Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nach 25 Jahren aus.....

Nach 25 Jahren aus.....

10. Dezember 2014 um 12:19

Hallo

Ich hoffe hier kann mir jemand irgendwie weiterhelfen, denn ich hab keine Ahnung wie wo was und überhaupt.
Leider habe ich auch keinen, mit dem ich reden könnte. Deswegen versuche ich es jetzt einfach mal hier.
Ich bin seit über 25 Jahren verheiratet und wir haben 3 Kinder. Zwei Erwachsene und ein Nachkömmling. Wir wünschten uns vor Jahren unbedingt ein weiteres Kind. Obwohl die beiden anderen schon erwachsen waren. Und siehe da es hat geklappt. Meine jüngste Tochter wird demnächst 3 Jahre und ist mein Sonnenschein. Die letzten Jahre mit ihr waren wundervoll. Ich konnte daheim bleiben, da mein Mann selbstständig ist und gut verdient.
Nächstes Jahr will ich jedoch, mit verkürzter Arbeitszeit, wieder in meinen alten Beruf zurück. Diesbezüglich ist auch schon alles geregelt. Mein Mann und ich wollten uns die Betreuung der Kleinen teilen, da ich ansonsten nicht mehr arbeiten könnte.
Und jetzt kommt der Hammer.
Ich hab gestern rausbekomen, dass er eine Affäre mit seiner Sekretärin hat.
Meine ganze Welt ist von jetzt auf gleich zusammen gebrochen und ich weiss nicht weiter. Leider ist dieser Seitensprung nicht der erste. Vor vielen Jahren hatten wir eine ähnliche Situation und er hatte mir damals geschworen es nie wieder zu tun.
Dieses mal kann und will ich ihm nicht mehr verzeihen. Ich muss ihn verlassen, bevor ich daran zerbreche.
Aber ich wil nun nichts unüberlegtes tun, was ich später vielleicht bereue. In meinem Kopf sind tausend Fragen.
Was soll ich jetzt tun?
Ich stehe pracktisch vor dem Nichts. Das einzige was mir bleibt ist meine Tochter. Und gerade ihr wird diese Trennung sehr sehr schwer Fallen. Sie ist bisher sehr behütet aufgewachsen und liebt ihren Papa. Auch wenn er nicht so oft daheim war.
Ich will in dieser Situation versuchen vor allem an sie zu denken. Sie kann am wenigsten dafür und wird durch die Veränderung leiden. Das ist gerade wohl das schlimmste für mich.
Ich sitze hier schon seit vielen Stunden. Mal heule ich drauflos und dann verfalle ich wieder ins Grübeln.
Was wird nun aus uns?
Wie verkraftet es die Kleine?
Wo soll ich nun hin?
Wie bekomme ich es hin trotzdem weiter arbeiten zu gehen? Ich will von meinem Mann nicht abhängig sein. Aber ohne vernünftige Betreuung kann ich den Job nicht antreten.
Diese und unzählige andere Fragen machen mein Leben gerade zu Hölle.
Vielleicht kann mir ja hier jemand einen guten Rat geben. Ich bin für jede Hilfe dankbar.

Silke

Mehr lesen

11. Dezember 2014 um 23:22

Trennung nach 25 Jahren
Hallo funkmaus

Danke für deine Antwort.
Inzwischen hat sich auch schon einiges getan. Ich hab mit ihm geredet....ihn mit den, für mich, eindeutigen Beweisen konfrontiert. Er jedoch streitet alles ab, flüchtet sich in Ausreden. Die Trennung will er allerdings ebenso. Er sagt, dass er sich selbst finden will etc.
Aber tief im Innern weiss ich genau, dass es hauptsächlich um seine neue Flamme geht.
Logisch betrachtet kann es mir egal sein. Er ist eben zu feige und kann nicht zu seinen Fehlern stehen. Ich lass ihm seine Meinung einfach, hab auch keine Kraft mehr mich damit zu beschäftigen.
Er hat mir inzwischen auch seinen Vorschlag unterbreitet.
Er will keine Scheidung, sondern nur eine Trennung. Ich könnte im gemeinsamen Haus mit dem Kind wohnen und er zieht aus. Die Kosten übernimmt er und zahlt einen angemessenen Unterhalt an uns.
Hört sich auf den ersten Blick nicht schlecht an, oder?
Trotzdem bin ich völlig aufgelöst. Ich muss dazu sagen, dass mir das Geld ziemlich egal ist. Ich will einfach nur mich und mein Kind ordendlich über die Runden bringen. Seine Kohle war mir nie wichtig.....
Meine Einschätzung zu seinem Angebot: Er betreibt gerade Schadensbegrenzung und lässt sich das auch was kosten. Er hat Angst vor den Folgen, die eventuell auf ihn zukommen.
Im Falle einer Scheidung steht einiges auf dem Spiel für ihn. Nach so vielen Ehejahren steht mir die Hälfte von allem zu und das würde wohl so einiges an Schwierigkeiten mit sich bringen.
Hinzu kommt, dass er seinen Ruf aufrecht erhalten will. Er versucht alles um den Schein des verantwortungsbewussten und liebevollen Mann zu wahren.
Eine Affäre mit der Sekretärin, weswegen er Frau und Kleinkind einfach mal ebenso im Stich lässt, würde da so garnicht ins Bild passen.
Tja, so siehts aus. Ich muss nun entscheiden, was ich mache.
Lasse ich mich auf sein Angebot ein, sind zumindest meine Finanziellen Probleme gelöst. ( Alles Emotionale muss ich verdrängen, weil ich ansonsten keine Kraft mehr habe.)
Allerdings sind damit auch SEINE Probleme gelöst. Bei dem Gedanken wird mir übel. Er hat schon immer alles mit seiner verdammten Kohle regeln wollen und versucht es auch jetzt.....
Die andere Möglichkeit: Ich gehe NICHT darauf ein. Schalte einen Anwalt ein und lasse mich scheiden. In dem Fall wird es finanziel schwieriger für mich. Ich muss mir ne Wohnung suchen und alle Kosten tragen von dem, was mir gesetzlich zusteht. Mit Sicherheit weniger....
Aber ich könnte in den Spiegel schauen und müsste mich nicht schämen, dass ich mich auf sein dreckiges Spiel eingelassen habe.
Nun ist die Frage was ich tun soll....
Was ist das Beste für mich und vor allem für mein Kind?

Liebe Grüsse
Silke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2014 um 18:31

....

ich würde mich aber erst mal im vorfeld unverbindlich bei einem RA beraten lassen OHNE das er was davon mitbekommt...und dann evtl. so einen DEAL machen wo er sich vor einen NOTAR verpflichtet so und so viel Geld zu zahlen und dir z.B. das Haus überträgt...

Geld habt Ihr ja anscheinend , also sollten dir die Kosten ja erstmal egal sein...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2014 um 1:19

Habe entschieden
Hallo.
Erstmal Danke für die Beiträge hierzu.
Allmählich bin ich wieder etwas gefestigt und sehe die Dinge klarer.
In der Tat muss ich nun vor allem an die Zukunft meines Kindes denken. Deswegen habe ich mich dazu entschieden mich NICHT scheiden zu lassen und zumindest teilweise auf sein Angebot einzugehen.
Und NATÜRLICH werde ich alle Vereinbarungen von einem Notar regeln lassen.
Nach dieser und so einigen vorherigen Erfahrungen glaub ich dem Mann kein Wort mehr und will alles schriftlich !
Nächste Woche lasse ich mich erstmal von einem RA beraten und werde mich hinterher erst festlegen, welche Vereinbarungen akzeptabel für mich sind.
Ich schwöre bei Gott, dass mir seine Kohle bisher nie wichtig war. Ich bin ein sparsamer Mensch und habe nie unnötig was rausgepulvert. Obwohl ich mir hätte so einiges leisten können, habe ich mir in den vielen Jahren kaum was gegönnt.( Im Geensatz zu ihm).
Aber jetzt ist Schluss mit lustig !!!
Wie bereits erwähnt, habe ich über 25 Jahre mit dem Herrn verbracht. Hab ihn unterstütz, ihm geholfen seine Firma aufzubauen. Inzwischen steht diese Firma recht gut da. Aber das war nicht immer so. Es gab Zeiten, wo ich rund um die Uhr geschuftet habe um die Famile zu ernähren, damit er seine Firma aufbauen konnte.
Ich möchte mich nicht auf einen Sockel stellen. Mit Sicherheit habe ich auch viele Fehler gemacht. Aber niemals habe ich ihn und die Familie im Stich gelassen.
Ohne mich wäre er finanziel nicht dort, wo er jetzt ist.
Und deswegen hohl ich mir jetzt mein Stück vom Kuchen.
Ich werde weder unfair noch hinterhältig sein. Und schon garnicht werde ich etwas tun, was unserem Kind schadet. Die Kleine liebt ihren Papa und das soll auch in Zukunft so bleiben. Er kann sie sehen, wann immer er will und ich würde auch nie etwas tun, was die Beziehung der beiden stört. Meine Tochter ist das wichtigste auf der Welt !
Aber ER wird nun die Konsequenzen für sein Verhalten tragen müssen. Ich erwarte, dass er bis spätenstens mitte Januar ausgezogen ist. Die anfallenden Kosten trägt er auch weiterhin. Als Alleinerziehende kann ich lediglich halbtags arbeiten und von daher diese Kosten unmöglich tragen.
Sehe ich auch garnicht ein. Mein Kind ist erst 3 Jahre und braucht mich.
Er dagegen hat genug Geld. Also kann er auch zahlen.
Nach 25 Jahren Ehe und dieser fiesen Nummer steht mir so einiges zu, finde ich.
Und genau deswegen muss ich von nun an viel härter werden und darf mich nicht von Emotionen leiten lassen.
Ich will eine Gesicherte Zukunft und zwar angemessen.
Auf keinen Fall lasse ich mich mit einem " Taschengeld" abspeisen, während er sich noch mehr Häuser kauft, dicke Autos fährt und möglicherweise irgendwelche Afären aushällt!
Er hat nun die Wahl. Entweder er akzeptiert MEINE Bedingungen, oder ich reiche die Scheidung ein. Alles was er besitzt gehört zur Hälfte auch mir. Das alles zu teilen wäre nicht gerade einfach und ich gehe davon aus, dass ihm diese Variannte nicht gefallen würde.
Von daher bin ICH jetzt am Drücker und werde keine Rücksicht auf ihn nehmen!!!

Liebe Grüße
Silke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen