Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nach 24 jahren Trennung oder nicht Trennung

Nach 24 jahren Trennung oder nicht Trennung

1. Oktober 2008 um 12:55

Hallo,
Ich lese schon eine ganze Weile mit ,nun möchte ich mein Problem auch mal von der Seele schreiben.

Ich bin seit 25 jahren mit meinen Mann zusammen. Wir haben zwei Söhne 26 J( 1.Ehe). und 23 J.
Ich habe meinen Mann kennengelernt als ich in Scheidung der 1. Ehe lebte. Er hat mich unterstützt und mir halt gegeben. Ich weiss jetzt nicht mehr ob es wirklich die grosse Liebe war aber wir haben nach einem Jahr geheiratet und den zweiten Jungen bekommen. Mein Mann hat wärend unser Ehe abends immer etwas getrunken mal mehr und mal weniger. Ich muss dazu sagen das ich immer sehr ruhig und wenig selbstvertrauen hatte.. Mein Mann hat mich abends wenn er was getrunken hat runter gemacht es hat im dann die Fliege an der Wand gestört. Morgends war er dann wie ausgewechselt und ein ganz liebevoller Ehemann und Vater. Das hat sich dann die ganzen Jahre so hin geschleppt, morgends war ich ja dann wieder die beste. Mit den Jahren hat sich das dann auf den Kindern ausgewirkt, dann wurden sie jeden abend beim abend essen runter gemacht. Es ist dann eskaliert weil ich dazwischen gegangen bin so hatten wir dann immer streit. Ich hatte es nur jede zweite Woche weil ich in zwei Schichten arbeite aber die Kinder müssen es wohl Jeden tag durch gemacht haben. Die Kinder sind im dann irgendwann aus dem Weg gegangen. Gespräche mit ihm wegen zu viel alkohol wurden immer wieder verniedlicht. Es sind ja nur 2 Bier. Ich war so unzufrieden mit meinen Leben. Hab mich auf der Arbeit wohler gefühlt als zu Hause. Habe dann angefangen zu chatten weil ich kontakt zur Aussenwelt haben wollte. Wir haben auch keinen richtigen umgangskreis mehr. Manchmal glaube ich mein mann wollte nur mich um mich haben und seine Familie. Durch das komunizieren mit für mich unbekantnen und anonymen Menschen bin ich etwas aufgeschlossener geworden. Ich konnte wieder besser auf Menschen zu gehen. Wir haben auch im Urlaub wieder kontankt zu anderen Uraubern gehabt . Was meinen Mann aber immer wieder gestört hat..
Ich konnte auch auf Arbeit wieder besser auf Kollegen zu gehen. Es ist dann halt das passiert was passieren musste ich wollte wieder als frau geachtet und geschätzt werden. Ich habe mich in einen Arbeitskollegen verliebt. Er musste dann den Btrieb verlassen wegen einsparung. Da hab ich dann die initiative Ergriffen und hab ihn angeschrieben ob wir uns ncht mal treffen können. Es hat sich daraus eine wunderbare Beziehung entwickelt die nun schon 2 1/2 Jahre läuft. Mein Mann wurde mir Gleichgültig es war mir egal was er macht . Seit Alkoholkonsum war der Zeit 1/2 Flasche Schnaps und 2 Flaschen Bier. Jetzt war ich so weit und wollte mich entscheiden weil ich auf die dauer nciht mehr so weiter machen wollte. Einen Mann mit dem ich nächstes Jahr im Juni Silberhochzeit feiern soll und einen geliebten an meiner Seite. Ich war so entschlossen das ich ihn verlasse, hab mit meinen Eltern darüber gesprochen. Dann hab ich zwei tage gegrübelt und an die 25 jahre zurück geblickt und natürlich auch an meine Familie gedacht die ja dabei auch zerbrechen wird. Hab 2 tage nur geheult weil ich dann nicht mehr wusste was ich machen soll aber nun musste ich da ja durch.
Letzten Samstag hab ich meinen Mann alles erzählt wie unsere Ehe aussieht was er jeden abend so trinkt, denn es hies ja immer ich spinne und bilde es mir nur ein und hab ihm gesagt das ich einen liebhaber habe und ihm verlassen will.

Mein Mann war Niedergeschlagen , hat mir gesagt das er nie wieder etwas trinken wird hat mich angefleht das ich bei ihm bleibe. Ich solle ihm doch noch eine letzte chance geben.
Er hat mir gesagt ich solle es mir 3 wochen ansehen und gucken ob er es erlich meint , dann kann ich immernoch gehen. Er hat mcih gebeten noch den Urlaub in dieser Zeit mit ihm zu verbringen. Ich sagte ihm weil ich ja nun auch wegen der 25 jahre unsicher geworden bin und natürlich trotz das ich den anderen Mann liebe angst vor einen neu Anfang habe, das ich die 3 Wochen noch abwarte und wenn es noch einen funke liebe meinersetis zu ihm gibt dann werde ich auch kämpfen. Bisher ist es nur Mitleid und abneigung was ich zu ihm habe. Hab mich auch breitschlagen lassen eine Woche mit ihm nach Bulgarien zu fliegen. Ich weiss nicht ob das alles Sinn hat ich möchte ja auch keine Zweckgemeinschaft aufbauen.
Ich danke euch das ihr mir zugehört habt und würde mich freuen eure Meinung dazu zu hören.
Tschüss Anne

Mehr lesen

1. Oktober 2008 um 13:12

Na das nenne ich mal gesunden Egoismus
24 Jahre lang hast du deinen Kindern diesen Vater zugemutet und hast seelenruhig zugesehen, wie dein Mann zum Alkoholiker wurde und jetzt wo du einen Lover hast, findest du den Mut zu gehen?
Das wäre schon vor zwanzig Jahren fällig gewesen.
Deinen Kindern dürfte es nur recht sein, wenn du dich trennst, denn die halten sicherlich schon lange nichts mehr von dieser "Familie".
Es ist dir sicherlich klar, dass drei Wochen kein Alkohol aus einem Trinker keinen trockenen Alkoholiker machen.
Das einzige, was euch noch helfen könnte, wäre ein Besuch bei den Annonymen Alkoholikern. Wo du übrigens , dir und deinen Kindern zuliebe, schon längst hättest hingehen sollen.
Das solltest du übrigens so oder so tun, um mit dir und deiner Rolle in dieser Ehe klarzukommen.
Ich denke deine Ehe ist zu Ende und du solltest die Konsequenzen ziehen.
Wie wäre es, wenn du dich mal auf eigene Füsse stellst und nicht gleich zu deinem neuen Lover ziehst, sonst hast du bald wieder dasselbe in grün.
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2008 um 13:47
In Antwort auf rin_12346900

Na das nenne ich mal gesunden Egoismus
24 Jahre lang hast du deinen Kindern diesen Vater zugemutet und hast seelenruhig zugesehen, wie dein Mann zum Alkoholiker wurde und jetzt wo du einen Lover hast, findest du den Mut zu gehen?
Das wäre schon vor zwanzig Jahren fällig gewesen.
Deinen Kindern dürfte es nur recht sein, wenn du dich trennst, denn die halten sicherlich schon lange nichts mehr von dieser "Familie".
Es ist dir sicherlich klar, dass drei Wochen kein Alkohol aus einem Trinker keinen trockenen Alkoholiker machen.
Das einzige, was euch noch helfen könnte, wäre ein Besuch bei den Annonymen Alkoholikern. Wo du übrigens , dir und deinen Kindern zuliebe, schon längst hättest hingehen sollen.
Das solltest du übrigens so oder so tun, um mit dir und deiner Rolle in dieser Ehe klarzukommen.
Ich denke deine Ehe ist zu Ende und du solltest die Konsequenzen ziehen.
Wie wäre es, wenn du dich mal auf eigene Füsse stellst und nicht gleich zu deinem neuen Lover ziehst, sonst hast du bald wieder dasselbe in grün.
lg

Eigene Wohnung ist schon wichtig
Ich würde jetzt nicht mehr gleich zu meinen Lover ziehen . Musste ja erst mal sehen wie mein Mann überhaupt reagiert, wenn er total ausgerastet wär, dann hätte ich erst mal meine Taschen gepackt. So wie es jetzt aussieht das wir friedlich auseinander gehen würden und er sich eine Wohnung in sein nähe sucht. dann würde ich hier bleiben denn ein Junge wohnt ja noch zu hause. Ich würde die neue Beziehung dann langsam angehen und wachsen lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper