Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nach 20 Jahren hat mein Mann eine Geliebte, bin am Ende

Nach 20 Jahren hat mein Mann eine Geliebte, bin am Ende

29. Oktober 2008 um 12:46

Hallo,

ich habe noch nie in einem Forum geschrieben, aber ich bin so verzweifelt und alleine, dass ich mir unbedingt alles von der Seele reden muss. Vielleicht finde ich auch jemanden, der mir helfen kann?

Vor drei Tagen haben wir unseren 20. Hochzeitstag gefeiert. Ich habe meinem Mann unter anderem einen Brief geschrieben, da ich schon länger ein komisches Gefühl hatte. Als er den Brief gelesen hatte, brach er in Tränen aus und gestand mir, dass er seit Jahren eine Geliebte hatte und gerade in dieser Woche zu ihr ziehen wollte. Einige Sachen von sich hat er schon in ihrer Wohnung.

Ich bin fast zusammengebrochen, damit hätte ich nie gerechnet. Wir waren immer ein Vorzeigeehepaar, haben uns wenig gestritten, hatten super Sex (sogar noch einen Tag davor), haben viele Gemeinsamkeiten, denken oft das gleiche und ergänzen uns toll. Wir haben zwei Kinder und ein Haus. Alles wäre perfekt. Was ich zugeben muss, ist dass ich in den letzten Jahren viel zugenommen habe. Aber ich arbeite seit ein paar Monaten daran und es ist schon deutlich weniger geworden.

Das Problem ist, ich liebe meinen Mann über alles. Ich will ihn nicht verlieren. Er ist ein Teil von mir.

Er sagt, er liebt mich und die andere. Sie halt auf eine andere Art. Sie ist eine Arbeitskollegin, die von Anfang an gewußt hat , dass er Frau und KInder hat. So wie ich das mitgekriegt habe, hat sie sich wohl auch scheiden lassen und wartet jetzt auf meinen Mann.

Es ist unerträglich, zu wissen, dass er mich belogen und betrogen hat. Ich habe auch immer gesagt, wenn so etwas einmal passiert, werfe ich den betreffenden Mann hochkant heraus. Aber jetzt ist alles anders. Ich finde es noch unerträglicher, wenn er geht. Wir haben in den letzten zwei Tagen viel darüber geredet. Ich bin bereit, einen Neuanfang zu wagen, wenn er sich bedingungslos von seiner Geliebten trennt. Er sagt, er braucht etwas Zeit, da er ja auch starke Gefühle für die andere hat. Er war sich wohl zuerst sicher, das richtige zu tun. Jetzt aber, da er merkt, wie viel mir noch an ihm liegt (warum erst eigentlich jetzt?) beginnt er, zu zweifeln und sagt, dass er wohl einen großen Fehler gemacht hat. Es ist weitaus quälender mit dieser Ungewißheit zu leben. Lange kann ich das auch nicht mehr.

Ich kann nicht mehr essen, schlafen. Ich heule nur noch, übergebe mich und habe im ganzen Körper krampfartige Schmerzen.

Ich hasse meinen Mann nicht, auch nicht die Frau. Wahrscheinlich trage ich auch sehr viel Schuld an der Situation.

Kann ich, wenn er zurück kommt, alles vergessen? Kann ich Vertrauen aufbauen?

Wenn ich mich trenen würde, hätte ich genug Geld, um mit den Kindern auszukommen.
Aber kann, wenn überhaupt, so eine langjährige Beziehung (wir sind jetzt 24 Jahre zusammen und kennnen uns schon 27 Jahre) nicht solch eine Krise überstehen?
Weiß irgendjemand Rat?
Ich bin einfach nur traurig, verletzt und verzweifelt.

Mehr lesen

Top 3 Antworten

30. Oktober 2008 um 9:58

Du brauchst Zeit
Hallo Muckelchen, es tut mir leid, das du das durchmachen mußt.
Ich war vor einiger Zeit in einer ähnlichen Situation und mir hat es den Boden unter den Füßen weggezogen.
Du sagst, du hasst deinen Mann nicht. Vermutlich kommt die Wut noch und das wäre auch eine gesunde Reaktion!! Dafür brauchst du Raum und Zeit. Dieser Mann hatte mehrere Jahre eine Geliebte, d.h. er hat lange Zeit ein Doppelleben geführt und dich bewußt und geplant hintergangen und angelogen. Das ganze Ausmaß dieses Betruges wirst du vermutlich erst im Laufe der Zeit realisieren. Ich glaube,man kann das nie vergessen! Und verzeihen ist schwierig bei einem so lange andauernden Betrug.Er hat in zwei verschiedenen Realitäten gelebt, wie auch immer das geht und psychisch funktioniert. Du mußt dir die Frage stellen ob du DIESEN Mann überhaupt kennst oder nur das "alte" Bild, was du von ihm hattest.
Diese Partnerschaft retten zu wollen ist eine ganz normale Reaktion, zumindest aus meiner Erfahrung heraus kann ich sagen, da werden noch viele, auch andere Phasen kommen. Du mußt jetzt auf DICH schauen,was ist für DICH das Richtige, was brauchst DU. Was bist DU dir wert? Wie kann es, wenn überhaupt weiter gehen? Was willst DU? Ziehe DEINE Grenzen und stelle DU die Bedingungen! Und achte darauf, das sie eingehalten werden!!
Und - bei einer BeZiehung ziehen immer zwei, natürlich hast du Anteil am Zustand eurer Beziehung, aber die Affäre war ganz allein die Entscheidung deines Mannes - und der Geliebten, denn sie wußte von dir.

Ich habe damals auf einer räumlichen Trennung bestanden und mir professionelle Hilfe geholt. Für mich war es das Richtige, da ich erst mal wieder zu mir finden mußte und den Abstand brauchte. Wenn du finanziell klar kommst kann ich dir nur dazu raten, auch setzt du damit ein klares Zeichen!
Außerdem möchte ich dir ein Buch empfehlen, was mir sehr geholfen hat "Warum hast du mir das angetan?" von Hans Jellouschek.
Liebe Grüße
Lioba

6 LikesGefällt mir

30. Oktober 2008 um 9:58

Du brauchst Zeit
Hallo Muckelchen, es tut mir leid, das du das durchmachen mußt.
Ich war vor einiger Zeit in einer ähnlichen Situation und mir hat es den Boden unter den Füßen weggezogen.
Du sagst, du hasst deinen Mann nicht. Vermutlich kommt die Wut noch und das wäre auch eine gesunde Reaktion!! Dafür brauchst du Raum und Zeit. Dieser Mann hatte mehrere Jahre eine Geliebte, d.h. er hat lange Zeit ein Doppelleben geführt und dich bewußt und geplant hintergangen und angelogen. Das ganze Ausmaß dieses Betruges wirst du vermutlich erst im Laufe der Zeit realisieren. Ich glaube,man kann das nie vergessen! Und verzeihen ist schwierig bei einem so lange andauernden Betrug.Er hat in zwei verschiedenen Realitäten gelebt, wie auch immer das geht und psychisch funktioniert. Du mußt dir die Frage stellen ob du DIESEN Mann überhaupt kennst oder nur das "alte" Bild, was du von ihm hattest.
Diese Partnerschaft retten zu wollen ist eine ganz normale Reaktion, zumindest aus meiner Erfahrung heraus kann ich sagen, da werden noch viele, auch andere Phasen kommen. Du mußt jetzt auf DICH schauen,was ist für DICH das Richtige, was brauchst DU. Was bist DU dir wert? Wie kann es, wenn überhaupt weiter gehen? Was willst DU? Ziehe DEINE Grenzen und stelle DU die Bedingungen! Und achte darauf, das sie eingehalten werden!!
Und - bei einer BeZiehung ziehen immer zwei, natürlich hast du Anteil am Zustand eurer Beziehung, aber die Affäre war ganz allein die Entscheidung deines Mannes - und der Geliebten, denn sie wußte von dir.

Ich habe damals auf einer räumlichen Trennung bestanden und mir professionelle Hilfe geholt. Für mich war es das Richtige, da ich erst mal wieder zu mir finden mußte und den Abstand brauchte. Wenn du finanziell klar kommst kann ich dir nur dazu raten, auch setzt du damit ein klares Zeichen!
Außerdem möchte ich dir ein Buch empfehlen, was mir sehr geholfen hat "Warum hast du mir das angetan?" von Hans Jellouschek.
Liebe Grüße
Lioba

6 LikesGefällt mir

30. Oktober 2008 um 16:31

Ich kenne diese Schmerzen
Ich wünschte mir nichts mehr, als dass ich mich nicht in dein Problem hineinfühlen könnte, aber leider gehöre auch ich zu den betrogenen Ehefrauen. Ich hätte für meinen Partner wirklich die Hand ins Feuer gehalten, dass er so weit nie gehen würde. Ich wurde eines besseren belehrt. Deinen Schmerz, deine Enttäuschung und die vielen Fragezeichen, wie wohl eure/deine Zukunft aussehen wird kann ich wirklich gut nachempfinden. Bei mir ist es jetzt eineinhalb Jahre her, dass ich den Betrug meines Mannes aufgedeckt habe. (Es war ebenfalls eine Affäre über eine sehr lange Zeit. Ebenfalls eine Arbeitskollegin, mit der wir nochdazu auch privat manches unternommen haben. Eigentlich vertrat ich auch immer die Meinung, ich würde einen Mann der mich betrügt sofort verlassen, aber als Ich dann in der Situation war, war es für mich noch schmerzvoller mir vorzustellen, dass er geht und ich den Menschen, den ich eigentlich über alles liebe verliere und auch unsere Kinder Scheidungskinder werden. Für mich war dann irgendwie trotzdem klar, ich gebe eine Beziehung (seit 18 Jahrn zusammen und 14 verheiratet) nicht einfach auf ohne EINMAL dafür gekämpft zu haben. Wir haben viel miteinander geredet und die letzten Jahre unserer Beziehung erörtert, warum und wieso es dazu gekommen ist. Wir haben uns dann auch BEIDE dazu entschlossen diese schwere Krise als Chance für einen Neubeginn zu nutzen und unsere Beziehung wieder intensiver zu leben. Ich kann dir leider nicht berichten,dass es einfach war. Das erste halbe Jahre habe ich täglich mehrmals geweint, in der Arbeit, beim Autofahren und in der Küche. Ich wollte nicht, dass mich unsere Kinder sehen. Ich habe mit niemanden ( nicht mit meiner besten Freundin, nicht mit meiner Schweser und nicht mit meinen Eltern) in dieser Zeit über diesen Zustand gesprochen. Meine Angst war einfach zu groß, dass alle sagen würden:verlasse ihn!. Hab dann auch in diesem Forum gepostet, weil es so viel zu sagen gab und ich mir meinen Schmerz von der Seele schreiben wollte. Jetzt im nachhhinein, war es gut, dass ich darüber geschrieben und Erfahrungen von anderern betroffenen Frauen kennengelernt habe, aber wiklich helfen kann dir keiner. Du musst für dich entscheiden, ob für dich ein Neubeginn in Frage kommt und du wirst sehen es gibt gut Tage und schlechte Tage, an denen du dich fragst, ob du wirklich jemals wieder richtig vertrauen kannst und dich in deiner Beziehung 100 % geborgen und wohl fühlst. Nachdem es bei deinem Mann auch eine Kollegin ist, kann ich nur sagen, es ist doppelt schwer damit klar zu kommen, dass sich die beiden immer wieder sehen und beruflich miteinander zu tun haben werden. Wir haben dann schlussendlich eine Paarberatung in Anspruch genommen (ich wäre sofort dafür gewesen, mein Mann wollte zu Beginn nicht, aber nach einem dreiviertel Jahr, mit vielen auf und abs, war auch er bereit professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.) Er hat sich dann selbst eingestanden, dass es gut war, es gemacht zu haben. Unsere Beziehung ist jetzt sehr viel rücksichtsvoller, intensiver und wir verbringen viel, viel mehr Zeit miteinander (wobei ich sagen muss, dass er derjenige war, der beruflich und hobbymäßig sehr viel Zeit ohne mich verbracht hat). Für mich ist es immer noch schwer, wenn in Zeitung oder Fernsehen und in privaten Gesprächen über Männer, die ihre Frauen betrügen, gesprochen wird. Da muss ich meine Tränen wirklich sehr in Zaum halten. Aber insgesamt ist mein psychisches Befinden um Welten besser als vor einem Jahr. Ich denke wenn ihr beide, so wie wir, auch für einen NEubeginn entscheidet und jeder sein Bestes dazu beiträgt, ist es zu schaffen. Es kann doch nicht sein, dass alle Paare auseinandergehen und keine Paare so eine Krise überwinden kann. Nur ich weiß für mich, eine zweite Chance, würde es meinerseits auf keine Fall geben. Ich hoffe, dir mit meinen Zeilen etwas Mut zugesprochen zu haben. Ich wünsche dir viel Kraft für die nächste Zeit und versuche deine Blick nach vorne zu richten. Ein ewiges Grübel nach dem warum und wieso, bringt dich nicht weiter.

P.S.Wollte dir eigentlich eine PN schicken,aber es funktioniert nicht.

lg sonni

lg
sonniA

2 LikesGefällt mir

31. Oktober 2008 um 14:12

Mann verläßt Frau nach 20 Jahren ehe
Du brauchst erstmal abstand und Zeit um darüber hin wegzukommen. Ich glaube dir das du traurig bist aber ich an deiner Stelle würde ihn nie verzeihen können da man immer mit der Angst lebt das es wieder passiert. Aber das muß jeder selbst wissen

Gefällt mir

1. November 2008 um 17:43

Dieses Gefühl mache ich seit 2006 mit
Hallo, als ich deine Geschichte gelesen habe (schreibe übrigens auch das erste Mal in ein Forum!) dachte ich, ich lese meine. Im Oktober 2006 an unserem Hochzeitstag fing ich an zu merken, dass etwas nicht stimmt. Ich habe mit meinem Mann geredet und geredet und ihm gebeten, wenn es eine andere gibt, soll er es mir sagen. Im Dezember habe ich eine Handyrechnung von ihm gesehen - täglich mehrmals die gleiche Handynummer! Ich habe mich gleich hingesetzt und diese Nummer angerufen und es meldete sich eine Frau. Diese habe ich gefragt, haben sie ein Verhältnis mit meinem Mann? Da sagte sie nein wir telefonieren nur öfters wegen der Rettungshunde (mein Mann war bei den Rettungshunden aktiv und sie auch!) Als mein Mann heimkan, fragte ich ihn dasselbe. Er antwortete er habe Probleme in der Firma und bräuchte jemand zum reden - nur zum reden!!! Ich glaubte ihm bzw. ich wollte ihm glauben. Im März rief ein Unbekannter an und fragte mich, ob ich wüsse, dass mein Mann ein Verhältnis habe? Ich sagte ihm ich wüsse von den Telefonaten. Er sagte da ist viel mehr. Ich also wieder diese Frau angerufen und sie gab es zu. Sie sagte sie liebe meinen Mann über alles usw. Mein Mann wollte sich sofort auch trennen und zog (er war im Dez. zu seinen Eltern gezogen, er meinte er bräuchte Zeit für sich OHNE eine fremde Frau!!) wieder ein. Ja das hat gerade einen Tag gedauert, da hat er wieder mit ihr telefoniert (habe ich hinterher erfahren) Er beteuerte jeden Tag es ist Schluss und er liebe nur mich und sah dabei in meine Augen! Im Juni fand ich eine sms an seine Freundin mit einem Liebesgeständnis in schönster Form. 2 Wochen später zog er in eine Wohnung und beteuerte wieder es ist vorbei und er liebe nur mich und wir wollen einen Neuanfang und ich glaubte ihm wieder und half ihm beim einrichten und hoffte auf eine wirkliche Chance! Aber er hatte die andere nie aufgegeben und vorallem sie gab meinen Mann NIE auf und kämpfte (erfuhr ich halt immer ein bißchen zeitversetzt) Im Januar 2008 zog er dann zum zweiten Mal wieder zu mir und unseren zwei Kindern (frage nicht, was die mitgemacht haben) und wir lebten wieder zusammen BIS er sagte, die Sehnsucht und die Liebe zu der anderen ist immer noch da und er ziehe deshalb in den Keller! Ok dachte ich mir, vllt. hilft es ja! Leider habe ich ein sehr gutes Gespür und ich erfuhr schnell, dass er sich wieder mit ihr getroffen hat. Diesmal schmiss ich ihn raus und er zog zu ihr - immer mit der Begründung, ich habe ihn ja rausgeworfen, er wollte ja bleiben und das Treffen war NUR eine Besätigung.... So nun wohnt er dort und kommt jeden Tag, denn sein Büro ist in unserem Haus und wir diskutieren jeden Tag und er bestätigt immer wieder, wie sehr er mich und das alles liebt aber das andere eben auch! Ich habe jetzt 1000 Sachen ausgelassen, denn sonst würde ich morgen noch schreiben. Jemand erzählen? Ausser meiner Mutter niemanden, denn jeder denkt doch ich spinne! Wie kann ich ihm sooft verzeihen und irgendwo manchmal noch hoffen, er kommt für immer zurück und wir sind glücklich! Ich weiß, bei mir ist es die Angst, die Angst vor Neuem und Angst, niemals wieder einen Mann abzukriegen und und und Aber wie soll frau so jemanden jemals wieder vertrauen??? Einen Mann für den ich auch die Hand ins Feuer gelegt hätte, der mich belogen und betrogen hat, mir in die Augen gelogen hat und es warscheinlich immer noch tut! Ich habe keine Ahnung wie es weitergeht. Bei mir schaut es finanziell leider nicht so super aus.

Einen Rat kann ich dir da wohl auch nicht geben, ich weiß aber wie du dich fühlst und wie schrecklich die Angst vor dem Alleinsein und das Verlieren eines geliebten Menschen ist!

Nach jetzt genau 2 Jahren bin auch noch traurig und verletzt und verzweifelt!

Gefällt mir

1. November 2008 um 18:16
In Antwort auf ichbinich37

Dieses Gefühl mache ich seit 2006 mit
Hallo, als ich deine Geschichte gelesen habe (schreibe übrigens auch das erste Mal in ein Forum!) dachte ich, ich lese meine. Im Oktober 2006 an unserem Hochzeitstag fing ich an zu merken, dass etwas nicht stimmt. Ich habe mit meinem Mann geredet und geredet und ihm gebeten, wenn es eine andere gibt, soll er es mir sagen. Im Dezember habe ich eine Handyrechnung von ihm gesehen - täglich mehrmals die gleiche Handynummer! Ich habe mich gleich hingesetzt und diese Nummer angerufen und es meldete sich eine Frau. Diese habe ich gefragt, haben sie ein Verhältnis mit meinem Mann? Da sagte sie nein wir telefonieren nur öfters wegen der Rettungshunde (mein Mann war bei den Rettungshunden aktiv und sie auch!) Als mein Mann heimkan, fragte ich ihn dasselbe. Er antwortete er habe Probleme in der Firma und bräuchte jemand zum reden - nur zum reden!!! Ich glaubte ihm bzw. ich wollte ihm glauben. Im März rief ein Unbekannter an und fragte mich, ob ich wüsse, dass mein Mann ein Verhältnis habe? Ich sagte ihm ich wüsse von den Telefonaten. Er sagte da ist viel mehr. Ich also wieder diese Frau angerufen und sie gab es zu. Sie sagte sie liebe meinen Mann über alles usw. Mein Mann wollte sich sofort auch trennen und zog (er war im Dez. zu seinen Eltern gezogen, er meinte er bräuchte Zeit für sich OHNE eine fremde Frau!!) wieder ein. Ja das hat gerade einen Tag gedauert, da hat er wieder mit ihr telefoniert (habe ich hinterher erfahren) Er beteuerte jeden Tag es ist Schluss und er liebe nur mich und sah dabei in meine Augen! Im Juni fand ich eine sms an seine Freundin mit einem Liebesgeständnis in schönster Form. 2 Wochen später zog er in eine Wohnung und beteuerte wieder es ist vorbei und er liebe nur mich und wir wollen einen Neuanfang und ich glaubte ihm wieder und half ihm beim einrichten und hoffte auf eine wirkliche Chance! Aber er hatte die andere nie aufgegeben und vorallem sie gab meinen Mann NIE auf und kämpfte (erfuhr ich halt immer ein bißchen zeitversetzt) Im Januar 2008 zog er dann zum zweiten Mal wieder zu mir und unseren zwei Kindern (frage nicht, was die mitgemacht haben) und wir lebten wieder zusammen BIS er sagte, die Sehnsucht und die Liebe zu der anderen ist immer noch da und er ziehe deshalb in den Keller! Ok dachte ich mir, vllt. hilft es ja! Leider habe ich ein sehr gutes Gespür und ich erfuhr schnell, dass er sich wieder mit ihr getroffen hat. Diesmal schmiss ich ihn raus und er zog zu ihr - immer mit der Begründung, ich habe ihn ja rausgeworfen, er wollte ja bleiben und das Treffen war NUR eine Besätigung.... So nun wohnt er dort und kommt jeden Tag, denn sein Büro ist in unserem Haus und wir diskutieren jeden Tag und er bestätigt immer wieder, wie sehr er mich und das alles liebt aber das andere eben auch! Ich habe jetzt 1000 Sachen ausgelassen, denn sonst würde ich morgen noch schreiben. Jemand erzählen? Ausser meiner Mutter niemanden, denn jeder denkt doch ich spinne! Wie kann ich ihm sooft verzeihen und irgendwo manchmal noch hoffen, er kommt für immer zurück und wir sind glücklich! Ich weiß, bei mir ist es die Angst, die Angst vor Neuem und Angst, niemals wieder einen Mann abzukriegen und und und Aber wie soll frau so jemanden jemals wieder vertrauen??? Einen Mann für den ich auch die Hand ins Feuer gelegt hätte, der mich belogen und betrogen hat, mir in die Augen gelogen hat und es warscheinlich immer noch tut! Ich habe keine Ahnung wie es weitergeht. Bei mir schaut es finanziell leider nicht so super aus.

Einen Rat kann ich dir da wohl auch nicht geben, ich weiß aber wie du dich fühlst und wie schrecklich die Angst vor dem Alleinsein und das Verlieren eines geliebten Menschen ist!

Nach jetzt genau 2 Jahren bin auch noch traurig und verletzt und verzweifelt!

Danke für Deinen Zuspruch
Hallo,

ich habe mich sehr gefreut, so rasch Antwort auf meinen Eintrag im Forum erhalten zu haben.

Inzwischen hat sich mein Mann endgültig von der Frau getrennt, er hat seine Sachen bei ihr abgeholt und seinen Schlüssel abgegeben.
Ich habe ihn eindringlich darauf hingewiesen, dass ein Neuanfang nur dann möglich ist, wenn er absolute Kontaktsperre einhält (was natürlich bei Arbeitskollegen recht schwer sein wird, einziger Trost ist da vielleicht, dass er kein direkter Arbeitskollege ist, sondern nur in der gleichen Firma arbeitet).

Für mich ist es wirklich die erste und letzte Chance für eine gemeinsame Zukunft. Noch einmal könnte ich so etwas nicht durchstehen. Ich denke, es ist schon so schwer genug, all die Verletzungen zu verarbeiten, aber es muss nun auch Schluß damit sein.

Finanzielle Gründe sollten Dich nicht daran hindern, konsequent zu sein. Ist es all diese Quälerei wert? Natürlich weiß ich nicht, ob es bei mir besser laufen wird, aber ich hoffe es inständig.

Gefällt mir

1. November 2008 um 18:47
In Antwort auf lioba11

Du brauchst Zeit
Hallo Muckelchen, es tut mir leid, das du das durchmachen mußt.
Ich war vor einiger Zeit in einer ähnlichen Situation und mir hat es den Boden unter den Füßen weggezogen.
Du sagst, du hasst deinen Mann nicht. Vermutlich kommt die Wut noch und das wäre auch eine gesunde Reaktion!! Dafür brauchst du Raum und Zeit. Dieser Mann hatte mehrere Jahre eine Geliebte, d.h. er hat lange Zeit ein Doppelleben geführt und dich bewußt und geplant hintergangen und angelogen. Das ganze Ausmaß dieses Betruges wirst du vermutlich erst im Laufe der Zeit realisieren. Ich glaube,man kann das nie vergessen! Und verzeihen ist schwierig bei einem so lange andauernden Betrug.Er hat in zwei verschiedenen Realitäten gelebt, wie auch immer das geht und psychisch funktioniert. Du mußt dir die Frage stellen ob du DIESEN Mann überhaupt kennst oder nur das "alte" Bild, was du von ihm hattest.
Diese Partnerschaft retten zu wollen ist eine ganz normale Reaktion, zumindest aus meiner Erfahrung heraus kann ich sagen, da werden noch viele, auch andere Phasen kommen. Du mußt jetzt auf DICH schauen,was ist für DICH das Richtige, was brauchst DU. Was bist DU dir wert? Wie kann es, wenn überhaupt weiter gehen? Was willst DU? Ziehe DEINE Grenzen und stelle DU die Bedingungen! Und achte darauf, das sie eingehalten werden!!
Und - bei einer BeZiehung ziehen immer zwei, natürlich hast du Anteil am Zustand eurer Beziehung, aber die Affäre war ganz allein die Entscheidung deines Mannes - und der Geliebten, denn sie wußte von dir.

Ich habe damals auf einer räumlichen Trennung bestanden und mir professionelle Hilfe geholt. Für mich war es das Richtige, da ich erst mal wieder zu mir finden mußte und den Abstand brauchte. Wenn du finanziell klar kommst kann ich dir nur dazu raten, auch setzt du damit ein klares Zeichen!
Außerdem möchte ich dir ein Buch empfehlen, was mir sehr geholfen hat "Warum hast du mir das angetan?" von Hans Jellouschek.
Liebe Grüße
Lioba

Danke
Hallo Lioba,

ich kann wirklich gut verstehen, dass Du in Deinem Fall auf räumlicher Trennung bestanden hast. Obwohl ich finanziell wohl problemlos über die Runden kommen würde, kann ich mir nicht vorstellen, diese ansonsten intakte Beziehung zu beenden.
Ich liebe meinen Mann und hoffe, dass er es wirklich wert ist, ihm zu vertrauen, dass er es ernst meint.
Er hat inzwischen diese Frau verlassen, seine Sachen bei ihr abgeholt und seinen Schlüssel abgegeben. Er beteuert, dass er mich immer geliebt hat und bei ihr nur eine andere Seite erlebt hat. Er sagt, dass es wohl sein größter Fehler war, dass er nicht eher mit mir über seine Probleme geredet hat, die wir gemeinsam längst hätten lösen können.

Vielleicht liege ich falsch, mich so bereitwillig auf ihn einzulassen, aber unsere Ehe hat eine zweite Chance verdient. Auch wenn es schwer wird, diese seelischen Wunden heilen zu lassen, hoffe ich das beste. Vielen Dank für den Zuspruch, den ich hier erhalten habe. Ich hatte niemanden, dem ich mich hätte anvertrauen können.

1 LikesGefällt mir

2. November 2008 um 15:41
In Antwort auf muckelchen17

Danke für Deinen Zuspruch
Hallo,

ich habe mich sehr gefreut, so rasch Antwort auf meinen Eintrag im Forum erhalten zu haben.

Inzwischen hat sich mein Mann endgültig von der Frau getrennt, er hat seine Sachen bei ihr abgeholt und seinen Schlüssel abgegeben.
Ich habe ihn eindringlich darauf hingewiesen, dass ein Neuanfang nur dann möglich ist, wenn er absolute Kontaktsperre einhält (was natürlich bei Arbeitskollegen recht schwer sein wird, einziger Trost ist da vielleicht, dass er kein direkter Arbeitskollege ist, sondern nur in der gleichen Firma arbeitet).

Für mich ist es wirklich die erste und letzte Chance für eine gemeinsame Zukunft. Noch einmal könnte ich so etwas nicht durchstehen. Ich denke, es ist schon so schwer genug, all die Verletzungen zu verarbeiten, aber es muss nun auch Schluß damit sein.

Finanzielle Gründe sollten Dich nicht daran hindern, konsequent zu sein. Ist es all diese Quälerei wert? Natürlich weiß ich nicht, ob es bei mir besser laufen wird, aber ich hoffe es inständig.

Hallo
Hallo Muckelchen,

habe gerade Deine Geschichte gelesen und da ich ähnliches erlebe ( Neustart ) ist mir etwas aufgefallen.
Auch mein Mann hat mich mit einer Arbeitskollegin mehrmals betrogen.
Sie hatten keine richtige Affäre, haben also keine Beziehung geführt.

Ich habe mich damals ebenfalls für einen Neuanfang mit meinen Mann entschieden.
Wir haben , nachdem ich von der Sache erfahren habe, sehr viel geredet.
Mir ist in Deinem Text aufgefallen, dass Du schreibst, ihr hattet eigentl. eine schöne Ehe. Alles wäre eigentl. super gewesen.
Warum hatte er dann mehrere Jahre eine Affäre ?

Versteh mich nicht falsch, ich will Dich nicht angreifen, ich hinterfrage nur.
Denn ein Neuanfang kann nur klappen, wenn sich etwas ändert.
Von beiden Seiten.
Ich kann nicht behaupten, dass wir die letzten Jahre eine schöne Ehe hatten.
Unsere Ehe war eingefahren, wir lebten fast schon nebeneinander her. Jeder in seiner Welt. Mein Mann in der Arbeit und Hobby und ich zuhause, Freundinnen, Kinder.

Da es bei meinem Mann ja auch die Kollegin war, war es absolut nötig, dass er den Job wechselte.
Und dazu war er sofort bereit. War sogar seine Idee.
Und glaub mir, mein Mann hat keinen Job indem man sofort was anderes findet.
Er hatte eine leitende Funktion, verdiente überdurchschnittlich viel Geld, hatte ein Firmenwagen und sämtliche andere Annehmlichkeiten.
Aber er wußte, dass er es mir niemals zumuten würde, einfach nur zu Vertrauen.
Denn genau DAS kann man dann nicht mehr.

Und ich weiß, bzw. habe durch Gespräche mit ihm erfahren, worin meine Fehler lagen.
Er gab mir für das Fremdgehen keinerlei Schuld, die trifft nur ihn, aber ich habe mein zutun an unserer Ehe geleistet. Und das nicht so knapp.
Ich habe ihm ebenfalls emotional sehr weh getan, habe ihn nicht mehr verstanden und respektiert. Seine Bedürfnisse waren mir egal, mir ging es nur um meine.

Wie ist das bei Euch ?

1 LikesGefällt mir

2. November 2008 um 20:46
In Antwort auf muckelchen17

Danke für Deinen Zuspruch
Hallo,

ich habe mich sehr gefreut, so rasch Antwort auf meinen Eintrag im Forum erhalten zu haben.

Inzwischen hat sich mein Mann endgültig von der Frau getrennt, er hat seine Sachen bei ihr abgeholt und seinen Schlüssel abgegeben.
Ich habe ihn eindringlich darauf hingewiesen, dass ein Neuanfang nur dann möglich ist, wenn er absolute Kontaktsperre einhält (was natürlich bei Arbeitskollegen recht schwer sein wird, einziger Trost ist da vielleicht, dass er kein direkter Arbeitskollege ist, sondern nur in der gleichen Firma arbeitet).

Für mich ist es wirklich die erste und letzte Chance für eine gemeinsame Zukunft. Noch einmal könnte ich so etwas nicht durchstehen. Ich denke, es ist schon so schwer genug, all die Verletzungen zu verarbeiten, aber es muss nun auch Schluß damit sein.

Finanzielle Gründe sollten Dich nicht daran hindern, konsequent zu sein. Ist es all diese Quälerei wert? Natürlich weiß ich nicht, ob es bei mir besser laufen wird, aber ich hoffe es inständig.

Ist es diese Quälerei wert?
Ja das weiß ich auch nicht! Gerade heute wieder ... mein Mann war bei uns und wir sind dann zusammen zu seinen Eltern zum essen gefahren. Da sagte mein Mann wieder einmal: Ich liebe Dich und ich will ja zurück ABER ich habe Angst und und und

Angst, ja die habe ich auch und deshalb warscheinlich diese Quälerei!! Angst alleine zu sein, Angst vor einer neuen Umgebung, Angst keinen Mann mehr zu finden (wobei wenn ich das alles lese, ich nicht weiß, ob es alleine nicht besser ist Aber z.B. gestern ein Feiertag und wunderschönes Wetter .. ich mit den Kids raus zum Spielplatz und dann in ein Cafe und was war dort?? Lauter Familien oder verliebte Pärchen ... da kriegste schon einen Kloß im Hals!

Unser Ehe war auch eingefahren - Mann nur arbeiten und ich nur Kinder - deshalb habe ich es am Anfang auch verstanden, diese andere Liebe. Habe es aber auch als Chance für uns gesehen und hatte viele Ideen wie und was wir bei uns ändern können. Leider hat diese Frau meinen Mann nie aufgegeben und sie ist mir sehr ähnlich. Habe es auch als Chance gesehen als er (beim 2. Auszug ...) in eine eigene Whg. gezogen ist. Ich dachte so können wir uns wieder annähern. Das dann die andere es auch als Ziel gesehen hat und auch bei ihm dort übernachtet hat usw. wollte ich nicht sehen - habe es immer gewusst, aber er hat mich immer angelogen und ich WOLLTE es einfach nicht sehen und glauben.

Ich finde es toll, dass ihr einen Neuanfang plant und ich hoffe sehr, dass die andere Frau deinen Mann aufgibt und ihr es schafft.

Was ich mache ... ich weiß nicht!

1 LikesGefällt mir

2. November 2008 um 21:22
In Antwort auf lynnmariechen

Hallo
Hallo Muckelchen,

habe gerade Deine Geschichte gelesen und da ich ähnliches erlebe ( Neustart ) ist mir etwas aufgefallen.
Auch mein Mann hat mich mit einer Arbeitskollegin mehrmals betrogen.
Sie hatten keine richtige Affäre, haben also keine Beziehung geführt.

Ich habe mich damals ebenfalls für einen Neuanfang mit meinen Mann entschieden.
Wir haben , nachdem ich von der Sache erfahren habe, sehr viel geredet.
Mir ist in Deinem Text aufgefallen, dass Du schreibst, ihr hattet eigentl. eine schöne Ehe. Alles wäre eigentl. super gewesen.
Warum hatte er dann mehrere Jahre eine Affäre ?

Versteh mich nicht falsch, ich will Dich nicht angreifen, ich hinterfrage nur.
Denn ein Neuanfang kann nur klappen, wenn sich etwas ändert.
Von beiden Seiten.
Ich kann nicht behaupten, dass wir die letzten Jahre eine schöne Ehe hatten.
Unsere Ehe war eingefahren, wir lebten fast schon nebeneinander her. Jeder in seiner Welt. Mein Mann in der Arbeit und Hobby und ich zuhause, Freundinnen, Kinder.

Da es bei meinem Mann ja auch die Kollegin war, war es absolut nötig, dass er den Job wechselte.
Und dazu war er sofort bereit. War sogar seine Idee.
Und glaub mir, mein Mann hat keinen Job indem man sofort was anderes findet.
Er hatte eine leitende Funktion, verdiente überdurchschnittlich viel Geld, hatte ein Firmenwagen und sämtliche andere Annehmlichkeiten.
Aber er wußte, dass er es mir niemals zumuten würde, einfach nur zu Vertrauen.
Denn genau DAS kann man dann nicht mehr.

Und ich weiß, bzw. habe durch Gespräche mit ihm erfahren, worin meine Fehler lagen.
Er gab mir für das Fremdgehen keinerlei Schuld, die trifft nur ihn, aber ich habe mein zutun an unserer Ehe geleistet. Und das nicht so knapp.
Ich habe ihm ebenfalls emotional sehr weh getan, habe ihn nicht mehr verstanden und respektiert. Seine Bedürfnisse waren mir egal, mir ging es nur um meine.

Wie ist das bei Euch ?

Wie ist das bei Euch?
Bei mir war es auf jeden Fall ähnlich. Er nur noch arbeiten und Geld verdienen, große Verantwortung als Geschäftsführer und ich nur noch Kinder, Haus und Freundinnen.

Mein Mann hat damals in seinem Hobby eine andere Frau kennengelernt und sich in sie verliebt. Wusste von einer anderen, aber er beteuerte immer, da ist nichts und ich habe keine andere usw. Gewusst habe ich es eigentlich von Anfang an nur wahrhaben wollte ich es nicht! Dann kam von Aussen die Gewissheit, er betrügt mich. Ich hätte ihm das verziehen und habe es auch hinterher (als er mir erzählte, wie er sich gefühlt hat) verstanden. Was ich nicht verzeihen kann, sind diese Lügen ... er hat mich ja nicht einmal betrogen sondern immer wieder mit der gleichen und doch wollte er mich nie aufgeben und dass geht seit Okt. 2006 so ...!

Ich hoffe nun seit 2 Jahren auf einen Neuanfang ... bin aber auch langsam dabei mich davon zu verabschieden, denn erst vor 2 Wochen wollte er wieder zurück und hat dort Schluss gemacht ... ja dann saß er 2 Tage auf meiner (unserer) Coach und hat Trübsal geblasen ... er hatte Sehnsucht nach der anderen Frau! Ja da habe ich ihn wieder zurück geschickt, denn er sagte auch, er kann nicht versprecen, ihr nicht mehr zu schreiben usw. Auch hat diese Frau NIE aufgegeben und ihm z.B. Massen an Liebesbotschaften mit eingepackt (in jeder CD, in allen U-Hosen usw.) Wie kann MANN dann sie vergessen?!

Wenn die Angst nicht so groß wäre und diese blöde Hoffnung auf eine glücklich Ehe, die wir -mit vielen Änderungen- auch haben könnten, da bin ich mir sicher ABER er liebt ... wie sagt er immer: 2 Frauen!

Ich finde es trotzdem schön, zu lesen, dass es auch Ehen gibt, wo ein Neuanfang geklappt hat.

Ja das Vertrauen ist weg (vorallem nach 2 Jahren Lügen über Lügen) und das kann aber mein Mann nicht verstehen, er meint immer, wenn ich zurück bin, dann ist das Vertrauen wieder da und alles andere sieht er als Kontrolle!

Ich möchte einfach auch wieder glücklich sein!

Gefällt mir

3. November 2008 um 10:23
In Antwort auf ichbinich37

Wie ist das bei Euch?
Bei mir war es auf jeden Fall ähnlich. Er nur noch arbeiten und Geld verdienen, große Verantwortung als Geschäftsführer und ich nur noch Kinder, Haus und Freundinnen.

Mein Mann hat damals in seinem Hobby eine andere Frau kennengelernt und sich in sie verliebt. Wusste von einer anderen, aber er beteuerte immer, da ist nichts und ich habe keine andere usw. Gewusst habe ich es eigentlich von Anfang an nur wahrhaben wollte ich es nicht! Dann kam von Aussen die Gewissheit, er betrügt mich. Ich hätte ihm das verziehen und habe es auch hinterher (als er mir erzählte, wie er sich gefühlt hat) verstanden. Was ich nicht verzeihen kann, sind diese Lügen ... er hat mich ja nicht einmal betrogen sondern immer wieder mit der gleichen und doch wollte er mich nie aufgeben und dass geht seit Okt. 2006 so ...!

Ich hoffe nun seit 2 Jahren auf einen Neuanfang ... bin aber auch langsam dabei mich davon zu verabschieden, denn erst vor 2 Wochen wollte er wieder zurück und hat dort Schluss gemacht ... ja dann saß er 2 Tage auf meiner (unserer) Coach und hat Trübsal geblasen ... er hatte Sehnsucht nach der anderen Frau! Ja da habe ich ihn wieder zurück geschickt, denn er sagte auch, er kann nicht versprecen, ihr nicht mehr zu schreiben usw. Auch hat diese Frau NIE aufgegeben und ihm z.B. Massen an Liebesbotschaften mit eingepackt (in jeder CD, in allen U-Hosen usw.) Wie kann MANN dann sie vergessen?!

Wenn die Angst nicht so groß wäre und diese blöde Hoffnung auf eine glücklich Ehe, die wir -mit vielen Änderungen- auch haben könnten, da bin ich mir sicher ABER er liebt ... wie sagt er immer: 2 Frauen!

Ich finde es trotzdem schön, zu lesen, dass es auch Ehen gibt, wo ein Neuanfang geklappt hat.

Ja das Vertrauen ist weg (vorallem nach 2 Jahren Lügen über Lügen) und das kann aber mein Mann nicht verstehen, er meint immer, wenn ich zurück bin, dann ist das Vertrauen wieder da und alles andere sieht er als Kontrolle!

Ich möchte einfach auch wieder glücklich sein!

Muckelchen
Du tust mir Leid, wirklich.
All Deine Gefühle kann ich total gut verstehen.

Was ich schlimm finde ist, das er sagt , er liebt euch beide !
Was sollst Du da tun ?
Für mich wäre diese Situation unerträglich gewesen und ich glaube nicht, dass wir unter diesen Vorraussetzungen einen Neuanfang hinbekommen hätten.
Ich hätte das nicht ertragen können.
Wie ich ja sagte, wir hatten Eheprobleme, die mir selber erst hinterher so richtig bewußt geworden sind.
Aber mein Mann hat im Gegensatz zu Deinem , nie vor einer Entscheidung gestanden, ich oder sie.
Mein Mann hat nach der Entdeckung der Affäre 1 Woche im Hotel geschlafen.
In dieser Zeit war er fast täglich hier um mit mir zu reden.
Er hat nicht um mich gekämpft und ich nicht um ihn.
Wir haben über uns geredet, was war, warum er diesen Weg gegangen ist, was passiert ist und warum.
Er hat niemals gesagt, dass er sich verliebt hat.
Natürlich hat ihm diese Frau auch etwas bedeutet, aber er hat sie nicht geliebt.
Hätten wir uns tatsächlich getrennt, hätte er es vllt. auch mit ihr probiert, aber er sagt selber, er kennt sie ja eigentl. garnicht richtig.

Nach dieser Woche voller Gespräche, Tränen und Selbsterkenntniss hat mein Mann von ganz alleine Entscheidungen getroffen.
Er hat den Kontakt mit ihr entgültig beendet, hat gekündigt und ganz klar Stellung bezogen.
Anders wäre es nicht möglich gewesen.

Unser Neuanfang klappt deshalb auch ziemlich gut.
Natürlich habe ich es nicht vergessen, aber die Zusammenbrüche werden immer weniger.
Mein Mann war seitdem immer sehr offen und ehrlich in Gesprächen. Ich wollte viel wissen, auch Details von ihren treffen.
Seine Antworten taten manchmal sehr weh, aber mir war wichtig, dass er nichts schönredet.
Wie für Dich hat es mich fast noch mehr geschmerzt, dass er mich so dreist belügen konnte, als der eigentl. Betrug.
Ich hatte damit das größte Problem.
Mein Mann ist ein Zukunftsmensch, will nicht mehr an diese Zeit denken. Tut es aber mir zuliebe, da ich die Vergangenheit geklärt haben möchte.
Im letzten Gespräch mußte er mir sogar detailliert sagen, WANN sie sich getroffen haben.
Da dies ja nicht soooo oft war, wie bei den meisten hier, konnte er das sogar.
Nach diesem letzten Gespräch fühle ich mich freier, angstloser.
Das geheimnissvolle ist verschwunden, ich kann besser verarbeiten.
Habe nicht mehr 1 Jahr vor Augen, sondern "nur" noch 14 Tage.
Irgendwie fühlt sich das anders an.

Wie gesagt, bei uns sind die Vorraussetzungen anders als bei Euch, deshalb tust Du mir wirklich Leid.

Ich glaube ich an Deiner Stelle würde mich erstmal räumlich trennen wollen.
Auch der Kinder zuliebe.
Solange er nicht weiß wo er hingehört, leidet ihr alle und Du am meisten.

Du kannst ihn nicht zwingen Dich zu lieben, dass mußt Du Dir immer wieder sagen.
Entweder er tut es , oder eben nicht.
Er kann nicht 2 Frauen lieben, dass muß ihm klar werden.
Auch wenn es Dir sooooo schwer fällt ( das verstehe ich ), versuch Distanz zu schaffen.
Aber bedränge ihn nicht, oder versuch auch nicht, ihn unter Druck zu setzten ( mit den Kindern z.B ).
Als mein Mann diese eine Woche räumlich weg war, habe ich gelitten wie ein Hund.
Das habe ich ihm auch gezeigt.
Aber ich bin auch nicht auf Knien gerutscht und habe ihn angefleht wieder nach Hause zu kommen.
Ich habe ihm gesagt und gezeigt wie sehr ich ihn liebe, ich habe geweint und geredet.....über uns, über meine Einsicht meiner Fehler und über seine Fehler.
Aber ich habe ihm immer auch zu versthene gegeben, dass ich ihn nicht zwingen kann hier zu bleiben.
Ich habe auch gesagt, er könne die Kinder jederzeit sehen und abholen, wenn er gehen will soll er gehen....usw.
Aber er ist nicht gegangen. Weil er die Andere eben nicht liebt.

Sei stark, gib Dich nicht auf.
Wenn er Dich liebt, wird er sich auch für Dich und seine Familie entscheiden.
Aber die Entscheidung muß er selber treffen und das kann er in dieser jetzigen Situation anscheinend nicht.
Da muß erstmal Abstand her.

1 LikesGefällt mir

3. November 2008 um 15:27
In Antwort auf muckelchen17

Danke
Hallo Lioba,

ich kann wirklich gut verstehen, dass Du in Deinem Fall auf räumlicher Trennung bestanden hast. Obwohl ich finanziell wohl problemlos über die Runden kommen würde, kann ich mir nicht vorstellen, diese ansonsten intakte Beziehung zu beenden.
Ich liebe meinen Mann und hoffe, dass er es wirklich wert ist, ihm zu vertrauen, dass er es ernst meint.
Er hat inzwischen diese Frau verlassen, seine Sachen bei ihr abgeholt und seinen Schlüssel abgegeben. Er beteuert, dass er mich immer geliebt hat und bei ihr nur eine andere Seite erlebt hat. Er sagt, dass es wohl sein größter Fehler war, dass er nicht eher mit mir über seine Probleme geredet hat, die wir gemeinsam längst hätten lösen können.

Vielleicht liege ich falsch, mich so bereitwillig auf ihn einzulassen, aber unsere Ehe hat eine zweite Chance verdient. Auch wenn es schwer wird, diese seelischen Wunden heilen zu lassen, hoffe ich das beste. Vielen Dank für den Zuspruch, den ich hier erhalten habe. Ich hatte niemanden, dem ich mich hätte anvertrauen können.

Du wirst sicher noch öfter hier lesen
denn so einfach ist es nicht vorbei.
Meine Geschichte gleicht den euren natürlich, wir sind 25 jahre verheiratet und die Affäre dauerte fast 2 jahre. Im November (es jährt sich jetzt ) war es dann mit ihr vorbei...aber selbst danach hat er noch 3 x heimlich Kontakt aufgebaut, weil ihm sein GEwissen keine Ruhe ließ. 2x tel. und einmal mit ihr getroffen. Er wollte wissen, warum er damals so sehr auf sie stand.
Ich habe es jedesmal rausbekommen und echt alles in mir schrie danach dem Ganzen endlich ein Ende zu machen.
Heute bin ich froh, das ich es nicht getan habe.
Es ist vorbei - ich gewinne langsam, ganz langsam wieder Vertrauen und seit ungefähr 8 Wochen kann ich auch wieder lachen.
Es ist der härtere Weg sich nicht zu trennen, aber wie Du schon sagst und auch fühlst.....sie sind unser Leben nach so langer Zeit. Alles Gute.

1 LikesGefällt mir

3. November 2008 um 18:44
In Antwort auf lynnmariechen

Muckelchen
Du tust mir Leid, wirklich.
All Deine Gefühle kann ich total gut verstehen.

Was ich schlimm finde ist, das er sagt , er liebt euch beide !
Was sollst Du da tun ?
Für mich wäre diese Situation unerträglich gewesen und ich glaube nicht, dass wir unter diesen Vorraussetzungen einen Neuanfang hinbekommen hätten.
Ich hätte das nicht ertragen können.
Wie ich ja sagte, wir hatten Eheprobleme, die mir selber erst hinterher so richtig bewußt geworden sind.
Aber mein Mann hat im Gegensatz zu Deinem , nie vor einer Entscheidung gestanden, ich oder sie.
Mein Mann hat nach der Entdeckung der Affäre 1 Woche im Hotel geschlafen.
In dieser Zeit war er fast täglich hier um mit mir zu reden.
Er hat nicht um mich gekämpft und ich nicht um ihn.
Wir haben über uns geredet, was war, warum er diesen Weg gegangen ist, was passiert ist und warum.
Er hat niemals gesagt, dass er sich verliebt hat.
Natürlich hat ihm diese Frau auch etwas bedeutet, aber er hat sie nicht geliebt.
Hätten wir uns tatsächlich getrennt, hätte er es vllt. auch mit ihr probiert, aber er sagt selber, er kennt sie ja eigentl. garnicht richtig.

Nach dieser Woche voller Gespräche, Tränen und Selbsterkenntniss hat mein Mann von ganz alleine Entscheidungen getroffen.
Er hat den Kontakt mit ihr entgültig beendet, hat gekündigt und ganz klar Stellung bezogen.
Anders wäre es nicht möglich gewesen.

Unser Neuanfang klappt deshalb auch ziemlich gut.
Natürlich habe ich es nicht vergessen, aber die Zusammenbrüche werden immer weniger.
Mein Mann war seitdem immer sehr offen und ehrlich in Gesprächen. Ich wollte viel wissen, auch Details von ihren treffen.
Seine Antworten taten manchmal sehr weh, aber mir war wichtig, dass er nichts schönredet.
Wie für Dich hat es mich fast noch mehr geschmerzt, dass er mich so dreist belügen konnte, als der eigentl. Betrug.
Ich hatte damit das größte Problem.
Mein Mann ist ein Zukunftsmensch, will nicht mehr an diese Zeit denken. Tut es aber mir zuliebe, da ich die Vergangenheit geklärt haben möchte.
Im letzten Gespräch mußte er mir sogar detailliert sagen, WANN sie sich getroffen haben.
Da dies ja nicht soooo oft war, wie bei den meisten hier, konnte er das sogar.
Nach diesem letzten Gespräch fühle ich mich freier, angstloser.
Das geheimnissvolle ist verschwunden, ich kann besser verarbeiten.
Habe nicht mehr 1 Jahr vor Augen, sondern "nur" noch 14 Tage.
Irgendwie fühlt sich das anders an.

Wie gesagt, bei uns sind die Vorraussetzungen anders als bei Euch, deshalb tust Du mir wirklich Leid.

Ich glaube ich an Deiner Stelle würde mich erstmal räumlich trennen wollen.
Auch der Kinder zuliebe.
Solange er nicht weiß wo er hingehört, leidet ihr alle und Du am meisten.

Du kannst ihn nicht zwingen Dich zu lieben, dass mußt Du Dir immer wieder sagen.
Entweder er tut es , oder eben nicht.
Er kann nicht 2 Frauen lieben, dass muß ihm klar werden.
Auch wenn es Dir sooooo schwer fällt ( das verstehe ich ), versuch Distanz zu schaffen.
Aber bedränge ihn nicht, oder versuch auch nicht, ihn unter Druck zu setzten ( mit den Kindern z.B ).
Als mein Mann diese eine Woche räumlich weg war, habe ich gelitten wie ein Hund.
Das habe ich ihm auch gezeigt.
Aber ich bin auch nicht auf Knien gerutscht und habe ihn angefleht wieder nach Hause zu kommen.
Ich habe ihm gesagt und gezeigt wie sehr ich ihn liebe, ich habe geweint und geredet.....über uns, über meine Einsicht meiner Fehler und über seine Fehler.
Aber ich habe ihm immer auch zu versthene gegeben, dass ich ihn nicht zwingen kann hier zu bleiben.
Ich habe auch gesagt, er könne die Kinder jederzeit sehen und abholen, wenn er gehen will soll er gehen....usw.
Aber er ist nicht gegangen. Weil er die Andere eben nicht liebt.

Sei stark, gib Dich nicht auf.
Wenn er Dich liebt, wird er sich auch für Dich und seine Familie entscheiden.
Aber die Entscheidung muß er selber treffen und das kann er in dieser jetzigen Situation anscheinend nicht.
Da muß erstmal Abstand her.

Muckelchen
Hallo, ich finde es erstmal sehr befreiend, mich mit anderen auszutauschen, deren ähnliches passiert ist, da frau eher verstanden wird! Bei meinen Freunden kann ich schon lange nichts mehr sagen, da jeder sagt: verlassen!!! Das sagt sich aber trotzdem leichter als getan. Aber ich bin ihnen ja gar nicht böse, da ich warscheinlich ähnlich reagieren würde. Nach 2 Jahren Lug und Betrug!

Ja bei meinen Mann ist es eben nicht eine Affaire sondern echte wahre Gefühle und auch von dieser Frau aus! Und es geht ja schon ziemlich lange und er hat ja auch schon öfter versucht sich von ihr zu trennen, aber hat es nie geschafft!

Ich wollte schon oft einen Schlussstrich, aber dann kommt er wieder und sagt, er liebt mich mehr als die andere und er will ja zurück ABER und über dieses Aber kann er nicht sprechen. Angeblich weiß er den Grund selber nicht. Ich kann auch nicht verstehen, wie mann zwei Frauen lieben kann. Ich will ihn gar nicht zwingen und ich würde -so schmerzvoll es auch ist- lieber eine endgültige Entscheidung als dieses Leben, dass ich gerade führe.

Mein Mann spricht nicht über die andere, nicht wirklich, denn er sagt es geht mich nichts an und es gehört sich nicht, darüber zu sprechen. Das ist auch schwer, denn die Fantasie ist groß ...! Auch er weint viel und trotzdem hat er an dieser Situation bis jetzt nichts geändert.

Auch regt es mich immer auf, dass er wirklich eifersüchtig ist und wenn ich mal weggehe und er weiß es, dann kommt garantiert der Satz: stell nichts an usw. Mit welchem Maßstab misst er? Er hat seit 2 Jahren eine Liebesbeziehung, von der ich ja auch seitdem weiß! Und ich soll hier sitzen und auf was warten???

Wenn ich das alles schreiben und erzählen würde, was in den letzten beiden Jahren passiert ist, dann halte ich mich selbst für bescheuert ... ehrlich!

Eine räumliche Trennung ist leider nicht so einfach, da wir ein großes Haus gebaut haben und hier noch ziemliche Schulden haben und ich bei meinem Mann gearbeitet habe und diese Firma Insolvenz gegangen ist und ich somit kein Geld bekomme - auch kein Arbeitslosengeld, da ich auf selbstständiger Basis gearbeitet habe! Und es ja derzeit so ist, dass ich in diesem Haus mit unseren 2 Kindern wohne und er täglich zum arbeiten hierher kommt und am Abend wieder zu seiner .... fährt.

Warum mache ich das mit? Das habe ich mich schon sooft gefragt, denn selbst wenn er sich irgendwann mal wieder 100% für uns entscheiden würde ... könnte ich so einem Mann jemals wieder vertrauen? Einem Mann, der auch darüber nie mehr sprechen möchte und alles was ich frage, als Kontrolle empfindet? Eigentlich kaum, oder??

Aber z.B. der Feiertag am Samstag, ich finde es einfach mittlerweile furchtbar immer alleine zu sein. Natürlich ich habe die Kinder (4 und 8 Jahre) aber es ist trotzdem was anderes! Auch habe ich keine Freundin, die in gleicher Situation ist sondern nur Familien!
Ich habe einfach Angst, Angst mich nie mehr verlieben zu können, immer alleine zu sein, einfach Angst.
Mein Mann schaut nicht schlecht aus, er ist fleißig und und und frau sieht ja dann nur noch die guten Seiten

Ach ich finde es momentan einfach schrecklich ... und die Feiertage nahen auch noch heul

Gefällt mir

4. November 2008 um 21:15
In Antwort auf ichbinich37

Muckelchen
Hallo, ich finde es erstmal sehr befreiend, mich mit anderen auszutauschen, deren ähnliches passiert ist, da frau eher verstanden wird! Bei meinen Freunden kann ich schon lange nichts mehr sagen, da jeder sagt: verlassen!!! Das sagt sich aber trotzdem leichter als getan. Aber ich bin ihnen ja gar nicht böse, da ich warscheinlich ähnlich reagieren würde. Nach 2 Jahren Lug und Betrug!

Ja bei meinen Mann ist es eben nicht eine Affaire sondern echte wahre Gefühle und auch von dieser Frau aus! Und es geht ja schon ziemlich lange und er hat ja auch schon öfter versucht sich von ihr zu trennen, aber hat es nie geschafft!

Ich wollte schon oft einen Schlussstrich, aber dann kommt er wieder und sagt, er liebt mich mehr als die andere und er will ja zurück ABER und über dieses Aber kann er nicht sprechen. Angeblich weiß er den Grund selber nicht. Ich kann auch nicht verstehen, wie mann zwei Frauen lieben kann. Ich will ihn gar nicht zwingen und ich würde -so schmerzvoll es auch ist- lieber eine endgültige Entscheidung als dieses Leben, dass ich gerade führe.

Mein Mann spricht nicht über die andere, nicht wirklich, denn er sagt es geht mich nichts an und es gehört sich nicht, darüber zu sprechen. Das ist auch schwer, denn die Fantasie ist groß ...! Auch er weint viel und trotzdem hat er an dieser Situation bis jetzt nichts geändert.

Auch regt es mich immer auf, dass er wirklich eifersüchtig ist und wenn ich mal weggehe und er weiß es, dann kommt garantiert der Satz: stell nichts an usw. Mit welchem Maßstab misst er? Er hat seit 2 Jahren eine Liebesbeziehung, von der ich ja auch seitdem weiß! Und ich soll hier sitzen und auf was warten???

Wenn ich das alles schreiben und erzählen würde, was in den letzten beiden Jahren passiert ist, dann halte ich mich selbst für bescheuert ... ehrlich!

Eine räumliche Trennung ist leider nicht so einfach, da wir ein großes Haus gebaut haben und hier noch ziemliche Schulden haben und ich bei meinem Mann gearbeitet habe und diese Firma Insolvenz gegangen ist und ich somit kein Geld bekomme - auch kein Arbeitslosengeld, da ich auf selbstständiger Basis gearbeitet habe! Und es ja derzeit so ist, dass ich in diesem Haus mit unseren 2 Kindern wohne und er täglich zum arbeiten hierher kommt und am Abend wieder zu seiner .... fährt.

Warum mache ich das mit? Das habe ich mich schon sooft gefragt, denn selbst wenn er sich irgendwann mal wieder 100% für uns entscheiden würde ... könnte ich so einem Mann jemals wieder vertrauen? Einem Mann, der auch darüber nie mehr sprechen möchte und alles was ich frage, als Kontrolle empfindet? Eigentlich kaum, oder??

Aber z.B. der Feiertag am Samstag, ich finde es einfach mittlerweile furchtbar immer alleine zu sein. Natürlich ich habe die Kinder (4 und 8 Jahre) aber es ist trotzdem was anderes! Auch habe ich keine Freundin, die in gleicher Situation ist sondern nur Familien!
Ich habe einfach Angst, Angst mich nie mehr verlieben zu können, immer alleine zu sein, einfach Angst.
Mein Mann schaut nicht schlecht aus, er ist fleißig und und und frau sieht ja dann nur noch die guten Seiten

Ach ich finde es momentan einfach schrecklich ... und die Feiertage nahen auch noch heul

Liebe Ichbinich
Hallo Du,

unerträglich ist da alles was mir dazu einfällt.
Und aber leider auch Unverständniss.

Dein Mann ist dabei Dich ( und Eure Kinder ) emotional zu zerstören.
Er sagt, Du hättest kein Recht Forderungen zu stellen ??? Oder Antworten auf Deine Fragen zu bekommen ??? Gehts noch ?

Ich glaube er weiß ganz genau, dass Du abhängig von ihm bist und deshalb behandelt er Dich so.
Er liebt Dich nicht, mach Dir das klar, auch wenn er das sagt.
Einen Menschen den man liebt behandelt man nicht so.

Betrügen ist die Eine Sache, aber einen Menschen dannach auch noch zu entwerten, indem man ihn so behandelt die andere.

Weißt Du, auch mein Mann hat mich betrogen und belogen, über eine längere Zeit.
Aber er steht heute dafür gerade.
ER hat diesen Fehler gemacht, nicht ich.
Und natürlich ist er mir Rechenschaft schuldig, wenn er mit mir weiterleben will.
Er ist es mir schuldig all meine Fragen zu beantworten, warum, weshalb wieso.
Ob die Antworten mir gefallen oder nicht, aber nur so haben wir eine reelle Chance.
Vor allem die Chance etwas zu ändern.

Warum tust Du Dir und den Kindern so eine Situation an ?
Ich kann versthen, dass Du Angst vor der Zukunft hast. Wie es finanziell funktionieren soll, wie Du alles alleine schaffen sollst....usw.
Aber bitte glaube mir : Du schaffst das.
Ich hatte die gleichen Ängste, ich verstehe Dich da wirklich.

Aber weißt Du was ?
Mach Dir bitte einen Termin bei einem Anwalt.
Mach Dir um die Kosten keine Gedanken, denn die werden vom Amtsgericht übernommen.
Da mußt Du einen Antrag stellen und dann werden alle entstehenden Kosten übernommen, weil Du kein Einkommen hast.
Beim Antrag stellen hilft Dir ebenfalls der Anwalt.
So kannst Du Dich mal informieren was im Falle einer Trennung auf Dich zukommen würde.
Was Dir an Geld zusteht, für Dich und die Kinder.
Das sind natürlich keine Reichtümer, aber glaube mir, es wird reichen.
Du kannst Wohngeld beantragen usw.

Mach diesen ersten Schritt, völlig unverbindlich, um zumindestens diese Ängste aus deinem Kopf zu kriegen.

2 LikesGefällt mir

5. November 2008 um 9:59
In Antwort auf lynnmariechen

Liebe Ichbinich
Hallo Du,

unerträglich ist da alles was mir dazu einfällt.
Und aber leider auch Unverständniss.

Dein Mann ist dabei Dich ( und Eure Kinder ) emotional zu zerstören.
Er sagt, Du hättest kein Recht Forderungen zu stellen ??? Oder Antworten auf Deine Fragen zu bekommen ??? Gehts noch ?

Ich glaube er weiß ganz genau, dass Du abhängig von ihm bist und deshalb behandelt er Dich so.
Er liebt Dich nicht, mach Dir das klar, auch wenn er das sagt.
Einen Menschen den man liebt behandelt man nicht so.

Betrügen ist die Eine Sache, aber einen Menschen dannach auch noch zu entwerten, indem man ihn so behandelt die andere.

Weißt Du, auch mein Mann hat mich betrogen und belogen, über eine längere Zeit.
Aber er steht heute dafür gerade.
ER hat diesen Fehler gemacht, nicht ich.
Und natürlich ist er mir Rechenschaft schuldig, wenn er mit mir weiterleben will.
Er ist es mir schuldig all meine Fragen zu beantworten, warum, weshalb wieso.
Ob die Antworten mir gefallen oder nicht, aber nur so haben wir eine reelle Chance.
Vor allem die Chance etwas zu ändern.

Warum tust Du Dir und den Kindern so eine Situation an ?
Ich kann versthen, dass Du Angst vor der Zukunft hast. Wie es finanziell funktionieren soll, wie Du alles alleine schaffen sollst....usw.
Aber bitte glaube mir : Du schaffst das.
Ich hatte die gleichen Ängste, ich verstehe Dich da wirklich.

Aber weißt Du was ?
Mach Dir bitte einen Termin bei einem Anwalt.
Mach Dir um die Kosten keine Gedanken, denn die werden vom Amtsgericht übernommen.
Da mußt Du einen Antrag stellen und dann werden alle entstehenden Kosten übernommen, weil Du kein Einkommen hast.
Beim Antrag stellen hilft Dir ebenfalls der Anwalt.
So kannst Du Dich mal informieren was im Falle einer Trennung auf Dich zukommen würde.
Was Dir an Geld zusteht, für Dich und die Kinder.
Das sind natürlich keine Reichtümer, aber glaube mir, es wird reichen.
Du kannst Wohngeld beantragen usw.

Mach diesen ersten Schritt, völlig unverbindlich, um zumindestens diese Ängste aus deinem Kopf zu kriegen.

Danke für deinen Mut
Hallo,
ja es ist unerträglich! Und gerade habe ich wieder darüber nachgedacht, warum ich das alles mitmache?! Ich habe einfach Angst, Angst niemals wieder Glück zu finden - als Außenstehender muss sich das furchtbar anhören, denn so was kann frau ja doch nicht glauben.

Gerade denke ich, warum kann ich mich nicht einfach nur an den Kindern freuen. Was haben die alles in den letzten 2 Jahren mitgemacht .. Mama heulend, schreiend, wütend und oft waren nur die 2 Kleinen da! Dafür hasse ich mich! Warum kann ich nicht einfach die Zeit genießen. Die Zeit wo sie mich brauchen ist so schnell vorbei. Warum kann ich nicht denken - vergiß ihn einfach? Vieles was er getan und gesagt hat, habe ich sogar weggelassen ... Du würdest mich für verrückt halten!

Obwohl ich eigentlich eine selbstständige Frau bin. Und auch eine gute Mutter. Und trotzdem mache ich mein Glück von ihm abhängig?! Warum?

Ich weiß, ich kann einen Weg alleine gehen und trotzdem schaffe ich es nicht.

Heute habe ich eine Kur beantragt, ich brauche Hilfe von außen. Suche überall Hilfe für mich und die Kinder! Freue mich, dass du zurück geschrieben hast!!!!

Ich hatte auch schon einen Termin beim Anwalt - habe ihn wieder abgesagt ...

Ich muss einen Weg für mich finden ... und mich nicht mehr auf seine Worte verlassen, denn er hat mehr als oft angelogen und seine .... hat mir sogar mal gesagt, er kommt nur zu mir, weil seine Existenz auf dem Spiel steht. (Hat eine insolvente Firma, 2 Kinder aus 1. Ehe - Unterhalt, und jetzt dann noch 2 Kinder Unterhalt ????) Und trotzdem glaubte ich ihm immer wieder!

Vor 2 Tagen schrieb er: ich liebe und brauche dich und könnte eher auf das andere verzichten ....
Und Rechenschaft ablegen - niemals! Alles sieht er als Kontrolle an! Doch nur wer sich kontrolliert fühlt, der hat was zu verbergen, oder? Und doch mache ich die Augen davor zu.

Ich wenn das so lese, schäme ich mich wirklich! Was müssen andere von mir halten?
P.S. Meine Kinder sind trotzdem glücklich und wir 3 Mädels machen ganz viel zusammen - aber das andere hat eben eigentlich gar nichts mehr bei uns zu suchen ...

Gefällt mir

5. November 2008 um 16:09
In Antwort auf josephin11

Du wirst sicher noch öfter hier lesen
denn so einfach ist es nicht vorbei.
Meine Geschichte gleicht den euren natürlich, wir sind 25 jahre verheiratet und die Affäre dauerte fast 2 jahre. Im November (es jährt sich jetzt ) war es dann mit ihr vorbei...aber selbst danach hat er noch 3 x heimlich Kontakt aufgebaut, weil ihm sein GEwissen keine Ruhe ließ. 2x tel. und einmal mit ihr getroffen. Er wollte wissen, warum er damals so sehr auf sie stand.
Ich habe es jedesmal rausbekommen und echt alles in mir schrie danach dem Ganzen endlich ein Ende zu machen.
Heute bin ich froh, das ich es nicht getan habe.
Es ist vorbei - ich gewinne langsam, ganz langsam wieder Vertrauen und seit ungefähr 8 Wochen kann ich auch wieder lachen.
Es ist der härtere Weg sich nicht zu trennen, aber wie Du schon sagst und auch fühlst.....sie sind unser Leben nach so langer Zeit. Alles Gute.

"Nach 20 Jahren hat mein Mann eine Geliebte, bin am Ende"
Hallo Muckelchen,
jetzt da er sich von ihr verabschiedet hat, kann Eure Aufarbeitung erst so richtig beginnen. Jedes Paar hat seine eigene Geschichte, vieles unterscheidet sich, aber das, was hier geschildert wird, ähnelt sich ungemein.
Wir sind sogar seit 30 Jahren ein Paar, unsere Freunde und Kinder sagten, dass sie sich auch so eine harmonische Partnerschaft wünschten. Aber gerade dieses ständige Harmonisieren hatte zur Affäre beigetragen, das begriff ich erst viel später.
Nachdem mir seine Geliebte in einem anonymen Brief Details der Affäre geschildert hat, glaubte ich noch einen Tag lang seinen Beteuerungen. Aber ein Anruf schlug mir alle Naivität aus dem Kopf. Ich war immer der festen Überzeugung, wenn einer fremdgeht, liebt er den Partner nicht mehr, ist die Ehe kaputt. Dabei hatten wir gerade in der Zeit der Affäre uns so viel Kraft gegeben, Krankheit, Pflege und Tod der Eltern erlebt, uns getröstet und viele Zukunftspläne gemacht. Aber unsere Sexualität hatte gelitten. Was für mich nur so eine Flaute war, wurde für meinen Mann zum Problem. Wie fast immer bot sich genau in dieser Situation eine Gelegenheit....
Ich war verzweifelt, forderte ihn auf zu gehen, schließlich dachte ich, dass er eine Andere liebe.
Natürlich glaubte ich ihm seine Version "nur Sex" nicht. Er buchte eine Reise, wollte mit mir reden. Ich fuhr mit, sagte ihm aber, dass ich nicht weiß, ob ich mit dieser Situation klarkommen kann und dass ich um ein halbes Jahr Bedenkzeit bitte. Wir redeten, weinten, tobten.....redeten ...
Ich glaubte erst einmal gar nichts, kontrollierte ihn sogar, weder fair noch ganz legal. Aber so stellte ich fest, dass sie zwar immer wieder anbot, sich heimlich zu treffen, er ihr aber schrieb, dass er die Beziehung weder fortführen könne noch wolle.......
Erst als ich mir sicher war, dass ich gut ohne ihn leben kann, aber nicht will, legte sich meine Trauer und Wut.
Noch heute bewundere ich die Geduld, die er mit mir hatte, eine Drache ist wohl nichts dagegen.
Mein bisher ziemlich unromantischer Gatte lud nach der Bedenkzeit unsere erwachsenen Kinder und mich zu einem festlichen Essen ein, entschuldigte sich bei mir für die Verletzung, versprach, dass er sich nie wieder so unreif und feige verhalten wird und bat mich, als Zeichen unserer tiefen Liebe neue Eheringe anzunehmen. Ich war vielleicht gerührt, gab aber erstmals offen zu, dass wir wohl beide Fehler gemacht haben, ich ihn immer noch sehr liebe.
Heute sind beide sicher, dass wir gestärkt aus dieser ersten, aber dafür extremen Ehekrise fanden. Er lernte es spät, aber nicht zu spät, über seine Gefühle und Wünsche zu reden und sie zu zeigen. Ich verabschiedete mich von meinem Streben nach Perfektion und Harmonie, lebe viel intensiver, sogar etwas egoistisch meine Wünsche aus.
Es lohnt sich, nichts zu verdrängen, das Gefühlschaos auszuhalten und in sich zu gehen! Ihr schafft das zu zweit oder Du findest in einem neuen Leben zu Dir. Alles Gute!!!

1 LikesGefällt mir

17. November 2008 um 13:41
In Antwort auf liesa14

"Nach 20 Jahren hat mein Mann eine Geliebte, bin am Ende"
Hallo Muckelchen,
jetzt da er sich von ihr verabschiedet hat, kann Eure Aufarbeitung erst so richtig beginnen. Jedes Paar hat seine eigene Geschichte, vieles unterscheidet sich, aber das, was hier geschildert wird, ähnelt sich ungemein.
Wir sind sogar seit 30 Jahren ein Paar, unsere Freunde und Kinder sagten, dass sie sich auch so eine harmonische Partnerschaft wünschten. Aber gerade dieses ständige Harmonisieren hatte zur Affäre beigetragen, das begriff ich erst viel später.
Nachdem mir seine Geliebte in einem anonymen Brief Details der Affäre geschildert hat, glaubte ich noch einen Tag lang seinen Beteuerungen. Aber ein Anruf schlug mir alle Naivität aus dem Kopf. Ich war immer der festen Überzeugung, wenn einer fremdgeht, liebt er den Partner nicht mehr, ist die Ehe kaputt. Dabei hatten wir gerade in der Zeit der Affäre uns so viel Kraft gegeben, Krankheit, Pflege und Tod der Eltern erlebt, uns getröstet und viele Zukunftspläne gemacht. Aber unsere Sexualität hatte gelitten. Was für mich nur so eine Flaute war, wurde für meinen Mann zum Problem. Wie fast immer bot sich genau in dieser Situation eine Gelegenheit....
Ich war verzweifelt, forderte ihn auf zu gehen, schließlich dachte ich, dass er eine Andere liebe.
Natürlich glaubte ich ihm seine Version "nur Sex" nicht. Er buchte eine Reise, wollte mit mir reden. Ich fuhr mit, sagte ihm aber, dass ich nicht weiß, ob ich mit dieser Situation klarkommen kann und dass ich um ein halbes Jahr Bedenkzeit bitte. Wir redeten, weinten, tobten.....redeten ...
Ich glaubte erst einmal gar nichts, kontrollierte ihn sogar, weder fair noch ganz legal. Aber so stellte ich fest, dass sie zwar immer wieder anbot, sich heimlich zu treffen, er ihr aber schrieb, dass er die Beziehung weder fortführen könne noch wolle.......
Erst als ich mir sicher war, dass ich gut ohne ihn leben kann, aber nicht will, legte sich meine Trauer und Wut.
Noch heute bewundere ich die Geduld, die er mit mir hatte, eine Drache ist wohl nichts dagegen.
Mein bisher ziemlich unromantischer Gatte lud nach der Bedenkzeit unsere erwachsenen Kinder und mich zu einem festlichen Essen ein, entschuldigte sich bei mir für die Verletzung, versprach, dass er sich nie wieder so unreif und feige verhalten wird und bat mich, als Zeichen unserer tiefen Liebe neue Eheringe anzunehmen. Ich war vielleicht gerührt, gab aber erstmals offen zu, dass wir wohl beide Fehler gemacht haben, ich ihn immer noch sehr liebe.
Heute sind beide sicher, dass wir gestärkt aus dieser ersten, aber dafür extremen Ehekrise fanden. Er lernte es spät, aber nicht zu spät, über seine Gefühle und Wünsche zu reden und sie zu zeigen. Ich verabschiedete mich von meinem Streben nach Perfektion und Harmonie, lebe viel intensiver, sogar etwas egoistisch meine Wünsche aus.
Es lohnt sich, nichts zu verdrängen, das Gefühlschaos auszuhalten und in sich zu gehen! Ihr schafft das zu zweit oder Du findest in einem neuen Leben zu Dir. Alles Gute!!!

Beim lesen wird mir "angst und bange"!
Hallo Ihr Alle!
Durch Zufall bin ich in dieser Kategorie des Forums gelandet. (oder vielleicht doch nicht so ganz?...) Mir ist nach 20 Jahren Ehe das gleiche wie jedem hier passiert. das ist jetzt ein paar Monate her und es waren "nur" One-Night-Stands.
Ich dachte wirklich wir hätten eine gute Ehe, ich habe alles für ihn getan. Mein Motto war (und ist es immer noch) wenn man jemanden halten möchte, muss man ihn gehen lassen. Ich wusste das mein Mann gerne flirtet, aber ich machte mir vor er wüsste wann seine Grenze erreicht ist. Bis dann Karneval seine hübsche Kollegin kam und Ihn verführte.
Ich weiss nicht ob es jemand verstehen kann, aber es ist nicht die Tatsache, das er Sex hatte, die mir Probleme bereitet. Die darauffolgenden Lügen machen mir zu schaffen.
Er hatte diesen Sex ungeschützt. Er wollte ja ursprünglich keinen, also hatte er diesbezüglich nicht vorgesorgt. Die Kollegin war aber Single und hatte schon Erfahrung mit ungeschütztem Sex, es war ihr egal. Deshalb ist meiner Meinung nach in diesem Zusammenhang die Bezeichnung Schlampe gerechtfertigt. Nicht das der Leichtsinn meines Mannes beschönigt werden sollte.
Die Möglichkeit mich anzustecken hat meinen Mann fast in den Wahnsinn getrieben. Er war fix und fertig und musste zu guter letzt auch noch in Kur, um aus dem häuslichen Umfeld zu entfliehen, da er nicht mehr wusste, wie er sich mir sonst entziehen konnte. Sex war bei uns immer ein großes Thema. Ich wusste natürlich nichts von seinem Dilemma und machte mir große Sorgen da er gesundheitlich sehr abgebaut hat (deshalb ja auch die kurzfristig angesetzte Kur). Vielleicht sollte mein Nick-Name hier "naives Schaf" lauten, denn ich bin im Leben nicht darauf gekommen er könnte mir fremd gegangen sein. Er wollte sich erholen und nach der Kurmassnahme (nach negativem Aidstest) wieder ganz bei mir sein. Leider kam ihm dann sein Ego dazwischen. Eine "Mitkurende" hatte offensichtlich ein Auge auf ihn geworfen und er genoss das sehr. Ich konnte die Zuneigung durch das Telefon förmlich spüren und sagte das auch meinem Mann. Wahrscheinlich geschult durch seine Psychologen wollte er aber keine Ansagen von zu Hause und so nahm es seinen Lauf. Da ich ja gemerkt habe wie wer auf die Andere "abfuhr" habe ich ihn nach der Kur (aus der er keineswegs erholter und relaxter zurückkam, weil er ja schon wieder fremdgegangen war -ungeschützt!) zur Rede gestellt. In Erwartung einer Beicht über seine Kuraffäre zog es mir den Boden unter den Füßen weg als er mir von Karneval berichtete.
Die Tatsache zu merken, dass mein Mann in der Lage war mich über Wochen zu belügen macht mich fertiger als die Tatsache das er sich schnelle Befriedigung bei einer anderen besorgt hat. Natürlich habe ich immer gesagt, wenn es passiert, will ich es nicht wissen. Aber heute denke ich etwas anders darüber. Wenn man es nicht sofort beichtet, dann sollte man es nie tun. Der Verrat den ich an meiner Person empfinde ist so massiv. Ich bin in psychologischer Behandlung und leide unter Depressionen seit dem. Alles in unserer bisher 20 Jährigen Ehe stelle ich in Frage. Abhängig vom Hormonspiegel mehr oder weniger.
Ich liebe meinen Mann und ich weiss auch, das er mich liebt. Manchmal stelle ich mir aber die Frage ob das für eine weitere gemeinsame Zukunft reicht. Ich finde mich selber "zum kotzen" wenn ich seine E-Mails und Handyrechnungern checke oder misstrauisch bin, wenn er von Treffen mit Kollegen berichtet und ich nicht weiss, wer das ist. Ich hatte die Hoffnunf das hört bald auf, wenn ich aber lese das es nach Jahren noch nicht besser ist, wird mir "angst und bange".
Wenn ich mir vorstelle so zu leben, wie Ihr anderen hier. Nicht nur zu befürchten, sonder Gewissheit darüber zu haben das er zu der anderen geht, ich würde verrückt.
Ich wünsche Euch weiterhin viel Kraft bei Eurem handeln. Wie immer das auch aussieht. Ich finde es gibt wirklich Ehen um die es sich zu kämpfen lohnt. Ich glaube auch meine ist so eine.
So, nun habe ich doch mehr geschrieben, als ich ursprünglich geplant hatte. Es tut gut sich mal (fast) alles von der Seele zu schreiben. Manchmal werden die Gedanken wieder klarer.
Also, vielen Dank fürs "zuhören" und alles, alles Gute!!!

Gefällt mir

7. Juli um 22:37

Gemeldet.diese frauen brauchen nicht so eine kacke von dir.ciao

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Dringend Rat gesucht
Von: sheepsleep76
neu
7. Juli um 14:18

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen