Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nach 2 Monaten zusammenziehen?

Nach 2 Monaten zusammenziehen?

2. September um 18:27

Hallihallo ihr Lieben,

Ich stehe vor 2 großen Entscheidungen in meinem Leben. Mein Freund und ich sind jetzt 2 Monate zusammen, wohnen ca. 80km von einander entfernt. Bevor wir uns kennengelernt haben, haben wir uns jeweils für eine neue Ausbildung entschieden. Die ersten Wochen haben wir uns nur am Wochenende gesehen, da ich aber noch gut einen Monat bis zum Ausbildungsstart frei hatte, haben wir dann auch den Rest der Zeit zusammen verbracht.
Lang haben wir darüber geredet zusammen zu ziehen, nicht mehr die Entfernung zu haben und sind beide (wahrscheinlich auch durch die Verliebtheit) zu den Entschluss gekommen, es zu versuchen. Er hat seine Wohnung gekündigt, die Ausbildungsstätte gewechselt und ist in meine kleine 1-Raum Wohnung gezogen.
Seit 3 Tagen aber bin ich mir nicht mehr sicher, ob es nicht doch zu zeitig ist und es die richtige Entscheidung war. Die 3 Wochen, die er jetzt auf Probe bei mir wohnt, laufen wirklich sehr gut trotz wenig Platz und 2 Hunden. Es könnte eigentlich nicht besser laufen, aber dennoch habe ich starke Zweifel und Angst. Noch dazu kommt, dass ich schwanger bin, er weiß es noch nicht, aber wir hatten schon oft das Thema Kinder und waren beide nicht abgeneigt und ich würde das Kind auch behalten wollen. Umso mehr mache ich mir aber jetzt Gedanken, wie das alles funktionieren soll mit Zusammenziehen, Ausbildung, Beziehung, Schwangerschaft, Finanzen und Hunden.

Hat vielleicht jemand eine ähnliche Entscheidung treffen müssen oder hat jemanden für mich Gedankenanstöße?

Liebe Grüße Luise(22J.)

Mehr lesen

2. September um 19:04
In Antwort auf Luise896

Hallihallo ihr Lieben, 

Ich stehe vor 2 großen Entscheidungen in meinem Leben. Mein Freund und ich sind jetzt 2 Monate zusammen, wohnen ca. 80km von einander entfernt. Bevor wir uns kennengelernt haben, haben wir uns jeweils für eine neue Ausbildung entschieden. Die ersten Wochen haben wir uns nur am Wochenende gesehen, da ich aber noch gut einen Monat bis zum Ausbildungsstart frei hatte, haben wir dann auch den Rest der Zeit zusammen verbracht. 
Lang haben wir darüber geredet zusammen zu ziehen, nicht mehr die Entfernung zu haben und sind beide (wahrscheinlich auch durch die Verliebtheit) zu den Entschluss gekommen, es zu versuchen. Er hat seine Wohnung gekündigt, die Ausbildungsstätte gewechselt und ist in meine kleine 1-Raum Wohnung gezogen. 
Seit 3 Tagen aber bin ich mir nicht mehr sicher, ob es nicht doch zu zeitig ist und es die richtige Entscheidung war. Die 3 Wochen, die er jetzt auf Probe bei mir wohnt, laufen wirklich sehr gut trotz wenig Platz und 2 Hunden. Es könnte eigentlich nicht besser laufen, aber dennoch habe ich starke Zweifel und Angst. Noch dazu kommt, dass ich schwanger bin, er weiß es noch nicht, aber wir hatten schon oft das Thema Kinder und waren beide nicht abgeneigt und ich würde das Kind auch behalten wollen. Umso mehr mache ich mir aber jetzt Gedanken, wie das alles funktionieren soll mit Zusammenziehen, Ausbildung, Beziehung, Schwangerschaft, Finanzen und Hunden. 

Hat vielleicht jemand eine ähnliche Entscheidung treffen müssen oder hat jemanden für mich Gedankenanstöße?

Liebe Grüße Luise(22J.)

Deine Zweifel kommen reichlich spät. Du bist schwanger und solltest das deinem Freund schnellstmöglich sagen, damit ihr gemeinsam überlegen könnt, wie es nun weitergeht. Du musst in ein paar Monaten deine Ausbildung unterbrechen (nicht abbrechen), er muss seine Ausbildung abschließen. Mit zwei Hunden und einem Baby wird es in einer Einraumwohnung langfristig zu eng. Ihr müsst also überlegen, ob eine größere Wohnung mit einem Ausbildunsgehalt und dem Elterngeld finanzierbar ist. 

Immerhin klappt das Probewohnen gut. Vielleicht klappt es ja mit eurer kleinen Familie, obwohl ihr euch noch nicht so lange kennt.

2 LikesGefällt mir

2. September um 19:34
In Antwort auf Luise896

Hallihallo ihr Lieben, 

Ich stehe vor 2 großen Entscheidungen in meinem Leben. Mein Freund und ich sind jetzt 2 Monate zusammen, wohnen ca. 80km von einander entfernt. Bevor wir uns kennengelernt haben, haben wir uns jeweils für eine neue Ausbildung entschieden. Die ersten Wochen haben wir uns nur am Wochenende gesehen, da ich aber noch gut einen Monat bis zum Ausbildungsstart frei hatte, haben wir dann auch den Rest der Zeit zusammen verbracht. 
Lang haben wir darüber geredet zusammen zu ziehen, nicht mehr die Entfernung zu haben und sind beide (wahrscheinlich auch durch die Verliebtheit) zu den Entschluss gekommen, es zu versuchen. Er hat seine Wohnung gekündigt, die Ausbildungsstätte gewechselt und ist in meine kleine 1-Raum Wohnung gezogen. 
Seit 3 Tagen aber bin ich mir nicht mehr sicher, ob es nicht doch zu zeitig ist und es die richtige Entscheidung war. Die 3 Wochen, die er jetzt auf Probe bei mir wohnt, laufen wirklich sehr gut trotz wenig Platz und 2 Hunden. Es könnte eigentlich nicht besser laufen, aber dennoch habe ich starke Zweifel und Angst. Noch dazu kommt, dass ich schwanger bin, er weiß es noch nicht, aber wir hatten schon oft das Thema Kinder und waren beide nicht abgeneigt und ich würde das Kind auch behalten wollen. Umso mehr mache ich mir aber jetzt Gedanken, wie das alles funktionieren soll mit Zusammenziehen, Ausbildung, Beziehung, Schwangerschaft, Finanzen und Hunden. 

Hat vielleicht jemand eine ähnliche Entscheidung treffen müssen oder hat jemanden für mich Gedankenanstöße?

Liebe Grüße Luise(22J.)

Dann..viel Glück den bald-Eltern,Augen zu bzw.auf und durch.

Nehmt eure Eltern mit ins Boot und such bald nach MÖglichkeiten,die Ausbildung weiterführen zu können..wie auch immer.

DAs mit dem Probewohnen klingt ganz gut,und wenn ihr euch liebt und zusammenhaltet,dann klappt das auch mit dem Baby.

Mit 2Hunden allerdings-ich weiss wie man an Hunden hängt,wir haben auch einen-vielleicht kann einer oder beide zeitweilig bei Deinen Eltern unterkommen.Wie soll das denn laufen wenn einer oder beide mehr als 8Std täglich aus dem Haus sind wg.Job..oder kommt einer heim mittags und lässt die Tiere raus?

Es war absolute Dummheit von Dir,nicht vernünftig zu verhüten,aber es ist nun mal passiert-Entschuldige wenn ich so deutliche Worte finde.
Es wäre nicht schlecht,Deine Ausbildung wäre schon beendet anstelle noch nicht mal begonnen aber auch dafür gibts Lösungen.
Zur Zeit meine Ausbildung.schon sehr lang her..waren 3Kolleginnen schwanger eine im Abschlussjahr bereits mit dem 2.Kind.DAs war nicht einfach..aber mit Hilfe von SChwägerinnen und Eltern war das zu schaffen und auch die Ausbildung erfolgreich beenden zu können.

Was euer Drumherum angeht,..such Dir HIlfe und zwar zackig.Die gibts und die werden euch nicht im REgen stehen lassen,allemal eure Eltern nicht-vermute ich mal.

Dir,allen Plänen und Projekten,Deinem Partner und dem BAby alles erdenklich Gute für eure gemeinsame Zukunft.
Wo ein Wille,da ein WEg.IHr seid jung,habt viel Kraft und Energie.Da schafft man vieles.Gutes GElingen euch lg

1 LikesGefällt mir

2. September um 19:40

Wenn du schwanger bist, wird dir nichts anderes übrig bleiben als mit ihm zusammen zu ziehen, außer du willst das Kind alleine groß ziehen. 

1 LikesGefällt mir

2. September um 20:31

Du bekommst Mutterschutz während deiner Ausbildung. Du musst aber deinem Ausbildungsbetrieb von deiner Schwangerschaft unterrichten.
Wichtig ist, das Kind nicht abzutreiben, wegen deiner Ausbildung. Denn es gibt immer Lösungen. zb. zur Adoption freigeben. Du könntest deine Ausbildung auch abbrechen und später eine neue Ausbildung anfangen, wenn es sein muss. Du bist noch jung.

http://www.ausbildung.info/news/mutterschutz-in-der-Ausbildung

Wegen den Finanzen: Der Staat lässt euch schon nicht verhungern. Du kannst immer Gelder beantragen (zb. beim Sozialamt, Jobcenter), falls ihr nicht über die Runden kommt. Dein Freund kann während seiner Ausbildung einen Nebenjob annehmen, falls er genug Energie hat.

Ihr habt eine Verantwortung für das gemeinsame Kind. Eine gute Organisation, wie es mit Kind, Ausbildung, Hunden funktioniert ist natürlich notwendig. Als Mutter wirst du sicherlich funktionieren und deine Familie zusammenhalten.

Wichtig ist über mögliche Probleme zu sprechen, und sich nicht dafür zu schämen Hilfe/Beratung zu holen. Deine Eltern und seine Eltern werden euch helfen. Schließlich haben sie das alles hinter sich.

Das packst du schon.

Viel Freude mit dem Baby.

Gefällt mir

2. September um 22:10

tja.... bisschen viel Alles auf Einmal.

Bleibt nur zu hoffen, dass der Freund ein Mensch ist, der weiß was er will und keine Angst hat vor den Herausforderungen, die auf Euch zukommen.

Wer von Euch guckt sich denn nun nach einer Wohnung um?

Verdient ER denn schon Geld ?

Jedenfalls wäre es jetzt völlig daneben, sich vor Angst zurückziehen zu wollen, Das Kind habt Ihr BEIDE gemacht; die Hunde sollten auch sein - wie Eure Lehrstellen-Wechsel - also mutig ran an Eure erste echte Aufgabe! Ihr schafft das schon  - haben zig Andere vor Euch auch geschafft - auch wenn es manchmal steinige Wege gibt - zu zweit ist es immer leichter zu ertragen/ oder eher zu schaffen. Natürlich wird der Freund erst mal schlucken müssen - lasse ihm Zeit das zu verarbeiten, dass er nun Papa werden wird. Und lasse ihn nicht allein mit seinen ''Sorgen'', die er ganz bestimmt dann haben wird. Was Ihr braucht ist ''fester Zusammenhalt''!

Ganz viel Glück und Geduld wünsche ich Euch.
Stellt Euch vor, man hat Euch ins ''kalte Wasser'' geschubst !

1 LikesGefällt mir

2. September um 22:46
In Antwort auf Luise896

Hallihallo ihr Lieben, 

Ich stehe vor 2 großen Entscheidungen in meinem Leben. Mein Freund und ich sind jetzt 2 Monate zusammen, wohnen ca. 80km von einander entfernt. Bevor wir uns kennengelernt haben, haben wir uns jeweils für eine neue Ausbildung entschieden. Die ersten Wochen haben wir uns nur am Wochenende gesehen, da ich aber noch gut einen Monat bis zum Ausbildungsstart frei hatte, haben wir dann auch den Rest der Zeit zusammen verbracht. 
Lang haben wir darüber geredet zusammen zu ziehen, nicht mehr die Entfernung zu haben und sind beide (wahrscheinlich auch durch die Verliebtheit) zu den Entschluss gekommen, es zu versuchen. Er hat seine Wohnung gekündigt, die Ausbildungsstätte gewechselt und ist in meine kleine 1-Raum Wohnung gezogen. 
Seit 3 Tagen aber bin ich mir nicht mehr sicher, ob es nicht doch zu zeitig ist und es die richtige Entscheidung war. Die 3 Wochen, die er jetzt auf Probe bei mir wohnt, laufen wirklich sehr gut trotz wenig Platz und 2 Hunden. Es könnte eigentlich nicht besser laufen, aber dennoch habe ich starke Zweifel und Angst. Noch dazu kommt, dass ich schwanger bin, er weiß es noch nicht, aber wir hatten schon oft das Thema Kinder und waren beide nicht abgeneigt und ich würde das Kind auch behalten wollen. Umso mehr mache ich mir aber jetzt Gedanken, wie das alles funktionieren soll mit Zusammenziehen, Ausbildung, Beziehung, Schwangerschaft, Finanzen und Hunden. 

Hat vielleicht jemand eine ähnliche Entscheidung treffen müssen oder hat jemanden für mich Gedankenanstöße?

Liebe Grüße Luise(22J.)

Jetzt muss ich mal ernsthaft fragen: Hast Du einen Knall ? Bist zwei Monate mit dem Freund zusammen und schon schwanger 

1 LikesGefällt mir

2. September um 22:51
In Antwort auf Luise896

Hallihallo ihr Lieben, 

Ich stehe vor 2 großen Entscheidungen in meinem Leben. Mein Freund und ich sind jetzt 2 Monate zusammen, wohnen ca. 80km von einander entfernt. Bevor wir uns kennengelernt haben, haben wir uns jeweils für eine neue Ausbildung entschieden. Die ersten Wochen haben wir uns nur am Wochenende gesehen, da ich aber noch gut einen Monat bis zum Ausbildungsstart frei hatte, haben wir dann auch den Rest der Zeit zusammen verbracht. 
Lang haben wir darüber geredet zusammen zu ziehen, nicht mehr die Entfernung zu haben und sind beide (wahrscheinlich auch durch die Verliebtheit) zu den Entschluss gekommen, es zu versuchen. Er hat seine Wohnung gekündigt, die Ausbildungsstätte gewechselt und ist in meine kleine 1-Raum Wohnung gezogen. 
Seit 3 Tagen aber bin ich mir nicht mehr sicher, ob es nicht doch zu zeitig ist und es die richtige Entscheidung war. Die 3 Wochen, die er jetzt auf Probe bei mir wohnt, laufen wirklich sehr gut trotz wenig Platz und 2 Hunden. Es könnte eigentlich nicht besser laufen, aber dennoch habe ich starke Zweifel und Angst. Noch dazu kommt, dass ich schwanger bin, er weiß es noch nicht, aber wir hatten schon oft das Thema Kinder und waren beide nicht abgeneigt und ich würde das Kind auch behalten wollen. Umso mehr mache ich mir aber jetzt Gedanken, wie das alles funktionieren soll mit Zusammenziehen, Ausbildung, Beziehung, Schwangerschaft, Finanzen und Hunden. 

Hat vielleicht jemand eine ähnliche Entscheidung treffen müssen oder hat jemanden für mich Gedankenanstöße?

Liebe Grüße Luise(22J.)

Deine Zeitangaben klingen komisch. Ihr seid zwei Monate zusammen, davon wohnt er jetzt schon drei Wochen bei Dir. Lange habt Ihr darüber geredet, zusammen zu ziehen, er hat dann gekündigt und die Ausbildungsstelle gewechselt...
Was für eine Kündigungsfrist hatte er denn ??

Und Ihr hattest schon oft das Thema Kinder und wart nicht abgeneigt...nach wenigen Tagen des Zusammenseins ?

Ganz ehrlich, ich nehme es Dir nicht ab.
 

3 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Wieso flüchtet er vor mir?
Von: lovelytina11
neu
2. September um 13:25

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen