Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nach 2,5 Jahren Paartherapie

Nach 2,5 Jahren Paartherapie

27. November 2012 um 12:11 Letzte Antwort: 28. November 2012 um 2:44

Hallo zusammen,
ich bin seit 2,5 Jahren mit meinem Partner zusammen und seit Anfang diesen Jahres mit Ihm verheiratet. Mitte des Jahres ist unsere Tochter geboren. Unsere Ehe läuft momentan total aus dem Ruder und da wir beide aber der Meinung sind das wir uns nicht trennen wollen, habe ich meinem Mann vorgeschlagen doch eine Paartherapie zu machen. Er war gleich dafür, meinte aber das uns der Psychologe doch wohl eher auslachen würde, da wir ja erst kurze Zeit zusammen sind.

Hat jemand Erfahrung diesbezüglich, ich möchte natürlich auch nicht ausgelacht werden wenn wir diesen Schritt gehen. Ich bin mir aber eigentlich sicher, da wir beide in unserer Beziehung so festgefahren sind, dass es mit Sicherheit von Vorteil wäre wenn mal ein unparteischer Mensch dazu Stellung nehmen kann, bzw. uns ein paar Tips im Umgang miteinander geben kann.

Mehr lesen

27. November 2012 um 12:34

Hallo
ich finde es total gut, wenn ihr eine Paartherapie macht!

Und wenn man Probleme hat miteinander, die man alleine nicht gelöst bekommt, ist das egal wie lange man zusammen ist.

Ein Paartherapeut (das sind nicht immer Psychologen) wird Euch nicht auslachen, im Gegenteil. Er wird Euch helfen und unterstützen.

Wir haben auch mal eine gemacht (gibts z.B. kostenlos bei Caritas, Diakonie, Kirchen, pro Familia etc., allerdings mit Wartelisten) und das war kurz vor unserer Hochzeit! (da waren wir 5 Jahre zusammen.

Also nur Mut, lieber die Dinge jetzt angehen als später!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. November 2012 um 14:44
In Antwort auf gul_12677966

Hallo
ich finde es total gut, wenn ihr eine Paartherapie macht!

Und wenn man Probleme hat miteinander, die man alleine nicht gelöst bekommt, ist das egal wie lange man zusammen ist.

Ein Paartherapeut (das sind nicht immer Psychologen) wird Euch nicht auslachen, im Gegenteil. Er wird Euch helfen und unterstützen.

Wir haben auch mal eine gemacht (gibts z.B. kostenlos bei Caritas, Diakonie, Kirchen, pro Familia etc., allerdings mit Wartelisten) und das war kurz vor unserer Hochzeit! (da waren wir 5 Jahre zusammen.

Also nur Mut, lieber die Dinge jetzt angehen als später!

Merci
.... vielen Dank für Deine Meinung..... so wie es sich anhört hat es bei euch ja funktioniert...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. November 2012 um 17:48

Zeitverschwendung
Ich war da, und fand es komplett ueberfluessig. Die Therapeuting war eine Feministin und wollte mir als Mann (und wohl symbolisch fuer alle Maenner) einfach nur die Eier abschneiden. Meine Noete und Bedeurfnisse wurden komplett ignoriert.

Wenn ihr geht, dann findet eine gute Therapeutin.

Eine Frage, hat sich dein Mann oder du gehen lassen? So nach dem Motto ich bin jetzt fest gebunden, mir kann nichts mehr passieren? Oder ist dein Mann fuer dich wie ein weiteres Kind? Du muss hintergrund Informationen teilen damit du hier hilfe bekommst.

Viel Glueck

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. November 2012 um 19:19
In Antwort auf rosine_11959766

Zeitverschwendung
Ich war da, und fand es komplett ueberfluessig. Die Therapeuting war eine Feministin und wollte mir als Mann (und wohl symbolisch fuer alle Maenner) einfach nur die Eier abschneiden. Meine Noete und Bedeurfnisse wurden komplett ignoriert.

Wenn ihr geht, dann findet eine gute Therapeutin.

Eine Frage, hat sich dein Mann oder du gehen lassen? So nach dem Motto ich bin jetzt fest gebunden, mir kann nichts mehr passieren? Oder ist dein Mann fuer dich wie ein weiteres Kind? Du muss hintergrund Informationen teilen damit du hier hilfe bekommst.

Viel Glueck

Servus..
also Du hast schon recht, mein Mann ist eher wie ein Kind, das hat mir erst nicht so viel ausgemacht, da er immer sagte das er sich ändert wenn die Kleine auf der Welt ist, sich mehr um die Familie und meine Bedürfnisse kümmern würde... aber leider ist dem nicht so... er hat nur seine Arbeit um die er sich kümmert und den Rest muss ich irgendwie wuppen.... das war eigentlich nie schlimm, aber jetzt haben wir ein Kind und ich werde in kürze auch wieder in meinen Beruf zurückgehen , sprich die kleine ist dann erst 6 monate alt... es wird hart, da ich einen verantwortungsvollen job habe, aber auch die Kleine nicht vernachlässigen möchte... ohne ihn bekomme ich das nicht wirklich gut geregelt, aber er sieht das leider nicht.... mir wäre ja schon geholfen wenn er wenigstens sich um seine Angelegenheiten kümmern würde (er hat noch ein 11 Jahre alte Tochter), aber selbst da muss ich alles koordinieren: Schule, Nachhilfe, Jugendamt (wir wollten die kleine zu uns holen)... um nichts kümmert er sich, aber wehe einer seiner Freunde hat ein Anliegen, da kann er dann Tagelang Gärten umgraben, Häuser renovieren etc. das macht mich echt wahnsinnig.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. November 2012 um 19:43
In Antwort auf topher_833041

Servus..
also Du hast schon recht, mein Mann ist eher wie ein Kind, das hat mir erst nicht so viel ausgemacht, da er immer sagte das er sich ändert wenn die Kleine auf der Welt ist, sich mehr um die Familie und meine Bedürfnisse kümmern würde... aber leider ist dem nicht so... er hat nur seine Arbeit um die er sich kümmert und den Rest muss ich irgendwie wuppen.... das war eigentlich nie schlimm, aber jetzt haben wir ein Kind und ich werde in kürze auch wieder in meinen Beruf zurückgehen , sprich die kleine ist dann erst 6 monate alt... es wird hart, da ich einen verantwortungsvollen job habe, aber auch die Kleine nicht vernachlässigen möchte... ohne ihn bekomme ich das nicht wirklich gut geregelt, aber er sieht das leider nicht.... mir wäre ja schon geholfen wenn er wenigstens sich um seine Angelegenheiten kümmern würde (er hat noch ein 11 Jahre alte Tochter), aber selbst da muss ich alles koordinieren: Schule, Nachhilfe, Jugendamt (wir wollten die kleine zu uns holen)... um nichts kümmert er sich, aber wehe einer seiner Freunde hat ein Anliegen, da kann er dann Tagelang Gärten umgraben, Häuser renovieren etc. das macht mich echt wahnsinnig.....

Aendern, nur schwer...
Ich denke du wirst es schwer haben. Dein Mann muss eine Alpha-Beta balance entwickeln. Er sollte Weichei (Beta) zu Hause sein wenn es um Haushalt und Kinder geht. Also Kochen, Waesche waschen und so. Trotzdem aber nicht sein Alpha verhalten verlieren. Die Frage ist, wie erreichst du das.

Mein Rezept ist, alle Maenner moegen Sex. Du belohnst positives Verhalten mit Sex (Obwohl ich ja generell gegen solche Sachen bin) und ignorierst negatives. Lass seine Waesche liegen. Koche nicht fuer ihn, lass seine Sachen einfach liegen. Und wenn er jammert und bettelt, dann erklaere ihm das ein Paar einfach Regeln hat und du erwartest von ihm seinen Mann zu stehen.

Bevor du das ganze aber machst, gib ihm eine faire Warnung. Erklaere deine Erwartungen und was von hier an Sache sein wird. Ueberlege dir Konsequenzen die du auch durchziehen kannst.

Das ganze wird nicht einfach. Leider hast du ihn dazu erzogen noch fauler zu werden. Du hast seine Sachen fuer ihn wie eine Mutter geregelt, jetzt wird es Zeit die Nabelschnur abzuschneiden und ihn in die Rolle des Kapitaens des Familienschiffes zu setzen. Du bist der 1. Offizier, (Sinnbildlich) Das muss er verstehen und umsetzen. Ansonsten kommt bei euch unweigerlich von dir die Rede an ihn "Ich liebe dich, aber ich bin nicht mehr veliebt in dich".

Viel Glueck, lass mich wissen wie die Dinge gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. November 2012 um 2:44
In Antwort auf rosine_11959766

Aendern, nur schwer...
Ich denke du wirst es schwer haben. Dein Mann muss eine Alpha-Beta balance entwickeln. Er sollte Weichei (Beta) zu Hause sein wenn es um Haushalt und Kinder geht. Also Kochen, Waesche waschen und so. Trotzdem aber nicht sein Alpha verhalten verlieren. Die Frage ist, wie erreichst du das.

Mein Rezept ist, alle Maenner moegen Sex. Du belohnst positives Verhalten mit Sex (Obwohl ich ja generell gegen solche Sachen bin) und ignorierst negatives. Lass seine Waesche liegen. Koche nicht fuer ihn, lass seine Sachen einfach liegen. Und wenn er jammert und bettelt, dann erklaere ihm das ein Paar einfach Regeln hat und du erwartest von ihm seinen Mann zu stehen.

Bevor du das ganze aber machst, gib ihm eine faire Warnung. Erklaere deine Erwartungen und was von hier an Sache sein wird. Ueberlege dir Konsequenzen die du auch durchziehen kannst.

Das ganze wird nicht einfach. Leider hast du ihn dazu erzogen noch fauler zu werden. Du hast seine Sachen fuer ihn wie eine Mutter geregelt, jetzt wird es Zeit die Nabelschnur abzuschneiden und ihn in die Rolle des Kapitaens des Familienschiffes zu setzen. Du bist der 1. Offizier, (Sinnbildlich) Das muss er verstehen und umsetzen. Ansonsten kommt bei euch unweigerlich von dir die Rede an ihn "Ich liebe dich, aber ich bin nicht mehr veliebt in dich".

Viel Glueck, lass mich wissen wie die Dinge gehen.

Sehr gut geschrieben...
... aber ob ihr Mann reif genug ist dafür? Ich wünsche ihr auch, dass er noch lernfähig ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest