Home / Forum / Liebe & Beziehung / Psychologie & Beziehung / Nach 2,5 Jahren Beziehung ausgezogen-will ich ihn zurück?

Nach 2,5 Jahren Beziehung ausgezogen-will ich ihn zurück?

25. März 2008 um 18:31 Letzte Antwort: 28. März 2008 um 18:08

Hallo ihr alle zusammen. Ich fang gleich an:

bin mit meinem (Ex) Freund 2,5 Jahre zusammen gewesen. Haben 1 Jahr zusammen gewohnt. Vor 4 Wochen bin ich aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen. Das kam ziemlich Hals über Kopf weil er das Fass an dem Tag zum überlaufen gebracht hat. Hatten häufig Streit und ich hab mir gesagt: Beim nächsten Streit ziehst du es endlich durch und bist hier weg. Der Tag X kam dann ziemlich schnell. 02.03.2008, riesen Streit gehabt wegen Lappalien. Wie immer halt. Ich hatte die letzten Monate schon oft darüber nachgedacht auszuziehen.

Ich nenn mal die Sachen die mich gestört haben, möchte gerne von euch wissen ob das Gründe sind eine Beziehung zu beenden oder ob ich einfach nur zu kleinlich bin?! Oder zu emanzipiert?!

- er lässt seine Wäsche in der ganzen Wohnung verteilt liegen
- er musste jeden Morgen von mir geweckt werden (bis zu 3 mal bis der den Arsch aus dem Bett bekommt, selber hat er den Wecker nie gehört und er muss zu den unmöglichsten Zeiten aufstehen) ich hab Schichtarbeit, bei mir ist mal früh, mal spät aber nach der Weckprozedur (bei der ich dann auch regelmäßig anschiss gekriegt habe wenn ich ihn dann fast aus dem Bett getreten habe)war ich auch hellwach und konnte man aufstehen.
- abends vorm TV dasselbe, er pennt ein und ich quäl mir einen ab ihn wieder zu Verstand zu kriegen
- er kann absolut nicht mit Geld umgehen (2 Wochen Geld/2 Wochen pleite)
- er hilft nicht im Haushalt, ganz im Gegenteil, macht mir die Arbeit noch schwerer in dem er Dreck ohne Ende macht, keine Schuhe auszieht, Teller usw. net wegräumt)
- er beschäftigt sich lieber mit Laptop usw. als mit mir
- er abeitet das ganze Jahr durch, kriegt keinen Urlaub, will die Firma aber auch nicht verlassen
- er schreit mich an wenn ich irgendwas mal nicht erledigt habe oder er morgens aufsteht und seine Sachen sind nicht passend im Schrank zum anziehen
- er schmückt sich mit Sachen die ihm nicht gehören und er sich nie leisten kann, schlecht zu beschreiben: boah guck dir die fette Karre an, hammer, bla bla, kanns nicht genau beschreiben (schreiben)
- er wollte am liebsten täglich Sex, ich nicht, wenn ich dann mal ein paar Tage am Stück gesagt hab das ich net möchte ist er ausgeflippt und ist sauer mit Auto weggefahren oder hat auf Sofa gepennt

Ich weiß das ich mit diesen Problemen mein Leben nicht verbringen möchte und somit ist doch jeder weitere Monat in dieser Beziehung weggeschmissene Zeit, oder?

Wir haben tausend mal über all diese Sachen gesprochen mit Freunden zusammen, zusammen mit seiner Schwester usw. Er hats nicht gebacken bekommen. Jetzt bin ich erstmal wieder zu meinen Eltern.
Hab ich übertrieben mit der Trennung?

Kann nichtmal sagen ob er mir fehlt, irgendwie wohl. Oder fehlt mir nur irgendwer der immer bei mir ist??!?

Mehr lesen

25. März 2008 um 18:45

..
die letzten Wochen kamen mir so vor als hätten wir eine WG. Jeder meckert mit jedem und oberste Regel: Kein Sex mit Mitbewohnern....

Gefällt mir
25. März 2008 um 20:13

Hört sich so an
als hättest Du es mit einem schlecht erzogenen Kind zu tun ... die Liste ist so lang, da lohnt es wohl nicht anzufangen, zumal er es ändern müßte und nicht tun wird.

Nach Deiner Beschreibung war Dein Entschluß längst überfällig.

jaja

Gefällt mir
25. März 2008 um 21:25

..
wenns nicht so schlimm wäre müsste ich ja echt dolle lachen...dass es so viele Männer gibt die so sind. Danke für eure schnelle Meinung!

LG Antje

Gefällt mir
28. März 2008 um 17:51

Es war die richtige entscheidung
Ich finde, dass du richtig gehandelt hast. Die negativen Punkte errinnern mich ein wenig an eine andere Person. Dieses Verhalten würde ich nicht mal nen Monat aushalten.

Gefällt mir
28. März 2008 um 18:08

Richtige Entscheidung!
Du sprichst mir aus der Seele.

Ich wohne mit meinem Freund erst 5 Monate zusammen, habe aber schon oft die Krise bekommen. Ich fuehle mich nicht als seine Freundin, sondern als seine Mutter und seine Putze. Er schmeisst mir seine dreckigen Arbeitsklamotten einfach so in die Waschkueche (obwohl ich ihm schon extra einen Plastikcontainer hingestellt habe), er spuelt die Dusche nicht aus, nachdem er sich den Dreck von der Arbeit abgewaschen hat, er schnieft ins Waschbecken was dann haengen bleibt (sorry, eklig), raeumt sein dreckiges Geschirr nicht weg, verbringt fast jede freie Minute vorm Laptop, Die Liste koennte noch ewig so weitergehen.

Einmal, als ich von der Arbeit kam und er aber frei hatte, lag der gute Mann gemuetlich auf der Couch und hat gepennt und in der Kueche ist der Muell uebergelaufen und das dreckige Geschirr hat sich gestapelt. Hab mich umgedreht und bin wieder gegangen und erst nach 2 Stunden wieder zurueck gekommen. Er hat sich dann beschwert, dass ich ihm seine Ruhe nicht goenne. Habe ihm versucht zu erklaren, dass ich es ihm natuerlich goenne, aber eben nicht, wenn er alles andere um sich herum vernachlaessigt. Das versteht er aber nicht.

Ich finde, du hast die richtige Entscheidung getroffen.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen