Home / Forum / Liebe & Beziehung / Nach 12 Jahren ist sie mit unserem Sohn gegangen - nun will sie die Wohnung und ich soll raus

Nach 12 Jahren ist sie mit unserem Sohn gegangen - nun will sie die Wohnung und ich soll raus

15. August 2008 um 19:03

Hallo zusammen,
ich habe mich entschlossen meine Geschichte zu schreiben.

Ich 46 Jahre, sie 45 Jahre, 12 Jahre waren wir ein unverheiratetes Paar.
1999 wurde unser gemeinsamer Sohn geboren.

Wir haben uns nicht gesucht und nicht gefunden, wir wurden vom ihrer Schwester verkuppelt. Sie meinte, wir passen zusammen. Da wir beide schon Jahre allein waren, zogen wir zusammen. Am Anfang lief es recht gut, wir freuten uns unserer Zweisamkeit. Echte Liebe war es aber von beiden Seiten nie. Sie, von Beruf Physiotherapeutin, ist sehr extrovertiert, hat viele Freundinnen mag Aktivitäten und tingelte als Frau Anfang der 90iger allein durch Indien. Sie zeigt ungern Gefühle, Probleme hat es in ihrem Leben nicht zu geben und wenn, werden sie unter den Teppich gekehrt. Buddhismus gibt ihr viel.

Ich, Kraftfahrer, bin der totale Familienmensch, habe keine Freunde, höchtens lose Kumpels vom Job her und bin introvertiert. Ich bin selbst ein Scheidungskind, habe nie richtige Mutterliebe erfahren, mein Vater war ein strenger Perfektionist.

1999 wurde unser gemeinsamer Sohn geboren, eine Rotweinlaune. Sie freute sich sehr, ich anfangs gar nicht, dann doch immer mehr. Zu jeder Geburtsvorbereitung musste ich mit, war bei der Geburt auf ihren Wunsch hin dabei, gern dabei. Heute ist er ein prächtiger Junge von 9 Jahren. Die Zeit verging, wir machten Urlaube, Streits wurden häufiger. Man lebte, richtige Liebe war es nie, eher eine Zweckgemeinschaft.
Ich habe Dich lieb, war das Maximum. Im Bett hatte ich stets den Eindruck, dass sie mit mir nicht glücklich war. Ich sagte ihr öfter, sie solle gehen, die Zeit mit ihr ist nur verplempert. 2005 kauften wir eine wunderschöne ETW mit grossem Garten, Garage, Terrasse zu einem günstigen Preis. Sei März 2008 nahmen die Streits massiv zu, ich lernte eine andere Frau kennen, hatte aber nichts mit ihr, sie ging mir aber Monate nicht aus dem Kopf. Tag und Ncht dachte ich nur an sie. Das ging soweit, das ich unsere Wohnung Scheisse fand, unseren Sohn kaum noch beachtete. Sie hat 2 süsse Töchter....
Im Mai flogen wir nacch Giechenland, der Urlaub war prima, denke auch füer sie.
Als wir zurück waren, traf ich die Frau wieder und meine Gedanken waren nur noch bei ihr. Es war zum verrückt werden, ich betete diese Frau förmlich an.

Doch am 30.7.08, als ich abends vom gestresst Job kam und sie mir mal wieder wie so oft in den letzten Monaten nur die kalte Schulter zeigte, ich sie daraufhin zur Rede stellen wollte für ihre Abneigung, krachte es. Ich wurde sehr laut, erhob die Faust gegen sie und drohte ihr damit. (Ich schlug nicht zu.) Unser Sohn schrie:
" Bitte nicht Papa", faltete schluchzend die Hände... Sie muss was geahnt haben, hatte Tränengas in der Faust und sprühte mir davon ein Ladung ins Gesicht. Ich rief die Polizei. Dann rief ich noch ihre Eltern an: Holt Eure Tochter hier ab, ich will sie nie wieder sehen.
Sie kamen, luden sie mit unserem Sohn ins Auto, seitdem hab ich sie und meinen Sohn nicht mehr gesehen. Nun teilte sie mir per Mail mit, ich solle aus unserer gemeinsamen Eigentumswohnung und mir eine eigene Wohnung suchen. Ihr Bruder als Geschäftsführer hat die nötigen Mittel um mich auszuzahlen, ich nicht für sie.
Ich möchte ihr auch die Wohnung lassen, unser Sohn geht hier im Ort zur Schule, er hat hier sein Kinderzimmer, seine Freunde.

Ich vermisse sie ohne Ende, schlafe nachts kaum noch, wache alle halbe Stunde auf, habe in 15 Tagen 8 kg abgenommen, in der Wohnung ist gespenstische Stille, alles aus einem Leben mit ihr umgibt mich. Und ich muss mir von hier eine neue Wohnung suchen. Das ist wie lebendig begraben. Bis jetzt gibt es kein Anwalt, kein Gericht, meinen Sohn sehe ich evtl. am 23./24.8 nach 3 Wochen das erste mal wieder. Sie will die Wohnung allein, dann ist sie nicht mehr von mir finanziell abhängig. Jetzt gehört jedem 50%. Für mich ist das ihr wahrer Trennungsgrund, der Streit der Tropfen zum Überlaufen. Sie liess schon durchblicken, das sie im Intresse unseres Kindes eine konfliktfreie Trennung will, ja sie meinte sogar, ein Treffen zu dritt, wäre für später ein gutes Ziel. Am Tel. sagte sie mir am Mittwoch, vielleicht leben wir ja in einem Jahr wieder zusammen....
Was soll ich von diesem Satz halten, in Bezug auf such dir eine eigene Wohnung ?? Wie soll ich mich verhalten ? Hab ich irgend eine Chance sie zurück zu gewinnen ? Mir ist so vieles klar geworden. Ich habe sie nicht geachtet, nicht respektiert, sie ist für mich selbstverständlich geworden. Ich habe bei allem kritisiert und war nie mit ihr zufrieden. Ich habe die wertvollste Frau verloren , die es gibt.
Momentan ist sie mit ihrem Bruder in Bolsena bei Rom bei ihrer Cousine und für mich nicht erreichbar. Bye, ich habe alles verloren: Frau, Kind, Wohnung.

Mehr lesen

15. August 2008 um 23:27

Du weißt sie zu schätzen, seit es vorbei ist,
kommt doch etwas spät nach 12 Jahren. Alle sind
an allem schuld, nur du siehst dich als das Opfer. Offensichtlich gibt es ja kleine Anzeichen von Erkenntnis und Eingeständnis deinerseits. Lass der Frau mal ihre Ruhe, gehe in dich und denke nach. Du kannst dir mal vorstellen, was du ernsthaft!!! ändern möchtest.Die Zeit wird es entscheiden, ob aus euch nochmal ein Paar werden kann. Ich könnte mir vorstellen, dass ihr eine Paarberatung braucht ,wenn es denn soweit kommen sollte. Zeig dieser Frau einfach, dass du dich änderst, dass es dir Ernst ist, dass du sie liebst, dass sie dir etwas bedeutet, dass du sie wertschätzt und nicht nach 12 Jahren hier noch rumjammerst, du wärst verkuppelt worden,dein Sohn ist ein Zufallskind (Rotweinlaune) so gutem sprich, du kannst für alles nichts und bist ein Opfer unglücklicher Umstände geworden. Geh mal in eine Wohnung und dann wirst du sehen, wie es
in einiger Zeit sich entwickelt.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2008 um 15:10

Ich habe es ihr ja gesagt und geschrieben...
Sie hält an der Trennung fest, sie ist hart und konsequent.
Unser Sohn tut mir so leid, ich hätte nie geglaubt, dass er ein Trennungskind wird.
Sie wird ihn bei zig Bekannten abgebe und rumreichen, wenn sie arbeiten muss.

Ihr lieben Frauen hier im Forum: Bitte, was soll, was muss ich tun, um Sie zurück zu gewinnen ? Ich habe ihr ein Mail mit all den Worten im Posting geschrieben, ihre Reaktion: Deine Einsicht kommt zu spät.

Ich weiss, Sie hat keinen anderen Mann, aber es geht ihr stark um den vollständigen Besitz der Wohnung, ich soll ihr meine Miteigentumsanteile geben, sie zahlt mich über ihren Bruder aus. Damit ist sie finanziell von mir unabhängig. Und damit muss ich hier raus. Aber kann man denn dafür eine Trennung und die Beendigung der Beziehung in Kauf nehmen ?

Die Nächte hier allein sind die schlimmsten. Ich träume von ihr, von all unseren Urlauben. Ich wache nachts alle halbe Stunde auf, meine REM Phasen sind unterbrochen, meine Psychologin meint, die Angst,der Schmerz der seelische Dauerstress haben sich tief in mein Unterbewusstsein reingesetzt, so das ich auch nachts keine Ruhe mehr finde. Das Problem ist, ich muss einen 40 Tonner steuern und Medikamente, die beeinträchtigen die Fahrtauglichkeit ! Von all dem weiss sie nichts ! Wie kann ich sie davon überzeugen, dass ich mein Verhalten geändert habe, dass ich nicht mehr der bin, den sie kennt ? Der Schritt der Trennung kostet uns alle in jeder Hinsicht viel, wenn wir ihn vermeiden ist das mit Sicherheit für uns alle drei zum Besten, wie kann ich sie davon überzeugen ? Bitte helft mir !!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2008 um 20:55
In Antwort auf elwood_12126846

Ich habe es ihr ja gesagt und geschrieben...
Sie hält an der Trennung fest, sie ist hart und konsequent.
Unser Sohn tut mir so leid, ich hätte nie geglaubt, dass er ein Trennungskind wird.
Sie wird ihn bei zig Bekannten abgebe und rumreichen, wenn sie arbeiten muss.

Ihr lieben Frauen hier im Forum: Bitte, was soll, was muss ich tun, um Sie zurück zu gewinnen ? Ich habe ihr ein Mail mit all den Worten im Posting geschrieben, ihre Reaktion: Deine Einsicht kommt zu spät.

Ich weiss, Sie hat keinen anderen Mann, aber es geht ihr stark um den vollständigen Besitz der Wohnung, ich soll ihr meine Miteigentumsanteile geben, sie zahlt mich über ihren Bruder aus. Damit ist sie finanziell von mir unabhängig. Und damit muss ich hier raus. Aber kann man denn dafür eine Trennung und die Beendigung der Beziehung in Kauf nehmen ?

Die Nächte hier allein sind die schlimmsten. Ich träume von ihr, von all unseren Urlauben. Ich wache nachts alle halbe Stunde auf, meine REM Phasen sind unterbrochen, meine Psychologin meint, die Angst,der Schmerz der seelische Dauerstress haben sich tief in mein Unterbewusstsein reingesetzt, so das ich auch nachts keine Ruhe mehr finde. Das Problem ist, ich muss einen 40 Tonner steuern und Medikamente, die beeinträchtigen die Fahrtauglichkeit ! Von all dem weiss sie nichts ! Wie kann ich sie davon überzeugen, dass ich mein Verhalten geändert habe, dass ich nicht mehr der bin, den sie kennt ? Der Schritt der Trennung kostet uns alle in jeder Hinsicht viel, wenn wir ihn vermeiden ist das mit Sicherheit für uns alle drei zum Besten, wie kann ich sie davon überzeugen ? Bitte helft mir !!!!!!!

Hör bitte auf zu jammern,
beweg deinen Allerwertesten. Du bist nicht das
Opfer sondern du hast das Alles durch dein Ver-
halten herbeigeführt (von dir selbst so geschildert) Tritt den Beweis an, dass du dich dauerhaft verändert hast und dass es dir nicht nur ums Geld, Eigenheim und deine Bequemlichkeit
geht. "Wenn wir ihn vermeiden....." du hast die
letzen Jahre nicht viel dafür getan, um diesen
Schritt zu vermeiden. Übernimm bitte die volle
Verantwortung für dein Tun.
Gruß melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2008 um 8:09
In Antwort auf melike13

Hör bitte auf zu jammern,
beweg deinen Allerwertesten. Du bist nicht das
Opfer sondern du hast das Alles durch dein Ver-
halten herbeigeführt (von dir selbst so geschildert) Tritt den Beweis an, dass du dich dauerhaft verändert hast und dass es dir nicht nur ums Geld, Eigenheim und deine Bequemlichkeit
geht. "Wenn wir ihn vermeiden....." du hast die
letzen Jahre nicht viel dafür getan, um diesen
Schritt zu vermeiden. Übernimm bitte die volle
Verantwortung für dein Tun.
Gruß melike

Sie sieht es wohl auch so
Hi Melike,
Deine Antwort könnte glatt ihre sein.
Nur kannst Du verstehen, dass ich ihre Signale, insbesondere im letzten halben Jahr nicht einordnen, nicht verstanden habe ? Ich bat sie so oft: Lass uns miteinander reden, Sie nur: Du immer mit Deinem Reden... Warum hat sie nicht eindeutig gesagt, was ihr missfällt ? Immer hat sie sich hinter Büchern verkrochen, ist vermehrt zu Bekannten gegangen, hat mir im Bett den Rücken zugedreht, war am Telefon kurz angebunden, etc... Warum konnte sie ihr Leiden nicht in Worte fassen ?
Und um auf Veränderung zu kommen: Wie soll sie den denn mitbekommen ? Ich hole jeden 2. Samstagvormittag meinen Sohn ab und bringe ihn Sonntagabend retour. Da gibt es doch kaum Berührungspunkte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2008 um 21:34
In Antwort auf melike13

Hör bitte auf zu jammern,
beweg deinen Allerwertesten. Du bist nicht das
Opfer sondern du hast das Alles durch dein Ver-
halten herbeigeführt (von dir selbst so geschildert) Tritt den Beweis an, dass du dich dauerhaft verändert hast und dass es dir nicht nur ums Geld, Eigenheim und deine Bequemlichkeit
geht. "Wenn wir ihn vermeiden....." du hast die
letzen Jahre nicht viel dafür getan, um diesen
Schritt zu vermeiden. Übernimm bitte die volle
Verantwortung für dein Tun.
Gruß melike

Vielleicht kann dir die Zeit etwas helfen,
wenn deine Frau sieht, dass du wirklich eine Einsicht gewonnen hast und es anders machen möchtest. Ich glaube sie muß sehen, dass es um sie und das Kind geht und nicht nur um dein verlorenes "Zuhause". Von Hans Jellouschek gibt es sehr gute Bücher, was die Ehe betreffen. Schau dich mal um bei www.amazon.de. Auch eine
Beratung bei Diakonie oder Caritas könnte sinnvoll sein, vielleicht ist deine Frau ja zu
Gesprächen bereit, wenn du den Anfang dort machst.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2008 um 22:03
In Antwort auf melike13

Vielleicht kann dir die Zeit etwas helfen,
wenn deine Frau sieht, dass du wirklich eine Einsicht gewonnen hast und es anders machen möchtest. Ich glaube sie muß sehen, dass es um sie und das Kind geht und nicht nur um dein verlorenes "Zuhause". Von Hans Jellouschek gibt es sehr gute Bücher, was die Ehe betreffen. Schau dich mal um bei www.amazon.de. Auch eine
Beratung bei Diakonie oder Caritas könnte sinnvoll sein, vielleicht ist deine Frau ja zu
Gesprächen bereit, wenn du den Anfang dort machst.
Gruß Melike

Neue Wohnung
Hi Melike,
schön das Du geantwortet hast.
Ich glaube auch, sie brauch jetzt erst mal Zeit, damit ihre Verletzungen heilen, welche ich ihr ja zufügte....
Nun hab ich ausgerechnet hier bei uns im Dorf ein kleines möbl. App. gefunden, keine 500 m von unserer Wohnung. Unser Sohn wüsste da, sein Papa ist nicht weit, was ihm innerlich sicher von Vorteil ist. Sie sagt, es würde für unseren Sohn zur Zerreissprobe werden. Warum eigentlich ? Wenn er mal zum Abendessen zu Papa kommen will, ist es die Nähe doch gut oder ? Ausserdem muss man zu den Besuchen nicht immer soviel fahren und Sprit verkutschen. Was meinst Du ? Ist es sinnvoll gleich um die Ecke eine möbl. App. zu nehmen ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2008 um 23:35
In Antwort auf elwood_12126846

Neue Wohnung
Hi Melike,
schön das Du geantwortet hast.
Ich glaube auch, sie brauch jetzt erst mal Zeit, damit ihre Verletzungen heilen, welche ich ihr ja zufügte....
Nun hab ich ausgerechnet hier bei uns im Dorf ein kleines möbl. App. gefunden, keine 500 m von unserer Wohnung. Unser Sohn wüsste da, sein Papa ist nicht weit, was ihm innerlich sicher von Vorteil ist. Sie sagt, es würde für unseren Sohn zur Zerreissprobe werden. Warum eigentlich ? Wenn er mal zum Abendessen zu Papa kommen will, ist es die Nähe doch gut oder ? Ausserdem muss man zu den Besuchen nicht immer soviel fahren und Sprit verkutschen. Was meinst Du ? Ist es sinnvoll gleich um die Ecke eine möbl. App. zu nehmen ?

Es muß nicht zur Zerreißprobe werden,
wenn man an dem Kind nicht zerrt und es gewähren
lässt. Wichtig ist mit dem Kind nie über die Beziehung der Erwachsenen zu reden oder gar den anderen Elternteil schlecht machen. Deine Frau
braucht ganz offensichtlich Abstand und der, den du ihr bietest, ist ihr wohl nicht groß genug.
Ich weiß es ja nicht, wie es dir damit geht, ob
es wirklich gut ist, so nah dort zu sein, wo mal euer gemeinsames Zuhause war. Wie gesagt, denke mal darüber nach, Gespräche bei einer Beratungsstelle zu haben, evtl dann auch Gemeinsame.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2008 um 20:02
In Antwort auf melike13

Es muß nicht zur Zerreißprobe werden,
wenn man an dem Kind nicht zerrt und es gewähren
lässt. Wichtig ist mit dem Kind nie über die Beziehung der Erwachsenen zu reden oder gar den anderen Elternteil schlecht machen. Deine Frau
braucht ganz offensichtlich Abstand und der, den du ihr bietest, ist ihr wohl nicht groß genug.
Ich weiß es ja nicht, wie es dir damit geht, ob
es wirklich gut ist, so nah dort zu sein, wo mal euer gemeinsames Zuhause war. Wie gesagt, denke mal darüber nach, Gespräche bei einer Beratungsstelle zu haben, evtl dann auch Gemeinsame.
Gruß Melike

Wie wird es weitergehen ?
Hi Melike,
vielen dank für Deine Antwort. Wenigstens mit Dir als Frau kann ich reden...!
Warum braucht ihr Frauen Abstand ?? Was läuft da in Euch ab ? Sicher, ich hab viel Scheiss gemacht, sie aber auch. Deswegen jetzt alles an den Nagel zu hängen find ich schon übertrieben !! Unser Sohn wird sicher drunter leiden. Und mir geht es ohne sie auch nicht gerade gut ! Von den finanziellen Mehrbelastungen(ca.8.500 /Jahr)mal ganz zu schweigen. Warum macht sie mit mir keine Therapie ? Sie redet ja nicht mal mit mir. Nur SMS und E-Mail, nicht mal Telefon ! Heute schrieb sie mir per SMS erst das sie nicht will, das ich das Zimmer im Dorf nehme,weil es sonst für unseren Sohn eine Zerreissprobe wird, dann 2 Stunden später: Wenn Du willst, kannst Du auch das Zimmer im Dorf nehmen. Sie will halt bis zum Schulanfang wieder rein, wegen unserem Sohn, nehme ich an... oder weshalb ändert sie ihre Meinung ?
Wie sollte ich ihr zukünftig gegenüber auftreten ?
Was sollte ich auf jeden Fall vermeiden ?
Danke für Deine Antwort und einen schönen Abend !
Wenn sie mich für etwas in ihrer Wohnung bittet soll ich dann helfen ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest