Home / Forum / Liebe & Beziehung / nach 10 jahren hat mein mann ploetzlich eine beste freundin.

nach 10 jahren hat mein mann ploetzlich eine beste freundin.

17. Juli 2010 um 12:52

hallo ihr lieben.

in der hoffnung, dass sich jemand mein beitrag durchliest und mir darauf antwortet, schreibe ich einfach mal drauf los.

ich (31) bin mit meinem freund (30) seit 10 jahren zusammen. die erste grosse liebe, bei beiden. es gab hochs und tiefs, letztendlich hat uns das aber gezeigt, dass wir uns immer aufeinander verlassen koennen und eine starke beziehung haben. wir haben ein wunderschoenes haus und zwei hunde, sind (bis jetzt) kinderlos.

ich war immer der meinung, dass wir ein tolles verhaeltnis zueinander haben. am 9. juli brach jedoch meine welt zusammen.

er verhielt sich schon den ganzen tag so hektisch. ich war der meinung, dass es am tod seiner oma lag, der gerade einmal 24 stunden her war. er kam dann gegen 11.00 zu mir und sagte mir, dass er gleich alleine wegfahren wuerde. ich hatte kein problem damit, auch, wenn wir bis dato immer alles gemeinsam gemacht haben. ich ging davon aus, dass er zu seiner mutter fahren wuerde und liess ihn ziehen. 11 stunden spaeter schrieb ich eine sms, dass ich es frech finde, was er abzieht... da er ohne ein wort wegfuhr und nun, 11 stunden spaeter immer noch keine meldung von sich gab. er war innerhalb von 20 minuten zu hause und eroeffnete mir, dass er eine neue freundin haette. ich fiel aus allen wolken und konnte nichts sagen, fragen oder aber denken. er erzaehlte, dass es eine

Mehr lesen

17. Juli 2010 um 12:56

Die letzte haelfte:
"gute freundin" sei und er mit ihr baden gefahren ist. sie ist single und er haette sie auf der arbeit kennengelernt. es waere bei den beiden nichts weiter, ausser freundschaft. ich war fix und fertig, heulte und sah alles den bach runter gehen. am naechsten tag hatte ich mich wieder einigermassen beruhigt und fragte, warum er diese freundin auf einmal braeuchte. es hoert sich spiessig / altmodisch an, aber er hatte die letzten 10 jahre mich. warum brauchte er auf einmal doch eine andere? wir stritten uns und es endete wieder einmal in traenen. er schrieb ihr den tag ueber sms ohne ende und behandelte mich wie eine stoerende. ich suchte die naehe, was er jedoch laestig fand, da er mir immer wieder sagte: "da ist nichts, ich liebe dich!". am tag des ersten treffens fing gleichzeitig auch sein zweiwoechiger urlaub an. er fuhr ab da an alle zwei tage fuer 10 - 12 stunden zu ihr. sie wuerden nur reden, sagt er. oder im see baden. wenn er die tage nach seinen treffen zu hause ist, streiten wir uns nur. es ist ein teufelskreis. ich verstehe es nicht. er erklaerte mir, dass seine mutter ihm damals maedchenfreundschaften verboten hat und er nun probiert eine normale beziehung zu frauen herzustellen, die er ueber all die jahre nicht hatte. sobald er von einer frau angesprochen wird, reagiert er nervoes, das bekam ich selber mit. doch dass er das nun mit aller kraft durchdruecken will, obwohl er weiss, dass es mir dabei schlecht geht...? er bekommt einfach alles von mir. ich lese jeden wunsch von den augen ab, seitdem wir ein paar sind. ich kann nicht glauben, wie undankbar er nun ist.

reagiere ich ueber?

seitdem er mit seiner neuen besten freundin zusammen hockt, haengt er sich sein handy halb um den hals und laesst es nicht aus den augen. damals ging er locker damit um, wie ich, weil es keine geheimnisse gab. ich hatte trotz allem schon zweimal das glueck, es heimlich nehmen zu koennen. an und fuer sich stand dort nichts schlimmes. er findet, dass sie wirklich eine gute freundin ist und bedankte sich bei ihr, dass sie, trotz meiner ausbrueche, "zu ihm steht". sie ist unglaublich froh, ihn kennengelernt zu haben, da sie sich endlich mal wieder den frust von der seele reden konnte. in jeder sms: "ich freue mich auf das naechste treffen." eins gab mir zu denken: er schrieb ihr in einer sms nach einem grossen streit zwischen uns beiden: "schlaf schön und träum nicht so viel von mir." er weiss natuerlich nicht, dass ich das weiss. aufgrund dieser sms verlangte ich, dass sie sich mit mir treffen soll, damit ich weiss, mit wem er solange unterwegs ist. dieses treffen findet kommende woche statt. ich habe mir meine worte bereits zurechgelegt und will ihr (durch die blume) drohen. ist das der richtige weg? oder aber soll ich "mitspielen"? er ist der meinung, wir beide schlendern hand in hand als gute freundinnen aus dem café, was mit sicherheit nicht der fall sein wird... ist dies aber auch wirklich eine gute idee?

wie wuerdet ihr euch verhalten?

ich wuensche und hoffe auf antworten...

danke.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2010 um 18:05

Offen sein!
Ich kann deine Traurigkeit und dein Unverständnis verstehen. Ich wäre auch am Boden zerstört und würde mir tausend Gedanken machen.

Ich hätte dir ein Treffen mit ihr vorgeschlagen. Nun, das Treffen findet ja statt. Aber ich würde ihr nicht "drohen". Ich würde versuchen mich so offen wie möglich zu verhalten. Denn wenn du gleich angriffslustig bist, dann bekommst du deinen Mann nicht mehr auf deine Seite.
Du sollst dir in diesem Treffen ja ersteinmal eine Meinung über sie bilden.
Ich würde nett und höfflich sein, natürlich nur so wie es dir möglich ist, denn alles andere würde aufgesetzt wirken.
Wenn es passt, würde ich ihr sagen, dass du diese Situation allgemein sehr befremdlich findest. Ich würde ihr sagen, dass du dir Gedanken machst, weil sie so plötzlich (für dich) und so viel Zeit miteinander verbringen. 2-3 Stunden wären ja noch annehmlich, aber 11 Stunden und das öfters find ich echt ziemlich krass für ne Freundschaft, vorallem wenn er jetzt auch noch immer auf sein Handy achtet.
Eventuell würde ich sie und ihn fragen, wie sie sich das alles in Zukunft vorstellen...

Ist echt ne schwierige Situation für dich und macht einen bestimmt auf die eine Art und Weise Angst. Doch versuche offen damit umzugehen. Nach dem Gespräch hast du vielleicht ne ganz andere Meinung als vorher, egal in welche Richtung.

Kannst ja mal schreiben wie das Gespräch war. Würde mich mal interessieren.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2010 um 20:35


oh man das würde mich persönlich auch richtig aus der bahn raushauen ....
ich finde du überreagierst überhaupt nicht was fällt dem ein dir das gefühl zu geben du störst ihm.
wenn es nur "eine freundinn" ist warum hat er dir es nicht von anfang an erzählt und warum trefft ihr euch nicht zu dritt...
ich will dir nicht weh tun aber dieses singnal mit dem handy sieht stark nach seitensprunghektik aus ....
schlag ihm vor das ein treffen zu dritt für dich kein problem ist aber aussen vor zu stehen geht gar nicht.....
und wenn er darauf nicht eingeht ...such dir doch auch ein "männlichen besten freund" mal sehen ob er das auch so zauberhaft findet wie du ...
boah die männer erlauben sich nur mist " es tud mir leid aber sowas macht mich auch mit fertig.
ich wünsche dir das du kein alptraum erlebst

gruss flummina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2010 um 11:07
In Antwort auf helena_12063378

Die letzte haelfte:
"gute freundin" sei und er mit ihr baden gefahren ist. sie ist single und er haette sie auf der arbeit kennengelernt. es waere bei den beiden nichts weiter, ausser freundschaft. ich war fix und fertig, heulte und sah alles den bach runter gehen. am naechsten tag hatte ich mich wieder einigermassen beruhigt und fragte, warum er diese freundin auf einmal braeuchte. es hoert sich spiessig / altmodisch an, aber er hatte die letzten 10 jahre mich. warum brauchte er auf einmal doch eine andere? wir stritten uns und es endete wieder einmal in traenen. er schrieb ihr den tag ueber sms ohne ende und behandelte mich wie eine stoerende. ich suchte die naehe, was er jedoch laestig fand, da er mir immer wieder sagte: "da ist nichts, ich liebe dich!". am tag des ersten treffens fing gleichzeitig auch sein zweiwoechiger urlaub an. er fuhr ab da an alle zwei tage fuer 10 - 12 stunden zu ihr. sie wuerden nur reden, sagt er. oder im see baden. wenn er die tage nach seinen treffen zu hause ist, streiten wir uns nur. es ist ein teufelskreis. ich verstehe es nicht. er erklaerte mir, dass seine mutter ihm damals maedchenfreundschaften verboten hat und er nun probiert eine normale beziehung zu frauen herzustellen, die er ueber all die jahre nicht hatte. sobald er von einer frau angesprochen wird, reagiert er nervoes, das bekam ich selber mit. doch dass er das nun mit aller kraft durchdruecken will, obwohl er weiss, dass es mir dabei schlecht geht...? er bekommt einfach alles von mir. ich lese jeden wunsch von den augen ab, seitdem wir ein paar sind. ich kann nicht glauben, wie undankbar er nun ist.

reagiere ich ueber?

seitdem er mit seiner neuen besten freundin zusammen hockt, haengt er sich sein handy halb um den hals und laesst es nicht aus den augen. damals ging er locker damit um, wie ich, weil es keine geheimnisse gab. ich hatte trotz allem schon zweimal das glueck, es heimlich nehmen zu koennen. an und fuer sich stand dort nichts schlimmes. er findet, dass sie wirklich eine gute freundin ist und bedankte sich bei ihr, dass sie, trotz meiner ausbrueche, "zu ihm steht". sie ist unglaublich froh, ihn kennengelernt zu haben, da sie sich endlich mal wieder den frust von der seele reden konnte. in jeder sms: "ich freue mich auf das naechste treffen." eins gab mir zu denken: er schrieb ihr in einer sms nach einem grossen streit zwischen uns beiden: "schlaf schön und träum nicht so viel von mir." er weiss natuerlich nicht, dass ich das weiss. aufgrund dieser sms verlangte ich, dass sie sich mit mir treffen soll, damit ich weiss, mit wem er solange unterwegs ist. dieses treffen findet kommende woche statt. ich habe mir meine worte bereits zurechgelegt und will ihr (durch die blume) drohen. ist das der richtige weg? oder aber soll ich "mitspielen"? er ist der meinung, wir beide schlendern hand in hand als gute freundinnen aus dem café, was mit sicherheit nicht der fall sein wird... ist dies aber auch wirklich eine gute idee?

wie wuerdet ihr euch verhalten?

ich wuensche und hoffe auf antworten...

danke.


Gibts schon was neues?

Ich finde auch: mach lieber Dir den "Feind" zum Freund...

Ich war mal in einer ähnlichen Situation. Es war tatsächlich nur Freundschaft; sich gegenseitig Frust von der Seele reden, trösten. Mein damaliger Partner hat gesagt, er frage sie öfter nach Rat, aus Angst, bei mir zu schnell zu schießen und mich dann zu enttäuschen. Das wolle er nicht. Und ein Kumpel würde ihm nicht so ehrlich antworten wie sie. Ich habe damals auch auf ein Treffen mit ihr bestanden. Innerlich habe ich gebrodelt.... Ihr gegenüber habe ich mir das nicht anmerken lassen. Wir haben an dem Tag auch in einem Café viel geredet und uns ausgesprochen gut verstanden. Auch wir waren dann befreundet. Meinen Freund habe ich nicht mehr, sie ist aber noch heute eine Freundin für mich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club