Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mutterliebe empfangen, aber wie?

Mutterliebe empfangen, aber wie?

4. April 2017 um 21:20

Ich habe an einem langen psychologischem Seminar teilgenommen.
Mir wurde widergespiegelt, dass ich leider nur sehr begrenzt Mutterliebe empfangen durfte und wirklich sehr sehr alleine war als Kind.
Ich weiß dass sich das hier alles für den ein oder Anderen sehr befremdlich anhören mag, aber vielleicht gibt es auch Leute, die sich reindenken können.

Also, die Mutterliebe von Seiten meiner Mutter beschränkte sich auf die Versorgerebene. Das hat meine Mutter echt gut drauf gehabt, da sie auch im Hauswirtschaftlichen Bereich beruflich tätig war. Aber ansonsten hab ich mich echt immer alleine durchgeschlagen.
Hausaufgaben immer alleine bewältigt. Mein Vater war nämlich auch wirklich nur Versorger.

Bitte versteht mich auch nicht falsch. Ich liebe und ehre meine Eltern trotzdem, denn ich weiß, dass sie nix dafür können. Aber durch dieses Seminar ist mir der Mangel, den ich erlebt habe sowas von bewusst geworden und nun habe ich Zugang dazu, wie sich Mutterliebe anfühlen muss und ich hätte so gerne ein wenig davon!

Ich würde so gerne spüren können, wie es ist, wenn mir jemand wirklich zuhört, als Mutter, wie es ist einmal auf den Schoß, in den Arm genommen zu werden. Wie es ist wenn eine Mutter wirklich mit dem Herzen zugeht, wenn es um Problematiken geht. Wie es sich anfühlt sich aufgefangen zu fühlen.

Seit Jahrzehnten habe ich das Gefühl mich auf gewissen Ebenen sehr einsam zu fühlen, da ich meine Eltern immer nur so Bruchstückhaft hatte. So oberflächlich. Mir fehlt schon immer dieses Gefühl wirkliche Tochter zu sein, bedingungslos geliebt.

Natürlich fiexiert sich nicht mein Ganzes Tun und Handeln auf diesen Mangel, diese Sehnsucht. Ich lebe eine Beziehung, bin selber Mutter (Gott sei dank eine, die wirklich mit Leib und Seele lieben kann), bin sehr dankbar für Freunde, die ich habe. Aber heute war ich beim Sport und da war eine ältere Dame und irgendwie hatte ich das Gefühl, dass ich irgendwo Mutterliebe erhalten will. Hört sich sicher verrückt an, aber wie kann ich das bekommen?

Ich weiß z.B. von einem Freund, dass er immer gern Vater gewesen wäre. Er hat eine Alleinerziehende Freundin und stellt sich in seiner Phantasie vor, dass die Tochter seine Tochter wäre, auch wenn er real keinerlei Ansprüche hegt und dem Kind auch nicht die Vaterrolle aufdrängt. Also er hat für sich eine Niesche gefunden. Wie finde ich die?

Mehr lesen

Top 3 Antworten

4. April 2017 um 23:47
In Antwort auf liliane009

Ich habe an einem langen psychologischem Seminar teilgenommen. 
Mir wurde widergespiegelt, dass ich leider nur sehr begrenzt Mutterliebe empfangen durfte und wirklich sehr sehr alleine war als Kind. 
Ich weiß dass sich das hier alles für den ein oder Anderen sehr befremdlich anhören mag, aber vielleicht gibt es auch Leute, die sich reindenken können. 

Also, die Mutterliebe von Seiten meiner Mutter beschränkte sich auf die Versorgerebene. Das hat meine Mutter echt gut drauf gehabt, da sie auch im Hauswirtschaftlichen Bereich beruflich tätig war. Aber ansonsten hab ich mich echt immer alleine durchgeschlagen. 
Hausaufgaben immer alleine bewältigt. Mein Vater war nämlich auch wirklich nur Versorger. 

Bitte versteht mich auch nicht falsch. Ich liebe und ehre meine Eltern trotzdem, denn ich weiß, dass sie nix dafür können. Aber durch dieses Seminar ist mir der Mangel, den ich erlebt habe sowas von bewusst geworden und nun habe ich Zugang dazu, wie sich Mutterliebe anfühlen muss und ich hätte so gerne ein wenig davon! 

Ich würde so gerne spüren können, wie es ist, wenn mir jemand wirklich zuhört, als Mutter, wie es ist einmal auf den Schoß, in den Arm genommen zu werden. Wie es ist wenn eine Mutter wirklich mit dem Herzen zugeht, wenn es um Problematiken geht. Wie es sich anfühlt sich aufgefangen zu fühlen. 

Seit Jahrzehnten habe ich das Gefühl mich auf gewissen Ebenen sehr einsam zu fühlen, da ich meine Eltern immer nur so Bruchstückhaft hatte. So oberflächlich. Mir fehlt schon immer dieses Gefühl wirkliche Tochter zu sein, bedingungslos geliebt. 

Natürlich fiexiert sich nicht mein Ganzes Tun und Handeln auf diesen Mangel, diese Sehnsucht. Ich lebe eine Beziehung, bin selber Mutter (Gott sei dank eine, die wirklich mit Leib und Seele lieben kann), bin sehr dankbar für Freunde, die ich habe. Aber heute war ich beim Sport und da war eine ältere Dame und irgendwie hatte ich das Gefühl, dass ich irgendwo Mutterliebe erhalten will. Hört sich sicher verrückt an, aber wie kann ich das bekommen? 

Ich weiß z.B. von einem Freund, dass er immer gern Vater gewesen wäre. Er hat eine Alleinerziehende Freundin und stellt sich in seiner Phantasie vor, dass die Tochter seine Tochter wäre, auch wenn er real keinerlei Ansprüche hegt und dem Kind auch nicht die Vaterrolle aufdrängt. Also er hat für sich eine Niesche gefunden. Wie finde ich die?

Oh je. Ich weiß ja nicht, welches pseudo-esoterisch-psychologische Seminar Du besucht hast, aber Dein Thread beweist wieder einmal, dass den Leuten für (wahrscheinlich ) teures Geld esoterisches Unsinn untergejubelt wird.

Einzig und allein eine Psychotherapie einer etablierten klinischen Psychologen kann eine wissenschaftlich fundierte Analyse der Persönlichkeitsstruktur ergeben. Dazu bedarf es mehr als eines "Seminars", das womoöglich grade mal 3 Tage lang war und Dir, oh Wunder, zu Folgeseminaren geraten hat.

ich wäre sehr interessiert darn, zu verstehen, welches Seminar Du besucht hast und warum Du Dir so einen auf den ersten Blick hirnrissigen Quatsch über Versorger-Eltern hast einreden lassen. Ich habe einen Verdacht.

9 LikesGefällt mir

4. April 2017 um 22:44

Sondern ?

5 LikesGefällt mir

4. April 2017 um 22:08

Ich denke, Liebe allgemein würde dir gut tun.

1 LikesGefällt mir

4. April 2017 um 22:44

Sondern ?

5 LikesGefällt mir

4. April 2017 um 23:35

Als Erwachsener muss man mit dem Thema elterliche Liebe abschliessen.
Was nicht war wird jetzt auch nicht mehr und würde dir jetzt, als Erwachsener auch nicht mehr dasselbe bringen wie als Kind.

man kann nicht alles nachholen, was einem mal gefehlt hat.

Manche finden in Gott einen Vater, von dem sie sich geliebt fühlen....
 

3 LikesGefällt mir

4. April 2017 um 23:47
In Antwort auf liliane009

Ich habe an einem langen psychologischem Seminar teilgenommen. 
Mir wurde widergespiegelt, dass ich leider nur sehr begrenzt Mutterliebe empfangen durfte und wirklich sehr sehr alleine war als Kind. 
Ich weiß dass sich das hier alles für den ein oder Anderen sehr befremdlich anhören mag, aber vielleicht gibt es auch Leute, die sich reindenken können. 

Also, die Mutterliebe von Seiten meiner Mutter beschränkte sich auf die Versorgerebene. Das hat meine Mutter echt gut drauf gehabt, da sie auch im Hauswirtschaftlichen Bereich beruflich tätig war. Aber ansonsten hab ich mich echt immer alleine durchgeschlagen. 
Hausaufgaben immer alleine bewältigt. Mein Vater war nämlich auch wirklich nur Versorger. 

Bitte versteht mich auch nicht falsch. Ich liebe und ehre meine Eltern trotzdem, denn ich weiß, dass sie nix dafür können. Aber durch dieses Seminar ist mir der Mangel, den ich erlebt habe sowas von bewusst geworden und nun habe ich Zugang dazu, wie sich Mutterliebe anfühlen muss und ich hätte so gerne ein wenig davon! 

Ich würde so gerne spüren können, wie es ist, wenn mir jemand wirklich zuhört, als Mutter, wie es ist einmal auf den Schoß, in den Arm genommen zu werden. Wie es ist wenn eine Mutter wirklich mit dem Herzen zugeht, wenn es um Problematiken geht. Wie es sich anfühlt sich aufgefangen zu fühlen. 

Seit Jahrzehnten habe ich das Gefühl mich auf gewissen Ebenen sehr einsam zu fühlen, da ich meine Eltern immer nur so Bruchstückhaft hatte. So oberflächlich. Mir fehlt schon immer dieses Gefühl wirkliche Tochter zu sein, bedingungslos geliebt. 

Natürlich fiexiert sich nicht mein Ganzes Tun und Handeln auf diesen Mangel, diese Sehnsucht. Ich lebe eine Beziehung, bin selber Mutter (Gott sei dank eine, die wirklich mit Leib und Seele lieben kann), bin sehr dankbar für Freunde, die ich habe. Aber heute war ich beim Sport und da war eine ältere Dame und irgendwie hatte ich das Gefühl, dass ich irgendwo Mutterliebe erhalten will. Hört sich sicher verrückt an, aber wie kann ich das bekommen? 

Ich weiß z.B. von einem Freund, dass er immer gern Vater gewesen wäre. Er hat eine Alleinerziehende Freundin und stellt sich in seiner Phantasie vor, dass die Tochter seine Tochter wäre, auch wenn er real keinerlei Ansprüche hegt und dem Kind auch nicht die Vaterrolle aufdrängt. Also er hat für sich eine Niesche gefunden. Wie finde ich die?

Oh je. Ich weiß ja nicht, welches pseudo-esoterisch-psychologische Seminar Du besucht hast, aber Dein Thread beweist wieder einmal, dass den Leuten für (wahrscheinlich ) teures Geld esoterisches Unsinn untergejubelt wird.

Einzig und allein eine Psychotherapie einer etablierten klinischen Psychologen kann eine wissenschaftlich fundierte Analyse der Persönlichkeitsstruktur ergeben. Dazu bedarf es mehr als eines "Seminars", das womoöglich grade mal 3 Tage lang war und Dir, oh Wunder, zu Folgeseminaren geraten hat.

ich wäre sehr interessiert darn, zu verstehen, welches Seminar Du besucht hast und warum Du Dir so einen auf den ersten Blick hirnrissigen Quatsch über Versorger-Eltern hast einreden lassen. Ich habe einen Verdacht.

9 LikesGefällt mir

4. April 2017 um 23:56
In Antwort auf 6rama9

Oh je. Ich weiß ja nicht, welches pseudo-esoterisch-psychologische Seminar Du besucht hast, aber Dein Thread beweist wieder einmal, dass den Leuten für (wahrscheinlich ) teures Geld esoterisches Unsinn untergejubelt wird.

Einzig und allein eine Psychotherapie einer etablierten klinischen Psychologen kann eine wissenschaftlich fundierte Analyse der Persönlichkeitsstruktur ergeben. Dazu bedarf es mehr als eines "Seminars", das womoöglich grade mal 3 Tage lang war und Dir, oh Wunder, zu Folgeseminaren geraten hat.

ich wäre sehr interessiert darn, zu verstehen, welches Seminar Du besucht hast und warum Du Dir so einen auf den ersten Blick hirnrissigen Quatsch über Versorger-Eltern hast einreden lassen. Ich habe einen Verdacht.

warum genau ist das alles so hirnrissig und esoterisch deiner meinung nach? 

3 LikesGefällt mir

5. April 2017 um 1:36

Liliane......bist du nicht die mit dem "stillen Partner"?

Gefällt mir

5. April 2017 um 7:38
In Antwort auf femanonym1

warum genau ist das alles so hirnrissig und esoterisch deiner meinung nach? 

weil man Psychotherapie nur mir einem Psychotherapeuten betrieibt und nicht in esoterischen, obskuren und proftiorientierten Seminaren. Dann kommt dabei heraus, dass man aufgrund angeblich fehlender Mutterliebe Depressionen hat oder ähnlicher pseudo-wissenschaftlicher Schwachsinn. 

Auf dem Rücken der Gutgläubigen wird hier gnadenlos Profit gemacht.

Merke: wenn ich psychische oder seelische Probleme empfinde, gehe ich zu einem Psychotherapeuten und nicht auf ein Seminar.

1 LikesGefällt mir

5. April 2017 um 8:26
In Antwort auf liliane009

Ich habe an einem langen psychologischem Seminar teilgenommen. 
Mir wurde widergespiegelt, dass ich leider nur sehr begrenzt Mutterliebe empfangen durfte und wirklich sehr sehr alleine war als Kind. 
Ich weiß dass sich das hier alles für den ein oder Anderen sehr befremdlich anhören mag, aber vielleicht gibt es auch Leute, die sich reindenken können. 

Also, die Mutterliebe von Seiten meiner Mutter beschränkte sich auf die Versorgerebene. Das hat meine Mutter echt gut drauf gehabt, da sie auch im Hauswirtschaftlichen Bereich beruflich tätig war. Aber ansonsten hab ich mich echt immer alleine durchgeschlagen. 
Hausaufgaben immer alleine bewältigt. Mein Vater war nämlich auch wirklich nur Versorger. 

Bitte versteht mich auch nicht falsch. Ich liebe und ehre meine Eltern trotzdem, denn ich weiß, dass sie nix dafür können. Aber durch dieses Seminar ist mir der Mangel, den ich erlebt habe sowas von bewusst geworden und nun habe ich Zugang dazu, wie sich Mutterliebe anfühlen muss und ich hätte so gerne ein wenig davon! 

Ich würde so gerne spüren können, wie es ist, wenn mir jemand wirklich zuhört, als Mutter, wie es ist einmal auf den Schoß, in den Arm genommen zu werden. Wie es ist wenn eine Mutter wirklich mit dem Herzen zugeht, wenn es um Problematiken geht. Wie es sich anfühlt sich aufgefangen zu fühlen. 

Seit Jahrzehnten habe ich das Gefühl mich auf gewissen Ebenen sehr einsam zu fühlen, da ich meine Eltern immer nur so Bruchstückhaft hatte. So oberflächlich. Mir fehlt schon immer dieses Gefühl wirkliche Tochter zu sein, bedingungslos geliebt. 

Natürlich fiexiert sich nicht mein Ganzes Tun und Handeln auf diesen Mangel, diese Sehnsucht. Ich lebe eine Beziehung, bin selber Mutter (Gott sei dank eine, die wirklich mit Leib und Seele lieben kann), bin sehr dankbar für Freunde, die ich habe. Aber heute war ich beim Sport und da war eine ältere Dame und irgendwie hatte ich das Gefühl, dass ich irgendwo Mutterliebe erhalten will. Hört sich sicher verrückt an, aber wie kann ich das bekommen? 

Ich weiß z.B. von einem Freund, dass er immer gern Vater gewesen wäre. Er hat eine Alleinerziehende Freundin und stellt sich in seiner Phantasie vor, dass die Tochter seine Tochter wäre, auch wenn er real keinerlei Ansprüche hegt und dem Kind auch nicht die Vaterrolle aufdrängt. Also er hat für sich eine Niesche gefunden. Wie finde ich die?

Wenn so ein Seminar von einem wirklichen Profi geleitet würde, würde er dir kein Problem diagnostizieren ohne dir einen Lösungsansatz aufzuzeigen.
Es ist unverantwortlich, unprofessionell , vermeindliche Wunden aufzureissen und dich dann unversorgt heimzuschicken.
Wende dich bitte an einen echten Fachmann. 

1 LikesGefällt mir

5. April 2017 um 8:46

Vielleicht hilft es dir schon, wenn du versucht deine Eltern zu verstehen. Versorgen ist wahrscheinlich ihre Art Zuneigung zu zeigen und ich vermute sie lieben dich auch. Aber ich verstehe dich schon. Ich selbst habe eine Mutter, die ein spezieller Typ ist und nicht die Wärme und Geborgenheit ausstrahlt, die man sich als Kind wünscht. Ich habe als Kind mir das von den Müttern meiner Freundinnen geholt und sie um ihre Mütter beneidet. Heute verstehe ich meine Mutter besser, sie hatte es auch nicht leicht und hat mir gegeben, was sie konnte. Unser Verhältnis ist etwas herzlicher geworden mit der Zeit und ich weiß, was ich an ihr habe aber auch was ich nicht von ihr erwarten kann. 

4 LikesGefällt mir

5. April 2017 um 12:40

Ich muss den Vorrednern zustimmen. Es klingt nicht professionell, was du da schilderst.
Warst du vielleicht bei einer Familienaufstellung?
Vielleicht hast du wirklich schon immer Leere gefühlt, aber dann solltest du eben eine echte Psychotherapie ins Auge fassen und nicht ein Massenseminar.

2 LikesGefällt mir

5. April 2017 um 12:45
In Antwort auf liliane009

Ich habe an einem langen psychologischem Seminar teilgenommen. 
Mir wurde widergespiegelt, dass ich leider nur sehr begrenzt Mutterliebe empfangen durfte und wirklich sehr sehr alleine war als Kind. 
Ich weiß dass sich das hier alles für den ein oder Anderen sehr befremdlich anhören mag, aber vielleicht gibt es auch Leute, die sich reindenken können. 

Also, die Mutterliebe von Seiten meiner Mutter beschränkte sich auf die Versorgerebene. Das hat meine Mutter echt gut drauf gehabt, da sie auch im Hauswirtschaftlichen Bereich beruflich tätig war. Aber ansonsten hab ich mich echt immer alleine durchgeschlagen. 
Hausaufgaben immer alleine bewältigt. Mein Vater war nämlich auch wirklich nur Versorger. 

Bitte versteht mich auch nicht falsch. Ich liebe und ehre meine Eltern trotzdem, denn ich weiß, dass sie nix dafür können. Aber durch dieses Seminar ist mir der Mangel, den ich erlebt habe sowas von bewusst geworden und nun habe ich Zugang dazu, wie sich Mutterliebe anfühlen muss und ich hätte so gerne ein wenig davon! 

Ich würde so gerne spüren können, wie es ist, wenn mir jemand wirklich zuhört, als Mutter, wie es ist einmal auf den Schoß, in den Arm genommen zu werden. Wie es ist wenn eine Mutter wirklich mit dem Herzen zugeht, wenn es um Problematiken geht. Wie es sich anfühlt sich aufgefangen zu fühlen. 

Seit Jahrzehnten habe ich das Gefühl mich auf gewissen Ebenen sehr einsam zu fühlen, da ich meine Eltern immer nur so Bruchstückhaft hatte. So oberflächlich. Mir fehlt schon immer dieses Gefühl wirkliche Tochter zu sein, bedingungslos geliebt. 

Natürlich fiexiert sich nicht mein Ganzes Tun und Handeln auf diesen Mangel, diese Sehnsucht. Ich lebe eine Beziehung, bin selber Mutter (Gott sei dank eine, die wirklich mit Leib und Seele lieben kann), bin sehr dankbar für Freunde, die ich habe. Aber heute war ich beim Sport und da war eine ältere Dame und irgendwie hatte ich das Gefühl, dass ich irgendwo Mutterliebe erhalten will. Hört sich sicher verrückt an, aber wie kann ich das bekommen? 

Ich weiß z.B. von einem Freund, dass er immer gern Vater gewesen wäre. Er hat eine Alleinerziehende Freundin und stellt sich in seiner Phantasie vor, dass die Tochter seine Tochter wäre, auch wenn er real keinerlei Ansprüche hegt und dem Kind auch nicht die Vaterrolle aufdrängt. Also er hat für sich eine Niesche gefunden. Wie finde ich die?

Danke für eure Antworten! Zudem möchte ich hinzufügen, dass es sich bei dem Seminar um eine Familienaufstellung handelt. 
Zudem möchte ich erwähnen, dass Depressionen sehr wohl oft von mangelner Liebe herrühren. Das kann wohl jeder Hobbypsychologe erkennen. 
Das Semiar hat so gut wie nix gekostet. 
Ich bin sogar "Wiederholungstäterin", weil mir diese Seminare extrem gut tun und eine Psychoanalyse, die ich bei einem wirklich guten Analytiker gemacht habe, hat mir auf gewissen Ebenen sehr geholfen, aber hier greift einfach nochmal was Anderes. Etwas was mich emotional einfach freier macht. 

Tja, wer weiß,. vielleicht muss ich mich wirklich mit dem Gedanken anfreunden, diese Art der Liebe nicht mehr zu erhalten. Obwohl ich sagen muss, dass ich schon Mal für ein Jahr lang mit einer alten Dame im Ausland lebte und dort durfte ich mich wie eine "geliebte Tochter" fühlen. Sie machte das Frühstück, zeigte wirkliches Interesse an mir und das fühlte sich verdammt gut an. Deshalb würde ich gerne dazu ermuntern diese Suche niemals ganz auszuschließen im Leben, auch wenn sie na klar nicht die eigene Mutter war, ist. 

Es gibt so viele wunderbare Begebenheiten, wenn man sich nur öffnet. Dazu gehört z.B auch meine Mutter, die nach 60 Jahren verkorkster Ehe in sehr hohem Alter noch eine neue innige Freundschaft zu einer Frau aufbauen konnte. So lebenslustig hab ich sie noch nie erleben dürfen. 

2 LikesGefällt mir

5. April 2017 um 12:58

Sei bitte vorsichtig mit diesen Seminaren liliane.

Familienaufstellungen haben den Ruf, viele Probleme aufzuwerfen und keine zu lösen. Genau, wie du es hier beschreibst.

Ich hoffe, du findest Deine Lösung!

Alles Gute!

2 LikesGefällt mir

5. April 2017 um 15:13

Ich hatte es schon befürchtet. Es war eine esoterische sog. Familienaufstellung.

Liebe TE, kein medizinischer Psychiater und kein seriöser Therapeut macht das.

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Geschenk gesucht und diesmal das richitge
Von: cloy1984
neu
5. April 2017 um 12:00
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen