Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mutter zerrte gewalttätig Kleinkind über die Straße!

Mutter zerrte gewalttätig Kleinkind über die Straße!

18. Dezember 2013 um 10:08 Letzte Antwort: 23. Dezember 2013 um 20:01

Gestern in der Stadt beobachtetet ich, wie eine junge Mutter ihr Kind wirklich schon ziemlich gewalttätig aus einem Laden zog. Das Kind schrie jämmerlich und die Mutter schrie es die ganze Zeit an.
Sie zog es immer wieder massiv am Handgelenk hinter sich her, es war wirklich alles andere als sanft.

Ich bin der Mutter hinterhergerannt und habe sie angesprochen und gesagt dass so etwas ja gar nicht ginge...

Sie reagierte natürlich abweisend, aggressiv.

Ich war froh, dass ich was gesagt habe, denn ich habe mir in einem gewissen Punkt im Leben geschworen und es mir regelrecht ankonditioniert nie wieder wegzusehen.

Kurz nachdem ich mich von der Mutter entfernte sprach mich eine Frau an und sagte sie hätte auch gerne was gesagt, hätte aber einfach zu spät reagiert und sie hätte sogar kurz vorher beobachtet, wie die Mutter das Kind geschlagen habe.

Hätte ich das gesehen, hätte ich vermutlich die Polizei gerufen. Es war wirklich ein sehr junges zartes Kind.

Ich ziehen solche Sachen immer extremst runter. Fast vielleicht schon zu sehr. Geht es euch auch so?

Mehr lesen

18. Dezember 2013 um 10:27

Jain....
Kleinkind schlagen geht gar nicht und auch zerren und schimpfen ist natürlich nicht die richtige Wahl.

Wenn ich solche Szenen (Mutter/Kind mit Stress) beobachte ich das meist genauer.
Denn, als Mutter von drei Kindern,die auch mal klein und bockig waren, hab ich da, wie wahrscheinlich jede Mutter, auch so meine Erfahrungen mit Kindern, die vor Publikum den Aufstand proben.

Meine mittlere Tochter beherrschte "wie bring ich Mama beim einkaufen zur Weißglut" perfekt.
Wenn es irgendwie möglich war, hab ich sie gar nicht erst mitgenommen zum einkaufen aber manchmal hat man halt keinen Babysitter zur Verfügung.

Von daher,sollte man wie oben erwähnt, immer beobachten und als Mutter kann man meist gut erkennen, ob die Mutter ansonsten keine gewaltätige Mutter ist oder halt doch.

Und, ein zartes Kind heißt nicht immer, ein immer liebes Kind.

Das bezieht sich jetzt nicht auf den von dir genannten Fall, sondern allgemein.
So wie du es geschildert hast, geht es natürlich gar nicht.
Man sollte solche Szenen aber nicht alle über einen Kamm scheren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Dezember 2013 um 10:30

Ich
denke sowieso dass ich immer übersensibel auf solche Sachen reagiere. Ich habe vor kurzem einen Obdachlosen in der Stadt wiedergesehen. Sehr jung, sogar sehr hübsch. Jahrelang wirkte der immer so ziemlich in der Spur, also war einigermaßen gepflegt, fröhlich... Das letzte Mal war er vollgepumpt von Drogen, sah aus als wenn er jeden Moment umkippen würde.

Mich ziehen solche Gegebenheiten so runter. Gibt es eine Möglichkeit wie ich weniger sensibel auf so etwas reagieren könnte?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Dezember 2013 um 10:30


Richtig!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Dezember 2013 um 10:38

Ich
selber bin ja auch Mutter und nein: In der Form: "no way"!
Da gibt es keine Entschuldigung.

Was es mit mir macht: Es löst so etwas in mir aus, dass ich mich sofort heulend in eine Ecke verziehen könnte, fast schon keinen Sinn mehr erkennen kann für unser Dasein. Das hält dann nicht ewig an, mal berühren mich solche Dinge mehr, mal weniger.

Aber es geht auch um globalere Themen wie Menschenhandel, Entführungen, Gewalt im Allgemeinen. Meine sensible Seele kommt damit manchmal nicht klar.

Ich versuche mich schon lange auf die schönen Seiten im Leben zu konzentrieren, aber manchmal gelingt es mir nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Dezember 2013 um 10:50


Super find ich echt toll wie du reagiert hast!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Dezember 2013 um 10:53

Hallo violetluna!
Ja, ich weiß. Ich kann immer sehr gut einschätzen wie es meinem Gegenüber geht, selbst wenn ich die betreffende Person gar nicht kenne. Da kann jemand noch so gut schauspielern.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Dezember 2013 um 10:55

Nö, mich frisst's einfach nur von Innen auf!
Damit meine ich das Gesamtpacket aus vielen Einzelfällen. Das eine trifft mehr, das andere weniger, aber generell lässt es mich nicht kalt und das ist "leider" auch gut so.

Sollte ich irgendwann kein Mitgefühl empfinden, soll mir bitte jemand den Gnadenschuss geben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Dezember 2013 um 11:15


Ich finde es bringt viel mehr einer Person die in solch einer Situation ist, Ruhe auszustrahlen. Hast es ja selbst gemerkt. Es überträgt sich einfach wenn man ruhig und freundlich mit der Person spricht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Dezember 2013 um 11:16

Echt klasse!
Auf so eine Idee würde ich wohl gar nicht kommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Dezember 2013 um 12:23

Naja...
zwischen einer wutschnaubenden Mutter und einer Person die vor Panik hysterisch reagiert gibt es auch Unterschiede.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Dezember 2013 um 23:35

Kann dich verstehen.
Bin da auch sehr allergisch gegen.Wenn ich beim einkaufen schon eine "Mutter" mit ihrem Kind sehe und sie schreit es an,packt es hart an oder lässt es einfach die ganze Zeit im Einkaufswagen heulen obwohl das Kind einfach nur die arme nach der Mama ausbreitet da werd ich immer extrem mies gelaunt und pampig und würde der Frau am liebsten an den hals springen,kann mir meine Kommentare da natürlich auch nicht verkneifen.Ist mir in diesem Moment aber auch egal ob das der Mutter lässt oder nicht und wenns nicht anders geht werd ch dann auch (leidet) manchmal ziemlich zickig und manchmal auch etwas beleidigend...nunja...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Dezember 2013 um 23:51

Vor vielen Jahren ...
während eines Zahnarztbesuchs, habe ich mal ähnliches erlebt. Eine Mutter war dort mit ihrem etwa zehnjährigen Sohn. Schon als sie die Praxis betraten war sie laut und ordinär, maßregelte den Jungen pausenlos. Er hatte Angst vor dem Zahnarzt. Später bin ich am Behandlungszimmer des Sohnes vorbeigelaufen, die Tür war offen und der Wortlaut der Mutter war in etwa " reiß dich zusammen du Stück Dreck, du bist peinliche, eine Schande, ein Jammerlappen ..." Weitere Beschimpfungen folgten und sie riss ihn am Arm. Schließlich übergab sich der Junge in Praxis. Aus Angst, Scham, Terror, ich weiß es nicht. Ich war damals selbst noch ein Kind und habe mich nicht getraut einzuschreiten, habe aber den Sprechstundenhilfen Bescheid gesagt, die sich zwar empörten, aber wirklich eingeschritten sind sie nicht....

Bis heute muss ich daran noch manchmal denken, es war einfach schrecklich. Ich habe mir damals auch geschworen, sollte ich soetwas nochmal erleben schreite ich ein. Aber es ist nicht immer einfach, ich neige dazu immer erstmal kurz in eine Schreckstarre zu fallen und oft sind Momente an denen ich gerne für andere eingetreten wäre schon vorbei...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 6:12


Oder man schenkt dem Obdachlosen den Apfel oder das Morgenbrötchen, was man eh dabei hat. Oder man macht am Morgen einfach mal 2 Morgenbrötchen, weil man weiß, dass man eh an ihm vorbei muss und es einem das Herz bricht.


Wenn ich das immer lese, man solle sein Mitgefühl durchziehen lassen, weil es für einen selbst unangenehm ist.....typisch für unsere Gesellschaft. Wir haben es immerhin, weil es uns darauf aufmerksam machen möchte, dass in unserer Gegenwart etwas schief läuft. Es ist funktional.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 9:26

Moin moin
Ja ich weiß schon, wie du den Unterschied gemeint hast. Ich halte von Mitlied auch nichts, weil man dadurch in der Passivität verharrt.

Aber ich lese das immer wieder von Empathen und Möchtegern-Empathen, dass man Gefühle durchgehen lassen soll. In bestimmten Situationen macht das Sinn, aber nicht in solchen. In solchen Situationen ist das Annehmen und Handeln die praktische Variante mit offenen Herzen durchs Leben zu gehen. Mit theoretisch offenen Herzen durchs Leben zu gehen...wem bringt das was und wie echt ist dann das "offene Herz"?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 10:08
In Antwort auf ofi21

Jain....
Kleinkind schlagen geht gar nicht und auch zerren und schimpfen ist natürlich nicht die richtige Wahl.

Wenn ich solche Szenen (Mutter/Kind mit Stress) beobachte ich das meist genauer.
Denn, als Mutter von drei Kindern,die auch mal klein und bockig waren, hab ich da, wie wahrscheinlich jede Mutter, auch so meine Erfahrungen mit Kindern, die vor Publikum den Aufstand proben.

Meine mittlere Tochter beherrschte "wie bring ich Mama beim einkaufen zur Weißglut" perfekt.
Wenn es irgendwie möglich war, hab ich sie gar nicht erst mitgenommen zum einkaufen aber manchmal hat man halt keinen Babysitter zur Verfügung.

Von daher,sollte man wie oben erwähnt, immer beobachten und als Mutter kann man meist gut erkennen, ob die Mutter ansonsten keine gewaltätige Mutter ist oder halt doch.

Und, ein zartes Kind heißt nicht immer, ein immer liebes Kind.

Das bezieht sich jetzt nicht auf den von dir genannten Fall, sondern allgemein.
So wie du es geschildert hast, geht es natürlich gar nicht.
Man sollte solche Szenen aber nicht alle über einen Kamm scheren.

Damit kann ich mich nur anschließen...
Mein Kleiner versucht gerne auf Parkplätzen sich von meiner Hand loszureißen und rumzulaufen.

Da er aber gerade erst drei ist und gerne übersehen werden kann, bin ich in dieser Situation auch"hart". Was manches Mal zur Folge hatte, dass ich fester packen musste.

Aber Kind schlagen geht einfach nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 10:14

Krasse Geschichte
Mmmhh... das ist ne schwierige Situation. Was soll man da machen. Eigentlich geht das einen ja nichts an, andererseits kann das Kind ja schlecht für sich selber einstehen. Eigentlich sollte man schon die Polizei anrufen. Dann können die entscheiden, was zu tun ist....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 10:18

Diese Beanmaßung finde ich sehr gefährlich...
Wer sollte den Beurteilen ob du eine gute Mutter bist, oder nicht?

Nach welchen Kriterien sollte das festgelegt werden? Was soll mit den Leuten passieren, die "ungeeignet" sind? Sollen dir zwangssterilisiert werden?

Also ich will darüber nicht urteilen müssen. Und ich möchte auch nicht, dass darüber geurteilt wird.

Für die Kinder die es wirklich mies geht, soll das Jugendamt und auch die Nachbarschaft genauer hinschauen. Mehr kann man wirklich nicht erwarten und machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 11:10

Jo
ich mag den Begriff auch nicht. Weil er wertbesetzt ist und ausgenutzt wird. Es dreht sich immer um die selben Diskussionen und die meisten sind auch wie du angesprochen hast keine Empathen, sondern wollen sich einfach selbst etwas beweihräuchern und wollen etwas Aufmerksamkeit, um ihre leeren Energiereserven auffüllen zu können.

Es wird doch aber immer nur darüber geredet, dass man negative des anderen fühlt. Tatsächlich fühlt man auch das positive!? Warum spricht darüber eigentlich nie jemand?
Warum nutzen so wenige Empathen ihre Fähigkeit und gehen nicht beruflich in soziale Felder, wo sie Menschen effektiv helfen können? Warum wird immer nur darüber geredet, wie schlimm Menschenmengen sind, aber nicht wie gut es sich anfühlt, ehrenamtliche Arbeit in Bereichen zu übernehmen, wo es die Menschen dringend nötig haben? Der echte Empath hat ja auch was davon und lässt so eine win-win-Situation entstehen.

Aber ne, es wird viel lieber in Märtyrermanier darüber rumgemosert, dass alles so schlimm für einen ist und man ja viel zu empathisch für die achso böse Welt ist. Es nervt irgendwann einfach. Man sollte nicht ständig nach Belastungen schauen, sondern auch die Ressourcen sehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 15:17

Das gör,
hätte für seine bockerei von mir ganz sicher eine schelle bekommen und du gleich mit fürs einmischen.

das schlimme ist, das kinder heute alles dürfen und sich deshalb für den nabel der welt halten.

eine ohrfeige schadet da gar nichts und hat noch nichts mit prügeln zu tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 15:35


eben,

ich finde es wichtig, dass kindern auch grenzen gezeigt werden.

das hat nichts mit schlagen oder sonstwas zu tun, sondern ist einzig und alleine okay. was hätte die frau denn machen sollen? warten, bis es dem zwerg genehm ist, aus dem laden zu gehen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 16:23
In Antwort auf celina_11951695

Krasse Geschichte
Mmmhh... das ist ne schwierige Situation. Was soll man da machen. Eigentlich geht das einen ja nichts an, andererseits kann das Kind ja schlecht für sich selber einstehen. Eigentlich sollte man schon die Polizei anrufen. Dann können die entscheiden, was zu tun ist....

Klar,
die haben ja nichts anderes zu tun.

sollte die mutter etwa warten, bis der wurm die ganze ladenzeile durch hat und geruht mit nach hause zu gehen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 16:25

Du
das ist aber ein etwas anderer fall als diese lapalie mit dem etwas barschen griff am arm eine bockigen kindes beim überqueren der straße und sollte wohl auch nicht auf eine stufe gestellt werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 16:27


mach di da nichts draus, du hast da sachen geschrieben, die nicht in das deutsche selbstverständnis passen, wofür dieses land aber weit bekannt ist.

ich geb dir recht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 16:28


und genau in der reihenfolge vor allem ....

oftmals führt der hund ja herrchen oder frauchen gassi, statt umgedreht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 18:11

Jaja,
wie der Herre so es Gescherre.

Das muss grade die Wicca sagen, die sich ihr Leben macht wie sie es will ohne auch nur ein Fünkchen von Rücksicht oder Einsicht zu haben. Immer nur dolle ihren Spaß und zur Not zahlt halt Mutti, oder?

Ich frage mich immer, was Eltern von ihrem Kind erwarten, wenn sie es anschreien, damit es nicht schreit...

Hat es uns geschadet? Scheinbar schon...ihr habt gelernt, wenn es nicht anders geht, dann halt mit Gewalt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 18:32
In Antwort auf zed_12312960

Jaja,
wie der Herre so es Gescherre.

Das muss grade die Wicca sagen, die sich ihr Leben macht wie sie es will ohne auch nur ein Fünkchen von Rücksicht oder Einsicht zu haben. Immer nur dolle ihren Spaß und zur Not zahlt halt Mutti, oder?

Ich frage mich immer, was Eltern von ihrem Kind erwarten, wenn sie es anschreien, damit es nicht schreit...

Hat es uns geschadet? Scheinbar schon...ihr habt gelernt, wenn es nicht anders geht, dann halt mit Gewalt.


falsch,

mutti zahlt ganz sicher nicht, denn meine mutter ist vor einigen jahren verstorben.

davon abgesehen kann ich ganz gut selbst mein leben finanzieren - mit 36 ist das auch so üblich.

und ja, eine ohrfeige hat noch keinem geschadet.

soll die arme frau ihren ganzen tagesplan wegen dem kind umkrempeln, bis das endlich mal geruht, von der strasse zu gehe, aus dem laden zu kommen oder da irgendwas zurückzustellen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 18:33


stimmt, aber das was hier geschildert wird, ist eigentlich eine bagatelle.

und was du schilderst: da haben die jugendämter etc. mal wieder so richtig perfekt versagt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 18:44
In Antwort auf alte_12947965


falsch,

mutti zahlt ganz sicher nicht, denn meine mutter ist vor einigen jahren verstorben.

davon abgesehen kann ich ganz gut selbst mein leben finanzieren - mit 36 ist das auch so üblich.

und ja, eine ohrfeige hat noch keinem geschadet.

soll die arme frau ihren ganzen tagesplan wegen dem kind umkrempeln, bis das endlich mal geruht, von der strasse zu gehe, aus dem laden zu kommen oder da irgendwas zurückzustellen?

Eine Ohrfeige
Kinder brauchen ab und an halt mal eine Ohrfeige!

Keinem Kind hat bisher eine Ohrfeige geschadet!

Sie haben eben eine Ohrfeige verdient, wenn sie bocken und nicht das tun, was man ihnen sagt!

Ohrfeigen sind gute Mittel, um Kinder dazu zu bringen, was man von ihnen möchte. Damit sie endlich mal hören!


.............................. ...........

Und jetzt ersetze doch bitte mal das Wort "Kind" mit "pflegebedürftige, alte Menschen".

....merkste was?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 18:56
In Antwort auf alte_12947965


falsch,

mutti zahlt ganz sicher nicht, denn meine mutter ist vor einigen jahren verstorben.

davon abgesehen kann ich ganz gut selbst mein leben finanzieren - mit 36 ist das auch so üblich.

und ja, eine ohrfeige hat noch keinem geschadet.

soll die arme frau ihren ganzen tagesplan wegen dem kind umkrempeln, bis das endlich mal geruht, von der strasse zu gehe, aus dem laden zu kommen oder da irgendwas zurückzustellen?

Dumm nur
dass Kinder keine Hunde sind. Bei Hunden funktioniert das gut, die hören dann besser. Aber Menschen reagieren mehr auf Aufmerksamkeit und Ignoranz. Wenn man seinem Kind in solchen Situationen die meiste Aufmerksamkeit gibt, dann ist das grundfalsch. Noch nie die Nanny gesehen?

Freilich hat sich die Mutter durchgesetzt, aber als richtig wird es das Kind dennoch nicht empfunden haben und wird es das nächste mal wieder versuchen, Mutti macht es ja auch so.

Ich finde das ist ein gutes Argument, zu Hause zu bleiben, Hausfrau zu sein und sich voll um die Familie zu kümmern, dann braucht man sich diesen Stress mit Tagesplan gar nicht erst antun. Kinder kosten halt vor allem Zeit, Geld ist gar nicht so wichtig, Hach Du schöne Weihnachtszeit kann man da nur sagen.

Wicca, hättest Du geantwortet, dass das der Grund ist warum Du keine Kinder willst, weil Du nicht wüsstest damit umzugehen oder dein Leben nicht nach Kindern zu richten, wäre es wenigstens konsistent. ...und sorry, wegen deiner Mutter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 19:00

Also ich kann mich nicht daran
erinnern eine Ohrfeige bekommen zu haben...allerdings hat meine Mutter uns auch mal abends schreien lassen, als wir noch ganz klein waren. Von Gewalt lasse ich mich nicht beeindrucken und halte das auch für richtig. Ich habe zwar keine eigenen Kinder, aber schon viel mit welchen zu tun gehabt und habe sie immer dazu gebracht, auf mich zu hören, wenn es nötig war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 19:00
In Antwort auf zed_12312960

Dumm nur
dass Kinder keine Hunde sind. Bei Hunden funktioniert das gut, die hören dann besser. Aber Menschen reagieren mehr auf Aufmerksamkeit und Ignoranz. Wenn man seinem Kind in solchen Situationen die meiste Aufmerksamkeit gibt, dann ist das grundfalsch. Noch nie die Nanny gesehen?

Freilich hat sich die Mutter durchgesetzt, aber als richtig wird es das Kind dennoch nicht empfunden haben und wird es das nächste mal wieder versuchen, Mutti macht es ja auch so.

Ich finde das ist ein gutes Argument, zu Hause zu bleiben, Hausfrau zu sein und sich voll um die Familie zu kümmern, dann braucht man sich diesen Stress mit Tagesplan gar nicht erst antun. Kinder kosten halt vor allem Zeit, Geld ist gar nicht so wichtig, Hach Du schöne Weihnachtszeit kann man da nur sagen.

Wicca, hättest Du geantwortet, dass das der Grund ist warum Du keine Kinder willst, weil Du nicht wüsstest damit umzugehen oder dein Leben nicht nach Kindern zu richten, wäre es wenigstens konsistent. ...und sorry, wegen deiner Mutter.


kinder interessieren mich im gegensatz zu hunden nicht.

ich schau auch keine seifenserien und so einen müll wie die nanny gleich zweimal nicht. da ist mir meine zeit zu wertvoll.

einem hund kann man mit viel geduld viel beibringen. den würde ich auch nicht schlagen, denn tiere handeln instinktiv. von einem menschen - und sei es nur ein kind - erwarte ich hirn.

ich gehe davon aus, dass die mutter da nicht drauf los geprügelt und gezerrt hat, aber wenn das gör nur bockt, dann zeige mir bitte den, dem da nicht die hand ausrutscht.

und gerade die hausfrauen-kinder, die alles dürfen und wo mama den ganzen tag nur um das kind rumturnt, sind meist am verzogensten. das einzige was da hilft ist eine frühestmögliche kinderbetreuung, damit die frau sich auf sich konzentrieren kann und dann auch ausgeglichener ist.

also wenn ich mir vorstelle, ich müsste mit einem kind den ganzen tag zuhause hocken, mein lieber herr gesangsverein ....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 19:01
In Antwort auf henye_12112812

Eine Ohrfeige
Kinder brauchen ab und an halt mal eine Ohrfeige!

Keinem Kind hat bisher eine Ohrfeige geschadet!

Sie haben eben eine Ohrfeige verdient, wenn sie bocken und nicht das tun, was man ihnen sagt!

Ohrfeigen sind gute Mittel, um Kinder dazu zu bringen, was man von ihnen möchte. Damit sie endlich mal hören!


.............................. ...........

Und jetzt ersetze doch bitte mal das Wort "Kind" mit "pflegebedürftige, alte Menschen".

....merkste was?

Ja,
das du strohdumm bist und nicht weist, wovon du sprichst.

ich wünsche dir, dass du möglichst bald zum pflegefall wirst.

ansonsten verschieb ich dich zu den anderen fakes und deppen auf die blacklist, denn für eine wie dich ist meine zeit zu schade.

du hast den iq einer kalten pommes.

schade!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 19:02
In Antwort auf alte_12947965

Das gör,
hätte für seine bockerei von mir ganz sicher eine schelle bekommen und du gleich mit fürs einmischen.

das schlimme ist, das kinder heute alles dürfen und sich deshalb für den nabel der welt halten.

eine ohrfeige schadet da gar nichts und hat noch nichts mit prügeln zu tun.

Ein Kind zu schlagen,
bedeutet , dass man sich nicht anders zu helfen weiß.. und dann auch noch ins Gesicht.... Du bist doch echt das Allerletzte!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 19:02


eben,

wir sind selten einer meinung, aber hier hast du meinen zuspruch.

und ein etwas grob aus dem laden zerren ist noch keine misshandlung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 19:03
In Antwort auf Mascha1

Ein Kind zu schlagen,
bedeutet , dass man sich nicht anders zu helfen weiß.. und dann auch noch ins Gesicht.... Du bist doch echt das Allerletzte!!


sitzen die ohren bei dir im gesicht.

du ärmste, mit so einer missbildung wäre ich uch frustriert!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 19:04

Oder in der u-bahn,
da ist dass dann gleich körperverletzung, wenn einer dem anderen mal auf den zeh tritt.

wie gemein aber auch ....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 19:04


danke schön

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 19:06
In Antwort auf alte_12947965


sitzen die ohren bei dir im gesicht.

du ärmste, mit so einer missbildung wäre ich uch frustriert!

Stell Dich nicht blöder als Du bist
wenn Du einem Menschen direkt aufs Ohr haust, patzt im das Trommelfell.... Du bist ja brutal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 19:18
In Antwort auf alte_12947965

Ja,
das du strohdumm bist und nicht weist, wovon du sprichst.

ich wünsche dir, dass du möglichst bald zum pflegefall wirst.

ansonsten verschieb ich dich zu den anderen fakes und deppen auf die blacklist, denn für eine wie dich ist meine zeit zu schade.

du hast den iq einer kalten pommes.

schade!


Ah, so ausfällig wie du auf einen Denkanstoß reagierst, hab ich da wohl einen Nerv getroffen.

Ich denke nicht, dass du deine pflegebedürftige Mutter geschlagen hast- jedenfalls hoff ich das mal. Aber durch dieses Gedankenexperiment kann man gut inkonsistente und falsche Glaubensüberzeugungen sichtbar machen.

Für jemanden, der angeblich Psychologie studiert hat, sollten solche Gedankenexperimente kein Neuland sein....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 19:31

Eben,
also irgendwo muss man da schon eine grenze ziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 19:32
In Antwort auf Mascha1

Stell Dich nicht blöder als Du bist
wenn Du einem Menschen direkt aufs Ohr haust, patzt im das Trommelfell.... Du bist ja brutal


also mein ist noch intakt und du bist wirklich eine dumme nuss.

offenbar hat man dir auf den kopf geschlagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 19:37


lesen hilft,

wie kommst du auf die idee, dass ich kinder habe?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 19:39
In Antwort auf alte_12947965


also mein ist noch intakt und du bist wirklich eine dumme nuss.

offenbar hat man dir auf den kopf geschlagen.

Only for you
http://de.wikipedia.org/wiki/Barotrauma

denn jeder normal denkende Mensch weiß sowas...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 19:39


hast recht, aber bei solchen leuten platzt mir die hutschnur.

wir haben doch alle mal eine ohrfeige bekommen. das ist kein schlagen und völlig harmlos.

prügeln neun, aber mal unsanft am arm ziehen macht jede kindergärtnerin und jede lehrerin in der grundschule.

da sehe ich auch kein drama drin, denn kinder brauchen nunmal grenzen und nicht jeder hat da die ruhe weg, mit dem kind stundenlang diskussionen zu führen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 19:41
In Antwort auf ericka_12431364

Vor vielen Jahren ...
während eines Zahnarztbesuchs, habe ich mal ähnliches erlebt. Eine Mutter war dort mit ihrem etwa zehnjährigen Sohn. Schon als sie die Praxis betraten war sie laut und ordinär, maßregelte den Jungen pausenlos. Er hatte Angst vor dem Zahnarzt. Später bin ich am Behandlungszimmer des Sohnes vorbeigelaufen, die Tür war offen und der Wortlaut der Mutter war in etwa " reiß dich zusammen du Stück Dreck, du bist peinliche, eine Schande, ein Jammerlappen ..." Weitere Beschimpfungen folgten und sie riss ihn am Arm. Schließlich übergab sich der Junge in Praxis. Aus Angst, Scham, Terror, ich weiß es nicht. Ich war damals selbst noch ein Kind und habe mich nicht getraut einzuschreiten, habe aber den Sprechstundenhilfen Bescheid gesagt, die sich zwar empörten, aber wirklich eingeschritten sind sie nicht....

Bis heute muss ich daran noch manchmal denken, es war einfach schrecklich. Ich habe mir damals auch geschworen, sollte ich soetwas nochmal erleben schreite ich ein. Aber es ist nicht immer einfach, ich neige dazu immer erstmal kurz in eine Schreckstarre zu fallen und oft sind Momente an denen ich gerne für andere eingetreten wäre schon vorbei...


in de fall geb ich dir sogar recht, das ist aber immer noch ein anderer fall als das, was die te beschreibt. dein erlebnis wäre schon ein grund zum einschreiten, aber das muss das personal dort machen und nicht du.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 19:49

Mir geht es auch so.
Zum Glück reagieren die meisten Eltern schon auf mahnende Blicke, wenn es zu heftig wird, würde ich auch was sagen.

Man sieht genug Eltern die anders damit umgehen und es erst gar nicht so weit kommen lassen. Meistens fangen die Kinder erst an zu schreien, wenn die Eltern schon viel zu aggressiv "nein" sagen und so sind es eigentlich die Eltern, die mit dem Terror anfangen. Ich würde es auch vermeiden Kinder überhaupt in diesen Kaufstress mitzunehmen. Die ganze Reizüberflutung da, hält man ja als Erwachsener schon kaum aus, Kinder sind da völlig überfordert.

Viele machen auch den Fehler und setzen die Kleinen viel zu oft und zu lange vor den Fernseher und das ist gar nicht gut. Nicht nur, dass es das Denken buchstäblich zerstückelt, weil die schnellen Szenenwechsel völlig unnatürlich sind und das Gehirn eigentlich auf selbstgesteuerte, fließende Wahrnehmung ausgelegt ist, sondern auch weil die Werbung mit ihren bunten Farben und lustigen Liedchen die Kleinen ganz Gagga in der Birne macht.

Solche Ausbrüche sind dann die Folge davon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 19:54

Und wenn
würde das kind sowohl von der nanny als auch von mir ab und an eine ohrfeige bekommen, wenn es bockig ist.

seh da kein problem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 19:54
In Antwort auf zed_12312960

Mir geht es auch so.
Zum Glück reagieren die meisten Eltern schon auf mahnende Blicke, wenn es zu heftig wird, würde ich auch was sagen.

Man sieht genug Eltern die anders damit umgehen und es erst gar nicht so weit kommen lassen. Meistens fangen die Kinder erst an zu schreien, wenn die Eltern schon viel zu aggressiv "nein" sagen und so sind es eigentlich die Eltern, die mit dem Terror anfangen. Ich würde es auch vermeiden Kinder überhaupt in diesen Kaufstress mitzunehmen. Die ganze Reizüberflutung da, hält man ja als Erwachsener schon kaum aus, Kinder sind da völlig überfordert.

Viele machen auch den Fehler und setzen die Kleinen viel zu oft und zu lange vor den Fernseher und das ist gar nicht gut. Nicht nur, dass es das Denken buchstäblich zerstückelt, weil die schnellen Szenenwechsel völlig unnatürlich sind und das Gehirn eigentlich auf selbstgesteuerte, fließende Wahrnehmung ausgelegt ist, sondern auch weil die Werbung mit ihren bunten Farben und lustigen Liedchen die Kleinen ganz Gagga in der Birne macht.

Solche Ausbrüche sind dann die Folge davon.

Na gut,
nur wer keine kinderbetreuung hat, muss das kind wohl oder übel mitnehmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Dezember 2013 um 20:23


aha, okay ... dann auch sorry an dich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook