Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mutter will meine beziehung zerstören

Mutter will meine beziehung zerstören

6. Februar 2006 um 8:28

seit 2 monaten habe ich einen freund ,den ich über alles liebe.er ist immer für mich da,unterstützt mich und hilft mir wo es geht.wenn ich zur uni muss,fährt er extra hinterher um auf mich zu warten.und wenn wir manchmal weggehen und er gerade wenig geld hat,gibt er es trotzdem für mich aus.ich könnte so viele sachen aufschreiben und auch schreiben wie gut er ist und immer für mich da ist.er hat mich sogar vom kiffen weggebracht und mir bei vielen anderen situation geholfen.... er ist einfach wahnsinn und meine grosse liebe.
das einzige problem ist dass er ca.3jahre und 2monate jünger ist als ich. ich bin 20geworden und er wird demnächst 17.meine mutter hat damit ein wahnsinnsproblem und will uns auseinander bringen.wenn er da ist zickt sie ihn an und wenn er anruft behauptet sie ich wäre nicht daheim oder legt einfach auf.einmal hat sie mir sogar gesagt dass sie sich für mich schämt,dass ihre tochter auf "kinder" steht und mir gedroht mich aus dem haus zu werfen,wenn ich nicht sofort mit ihm schluss mache.das hat sie dann auch durchgezogen und ich bin zu meinem freund gezogen.allerdings habe ich dort nicht lange gewohnt,weil ich nicht seinen eltern zu lasten fallen wollte und auch nicht den grund nennen wollte,wie fies meine mutter ist,als sie gefragt haben wieso ich nicht mehr zu hause bin.seine eltern sind nämlich das totale gegenteil von ihr.sie sind wahnsinnig nett.nehmen mich jedes wochenende zum essen und wollen sogar bald den ersten gemeinsamen urlaub buchen.
naja...jedenfalls bin ich wieder nach hause gezogen und der stress ging weiter.irgendwann konnte ich die ganzen beschimpfungen daheim nicht mehr aushalten und war nur noch depri und am heulen.ich kann nicht ohne meinen freund leben.und hab meiner mutter gesagt,dass ich mich umbringen würde ,wenn sie die beziehung kaputt macht.da ist sie natürlich noch mehr durchgedreht und der terror geht jetzt noch schlimmer weiter.sie hat mir das auto weggenommen und will mir sogar mein taschengeld (bafög bekomme ich leider nicht)streichen.und droht nur noch rum.
ich würde ja gerne von daheim ausziehen aber habe als studentin nicht genug geld,aber ich dneke ich werde mir jetzt einen job suchen bzw. vllt noch die uni schmeissen,weil ich zur zeit zu kaputt bin vom täglichen abgebrüllt sein daheim und in der schule kaum noch mitmache,obwohl michmein freundimmer wieder zum lernen motiviert.in den semesterferien (ab.10ten feb)kann ich ja vielleicht zu meinem stiefcousin und seinem kleinen sohn ziehen,aber da kann mein freund leider auch nciht lange bei mir bleiben,da der kleine immer früh ins bett muss.ahhh..ich weiss nicht mehr weiter.ich bin momentan zu kaputt zum weiterschreiben....bitte gebt mir einen guten ratschlag was ich machen soll.....noch etwas:ich habe auch meinen vater der mit mir und meiner mutter zusammenlebet,aber er hat gesgat er hält sich da raus,obwohl er meinen freund mag und sie gerne mit ihm unterhält.
dann:ich bin polin und komme aus einem kleinen dorf in polen,das sehr konservativ ist.vielleicht hat meine mutter ja darum so eine einstellung?!


eure misszweifel

Mehr lesen

6. Februar 2006 um 8:44

...
bei mir war es damals so ähnlich; es gin einfach nicht mehr zu Hause. Deswegen bin ich mit 20 auch ausgezogen; aber es war kein so großes Problem wie du es hier schilderst. Nach langen Diskussionen habe ich mich mit meiner Mutter darauf geeinigt, dass ich das Kindergeld bekomme und für den Rest des Geldes bin ich arbeiten gegangen. Ich kenne in meinem Kommilitonenkreis ehrlich gesagt keinen, der nicht arbeitet. Sicher ist es nicht so bequem und man hat nicht so viel Freizeit für den Freund (wie vorher), aber das Gefühl, sein 'eigenes' Geld zu haben ist viel schöner! Und: billige WG-Zimmer findet man überall!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2006 um 9:14
In Antwort auf riitta_12486354

...
bei mir war es damals so ähnlich; es gin einfach nicht mehr zu Hause. Deswegen bin ich mit 20 auch ausgezogen; aber es war kein so großes Problem wie du es hier schilderst. Nach langen Diskussionen habe ich mich mit meiner Mutter darauf geeinigt, dass ich das Kindergeld bekomme und für den Rest des Geldes bin ich arbeiten gegangen. Ich kenne in meinem Kommilitonenkreis ehrlich gesagt keinen, der nicht arbeitet. Sicher ist es nicht so bequem und man hat nicht so viel Freizeit für den Freund (wie vorher), aber das Gefühl, sein 'eigenes' Geld zu haben ist viel schöner! Und: billige WG-Zimmer findet man überall!

Hi,
ich kann majanrw nur recht geben.
Nen Job neben dem Studium haben doch die meisten. Und wenn Du von zuhause ausziehst und eigene Miete bezahlen musst, dann bekommst Du eigentlich auch immer Bafög. Frag doch mal bei Dir im Asta nach,oder gleich beim Bafög- Amt, die können Dir da bestimmt weiterhelfen.
Viel Erfolg dabei

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2006 um 17:58
In Antwort auf anneli_12344385

Hi,
ich kann majanrw nur recht geben.
Nen Job neben dem Studium haben doch die meisten. Und wenn Du von zuhause ausziehst und eigene Miete bezahlen musst, dann bekommst Du eigentlich auch immer Bafög. Frag doch mal bei Dir im Asta nach,oder gleich beim Bafög- Amt, die können Dir da bestimmt weiterhelfen.
Viel Erfolg dabei

Gründe?
Hallo, ich hab auch ziemlich Stress mit meiner Mutter (Vater hält sich raus), auch wenn bei mir die Konstellation mit meinem Freund anders ist. Aber erst mal wollte ich noch mal fragen: welche Gründe hat deine Mutter, so zu reagieren? Das klingt nämlich, als ob da bei ihr mehr dahinter steckt. Bei mir habe ich zB mit viel drüber Nachdenken ganz viele Dinge entdeckt, die mir am Anfang nicht so aufgefallen sind: also, Erwartungen meiner ELtern, Verlustängste und die Angst dass ich eben jetzt meine eigene Familie Gründe und mich in erster Linie in meinen Entscheidungen meinem freund verpflichtet fühle und ihnen nicht mehr so sehr, ganz viel Angst, dass ich schwanger werde und dann mein ganzes Leben verpfusche... Also ich kann dich nur ermutigen, nicht mit deinem Studium aufzuhören und bisschen nebenher arbeiten geht ja auch meistens. Und dann eben, eure Beziehung mal gründlich zu analysieren, deine Mutter drauf anzusprechen... vielleicht steckt da, grade auch wenn sie aus einem eher konservativen Umfeld kommt und in einem Dorf reden ja auch immer die Nachbarn, mehr dahinter als du denkst... und ihr klarzumachen, dass du weiterhin ihre Tochter bist, ihre Meinung respektierst und auch versuchen möchtest, das Beste für deine FAmilie zu tun - dass du aber auch ein eigenständiges Leben führen darfst und alt genug bist, selbst zu entscheiden, mit wem du zusammensein willst. Grade wenn es sich um so was wie Ängste vor einer Schwangerschaft und sozialem Abstieg handelt, hilft es vielleicht schon, ihr klarzumachen, dass du vorsichtig bist und auch weiterhin konzentriert an deinem Studium arbeiten wirst. Bei mir hat das jedenfalls die Situation schon etwas entspannt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen