Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mutter von Freund Inkontinent

Mutter von Freund Inkontinent

17. Januar 2016 um 14:12

Hallo ihr Lieben,

wie ihr oben bereits sehen könnt ist die Mutter meines Freundes inkontinent mit 52 Jahren. Sie leidet an einer Krankheit, die alle motorischen Bereiche, sowie die Muskulatur betrifft jedoch nicht ihr Gedächtnis bzw ihren Verstand wie es bei Demenzkranken Patienten der Fall wäre. Das Problem ist, dass sie sich weigert Windeln anzuziehen, obwohl sie überall auf Stühlen/Sofas etc große Urinflecken hinterlässt. Ich komme damit langsam nicht mehr klar, da auch in unserer Wohnung nach ihrem Besuch immer alles vollgesogen mit Urin ist Möbel und sogar in meinen Beifahrersitz ist es gesickert! Es ekelt mich extrem und ich verstehe es nicht wie sie bewusst anderer Leute Eigentum vollurinieren kann. Mein Freund sagt ich übertreibe und sie ist doch krank. Aber sie ist nicht krank im Kopf sondern nur anderweitig. sie müsste nur Windeln anziehen. Denkt ihr ich übertreibe? Sollte ich das weiterhin stillschweigend hinnehmen und danach stundenlang alles säubern? Bitte um Rat!!

Mehr lesen

17. Januar 2016 um 14:28

Inkontinenz
Hallo,

ich arbeite in einer Firma für Medizintechnik. Sie soll (wenn nicht schon geschehen) zum Arzt gehen und die Ursache ermitteln lassen. Es gibt verschiedene Geräte auf dem Markt die durch Elektrotherapie die Problematik stark mindern können. Sehr oft werden diese Geräte auch von der Krankenkasse übernommen. Einfach mal nach dem Stichwort BioBravo googlen, hat schon vielen geholfen.

Zum Thema Windeln: Es ist für deine Mutter wahrscheinlich eine große Hürde, die Sie erstmal überwinden muss. Das Thema Inkontinenz ist in Deutschland leider eines, dass viel zu oft unter den Teppich gekehrt wird. Du musst für dich selber die Grenze ziehen. Stell deinen Freund/Mutter deines Freundes vor eine Entscheidung. Keiner kann erwarten, dass deine Lebensqualität so darunter leiden muss...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 15:00
In Antwort auf floris_12350960

Inkontinenz
Hallo,

ich arbeite in einer Firma für Medizintechnik. Sie soll (wenn nicht schon geschehen) zum Arzt gehen und die Ursache ermitteln lassen. Es gibt verschiedene Geräte auf dem Markt die durch Elektrotherapie die Problematik stark mindern können. Sehr oft werden diese Geräte auch von der Krankenkasse übernommen. Einfach mal nach dem Stichwort BioBravo googlen, hat schon vielen geholfen.

Zum Thema Windeln: Es ist für deine Mutter wahrscheinlich eine große Hürde, die Sie erstmal überwinden muss. Das Thema Inkontinenz ist in Deutschland leider eines, dass viel zu oft unter den Teppich gekehrt wird. Du musst für dich selber die Grenze ziehen. Stell deinen Freund/Mutter deines Freundes vor eine Entscheidung. Keiner kann erwarten, dass deine Lebensqualität so darunter leiden muss...

Das ist sehr hilfreich..
Werde mir das gleich genauer ansehen. Das Problem ist, dass mein Freund sagt man könne seine Mutter nicht dazu zwingen etwas gegen ihre Inkontinenz zu tun, da sie sich dann schlecht fühle. Ob das jetzt Windeln wären oder andere Hilfsmittel. Ich sehe das aber anders, denn sobald sie bei anderen leuten Urin auf möbeln hinterlässt oder in öffentlichen Plätzen wie Flughafen etc. hört die Toleranz einfach auf meiner Meinung nach.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 15:28

Es gibt doch auch wasserfeste Unterlagen,
die aussehen wie eine dickere Tischdecke und auf alle Unterlagen passen. Die kannst du in die Waschmaschine stecken und sogar auskochen.

http://www.amazon.de/Waschbare-Krankenpflegeunterlage-Mehrfach-Krankenunterlage-80/dp/B005TRL3M8/ref=sr_1_10?ie=UTF8&qid=1453040845&sr=8-10&keywords=inkontinenzunterlage

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 16:41

Mir stockt der Atem.............,


......wenn ich so etwas lese. Diese Sturheit der Frau und auch geradezu Einfältigkeit deines Freundes kann ich gar nicht glauben!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 16:46

Das darf nicht wahr sein!


Dein Freund muss gleich morgen mit ihr und für sie einen Termin bei der Frauenärztin ausmachen.

Natürlich ist es schlimm, aber es gibt natürlich Hilfsmittel (s.u.), und sie muss sie akzeptieren.

Andernfalls würde ich sie gar nicht mehr in meine Wohnung einladen bzw. im Auto mitnehmen - und ihr das auch genau so sagen. Diese Aufgabe sollte dein Freund übernehmen.

Im übrigen sind die benötigten Dinge keine "Windeln", sondern Einlagen. Natürlich gilt es, eine Hemmschwelle zu überwinden, aber es muss sein!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 23:36

Also erstmal
Nennt das nicht Windeln. Dieser Begriff demütigt erwachse Menschen mit einer Urin oder Stuhlinkontinenz zutiefst. Das ist ein Baby Utensil. Man nennt es (In)Kontinenzversorgung. Und da gibt es sehr viele Möglichkeiten.
Zunächst mal: mach beiden klar das du das nicht weiter hin nimmst, das geht einfach gar nicht. Entweder sie nimmt Hilfe an oder wird ausgegrenzt, ganz einfach. Und dafür wird sie sich mal mit dem Arzt besprechen müssen. Kennt man die Ursache kann man Maßnahmen ergreifen.
Ob das nun Vorlagen, InkontinenzHosen oder Blasentraining wird entscheidet man nach Ursache. Aber bitte nimm das nicht weiter hin. Sie benimmt such einfach unter aller sau.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2016 um 7:25

Also ihr seht das auch so...
...sie riecht tatsächlich sehr extrem nach Urin. Sie hat meinen Autositz bereits mit ihrem Urin getränkt, was sehr schwer zu reinigen war wegen der Sitzheizung. Es läuft leider nicht nur wenig heraus, sondern ziemlich viel also Einlagen würden vermutlich nicht mehr helfen. Mein Freund hat schon das Gespräch gesucht, aber sie blockt ab. Sie meinte sie brauche keine "Windeln", da sie keine alte Frau ist und bleibt damit sehr stur. Letztens war ich fix und fertig, da ich mich bei ihr Zuhause in ihren Urin gesetzt hatte und dann MEINE Hose davon nass war. Es widert mich extrem an. Ich weiss nicht mehr was ich tun soll da mein Freund ja bereits mit ihr gesprochen hat und sie weiterhin stur bleibt. Ich kann und will sie nicht mehr einladen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2016 um 10:36
In Antwort auf miija22

Also ihr seht das auch so...
...sie riecht tatsächlich sehr extrem nach Urin. Sie hat meinen Autositz bereits mit ihrem Urin getränkt, was sehr schwer zu reinigen war wegen der Sitzheizung. Es läuft leider nicht nur wenig heraus, sondern ziemlich viel also Einlagen würden vermutlich nicht mehr helfen. Mein Freund hat schon das Gespräch gesucht, aber sie blockt ab. Sie meinte sie brauche keine "Windeln", da sie keine alte Frau ist und bleibt damit sehr stur. Letztens war ich fix und fertig, da ich mich bei ihr Zuhause in ihren Urin gesetzt hatte und dann MEINE Hose davon nass war. Es widert mich extrem an. Ich weiss nicht mehr was ich tun soll da mein Freund ja bereits mit ihr gesprochen hat und sie weiterhin stur bleibt. Ich kann und will sie nicht mehr einladen.

...
Wie ist die Wohnsituation?
Niemand kann dich zwingen, einen solchen Lebensumstand zu aktzeptieren. Ich würde in deinem Fall tatsächlich auf Konfrontationskurs gehen und deinen Freund/die Mutter vor die Wahl stellen. Entweder Inkontinenztherapie oder du meidest Kontakt mit seiner Mutti.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2016 um 22:36

Leider ist sie tatschlich extrem stur..
...und weigert sich partout Einlagen oder Windeln oder wie auch immer das Hilfsmittelchen genannt werden kann zu benutzen. Mein Freund hat auch an ihre Vernunft appelliert, was aber nichts gebracht hat. Ihn selbst ekelt es natürlich auch an. Man sieht am Hintern immer einen nassen Fleck. Das allein macht mich schon ganz aggressiv. Ich verstehe einfach nicht wie sie das Ganze mutwillig ihrer Familie und auch anderen Leuten antun kann. Dass sie ihr Eigentum ruiniert ist eine sache, aber das Eigentum anderer Leute oder Stühle im Restaurant oder öffentlichen Verkehrsmitteln einzusauen ist unter aller Sau! Schlimm, dass sie das durch die Krankheit bekommen hat. aber geistig fehlt ihr nichts und dann ist die krankheit meiner Meinung nach auch keine Entschuldigung mehr, wenn es Einlagen oder Behandlungen gibt, um gut zu leben, selbst mit Inkontinenz. Ich sehe es schon kommen, dass sie wieder zu besuch kommt und mein Freund sie nicht abweisen kann, da sie ihm leid tut. und dann dürfen wir wieder alles putzen. ich leide darunter extrem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2016 um 17:38
In Antwort auf miija22

Leider ist sie tatschlich extrem stur..
...und weigert sich partout Einlagen oder Windeln oder wie auch immer das Hilfsmittelchen genannt werden kann zu benutzen. Mein Freund hat auch an ihre Vernunft appelliert, was aber nichts gebracht hat. Ihn selbst ekelt es natürlich auch an. Man sieht am Hintern immer einen nassen Fleck. Das allein macht mich schon ganz aggressiv. Ich verstehe einfach nicht wie sie das Ganze mutwillig ihrer Familie und auch anderen Leuten antun kann. Dass sie ihr Eigentum ruiniert ist eine sache, aber das Eigentum anderer Leute oder Stühle im Restaurant oder öffentlichen Verkehrsmitteln einzusauen ist unter aller Sau! Schlimm, dass sie das durch die Krankheit bekommen hat. aber geistig fehlt ihr nichts und dann ist die krankheit meiner Meinung nach auch keine Entschuldigung mehr, wenn es Einlagen oder Behandlungen gibt, um gut zu leben, selbst mit Inkontinenz. Ich sehe es schon kommen, dass sie wieder zu besuch kommt und mein Freund sie nicht abweisen kann, da sie ihm leid tut. und dann dürfen wir wieder alles putzen. ich leide darunter extrem.

Du weist sie ab, und zwar im voraus, nachdem d u.......


.........ihr klar gesagt hast, was du hier hörst. Entweder - oder......

Denn es nutzt ja tatsächlich gar nichts, wenn du hier postest, anstatt das Problem anzugehen.

Sollte sie immer noch mauern, würde ich mit ihrem Arzt Kontakt aufnehmen.

Ihr Verhalten ist unzumutbar - und dein Freund scheint feige.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 3:35

Liebe miija!
Nein, Du sollst es nicht stillschweigend hinnehmen, aber, Ihr solltet gemeinsam nach einer Lösung (damit meine ich das Problem!), suchen, was man evtl. tun könnte. Vielleicht könntet Ihr mit Ihrem behandelnden Arzt sprechen.


LG.,

lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2016 um 18:34

Dieser Post ist leider kein "Fake"...
...sonst würde ich mir kaum die mühe machen das alles aufzuschreiben: zu euren fragen: mein freund hat auch noch 3 andere geschwister zwischen 19 und 28 Jahren. Zwei davon leben noch im selben Haus wie die Eltern. sie nehmen es einfach hin. sie haben schon einiges versucht. mit ihr reden endet immer im hysterischen Schlagabtausch, da sie weiß, wenn sie anfängt hysterisch zu reagieren machen alle was sie will aus Mitleid weil sie unter dieser Krankheit leidet. Man lässt ihr einfach alles durchgehen nur des lieben Friedens willen. Ich verstehe es einfach nicht. Ich werde sie jedenfalls nur noch mit einlagen oder sitzunterlage in meine Wohnung lassen.
Ich frage mich nur wirklich wie man so stur und ignorant sein kann und anderen bewusst schaden zufügt ohne sich zu schämen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2016 um 19:43

Ich vermute,
dass sie irgendwann mal sexuell missbraucht oder vergewaltigt worden ist und das aus Scham für sich behalten hat.

Von meinen eigenen Missbrauchs-Erfahrungen ausgehend, vermute ich, dass sie das Ganze nicht verarbeitet hat, sich in Gesellschaft höchst unsicher fühlt und sich deshalb einnässt. Das Einnässen ist quasi ein Hilfeschrei. Allerdings kann sie, wenn meine Vermutung stimmt, auch keinen Menschen an sich heranlassen und durch ihre Sturheit und den Gestank sorgt sie unbewusst dafür, dass Menschen ihr nicht zu nahe kommen (und sie erneut missbrauchen).

Nur eine Therapie könnte dann helfen.

Vielleichst sprichst du sie mal vorsichtig darauf an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2016 um 10:16

Stimmt!
Hab den Eingangspost lange nicht mehr gelesen, sondern nur die Antworten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2016 um 10:00

Medikament
Hallo liebe miija, das hört sich ja grausam an Irgendwo kann ich verstehen, dass eine Frau mit 52 noch keine Windeln tragen möchte, aber dass ihre Sturheit so weit geht? Was hat sie denn für eine Krankheit, wenn ich fragen darf? Mein Vater hat auch letztes Jahr eine Blasenschwäche entwickelt. Wir sind damit relativ schnell zum Arzt, und der hat ihm so ein Medikament namens Vesikur 10mg verschrieben. Seitdem hat er eigentlich fast keine Probleme mehr und muss auch keine Windeln tragen. Das Medikament verlängert die Spanne zwischen den Toilettengängen und ist gut verträglich. Allerdings weiß ich nicht, ob deine Schwiegermama in spe sonst irgendwelche Medikamente nimmt oder wie Vesikur mit der Krankheit zusammen wirkt. Vielleicht könntest du ihr einfach mal bei einem netten Kaffeeplausch (mit Unterlage ) unverbindlich vorschlagen, mal zum Arzt zu gehen und abzuklären, ob das was für sie wäre. Vielleicht hat sich das Problem ja dann relativ schnell erledigt und ihr habt wieder Harmonie und saubere Polster!

glg Anna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen