Forum / Liebe & Beziehung

Mutter & Schwester meines Freundes mögen mich nicht.

24. Dezember 2020 um 22:10 Letzte Antwort: 25. Dezember 2020 um 18:46

Hallo liebe Community,

Ich habe seit Kurzem einen Freund, der mir extrem guttut und mir jeden Tag aufs neue seine Liebe zu mir zeigt. So einen Freund wollte ich schon immer haben, da ich davor nur eine toxische und narzistische Beziehung hatte.
Ich möchte bei meinen jetzigen Freund bleiben, da ich auf so eine Art und Weise noch nie geliebt wurde.
Seine Eltern sind geschieden. Sein Vater und die Mutter seines Vaters (Oma) mögen mich sehr und sind der Meinung, dass wir gut zusammenpassen. Obwohl ich mich noch nicht bei der Mutter meines Freundes vorgestellt habe, akzeptiert sie mich nicht und meint, dass sie eine Wartezeit braucht. Da seine Schwestern meine besten Freundinnen waren, und sie mich jetzt nicht mögen, weil ich mit ihren Bruder zusammen bin, beschimpfen sie mich aufs ärgste (du Hexe, du Fotze, du Arsch etc.). Deswegen glaube ich, dass sie hinter meinen Rücken Einfluss auf die Mutter ausüben. Mir schmerzt das sehr, weil sie ja bis jetzt meine Freundinnen waren...
Der Vater seiner Mutter (Opa) legt viel Wert auf mich, da er mich kennt und er mich lieb findet. Nur jetzt ist meine Frage, ob die Beziehung es durchsteht, wenn ich keine Anerkennung von seiner Mutter und Schwestern habe.
Ich liebe ihn über alles (wie oben beschrieben) und möchte ihnen beweisen, dass ich ihn liebe. Weil ich denke, wenn ich das jetzt nicht durchhalte, haben sie erreicht was sie wollten und sagen dann:" Wir haben eh schon gewusst, dass sie nichts für dich ist."

Was meint ihr? Soll ich stark bleiben und abwarten, ob es besser wird, wenn ich bei ihm bleibe? Soll ich die Beschimpfungen und die Inakzeptanz verzeihen können, obwohl mich das sehr schmerzt?

Mehr lesen

25. Dezember 2020 um 8:43

Hallo,

vor einem möglichen Verzeihen käm für mich erstmal das Verstehen. Warum mögen die dich nicht? Hast du z.B. irgendwelchen Mist gebaut - vielleicht in der Vergangenheit nen Exfreund angelogen oder sowas, wovon die Schwestern deines Freundes wissen, so dass sie vielleicht befürchten, du könntest ihrem Bruder auch sowas antun?
Oder haben sie für ihre Ablehnung eher egoistische Motive, also befürchten sie, dass du ihnen ihren Bruder "wegnimmst"? Bei ihm gegen sie Stimmung machst? Was steckt da dahinter? Sind sie vielleicht gewöhnt, dass ihr Bruder Handlangertätigkeiten für sie ausführt, und jetzt haben sie Angst, dass er in Zukunft nicht mehr so schnell springt, wenn sie rufen, weil er mit dir "beschäftigt" ist?
Hatte dein Freund schon vor dir eine (oder mehrere) Beziehung(en), und haben sich die Mutter und die Schwestern da genauso ablehnend verhalten? Wenn ja, dann ist es ja wahrscheinlicher, dass es nix Persönliches gegen dich ist, sondern eher besitzergreifendes Verhalten von denen ...

Normal find ich so ne ablehnende Haltung nämlich nicht, wenn die Schwestern, wie du schreibst, vorher sogar mit dir befreundet waren - wenn eine gute Freundin mit meinem Bruder zusammenkäm, dann würd ich mich für die beiden freuen und sie nicht beschimpfen.

Außerdem spielt bei der Frage "Weitermachen oder nicht" natürlich auch ne Rolle, wie dein Freund auf die Anfeindungen gegenüber dir reagiert. Stellt er sich auf deine Seite, auf die seiner Familie, oder setzt er sich zwischen alle Stühle und versucht irgendwie zu vermitteln?

Seid ihr Deutsche bzw. aus welchem Kulturkreis kommt ihr - also, ist der Zusammenhalt in euren Familien sehr eng, oder wär's (wie bei den meisten Deutschen) eher kein großes Problem, sich von toxischen Einflüssen in der Familie auch mal abzusetzen, ohne dass gleich das ganze Lebenskonzept aus den Fugen gerät?

lg
cefeu

Gefällt mir

25. Dezember 2020 um 13:18
In Antwort auf

Hallo,

vor einem möglichen Verzeihen käm für mich erstmal das Verstehen. Warum mögen die dich nicht? Hast du z.B. irgendwelchen Mist gebaut - vielleicht in der Vergangenheit nen Exfreund angelogen oder sowas, wovon die Schwestern deines Freundes wissen, so dass sie vielleicht befürchten, du könntest ihrem Bruder auch sowas antun?
Oder haben sie für ihre Ablehnung eher egoistische Motive, also befürchten sie, dass du ihnen ihren Bruder "wegnimmst"? Bei ihm gegen sie Stimmung machst? Was steckt da dahinter? Sind sie vielleicht gewöhnt, dass ihr Bruder Handlangertätigkeiten für sie ausführt, und jetzt haben sie Angst, dass er in Zukunft nicht mehr so schnell springt, wenn sie rufen, weil er mit dir "beschäftigt" ist?
Hatte dein Freund schon vor dir eine (oder mehrere) Beziehung(en), und haben sich die Mutter und die Schwestern da genauso ablehnend verhalten? Wenn ja, dann ist es ja wahrscheinlicher, dass es nix Persönliches gegen dich ist, sondern eher besitzergreifendes Verhalten von denen ...

Normal find ich so ne ablehnende Haltung nämlich nicht, wenn die Schwestern, wie du schreibst, vorher sogar mit dir befreundet waren - wenn eine gute Freundin mit meinem Bruder zusammenkäm, dann würd ich mich für die beiden freuen und sie nicht beschimpfen.

Außerdem spielt bei der Frage "Weitermachen oder nicht" natürlich auch ne Rolle, wie dein Freund auf die Anfeindungen gegenüber dir reagiert. Stellt er sich auf deine Seite, auf die seiner Familie, oder setzt er sich zwischen alle Stühle und versucht irgendwie zu vermitteln?

Seid ihr Deutsche bzw. aus welchem Kulturkreis kommt ihr - also, ist der Zusammenhalt in euren Familien sehr eng, oder wär's (wie bei den meisten Deutschen) eher kein großes Problem, sich von toxischen Einflüssen in der Familie auch mal abzusetzen, ohne dass gleich das ganze Lebenskonzept aus den Fugen gerät?

lg
cefeu

Hallo und danke für die Antwort.

Ich hatte davor keinen anderen Exfreund und die Schwestern meines Freundes haben auch zuvor gemerkt, dass mein Exfreund sehr verletzend zu mir war und sie haben mich auch gefragt, wie ich es so lange ausgehalten habe.
Auch hat eine Schwester dann auch gemeint, dass ich gut zu ihrem Bruder passen würde, weil sie auch gemerkt haben, dass ihr Bruder schon in mich früher verknallt war.
Und jetzt, wo es soweit ist, kehren sie mir den Rücken zu ich habe sie bis jetzt nicht beleidigt und bin weiterhin bemüht, ihnen zu beweisen, dass ich ihn liebe.

Wie du oben beschrieben hast, trifft das mit dem "Wegnehmen" zu. Weil eine Schwester hat zu mir gesagt, ich kann ihr den Bruder nicht ausspannen.
Und er macht zu Hause sehr viel handwerkliche Tätigkeiten.
Sie brauchen auch sich keine Sorgen machen, dass ich ihnen den Bruder ganz wegnehme, weil ich auch gesagt habe, dass er Zeit mit seiner Familie und Geschwistertage weiterhin verbringen kann. Er ist ein freier Mensch wie ich.

Gefällt mir

25. Dezember 2020 um 13:18
In Antwort auf

Hallo,

vor einem möglichen Verzeihen käm für mich erstmal das Verstehen. Warum mögen die dich nicht? Hast du z.B. irgendwelchen Mist gebaut - vielleicht in der Vergangenheit nen Exfreund angelogen oder sowas, wovon die Schwestern deines Freundes wissen, so dass sie vielleicht befürchten, du könntest ihrem Bruder auch sowas antun?
Oder haben sie für ihre Ablehnung eher egoistische Motive, also befürchten sie, dass du ihnen ihren Bruder "wegnimmst"? Bei ihm gegen sie Stimmung machst? Was steckt da dahinter? Sind sie vielleicht gewöhnt, dass ihr Bruder Handlangertätigkeiten für sie ausführt, und jetzt haben sie Angst, dass er in Zukunft nicht mehr so schnell springt, wenn sie rufen, weil er mit dir "beschäftigt" ist?
Hatte dein Freund schon vor dir eine (oder mehrere) Beziehung(en), und haben sich die Mutter und die Schwestern da genauso ablehnend verhalten? Wenn ja, dann ist es ja wahrscheinlicher, dass es nix Persönliches gegen dich ist, sondern eher besitzergreifendes Verhalten von denen ...

Normal find ich so ne ablehnende Haltung nämlich nicht, wenn die Schwestern, wie du schreibst, vorher sogar mit dir befreundet waren - wenn eine gute Freundin mit meinem Bruder zusammenkäm, dann würd ich mich für die beiden freuen und sie nicht beschimpfen.

Außerdem spielt bei der Frage "Weitermachen oder nicht" natürlich auch ne Rolle, wie dein Freund auf die Anfeindungen gegenüber dir reagiert. Stellt er sich auf deine Seite, auf die seiner Familie, oder setzt er sich zwischen alle Stühle und versucht irgendwie zu vermitteln?

Seid ihr Deutsche bzw. aus welchem Kulturkreis kommt ihr - also, ist der Zusammenhalt in euren Familien sehr eng, oder wär's (wie bei den meisten Deutschen) eher kein großes Problem, sich von toxischen Einflüssen in der Familie auch mal abzusetzen, ohne dass gleich das ganze Lebenskonzept aus den Fugen gerät?

lg
cefeu

Hallo und danke für die Antwort.

Ich hatte davor keinen anderen Exfreund und die Schwestern meines Freundes haben auch zuvor gemerkt, dass mein Exfreund sehr verletzend zu mir war und sie haben mich auch gefragt, wie ich es so lange ausgehalten habe.
Auch hat eine Schwester dann auch gemeint, dass ich gut zu ihrem Bruder passen würde, weil sie auch gemerkt haben, dass ihr Bruder schon in mich früher verknallt war.
Und jetzt, wo es soweit ist, kehren sie mir den Rücken zu ich habe sie bis jetzt nicht beleidigt und bin weiterhin bemüht, ihnen zu beweisen, dass ich ihn liebe.

Wie du oben beschrieben hast, trifft das mit dem "Wegnehmen" zu. Weil eine Schwester hat zu mir gesagt, ich kann ihr den Bruder nicht ausspannen.
Und er macht zu Hause sehr viel handwerkliche Tätigkeiten.
Sie brauchen auch sich keine Sorgen machen, dass ich ihnen den Bruder ganz wegnehme, weil ich auch gesagt habe, dass er Zeit mit seiner Familie und Geschwistertage weiterhin verbringen kann. Er ist ein freier Mensch wie ich.

Gefällt mir

25. Dezember 2020 um 16:56
In Antwort auf

Hallo liebe Community,

Ich habe seit Kurzem einen Freund, der mir extrem guttut und mir jeden Tag aufs neue seine Liebe zu mir zeigt. So einen Freund wollte ich schon immer haben, da ich davor nur eine toxische und narzistische Beziehung hatte.
Ich möchte bei meinen jetzigen Freund bleiben, da ich auf so eine Art und Weise noch nie geliebt wurde.
Seine Eltern sind geschieden. Sein Vater und die Mutter seines Vaters (Oma) mögen mich sehr und sind der Meinung, dass wir gut zusammenpassen. Obwohl ich mich noch nicht bei der Mutter meines Freundes vorgestellt habe, akzeptiert sie mich nicht und meint, dass sie eine Wartezeit braucht. Da seine Schwestern meine besten Freundinnen waren, und sie mich jetzt nicht mögen, weil ich mit ihren Bruder zusammen bin, beschimpfen sie mich aufs ärgste (du Hexe, du Fotze, du Arsch etc.). Deswegen glaube ich, dass sie hinter meinen Rücken Einfluss auf die Mutter ausüben. Mir schmerzt das sehr, weil sie ja bis jetzt meine Freundinnen waren...
Der Vater seiner Mutter (Opa) legt viel Wert auf mich, da er mich kennt und er mich lieb findet. Nur jetzt ist meine Frage, ob die Beziehung es durchsteht, wenn ich keine Anerkennung von seiner Mutter und Schwestern habe.
Ich liebe ihn über alles (wie oben beschrieben) und möchte ihnen beweisen, dass ich ihn liebe. Weil ich denke, wenn ich das jetzt nicht durchhalte, haben sie erreicht was sie wollten und sagen dann:" Wir haben eh schon gewusst, dass sie nichts für dich ist."

Was meint ihr? Soll ich stark bleiben und abwarten, ob es besser wird, wenn ich bei ihm bleibe? Soll ich die Beschimpfungen und die Inakzeptanz verzeihen können, obwohl mich das sehr schmerzt?

 Ja steht sie! Meine schwiegereltern mögen mich auch nicht und trotzdem bin ich seit über 10 Jahren mit meinem Mann zusammen und verheiratet. Solange dein Partner zu dir steht, kann auch die Beziehung funktionieren.

1 LikesGefällt mir

25. Dezember 2020 um 17:40
In Antwort auf

 Ja steht sie! Meine schwiegereltern mögen mich auch nicht und trotzdem bin ich seit über 10 Jahren mit meinem Mann zusammen und verheiratet. Solange dein Partner zu dir steht, kann auch die Beziehung funktionieren.

Danke das muntert mich sehr auf.
Weil der Gedanke, ihn zu verlassen wegen den äußeren Einflüssen, schmerzt mich sehr.
Ich will weiterhin bei ihm bleiben und bei seiner Familie bemüht sein.

Gefällt mir

25. Dezember 2020 um 18:46

Mir ist das, ehrlich gesagt, etwas zuviel Unterwürfigkeit bei dir. Du musst seiner Familie nicht beweisen, dass du's gut mit ihm meinst. Du musst nicht begründen, dass du irgendeinen Anspruch auf seine Zeit hast. Dein Freund ist ein selbstbestimmtes Wesen, und wenn er sich freiwillig dazu entscheidet, seine Zeit mit dir zu verbringen und dir seine Liebe zu schenken, dann hat seine Familie ihm da nicht dreinzureden, und schon gar nicht dich wegzumobben. Wenn du dich weiter so unterwürfig denen gegenüber verhältst, dann bringst du sie doch nur auf die Idee, dass sie bei dir nen Angriffspunkt haben.
Lass ihr Verhalten mehr an dir abtropfen (geht natürlich nur, wie schon geschrieben wurde, wenn dein Freund zu dir steht und auch mal denen gegenüber Position bezieht, wenn sie dich z.B. beleidigen).
Damit mein ich natürlich nicht, dass du auch beleidigend oder respektlos werden sollst. Versuch mehr die Stimme der Vernunft bzw. des Erwachsenseins mit reinzubringen.

lg
cefeu
 

1 LikesGefällt mir