Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mutter (protestantisch) terrorisiert uns

Mutter (protestantisch) terrorisiert uns

9. April 2010 um 16:07 Letzte Antwort: 13. April 2010 um 22:36

Ich hab ein kleines Problem. Weiß gar nicht ob es was nützt, sowas in einem Forum zu diskutieren. Aber ich mach mal einen Versuch. Weiß allerdings nicht, ob ihr helfen könnt oder ob ich die Frage lieber in einem christlichen Forum stellen sollte weil ihr womöglich andere Wertvorstellungen habt und mit dem nichts anfangen könnt.

Meine Mutter ist Protestantin, mein Vater Katholik. Wir wurden allerdings katholisch erzogen (ich und mein Bruder). Wir sind alle gläubig katholisch. Mein Vater ist eigentlich immer gut zu meiner Mutter gewesen, und vor allem zu uns. Er hat uns viele glaubenstechnische Dinge beigebracht. Seit ca. 4 Jahren fing meine Mutter an, Faxen zu machen. Das äußerte sich dadurch, dass sie meinte, es stimmt was in der Ehe nicht und sie will Neues erleben. So hatte ich den Eindruck. Sie ist auf uns zugegangen (ich 24, mein Bruder 19) und wollte mit uns darüber diskutieren, dass es Probleme gibt mit Papa. Allerdings ist das Gespräch immer zum Stillstand gekommen, weil wir sagten, sie soll aufhören mit dem Schwachsinn und sich einfach wie jede normale Frau abfinden und das beste daraus machen. Sie soll einfach ne gute Mutter sein und fertig. Sie kam öfters, und es wurde immer wieder im Keim erstickt und wir wollten einfach nichts davon wissen.
Seit zwei Monaten kam dann der Schlag. Sie will sich von meinem Vater trennen, und meinte, er solle ausziehen. Wir fragen sie ob sie noch ganz normal sei im Kopf oder was das zu bedeuten habe. Wir fragten sie, was er denn bitte für eine Schuld hat, dass sie mit solchen Aussagen kommt. Sie meinte sie liebt uns aber sie will so mit Papa nicht leben.
Na ja wir sagten, dass sie jetzt endlich aufhören soll und endlich wieder Normalität einkehren soll. Wir hörten, wie sie im Flur mit meinem Vater stritt, er solle das Haus verlassen (was ja sein Haus ist, er hat ja immer gearbeitet). Er hat sich natürlich geweigert und gesagt dass er eine Trennung auch nicht akzeptiert.

Na ja und das üblere kam dann aber noch vor Kurzem. Sie will einen Anwalt einschalten lassen und meinen Vater vom Haus entfernen. Geht das überhaupt???? Wir sind dann alle zu ihr hin, und sagten dass sie jetzt den Bogen überspannt hat. Katholisch gesehen kann sie sich gar nicht trennen.

Wir haben gesagt, wenn sie gehen will, dann soll sie es möglichst so machen, dass es kein Aufsehen erregt und dann braucht sie auch nicht wiederkommen. Meinen Vater haben wir gestärkt indem wir sagten, es war ein Fehler, eine Protestantin zu heiraten. Meine Mutter kann gehen, aber sie soll uns wenigstens all unsere Sachen hier lassen. Wenn sie schon schuld ist, dann soll sie das auch ausbaden und uns nicht darunter leiden lassen. Wir haben ihr gesagt, dass wenn sie versuchen sollte, irgendwas per Sorgerecht oder mit Anwalt zu probieren, sie für uns gestorben ist.

Na ja, die Situation hat sich kaum geändert. Sie schlafen in getrennten Zimmern und es ist sozusagen zu einem Stellungskrieg gekommen. Wir sind einfache gläubige Menschen, für uns ist eben eine Ehe nicht trennbar und wir tun so, als kanns das nicht geben. Aber sie reitet immer wieder drauf rum.

Ich weiß nicht, ich halt das psychisch nicht aus mit dieser Frau. Womit hat mein Vater das verdient? Soweit ich weiß hat er alles richtig gemacht. Wenn die Frau glaubt, sie könne unser Leben zur Hölle machen, dann hat sie sich geirrt. Wir wollen alles versuchen, um die Familie zusammenzuhalten. Doch was kann man bei so einer Mutter machen, die einfach die Familie zerstören will, obwohl keine Schuld des Vaters vorliegt? Wie gesagt, ich habe Zweifel, ob es Sinn macht, diese Fragen hier in einem offenen Forum zu stellen und nicht lieber ein christliches zu suchen. Denn hier stellen sich auch viele kirchenrechtliche Fragen, in welchen Fällen eine Eheannullierung erlaubt ist usw. Was die normalen Gerichte sagen, ist uns in dem Fall jetzt egal weil wir eben gläubig sind.

Mehr lesen

9. April 2010 um 16:14


fake komm raus, du bist umzingelt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. April 2010 um 16:44

Fehler
es war ein fehler hier diese fragen zu stellen. ich dachte es mir schon. hier wird mir niemand helfen.
ich werde es in einem forum versuchen wo vielleicht mehr verständnis da ist und leute auch wirklich helfen wollen und vor allem auch ein anderer ton herrscht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. April 2010 um 17:46

Danke für infos
was könnte denn genau passieren mit der aufteilun?
also eins ist fakt. wir bleiben bei unserem vater und meine mutter kann eben bei der familie bleiben.
und wenn sie nicht will, dann ist das ihr problem. dann muss sie aber auch die konsequenzen tragen und ohne etwas das haus verlassen.

ich will einfach meine ruhe haben. hab wichtige diplomprüfungen bald. für den schwachsinn hab ich wirklich keine nerven. ich weiß nicht wann sie wieder das zur sprache bringt. aber es stört vor allem beim lernen usw. die zeit die ich dafür aufwende verlier ich an lernstoff. mein vater unterstützt mich weil er ja selbst mal diplom gemacht hat. aber meine mutter soll, wenn sie schon nicht zufrieden sein kann (und sie müsste es) uns wenigstens das nicht vor die nase binden das wir unseren frieden haben.
die beiden sollen sich vertragen und fertig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. April 2010 um 17:55

Dass es kein Aufsehen erregt und dann braucht sie auch nicht wiederkommen.
es ist wie in manch anderen Ehen auch. Man bleibt wenigstens so lange zusammen bis die Kinder sich selbst versorgen können. Wenn sie schon längere Zeit mit dem Gedanken spielt.
Eine Ehe bleibt nicht selbstverständlich frisch wie am Anfang. Ich denke es ist einfach eingeschlafen, sie erhofft sich etwas ganz neues. Sie will noch mal eine Liebe erleben. Hinzu kommt das Alter und möglicherweise die Angst etwas verpaßt zu haben. Der Alltag hat sich längst eingeschlichen und Dein Vater ist für sie selbstverständlich, vielleicht sogar langweilig geworden. Sie weiß auch nicht mehr warum sie ihn geheiratet hat, wegen welcher Werte, und sieht es nicht was sie an ihm hat. Man könnte ja etwas versäumt haben.
So könnte es sein oder auch anders.

Reisende soll man nicht aufhalten. Vorher würde ich aber erst mal alles versuchen. Es ist auch Deine Mutter und sie hat sicher auch etwas für Euch getan. Letztendlich bleibt es jedoch ihre Entscheidung. Setzt Euch zu viert zusammen und redet darüber was genau ihr nicht gefällt an Deinem Vater. Es könnte sein, dass er seine Dankbarkeit und Aufmerksamkeit ihr zu wenig zeigt, auch sie als selbstverständlich sieht. Eine Frau will wie ein Mann sich geliebt fühlen, ganz gleich in welchem Alter. Das könenn Kleinigkeiten sein dies zu zeigen. Das kann auch eine Rose sein, ein gemeinsamer Ausflug wie in frisch verliebter Zeit. Auch ein Familientag oder Urlaub kann helfen.

Laßt Euch etwas einfallen. Nur sie als blöd hinzustellen (was ich natürlich in dem Moment verstehen kann, weil für Euch eine Welt zusammenbricht), das genügt nicht. Versucht auch sie zu verstehen wie sie darauf kommt. Dazu müßte sie selber aber sagen was Dein Vater falsch macht.

Dass sie protestantisch ist wußte er ja vorher und ihn stört es ja auch nicht. So etwas kommt in vielen Familien vor ganz unabhängig von Religion oder Nichtreligion. Wir sind alles nur Menschen.


Wenn gar nichts geht und es tatsächlich zur Trennung kommt, dann kann auch Dein Vater einen Anwalt nehmen. Sie will die Ehe verlassen, nicht er. Dann kann sie doch gehen und nicht auch Euch noch das Heim nehmen. Denn ich denke Ihr wollt wenigstens den Rest der Familie retten, Euch Kinder zusammen mit dem Vater und dem Haus in dem Ihr groß gworden seid.
Er hat es erarbeitet, Deine Mutter hat wahrscheinlich dafür zu Hause gearbeitet. Das wird ein Anwalt am besten regeln.


Ihr seid erwachsen, da geht es doch gar nicht mehr um ein Sorgerecht.



"Wir sind einfache gläubige Menschen,"

Gerade das kann helfen. Betet doch und bittet um Hlfe und Geduld und LIebe und und .....


Und wenn sie geht warum sollte sie nicht wiederkommen? Kann man einem Menschen nicht vergeben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. April 2010 um 17:59
In Antwort auf ponzio_12921251

Danke für infos
was könnte denn genau passieren mit der aufteilun?
also eins ist fakt. wir bleiben bei unserem vater und meine mutter kann eben bei der familie bleiben.
und wenn sie nicht will, dann ist das ihr problem. dann muss sie aber auch die konsequenzen tragen und ohne etwas das haus verlassen.

ich will einfach meine ruhe haben. hab wichtige diplomprüfungen bald. für den schwachsinn hab ich wirklich keine nerven. ich weiß nicht wann sie wieder das zur sprache bringt. aber es stört vor allem beim lernen usw. die zeit die ich dafür aufwende verlier ich an lernstoff. mein vater unterstützt mich weil er ja selbst mal diplom gemacht hat. aber meine mutter soll, wenn sie schon nicht zufrieden sein kann (und sie müsste es) uns wenigstens das nicht vor die nase binden das wir unseren frieden haben.
die beiden sollen sich vertragen und fertig.

Konsequenzen tragen und ohne etwas das haus verlassen.
kann schon verstehen, dass Ihr möchtet, dass sie mit leeren Händen geht. Schöne Strafe. Wenn ich vom besten ausgehe dann würde ich sagen, dass Ihr es so wollt in der Hoffnung, dass sie eigentlich nicht geht. Aber wenn sie denn geht so hat sie auch Anspruch. AUf wieviel das wird das Gericht denn festlegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. April 2010 um 18:02

Danke
hallo memoria,

danke für deinen beitrag. du musst wissen, mein vater ist wirklich lieb und würdest du ihn kennen, würdest du genauso denken.
keiner hat das recht meinen vater so sitzen zu lassen nur weil sie meint es stimmt irgendwas nicht.
sie hat ihm ewige treue vor dem traualter geschworen. "bis das der tod euch scheidet"
man kann nicht einfach leichtfertig irgendwas aufgeben nur weil grad irgendwas nicht läuft. die ehe ist keine imbissbude wo man mal kurz anhalten kann, und dann wieder gehen kann.

na ja, ich werd dann mal gehen. will richtig gut lernen um ordentlich bei der prüfung abzuschneiden. kann jetzt wirklich keine probleme gebrauchen. hoffe meine mutter hält wenigstens jetzt noch die paare wochen still damit wir leistung bringen. weißt du, das vermisse ich so an ihr. anstatt dass sie uns hilft vorwärts zu kommen so wie mein vater, der uns dies und das beibringt auch als stütze zum lernen, kommt sie nur mit ihren problemen. "ich will ich will ich will". gibt es auch ein "wir"? so jedenfalls wurde ich katholisch erzogen. es gibt kein ich sondern nur ein gemeinsames wir in der familie. man kann nicht ichbezogen denken. ich glaub das war auch ihr problem weil sie nie mit dem protestantischen glauben abgeschlossen hat und ganz katholisch wurde. das zog sich dann durch wie eine epidemie. weißt du: mangelnder stellenwert von familie usw. bei protestanten ist arbeit usw wichtiger.
na ja aber wir werden das schon hinkriegen mit ihr. dass sie sich wieder bei uns allen wohlfühlt. manchmal hilft auch gemeinsames beten.

wünsche dir noch ein schönes wochenende

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. April 2010 um 18:15
In Antwort auf china_12830654

Dass es kein Aufsehen erregt und dann braucht sie auch nicht wiederkommen.
es ist wie in manch anderen Ehen auch. Man bleibt wenigstens so lange zusammen bis die Kinder sich selbst versorgen können. Wenn sie schon längere Zeit mit dem Gedanken spielt.
Eine Ehe bleibt nicht selbstverständlich frisch wie am Anfang. Ich denke es ist einfach eingeschlafen, sie erhofft sich etwas ganz neues. Sie will noch mal eine Liebe erleben. Hinzu kommt das Alter und möglicherweise die Angst etwas verpaßt zu haben. Der Alltag hat sich längst eingeschlichen und Dein Vater ist für sie selbstverständlich, vielleicht sogar langweilig geworden. Sie weiß auch nicht mehr warum sie ihn geheiratet hat, wegen welcher Werte, und sieht es nicht was sie an ihm hat. Man könnte ja etwas versäumt haben.
So könnte es sein oder auch anders.

Reisende soll man nicht aufhalten. Vorher würde ich aber erst mal alles versuchen. Es ist auch Deine Mutter und sie hat sicher auch etwas für Euch getan. Letztendlich bleibt es jedoch ihre Entscheidung. Setzt Euch zu viert zusammen und redet darüber was genau ihr nicht gefällt an Deinem Vater. Es könnte sein, dass er seine Dankbarkeit und Aufmerksamkeit ihr zu wenig zeigt, auch sie als selbstverständlich sieht. Eine Frau will wie ein Mann sich geliebt fühlen, ganz gleich in welchem Alter. Das könenn Kleinigkeiten sein dies zu zeigen. Das kann auch eine Rose sein, ein gemeinsamer Ausflug wie in frisch verliebter Zeit. Auch ein Familientag oder Urlaub kann helfen.

Laßt Euch etwas einfallen. Nur sie als blöd hinzustellen (was ich natürlich in dem Moment verstehen kann, weil für Euch eine Welt zusammenbricht), das genügt nicht. Versucht auch sie zu verstehen wie sie darauf kommt. Dazu müßte sie selber aber sagen was Dein Vater falsch macht.

Dass sie protestantisch ist wußte er ja vorher und ihn stört es ja auch nicht. So etwas kommt in vielen Familien vor ganz unabhängig von Religion oder Nichtreligion. Wir sind alles nur Menschen.


Wenn gar nichts geht und es tatsächlich zur Trennung kommt, dann kann auch Dein Vater einen Anwalt nehmen. Sie will die Ehe verlassen, nicht er. Dann kann sie doch gehen und nicht auch Euch noch das Heim nehmen. Denn ich denke Ihr wollt wenigstens den Rest der Familie retten, Euch Kinder zusammen mit dem Vater und dem Haus in dem Ihr groß gworden seid.
Er hat es erarbeitet, Deine Mutter hat wahrscheinlich dafür zu Hause gearbeitet. Das wird ein Anwalt am besten regeln.


Ihr seid erwachsen, da geht es doch gar nicht mehr um ein Sorgerecht.



"Wir sind einfache gläubige Menschen,"

Gerade das kann helfen. Betet doch und bittet um Hlfe und Geduld und LIebe und und .....


Und wenn sie geht warum sollte sie nicht wiederkommen? Kann man einem Menschen nicht vergeben?


ne, also das kommt für mich nicht in frage. das wenn sie gehen sollte, sie einen anderen mann sucht. dann würden wir den kontakt zu ihr für immer abbrechen.

also wenn sie geht, dann soll sie alleine wohnen. aber wer eine geschiedene heiratet, der bricht die ehe.
das wär ja dann noch schlimmer.

also das ist in jedem fall keine option. ein anderer mann wird mit keinem fall eine option sein. KEIN MANN fällst meine mutter an. sollte ich oder mein vater das herausfanden, möcht ich nicht in der haut des mannes stecken. und in der haut meiner mutter würde ich dann auch nicht stecken wollen, wenn man sie dann noch als "mutter" bezeichnen kann

sie kann es sich aussuchen, will sie weiter wegdriften von uns auf kosten irgendwelcher egoistischer eigenvorstellungen oder will sie auf uns zu gehen, egoismus aufgeben und auf sicherheit wert legen? dann hat sie ihre familie. in dieser zwischenphase kann sie sich auch nicht lange halten weil wir das nicht lange dulden werden. es ist ein äußerst kindisches infantiles verhalten nachm motto: "ich will ich will ich will".

das wollt ich nur zum schluss sagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. April 2010 um 18:30
In Antwort auf ponzio_12921251


ne, also das kommt für mich nicht in frage. das wenn sie gehen sollte, sie einen anderen mann sucht. dann würden wir den kontakt zu ihr für immer abbrechen.

also wenn sie geht, dann soll sie alleine wohnen. aber wer eine geschiedene heiratet, der bricht die ehe.
das wär ja dann noch schlimmer.

also das ist in jedem fall keine option. ein anderer mann wird mit keinem fall eine option sein. KEIN MANN fällst meine mutter an. sollte ich oder mein vater das herausfanden, möcht ich nicht in der haut des mannes stecken. und in der haut meiner mutter würde ich dann auch nicht stecken wollen, wenn man sie dann noch als "mutter" bezeichnen kann

sie kann es sich aussuchen, will sie weiter wegdriften von uns auf kosten irgendwelcher egoistischer eigenvorstellungen oder will sie auf uns zu gehen, egoismus aufgeben und auf sicherheit wert legen? dann hat sie ihre familie. in dieser zwischenphase kann sie sich auch nicht lange halten weil wir das nicht lange dulden werden. es ist ein äußerst kindisches infantiles verhalten nachm motto: "ich will ich will ich will".

das wollt ich nur zum schluss sagen.

Wenn man sie dann noch als "mutter" bezeichnen kann
echt? Hat die Muttter im Christentum kein Recht mehr auf Liebe wenn sie mit ihrem Mann nicht klar kommt? Wo steht das denn in der Bibel?



"will sie weiter wegdriften von uns auf kosten irgendwelcher egoistischer eigenvorstellungen oder will sie auf uns zu gehen"

Ehrlich gesagt kann ich Deine Mutter langsam auch etwas verstehen. Wie es ihr geht scheint nicht wirklich zu interessieren. Hauptsache sie steht bereit wann immer Ihr sie braucht. Was sie braucht geht völlig unter. Da gehört einiges dazu wenn sie Euren Vater verlassen will. Wahrscheinlich wurden sämtliche Signale ignoriert. Kannst Du sagen, dass sie geliebt wird von Dir und Deinem Bruder und Vater? Es gibt Leute die einfach keine Lust mehr haben und mal etwas neues ausprobieren wollen. Ob Deine Mutter auch dazu gehört oder ob sie sich schon lange mit dem Gedanken trägt ....?
Zumindest solltet Ihr gemeinsam retten was zu retten ist, reden und noch mal reden wenn Euch die Familie so wichtig ist. Und wenn es gar nicht geht ist Gottes Liebe groß, so dass auch Ihr ihr gutes gönnen könnt. Oder hat sie auch Euch so viel angetan, dass dies nicht verzeihbar ist.


"weil wir das nicht lange dulden werden. es ist ein äußerst kindisches infantiles verhalten"

dulden, tun, funktionieren.
Also ich weiß nicht. Hat sie sich denn immer so verhalten. Nehme an es ist eher die Spitze des Eisberges. So etwas kommt kaum von heute auf morgen.
Natürlich "soll man" eine Ehe retten. Dazu gehört aber die ganze Familie und wenn Ihr das schaffen wollt dann liegt es auch an Euch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. April 2010 um 18:31

Letzte antwort
so, jetzt aber wirklich die letzte antwort darauf zu deiner nachricht weiter unten.

nur damit eins klar ist: wenn sie irgendwoanders wohnt, und noch möchte, das wir sie überhaupt "mutter" nennen, wäre ein anderer mann undenkbar.

in dem moment wo sie was mit einem anderen mann zu tun hätte, würde sozusagen alles zusammenbrechen und dann gibts für sie kein zurück mehr.

wenn sie also alleine wohnt, würden wir bedingt noch wenig kontakt haben in der hoffnung, dass wieder eine normale familie weiter erhalten bleibt.
ich und mein bruder würden dann abwechslend kontrollfahrten machen um zu schauen, ob bei mir alles in ordnung ist und auch alles geregelt abläuft und nichts gemacht wird, was die familie in den dreck ziehen könnte.

so haben wirs uns vorgestellt, sollte es zu der stufe kommen.

aber ich glaube das wird alles zurechtgestutzt. wie gesagt: gemeinsames gebet kann oft wunder bewirken. ich glaube, ihre seele ist einfach in letzter zeit viel zu egoistisch geworden. vielleicht hat sie sich irgendwo ein paar emanzensendungen angeschaut, wo die frau jetzt mal was zu sagen hat und einfach grundlos und ohne hirn sich jede von denen scheiden lässt und dachte in ihrem kindlichen verhalten, sie könne das auch bei uns anwenden.

bei uns geht das aber nicht, weil eben ganz andere wertvorstellungen sind. und damit kommen wir wieder zum problem, dass sie sich nicht ganz vom protestantismus losgesagt hat. und wo der glaube fehlt, da passieren so sachen, dass egoismus vorrang hat vor familie. usw. da passieren auch sachen, dass fleischeslust, unzuchtsdenken usw. auf kommen. all diese dinge passieren doch nur da, wo Gott nicht den richtigen platz im herzen hat und man nicht an ein leben nach dem Tod glaubt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. April 2010 um 18:36

Unwichtig
das was ich mache ist kein egoismus. bildung ist wichtig im leben.

und die gründe die du angesprochen hast, rechtfertigen noch lange kein gewicht, dass man den schwur "bis das der tod euch scheidet" einfach irgenwie menschlich lösen kann.

das geht nicht. wir sind nicht bei wünsch dir was.

na ja, ich sagte ja, viel nützt es nicht hier zu reden.

all die angeblich möglichen gründe die du angesprochen hast, sind keine christliche rechtfertigung für eine eheannullierung sondern rein materielles egozentrisches empfinden.
im christlichen gesetz gibts drei gründe eine ehe zu annullieren: wenn betrug vorliegt und der gegenüber gelogen hat und in wirklichkeit nicht christlich ist, wenn die person unfruchtbar ist oder behindert unfruchtbar, sodass keine familie entstehen kann und dann gab es noch einen dritten grund. aber sonst all das andere sind wunschkonzertgründe und eigentlich nichtig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. April 2010 um 19:52

Hallo Sebastian
Wenn Du religiöse Argumente oder Ratschläge willst, ist sicher besser, die Geschichte noch mal in ein christliches Forum zu stellen. Oder rede mit Eurem Pfarrer.

Hier wirst Du einfach nur verschiedene Meinungen zu lesen bekommen.

Für mich hört Dein Beitrag sehr egoistisch an.
Meinst es ist im Sinn Gottes, wenn Deine Mutter unglücklich ist? Auch im Christentum gibt es so viele unterschiedliche Richtungen und Gruppierungen. Du kannst ruhig hinterfragen und nachdenken.

Versetz Dich doch mal in die Lage Deiner Mutter. Sie ist unglücklich mit Deinem Vater.
Gefühle kann man nicht kontrollieren. Wenn die Liebe weg ist, ist sie eben weg. Sie kann nichts dafür.
Sie fühlt sich vermutlich gefangen, und unverstanden.

Es ist nicht in Ordnung, die Schuld allein bei ihr zu suchen.
Wenn eine Ehe zerbricht, sind daran beide Partner beteiligt.

Ihr könnt sie doch nicht zwingen, ein Leben zu führen, dass sie unglücklich macht.

Sie mal, Ihr liebt sie doch. Sie ist Eure Mutter. Sie hat Euch im Bauch getragen (und glaub mir, so eine Schwangerschaft ist nicht immer angenehm ), sie hat Euch unter starken Schmerzen geboren, sie hat Euch (vermutlich) gestillt, sich liebevoll um Euch gekümmert, viele Jahre, Euch gepflegt, war für Euch da wenn Ihr sie brauchtet....sie liebt Euch unendlich....
Sie ist Eure Mutter.

Was ist Euch wichtiger? Das Glück dieser Frau, die Euch alles gegeben hat? Oder die Zufriedenheit der anderen Leute?

Und meinst Du wirklich, Gott wird eine Trennung übelnehmen? Warum?

Ihr seid nun erwachsen. Ihr könnt ein eigenes Leben führen.
Die Trennung der Eltern muss auch nicht immer schlecht sein. Schließlich bleiben sie immer Eure Eltern, auch wenn sie nicht mehr gemeinsam leben.
Es ist vielleicht besser, als der ewige Streit.

Denk noch einmal nach, denk nach, ob Du Deine Mutter wirklich verstoßen willst...ob das alles so richtig ist, wie Ihr das momentan handhabt...

Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. April 2010 um 19:54
In Antwort auf ponzio_12921251


ne, also das kommt für mich nicht in frage. das wenn sie gehen sollte, sie einen anderen mann sucht. dann würden wir den kontakt zu ihr für immer abbrechen.

also wenn sie geht, dann soll sie alleine wohnen. aber wer eine geschiedene heiratet, der bricht die ehe.
das wär ja dann noch schlimmer.

also das ist in jedem fall keine option. ein anderer mann wird mit keinem fall eine option sein. KEIN MANN fällst meine mutter an. sollte ich oder mein vater das herausfanden, möcht ich nicht in der haut des mannes stecken. und in der haut meiner mutter würde ich dann auch nicht stecken wollen, wenn man sie dann noch als "mutter" bezeichnen kann

sie kann es sich aussuchen, will sie weiter wegdriften von uns auf kosten irgendwelcher egoistischer eigenvorstellungen oder will sie auf uns zu gehen, egoismus aufgeben und auf sicherheit wert legen? dann hat sie ihre familie. in dieser zwischenphase kann sie sich auch nicht lange halten weil wir das nicht lange dulden werden. es ist ein äußerst kindisches infantiles verhalten nachm motto: "ich will ich will ich will".

das wollt ich nur zum schluss sagen.

Wie süß
Du bist eifersüchtig.

Hier kann ich Dir nur empfehen zu hinterfragen...ist es im Sinne Gottes? Ist der Katholizismus das einzig richtige?
Ist es immer notwendig, sich an ALLE Regeln zu halten?
Hältst DU Dich an alle Regeln?
(Du weißt sicher, dass auch eine Freundin im Katholizismus verboten ist, und auch Verhütung.... )

Solltest Du selbst Dich nicht an alle Regeln halten, kannst Du das auch nicht von anderen verlangen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. April 2010 um 19:58
In Antwort auf ponzio_12921251

Danke
hallo memoria,

danke für deinen beitrag. du musst wissen, mein vater ist wirklich lieb und würdest du ihn kennen, würdest du genauso denken.
keiner hat das recht meinen vater so sitzen zu lassen nur weil sie meint es stimmt irgendwas nicht.
sie hat ihm ewige treue vor dem traualter geschworen. "bis das der tod euch scheidet"
man kann nicht einfach leichtfertig irgendwas aufgeben nur weil grad irgendwas nicht läuft. die ehe ist keine imbissbude wo man mal kurz anhalten kann, und dann wieder gehen kann.

na ja, ich werd dann mal gehen. will richtig gut lernen um ordentlich bei der prüfung abzuschneiden. kann jetzt wirklich keine probleme gebrauchen. hoffe meine mutter hält wenigstens jetzt noch die paare wochen still damit wir leistung bringen. weißt du, das vermisse ich so an ihr. anstatt dass sie uns hilft vorwärts zu kommen so wie mein vater, der uns dies und das beibringt auch als stütze zum lernen, kommt sie nur mit ihren problemen. "ich will ich will ich will". gibt es auch ein "wir"? so jedenfalls wurde ich katholisch erzogen. es gibt kein ich sondern nur ein gemeinsames wir in der familie. man kann nicht ichbezogen denken. ich glaub das war auch ihr problem weil sie nie mit dem protestantischen glauben abgeschlossen hat und ganz katholisch wurde. das zog sich dann durch wie eine epidemie. weißt du: mangelnder stellenwert von familie usw. bei protestanten ist arbeit usw wichtiger.
na ja aber wir werden das schon hinkriegen mit ihr. dass sie sich wieder bei uns allen wohlfühlt. manchmal hilft auch gemeinsames beten.

wünsche dir noch ein schönes wochenende

Auch reden.
Reden, reden, reden....

Nicht alles abblocken. Hört ihr zu. WAS ist ihr Problem, und wie kann man es lösen?

Und rede auch über Deine Gefühle. Sag ihr wie wichtig Deine Prüfung für Dich ist. Dass Du das momentan schlecht verkraftest.
Dass es der falsche Zeitpunkt ist.
Es geht auch um Deine Zukunft.

Sag Ihr das, aber ohne egoistisch zu wirken, hör auch ihr zu...

Ja, und beten ist natürlich eine gute Idee .

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. April 2010 um 20:11


etwas merkwürdig kam mir das auch vor. Aber es kann Dinge geben die außerhalb dessen liegen was man kennt oder sich vorstellen kann. Da geht man denn eben erst mal davon aus, dass jemand ehrlich Hilfe sucht. Und sollte es nicht so sein, na denn ist es hoffentlich auch nicht umsonst.
Wenn jemand in so einer Not ist und fragt so sollte er sich die Zeit nehmen sich mit den Antworten auseinanderzusetzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. April 2010 um 10:37

Nimue
Völlig deiner Meinung - da erlaubt sich jemand einen ziemlich dünnen Scherz.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. April 2010 um 13:01

Du hast 'n Knall
Du schreibst in deinem Thread als Überschrift: " Mutter (protestantisch) terrorisiert uns" . Was macht ihr denn?! Ihr seit die reinste Terror-Organisation für die Frau. Ich habe mir deinen (Noch höflich ausgedrückt) Blödsinn durchgelesen und spontan an deiner Intelligenz gezweifelt. Aber du hast ja weiterunten geschrieben, dass du Diplom machst, was ja ein gewissen Maß an Bildung voraussetzt. Dann ist es wohl der fehlende Wille, sich mal mit den Begriffen Menschenrechte und Gleichberechtigung auseinanderzusetzten. Da besteht ganz unbedingt Nachholbedarf und ein Besuch beim Seelenklempner könnte auch nicht schaden, denn manche Sätze, die du von dir gibst.... oje oje.
Ihr wundert euch, warum die Frau abgehauen ist?!?! Bei eurer primitiven steinzeitlichen Ansichtsweise liegt die Antwort auf der Hand. Mit Egoismus hat das, zumindest bei deiner Mutter nur wenig zu tun...ich würde es eher als eine Art Flucht bezeichen; Flucht vor ihrer Familie, die vor lauter Egoismus und zweifelhaftem Glauben bald platzen. Schämt ihr euch nicht?!
Unsagbar primitiv....
Sie hat mehrmal um offene Ohren gebeten, dass ihr mal einer zuhört und ihr habt das kaltherzig und unmenschlich abgefertigt als Schwachsinn?!?!?! Mir fallen an der Stelle so einige Tiere ein, mit denen ich euer Verhalten gleichsetze. Aber ich kann mich beherrschen.Das hat nichts mit Religion und Glauben zu tun. Denn soviel "Mensch" sollte man sein, dass man zu unterscheiden vermag, wo der Glaube aufhören sollte und Menschlichkeit, Fürsorge, Höflichkeit und Respekt anfangen.
"Emanzen-Sendungen" ... Alice Schwarzer würde euch mal zeigen, was eine Emanze ist...
Noch primitiver sind deine Drohungen unten. Wenn ich deine Mutter wäre, würde ich eine "Bannmeile" beantragen, damit ihr Gesindel fern bleiben müsst und die Frau endlich in Ruhe lasst...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. April 2010 um 22:46
In Antwort auf ponzio_12921251

Letzte antwort
so, jetzt aber wirklich die letzte antwort darauf zu deiner nachricht weiter unten.

nur damit eins klar ist: wenn sie irgendwoanders wohnt, und noch möchte, das wir sie überhaupt "mutter" nennen, wäre ein anderer mann undenkbar.

in dem moment wo sie was mit einem anderen mann zu tun hätte, würde sozusagen alles zusammenbrechen und dann gibts für sie kein zurück mehr.

wenn sie also alleine wohnt, würden wir bedingt noch wenig kontakt haben in der hoffnung, dass wieder eine normale familie weiter erhalten bleibt.
ich und mein bruder würden dann abwechslend kontrollfahrten machen um zu schauen, ob bei mir alles in ordnung ist und auch alles geregelt abläuft und nichts gemacht wird, was die familie in den dreck ziehen könnte.

so haben wirs uns vorgestellt, sollte es zu der stufe kommen.

aber ich glaube das wird alles zurechtgestutzt. wie gesagt: gemeinsames gebet kann oft wunder bewirken. ich glaube, ihre seele ist einfach in letzter zeit viel zu egoistisch geworden. vielleicht hat sie sich irgendwo ein paar emanzensendungen angeschaut, wo die frau jetzt mal was zu sagen hat und einfach grundlos und ohne hirn sich jede von denen scheiden lässt und dachte in ihrem kindlichen verhalten, sie könne das auch bei uns anwenden.

bei uns geht das aber nicht, weil eben ganz andere wertvorstellungen sind. und damit kommen wir wieder zum problem, dass sie sich nicht ganz vom protestantismus losgesagt hat. und wo der glaube fehlt, da passieren so sachen, dass egoismus vorrang hat vor familie. usw. da passieren auch sachen, dass fleischeslust, unzuchtsdenken usw. auf kommen. all diese dinge passieren doch nur da, wo Gott nicht den richtigen platz im herzen hat und man nicht an ein leben nach dem Tod glaubt.

Lieber Martin...
...Zeit, Dir auch mal "danke" zu sagen, daß Du uns vor 500 Jahren unabsichtlich aus dem Joch der katholischen Kirche befreit hast. Danke, Martin, das war eins der besten Dinge, die die Renaissance mit sich gebracht hat.

Danke Dir, Johannes, daß Du seinerzeit aus der katholischen Kirche ausgetreten bist, unser Sohn evangelisch-lutherisch getauft wurde und evangelisch-lutherisch erzogen wird.

Wenn man sowas liest, ist man seinem Herrgott doch irgendwie wieder dankbar. Hoffe bloß, daß mein Sohn dereinst nicht Attitüden wie der kleine Sebastian hier entwickelt. Sonst müsste ich ihm eins auf die Mütze (protestantisch) geben und ihn doch ein wenig einnorden.
Ginge ihn nämlich gar nichts an, was Mutti und Vater in der Ehe zu bequarken und schaffen haben.

Mutti von Sebastian: Nimm die Beene in die Hand und laufe! Solche Söhne hast Du nicht verdient. Lieber im Fegefeuer schmoren als solche Kretins als Kinder!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. April 2010 um 11:56


deine mutter braucht professionelle hilfe!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. April 2010 um 22:36

Aua....
Junge, du gehörst doch echt in die Klapse...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest