Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mutter meines Freundes greift ständig unterschwellig an

Mutter meines Freundes greift ständig unterschwellig an

4. Januar 2009 um 11:12

Ich habe ein anliegen, das mich schon länger ziemlich beschäftigt. Langsam weiß ich aber nicht mehr, was ich tun kann.
Es geht um die Mutter meines Freundes. Wir sind nun 1,5 Jahre zusammen, wohnen seit fast einem Dreiviertel Jahr zusammen. Aber von der Seite der Mutter meines Freundes kommen immer wieder Sticheleien. Das Problem ist, sie sind nicht soooo offensichtlich, dass ich mich wehren kann, aber ich merke einfach, dass sie mich nicht anerkennt. Damit ihr euch das vielleicht ein wenig besser vorstellen könnt, die letzten Vorkommnisse.
Letztes Beispiel: An Neujahr kam eine SMS mit Neujahrswünschen, nur an meinen Freund gerichtet, anstatt an uns beide....
Vor 2 Wochen saßen wir bei seinen Eltern. Dann sagt seine Mutter (wir hatten gerade das Thema Frauen und Kinderkriegen und Job) jedenfalls sagt sie dann: "JA, also wenn der F. (ihr Sohn/mein Freund) mal verheiratet ist und Kinder hat...." --> Hallooooo?? Ich saß daneben!!! Da sagt man doch eher sowas wie "Wenn es dann mal bei EUCH soweit ist"... aber doch nicht so, als gäbe es die Freundin nicht...

Drittens: Zu weihnachten hat sie meinem Freund EINEN Bettüberzug geschenkt anstatt zwei für uns beide. Hallo - wir wohnen zusammen??? Klar, er hat eine andere Größe von der Bettdecke (eine Extragroße) und ich halt eine normale - aber das ist für mich kein Grund, so ein Geschenk zu machen!!

viertens: Wir waren an Weihnachten mit siener Familie beim Essen. Mein freund erzählte dann so, dass er im Winter besonders viel Zucker esse. Seine Mutter "Na, hast du dein Glück schon verlagert?!?

Ich habe mich bis jetzt nicht gewehrt..Mein Freund sagt auch nichts dagegen. Ich stehe quasi alleine da.
Was würdet ihr tun??

Danke schonmal für alle Antworten!!!!
Hasenpups

Mehr lesen

4. Januar 2009 um 12:47

Hallo Hase,
erstmal vorab: Du bist nicht allein. Laboriere an derselben Situation.
Mein Freund und ich sind auch 1,5 Jahre zusammen, er ist der Lieblingssohn seiner Mutti und kümmert sich gelegentlich bei seinen Eltern um paar Sachen (Technik, Garten), weil er im Gegensatz zu seinem Bruder in der gleichen Stadt wohnt. Auch sonst steht er irgendwie auf nem Podest...
Leider bzw. gottseidank musste ich im Sommer jobmäßig umziehen, dadurch seh ich seine Mutti nur ca. 5mal im Jahr, aber das reicht völlig. Sie verhält sich wie von dir beschrieben. Bei unserem zweiten Treffen fragte sie mich, ohne jeglichen Zusammenhang im Gespräch, ob meine Eltern bei der Stasi waren. warum? Jetzt an Weihnachten, ich musste Antibiotika nehmen und hing etwas geschwächt am Tisch, hoffte, dass der Höflichkeitsbesuch bald vorbei ist, wandte sie sich mit einem gehässigen Bühnenflüstern an ihren Liebling: "Du, deine Freundin sitzt aber krumm!" usw. usf...es geht in dem Ton ununterbrochen, wenn ich da bin, auch wenn andere Anwesende dann etwas erschrocken gucken... das stört sie nicht.
Mein Freund kriegt das nicht so mit. Er ist ja der Liebling und kennt den Ton von Mutti über 30 Jahre lang. Immerhin hat er mitgeschnitten, dass ich auf Besuche nicht so wild bin, und wir haben das jetzt mal auseinanderklambüsert, denn er wollte natürlich wissen, wieso. Es ist mir sehr schwer gefallen, die Sache auf den Punkt zu bringen, denn es ist ja seine MUTTER (!!!) und ich habe wirklich nicht vor, seine Familie zu beleidigen. Ich habe dann viele viele Beispiele aufgezählt (die alle ZU absurd waren, um sie sich auszudenken) und ihm gesagt, dass es mir schwer fällt, da eine vernünftige Gesprächsbasis hineinzuinterpretieren. Und dass ich das Verhalten seiner Mutti auch nicht als ihre spezielle Art von Humor auffasssen kann (es lacht nämlich niemand). Ich habe ihm gesagt, dass ich mich dadurch nicht mehr angegriffen fühle und sie tun soll, was sie mag - aber ich werde ihr Verhalten nie gutheißen können, da sie sich für meine Begriffe selber die Möglichkeit eines angenehmen Nebeneinanders (von Miteinander kann man gar nicht reden) versaut und ich null Sinn in ihrem Vorgehen sehe. Ich halte diese Art der Gesprächsführung einfach nur für dumm und werd mich darauf nicht einlassen. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, besuche ich sie - aber ich werde nie mehr tun als höflich lächeln. Ich sehe mich nicht dazu berufen, ihr auf ihre alten Tage noch Manieren beizubringen. Außerdem hab ich gleich eingeräumt, dass auch meine Eltern anstrengend sein können - Gehässigkeiten bleiben aber bei uns unter uns und zumindest nach außen hin benehmen wir uns
Mein Freund hat sehr positiv reagiert und fands gut "dass es raus ist". Er sieht auch selbst, dass seine Ohren oft auf Durchzug stehen und er solche "Kleinigkeiten" nicht mitschneidet oder sofort wieder vergisst. Ich konnte ihn auch davon überzeugen, dass es keinen Sinn macht, seine Mutter darauf anzusprechen. Da er zu mir hält und akzeptiert, dass ich keine Lust habe, mit seiner Mutti weiter warm zu werden, ist das so für uns die vernünftigste Lösung.

Aus diesem Grund find ichs auch gut, dass du bisher noch nicht auf Konfrontation gegangen bist. Sicher, für uns mögen ihre Sticheleien offensichtlich sein - abe bei jedem Beispiel könnte sie sich letztlich rausreden (Bettbezüge in Sondergrößen sind teuer, da hab ich euch was ersparen wollen, ich wollte dich nicht auf die Situation in deinem Job ansprechen - vielleicht hast du grade Stress - seid doch froh, dass ich nicht gleich Enkel von euch fordere usw....). Und möchtest du dir den Rest eurer Bekanntschaft anhören: Na zu dir brauch man gar nicht reden, du kriegst ja eh alles in den falschen Hals!?! Wenn du dich auf das Niveau ihrer Gesprächsführung einlässt und zurückzickst, bietest du ihr nur neue Angriffsflächen. Also halts mit den Ärzten: "Darum lächle und sag nichts - das ärgert sie am meisten." Allerdings ist diese Lösung schwierig, wenn ihr viel zusammen seid...

Versuche dir klar zu machen, dass du nicht vom Urteil deiner Schwiegermutti abhängig bist. Versuche in einer ruhigen Minute mit deinem Freund darüber zu reden, dass du dich mit seiner Mutti nicht recht wohl fühlst. Mit ruhig meine ich, dass das letzte Treffen mit ihr ein paar Tage zurückliegen sollte und du grad nicht super aufgewühlt ist, und dein Freund Nerven für sowas grundsätzliches hat. Mach ihm einfach klar, wie es sich für dich anfühlt, ohne anklagend zu werden. Wenn er das kapiert hat, frag ihn direkt, wie er dir rät, dich zu verhalten - er kennt seine Mutti besser als du, und du willst niemanden verletzten! Dann seht weiter.

Alles Gute von RosenAlbe

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2009 um 17:42

Also gestagen..ich weiß nicht..
wie du darauf kommst, ich sei zu sensibel und hungrig nach anerkennung. Totaler schwachsinn.
ERstmal: Frag doch mal, in welchem Unterton sie das sagt.
Zweitens: Ich habe ein gutes Bauchgefühl und das hat mich selten getäuscht. Ich weiß, dass diese Frau eifersüchtig ist und das tatsächlich Sticheleien ihrerseits und keine übersensible Haltung meinerseits ist.
Was sie bringt ist einfach respektlos.
Ich erwarte nur, dass sie mich an der Seite des Sohnes akzeptiert. Mehr nicht. Ich erwarte nicht, dass sie mich liebt oder sonstwas. Aber ich erwarte respekt!
Ich brauche nicht von ihr ins Herz geschlossen zu werden. Du musst nur wissen, dass mein Freund sehr von der Meinung seiner Eltern abhängt. Und wenn sie so redet, als wäre er single, dann tut das unserer Beziehung alles andere als gut!
Außerdem: Diese Beispiele zeigen nichts von Liebe. Wenn ich meinen Sohn liebe, dann behandle ich auch seine Partnerin gut. Schließlich soll es IHM damit ja uach gut gehen. Was ist ein größerer Störfaktor in einer Beziehung, als Eltern, die Sticheln????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2009 um 12:30

...
"Es gehören immer zwei dazu,wenn was nicht funktioniert.Und man sollte ehrlich genug sein....sich das zuzugestehen..."

Naja, da kann ich jetzt nicht ganz zustimmen.
Es gibt schon gewisse Kandidaten, die einfach negativ eingestellt sind oder eine Macke haben.. bei denen kann man machen was man will, ihnen ist es nie recht.
Wenn es ein Mensch darauf anlegt, sich jemandem zum Feind zu machen, kann man da nicht immer was ausrichten. Und sollte man überhaupt seine kostbare Lebenszeit damit verschwenden, sich bei jemandem anzubiedern, den man lieber gar nicht erst mit dem Ar*ch anschauen würde, wenn er nicht durch irgendwelche Verwandtschaftsverhältnisse mit einem verbunden wäre?

Ich muss doch auch nicht mit dem pädophilen Onkel oder dem cholerischen Stiefvater meines Freundes klarkommen. Ich seh sowas von überhaupt keine Veranlassung dazu, es überhaupt zu versuchen. Meine Zeit ist mir doch zu schade dafür, mich negativen Einflüssen auszusetzen... wenn man stattdessen Leute um sich scharen kann, die einem guttun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2009 um 13:02

Subtile Sticheleien...
sind oft viel wirksamer als ein direkter Angriff
Die werte Dame muss ihrer Schwiergertochter ihre Abneigung nicht direkt ins Gesicht sagen und sie offen beleidigen, um ihr zu vermitteln, dass sie wenig von ihr hält. Das kann sie wahrscheinlich auch gar nicht, weil in den meisten Fällen auch der gutmütigste Sohn grobe Unhöflichkeiten gegenüber seiner Partnerin nicht tolerieren wird.
Ich lese nicht aus Hasenpups posting heraus, dass sie sich die Sticheleien einbildet, und ehrlich gesagt frage mich, wie du zu der absurden Behauptung kommst, dass die TE nach "nach ihrer Anerkennung giert"...
Sie will sich nicht über die Aufmerksamkeit der Schwiergermama das Ego aufpolieren, sondern sie will das Gefühl haben, als Lebensgefährtin des Sohnes anerkannt und akzeptiert zu sein. Nicht mehr und nicht weniger.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2009 um 13:20

WO lest ihr aus dem Beitrag
der TE ihrer SchwieMu keinen Respekt entgegenbringt und nicht versucht hat, ihr freundlich und höflich zu begegnen? Ihr reduziert die TE auf ihren unglücklich gewählten Forumnamen, was ich ziemlich platt finde.
Alles, was sie geschrieben hat, ist, dass ihre SchwieMu ihre Angriffe so subtil lanciert, dass sie sich nicht dagegen wehren kann, ohne eine offene Konfrontation zu provozieren.
Ich gebe euch insofern recht, dass sie Farbe bekennen sollte. Also wirklich mal über eine klärende Aussprache nachdenken u. ihre SchwieMu ganz direkt auf ihre Vorbehalte ansprechen. Ein reinigendes Gewitter ist sicher allemal besser als eine ständig vergiftete Atmosphäre. Und natürlich sollte die TE sich bei einer solchen Aussprache um einen verbindlichen, freundlichen und respektvollen Ton bemühen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2009 um 13:27

Dein Gefühl täuscht Dich sicher nicht
Sie akzeptiert nicht dass ihr sohn nun erwachsen ist und eine andere frau als sie in seinem leben eine nicht unerhebliche rolle spielt.
Viele mütter tun sich damit schwer und dann hat man das klassische schwieMu-Problem.

Dein Problem ist allerdings nicht SIE, sondern dein freund. Solche mütter gibt es zuhauf. Wichtig ist jedoch dass der mann hinter einem steht. Dann hat man auch nicht mehr so ein problem mit der sache. Aber er will wohl nicht sehen, weil er keine lust auf probleme hat.

Daher solltest du noch einmal eindringlich mit ihm reden und auf dein gefühl hinweisen, nicht akzeptiert zu sein. Dafür braucht es keine beweise. Dein Gefühl ist ausreichend.

Und quäle dich nicht sondern akzeptiere dass sie so ist wie sie ist. Wenn ihr ein tolles verhältnis hättet, ist es eher ungewöhnlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2009 um 17:06

Dann lies noch mal, coleen...
... denn im Nachgeben war ich bisher klasse und werd daran nix ändern.
Dass ich meinen Schwiegereltern nicht Respekt entgegenbringe, stimmt nicht. Ich bin stets nett und freundlich (und das geht auch darüber hinaus, dass ich niemanden bloßstelle und keine unhöflichen/sinnlosen Fragen raushau!!!). Ich bemühte mich um ein kooperatives Gespräch, wenn ich dort war. Was das mit Mangel an Manieren zu tun hat, weiß ich nicht. Ich werde jedenfalls nix "höflich und sachlich" ansprechen, denn ich schätze nicht, dass diese Person das manierlich fände. Oder doch? Vielleicht will sie ja jemand, der ihr andauernd Paroli bietet? Da könntest du recht haben. Aber auf diesem guckmalwie dieschondasitzt-warndeineElter nbeiderstasi-jetztschleimtsies chonwiederwennsiebitteunddanke sagt-Niveau darf sie sich andere Sparring-Partner suchen.
Übrigens habe ich jetzt erfahren (von meinem Quasi-Schwager, dessen Freundin sie auch meidet), dass sie schon vor mir gesagt haben soll: "Also die jungen Frauen vergraule ich immer". Tja, woran mags wohl liegen? Da kann wohl die Erkenntnis nur von innen kommen. Das meine ich mit "ihr keine Manieren beibringen wollen".

Du magst recht haben - es gehören zwei dazu. Aber manche Leute wollen einfach, was sie wollen, und wenn der Mond platzt. Ich habe genug versucht und konzentrier mich jetzt auf Leute, deren Meinung mir tatsächlich wichtig sein sollte, auch wenn du meinst, Ältere seien an sich klüger.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2009 um 17:08

???
wo liest du, sie wäre nicht höflich und freundlich gewesen???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2009 um 17:25

...
Zugegeben, mit dem pädophilen Onkel war der Vergleich etwas übertrieben.
Ich habe bei der Threaderstellerin zu wenig Hintergrundinfos, um wirklich was Konkretes sagen zu können, und ich ziehe es halt vor, dann nicht einfach von irgendwelchen Dingen auszugehen.

Allgemein zum Thema:

Mit Leuten, die ich aufgrund eines bestimmten Verhaltens mir gegenüber nicht mag (nicht weil ich sie einfach "nicht riechen kann"), vermeide ich den Kontakt lieber ganz, anstatt hier irgendwas vorzuheucheln. Ganz sicher nicht lasse ich mir irgendwelche Verhaltensregel aufdiktieren, nur weil da zufällig jemand älter ist.
Im Gegenteil: Wenn jemand älter ist als ich und es trotzdem nicht schafft, sich reifer zu verhalten, dann verliere ich jeglichen Respekt.
Älter oder jünger hat für mich keine Bedeutung. Benimmt sich jemand mir gegenüber unreif, wird er auch so behandelt, und wenn er 100 ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2009 um 11:28

Hallo coleen
ich HABE es mit freundlichkeit, entgegenkommen und so weiter probiert!!! Wenn ich das nicht schon getan hätte, würde ich hier ja keinen Rat suchen!!!!!!!
TROTZDEM kommen solche STicheleien ständig.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2009 um 11:37

Hier nochmal für alle
die meinen, es fehlten ihnen Hintergrundinfos und mir deshalb unterstellen, ich sei eine verstummte, naive Egomanin, die nicht weiß, auf Menschen ein- und zuzugehen.
Ich bin sogar mit den Eltern meines Freundes in den Urlaub gefahren!!!!! Ich wollte mich annähern. Ich leihe ihr regelmäßig Zeitschriften die sie gerne liest und ich im Abo habe... Ich schreibe nette Geburtstags- und Weihnachtskarten, habe sie an ihrem letzten Geburtstag (der erste, seit ich sie kenne) überrascht!!!! Gehe auf sie ein... bemühe mich, am Tisch, mich einzubringen. Aber was passiert: ICh werde schief von der Seite angeschaut! Egal WAS ich mache, es ist nicht richtig. Sage ich was, ist es komisch, sage ich nichts, ist es auch komisch. Und wenn es ihrem Sohn mal schlecht geht, kommt gleich die Frage, was ICH schon wieder verbrochen habe. Wohlgemerkt fragt sie nicht uns oder mich sondern hinterrücks ihn.
Also: Ich weiß mit Menschen umzugehen. Aber ich kann nicht mit jemandem umgehen, der mich in eine Rolle presst, aus der ich nicht rauskomme. Das Ausgeschlossensein ist in der Familie meines Freundes ein Grundthema (wer sich mit Familienstellen beschäftigt hat, weiß, was ich meine). Das ging schon dem Vater meines Freundes bei der Oma so und so weiter ... Und das Thema spiegelt sich hier wieder. Es bin nicht ich. Es ging auch der Ex meines Freundes genauso.
Mein Nick basiert darauf, dass ich ihn mal wo gelesen hatte und lustig fand. Es ist tatsöchlich - wie jemand unten schreibt - blöd, mich darauf zu reduzieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2009 um 12:51

Hello...
zuerstmal weil dein Nick diskutiert wurde was zum schmunzeln:
http://www.nichtlustig.de/toondb/080601.html

Ja und zu der Mutter deines Freundes kann ich nur sagen, wenn du dich bemühst und sie dich einfach nicht annehmen will liegt das problem dann hauptsächlich wohl auf ihrer Seite. Es gibt Leute die bei einem neuen Familienmitglied einfach schwierigkeiten haben und dann gibts da ja noch die "Für meinen Sohn ist keine gut genug"-Mütter die sowieso am liebsten keine an den Sohn ranlassen würden.

Ich selber hab das Glück, dass die Familie von meinem Freund mich vom 1. Tag an herzlich aufgenommen hat, aber einer Freundin ging es wie dir. Sie hat für die Mutter vom Freund einen Kuchen gebacken und die Mutter hat statt dem Kuchen gekauften Gugelhupf gegessen zur Jause- das is natürlich einfach ziemlich fies. Sie hat eben wie du zu spüren bekommen, dass sie nicht erwünscht ist.
Die Sache hat sich erst dann verbessert als ihr Freund seine Eltern gebeten hat sie zu akzeptieren und ihr eine Chance zu geben, aber wirklich akzeptiert hat die Mutter sie halt nie (ich glaub der Vater hatte nie ein problem mit ihr...) jedenfalls haben sie sich getrennt und als ihr Ex dann eine neue hatte konnte man um 7 Ecken hören, dass er der nicht anders erging als meiner Freundin.
Kurzum- frag mal deinen Freund ob er nicht in einer ruhigen Minute fragen kann wo genau das Problem liegt. Er ist da wohl leider der einzige der minimal was ausrichten kann.

Alles Gute und hoffentlich wird das noch was

Kysa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2009 um 11:18

...
Ich nutze lieber meine Chancen mit Menschen, bei denen ich mich nicht erst durch ihre Ablehnung kämpfen muss.
Wenn meine Schwiegermutter wirklich eine besonders blöde Gans wäre, würd ich absolut keinen Kontakt zu ihr wollen.
Was versäum ich denn schon bei so ner alten kratzbürstigen Schachtel? Ehrlich, auf manche Kontakte kann ich gut und gerne verzichten.

Es klingt aber schlimmer, als es ist.
Grundsätzlich ist meine Haltung ja offen, BIS ich merke, ob jemand ein Vollidiot oder eigentlich ganz ok ist ^^
Mit ein paar Ecken und Kanten komme ich schon klar, macht die Leute meist sogar sympathischer, aber ich biedere mich nicht bei solchen Leuten an, die es nicht wert sind.

Mit meiner Schwiegermutter hab ich eh keine Probleme, die ist cool drauf ^^
Ich seh sie zwar trotzdem selten, aber wenn, dann gibt es keinen Grund zur Beschwerde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2009 um 10:40

@gestagen
dein Rat sieht nicht anders aus als meine Erwartung sondern er stimmt eben nicht zu der Situation. Ich kenne die Situation an sich immer noch am besten und kann einen Rat, der dieser Widerspricht und nicht stimmig ist, auch ablehnen. Das hat nichts mit meiner Erwartung zu tun. Ein wenig selbstkritik kannst du dir schon beibehalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2009 um 10:42

@gestagen
ich brauche niemanden nachzuahmen. Ich habe bereits auch schon mit äußerst feinfühligem Takt und dem größten Verständnis, das man sich nur vorstellen kannst, der Situation begegnet. Ich denke, dass es bei mir Erschwernisse gibt, die du offenbar nicht verstehst...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen