Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mutter meiner ex Verlobten machte unsere Beziehung kaputt

Mutter meiner ex Verlobten machte unsere Beziehung kaputt

3. Mai 2015 um 19:37

Moin an alle,

Ich und meine Freundin haben ein folgendes Problem: Ich bin 31 und meine Verlobte ist 33 Jahre alt. Sie ist nun die einzige Tochter ihrer 69 Jahre alten Mutter, die ihre Tochter nicht loslassen kann (und gleichzeitig will oder kann sich meine Verlobte nicht von Ihrer Mutter loslösen) - und das belastet unsere Beziehung extrem!

In der ersten Zeit als meiner Verlobte bei mir war, hat die Mutter jeden Tag angerufen und wollte alles über unser Leben wissen, die Telefonate gingen Stundenlang - und ich habe mir am Anfang nichts dabei gedacht, aber irgendwann hat die Schwiegermutter (in Spe) angefangen lügen über mich zu erzählen: Unter anderem behauptete sie ich würde meine Verlobte schlagen, ich sei ein "ehemaliger Zuhälter", meine Verlobte wird auf die Schnauze fallen mit mir usw... Ich bin nun weiß Gott keine Person mit einem Heiligenschein aber auch nun kein Zuhälter und auch kein krimineller, dass man mich in derartiger Form ablehnen könnte. (Meine Verlobte meinte, egal wenn sie kennen gelernt hätte, auch wenn er Peter Müller heißen würde oder Hansi Wurst, ihre Mutter würde jeden Freund ablehnen), weil sie die Tochter nicht teilen kann, und weil die Liebe zu Ihrer Tochter einzig eine narzisstische Liebe ist, d.h. ihre Mutter ist eifersüchtig auf der Glück der Tochter und gönnt ihr das Glück nicht mit einem Mann zusammen zu sein, den ihre Tochter liebt und von dem ihre Tochter auch geliebt wird - andere "normale" Eltern würden sich doch darüber freuen. Ich habe es jedenfalls noch nie in dieser Form erlebt, dass eine Mutter derart destruktiv ist, und derart an ihrer Tochter sich festkrallt und ihr gar keine Luft zum Atmen gibt, man muss auch erwähnen dass ich nach Gesprächen mit der besten Freundin meiner Verlobten (M.) weiß, dass früher die Mutter und meine jetztige Freundin (ihre) Tochter immer alles nur gemeinsam unternommen haben und die Mutter die Tochter, sozusagen als "eine Erweiterung von sich selbst ansieht - Aussage von einem Psychotherapeuten mit dem ich über das Problem gesprochen habe.

Als ich an Weihnachten bei der Schwiegermutter mit meiner Verlobten war, hat die Schwiegermutter mich am 29 Dez. aus der Wohnung geworfen um 7 Uhr Morgens! Meine Verlobte hat ihre Mutter immer in Schutz genommen (sie ist meine Mama, sie hat soviel durchgemacht und so weiter und so weiter).
Ich weiß von anderen Quellen (beste Freundin meiner noch Verlobten) dass die Schwiegermutter zu der besten Freundin meiner Verlobten erzählt, dass ich ein schlimmer Typ sei, dass ich meine Freundin schlage usw.
Wie soll es nun weitergehen? Ich habe viel mit der besten Freundin meiner Verlobten gesprochen (ihr Name ist M.) Nun - sie hat mir auch gesagt, dass die Mutter meiner Verlobten auch früher versucht hat, einen Keil zwischen meiner Verlobten und M. zu treiben und dass die Schwiegermutter immer so war und ihre nette scheinheilige Art nur eine Oberfläche ist und nicht lange anhält.

Als ich mit meinem Psychotherapeuten über die Mutter und Tochter, meine (noch) Verlobte gesprochen habe, dann meinte er, dass seiner Meinung nach (es ist keien Diagnose von mir!) das Mutter-Tochter Verhältnis pathologisch wäre. (Was auch immer das bedeuten mag).

Meine Verlobte war jetzt 2 Wochen bei Ihrer Mutter, und hat ihre Sachen noch bei mir - ich habe in dieser Zeit nachgedacht und festgestellt, dass egal wie schlecht sich Ihre Mutter mir gegenüber und meiner Verlobten gegenüber verhält wird meine Freundin immer zu ihrer Mutter zurückgehen, d.h. Ihre Mutter darf sich alles gefallen und kann sich alles erlauben (lügen über mich verbreiten.
Ich bin an einem Punkt angelangt, zu sagen, dass ich es nicht mehr mitragen kann und will (auf meinen Vorschlag hin, dass meine Verlobte sich eine Therapeutin sucht, um sich aus ihrer Abhängigkeit von ihrer Mutter zu lösen) wurde bis jetzt kein einziger Schritt unternommen.
Mehr noch, meine Verlobte hat mich darum gebeten (da es ihr alles zu viel ist und sie sich wie zwischen zwei Stühlen fühlt) mich mit ihrer Mutter zu treffen und normalen Kontakt mit ihr zu haben, d.h. alle Familienfeste mit eingeschlossen wie Geburtstag Ostern und Weihnachten usw.
Ich habe das Gefühl, dass ich mit einer Frau zusammen bin, die noch nicht reif genug ist, sich von Ihrer Mutter zu lösen und ihrer Mutter keine Schranken zeigt. Wegen diesen Problemen habe ich u.a. einen Therapeuten aufgesucht um ihn nach Rat zu fragen, wie ich mit der Situation umgehen sollte - und wie ich mit einer solchen "Über" - Mutter umgehen sollte.

Ich bin nun 31 Jahre alt, ich und meine Verlobte haben vorgenommen dass wir unsere Zukunft planen aber das Problem mit ihrer Mutter besteht fort - die Mutter verhält sich wie folgt (vieles davon trifft auf sie zu) Diese Erläuterungen beschreiben sehr gut ihr Verhalten insgesamt (gegenüber meiner Person, aber auch gegenüber der Tochter und insgesamt)

Sie streitet alles ab, Sie überschreitet deine Grenzen, Sie bevorzugt , Sie sabotiert , Sie erniedrigt, kritisiert und macht dich schlecht, Sie lässt dich verrückt wirken
Sie ist neidisch, Sie lügt auf unzählige Arten, Sie muss jederzeit im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen , Sie manipuliert deine Gefühle
Sie ist selbstsüchtig und stur, Sie ist egozentrisch, Sie ist defensiv und reagiert empfindlich auf Kritik, Sie terrorisiert, Sie ist infantil und kleinlich
Sie zwingt dich in die Erwachsenenrolle, Sie beutet aus, Sie projiziert, Sie liegt niemals bei irgendetwas falsch, Sie weigert sich empathisch zu handeln, Sie erschafft Situationen, die du nicht gewinnen kannst, Sie ist schamlos, Sie beschuldigt, Sie zerstört deine Beziehungen, Sie verhält sich bemitleidenswert.

Nun, das ist fast genau das was die Mutter meiner Verlobten macht. ich hätte es kaum besser beschreiben können.

Es stellt sich bei mir folgende Frage: Wenn alles was ich versuche mit meiner Verlobten aufzubauen von der Mutter mit Hass und Eifersucht und mit ihrer narzisstischen Liebe kaputt gemacht wird, dann frage ich mich - welchen Sinn (auf der rationalen Ebene) es noch hat mit einer Frau zusammenzubleiben (auch wenn ich sie noch liebe - auf der emotionalen Ebene)?

Meine Verlobte sagte immer zu mir, es sei eine schwierige Situation für Ihre Mutter da sie mich nicht loslassen kann aber jetzt mal im ernst die Frau ist 33 Jahre alt, und in dem alter sollte man selbstverantowrtlich sein und eigene Entscheidungen treffen. Wenn für sie in dem alter Ihre Mutter immer noch die zentrale Rolle spielt - sie fährt an Weihnachten zu ihrer Mama, an ihrem geburtstag, an Ostern usw. egal wie Ihre Mutter unsere Beziehung versucht kaputt zu machen.

Ich hatte am Anfang noch die Hoffnung, (falls die Mutter tatsächlich NPS haben sollte, d.h. Konjunktiv es könnte so sein muss es aber nicht (ich bin kein Arzt um dies zu beurteilen) dass sich ihre Mutter therapieren könnte und dass sie dann geheilt werden würde, so dass wir dann relativ "normale" Verhältnisse zwischen mir und der Schwiegermutter hätten. Ich habe nun auch gelesen, das es ein Mythos wäre zu glaube, dass jede Krankheit auch jede seelische Krankheit heilbar wäre und zwar aus folgendem Grund: (von einer Seite die über Narzissmus aufklärt)
Die NPS ist eine Störung, die in einem Spektrum liegt und mehr oder weniger stark ausgebildet sein kann. Während es möglich ist, an narzisstischen Eigenschaften zu arbeiten, und unter Umständen bei milden Fällen von NPS Therapiemöglichkeiten bestehen können, so ist es so gut wie unmöglich, Narzissten zu heilen. Sam Vaknin schreibt auf seiner Website unter häufig gestellte Fragen: Der pathologische Narzissmus eines Erwachsenen ist nicht heilbarer als die Gesamtheit einer Persönlichkeit entbehrlich ist. Der Patient ist ein Narzisst. Narzissmus ist einer Hautfarbe ähnlicher als die Wahl eines Faches auf der Universität. "(Vaknin, Sam: Narcissistic Personality Disorder Treatment Modalities "
Nun, wenn ihre Mutter eine nicht heilbare Form einer NPS haben sollte, dann sollte ich mich von dieser Frau trennen, weil die Probleme in der Zukunft immer zunehmen würden!
Ich würde es auch nicht wollen, dass eine Schwiegermutter die offensichtlich eine chronische NPS hat Kontakt zu meinen Kindern hat und einen negativen Einfluss auf diese ausübt. Dies würde meine Verlobte jedoch nicht wollen, sie hatte immer die Hoffnung dass ich mich mit ihrer Mutter freundschaftlich vertrage - (und übersehe wie sich ihre Mutter mir gegenüber verhalten hat und davon ausgehe dass ihre Mutter nicht therapierbar ist, und ergo ihr verhalten niemals wird ändern können).
Ich mache mir nun ernsthafte Gedanken ob es - so wie es im Moment aussieht - wie es mit dieser Beziehung weiter gehen soll. Es ist auch so, dass es oft Streit wegen ihrer Mutter gegeben hat, und ich frage mich - wann es aufhören wird.
Ist es pures Glück eine Frau kennen zu lernen, mit deren Eltern man sich sofort versteht - wo alle zusammenhalten? Ich habe gemerkt dass es viel Kraft kostet und mich und meine Verlobte an den Rand der Verzweiflung führen, wenn man immer gegen die Mutter ankämpfen muss, auch wenn sie nicht immer da ist aber mental und psychisch ist diese Über-Mutter immer anwesend.

[...]

Das war der Stand in der Vergangenheit, was ist bis dato geschehen?

An einem Abend kam die beste Freundin und meine ex -Verlobte mit dem Auto, und dann haben sie ihre Sachen abgeholt. Ich war zunächst schockiert aber nach einem Gespräch mit meiner Mutter, ist mir klar geworden und das hat meine Mutter auch zu mir gesagt, dass Die Mutter meiner Verlobten IMMER zwischen uns gestanden wäre und ihre Tochter immer manipuliert hätte.

Die beste Freundin meinte bereits Heute am Telefon dass sie bereit wäre die Sachen meiner jetzt ex-Verlobten abzuholen und genau das hat sie Heute getan - schon ziemlich merkwürdig - auf wessen Idee das ganze basiert.

Im Moment tut es irgendwo weh, aber ich versuche die Fassung zu bewahren.

Meine ex Verlobte meinte - sie sucht sich in Ihrer Stadt eine Wohnung, und dann kann ich mich melden und wir könnten uns wieder sehen.

Ich bin derzeit ziemlich ratlos außer dass ich jetzt mit meiner Mutter darüber gesprochen habe, ist niemand grad erreichbar. Meine Verlobte war verweint als sie hier war, ihre beste Freundin hat mit Sicherheit Heute mit meiner ex Verlobten gesprochen - es kam mir vor als meine Verlobte manipuliert wurde, oder sie hat sich irgendwie manipulieren lassen.

Auf meine Frage hin, wie das weitergelaufen wäre, wenn die Mutter meiner Verlobten jetzt 69 ist und noch 85 oder 90 werden würde, war die Aussage meiner Mutter, dass es Mütter gibt, die ihre Töchter nicht loslassen nud dass die Mutter sich bei uns immer eingemischt hätte.

Ich muss das ganze erstmal verdauen, mein Verstand sagt - dass meine Mutter recht hat und dass es keinen Sinn hat aber mein Herz sagt, dass ich meine ex Verlobte irgendwo liebe um sie kämpfen möchte und zu ihr fahren würde wenn sie eine eigene Wohnung hat.


In der zwischenzeit schrieb mir meine ex Verlobte über whatsapp, mit der Frage, wie es mir geht usw. und dass es ihr beschissen gehen würde. Von ihr kamen bis jetzt keine Nachrichten oder Anrufe.

Sie hatte mich gebeten nach einer Woche, als ich ihre Sachen abgeholt hat, sie in Ruhe zu lassen, d.h. wenn eine Zeit vergangen würden wir uns wieder aussprechen, aber wie es scheint hat sie die Verlobung aufgelöst.

Ich frage mich dann aber was sie mit dem Hinweis meinte: Ich suche mir eine neue Wohnung in der Stadt (wo ihre Mutter wohnt) und dann würde sie mir Ihre Adresse geben und ich könnte sie dort besuchen.

Natürlich wäre es erstmal sinnvoller sich vorher an einem Neutralen Ort - weder bei mir - noch bei ihrer Mutter wo sie jetzt ist - sich zu treffen und alles unter vier Augen zu besprechen ob es eine Zukunft hat oder nicht.

Die Mutter ist Witwe, 69 - der Mann verstorben und hat nur noch ihre jetztige Tochter meine Ex Verlobte, die 33 jahre alt ist.

Und wenn ich das weiterspinnen würde, dann ist die Mutter jetzt 69, in diesem Jahr wird sie 70 - wenn die Mutter in 15 Jahren 85 Jahre alt, ist - dann hat sie das Lebensende fast erreicht, während meine Ex Verlobte 48 Jahre alt wäre, wenn jedoch die Mutter niemals aufhören sollte festzuklammern, dann wird meine ex Verlobte immer alleine bleiben und die Mutter wird jede Beziehung meiner Ex Verlobten kaputt machen.

Hat die beziehung noch eine Zukunft Eurer Meinung nach, oder würde ihre Mutter immer zwischen uns stehen?

Mehr lesen

3. Mai 2015 um 19:39

Korrektur
ich sage am Anfang "Ich und meine Freundin haben ein folgendes Problem: Ich bin 31 und meine Verlobte ist 33 Jahre alt."

Es ist meine Ex Freundin und Ex Verlobte, wir sind nun - offiziell auseinander, ob es für immer ist weiß ich nicht - ich warte noch auf ein klärendes Gespräch.

Zuletzt meinte meine ex Verlobte "Ich kann einfach nicht mehr". Und dazu hat ihre Mutter ihren Teil beigetragen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2015 um 20:04

Also
dass ich drüber nachdenke hat folgenden Grund: Meine Ex Verlobte meinte zu mir sie sucht sich eine Wohnung und dann können wir vllt Kontakt haben sie würde mir dann ihre neue Adresse geben.

Ihre beste Freundin spielt da natürlich eine entscheidende Rolle, bei der holt sie sich Ratschlag.

Es kann auch sein dass ihre beste Freundin ihr davon abgeraten hat mit mir Kontakt aufzunehmen. Ich rufe nächste Woche meine Ex an und führe ein klärendes Gespräch, wenn die Sache für sie für immer abgeschlossen ist, dann werde ich zunächst jeglichen Kontakt abbrechen.

Für die Zukunft in einem halben Jahr oder in einem Jahr, könnte ich mir eine reine Freundschaft mit ihr eventuell Vorstellen - und vielleicht hat bis dahin jeder von uns einen neuen Partner.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Nur ein dummes Gefühl, oder doch was dahinter?
Von: hervi_12366451
neu
3. Mai 2015 um 19:14
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper