Home / Forum / Liebe & Beziehung / Muss immer an ihn denken und verstehe nicht warum!

Muss immer an ihn denken und verstehe nicht warum!

27. Januar 2006 um 21:26


Hi!

Ich bin jetzt seit fast 2 Wochen mit meinem Freund auseinander. (Hab' schonmal wegen ihm gepostet). Ich habe das Gefuehl dass ich trotz dieser kurzen Zeit schon ueber die ganze Sache hinweg gekommen bin (was mich wundert). Er hat Schluss gemacht, weil er schon laenger eine neue Freundin hat (Von der ich nichts wusste) Ich bin im 8ten Monat Schwanger von ihm und seine neue ist "angeblich" auch jetzt Schwanger. Jedenfalls fuehle ich mich nicht mehr traurig. Ich bin hin und wieder Sauer.. aber das haellt nie lange an. Trotzdem muss ich 24 Stunden am Tag an ihn denken!! Ich verstehe es nicht.. Ich will ihn nicht zurueck haben.. Ich will nicht mit ihm reden und alles was er jetzt tut ist mir egal.. Warum muss ich dann immernoch ununterbrochen an ihn denken?? Manchmal frage ich mich, warum er nicht mal anruft.. Obwohl ich ganz genau weiss dass ich eh nicht ans Telefon gehen wuerde. Ich verstehe nicht was mit mir los ist. Wenn ich an ihn denke fuehle ich nur leere. Es tut nicht weh an ihn zu denken. Warum kriege ich ihn nicht aus meinem Kopf?? Hab' keine Lust mehr an ihn zu denken. Ich habe wichtigere Sachen an die ich denken muss.. Ich werde immerhin bald Mutter! Bin ich doch noch nicht ueber ihn hinweg gekommen?? Kommt der Schmerz erst noch?

Bitte um Rat. Liebe gruesse, Mirm

Mehr lesen

27. Januar 2006 um 21:32

Hi Mirm
Also zwei Wochen, da scheint es mir kein Wunder, dass du oft an ihn denkst. Auch wenn du nur Leere fühlst dabei. Ich meine, du musst das alles doch wohl noch verarbeiten. Wenn du nicht ans Telefon gehen würdest, dann bist du doch noch nicht fertig mit der Sache, sonst könntest du ja mit ihm telefonieren eigentlich. Und zudem bist du schwanger von ihm, gibst du ihn als Vater an oder was hast du diesbezüglich vor? Wenn ja, dann werdet ihr ja noch einiges zusammen zu tun haben in Zukunft.
Alles Gute, Wassertropfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2006 um 21:48
In Antwort auf rahat_12382376

Hi Mirm
Also zwei Wochen, da scheint es mir kein Wunder, dass du oft an ihn denkst. Auch wenn du nur Leere fühlst dabei. Ich meine, du musst das alles doch wohl noch verarbeiten. Wenn du nicht ans Telefon gehen würdest, dann bist du doch noch nicht fertig mit der Sache, sonst könntest du ja mit ihm telefonieren eigentlich. Und zudem bist du schwanger von ihm, gibst du ihn als Vater an oder was hast du diesbezüglich vor? Wenn ja, dann werdet ihr ja noch einiges zusammen zu tun haben in Zukunft.
Alles Gute, Wassertropfen

Er..

hat klar gemacht dass er mit dem Kind nichts zutun haben moechte. Er meint jetzt sogar aus heiterem Himmel dass Kind waere garnicht von ihm. Ich werde ihn nicht als Vater angegben, weil er sowieso nicht zahlen kann und mir das einfach eine Menge Stress erspart.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2006 um 22:21
In Antwort auf bilhah_12546241

Er..

hat klar gemacht dass er mit dem Kind nichts zutun haben moechte. Er meint jetzt sogar aus heiterem Himmel dass Kind waere garnicht von ihm. Ich werde ihn nicht als Vater angegben, weil er sowieso nicht zahlen kann und mir das einfach eine Menge Stress erspart.

Hi Mirm
Ist der Vater auch so jung wie du? Wenn ja, kann es ja gut sein, dass er in 10 Jahren was zahlen kann.

Doch die Sache mit den Unterhaltszahlunge ist ja nur das eine. Du willst also angeben: Vater unbekannt. Obwohl der Vater dir bekannt ist. Deine Freunde werden es auch wissen, deine Eltern wohl auch. Wie willst du das machen? Dürfen sie dem Kind dann nie sagen, wer sein Vater ist, sollen sie so tun, als würden sie es nicht wissen?

Was wirst du dem Kind in ein paar Jahren erzählen, wenn es fragt? Dass der Vater eh nicht zahlen konnte, nichts von ihm wissen wollte und es eh nur Stress gegeben hätte? Dass darum *Vater unbekannt* in der Geburtsurkunde steht?

Ich meine, das ist eine Möglichkeit und ich will damit nicht sagen, dass ich das völlig jenseitig finde oder so. Ich weiss vielmehr nicht, was ich dazu finden soll. Und frage mich: Hast du dir das wirlich gut überlegt, und zwar im Hinblick auf die weiter entfernte Zukunft und darauf, was das für das Kind (als Kind oder auch als Erwachsener) allenfalls bedeuten könnte in emotionaler Hinsicht? Bist du sicher, dass die Entscheidung *lieber kein Vater als so einer* im Sinne des Kindes ist? Eine Menge Fragen, wie gesagt, ich frage nur und weiss auch nicht, was ich dazu denken soll.

Grüsse, Wassertropfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2006 um 10:52

Die Erinnerung....
Hallo Mirm,

...trägst Du in Deinem Bauch !

Zwar bin ich ein Mann und kenne Deine Vorgeschichte nicht, aber Du trägst "Sein" Kind unter Deiner Brust!
Dies wird Dich für immer mit Ihm verbinden.
Auch wenn er ein großes @rschloch ist.

Mit dem Vater dem Kind vorenthalten, ist das eine schwierige Sache.
1. Wenn er später mal Geld verdient, kann er für sein Kind zahlen.
2. Weiß niemand wie sich das Kind entwickelt, in Bezug auf Herkunft.
3. Hat es ein Recht darauf, es zu erfahren.
4. Wenn es ganz Hart kommen sollte, bricht das Kind vielleicht mit der Mutter, wenn es vom richtigen Vater erfährt.
5. Den Vater für immer zu verschweigen, stelle ich mir sehr schwer vor.

Ich wünsche Dir viel Kraft,
Hajooo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2006 um 12:52

@acecat

Ich habe tatsächlich keine vorhergehenden Beiträge gelesen, da da nicht stand, dass es solche gibt. Was für eine finstere Situation. Ich stelle es mir einfach sehr schwierig vor, den Vater nicht anzugeben, weniger im Moment als in Hinblick auf die Zukunft. Das bloss kurz zu Erläuterung, hoffe, dass Mirm sich informiert hat was das bedeutet und was für Möglichkeiten da sind und dass sie unterstützt wird von Familie und Freunden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2006 um 21:21
In Antwort auf rahat_12382376

@acecat

Ich habe tatsächlich keine vorhergehenden Beiträge gelesen, da da nicht stand, dass es solche gibt. Was für eine finstere Situation. Ich stelle es mir einfach sehr schwierig vor, den Vater nicht anzugeben, weniger im Moment als in Hinblick auf die Zukunft. Das bloss kurz zu Erläuterung, hoffe, dass Mirm sich informiert hat was das bedeutet und was für Möglichkeiten da sind und dass sie unterstützt wird von Familie und Freunden.

Ehm

wenn sie spaeter wissen moechte wer ihr Vater ist, werde ich es ihr natuerlich sagen. Das vor ihr geheim zu halten, halte ich auch nicht fuer die richtige endscheidung.
Allerdings werde ich sie nicht zu ihm lassen (Solange es in meiner Macht steht). Aber er hat ja klar gemacht dass er sowieso nichts von ihr wissen moechte.

Dieser Mensch ist wirklich das letzte!! Er hat meine Tochter garnicht verdient.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Haben Vaeter rechte?
Von: bilhah_12546241
neu
17. Januar 2006 um 20:41
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen