Home / Forum / Liebe & Beziehung / MUSS ich sie gehen lassen?

MUSS ich sie gehen lassen?

25. August 2011 um 21:15

Hallo,


wie seht ihr das? ich weiss allein nicht mehr weiter. Ich habe eine Frau kennenglernt (30), die sich ziemlich in einer Typen verliebt hat, der sie aber nur benutzt. Sie wollte das lange nicht glauben und hat ihn verteigt wie es nur geht. Sie war einmal ein paar Tage bei mir, wo er gerade -ganz offensichtlich- mit einer anderen rumzog. Sie hat ihm GEGLAUBT das zwischen dieser Tussie und ihm nichts war.. (!). Ging sofort zurück, obwohl sie bei mir eine sehr schöne Zeit hatte (und mehr wie das). Mittlerweile hat sich bestätigt, was ihr alle gesagt haben, so dass sie es nicht mehr leugnen kann. Sie kam zu mir. Seid dem sind wir zusammen. Weil es da was zu klären gab, hatte sie ihn vor 2 Tagen für eine halbe Stunde wiedergesehn und sie war mir gegenüber danach, ja.., habs halt gespürt.. ablehnend... reserviert. Da wußte ich bescheid...
Es ist noch kurz wichtig zu schreiben, dass sie erst vor kurzem eine 5 jährige (!) beziehung beendet hat, wo sie krass kontrolliert wurde, sich nicht mucksen durfte, die Butlerin spielen durfte, bla.... wenn er Bock drauf hatte... etc. etc., kurz, eine "beziehung" mit einem morbiden ... Sie sehnte sich nach einem guten Mann. Das hat sie wohl in diesen aktuellen Typen hineinprojiziert und ist deshalb blind für die Wahrheit gewesen.
Nun weiss sie es aber. Ich habe nach ihrem Besuch bei ihm (der gerechtfertigt war), eine ganze Nacht verbracht, mit ganzer Seele, sie behutsam wieder zu mir zu führen. Was mir auch gelang. Was macht sie....
sie hat ihn heute empfangen, damit er seine Wäsche bei ihr waschen kann (was sie übrigens drei anderen auch tut. Sie ist allgemein ZU hilfsbereit). Das hat mich so sehr enttäuscht. Sie muss doch wissen, was das mit ihr macht. Sie sagt, .. jetzt hat sie mit mir eigentlich das, was sie sich immer gewünscht hat, und will es doch irgendwie nicht. Es zieht sie zu solchen Typen hin (übrigens kam ich zufällig zu ihr. da mußte sie mir mitteilen, das ER gleich kommt und die Wäsche bringt. Ich weiss nicht ob sie es mir gesagt hätte). Ich sitz jetzt hier zuhause, weil ich gegangen bin. Dieser Typ ist auch ziemlich agro gegen mich, weil ich ihm sein Freizeit-Spass genommen habe.
Sie hat es selbst gespürt, dass der erste Besuch uns entfremdet hatte. Nach der gestrigen Nacht, war es wieder ok.... Und sie läßt sich auch darauf ein, aber mehr auch nicht. Direkt am selber Tag empfängt sie ihn wieder. Und wenn es tatsächlich nur wegen der Wäsche gewesen ist, ich unterstelle ihr nicht, dass sie sich auf was eingelassen hätte, aber ich vermute, dass sie ihn sehen will, und es ist scheisse, weil sie genau weiss, was das mit ihr macht und wo es hinführt. Bedeuten tut ihr die Beziehung zu mir sicherlich was.. es ist sogar eben was ganz bestimmtes. Aber ich habe oft das Gefühl, sie tut das aus "Pflichtgefühl"...gewissermaße n, wobei sie mich schon sehr mag usw., aber mehr nicht. Ausgenommen vom Sex, der ist wirklich sehr intensiv und einfach nur einmalig schön. Mit 39 kann ich schon sagen, dass es so ist. Und auch so, könnten wir ein gutes "Team" werden... im unentfliehbaren Alltagstrott. Aber....,


Sollte ich es beenden, weil sie noch nicht versteht, das sie "was solides" gefunden hat, weil sie mit echter Zuneigung und Zärtlichkeit noch nicht so klar kommt (zeitweise schon. und ich renn ihr bestimmt nicht hinterher, lass dich streicheln.. ) Allein schon wegen dem Typ, der mir noch Stress macht?? Wo sie nicht das Verhalten zeigt, dass darauf schließen oder fühlen läßt das sie bei mir sein WILL!?

Mehr lesen

25. August 2011 um 21:26

Hey Jack,
dieses Problem kenne ich. Meine beste Freundin ähnelt seiner Freundin sehr.
Das einzige was ich dir raten kann ist ihr viel Freiraum zu lassen. Sie hat die alte Liebe noch nicht überwünden, sondern stürtzt von einer Beziehung in die Nächsten. Sie braucht Zeit für sich und das solltest du ihr klar machen. Sie sollte sich etwas gönnen.

Wäsche waschen, ich muss schmunzeln, denn es ist meiner Meinung nach echt daneben. Sie wird von dem Typ nie wegkommen, wenn sie ihn immer wieder sieht. Du solltest ihr das sagen und fragen ob es in ihrem Interesse liegt, über ihn hinweg zu kommen. Sie hat sicher noch Gefühle für ihn, die erst gehen werden, wenn sie ihn aus ihrem Leben streicht.

Mach nicht mit ihr Schluss. Sie brauch echt Hilfe.
Falls jedoch alles nichts hilft, dann solltest du dich vllt an ihre Freundinnen wenden (haben immer großen Einfluss auf sie) und ihnen erzählen, dass du dich um sie sorgst.

Das ist meine Meinung.
Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2011 um 11:41

Selbstzweck?
Erstmal danke für Deine Antwort (auch den anderen).

Das ist schon richtig, gesund ist das nicht. Aber Seelentröster und so, würde es doch sehr ins falsche Licht stellen... Natürlich mache ich sie darauf aufmerksam, wenn mir auffällt, dass sie Verhaltensweisen angenommen hat -aus ihrer 5-jährigen Trgödie zuvor- , die nun mir zu Lasten fallen, aber ich mache nicht den Retter. Ich weiss wie Du das meinst. Aber ne, so bin ich nicht drauf.
Von Liebe kann man stets schwerlich reden, denke Du weisst warum, aber ich gebe mir diese Mühe, weil ich sehr viel für sie empfinde und sie sehr bei mir habe. Finde das ist normal wenn man einen Menschen wirklich mag. Dann muss man mal wieder für sich sein, könnt ich gar nicht anders, weil ich auch meine Hobbys habe etc. , und gut.

Aber wirklich zu mir stehn tut sie nicht. Zumindest gibt sie mir nicht gerade das Gefühl. Ich muss auch mal sagen, dass sie eine gewisse Naivität an sich hat, und wohl deshalb auch solche Beziehungen hinter sich hat. Ich bin aber nicht so, weil ich das eine schweinerei finde. Auch wenn ich nicht mit ihr zusammen wäre. Naivität hat ja mit Dummheit erstmal nix zu tun. Obwohl es eine Gradwanderung sein kann. Das ist aber nicht nur bei Naivität so.
Ich ziehe mich ja auch zurück, wenn es mir zuviel wird. Dann versucht sie schon alles mich wieder zu erreichen. Ich merke auch, dass sie sich Mühe gibt, ihre Altlast abzubauen. Das kann sie aber nur, wenn sie spricht. Gewisse Sachenn KANN sie nur mit mir reden (das auszuführen, wäre ich zuviel..). Ansonsten ein Therapeut. Was macht sie...? Sie hat keine beste Freundin (so wie ich das eigentlich von Frauen kenne), sie hat einen besten Freund, der schon spasseshalber zu sich selber sagt.. ich bin deine beste Freundin. Und zwar Dinge, die sie unbedingt mir sagen müsste. Von Sachen die sie bewegen von denen ich nichts weiss, kann ich auch nichts ändern, oder darauf achten, oder überhaupt verstehn... Was das Resultat irgendwann ist, liegt ja auf der Hand. Ich sagte unlängst zu ihr:"Weisst du eigentlich das wir ne Dreierbeziehug führen?" .. schaut sie mich wie angefahren.
Dann hab ich ihrs erklärt und sagt:"Stimmt, so hab ich das noch gar nicht gesehn..) Was macht sie... Sie macht so weiter.
Weil sie es nicht kennt, und weil es ihr schwer fällt und weil sie denkt, mich vielleicht zu verletzen.
Und nur weil ich mich mit den Dingen auseinandersetzen will, weil ich weiss, dass das verdammt wichtig ist!!!,- mache ich noch lange nicht den Seelendoktor. Das kann manchmal anstrengend sein, vielleicht unangenehm, aber es lohnt sich doch ehr, weil die Chancen beträchtlich steigen, das was daraus wird und man sich wirklich kennenlernt. Bei diesem Typ eben, mußte sie das nicht, der kam ja nur hin und wieder mal (noch nicht mal zu ihrem Geburtstag!!), um zu.... ,ne. War natürlich einfach und bequem. Das wird sie aber niemals ausfüllen, oder zufrieden machen, geschweige denn glücklich.
Beziehung führen ist eine Kunst, bedeutet Auseinandersetzung mit sich selbst und mit dem Partner, ist auch anstrengend und kostet manchmal einigen Nerv, wenn man das so tut. Aber wieviel Nerven kosten denn die ständigen Streitereien, die daraus entstehen, dass man eben nicht miteinander spricht, was man fühlt und denkt und wie es einem damit (..) geht? Oder wie belastend ist es denn, wenn man es nicht offen aussprechen KANN (oder auch vielleicht aus Scham), was einem an dem anderen stört, oder was auch immer es sein mag . Ist es nicht genau das, was es kaputt macht??!! Dann läuft nämlich irgendwann der Sex nicht mehr, klar, wie auch, weil man z.B. eine gewisse Abneigung gegen den anderen mit sich rum trägt.
Im Übrigen ergeben sich viele Sachen auch von selbst, wenn beide in der Lage sind wirklich zu vertrauen. Das setzt aber ein gesundes Urvertrauen bei sich selbst voraus. Wenn man sich dann mit Blicken schon versteht, reichen kleine Gesten auch schon aus, um (scheinbar) vieles zu klären.
Ich brauch so eine Rolle des Seelendoktors, des Retters etc. nicht. Mein Selbstwertgefühl ist war nicht immer das Beste, aber in sonem Fall reicht mir schon das Gefühl der Anerkennung bei Kollegen. Das ist aber nichts tragisches. Ich glaube jeder Mensch (oder 99%) hat irgendein Defizit, oder gar mehrer. Und nicht wenige auch ne ausgedehnte Störung.
Jo, man kann dankbar sein, wenn man beziehungsfähig ist.


Ach so, beinah hät ichs vergessen. Auf Dein Rat hin mich zu hinterfragen, warum ich das mache (den ich sehr gut finde), komm ich zu dem Ergebnis, dass ich das zum größten Teil tue, weil ich weiss, dass sie eine Goldseele ist, ein ganz liebe gutherzige Frau, die obendrein auch praktisch ganz fit ist. Ist eine, die sich für nichts zu fein ist. Klar, zickt sie auch hier und da rum,..aber, wenns sonst nix ist . Aber gefühlsmäßig scheint sie mir etwas oberflächlich. Da bin ich mir nicht sicher, ob dies nicht wegen ihrer Erfahrung mit ihrem langj. Freund so ist. Eine Rolle spielt es bestimmt.
Und so eine Frau wünsche ich mir. Und gefühlsmäßig hat es mich auch ganz schön erwischt. Du schreibst zu recht, dass es mit Liebe, also mit echter Liebe, noch sehr sehr wenig zu tun hat. Woher auch? Das erfordert einiges mehr.

Aus dieser ganzen Situation heraus ist es eben verdammt schwierig, zu wissen, ist sie nun wegen mir so reserviert, oder irgendwie ablehnend, weil sie eben diese Gefühle nicht hat, mich lediglich nur sehr gerne mag..oder ist es wegen ihren Erfahrungen? Naja, oder wegen jenem Wäsche-Heini für den sie wohl immer noch einiges empfindet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2011 um 12:21

Kann gut sein
deshalb schreibe ich hier ja. Ich war ja zuvor schon einmal ein paar Tage mit ihr zusammen, als ihr Superman mit einer anderen unterwegs war. Da war ich ihr Trostpflaster. Diese für sie neue Begegnung aber, hat dennoch Eindruck auf sie hinterlassen. Völlig blind für zum himmelschreiende Tatsachen,
indem sie ihm glaubte das er nix mit der Tussi hatte, also sexuell, ging sie sofort wieder zu ihm zurück. Dann meldet er sich ewig nicht, sie bekommt die Wahrheit mit und, tja, sie hätte ja auch weiter machen können mit ihm. Sie kam aber zu mir. Und könnte auch mittlerweile sich mit ihm einlassen. Ne-, sie weiss schon, was sie verlieren würde. Und verlieren will sie mich auch nicht. Aber da gibt es nunmal Verhaltensweisen (ich meine auch das Unterlassen von gewissen Dingen), die sprechen völlig dagegen. Ich weiss, dass sie Zeit braucht. Das ist ja klar, aber sie tut für alle möglichen Leute alles mögliche (durfte sie in der 5-jähr. Beziehung alles nicht. ohje, wehe, dann gabs ein riesen Eifersuchtsdrama und Stress...), ich wäre froh sie würde nur ein Teil davon mir entgegenbringen. Es scheint mir, als würde sie das irgendwie nachholen wollen und jetzt über die Strenge dabei schlägt. Ich gebe ihr die Freiheit, weil ich es verstehe, und weil es gut für sie ist. Aber das darf nicht so bleiben.

Da ist eben auch eine gewisse Angst vor dem Unbekannten - das kann ich ganz gut nachvollziehn .Aber so unbekannt ist es ihr nun auch wieder nicht. Ihre Familienverhältnisse sind z.B. nicht zerrüttet. Es wurde zwar nie über Gefühle und so gesprochen, aber ..normalbürgerlich eben. Und sie hatte als sie jünger war ein Freund -für ein Jahr- , der war auch gut zu ihr. Also ganz so ist es nicht. Aber 5 Jahre -ausgenutzt, unterdrückt und übergangen,- sind eine lange Zeit! Jetzt komm ich daher... Ich bin kein Klammeraffe oder sowas, locker drauf und brauch auch Zeit für mich allein. Das muss ich erwähnen, wenn ich z.B. mitteile, dass ihr vor kurzem eben diese Nähe (und das was dazugehört), zu viel wurde. Immerhin hat sie mir das schon mal anvertraut. Sie sagt, es hätte nichts mit mir zu tun. Wegen ihrer Erfahrung kann dies ja auch gut sein. Dazu gehört auch ihr oft kühles, egoistisch wirkendes Verhalten. Da hab ich dann meine Probleme... denn, wenn man wirklich was vom anderen will, dann hat er irgendwo im Herzen sein Platz. Und auch wenn es ungewohnt ist und schwer fällt, kann man doch zeigen was man will??? Ist das zuviel verlangt? Das tut sie nur, wenn sie mitbekommt, dass ich in Gedanken verfalle, anfange nachzugrübeln, schweigsam werde, oder sie mir es eben anmerkt das ich mich innerlich zurückziehe (aus so einem Grund). Dann kommt sie auf mich zu, fragt, was denn ist, hat Angst das ich gehe, und gibt sich Mühe das zu überwinden was ihr scheinbar schwer fällt...

Zuletzt will ich noch sagen, dass ich weiss das wir so schöne Abende hatten, wo sie es liebte in meinem Armen zu sein, zusammen einschzuschlafen und so. Vom Sex habe ich ja schon geschrieben. Das ist weit aus mehr als nur Befriedigung., oder nur schön..Sehr weit!
Kann das alles Trugschluss sein? jeden Tag fühle ich diese Art Abneigung, weiss nicht wie ich das schreiben soll, von dem sie selbst gesagt hat, jetzt hat sie endlich was sie sich immer gewünscht hat und will es irgendwie doch nicht. Das hat ja nichts damit zu tun, das sie doof ist, oder das sie feige ist, oder MICH eigentlich nicht will. Es ist ganz bestimmt eine Angst vor diesem Schritt. Sie weiss aber das sie mir 100% vertrauen kann! Es ist alles seltsam.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2011 um 20:38

Cefeus antwort
Ja, das ist tatsächlich so, wie Du geschrieben hast! Mit der Aufmerksamkeit und wertvorstellung...., weiss das mittlerweile.

Danke für solche guten Antworten! Gruss "Jack"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2011 um 21:57

Lass sie gehen
Auch wenns schwer fällt lass sie gehen. Warum? DU zerstördt dich selbst und kanns irgendwann nicht mehr.
Sie wird es erst merken was sie dir antut und sich selbst, wenn du sie gehen lässt.

Das weiß ich aus eigener Erfahrung. Ich habe auch einen jungen Mann ausgelaugt, bis er nicht mehr konnte. Wir beide hatten ein langes Hin und Her bis wir uns lösen konnten. Sowas tut ihr nicht gut und dir erst recht nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen