Home / Forum / Liebe & Beziehung / Muss ich mir Sorgen machen?

Muss ich mir Sorgen machen?

18. August 2016 um 18:44

Mein Freund ist Polnisch und wir sind seit 5 Jahren zusammen. Davon sind wir seit einem halben Jahr verlobt und planen unsere Hochzeit. Ich bin sehr glücklich mit meinem Freund aber eine Sache habe ich trotzdem auf dem Herzen. Mein Freund neigt zu Eifersucht. Ich finde das nicht toll aber auch nicht weiter schlimm. Liegt aber vielleicht auch daran, weil wir schon eher ähnlich denken und ich ihm dadurch nicht all zu viele Gründe gebe um eifersüchtig zu werden. Aber ich weiß dass er diese Seite hat. Meine Freunde und meine Familie weiß auch wie er ist. Aber ich habe mich nie über ihn bei anderen beschwert. Es gibt aber trotzdem einige von meinen Lieben, die mir dazu angeraten haben noch einmal darüber nachzudenken ob ich diese Ehe will. Schon vorher kamen immer mal wieder Anmerkungen über meinen Freund aber ich habe es bisher einfach immer nur abgewunken weil ich auch keine Probleme mit seiner Art habe. Dennoch stimmt es nachdenklich, wenn der eigene Bruder einem sagt, dass er den Freund seiner Schwester zwar sehr mag aber dennoch mir davon abraten würde zu heiraten ohne noch mal ernsthaft drüber nachgedacht zu haben. Ich würde gerne mal objektive Meinungen hören von Menschen die weder ihn noch mich kennen. Mein Freund ist schon sehr strikt und es kam schon vor, dass er nicht wollte das ich dahingehe oder dies oder das sollte ich nicht anziehen. Aber für mich ist das einfach nicht so schlimm und ich kann es akzeptieren das er so ist denke ich zumindest. Und ich weiß auch wie ich mit ihm umgehen muss. Und wenn mir etwas wichtig ist, dann lasse ich mir da auch nichts vorschreiben und weiß auch wie ich ihn rumbekomme und sonst haben wir eben mal Streit. Ist auch kein Weltuntergang. Aber in anderen Fällen gebe ich auch einfach nach und unterlasse das was ihm missfällt.
Wie denkt ihr über meine konkrete Situation? Muss ich mir da irgendwelche Gedanken machen?

Mehr lesen

18. August 2016 um 19:30

Wäre es kein
Grund für dich?
Von alleine wäre ich wahrscheinlich auch nie auf die Idee gekommen weil ich damit nie wirklich ein Problem hatte und das obwohl wir ja wirklich schon eine lange Zeit zusammen sind. Andererseits ist Eifersucht nichts positives und es hat sich bei ihm auch erst mit der Zeit so entwickelt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2016 um 20:08

Wie ich schon
geschrieben habe. Er sagt mir was ich alles nicht machen soll. Das ist so das wodurch sich seine Eifersucht am häufigsten zeigt. Aber es kam auch schon vor, dass er andere Männer zurechtgepfiffen hat, weil die mich angesprochen haben oder angeblich angeflirtet hätten. Auch als ich mit Freundinnen im Urlaub war hat er mich jeden Abend angerufen. Aber im Gegensatz zu meinen Freundinnen die meinten, dass seien Kontrollanrufe, fand ich das überhaupt nicht schlimm sondern sogar eigentlich schön, dass wir jeden Abend telefoniert haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2016 um 20:15

Ich weiß. So
denke ich eigentlich auch, dass ich mich immer auf den Rat meiner Familie verlassen kann. Aber ich selber fand seine Eifersucht nie besonders schlimm. Also ich hatte nie ein Problem damit umzugehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2016 um 20:19

Abraten würde zu heiraten ohne noch mal ernsthaft drüber nachgedacht zu haben
ganz ehrlich: ich würde jedem und grundsätzlich immer raten, ersthaft darüber nachzudenken, bevor man den Schritt macht, zu heiraten. Es ist für mich eine zu gewichtige und zu ernste Entscheidung, um die nur dem "Bauchgefühl" zu überlassen, gaanz einfach.

Was die Eifersucht angeht - damit musst Du klar kommen und nicht ich. Was bringt es Dir zu wissen, dass ICH damit gar nicht klar kommen würde? Das ist für Dich doch völlig irrelevant.
Waarum hat Dein Bruder das denn gesagt? Hat er da irgendeine Begründung geliefert, warum er denkt, dass das für Dich schwierig wird?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2016 um 20:35
In Antwort auf avarrassterne1

Abraten würde zu heiraten ohne noch mal ernsthaft drüber nachgedacht zu haben
ganz ehrlich: ich würde jedem und grundsätzlich immer raten, ersthaft darüber nachzudenken, bevor man den Schritt macht, zu heiraten. Es ist für mich eine zu gewichtige und zu ernste Entscheidung, um die nur dem "Bauchgefühl" zu überlassen, gaanz einfach.

Was die Eifersucht angeht - damit musst Du klar kommen und nicht ich. Was bringt es Dir zu wissen, dass ICH damit gar nicht klar kommen würde? Das ist für Dich doch völlig irrelevant.
Waarum hat Dein Bruder das denn gesagt? Hat er da irgendeine Begründung geliefert, warum er denkt, dass das für Dich schwierig wird?

Das ist ganz
klar und sehe ich auch so. Aber er meinte ja sowas wie ein zweites Nachdenken nachdem er mit mir länger geredet hatte darüber. Mein Bruder hat gesagt, dass es zu mir nicht passen würde. Das es ja sein könnte, dass mein Freund und ich ähnlich denken aber das ich überhaupt nicht der Typ Mensch bin, der sich etwas verbieten lässt. Ich glaube er hat auch Angst, dass die Eifersucht von meinem Freund stärker werden könnte. Aber er hat immer wieder betont, dass er mich so nicht kennt und dass ich mir doch nie von irgendwem was hab sagen lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2016 um 23:22

Verbietet man sich
denn nicht in gewisser Weise immer etwas gegenseitig? Beispielsweise in Bezug auf Treue

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2016 um 8:06
In Antwort auf haselnuss95

Das ist ganz
klar und sehe ich auch so. Aber er meinte ja sowas wie ein zweites Nachdenken nachdem er mit mir länger geredet hatte darüber. Mein Bruder hat gesagt, dass es zu mir nicht passen würde. Das es ja sein könnte, dass mein Freund und ich ähnlich denken aber das ich überhaupt nicht der Typ Mensch bin, der sich etwas verbieten lässt. Ich glaube er hat auch Angst, dass die Eifersucht von meinem Freund stärker werden könnte. Aber er hat immer wieder betont, dass er mich so nicht kennt und dass ich mir doch nie von irgendwem was hab sagen lassen.

Ja, kann sein
dass das schlimmer wird. Insbesondere aber aus meiner Sicht dann, wenn Du darauf zu viel Rücksicht nimmst.
Sehr starke Eifersucht ist meist entweder etwas in Richtung Besitzdenken oder starke Verlustängste, die man mit gefühlter Sicherheit ala Verbot und Kontrolle zu besänftigen versucht - da das aber eben nur eine "gefühlte Sicherheit" ist, lässt sich das eigentlich nie wirklich richtig "füttern" - und es verlangt nach mehr Sicherheit - die wieder nur gefühlt ist, tatsächliche kann es so nie geben. Wird leicht zu einer Spirale.
Ich kenne Deinen Verlobten nicht und Dich auch nicht, von daher kann ich nicht einschätzen, wie das bei ihm aussieht und wie Du damit klar kommst (und selbst wenn ich ihn kennen würde, bin ich kein Psychoanalytiker - ist alles nur bissl Erfahrung und bissl Meinung).

Die Menschen sind verschieden... ich selbst bin leider null eifersüchtig, das ist jetzt auch nicht besser und damit kommt auch längst nicht jeder klar. So lange es nicht in den krankhaften Bereich geht, ist es eine Frage der persönlichen Kompatibilität und nicht mehr.

Kann sein, dass es bei Deinem Verlobten mal in den krankhaften Bereich gehen wird, kann man nicht vorher wissen. Kann auch sein, dass Du in 5 Jahren an einer Depression oder einem Burn Out oder so etwas erkrankst und damit für Deinen Partner zu einem zwischenmenschlichen Monster wirst, bis Du wieder gesund bist (und auch das sind zumindest Monate)... Da gibt es keine Sicherheit - und ob eine Risiko-Kalkulation da sinnvoll ist?

Ich fände es sinnvoller, wenn Ihr Euch darum kümmert, dass Ihr miteinander redet, sobald sich etwas bei einem von Euch der Grenze zu sehr nähert (NÄHERT, also wenn sie noch *nicht* überschritten ist!) -oder Ihr etwas vermißt, was Ihr Euch wünscht o.ä. .
Da könnte man dann sagen, dass das grad zu viel wird und sehen, wie man auf eine Art dfafür sorgen kann, dass er mehr Sicherheit empfindet (oder was auch immer er damit sucht), ohne dass es Euch beide in eine Krise treibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2016 um 8:31

Da muss ich deinem Bruder Recht geben
Mein deutscher Ex-Mann war auch eifersüchtig, bereits vor der Ehe. Er hat meinen Kleidungsstil (völlig normal gekleidet, aber im Sommer eben auch mal ein Rock eine Handbreit über dem Knie) kritisiert oder mir unterstellt ich würde flirten, dabei war ich die treueste Seele überhaupt. Aber es hat bereits gereicht, wenn ich von Männern angeschaut wurde und einen Rock anhatte. Dann gab's ein Donnerwetter für mich, weil ich eben einen Rock anhatte und somit angeblich diese Blicke provozieren würde.

Wir haben dann geheiratet, dumm und naiv wie ich war. Und dann wurde alles noch viel schlimmer. Erstens fing er kurz nach der Hochzeit an mich zu schlagen. Erst leicht, dann immer doller. Offensichtlich glaubte er, dass ich mit der Eheschließung sein Eigentum geworden war, was nicht mehr wegläuft und die er für jede "Sünde" (vornehmlich meine Kleidung, aber auch mein Verhalten) verdreschen konnte. Ich wurde kurz nach der Hochzeit schwanger. Und sogar in der Schwangerschaft hat er mich bezichtigt zu flirten und andere Männer zu provozieren. Ich war hochschwanger und eine Kugel auf zwei Stelzen, da beschimpfte er mich auf einem Fest als H*re, die dort die Männer abbaggern würde. Wenn man schwanger und dadurch fett ist, dann macht man das besonders gern

Letztendlich musste ich mich von ihm trennen. Meinem Kind zuliebe. Hätte ich das vorher gewusst, dann hätte ich ihn nie geheiratet. Heute würde ich bei keinem Mann mehr bleiben, ihn gar ehelichen, der so hochgradig eifersüchtig ist und mir irgendwas vorschreiben oder verbieten will. Ein Partner ist nicht mein Vater und hat mir somit nichts zu verbieten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2016 um 9:22

Frage
Wie gehst Du denn damit um, wenn Dein Verlobter andere Männer zurechtpfeift?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2016 um 11:09
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Frage
Wie gehst Du denn damit um, wenn Dein Verlobter andere Männer zurechtpfeift?

In der Situation
sage ich nichts dazu weil ich ihm nicht in den Rücken fallen will vor anderen. Manchmal nehme ich einfach seine Hand oder so um ihm selber und auch anderen zu signalisieren, dass ich zu ihm gehöre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2016 um 11:14
In Antwort auf fusselbine1

Da muss ich deinem Bruder Recht geben
Mein deutscher Ex-Mann war auch eifersüchtig, bereits vor der Ehe. Er hat meinen Kleidungsstil (völlig normal gekleidet, aber im Sommer eben auch mal ein Rock eine Handbreit über dem Knie) kritisiert oder mir unterstellt ich würde flirten, dabei war ich die treueste Seele überhaupt. Aber es hat bereits gereicht, wenn ich von Männern angeschaut wurde und einen Rock anhatte. Dann gab's ein Donnerwetter für mich, weil ich eben einen Rock anhatte und somit angeblich diese Blicke provozieren würde.

Wir haben dann geheiratet, dumm und naiv wie ich war. Und dann wurde alles noch viel schlimmer. Erstens fing er kurz nach der Hochzeit an mich zu schlagen. Erst leicht, dann immer doller. Offensichtlich glaubte er, dass ich mit der Eheschließung sein Eigentum geworden war, was nicht mehr wegläuft und die er für jede "Sünde" (vornehmlich meine Kleidung, aber auch mein Verhalten) verdreschen konnte. Ich wurde kurz nach der Hochzeit schwanger. Und sogar in der Schwangerschaft hat er mich bezichtigt zu flirten und andere Männer zu provozieren. Ich war hochschwanger und eine Kugel auf zwei Stelzen, da beschimpfte er mich auf einem Fest als H*re, die dort die Männer abbaggern würde. Wenn man schwanger und dadurch fett ist, dann macht man das besonders gern

Letztendlich musste ich mich von ihm trennen. Meinem Kind zuliebe. Hätte ich das vorher gewusst, dann hätte ich ihn nie geheiratet. Heute würde ich bei keinem Mann mehr bleiben, ihn gar ehelichen, der so hochgradig eifersüchtig ist und mir irgendwas vorschreiben oder verbieten will. Ein Partner ist nicht mein Vater und hat mir somit nichts zu verbieten.

Das ist schrecklich
was du durchmachen musstest.
Mein Freund ist aber schon beherrschter als dein Exmann. Zumindest nach deinem Bericht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2016 um 11:30
In Antwort auf avarrassterne1

Ja, kann sein
dass das schlimmer wird. Insbesondere aber aus meiner Sicht dann, wenn Du darauf zu viel Rücksicht nimmst.
Sehr starke Eifersucht ist meist entweder etwas in Richtung Besitzdenken oder starke Verlustängste, die man mit gefühlter Sicherheit ala Verbot und Kontrolle zu besänftigen versucht - da das aber eben nur eine "gefühlte Sicherheit" ist, lässt sich das eigentlich nie wirklich richtig "füttern" - und es verlangt nach mehr Sicherheit - die wieder nur gefühlt ist, tatsächliche kann es so nie geben. Wird leicht zu einer Spirale.
Ich kenne Deinen Verlobten nicht und Dich auch nicht, von daher kann ich nicht einschätzen, wie das bei ihm aussieht und wie Du damit klar kommst (und selbst wenn ich ihn kennen würde, bin ich kein Psychoanalytiker - ist alles nur bissl Erfahrung und bissl Meinung).

Die Menschen sind verschieden... ich selbst bin leider null eifersüchtig, das ist jetzt auch nicht besser und damit kommt auch längst nicht jeder klar. So lange es nicht in den krankhaften Bereich geht, ist es eine Frage der persönlichen Kompatibilität und nicht mehr.

Kann sein, dass es bei Deinem Verlobten mal in den krankhaften Bereich gehen wird, kann man nicht vorher wissen. Kann auch sein, dass Du in 5 Jahren an einer Depression oder einem Burn Out oder so etwas erkrankst und damit für Deinen Partner zu einem zwischenmenschlichen Monster wirst, bis Du wieder gesund bist (und auch das sind zumindest Monate)... Da gibt es keine Sicherheit - und ob eine Risiko-Kalkulation da sinnvoll ist?

Ich fände es sinnvoller, wenn Ihr Euch darum kümmert, dass Ihr miteinander redet, sobald sich etwas bei einem von Euch der Grenze zu sehr nähert (NÄHERT, also wenn sie noch *nicht* überschritten ist!) -oder Ihr etwas vermißt, was Ihr Euch wünscht o.ä. .
Da könnte man dann sagen, dass das grad zu viel wird und sehen, wie man auf eine Art dfafür sorgen kann, dass er mehr Sicherheit empfindet (oder was auch immer er damit sucht), ohne dass es Euch beide in eine Krise treibt.

Aber würdest du
überhaupt nicht auf ihn eingehen und Rücksicht nehmen?
Eigentlich ist es paradox, dass mein Bruder sich nun an seinem Verhalten stört, weil mit ihm war es früher auch so, dass er sich eingemischt hat. Nicht in sowas wie Kleidung natürlich aber wehe ein Mann hat mich in seinem Beisein angemacht. Ging für meinen Bruder auch überhaupt nicht. Aber mittlerweile ist mein Bruder auch ruhiger geworden was das angeht und damals habe ich immer nur zickig und schnippig reagiert und habe mir auch nichts von ihm sagen lassen. Aber mein Freund ist nicht mein Bruder und irgendwie denke ich wenn ich da nur stur und bockig reagiere dann fahre ich die ganze Beziehung an die Wand. Was ich ja auch nicht möchte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2016 um 11:42
In Antwort auf haselnuss95

Aber würdest du
überhaupt nicht auf ihn eingehen und Rücksicht nehmen?
Eigentlich ist es paradox, dass mein Bruder sich nun an seinem Verhalten stört, weil mit ihm war es früher auch so, dass er sich eingemischt hat. Nicht in sowas wie Kleidung natürlich aber wehe ein Mann hat mich in seinem Beisein angemacht. Ging für meinen Bruder auch überhaupt nicht. Aber mittlerweile ist mein Bruder auch ruhiger geworden was das angeht und damals habe ich immer nur zickig und schnippig reagiert und habe mir auch nichts von ihm sagen lassen. Aber mein Freund ist nicht mein Bruder und irgendwie denke ich wenn ich da nur stur und bockig reagiere dann fahre ich die ganze Beziehung an die Wand. Was ich ja auch nicht möchte.

Hm...
... hast Du Deine Frage mal gelesen? Dann kannst Dir die Antwort selbst geben

Nein, natürlich finde ich es nicht sinnvoll, überhaupt nicht auf ihn einzugehen. Ich sprach nur davon, zu verhindern, dass daraus eine Spirale wird.

Ausserdem gibt es meist andere Ansatzpunkte.
Es geht doch darum, dass er beispielsweise (!!!) nicht mehr das Gefühl (!!!) hat, der einzige Mensch zu sein, der für Dich zählt - und deswegen die Gefahr sieht, dass Du schwach werden würdest, wenn Du die Gelegenheit hättest - weil er gefühlt (!!!) in Deinen Augen so irgendwie vom Thron rutscht. Du weisst, was ich meine? Ist nur ein Beispiel, ich kenne Euch nicht und Eifersucht ist nun gerade etwas, was ich auch so gar nicht nachempfinden kann.

Aber weiter im Beispiel: Er ist für Dich aber schon noch der wichtigste Mensch der Welt, es kommt nur als Gefühl nicht bei ihm an - und das ist dann das eigentliche Problem. Nun kann man das so mit Kleidungsregeln und Weggehen eh nicht ändern -> Spirale in Spe. Aber man könnte es vielleicht ändern, indem man regelmässig zu zweit Urlaub von sich selbst nimmt und beispielsweise mal für ein paar Stunden zurück in die "Frisch verliebt - Phase" taucht. Sich einfach so "aufführt", wie man es damals getan hat - klingt albern, aber wenn man die äusseren Umstände wiederherstellt - sich benimmt wie damals, mit dem eigenen Partner mal wieder flirtet, Komplimente macht, ähnliche Unternehmungen, die im Alltag völlig abgesoffen sind usw - hat faszinierende Effekte auf die eigene Psyche - und beruhigt vielleicht den Dämon, der da bei ihm am Käfig rüttelt - weisst Du, was ich meine?
Oder ... was auch immer, allgemeingültige Beispiele ohne einen Hintergund sind da schwer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2016 um 12:56
In Antwort auf haselnuss95

Das ist schrecklich
was du durchmachen musstest.
Mein Freund ist aber schon beherrschter als dein Exmann. Zumindest nach deinem Bericht.

...
Mein Ex war auch beherrscht BEVOR ich ihn geheiratet habe. Schlimm würde es erst nach der Eheschließung.

Wenn du heiratest, dann sagt das aus, dass du den Rest deines Lebens mit deinem Freund verbringen willst. Möchtest du dein restliches Leben mit dieser Eifersucht und den daraus folgenden Einschränkungen und Streitereien leben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2016 um 14:06
In Antwort auf avarrassterne1

Hm...
... hast Du Deine Frage mal gelesen? Dann kannst Dir die Antwort selbst geben

Nein, natürlich finde ich es nicht sinnvoll, überhaupt nicht auf ihn einzugehen. Ich sprach nur davon, zu verhindern, dass daraus eine Spirale wird.

Ausserdem gibt es meist andere Ansatzpunkte.
Es geht doch darum, dass er beispielsweise (!!!) nicht mehr das Gefühl (!!!) hat, der einzige Mensch zu sein, der für Dich zählt - und deswegen die Gefahr sieht, dass Du schwach werden würdest, wenn Du die Gelegenheit hättest - weil er gefühlt (!!!) in Deinen Augen so irgendwie vom Thron rutscht. Du weisst, was ich meine? Ist nur ein Beispiel, ich kenne Euch nicht und Eifersucht ist nun gerade etwas, was ich auch so gar nicht nachempfinden kann.

Aber weiter im Beispiel: Er ist für Dich aber schon noch der wichtigste Mensch der Welt, es kommt nur als Gefühl nicht bei ihm an - und das ist dann das eigentliche Problem. Nun kann man das so mit Kleidungsregeln und Weggehen eh nicht ändern -> Spirale in Spe. Aber man könnte es vielleicht ändern, indem man regelmässig zu zweit Urlaub von sich selbst nimmt und beispielsweise mal für ein paar Stunden zurück in die "Frisch verliebt - Phase" taucht. Sich einfach so "aufführt", wie man es damals getan hat - klingt albern, aber wenn man die äusseren Umstände wiederherstellt - sich benimmt wie damals, mit dem eigenen Partner mal wieder flirtet, Komplimente macht, ähnliche Unternehmungen, die im Alltag völlig abgesoffen sind usw - hat faszinierende Effekte auf die eigene Psyche - und beruhigt vielleicht den Dämon, der da bei ihm am Käfig rüttelt - weisst Du, was ich meine?
Oder ... was auch immer, allgemeingültige Beispiele ohne einen Hintergund sind da schwer.

Beim Lesen habe
ich das Gefühl bekommen, dass mein Freund irgendwie eine andere Art von Eifersucht hat. Ich denke es geht bei ihm mehr in die Richtung, dass er denkt, dass ich SEINS bin und dass da niemand dran rumgraben soll. Das er will dass er für mich der einzige und wichtigste Mensch im Leben ist habe ich nicht das Gefühl. Neben ihm gibt es auch noch eine ganze Reihe an anderen Menschen die für mich ebenso wichtig sind und das war nie ein Thema bei uns. Er lässt mir auch schon meinen Freiraum und erwartet nicht das ich zu jeder Zeit für ihn bereit stehe. Nur mit anderen Männern hat er so seine Probleme. Dein Ratschlag ist gut aber im Grunde ist es so bei uns auch. Wir nehmen uns immer noch viel Zeit für unsere Beziehung und füreinander und das was an Alltag da ist finde ich aber auch sehr gut, da es eine Vertrautheit mit sich bringt.
Natürlich gefällt es ihm auch, wenn ich ihm das Gefühl gebe, dass er der beste und tollste Mann für mich ist aber ich habe nicht den Eindruck, dass er danach wirklich sucht. Ganz normal, so wie ich das eben auch andersrum genieße.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2016 um 14:08
In Antwort auf fusselbine1

...
Mein Ex war auch beherrscht BEVOR ich ihn geheiratet habe. Schlimm würde es erst nach der Eheschließung.

Wenn du heiratest, dann sagt das aus, dass du den Rest deines Lebens mit deinem Freund verbringen willst. Möchtest du dein restliches Leben mit dieser Eifersucht und den daraus folgenden Einschränkungen und Streitereien leben?

So wie es
jetzt ist, so ist es in Ordnung für mich. Damit kann ich umgehen. Mit mehr aber nicht.
Darf ich mal fragen wie es war, wenn du da mit deinem Exmann drüber gesprochen hast? Wie hat er reagiert?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2016 um 15:34

Ich danke dir
und hoffe dass ich auch die richtige Entscheidung treffen werde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2016 um 17:31

Ja du hast
schon recht. War irgendwie ein dummer Vergleich von mir. Stimmt wohl scheinbar auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2016 um 21:12

Woher soll ich
das wissen wie es wird wenn wir verheiratet sind? Das ist es ja worüber ich nachdenke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2016 um 22:30

Eigentlich kann ich
mir überhaupt nicht vorstellen dass ich unglücklich wirke. Das hat mir bisher auch noch niemand gesagt. Es geht nur um die Dinge die ich genannt habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2016 um 22:41

Liebe Haselnuss
Wenn das alles für dich okay ist, sehe ich keinen Grund zur Besorgnis. Jeder Mensch ist anders und hat andere Grenzen. Womit der eine nicht leben könnte, ist für den anderen ganz normal.

Ich persönlich würde keinen Mann akzeptieren, der sehr eifersüchtig ist oder mir gar vorschreibt was ich anzuziehen habe, bzw. wen ich wann zu treffen habe oder nicht.
Aber ich kann mir vorstellen, dass solches Verhalten für andere Frauen auch einen beschützenden Faktor ausstrahlen und es dementsprechend okay ist.

Solange DICH etwas nicht stört, solltest du dir auch nicht einreden lassen, dass etwas in eurer Beziehung nicht okay ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2016 um 10:55

Weil ich mich
gefragt habe, ob meine Beziehung wirklich so "ungut" wirkt und ich das einfach nicht wahrnehme weil ich ihn liebe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2016 um 17:33

Warum heiraten ?
Laß das doch nochmal.
kostet nen haufen Geld und wenns dann doch nichts ist -
das ganze schöne Geld weg für nichts, für Rechtsverdreher, Standesbeamte undsoweiter.
Das muß nicht unbedingt sein.
es geht auch so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2016 um 17:52
In Antwort auf azeton1

Warum heiraten ?
Laß das doch nochmal.
kostet nen haufen Geld und wenns dann doch nichts ist -
das ganze schöne Geld weg für nichts, für Rechtsverdreher, Standesbeamte undsoweiter.
Das muß nicht unbedingt sein.
es geht auch so.

Und außerdem
kannst du damit rechnen, daß es dann schlimmer wird, wie vorher im thread schon gesagt.
er macht im moment nur soviel, wie er sieht, daß du dich nicht dagegen auflehnst und möglicherweise gehst.
Nach der Heirat wird er mehr machen , mehr verbieten
mehr dich schurigeln undsoweiter.
Das wird mE zu 99% so sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2016 um 10:33
In Antwort auf azeton1

Warum heiraten ?
Laß das doch nochmal.
kostet nen haufen Geld und wenns dann doch nichts ist -
das ganze schöne Geld weg für nichts, für Rechtsverdreher, Standesbeamte undsoweiter.
Das muß nicht unbedingt sein.
es geht auch so.

Warum heiraten?
Früher oder später will ich sowieso heiraten. Ich möchte auch Kinder haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2016 um 10:34

Was hat denn
das mit beratungsresistent zu tun? Warst du mal einer solchen Zwickmühle? Nein? Dann kann ich dir sagen, dass es ziemlich schwierig ist. Denn entweder hörst du auf niemanden und gehst dann ein Risiko ein. Oder du hörst auf andere und verlässt deine Liebe nur weil du Angst vor einem Risiko hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2016 um 10:41
In Antwort auf monie1982

Liebe Haselnuss
Wenn das alles für dich okay ist, sehe ich keinen Grund zur Besorgnis. Jeder Mensch ist anders und hat andere Grenzen. Womit der eine nicht leben könnte, ist für den anderen ganz normal.

Ich persönlich würde keinen Mann akzeptieren, der sehr eifersüchtig ist oder mir gar vorschreibt was ich anzuziehen habe, bzw. wen ich wann zu treffen habe oder nicht.
Aber ich kann mir vorstellen, dass solches Verhalten für andere Frauen auch einen beschützenden Faktor ausstrahlen und es dementsprechend okay ist.

Solange DICH etwas nicht stört, solltest du dir auch nicht einreden lassen, dass etwas in eurer Beziehung nicht okay ist.

Danke für deine
aufbauenden Worte. Ich bin nur einfach verunsichert, wenn viele meinen, dass sein Verhalten nach der Hochzeit zunehmen wird. Und ich habe keine Ahnung wie ich mir da mehr Sicherheit verschaffen kann.
Es ist nicht so, dass explizit dieses Verhalten von ihm für mich einen beschützenden Faktor hat aber ich habe mich bisher immer mit ihm sicher gefühlt und gut behandelt von ihm. Trotzdem ist dieses Verhalten für mich schon eine Schwäche an ihm auf die ich mich eingestellt habe aber bisher konnte ich damit umgehen. Aber er denkt auch er wäre im Recht damit wie er sich verhält.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook