Home / Forum / Liebe & Beziehung / Muss ich für das Haus des Ex zahlen? http://www.gofeminin.de/world/communaute/forum/imforum/smiley/g

Muss ich für das Haus des Ex zahlen? http://www.gofeminin.de/world/communaute/forum/imforum/smiley/g

11. Oktober 2011 um 13:36

Hallo, vielleicht kann mir hier jemand raten.

Ich lebe seit 3 Jahren getrennt von meinem Ex, die Scheidung läuft.

Er bewohnt das gemeinsam gebaute Haus und hatte bisher ein sehr gutes Einkommen, mit dem er dieses auch abzahlte. Nun kann er plötzlich wegen Depressionen nicht mehr arbeiten und ist mit den Raten in Rückstand.

Damals war ich so dumm, und habe den Darlehensvertrag der Bank mit unterschrieben.

Obwohl das Haus als Sicherheit angegeben wurde, will die Bank jetzt das Geld von mir, droht mit Gerichtsvollzieher und dem ganzen Programm. Ich liege knapp um die Einkommensuntergrenze und jede Auskunft, was mir diese Bank von meinem Einkommen jetzt weg nehmen kann, lautet anders.

Da ist zunächst meine Scheidungsanwältin. Sie ist der Meinung, mir gehört das Haus nicht, ich nutzte es nicht, stehe auch nicht im Grundbuch, kann es also auch nicht verkaufen, also hat mein Ex die "Pflicht", mich aus dem Bankvertrag herauszuholen. Das hat sie ihm auch mitgeteilt, aber die Bank spiel da logischerweise nicht mit. Mehr kann sie nicht für mich tun, sagt sie.

Dann ist da ein Anwalt (mit schlechtem Ruf), der meint, er könnte mich aus dem Vertrag herausholen. Ich befürchte, dass er nur den Streitwert und eine lukrative Einkommensquelle sieht. Jeder warnt mich vor ihm. Ich habe den Termin bei ihm erstmal abgesagt.

Die Schuldnerberatung, bei der ich erst Mitte November einen Termin bekomme, hat mir jedoch telefonisch schon mal mitgeteilt, die Bank kann mir per Lohnpfändung 91 Euro weg nehmen. Meine Anwältin war so dumm, ihnen meinen Lohnnachweis zuzusenden (um zu beweisen, dass ich an der unteren Einkommensgrenze liegt), wodurch die Bank jetzt Arbeitgeber und Kontonummer kennt). Als nächstes hat sie mir geschrieben, dass sie jetzt von meinem Konto einziehen wird (ohne vorliegende Einzugsermächtigung).

Da ich jeden Monat am Limit kämpfe, tut auch die Zahlung von 91 Euro echt weh, zumal ich nichts von dem Bezahlten nutzen kann und mir nichts davon gehört.
Im Internet habe ich viel zu dem Thema gefunden, immer lauten die Einkommensgrenzen anders. Ich habe auch gelesen, dass meine Fahrtkosten zur Arbeit abgerechnet werden, die Schuldnerberatung meint, dies sei nicht so.

Nun frage ich mich, wenn ich von dem was mir bleibt, Festkosten für Wohnen, Versicherung, Auto etc. abziehe und das Benzin, um auf Arbeit zu kommen auch noch abrechne, wovon ich dann noch leben soll. Hinzu kommt, dass ich im Büro auch nicht mit Klammotten aus der Kleiderkammer und mit selbst geschnittenen Haaren aufkreuzen kann.

Ist mein Abstieg jetzt vorprogrammiert? Ich weiß nicht mehr weiter.

Vielen Dank,

Mary

Mehr lesen

12. Oktober 2011 um 8:04

Das sieht nicht gut aus Mary.
Für Alleinstehende ohne Unterhaltsverpflichtung liegt die Pfändungsfreigrenze bei 1029,99 Alles was darüber liegt kann gepfändet werden. Dabei ist es unerheblich ob du Fahrkosten hast, Klamotten bruachst oder zum Friseur musst. Das ist hiermit alles abgegolten. Du hast den Darlehnsvertrag mitunterschrieben und ihr haftet somit als Gesamtschuldner.
Um dein Arbeitseinkommen zu pfänden benötigt die Bank nur einen sogenannten Pfändungs- und Überweisungsbeschluß (PFÜB). Dieser wird deinem AG zugestellt und damit darf er dir den pfändbaren Teil deines EInkommens nicht mehr auszahlen.

Allerdings bleibt dir noch die möglichkeit deinen EX-Mann in Anspruch zu nehmen. Darüber hinaus wird dir bei der Scheidung wahrscheinlich ein Teil des Hauses als Zugewinnausgleich zugesprochen.

Wenn du noch Fragen hast melde dich, gerne auch per PN.

LG
Heiner

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2011 um 13:05
In Antwort auf heiner9999

Das sieht nicht gut aus Mary.
Für Alleinstehende ohne Unterhaltsverpflichtung liegt die Pfändungsfreigrenze bei 1029,99 Alles was darüber liegt kann gepfändet werden. Dabei ist es unerheblich ob du Fahrkosten hast, Klamotten bruachst oder zum Friseur musst. Das ist hiermit alles abgegolten. Du hast den Darlehnsvertrag mitunterschrieben und ihr haftet somit als Gesamtschuldner.
Um dein Arbeitseinkommen zu pfänden benötigt die Bank nur einen sogenannten Pfändungs- und Überweisungsbeschluß (PFÜB). Dieser wird deinem AG zugestellt und damit darf er dir den pfändbaren Teil deines EInkommens nicht mehr auszahlen.

Allerdings bleibt dir noch die möglichkeit deinen EX-Mann in Anspruch zu nehmen. Darüber hinaus wird dir bei der Scheidung wahrscheinlich ein Teil des Hauses als Zugewinnausgleich zugesprochen.

Wenn du noch Fragen hast melde dich, gerne auch per PN.

LG
Heiner

Danke, Heiner.
Somit hat die Frau von der Schuldnerberatung Recht.

Mir bleibt damit nichts, als zu zahlen für etwas, das mir nicht gehört. Wenn er das Haus verkaufen würde, hätte die Bank mit etwas Glück genau die Summe, die noch offen ist. Daher rechne ich nicht mit einem Zugewinn. Mehr noch: wenn er das Haus aus auf dem Papier für weniger verkauft, sich den Rest in bar auszahlen lässt und damit flüssig bleibt, wäre er schön raus und ich muss zahlen bis zum Ende meiner Tage oder in eine Privatinsolvenz.

Ich bin verzweifelt.

Mary

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2011 um 14:11
In Antwort auf mangojeryy

Danke, Heiner.
Somit hat die Frau von der Schuldnerberatung Recht.

Mir bleibt damit nichts, als zu zahlen für etwas, das mir nicht gehört. Wenn er das Haus verkaufen würde, hätte die Bank mit etwas Glück genau die Summe, die noch offen ist. Daher rechne ich nicht mit einem Zugewinn. Mehr noch: wenn er das Haus aus auf dem Papier für weniger verkauft, sich den Rest in bar auszahlen lässt und damit flüssig bleibt, wäre er schön raus und ich muss zahlen bis zum Ende meiner Tage oder in eine Privatinsolvenz.

Ich bin verzweifelt.

Mary

Versuchen ...
... Sie eine Privatinsolvenz. Die Bank wird dann garantiert das Haus zu Geld machen wollen. Sie werden sehen, wie schnell Ihr Ex-Mann dann Ihr Darlehen ablösen kann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2011 um 20:15
In Antwort auf lucius_12237905

Versuchen ...
... Sie eine Privatinsolvenz. Die Bank wird dann garantiert das Haus zu Geld machen wollen. Sie werden sehen, wie schnell Ihr Ex-Mann dann Ihr Darlehen ablösen kann...

... hab ich auch schon überlegt...
Wenn ich in Privatinsolvenz gehe, und mein Noch-Ehemann das Haus in dieser Zeit verkauft und der Bank ihr Geld zurück gibt, hätte ich die Insolvenz umsonst gemacht.

Mary

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2011 um 20:21

Hallo Wachsperle,
Du bist die Erste, die mir etwas Mut macht, Danke dafür!

Die Dame von der Schuldnerberatung sagte mir am Telefon, dass in vielen Darlehensverträgen so eine Vollstreckungsklausel enthalten ist. Und von meiner tollen Anwältin hat die Bank auch noch meinen Lohnnachweis mit Anschrift des Arbeitgebers und meiner Kontonummer zugesandt bekommen. Sonst wäre das auch nicht so einfach herauszukriegen gewesen. Daher mein Pessimismus. Ich hab schlechte Karten. Eine nähere Prüfung, ob das so ist, kann sie erst Mitte November vornehmen, eher hat sie keinen Termin für mich.

Mary

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2011 um 20:28
In Antwort auf mangojeryy

Hallo Wachsperle,
Du bist die Erste, die mir etwas Mut macht, Danke dafür!

Die Dame von der Schuldnerberatung sagte mir am Telefon, dass in vielen Darlehensverträgen so eine Vollstreckungsklausel enthalten ist. Und von meiner tollen Anwältin hat die Bank auch noch meinen Lohnnachweis mit Anschrift des Arbeitgebers und meiner Kontonummer zugesandt bekommen. Sonst wäre das auch nicht so einfach herauszukriegen gewesen. Daher mein Pessimismus. Ich hab schlechte Karten. Eine nähere Prüfung, ob das so ist, kann sie erst Mitte November vornehmen, eher hat sie keinen Termin für mich.

Mary

Ach so,
ich weiß nicht recht, wie ich das mit dem "Zugewinn" verstehen soll. Das Haus ist ca. 120.000 Euro wert und genau so viel bekommt die Bank derzeit noch. Man kann einen Käufer für weniger, kaum aber für mehr finden.
Ich habe der Anwältin also gesagt, wir haben keine Ansprüche gegeneinander, alles ist aufgeteilt (obwohl ich vor 3 Jahren mit meiner Tochter fluchtartig das Haus verlassen habe und nichts mitnahm, ich will aber von ihm auch nichts).

Meine Anwältin meint, die Ansprüche, die die Bank mir gegenüber stellt, müsste ich privatrechtlich gegen meinen Ex geltend machen. Wie das gehen soll, weiß ich auch nicht. Er hat wegen "Depressionen" aufgehört zu arbeiten und von ihm ist nichts zu holen. Ich will auch nichts als meinen Seelenfrieden, um den ist es jetzt allerdings schlecht bestellt...


Mary

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2011 um 7:48

Hallo Mary
ich sehe das genauso wie Wachsperle. Verabschiede dich mal ganz schnell von dem Gedanken ich will von ihm nichts.
Es gibt nämlich mindestens einen der von dir was will, nämlich die Bank. Bezüglich des Darlehnsvertrag solltest du dir keine allzugroßen Hoffnungen machen, da diese Verträge in aller Regel eine sofortige Vollstreckbarkeit und den Verzicht auf die EInrede der Verjährung und der Vorausklage enthalten.
Auch was die Sache mit deinem Arbeitgeber angeht, brauchst du deiner Anwältin keinen Vorwurf machen, die Bank hätte sie sowieso bekommen. Spätestens dann wenn es zu Pfändungen kommt.
Wenn du noch Frgaen kansnt du dich gerne auch per PN melden.

LG
heiner

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2011 um 17:28

Hallo Wachsperle,
aus dieser Sicht habe ich das überhaupt noch nicht gesehen.
Ich war der Meinung, das Haus gehört dem, der es abzahlt und das war bisher mein Noch-Ehemann. Und ich wollte es ihm auch nicht streitig machen.

Weder für meine Tochter (damals 17) noch für mich habe ich Unterhaltsansprüche angemeldet. Er hat damit gedroht, wenn ich Ansprüche an ihn stelle, zahlt er das Haus nicht weiter allein ab. Außerdem war er damals (Alkohol, Depressionen etc.) stark selbstmordgefährdet, so dass ich das alles unterlassen habe, was ihn irgendwie belasten könnte.

Ich wollte eine faire Trennung, nicht mehr und nicht weniger. Meinen Unterhalt wollte ich selbst verdienen und für meine Tochter und seit 2 Jahren für ihr Kind habe ich mich total verausgabt. Seit 2 Monaten steht sie nun auf eigenen Füßen und ich dachte, jetzt geht es endlich aufwärts... soll wohl nicht sein....

Sollte ich bezüglich "Zugewinn" nochmal mit der Anwältin reden? Ich habe ihr damals gesagt, wir haben gegeneinander nichts mehr aufzurechnen. Oder wird sie die Sachde mit der Bank mit Sicherheit selbst aufgreifen und mit dem Haus "verrechnen"? Sie teilte mir nur mit, dass ich das privatrechtlich mit meinem "Noch-Ehemann" ausmachen müsse, sofern überhaupt "etwas zu holen ist".... damit bin ich aber auch nicht schlauer.

Danke, Mary

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2011 um 17:46
In Antwort auf mangojeryy

Hallo Wachsperle,
aus dieser Sicht habe ich das überhaupt noch nicht gesehen.
Ich war der Meinung, das Haus gehört dem, der es abzahlt und das war bisher mein Noch-Ehemann. Und ich wollte es ihm auch nicht streitig machen.

Weder für meine Tochter (damals 17) noch für mich habe ich Unterhaltsansprüche angemeldet. Er hat damit gedroht, wenn ich Ansprüche an ihn stelle, zahlt er das Haus nicht weiter allein ab. Außerdem war er damals (Alkohol, Depressionen etc.) stark selbstmordgefährdet, so dass ich das alles unterlassen habe, was ihn irgendwie belasten könnte.

Ich wollte eine faire Trennung, nicht mehr und nicht weniger. Meinen Unterhalt wollte ich selbst verdienen und für meine Tochter und seit 2 Jahren für ihr Kind habe ich mich total verausgabt. Seit 2 Monaten steht sie nun auf eigenen Füßen und ich dachte, jetzt geht es endlich aufwärts... soll wohl nicht sein....

Sollte ich bezüglich "Zugewinn" nochmal mit der Anwältin reden? Ich habe ihr damals gesagt, wir haben gegeneinander nichts mehr aufzurechnen. Oder wird sie die Sachde mit der Bank mit Sicherheit selbst aufgreifen und mit dem Haus "verrechnen"? Sie teilte mir nur mit, dass ich das privatrechtlich mit meinem "Noch-Ehemann" ausmachen müsse, sofern überhaupt "etwas zu holen ist".... damit bin ich aber auch nicht schlauer.

Danke, Mary

Es wird das Privatvermögen
eines jeden einzelenen von euch zu Beginn der Ehe festgestellt.Das gehört jedem für sich.
Dann wird festgestellt was jeder am Ende und die dabei entstehenden Differenzen ausgeglichen.
Wenn ihr beide am Anfang nichts gahbt habt und dein Mann am Ende eine Haus, dann steht dir die Hälfte als Zugewinn zu. Dabei ist es zunächst einmal unerheblich wer es bezahlt hat.


LG
Heiner

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2011 um 1:55

Das die Bank Dein..
Lohn Pfändet ist unwahrscheinlich das macht sie nicht. Die Bank wird das Haus versteigern wenn der Mann nicht mehr zahlen kann. Und damit hat es sich. Da mach Dir ja keine Sorgen. Das einzigste was Du machen mußt, wenn das Haus kurz vor der Versteigerung steht, musst Du zum Gericht gehen, dazu brauchst Du keinen Anwalt, und beantragen das die Bank Dich aus dem Darlehensvertrag entläßt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2011 um 1:57

Deine Anwältin scheint...
einen Schuss zu haben, die kennt sich ja überhaupt nicht aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2011 um 20:06
In Antwort auf matty_12972512

Das die Bank Dein..
Lohn Pfändet ist unwahrscheinlich das macht sie nicht. Die Bank wird das Haus versteigern wenn der Mann nicht mehr zahlen kann. Und damit hat es sich. Da mach Dir ja keine Sorgen. Das einzigste was Du machen mußt, wenn das Haus kurz vor der Versteigerung steht, musst Du zum Gericht gehen, dazu brauchst Du keinen Anwalt, und beantragen das die Bank Dich aus dem Darlehensvertrag entläßt.

So einfach ist das???
Warum erhalte ich dann von Schuldnerberatung und Verbraucherschutz den Rat, ich soll vorsorglich in Insolvenz gehen? Ich verstehe das alles nicht.

Die Anwältin hat bei unserem Erstgespräch gesagt, ich muss aus dem Vertrag entlassen werden, dafür hätte mein Noch-Ehemann zu sorgen. Das hat er angeblich versucht, die Bank sagt natürlich nein. Nun kann die Anwältin also diesbezüglich nichts mehr für mich tun. Die Anfrage bei der Verbraucherberatung hat auch nichts anderes ergeben, die Schuldnerberatung sagt auch dasselbe, keine Chance.

Das Befragen eines weiteren Anwaltes ist bei dem hohen Streitwert teuer und ich weiß nicht, ob etwas dabei heraus kommt. Es gibt einen Anwalt, der von sich aus in Aussicht gestellt hat, mich aus dem Vertrag herausholen zu können, aber dieser Anwalt hat einen sehr unseriösen Ruf und alle Stellen haben mich vor ihm gewarnt, weil er ja sein Honorar auf jeden Fall bekommt, egal wie es für mich ausgehen würde.

Worauf sollte ich mich berufen bei dem Antrag auf Entlassung aus dem Vertrag? Ist es wirklich so einfach?

Vielen lieben Dank,

Mary

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2011 um 8:15
In Antwort auf mangojeryy

So einfach ist das???
Warum erhalte ich dann von Schuldnerberatung und Verbraucherschutz den Rat, ich soll vorsorglich in Insolvenz gehen? Ich verstehe das alles nicht.

Die Anwältin hat bei unserem Erstgespräch gesagt, ich muss aus dem Vertrag entlassen werden, dafür hätte mein Noch-Ehemann zu sorgen. Das hat er angeblich versucht, die Bank sagt natürlich nein. Nun kann die Anwältin also diesbezüglich nichts mehr für mich tun. Die Anfrage bei der Verbraucherberatung hat auch nichts anderes ergeben, die Schuldnerberatung sagt auch dasselbe, keine Chance.

Das Befragen eines weiteren Anwaltes ist bei dem hohen Streitwert teuer und ich weiß nicht, ob etwas dabei heraus kommt. Es gibt einen Anwalt, der von sich aus in Aussicht gestellt hat, mich aus dem Vertrag herausholen zu können, aber dieser Anwalt hat einen sehr unseriösen Ruf und alle Stellen haben mich vor ihm gewarnt, weil er ja sein Honorar auf jeden Fall bekommt, egal wie es für mich ausgehen würde.

Worauf sollte ich mich berufen bei dem Antrag auf Entlassung aus dem Vertrag? Ist es wirklich so einfach?

Vielen lieben Dank,

Mary

Warum sollte die bank dich einfach so aus ....
dem Darlehnsvertrag entlassen? Für die Bank sind zwei Schuldner immer besser als einer. Du hast den Kreditvertrag mitunterschrieben und wirst erst einmal mithaften.

Du kannst mit der Bank reden, ihr klar machen, dass bei dir nicht viel zu holen ist, aber ob die sich daruaf einlassen ist fraglich.

LG
heiner

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2011 um 1:14

Ich sehe schon das hier ganz...
kluge Köpfe am Werke sind. Da ich täglich mit diesen Problemen konfrontiert werde verstehe ich die Antworten hier überhaupt nicht. Wenn der mann das Haus nicht weiter abbezahlt wird die Bank es versteigern lassen. Dann ist es Deine Aufgabe mangojerry, sobald der Versteigerungstermin bekannt ist die Entlasung aus dem Darlehensvertrag beim Gericht zu beantragen. Das machen alle Banken außer die LAKRA. (Landeskreditbank)
Frage mich was für Dumme Vorschläge es hier. Wenn man von der Materie keine Ahnung hat soll man hier auch nichts schreiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2011 um 16:29
In Antwort auf matty_12972512

Ich sehe schon das hier ganz...
kluge Köpfe am Werke sind. Da ich täglich mit diesen Problemen konfrontiert werde verstehe ich die Antworten hier überhaupt nicht. Wenn der mann das Haus nicht weiter abbezahlt wird die Bank es versteigern lassen. Dann ist es Deine Aufgabe mangojerry, sobald der Versteigerungstermin bekannt ist die Entlasung aus dem Darlehensvertrag beim Gericht zu beantragen. Das machen alle Banken außer die LAKRA. (Landeskreditbank)
Frage mich was für Dumme Vorschläge es hier. Wenn man von der Materie keine Ahnung hat soll man hier auch nichts schreiben.

Ich stehe schon wieder vor dem nächsten Problem
Gestern habe ich einen Brief von der Antwältin erhalten. Eine Kopie der Ablehnung meiner Beratungshilfe. Die Prozesskostenhilfe wurde bewilligt, die Beratungshilfe mit merkwürdigen Begründungen abgelehnt. Zum Beispiel, dass es keine Notwendigkeit gegeben habe, diese nachträglich zu beantragen und außerdem, dass meine Lohnunterlagen nicht beigefügt waren.

Ich verstehe überhaupt nichts mehr. Als ich im Juni meine Anwältin aufsuchte, weil ich die Scheidung einreichen wollte, habe ich ihr gleich mein Einkommen offen gelegt. Sie hat mir die Anträge auf Beratungshilfe und Prozesskostenhilfe ausgehändigt und ich hab alles sofort ausgefüllt und zurückgeschickt. Die Lohnunterlagen waren vollständig dabei. Ob in zweifacher Ausferitigung, weiß ich heute nicht mehr, ich bin davon ausgegangen, dass beides an einer Stelle bearbeitet wird, heute weiß ich, dass es nicht so ist.

Seitdem ist sie schon zichfach tätig gewesen bezüglich der Haussache, hat meinen Noch-Mann angeschrieben und die Bank, leider alles vergeblich.

Nun sagt das Gericht nach 5 Monaten, dass keine Notwendigkeit bestand und der Antrag abgelehnt wird? Außerdem hat sie mir geschrieben, dass die Ablehnung ihrer Meinung nach unberechtigt sei, ich mich aber selbst darum kümmern müsse, sonst müsse sie mir alles in Rechnung stellen.

Ich bin total durch den Wind! Wenn sie Argumente hat, wonach die Entscheidung nicht rechtmäßig ist, und ich nicht, wie soll ich mich dann selbst kümmern!!!!???

Klar werde ich in Widerspruch gehen und alles nochmal einreichen, aber mit der drohenden Ungewissheit werde ich wohl jetzt wieder Wochen leben müssen und nicht wissen, ob ich mich an meine Anwältin nochmal wenden kann bei dem offenen Posten, der noch nicht geklärt ist.

Ich bin total am Ende!!!!

Mary

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2011 um 17:14
In Antwort auf matty_12972512

Ich sehe schon das hier ganz...
kluge Köpfe am Werke sind. Da ich täglich mit diesen Problemen konfrontiert werde verstehe ich die Antworten hier überhaupt nicht. Wenn der mann das Haus nicht weiter abbezahlt wird die Bank es versteigern lassen. Dann ist es Deine Aufgabe mangojerry, sobald der Versteigerungstermin bekannt ist die Entlasung aus dem Darlehensvertrag beim Gericht zu beantragen. Das machen alle Banken außer die LAKRA. (Landeskreditbank)
Frage mich was für Dumme Vorschläge es hier. Wenn man von der Materie keine Ahnung hat soll man hier auch nichts schreiben.

Und warum sollte die Bank
sie aus dem darlehnsvertrag entlassen? Bei einer Zwangsversteigerung wird in aller regel kein Erlös erzielt, der alle Verbindlichkeiten abdeckt.

Und wer soll dann deiner Meinung nach für den Rest aufkommen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen