Home / Forum / Liebe & Beziehung / Muslimin will Christen heiraten ohne das er konvertiert !

Muslimin will Christen heiraten ohne das er konvertiert !

18. Januar um 8:30 Letzte Antwort: 19. Januar um 9:29

Hallo, 

ich und mein Freund sind seit 7 Jahren zusammen und es stand für mich von Tag eins fest, dass wir heiraten werden egal was kommt.
ich werde niemals von ihm erwarten oder verlangen, dass er meine Religion annimmt nur damit er mich heiraten kann. 
Ich glaube an Gott und an meine Religion, aber ich kann es nicht nachvollziehen, warum er konvertieren sollte.
was ich jetzt einfach möchte ist, sind Argumente die dagegen sprechen, dass er konvertieren muss ( nach dem Islam ).
weil meine menschlichen Argumente kommen bei meiner Familie nicht ganz an, also muss ich es mit dem Islam belegen, dass es nicht verlangt wird oder Haram ist oder sonst was. 
habe schon aus anderen Beiträgen paar Argumente aufgesammelt, aber das reicht leider nicht...
hilft mir !

Mehr lesen

18. Januar um 9:07

Es gibt inzwischen liberale Gemeinden, die auch muslimische Frauen und Nichtmuslime trauen. Gehört deine Familie einer eher orthodoxen mmuslimischen Gemeinschaft an, wird es ihrer Recht Schule nicht entsprechen.
Und du wirst keine Belege finden.
Am ehesten wirst du Rat bei einem isl. Theologen finden.
  

Gefällt mir
18. Januar um 9:09
In Antwort auf koalalola1864

Es gibt inzwischen liberale Gemeinden, die auch muslimische Frauen und Nichtmuslime trauen. Gehört deine Familie einer eher orthodoxen mmuslimischen Gemeinschaft an, wird es ihrer Recht Schule nicht entsprechen.
Und du wirst keine Belege finden.
Am ehesten wirst du Rat bei einem isl. Theologen finden.
  

Du solltest dich also drauf konzentrieren, wie du damit umgehst und zu deinem Partner und deiner beziehung stehen.

Gefällt mir
18. Januar um 10:08
In Antwort auf user1464664585

Hallo, 

ich und mein Freund sind seit 7 Jahren zusammen und es stand für mich von Tag eins fest, dass wir heiraten werden egal was kommt.
ich werde niemals von ihm erwarten oder verlangen, dass er meine Religion annimmt nur damit er mich heiraten kann. 
Ich glaube an Gott und an meine Religion, aber ich kann es nicht nachvollziehen, warum er konvertieren sollte.
was ich jetzt einfach möchte ist, sind Argumente die dagegen sprechen, dass er konvertieren muss ( nach dem Islam ).
weil meine menschlichen Argumente kommen bei meiner Familie nicht ganz an, also muss ich es mit dem Islam belegen, dass es nicht verlangt wird oder Haram ist oder sonst was. 
habe schon aus anderen Beiträgen paar Argumente aufgesammelt, aber das reicht leider nicht...
hilft mir !

ha?  geht deine Eltern doch nichts an

Gefällt mir
18. Januar um 10:17
In Antwort auf user1464664585

Hallo, 

ich und mein Freund sind seit 7 Jahren zusammen und es stand für mich von Tag eins fest, dass wir heiraten werden egal was kommt.
ich werde niemals von ihm erwarten oder verlangen, dass er meine Religion annimmt nur damit er mich heiraten kann. 
Ich glaube an Gott und an meine Religion, aber ich kann es nicht nachvollziehen, warum er konvertieren sollte.
was ich jetzt einfach möchte ist, sind Argumente die dagegen sprechen, dass er konvertieren muss ( nach dem Islam ).
weil meine menschlichen Argumente kommen bei meiner Familie nicht ganz an, also muss ich es mit dem Islam belegen, dass es nicht verlangt wird oder Haram ist oder sonst was. 
habe schon aus anderen Beiträgen paar Argumente aufgesammelt, aber das reicht leider nicht...
hilft mir !

Fake fake fake fake fake 

er muss nicht konventieren. Steht nicht geschrieben. Schöner Moslem bist du, dass du das nicht weißt. Angeblich 7 Jahre zusammen. 

da will wieder jemand das Forum aufmischen. 
 

Gefällt mir
18. Januar um 10:24
In Antwort auf muc-089

Fake fake fake fake fake 

er muss nicht konventieren. Steht nicht geschrieben. Schöner Moslem bist du, dass du das nicht weißt. Angeblich 7 Jahre zusammen. 

da will wieder jemand das Forum aufmischen. 
 

Ach ja? In welcher klassisch traditionellen islamischem Rechtsschule werden den Ehen zwischen muslimischen Frauen und Männern aus anderen monotheistischen Glaubensgemeinschaften geschlossen?

Gefällt mir
18. Januar um 11:05
In Antwort auf user1464664585

Hallo, 

ich und mein Freund sind seit 7 Jahren zusammen und es stand für mich von Tag eins fest, dass wir heiraten werden egal was kommt.
ich werde niemals von ihm erwarten oder verlangen, dass er meine Religion annimmt nur damit er mich heiraten kann. 
Ich glaube an Gott und an meine Religion, aber ich kann es nicht nachvollziehen, warum er konvertieren sollte.
was ich jetzt einfach möchte ist, sind Argumente die dagegen sprechen, dass er konvertieren muss ( nach dem Islam ).
weil meine menschlichen Argumente kommen bei meiner Familie nicht ganz an, also muss ich es mit dem Islam belegen, dass es nicht verlangt wird oder Haram ist oder sonst was. 
habe schon aus anderen Beiträgen paar Argumente aufgesammelt, aber das reicht leider nicht...
hilft mir !

Wie wäre es damit, dass du auf deine Eltern schei...t ?

Gefällt mir
18. Januar um 11:58
In Antwort auf koalalola1864

Ach ja? In welcher klassisch traditionellen islamischem Rechtsschule werden den Ehen zwischen muslimischen Frauen und Männern aus anderen monotheistischen Glaubensgemeinschaften geschlossen?

Im Koran ist es nicht vorgeschrieben, dass jemand wechseln muss. Wenn sie also so streng gläubig "wäre", wäre sie die Beziehung gar nicht eingegangen oder hätte sie diese keine 7 Jahre aufrecht erhalten. Es ist nur hetzerei. 

Gefällt mir
18. Januar um 13:25
In Antwort auf jim

Wie wäre es damit, dass du auf deine Eltern schei...t ?

Natürlich schei** ich auf deren Meinung, möchte sie aber davon überzeugen, dass der Glaube keine Rolle spielt und unsere Religion sowas nicht vorschreibt. 

Gefällt mir
18. Januar um 13:26
In Antwort auf muc-089

Im Koran ist es nicht vorgeschrieben, dass jemand wechseln muss. Wenn sie also so streng gläubig "wäre", wäre sie die Beziehung gar nicht eingegangen oder hätte sie diese keine 7 Jahre aufrecht erhalten. Es ist nur hetzerei. 

Wie sie selbst schon sagen, wäre ich streng gläubig, hätte ich die Beziehung nicht aufrecht gehalten. Ich glaube an meine Religion und an Gott, aber nicht daran, dass ich ein Muslim heiraten muss.

Gefällt mir
18. Januar um 13:27
In Antwort auf muc-089

Fake fake fake fake fake 

er muss nicht konventieren. Steht nicht geschrieben. Schöner Moslem bist du, dass du das nicht weißt. Angeblich 7 Jahre zusammen. 

da will wieder jemand das Forum aufmischen. 
 

Alter, wenn du nichts sinnvolles zu sagen hast, solltest du lieber den Mund halten.
 

Gefällt mir
18. Januar um 13:29
In Antwort auf koalalola1864

Ach ja? In welcher klassisch traditionellen islamischem Rechtsschule werden den Ehen zwischen muslimischen Frauen und Männern aus anderen monotheistischen Glaubensgemeinschaften geschlossen?

Kann nicut einfach einer mir ein beleg dafür geben, dass die Religion das nicht vorschreibt, als einfach nur zu sagen, dass man nicht muss ? 
weil diese Antworten bringen mir rein garnichts, sowie überflüssig und dumme Kommentare

Gefällt mir
18. Januar um 13:36
In Antwort auf user1464664585

Kann nicut einfach einer mir ein beleg dafür geben, dass die Religion das nicht vorschreibt, als einfach nur zu sagen, dass man nicht muss ? 
weil diese Antworten bringen mir rein garnichts, sowie überflüssig und dumme Kommentare

Wenn du nach einem Beleg in Form eines konkreten Koranverses suchst, kannst du doch selbst googlen. 

Ansonsten würde ich mich an den Imam deines Vertrauens wenden. Der kann auch, falls nötig, direkt mit deinen Eltern reden, wenn du glaubst, dass sie auf seine Meinung mehr geben. 

Gefällt mir
18. Januar um 13:39
In Antwort auf user1464664585

Kann nicut einfach einer mir ein beleg dafür geben, dass die Religion das nicht vorschreibt, als einfach nur zu sagen, dass man nicht muss ? 
weil diese Antworten bringen mir rein garnichts, sowie überflüssig und dumme Kommentare

Den wirst du nicht finden. 
Bist du Sunnitin?
Bei traditionellen Juden dürfen die Männer keine Andersgläubigen heiraten und bei Muslimen die Frauen keine Andersgläubigen.
Ich hatte dir geraten dich an einen islamischen Gelehrten zu wenden und dir gesagt, dass es lediglich liberale Strömungen gibt, die euch trauen.
Wenn deine Eltern konservativ sind, wirst du keinen für sie rechtsgültigen(theologisch!) Beleg finden. So einfach.  

Gefällt mir
18. Januar um 13:45
In Antwort auf user1464664585

Natürlich schei** ich auf deren Meinung, möchte sie aber davon überzeugen, dass der Glaube keine Rolle spielt und unsere Religion sowas nicht vorschreibt. 

Deine Religion schreibt dir d sehr wohle etwas vor.
der Gelehrte deiner Gemeinde wird sich auf fatwas und hadithe beziehen und dann Ciao
 

Gefällt mir
18. Januar um 13:47
In Antwort auf user1464664585

Hallo, 

ich und mein Freund sind seit 7 Jahren zusammen und es stand für mich von Tag eins fest, dass wir heiraten werden egal was kommt.
ich werde niemals von ihm erwarten oder verlangen, dass er meine Religion annimmt nur damit er mich heiraten kann. 
Ich glaube an Gott und an meine Religion, aber ich kann es nicht nachvollziehen, warum er konvertieren sollte.
was ich jetzt einfach möchte ist, sind Argumente die dagegen sprechen, dass er konvertieren muss ( nach dem Islam ).
weil meine menschlichen Argumente kommen bei meiner Familie nicht ganz an, also muss ich es mit dem Islam belegen, dass es nicht verlangt wird oder Haram ist oder sonst was. 
habe schon aus anderen Beiträgen paar Argumente aufgesammelt, aber das reicht leider nicht...
hilft mir !

Mir wurde es auch so erklärt, dass eine Muslima keinen Andersgläubigen heiraten darf, während ein  Moslem eine Jüdin oder Christin heiraten darf. 

1 LikesGefällt mir
18. Januar um 13:50
In Antwort auf user1464664585

Wie sie selbst schon sagen, wäre ich streng gläubig, hätte ich die Beziehung nicht aufrecht gehalten. Ich glaube an meine Religion und an Gott, aber nicht daran, dass ich ein Muslim heiraten muss.

Du wirst doch eh standesamtlich heiraten . Da ist es völlig egal.
islamisch kannst du deinen Freund nur in einer liberalen Gemeinde heiraten, weil die den Islam reformieren und dem aktuellen Kontext anpassen.

Gefällt mir
18. Januar um 13:52
In Antwort auf bissfest

Mir wurde es auch so erklärt, dass eine Muslima keinen Andersgläubigen heiraten darf, während ein  Moslem eine Jüdin oder Christin heiraten darf. 

Die Ausnahmen sind wie ich erklärt habe nur in liberalen Gemeinden möglich.
ähnliche wie bei Juden.

Gefällt mir
18. Januar um 16:40
In Antwort auf user1464664585

Natürlich schei** ich auf deren Meinung, möchte sie aber davon überzeugen, dass der Glaube keine Rolle spielt und unsere Religion sowas nicht vorschreibt. 

und was wenn doch?  keine Hochzeit? 

Gefällt mir
18. Januar um 17:13

Niemand von uns verfügt über eine hinreichende Expertise in Fragen islamischer Theologie, zumal es ganz unterschiedliche Richtungen gibt.

Außerdem: Angenommen, es gibt in einem liberalen Zweig des Islam durchaus die Meinung, sie dürfte einen Nicht-Muslim heiraten, warum sollten ihre Eltern das dann akzeptieren? Vor allem wenn sie einer anderen islamischen Richtung angehören?

Gefällt mir
18. Januar um 17:16
In Antwort auf zauderer22

Niemand von uns verfügt über eine hinreichende Expertise in Fragen islamischer Theologie, zumal es ganz unterschiedliche Richtungen gibt.

Außerdem: Angenommen, es gibt in einem liberalen Zweig des Islam durchaus die Meinung, sie dürfte einen Nicht-Muslim heiraten, warum sollten ihre Eltern das dann akzeptieren? Vor allem wenn sie einer anderen islamischen Richtung angehören?

Ich sage doch nichts anderes.

Gefällt mir
18. Januar um 17:23
In Antwort auf zauderer22

Niemand von uns verfügt über eine hinreichende Expertise in Fragen islamischer Theologie, zumal es ganz unterschiedliche Richtungen gibt.

Außerdem: Angenommen, es gibt in einem liberalen Zweig des Islam durchaus die Meinung, sie dürfte einen Nicht-Muslim heiraten, warum sollten ihre Eltern das dann akzeptieren? Vor allem wenn sie einer anderen islamischen Richtung angehören?

Und ganz am Rande:
es gibt hier vielleicht doch die ein oder andere Person, die sich mit der Thematik befasst...

1 LikesGefällt mir
19. Januar um 7:41
In Antwort auf koalalola1864

Und ganz am Rande:
es gibt hier vielleicht doch die ein oder andere Person, die sich mit der Thematik befasst...

Macht ja nichts, wenn die TE von mehreren das gleiche hört.

Im übrigen sind die Zeiten noch nicht so endlos fern, da durfte eine Katholikin einen "Protestanten" bzw. Nichtchristen nur unter strengen Auflagen heiraten. In katholischen Dörfern wurden Menschen dafür geächtet.

Eine theologische Diskussion wäre in solchen Fällen völlig sinnlos gewesen.

 

Gefällt mir
19. Januar um 8:50
In Antwort auf koalalola1864

Und ganz am Rande:
es gibt hier vielleicht doch die ein oder andere Person, die sich mit der Thematik befasst...

Vielen Dank, das wussten wir bisher nicht.

Gefällt mir
19. Januar um 9:29
In Antwort auf erdnusscreamy

Vielen Dank, das wussten wir bisher nicht.

Bitte, bitte.

Gefällt mir