Home / Forum / Liebe & Beziehung / Monogamie ist frustrierend auf Dauer (Frau im Münchner Nord-Westen sucht Verständnis)

Monogamie ist frustrierend auf Dauer (Frau im Münchner Nord-Westen sucht Verständnis)

23. Juni 2006 um 22:47

Ich bin schon seit ewigen Zeiten mit meinem Mann zusammen und jetzt auch schon ewig lange verheiratet (2 Kinder). Ich habe das gedanklich einfach irgendwann nicht mehr ausgehalten, daß das jetzt alles gewesen sein soll. Inzwischen habe ich mir ein ziemlich ausgefeiltes Doppelleben organisiert, was meinem Leben irgendwie wieder einen Kick gegeben hat und letztendlich auch meine Ehe wieder aufgefrischt hat. Allerdings ist mir sehr bewußt, daß mein Umfeld so etwas auf keinen Fall befürworten wird. Daher weiß soweit niemand davon. So langsam gehen mir aber die Alibis aus und ich würde mich gerne hier im Münchner Nord-Westen mit Gleichgesinnten verbünden, die mir und denen ich einen Alibi geben kann. Ich kann auch super Tipps geben, um so was zu organisieren...
Also, falls Ihr in Nähe lebt, schreibt doch mal was dazu. Ich fand den Beitrag oder die Bücher von Martina Rellin zu dem Thema sehr treffend. Endlich fühle ich verstanden. Würde mich freuen, Gleichgesinnte zu finden oder gehen wirklich so viele Ehemänner nur fremd?

Mehr lesen

24. Juni 2006 um 0:48

Unverständnis
Ist das Posting nun Satire?

Angenommen dass nicht:
Ich kann mir nicht vorstellen, wie Deine rüksichtslose Selbstverwirklichung Deine Ehe aufgefrischt haben soll. Sollte das wirklich Deine Einstellung sein, solltest Du konsequenterweise mit keinem festen Partner zusammen sein, den Du mit Deinen Ausschweifungen verletzen kannst.

Generell die Frage: Wie ist denn die Meinung der Community hier? Soll das hier eine Seitensprungagentur und -ratgeber sein oder ein Forum für Menschen, die betrogen wurden und Hilfe von anderen Betroffenen suchen. Vielleicht sollte man das besser in zwei Foren trennen, da sich die beiden User-Gruppen naturgemäß nicht so gut verstehen, wie auch in einigen Threads hier zu sehen ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2006 um 9:02

Monogamie
Hallo Barcelona2006,
ich kann Dich gut verstehen. Mir geht es ebenso. Ich glaube aber nicht das diese "FORUM" hier der richtige Platz ist um Tips für dieses "anders" leben zu erhalten. Ich lese schon eine Weile mit und alles was hier passiert ist, dass Menschen die selbst noch nie in solch einer Situation waren mit der moralischen Keule schwingen und andere verurteilen. Ich empfehle Dir das Liebeskummer-Forum
http://www.frischverlieben.de/liebesforum da treffen sich Gleichgesinnte und man kann reden und bekommt Tips ohne dass man als "die Böse" abgestempelt wird. Oder auch andere TOLERANTE Foren im Net. Wenn Du willst können wir auch persönlich schreiben. Schreib mir ne PN wenn du magst. LG die Lene
@romantiker (der Name sagt ja schon alles)
Lies mal wenigstens ein paar Bücher zu dem Thema Langzeitbeziehung und Monogamie bevor du andere abkanzelst und deine naiven Lebesnvorstellungen als das NON-plus-ULTRA angibst.. z. Bspl. Michael Mary: 5 Wege die Liebe zu leben oder 5 Lügen die Liebe betreffend. Es gibt 1000 persönliche Gründe warum FRAU und MANN sich nicht trennen und trotzdem ein eigenes befriedigendes Leben leben möchten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2006 um 10:57
In Antwort auf luned_11920766

Monogamie
Hallo Barcelona2006,
ich kann Dich gut verstehen. Mir geht es ebenso. Ich glaube aber nicht das diese "FORUM" hier der richtige Platz ist um Tips für dieses "anders" leben zu erhalten. Ich lese schon eine Weile mit und alles was hier passiert ist, dass Menschen die selbst noch nie in solch einer Situation waren mit der moralischen Keule schwingen und andere verurteilen. Ich empfehle Dir das Liebeskummer-Forum
http://www.frischverlieben.de/liebesforum da treffen sich Gleichgesinnte und man kann reden und bekommt Tips ohne dass man als "die Böse" abgestempelt wird. Oder auch andere TOLERANTE Foren im Net. Wenn Du willst können wir auch persönlich schreiben. Schreib mir ne PN wenn du magst. LG die Lene
@romantiker (der Name sagt ja schon alles)
Lies mal wenigstens ein paar Bücher zu dem Thema Langzeitbeziehung und Monogamie bevor du andere abkanzelst und deine naiven Lebesnvorstellungen als das NON-plus-ULTRA angibst.. z. Bspl. Michael Mary: 5 Wege die Liebe zu leben oder 5 Lügen die Liebe betreffend. Es gibt 1000 persönliche Gründe warum FRAU und MANN sich nicht trennen und trotzdem ein eigenes befriedigendes Leben leben möchten...

Toleranz
ist immer die gegenüber Andersdenkenden. Du kanzelst mich ja wenigstens genauso ab. Ich finde es schade, dass Du mich deswegen beschmipfst, dass ich mir meine naiven Vorstellungen von der großen Liebe bewahrt habe. Ich bin auch keine 17 mehr und habe schon einiges an Lebenserfahrung. Deswegen möchte ich genauso wenig als naives armes Dummerchen dargestellt werden als Du die moralische Keule sehen willst.
Auch ich habe das Recht, meine Meinung kund zu tun, schlicht und ergreifend.
Und ich kann mir leider eben nicht vorstellen, dass Heimlichkeiten einer Beziehung gut tun. Wenn eine Beziehung zu einer anderen Person dem Partner keine Probleme bereiten würde, gäbe es ja auch keinen Grund für diese Heimlichkeiten, oder? Und damit auch euer Problem nicht. Was spricht dagegen, offen mit eueren Partnern über eure Bedürfnisse zu reden? Wenn ihr der Meinung seid, dass ihr ihnen sowieso nichts wegnehmt und dass ihr euere Ehe mit anderen Leuten sogar noch bereichert, vielleicht teilen euere Partner sogar euere Meinung.
Was mich an dem ursprünglichen Artikel aufgeregt hat, war v.a. die Suche nach Alibis. Lügen tun dem anderen nämlich am meisten weh, wenn die Sache auffliegt. Und das wird sie früher oder später.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2006 um 13:55

Verständnis...
Hallo liebe Unbekannte!

Wenn du meinen Beitrag weiter unten liest, dann wirst du feststellen, daß auch mir - trotz guter Ehe - etwas fehlt im Leben. Und so kann ich sehr gut verstehen, wie du dich fühlst. Ich denke, die Menschen, die uns hier verurteilen oder die Dinge einfach nicht verstehen, die sind in ihrem Leben noch nicht in ähnlichen Situationen gewesen. Das zumindest hab ich in den letzten Jahren gelernt: verurteile niemals Menschen, die sich in anderen Lebenssituationen befinden als du selbst, denn es könnte dich schon morgen selber erwischen...

Leider bin ich zu weit weg, um dir mit Alibis dienene zu können, aber vielleicht können wir uns ja mal (ausserhalb dieses Forums) mails schreiben! Wäre schön, sich mal mit jemandem austauschen zu können, der ähnlich denkt und ähnliche Erfahrungen macht.

Meine mail-Adresse lautet: Zauberfrau35@web.de

Die Bücher von Martina Rellin gefallen mir übrigens auch sehr gut, es spricht viel Verständnis daraus und der moralische Zeigefinger bleibt unten.

Liebe Grüße!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2006 um 14:06
In Antwort auf sigrzn_12967206

Verständnis...
Hallo liebe Unbekannte!

Wenn du meinen Beitrag weiter unten liest, dann wirst du feststellen, daß auch mir - trotz guter Ehe - etwas fehlt im Leben. Und so kann ich sehr gut verstehen, wie du dich fühlst. Ich denke, die Menschen, die uns hier verurteilen oder die Dinge einfach nicht verstehen, die sind in ihrem Leben noch nicht in ähnlichen Situationen gewesen. Das zumindest hab ich in den letzten Jahren gelernt: verurteile niemals Menschen, die sich in anderen Lebenssituationen befinden als du selbst, denn es könnte dich schon morgen selber erwischen...

Leider bin ich zu weit weg, um dir mit Alibis dienene zu können, aber vielleicht können wir uns ja mal (ausserhalb dieses Forums) mails schreiben! Wäre schön, sich mal mit jemandem austauschen zu können, der ähnlich denkt und ähnliche Erfahrungen macht.

Meine mail-Adresse lautet: Zauberfrau35@web.de

Die Bücher von Martina Rellin gefallen mir übrigens auch sehr gut, es spricht viel Verständnis daraus und der moralische Zeigefinger bleibt unten.

Liebe Grüße!!

Könnte dich knutschen
hallo zauberfrau,
ich finde es sehr erfrischend und bezeichnend, das eine ehefrau ihre bedürfnisse wahrnimmt und sich auch noch als "Frau" versteht.
ich finde deine haltung super und spreche damit alle frauen an, die nicht nur kinder und küche im kopf haben.
weiter so und laßt euch von niemanden einreden, das gehört sich nicht.
jeder mensch hat ein recht auf glücklichsein.

meine guten wünsche begleiten dich
kolibri

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2006 um 19:05

Lügengeschichten...
...sind in den meisten Fällen eindeutig die bessere Alternative!! Was sollten wir "Alibi-Sucherinnen" denn sonst machen?? Vielleicht hingehen und sagen: "du Schatz, ich finde das Leben mit dir zwar sehr schön und zufriedenstellend, möchte daran auch nichts ändern, aber aus den und den Gründen (die sind ja überall anders) möchte ich eben auch noch das Leben spüren und mir daher einen Part-time-Lover (oder Liebhaber oder wie auch immer) nehmen. Du hast doch nichts dagegen??" Glaubst du im Ernst, das würde in vielen Fällen funktionieren? Wohl eher nicht, oder? Und damit wäre die Beziehung dann plattgemacht. Mit allen Folgen für einen selbst und die Kinder.

Da ist es eindeutig besser, er weiß es nicht. Allerdings muss man dann auch clever genug sein, daß es nicht dummerweise rauskommt.

Wo ich dir total recht gebe ist, daß man es sagen muss, sobald eine echte Liebesgeschichte draus wird. D.h. wenn ich mich rettungslos verliebe, dann hat mein Partner das Recht, bescheid zu wissen. Weil ich dann auch nicht mehr so tun kann, als sei alles in Ordnung. Aber bitte - das ist meine Meinung, das können andere Frauen in der Situation durchaus für sich anders entscheiden.

Lügengeschichten sind in den seltensten Fällen feige, sondern wohl überlegt. Wir wollen den Partner vor Verletzungen schützen, weil es das Ganze nicht wert wäre. Schwer zu verstehen, solange man selbst nicht in dieser Lage ist, ich weiß. Aber hör auf, zu verurteilen, damit kommenn wir nicht weiter.

Natürlich tun mir betrogene Ehefrauen leid, aber es gibt auch dazu immer eine Geschichte. Wie viele Frauen geben ihre Sexualität an der Kreissaaltür ab und vergessen sie dort... in wie vielen Ehen gibt es nur noch ein desinteressiertes Nebeneinander... es ist ja auch so bequem in der Opferrolle... das ... ist immer der Andere...

Ich hoffe, du weißt jetzt mehr,

lg Zauberfrau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2006 um 22:36
In Antwort auf sigrzn_12967206

Lügengeschichten...
...sind in den meisten Fällen eindeutig die bessere Alternative!! Was sollten wir "Alibi-Sucherinnen" denn sonst machen?? Vielleicht hingehen und sagen: "du Schatz, ich finde das Leben mit dir zwar sehr schön und zufriedenstellend, möchte daran auch nichts ändern, aber aus den und den Gründen (die sind ja überall anders) möchte ich eben auch noch das Leben spüren und mir daher einen Part-time-Lover (oder Liebhaber oder wie auch immer) nehmen. Du hast doch nichts dagegen??" Glaubst du im Ernst, das würde in vielen Fällen funktionieren? Wohl eher nicht, oder? Und damit wäre die Beziehung dann plattgemacht. Mit allen Folgen für einen selbst und die Kinder.

Da ist es eindeutig besser, er weiß es nicht. Allerdings muss man dann auch clever genug sein, daß es nicht dummerweise rauskommt.

Wo ich dir total recht gebe ist, daß man es sagen muss, sobald eine echte Liebesgeschichte draus wird. D.h. wenn ich mich rettungslos verliebe, dann hat mein Partner das Recht, bescheid zu wissen. Weil ich dann auch nicht mehr so tun kann, als sei alles in Ordnung. Aber bitte - das ist meine Meinung, das können andere Frauen in der Situation durchaus für sich anders entscheiden.

Lügengeschichten sind in den seltensten Fällen feige, sondern wohl überlegt. Wir wollen den Partner vor Verletzungen schützen, weil es das Ganze nicht wert wäre. Schwer zu verstehen, solange man selbst nicht in dieser Lage ist, ich weiß. Aber hör auf, zu verurteilen, damit kommenn wir nicht weiter.

Natürlich tun mir betrogene Ehefrauen leid, aber es gibt auch dazu immer eine Geschichte. Wie viele Frauen geben ihre Sexualität an der Kreissaaltür ab und vergessen sie dort... in wie vielen Ehen gibt es nur noch ein desinteressiertes Nebeneinander... es ist ja auch so bequem in der Opferrolle... das ... ist immer der Andere...

Ich hoffe, du weißt jetzt mehr,

lg Zauberfrau

Das ist es:
Und damit wäre die Beziehung dann plattgemacht. Mit allen Folgen ***für einen selbst*** und die Kinder.

Genau, das ist es. Das könnte ja unangenehme Folgen habe, nein danke. Was die Kinder angeht, die sind wahrscheinlich sensibler als Papa und kriegen das irgendwann alles mit, mit allen Folgen. Schon mal einen Gedanken daran verschwendet?

"du Schatz, ich finde das Leben mit dir zwar sehr schön und zufriedenstellend, möchte daran auch nichts ändern,

Wenn Du nichts ändern möchtest, wo ist dann eigentlich das Problem? Du bist ja offenbar unzufrieden, oder? Was ist Dein Mann für Dich, was gibt er Dir, warum hast Du ihn geheiratet und willst auch mit ihm zusammen bleiben, und nicht mit demjenigen, der Dir offensichtlich eher geben kann, was Du brauchst? Erklär es mir, damit ich es verstehen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2006 um 22:47

Gewissen?
oder blendet ihr diese wahrscheinlichen folgen eures verhaltens komplett aus und sagt euch "ach, er/sie wird's schon nicht rausfinden"?

Ich glaube eher, das ist ihnen egal. "Selber schuld, wenn er mich schon nicht glücklich machen konnte, geschieht's ihm im Fall der Fälle recht, wenn er Probleme damit hat." Ohne Gewissen lebt es sich einfach leichter - ein klein wenig beneide ich diese Einstellung zum Leben.

Ich weiß wovon ich rede. Meine Ex hat keine Spur irgendeiner Reue gezeigt, als ich ihr Doppelleben entdeckt habe. Sie hat sich ja nur vom Leben genommen, was ihr zusteht, so die Worte. Und war sogar noch sauer auf mich, dass ich ihr einen Teil ihrer perfekten Welt weggenommen habe. Wir hätten uns doch auch zu dritt arangieren können. Das war dann echt zu viel des Guten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2006 um 23:15

...dann lass es doch einfach sein...
Ja, ich denke auch, daß das hier das falsche Forum für dich ist. Wer bist du, daß du über andere derart richtest? Wie lange bist du verheiratet, bzw. in einer festen Beziehung? In den Flitterwochen hab ich auch noch anders drüber gedacht...

Nun ja, wie auch immer, ich hoffe, du kannst dich immer im Spiegel anschauen und bist nicht immer so selbstgerecht, wie du es hier an den Tag legst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2006 um 0:03
In Antwort auf clark_12042361

Unverständnis
Ist das Posting nun Satire?

Angenommen dass nicht:
Ich kann mir nicht vorstellen, wie Deine rüksichtslose Selbstverwirklichung Deine Ehe aufgefrischt haben soll. Sollte das wirklich Deine Einstellung sein, solltest Du konsequenterweise mit keinem festen Partner zusammen sein, den Du mit Deinen Ausschweifungen verletzen kannst.

Generell die Frage: Wie ist denn die Meinung der Community hier? Soll das hier eine Seitensprungagentur und -ratgeber sein oder ein Forum für Menschen, die betrogen wurden und Hilfe von anderen Betroffenen suchen. Vielleicht sollte man das besser in zwei Foren trennen, da sich die beiden User-Gruppen naturgemäß nicht so gut verstehen, wie auch in einigen Threads hier zu sehen ist.

Offene Beziehung? - Wer führt Sie???
Ich habe hier wohl falsch gelegen, daß ich hier auf Verständnis treffe. Ich hatte es ja im engeren Umkreis nicht einmal versucht, da ich wußte daß die Toleranz da nicht so groß ist... Ich hatte ja auch meinem Mann vorgeschlagen eine offene Beziehung zu führen, aber so etwas scheint es wohl tatsächlich nicht zu geben. Konsequenter Weise hätte ich mich trennen müssen - dieser Satz hat meinen Mann dazu gebracht, daß er meinte sich umbringen zu müssen. Der hängt einfach zu sehr an mir und den Kindern, daß er sich ein getrenntes Leben nicht vorstellen kann. Irgendwie komme ich aus dieser Zwickmühle auch nicht raus. Ich kann mir ein anderes Leben durchaus vorstellen, aber er anscheinend nicht. Was soll ich dann tun? Das ganze Leben mit einem Mann verbringen nur damit ich immer ehrlich gewesen bin? Dazu war ich nicht bereit und bin jetzt auch viel zufriedener. Ich finde einfach auch, daß man nicht so viel über andere urteilen sollte. Meistens sind die Situationen so verschieden. Natürlich ist mir auch bewußt, daß ich bestimmt irgendwann auffliegen werden. Tja, dann ist das hoffentlich der Start in ein neues spannendes Leben. Warum immer mit einem Mann? Viel lieber würde ich einer Frauen-WG leben mit gleichgesinnten Frauen - Spaß haben, weggehen und was einem sonst noch so einfällt. Warum müssen immer Mann und Frau zusammen leben, wo das doch so und so nicht so gut harmoniert. Ich bin für alles offen und gespannt was das Leben noch so bringt. Für mein Glück bin allein ich verantwortlich und wer weiß, ob ich morgen noch bin...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2006 um 6:58
In Antwort auf nasira_12722505

Offene Beziehung? - Wer führt Sie???
Ich habe hier wohl falsch gelegen, daß ich hier auf Verständnis treffe. Ich hatte es ja im engeren Umkreis nicht einmal versucht, da ich wußte daß die Toleranz da nicht so groß ist... Ich hatte ja auch meinem Mann vorgeschlagen eine offene Beziehung zu führen, aber so etwas scheint es wohl tatsächlich nicht zu geben. Konsequenter Weise hätte ich mich trennen müssen - dieser Satz hat meinen Mann dazu gebracht, daß er meinte sich umbringen zu müssen. Der hängt einfach zu sehr an mir und den Kindern, daß er sich ein getrenntes Leben nicht vorstellen kann. Irgendwie komme ich aus dieser Zwickmühle auch nicht raus. Ich kann mir ein anderes Leben durchaus vorstellen, aber er anscheinend nicht. Was soll ich dann tun? Das ganze Leben mit einem Mann verbringen nur damit ich immer ehrlich gewesen bin? Dazu war ich nicht bereit und bin jetzt auch viel zufriedener. Ich finde einfach auch, daß man nicht so viel über andere urteilen sollte. Meistens sind die Situationen so verschieden. Natürlich ist mir auch bewußt, daß ich bestimmt irgendwann auffliegen werden. Tja, dann ist das hoffentlich der Start in ein neues spannendes Leben. Warum immer mit einem Mann? Viel lieber würde ich einer Frauen-WG leben mit gleichgesinnten Frauen - Spaß haben, weggehen und was einem sonst noch so einfällt. Warum müssen immer Mann und Frau zusammen leben, wo das doch so und so nicht so gut harmoniert. Ich bin für alles offen und gespannt was das Leben noch so bringt. Für mein Glück bin allein ich verantwortlich und wer weiß, ob ich morgen noch bin...

Daß ich bestimmt irgendwann auffliegen werden
erst schreibst du, dein mann hätte mit selbstmord gedroht und du wärst deshalb zurück gerudert. ja und dann hoffst du auf den knall, weil du ihn betrügst, damit du ein spannenderes leben führen kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2006 um 10:15

Bestrug ist eine sache, andere hineinzuziehen die andere..
es ist dein gutes recht glücklich sein zu wollen - mit allem was dazu gehört. die frage ist nur, ob das was du willst es wert ist dafür geliebte menschen zu belügen und betrügen.

rechtfertigst du deine lügengebilde damit, dass du deinen mann vor verletzungen schützen willst? dann vergiss nicht, dass du diejenige bist die ihm diese verletzungen überhaupt zuführt.

ich kann dich irgendwo verstehen, aber fremde mit hinein zu ziehen, damit dir ein betrug möglichst perfekt gelingt, das ist mehr als bedenklich und sehr tief gesunken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2006 um 11:42

Also liebe Cefeu,
was Du da schreibst, das ist emotionale Erpressung.

Ich hatte auch mal so einen Freund. Alle meine Bitten, meinen Wunsch nach Trennung zu respektieren, schlugen fehl. Bis er zu meiner Schwester in die Firma fuhr und dort ankündigte, er würde jetzt auf die Autobahn fahren, um sich umzubringen. Meine Schwester rief mich also an und stellte mir dieses Ultimatum. Ich sagte ihr, sie solle ihm mitteilen, dass er dann halt vor einen Baum fahren soll. Er hat es nicht getan, lebt heute noch...

Leute, die sich umbringen wollen, sollen es tun. Es ist ok. Und das finde ich nicht hart. Hart sind die Menschen, die andere Menschen mit Selbstmorddrohungen terrorisieren, um ihren Willen mit der Brechstange durchsetzen zu können.

Anne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2006 um 17:09

Dein allererster Satz
ist schon emotionale Erpressung. Steht doch da oben geschrieben, musst Du jetzt nicht abstreiten...

Es gibt Eheleute, die möchten gar nicht wissen, dass der Partner/die Partnerin fremdgeht. Hast Du davon schon mal gehört? Das gibt es.

Es gibt Ehen und Lebensgemeinschaften, da ist es einfach besser, wenn einer sexuell woanders hingeht und niemand drüber spricht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2006 um 18:15
In Antwort auf sigrzn_12967206

Lügengeschichten...
...sind in den meisten Fällen eindeutig die bessere Alternative!! Was sollten wir "Alibi-Sucherinnen" denn sonst machen?? Vielleicht hingehen und sagen: "du Schatz, ich finde das Leben mit dir zwar sehr schön und zufriedenstellend, möchte daran auch nichts ändern, aber aus den und den Gründen (die sind ja überall anders) möchte ich eben auch noch das Leben spüren und mir daher einen Part-time-Lover (oder Liebhaber oder wie auch immer) nehmen. Du hast doch nichts dagegen??" Glaubst du im Ernst, das würde in vielen Fällen funktionieren? Wohl eher nicht, oder? Und damit wäre die Beziehung dann plattgemacht. Mit allen Folgen für einen selbst und die Kinder.

Da ist es eindeutig besser, er weiß es nicht. Allerdings muss man dann auch clever genug sein, daß es nicht dummerweise rauskommt.

Wo ich dir total recht gebe ist, daß man es sagen muss, sobald eine echte Liebesgeschichte draus wird. D.h. wenn ich mich rettungslos verliebe, dann hat mein Partner das Recht, bescheid zu wissen. Weil ich dann auch nicht mehr so tun kann, als sei alles in Ordnung. Aber bitte - das ist meine Meinung, das können andere Frauen in der Situation durchaus für sich anders entscheiden.

Lügengeschichten sind in den seltensten Fällen feige, sondern wohl überlegt. Wir wollen den Partner vor Verletzungen schützen, weil es das Ganze nicht wert wäre. Schwer zu verstehen, solange man selbst nicht in dieser Lage ist, ich weiß. Aber hör auf, zu verurteilen, damit kommenn wir nicht weiter.

Natürlich tun mir betrogene Ehefrauen leid, aber es gibt auch dazu immer eine Geschichte. Wie viele Frauen geben ihre Sexualität an der Kreissaaltür ab und vergessen sie dort... in wie vielen Ehen gibt es nur noch ein desinteressiertes Nebeneinander... es ist ja auch so bequem in der Opferrolle... das ... ist immer der Andere...

Ich hoffe, du weißt jetzt mehr,

lg Zauberfrau

Hier verurteilt niemand
aber wer eine derartige apologetik betreibt,der muss auch andere meinungen einstecken.
hast du deinen schatz denn mal gefragt?
nein,natürlich nicht,denn das ganze ist ,,es ja nicht wert,,.
du hintergehst deinen mann nicht nur,sondern du beraubst ihn eigener entscheidungsmöglichkeiten.
du lässt ihn bewusst mit einer illusion leben.
hoffentlich versteht er deine argumente wenn es auffliegen sollte.
gruss r

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2006 um 0:50
In Antwort auf alya_12708452

Daß ich bestimmt irgendwann auffliegen werden
erst schreibst du, dein mann hätte mit selbstmord gedroht und du wärst deshalb zurück gerudert. ja und dann hoffst du auf den knall, weil du ihn betrügst, damit du ein spannenderes leben führen kannst.

Verständnis gefunde
Ihr werdet es nicht glauben, aber ausgerechnet in dieser Woche habe ich mich einer Freundin geoutet und die hatte auch noch Verständnis für meine Situation. Ein Glück es gibt nicht nur solche, die mich verurteilen. Es ist eben wirklich jeder für sein persönliches Glück zuständig und nur verurteilen bringt da gar nichts. Ich hätte auch nie gedacht, daß ich so was kann, aber irgendwie wollte es mein Mann ja auch nicht anders. Von mir aus hätte er auch ruhig fremd gehen können, aber will er ja nicht... Was solls, ob das hier das richtige Forum ist, frage ich mich weiterhin...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2006 um 9:18
In Antwort auf clark_12042361

Unverständnis
Ist das Posting nun Satire?

Angenommen dass nicht:
Ich kann mir nicht vorstellen, wie Deine rüksichtslose Selbstverwirklichung Deine Ehe aufgefrischt haben soll. Sollte das wirklich Deine Einstellung sein, solltest Du konsequenterweise mit keinem festen Partner zusammen sein, den Du mit Deinen Ausschweifungen verletzen kannst.

Generell die Frage: Wie ist denn die Meinung der Community hier? Soll das hier eine Seitensprungagentur und -ratgeber sein oder ein Forum für Menschen, die betrogen wurden und Hilfe von anderen Betroffenen suchen. Vielleicht sollte man das besser in zwei Foren trennen, da sich die beiden User-Gruppen naturgemäß nicht so gut verstehen, wie auch in einigen Threads hier zu sehen ist.

Wo steht das die Betrogenen hier Heimrecht hätten???
@derromantiker guten Morgen ersteinmal.
ich hätte da einmal eine Frage zu der deinen.

Deine Frage: "Soll das hier eine Seitensprungagentur und -ratgeber sein oder ein Forum für Menschen, die betrogen wurden und Hilfe von anderen Betroffenen suchen"

Heißt das Forum nicht UNTREUE??? Schließt es denn dann nicht gerade die Menschen ein, die untreu sind???
Wenn Du Rat und Trost suchst und Dich lieber nicht mit der "anderen" Seite auseinander setzen möchtest, empfehle ich Dir die Seite www.die betrogene.de
Da seit ihr unter Euch. Und wenn Ihr bereit seit uns zu respektieren und Euch für unsere Sichtweise interessiert, dann schaut unter Eurem "Moralmantel" vor und stellt das Leben an sich in Frage. Sicher ist es schlimm sein Leben neu ordnen zu müssen, weil man betrogen wurde.Ihr habt mein volles Mitgefühl, in dieser schweren Zeit. Aber nichts desto trotz schließt ein "UNTREUE" Forum uns definitiv ein

Lg apple

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2006 um 18:43
In Antwort auf nasira_12722505

Offene Beziehung? - Wer führt Sie???
Ich habe hier wohl falsch gelegen, daß ich hier auf Verständnis treffe. Ich hatte es ja im engeren Umkreis nicht einmal versucht, da ich wußte daß die Toleranz da nicht so groß ist... Ich hatte ja auch meinem Mann vorgeschlagen eine offene Beziehung zu führen, aber so etwas scheint es wohl tatsächlich nicht zu geben. Konsequenter Weise hätte ich mich trennen müssen - dieser Satz hat meinen Mann dazu gebracht, daß er meinte sich umbringen zu müssen. Der hängt einfach zu sehr an mir und den Kindern, daß er sich ein getrenntes Leben nicht vorstellen kann. Irgendwie komme ich aus dieser Zwickmühle auch nicht raus. Ich kann mir ein anderes Leben durchaus vorstellen, aber er anscheinend nicht. Was soll ich dann tun? Das ganze Leben mit einem Mann verbringen nur damit ich immer ehrlich gewesen bin? Dazu war ich nicht bereit und bin jetzt auch viel zufriedener. Ich finde einfach auch, daß man nicht so viel über andere urteilen sollte. Meistens sind die Situationen so verschieden. Natürlich ist mir auch bewußt, daß ich bestimmt irgendwann auffliegen werden. Tja, dann ist das hoffentlich der Start in ein neues spannendes Leben. Warum immer mit einem Mann? Viel lieber würde ich einer Frauen-WG leben mit gleichgesinnten Frauen - Spaß haben, weggehen und was einem sonst noch so einfällt. Warum müssen immer Mann und Frau zusammen leben, wo das doch so und so nicht so gut harmoniert. Ich bin für alles offen und gespannt was das Leben noch so bringt. Für mein Glück bin allein ich verantwortlich und wer weiß, ob ich morgen noch bin...

Zwickmühle
du hast mit deinem mann über eine offene beziehung gesprochen - er hat es abgelehnt, offenbar ohne sich zu fragen, was dich denn wohl dazu bewegt haben könnte dieses thema anzusprechen und nun denkt er, weil er nein gesagt hat wäre das thema vom tisch - hab ich das soweit richtig verstanden?

wenn ja, dann muss ich sagen, hat dein mann dir klar signalisiert: "mit deinen wünschen möchte ich mich nicht auseinander setzen - betrüg mich lieber"
in diesem fall hast du wohl den derzeit einzig gangbaren weg gewählt.

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2006 um 21:34
In Antwort auf kaleo_12490902

Zwickmühle
du hast mit deinem mann über eine offene beziehung gesprochen - er hat es abgelehnt, offenbar ohne sich zu fragen, was dich denn wohl dazu bewegt haben könnte dieses thema anzusprechen und nun denkt er, weil er nein gesagt hat wäre das thema vom tisch - hab ich das soweit richtig verstanden?

wenn ja, dann muss ich sagen, hat dein mann dir klar signalisiert: "mit deinen wünschen möchte ich mich nicht auseinander setzen - betrüg mich lieber"
in diesem fall hast du wohl den derzeit einzig gangbaren weg gewählt.

manndel

Entschuldige manndel
aber hier muss ich dir widersprechen.

sie will ihn nicht mehr - sie will eine frauen wg und hofft, dass ihr betrug auffliegt. aber wozu muss sie ihren partner dann so verletzen?

nein - es ist nicht der einzig gangbare weg!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper