Forum / Liebe & Beziehung

Mögen die Eltern meines Freundes mich nicht? Nach 5 1/2 Jahren Beziehung immer noch nicht wohl fühlen…

Letzte Nachricht: 9. Oktober um 7:17
G
girl0909
03.10.21 um 19:26

Hallo zusammen,

ich wende mich an euch mit einem Thema, welches mich schon seit langer Zeit sehr belastet. Wie man am Titel schon erkennen kann, geht es um die Eltern meines Freundes. Er (21 Jahre alt), ich (20 Jahre alt). Wir sind seit 5 1/2 Jahren ein Paar. Leider habe ich bis heute ein schlechtes Bauchgefühl was seine Eltern angeht und fühle mich bei ihm zu Hause jedes Mal unwohl. Das erste Jahr der Beziehung war in Ordnung (in Bezug auf die Eltern) sie waren nett zu mir und haben viel mit mir gesprochen als ich da war. Da ich selbst keine richtige Familie habe ( Vater und Mutter getrennt, nie die Liebe meiner Mutter bekomemn, sie möchte das ich ausziehe ohne Grund), war ich froh vielleicht bei ihm eine zweite Familie zu haben. 2017 wurde ich zum ersten Mal nach Polen zu seiner Familie eingeladen, dort hatte ich das Gefühl, dass man mich anfeindet. Ich sehe nämlich Türkisch aus, da mein Papa aus der Türkei kommt. Jedoch spreche ich Polnisch, da meine Mutter aus Polen kommt, weshalb es für mich eigentlich toll war dort zu sein. Trotzdem sah ich die Blicke der Menschen. Ich machte mir nichts draus. Irgendwann war das so, dass wir öfter was mit dem Bruder meines Freundes zu tun hatten. (Er hat nur einen Bruder, welcher der Lieblingssohn ist) Der Bruder von ihm war immer sehr komisch zu mir. Er war irgendwie nett, aber irgendwie auch herablassend und Respektlos zu mir. Es gab mal so Situationen wo ich ihm auf Instagram gefolgt bin, er mir nicht zurück gefolgt ist und beim nächsten mal ,,aus Spaß" meinte: er folgt keinen komischen Menschen zurück. Es gab auch mal eine Situation, in der er und ich eine Meinungsverschiedenheit hatten und er zu mir sagte, dass sein Bruder ihm leid tut dass er mit mir zusammen ist. Später hat er sich aber entschuldigt. Dann gab auch Situationen wie, dass er meinte: ich würde nicht zu seiner Familie gehören." Er macht manchmal auf nett, ist aber in dem nächsten Moment giftig. Vor seinen Eltern spricht er zum Beispiel überhaupt nicht mit mir, als würde er sich von mir distanzieren. Er versucht auch bei jeder Gelegenheit meinen Freund runter zu machen. So als ob er sich dadurch besser fühlt und immer die Bestätigung seiner Eltern möchte. Er ist einfach ein totaler ,,Muster-Sohn"! Er geht kaum raus, widerspricht nicht, schleimt immer und weiß immer alles besser als mein Freund. Mein Freund ist eher der, der Real ist und auch mal sagt, wenn etwas nicht ok ist. Er geht auch raus und macht nicht bei allem mit. Seine Eltern sind etwas altmodisch auch sehr religiös. Mein Freund hat sehr großen Respekt vor seinem Vater, was er sagt muss getan werden. Ich finde es gut, dass er seine Eltern respektiert, sehe aber manchmal selbst wie mein Freund das schwarze Schaf in der Familie ist. Er hat immer Schuld... naja, aber um wieder auf die Beziehung zu den Eltern zurück zu kommen... seit 5 1/2 fühle ich mich bei ihnen nicht wohl, da sie mir nie wirklich gesagt haben was ich für sie bedeutet. Anfangs haben sie etwas gefragt über mich, auch meinen Freund über mich gefragt was total in Ordnung ist. Es war ja die Anfangszeit und sie wollten wahrscheinlich guten Eindruck hinterlassen. Nach dem ersten Jahr merkten sie bestimmt, dass das etwas ernsteres ist. Seit dem bekam ich nur ein ,,Hallo" und ,,Tschüss" als ich dort war. Irgendwann bekamen sie auch mit, dass ich zu Hause Probleme mit meiner Mutter hatte (sie ist eine Narzisstin) meine Mutter wollte meine Beziehung kaputt machen und kontaktierte seine Mutter. Seine Mutter wollte sich dann mit meiner Treffen um sich das anzuhören. Schließlich kam es nicht zum Treffen, weil ich meine Mutter überreden konnte nicht sowas blödes zu tun. Aber es verletzte mich, dass seine Mutter darauf eingehen wollte. Sie hat mitbekommen, dass ich Schwierigkeiten zu Hause hatte, aber trotzdem habe ich noch nie im Leben den Satz gehört: wenn was ist pack deine Sachen und komm zu uns; du bist in unserer Familie herzlich Willkommen; wir sind deine Familie; wenn was ist, komm zu uns; du kannst gerne bei uns schlafen/wohnen" es geht einfach darum, dass sie wussten was bei mir zu Hause los war aber mir nie etwas angeboten haben. Ich habe auch bis heute nicht die Nummer der Eltern meines Freundes. Man gratuliert sich nicht zu einem Ereignis oder sonst was. Wenn ich die Schwiegereltern, meiner Freundinnen anschaue, dann sehe ich den Unterschied. Sie wissen, dass sie geliebt und geschätzt werden von den Schwiegereltern. Aber ich habe wirklich noch nie einen warmen Satz gesagt bekommen oder noch nie wurde mir was angeboten, obwohl ich Probleme zu Hause habe... es ist so schade, dass seine Eltern und sein Bruder so kalt zu mir sind. Ich hätte mir gerne eine Familie gewünscht, die mir zeigt, dass sie mich haben will. Sein Bruder hat es ja manchmal schon ausgesprochen, aber seine Eltern haben noch nie was schlechtes zu mir gesagt. Auch nicht vor meinem Freund über mich. Aber sie sind sehr kalt, distanziert und uninteressiert an mir und unserer Beziehung. Sie sind leider wie fremde für mich... ich denke mir immer, wenn sie froh und stolz wären, dass mein Freund eine Freundin wie mich hat, dann würden sie das doch bestimmt mit herzlichen Gesten zeigen. Aber bis heute sagen sie mir nur hallo und tschüss.... kann man das so deuten, dass sie unsere Beziehung nicht Supporten? Einfach weil ich ICH bin?

Mehr lesen

S
skewm
03.10.21 um 19:39

Es liegt doch nicht an deinem aussehen. Sie mögen dich als Mensch nicht. Müssen sie auch nicht. Du bist lediglich die Freundin des Sohnes. Du bist kein Mitgliedder Familie. Sie merken ei Dach, dass du nicht zu ihnen passt. Das kann ganz unterschiedliche Gründe haben. Akzeptiere es.er wird bestimmt nicht dein letzter Freund sein. Schau mal optimistischin die Zukunftund nach dich nicht abhängigvon anderen. Lebe dein Leben, bau dir was auf. 

Gefällt mir

S
skewm
03.10.21 um 19:39

Es liegt doch nicht an deinem aussehen. Sie mögen dich als Mensch nicht. Müssen sie auch nicht. Du bist lediglich die Freundin des Sohnes. Du bist kein Mitgliedder Familie. Sie merken ei Dach, dass du nicht zu ihnen passt. Das kann ganz unterschiedliche Gründe haben. Akzeptiere es.er wird bestimmt nicht dein letzter Freund sein. Schau mal optimistischin die Zukunftund nach dich nicht abhängigvon anderen. Lebe dein Leben, bau dir was auf. 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

closer
closer
03.10.21 um 20:22

Hi Girl.

Warum die Familie Deines Freundes so handelt, darüber können wir hier nur spekulieren.

Verstehen kann ich Dich schon.
Du wirst doch recht ausgegrenzt.
Aber als Ersatz, solltest Du Sie nicht hoffen zu sehen, daß wäre in denn doch zu viel.

Da kann ich, wenn auch zu krass ausgedrückt, meinem Vorposter beipflichten.

Aber wie schaut es denn mit Deinem Freund aus? Wie sieht er die Sache,was sagt er dazu? 

Siehst Du Sie denn sehr oft oder könnte man "sich orangieren"/sich aus dem Weg gehen? 
Plant Ihr zusammen zuziehen?
Oder wäre das im Moment keine Option? 🙃

Gefällt mir

C
cmamaj
09.10.21 um 7:17

Hi, 
Das tut mir sehr leid für dich.

Ich bin mit meinem Mann seit 11 Jahren zusammen und seit 8 Jahren verheiratet. Bevor ich das erste Kind bekam waren seine Eltern sehr nett zu mir. Haben sich mit mir unterhalten, ich würde eingeladen ect. Dann wurde ich schwanger und die bösen Kommentare gingen los. 

Wie gesagt sind jetzt 11 Jahre zusammen also ich bin 11 Jahre auch in deren Leben. 

Letztes Weihnachten saßen wir alle zusammen. Deren Enkel brachte seine Freundin mit, die sie das dritte Mal gesehen haben innerhalb von 3 Jahren. (immer nur ein paar Std zu Weihnachten). Sie wurde herzlicher behandelt wie ich jemals in den 11 Jahren. In den Arm genommen (wurde ich nie), herzlich mit ihr gesprochen (ich darf mir immer nur blöde Kommentare zu allem was ich sage anhören) usw usw. Selbst zur Hochzeit bekam ich blöde Kommentare. Sie sagten mal zu meinen Mann da war eine schlanke Blondine im TV "so eine Frau brauchst du und nicht sowas" (und zeigte auf mich) 

Was ich damit sagen will ist, dass du entweder mit Ihnen redest oder es einfach so akzeptieren musst. Oder dein Partner mal mit ihnen redet. 

Ich wollte mich so oft schon trennen, weil ich liebe Schwiegereltern wollte, weil ich diese Beschimpfungen nicht mehr aushielt und immer mein Mann zwischen den Fronten stand. Aber er konnte am wenigsten dafür er musste nur lernen sich gegen seine Eltern zu behaupten und denen auch mal die Meinung zu sagen. 

Du musst damit nicht leben, wenn du es nicht willst. Warum zieht ihr nicht aus? Bzw zusammen? 

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers