Home / Forum / Liebe & Beziehung / Moderner Harem?

Moderner Harem?

10. April 2012 um 17:02

Hallo,

Ich habe seit einer Weile eine Beziehung zu einem Mann, bin auch von ihm schwanger.
Ich liebe ihn und ich glaube ihm auch, dass er mich liebt, nur hat er noch eine andere Partnerin und mit ihr zwei Kinder. Sie weiß von mir und auch von der Schwangerschaft. Nun haben die beiden mir vorgeschlagen, zu ihnen zu ziehen, damit ich mit dem Kind nicht allein bin, wenn es da ist. Ich weiß, in modernen Patchworkfamilien ist so manche Konstellation denkbar, aber so eine dreierbetiehung ist ja schon etwas strange.

Andererseits wäre ich, egal wie sehr er sich auch zu dem Kind bekennt, Alleinerziehende Mutter, und das, obwohl er eine Partnerschaft will, aber eben nicht exklusiv nur mit mir.
Seine Partnerin meint, sie hätte kein Eifersuchtsproblem, er sei Mann genug für beide, sie mag recht haben oder nicht, für mich stellt sich eher die frage, ob ich ein Problem damit hätte.

Mich würden eure Meinungen interessieren

Gruß, Lena

Mehr lesen

10. April 2012 um 18:16

Hmm
Erst einmal finde ich es gut, daß ihr von einer verborgenen Beziehung zu einer, Art offenen übergeht.Wobei offen bestimmt in dem Fall nicht der richtige Begriff ist.
Nur wie soll das gehen?
Gibst Du eine eigenständige Wohnung auf?
Mit welchen Rechten lebst Du dann?
Ist das nicht eine sehr bequeme Lösung für den Mann?
Hast Du nicht Angst vorm "Zickenkrieg"?
Bei drei Leuten, ergeben sich immer "wechselnde" Mehrheiten.
Ich weiß nicht, es ist Dir wirklich schwer zu raten, aber ich tendiere dafür, bringe erst mal Dein Kind zur Welt, und sieh dann weiter.
Alles Gute
Fritz

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2012 um 6:28

Hmm
Ich kenne sie, natürlich nicht so gut wie mein Freund (oder ihrer, unserer, wie auch immer) sie kennt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2012 um 10:02

Nun
Über die Frage, wie Kinder damit umgehen, habe ich auch viel nackgedacht, denn es ist ja nicht nur mein Leben, über das ich hier grade nachdenken. Aber ich denke schon, dass Kinder damit gut umgehen können, die klassische Familie von Mama, Papa, Kinde ist ja heutzutage auch nur noch eines von vielen Modellen.

Die andere muss nicht loslassen, denn es ist wohl ziemlich klar, dass er sie auf keinen FAll verlassen wird. Entweder ich schließe mich dieser Familie an, oder ich werde alleinerziehende Mutter. Sie verdrängen kann ich nicht, und wenn ich ehrlich bin, will ich das auch gar nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2012 um 10:16

Gemeinsames Haus
Also ich würde dann bei ihnen einziehen, eine eigene Wohnung hätte ich nicht. Viwelmehr würden wir dann schon als "Familie" zusammen leben. Das hieße auch, dass wir ein Schlafzimmer hätten, in dem er mit seinen beiden Frauen schläft. Die Kinder haben alle ihre eigenen Zhimmer, auch meinese, wenn es dann kommt. Es ist ein recht großes Haus, aber es würde auch von sechs Personen bewohnt werden, ein eigenees Zimmer für mich allelin hätte ich nicht.

Dass seine andere Frau es ernst meint und nicht nur aus der Notlage seiner Haremsidee zustimmt, ergab sich für mich z.B. dadurch, dass sie meinte, ein Neugeborenes müsse in den ersten Monaten im elterlichen Schlafzimmer in der Wiege schlafen. Sie würde sozusagen ihre Nachtruhe opfern, weil die Zweitfrau im selben Schlafzimmer ihr Kind stillt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2012 um 12:44

.Hilfe.bloß nicht....


.du wirst dir nur weh tun!!
Oder seid ihr Mormonen o.ä.???
Ich möchte niemandem auf den Fuß treten, glaube aber gehört zu haben, dass es sowas in irgendeiner Sekte gibt.

Hilfe, ihr mögt mich als spießig o. sonstwas bezeichnen, aber das kann n u r in die Hose gehen! (Welch passendes sprachliches Bild!)
In jeder Hinsicht.
Bitte denkt auch an die Kinder!

Bevor irgend jemand anderes damit beginnt: Selbst in einer musl. Mehrehe -im Ausland- die ich natürlich t o t a l ablehne, ginge sowas g a r n i c h t wie geschildert!
Hoffe, damit keinen neuen Thread aufzumachen!

LG, drück dich, wach auf!!!!
umminti

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2012 um 13:27

Haben andere Frauen auch nicht unbedingt
Sicherlich mag in solch einer Beziehung ein Rückzugsort wichtiger sein als in ediner "normalen" Ehe, aber ich vermute mal, dass ein eigenes Zimmer neben Schlafzimmer, Kinderzimmern, Wohnzimmer, Küche etc. ein Luxus ist, den sich längst nicht alle leisten können. von daher sehe idh da nicht sooo den großen Unterschied zu anderen Familienmodellen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2012 um 13:48

Antwort
Du schreibst, ich hätte dann kein eigenes Leben und keine eigenen vier Wände. Aber geht das nicht jeder Frau dann so, die zu ihrem Freund zieht? Ich denke, jeder Mensch, der meint einem anderen zusammen zieht, gibt dabei Freiheiten auf. Seine eigenen vier Wände behält man nur, wenn man allein wohnt, ansonsten muss man sie teilen.
Mir ist auch nicht ganz klar, warum ich abhängiger sein soll als in anderen Familienmodellen.
Dass vieles vertraglich geregelt werden muss, ist klar, aber das betrifft ja jede Partnerschaft, zumindest jede, die ohne Ehe läuft.
Ich dachte, ich sei seine geheime Affäre, tatsächlich hat seine andere Partnerin von Anfang an gewusst, dass es mich gibt. Es ist aber keine offene Beziehung in dem Sinne, dass er ständig mit anderen Frauen schläft, die Beziehung zu mir ist neben der zu ihr die einzige. Gedacht war das ganze zuerst als eine reine Sexbeziehung, dass dann die Liebe dazu kam, war von meiner Seite nicht geplant. Ebenso war die Schwangerschaft nicht geplant..
Die von dir dargestellte Reihenfolge ist natürlich die sinnvollere, nur lief das bei mir nicht alles so nach Plan ab, sondern eher etwas chaotisch.

Sicherlich wird seine Frau einen Kompromiss eingehen, denn ich denke nicht, dass es von den beiden so geplant war, einen Kleinstharem aufzubauen. Ich bin aber ziemlich sicher, dass das Angebot, zu ihnen zu ziehen und Teil der Familie zu werden, von beiden mitgetragen wird, sie sich also nicht nur fügt, weil sie nicht anders kann. Dafür war sie mir gegenüber einfach zu herzlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2012 um 14:04

Versuch macht kluch???
In einer Privatnachricht schrieb mir jemand, dass man Eifersucht und die Fähigkeit, zu teilen werde messen, noch berechnen noch vorhersehen kann, sondern dass allein der Alltag zeigen könne, ob ich für solch ein Familienmodell geeignet bin.

Vielleicht ist es tatsächlich das Beste, es einfach auszuprobieren, und zwar möglichst vor der Geburt meines Kindes, weil danach wohl eh alles zum Ausnahmezustand wird und der Alltag sich völlig umkrempelt.

Ich habe deshalb gerade bei den beiden angerufen und ihr gesprochen und gefragt, ob ich nicht einfach einen Koffer packen und für ein paar Tage testweise bei ihnen einziehen dürfe, sie meinte, Na klar, wir freuen uns.

Vielleicht bin ich nach einer Weile bei ihnen in meinen Gefühlen sicherer und kann dann absehen, ob ich wieder ausziehen oder für immer seine zweite Frau werden möchte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2012 um 14:47

.viel Spaß beim Packen.....

.kann mir nicht helfen, habe das deutliche Gefühl, hier vera.....zu werden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2012 um 18:01
In Antwort auf inigo_12755070

Hmm
Erst einmal finde ich es gut, daß ihr von einer verborgenen Beziehung zu einer, Art offenen übergeht.Wobei offen bestimmt in dem Fall nicht der richtige Begriff ist.
Nur wie soll das gehen?
Gibst Du eine eigenständige Wohnung auf?
Mit welchen Rechten lebst Du dann?
Ist das nicht eine sehr bequeme Lösung für den Mann?
Hast Du nicht Angst vorm "Zickenkrieg"?
Bei drei Leuten, ergeben sich immer "wechselnde" Mehrheiten.
Ich weiß nicht, es ist Dir wirklich schwer zu raten, aber ich tendiere dafür, bringe erst mal Dein Kind zur Welt, und sieh dann weiter.
Alles Gute
Fritz

Reihenfolge
Wieso zuerst das Kind auf die Welt bringen? Sicher nicht.
Zuerst das Beziehungsmodell ohne Kind testen, das macht die Fragestellerin schon in der richtigen Reihenfolge!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2012 um 7:27
In Antwort auf lustigelena

Antwort
Du schreibst, ich hätte dann kein eigenes Leben und keine eigenen vier Wände. Aber geht das nicht jeder Frau dann so, die zu ihrem Freund zieht? Ich denke, jeder Mensch, der meint einem anderen zusammen zieht, gibt dabei Freiheiten auf. Seine eigenen vier Wände behält man nur, wenn man allein wohnt, ansonsten muss man sie teilen.
Mir ist auch nicht ganz klar, warum ich abhängiger sein soll als in anderen Familienmodellen.
Dass vieles vertraglich geregelt werden muss, ist klar, aber das betrifft ja jede Partnerschaft, zumindest jede, die ohne Ehe läuft.
Ich dachte, ich sei seine geheime Affäre, tatsächlich hat seine andere Partnerin von Anfang an gewusst, dass es mich gibt. Es ist aber keine offene Beziehung in dem Sinne, dass er ständig mit anderen Frauen schläft, die Beziehung zu mir ist neben der zu ihr die einzige. Gedacht war das ganze zuerst als eine reine Sexbeziehung, dass dann die Liebe dazu kam, war von meiner Seite nicht geplant. Ebenso war die Schwangerschaft nicht geplant..
Die von dir dargestellte Reihenfolge ist natürlich die sinnvollere, nur lief das bei mir nicht alles so nach Plan ab, sondern eher etwas chaotisch.

Sicherlich wird seine Frau einen Kompromiss eingehen, denn ich denke nicht, dass es von den beiden so geplant war, einen Kleinstharem aufzubauen. Ich bin aber ziemlich sicher, dass das Angebot, zu ihnen zu ziehen und Teil der Familie zu werden, von beiden mitgetragen wird, sie sich also nicht nur fügt, weil sie nicht anders kann. Dafür war sie mir gegenüber einfach zu herzlich.

Na ich vermute mal
das ihr beide nicht die einzigen Frauen bleibt, die Ehefrau hat er ja schon mit dir betrogen, wenn ihm alles zuviel wird sucht er sich die dritte, da solltet ihr dann aber langsam in ein größeres Haus ziehen. ...bist du sicher das diese Herzlichkeit von der Ehefrau echt war ? Ich bezweifele das..

Ich halte Null von der ganzen Geschichte weil ich noch nie gehört habe das sowas funktioniert hat, ihr wäret dann die ersten die glücklich ohne Rivalitäten gemeinsam ihre Kinder großziehen. Eriinert mich an ein Märchen..und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage.

Bevorzuge auch das Modell alleinerziehende Mutter oder aber er muss eine klare Entscheidung treffen und nicht zwischen den Frauen hin- und hereiern und am liebsten sowieso alle gleichzeitig, wie praktisch für ihn, muss er auch keinen Unterhalt zahlen für die Ehefrau und auch nicht nur mit einer Frau ins Bett steigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 10:38
In Antwort auf shevon_12050667

Na ich vermute mal
das ihr beide nicht die einzigen Frauen bleibt, die Ehefrau hat er ja schon mit dir betrogen, wenn ihm alles zuviel wird sucht er sich die dritte, da solltet ihr dann aber langsam in ein größeres Haus ziehen. ...bist du sicher das diese Herzlichkeit von der Ehefrau echt war ? Ich bezweifele das..

Ich halte Null von der ganzen Geschichte weil ich noch nie gehört habe das sowas funktioniert hat, ihr wäret dann die ersten die glücklich ohne Rivalitäten gemeinsam ihre Kinder großziehen. Eriinert mich an ein Märchen..und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage.

Bevorzuge auch das Modell alleinerziehende Mutter oder aber er muss eine klare Entscheidung treffen und nicht zwischen den Frauen hin- und hereiern und am liebsten sowieso alle gleichzeitig, wie praktisch für ihn, muss er auch keinen Unterhalt zahlen für die Ehefrau und auch nicht nur mit einer Frau ins Bett steigen.

Ehefrau wurde nicht betrogen!
So wie ich das verstehe, wurde seine Ehefrau ja eben nicht betrogen (Keine Lüge, kein Betrug), da sie anscheinend von Anfang an informiert wurde!

Dein ganzer nachfolgende Kommentar basiert aber auf dieser Annahme.

Fällt Deine Annahme weg (ja, es gibt glückliche Paare mit so einer Beziehung), dann musst Du die nachfolgenden Punkte nochmals überdenken... mach das! Ich fänds spannend!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Schluss machen?
Von: juliet_12759912
neu
17. April 2012 um 22:36
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen