Home / Forum / Liebe & Beziehung / Möchtegernfreundin

Möchtegernfreundin

5. Juli 2007 um 11:00

....Hallöhchen und Guten Morgen allerseits.

...folgendes, vieleicht könnt Ihr mir ein paar Fragen beantworten und ich werde dann überprüfen ob es mit meinen Schlussfolgerungen übereinstimmt.

Habe eine Freundin (naja jetzt nur noch Bekannte). Sie ist 37 Jahre jung, geschieden und lebt seit 7 Jahren alleine in der nähe von Ihren Eltern. Hat einen guten Job und alles scheint relativ gut zu laufen. Bis...ja bis dieser Mann auftauchte den Sie schon von Jugend an kennt und schon immer toll fand als er und sie noch ledig waren. Dieser Mann ist frisch geschieden und ist nach der Scheidung in unsere Stadt wegen seinen Job gezogen.
Klar haben die beiden Kontakt aufgenommen und erzählten sich nun immer angeregt ihre Leidensgeschichten von der gescheiterten Ehe.
Meine Bekannte interpretierte das so, als würde er mehr wollen. Aber nach einigen Monaten habe ich gesehen das er keinerlei Absichten mit ihr hat. Sie treffen sich ab und zu zum plaudern und telefoniert ab und zu mal mit ihr. Ich habe auch festgestellt, wenn sie ihm zu nahe kommt das er sie sofort mit Blicken, Gesten und etwas frechen Worten, sie in die Schranken weißt. Er will ihr damit sagen, hallo mein Fräulein bis hier her und nicht weiter. Auch weiß ich das er Interesse an anderen Frauen bekunntet und meine Bekannte nur als Plauderfreundin und Freizeittyp "benutzt" und sie das immer falsch interpretiert. Nun ich habe ihr meine Meinung gesagt, das sie vor ihm steht wie ein Kind vor dem Weihnachtsbaum und das er rein gar nichts von ihr will außer nur mal quatschen. Und das alle anderen schon über sie reden, weil sie es einfach nicht kapiert und das sie ihn nur hinterherrennt. Der Schuss ging nach hinten los, sie denkt jetzt ich gönne ihr diesen Typen nicht. Also von einer Frau mit 37 Jahren habe ich mehr erwartet als so ein unreifes Verhalten.
Als ihm das Gequatsche an die Socken ging hat er mit ihr mal geredet und ihr gesagt das sie nur Freunde sind und nicht mehr (sie sagte das gleiche, obwohl sie in ihm verliebt ist). Dann sagte er noch als Trostpflaster: Man weiß ja nie was in Zukunft sein wird.
Na und dieser letzte Satz hat sofort das Erstgesagte überfahren. Wow man weiß ja nie was in Zukunft sein wird, dachte sie sich, also gibt es noch Hoffnung und daran klammert sie so fest wie es nur möglich ist. Wenn man sie danach fragt, leugnet sie seit neuesten alles. Früher gab sie noch zu das sie mehr von ihm will als nur Freundschaft. Aber zu diesen Zeitpunkt unterstützte ich auch ihre Schwärmerei, da ich wirklich dachte das er auch so empfindet wie sie. Aber es stellte sich nach einen halben Jahr herraus der er eben nicht so empfindet wie sie und von diesen Zeitpunkt an habe ich ihr, zu ihrem Schutz von dieser Freundschaft abgeraden. Von da an hat sie mir immer weniger von sich erzählt und ich merkte wie sie sich abkapselte.Und sich auch vor vielen meiner Freunde damit lächerlich machte wie sie hinter ihm herwar.
Sie trifft sich mit seiner Mutter (die sie schon von Kindesbeinen an kennt) und trifft sich auch mit ihm. Jetzt ohne mich. Obwohl sie an meiner Ortschaft vorbeifahren muss und wir uns doch sehen könnten, sagt sie mir nichts das sie in der Nähe ist und wir uns treffen könnten. Sie schämt meine Gegenwart. Mir sagt sie nichts mehr von diesen Zusammentreffen mit ihm das erfahre ich durch Zufall, wenn sie wieder mürrisch ist und Bauchschmerzen hat, wegen ihm. Weil sie ja ganz genau meine Reaktion weiß und das nicht leiden kann. Nun ja, ich habe ihr im Guten meine Meinung gesagt und auch nur deswegen, weil die anderen über sie reden und sie sich mit ihren 37 Jahren lächerlich macht und auf ihn wartet bis sie alt und vertrocknet ist bis er vieleicht JA sagt, und eventuell zusehen muss das er eine andere heiratet und sie ihre schönen Jahre damit vergeutet hat auf ihm zu warten. Ich wäre mir da zu schade. Und wenn dieser Typ ihr immer im Kopf rumschwirrt so will sie auch von anderen Männern nix wissen. Wollte sie mal mit jemanden verkuppeln (der hat gut ausgeschaut), aber sie kam zu der Verabretung ungeschmickt mit einer grauen Wolljacke, außgewaschene Jeans und mürrisches Gesicht. Trotz das sie so abweißend war, mochte das "BlindDate" sie und wollte sie noch mal sehen. Aber sie wollte nicht, weil sie ja auf ihren Mister X wartet bis sie alt und grau wird.
Nun ist er für ein paar Monate ins Ausland gegangen und als sie davon erfuhr ging ihr es mies. Zugegeben hat sie es nie das es ihr wegen ihm ab und zu mies geht, weil er sie sie in Punkto "Liebe" so abweisend behandelt.Sie hat sogar stark abgenommen obwohl sie sowieso klapperdünn ist. "Lebensmittelallergie" gab sie zur Antwort. Kann schon sein...aber das Timing? Er will gehen, sie isst nix mehr. Nur noch Äpfel und so son Grünzeug!
Ich setze mich jedenfalls nicht mehr für sie ein. Sie will mit den Kopf durch die Wand und hat auch seit Wochen den Kontakt mit mir ziemlich eingedämmt und erzählt mir nichts mehr privates. Das Auß einer Freundschaft!
Ich wollte sie vor den Kummer bewahren, wie es eine andere Freundin für mich tat und ich ihr unendlich dankbar dafür war.
Sie hingegen (meine Bekannte, jetzt Ex-Freundin) denkt ich gönne ihr keinen Mann! Wie kann man nur so naiv sein...ich wollte ihr eine Freundin sein und sie schlägt das in den Wind. Aber ich muss lernen Menschen auch ins Unglück rennen zu lassen und zuschauen.

Was denkt ihr von meiner Bekannten!??

Mehr lesen

5. Juli 2007 um 22:02

...
Sie glaubt an ihn!

Gefällt mir

6. Juli 2007 um 8:00

Also...
Deine Bekannte ist 37 und Du behandelst sie wie ein Kind! Lass sie doch versuchen um den Typen zu kämpfen und hör doch damit auf, Dich in alles rein zu hängen!Du wunderst Dich doch nicht etwa, das sie sich nicht mehr bei Dir meldet, wenn sie in der Nähe ist???
Du bist ein Schwarzmaler, der alles was toll ist, sofort schlecht macht! Du solltest Dich bei ihr entschuldigen, wenn Dir etwas an ihr liegt und aufhören Dich in alles einzumischen!

Gefällt mir

16. Juli 2007 um 15:43

Hallo.
Das waren ja zum Teil ganz schön harte Antworten die da zurückkamen. Ok.
außer den Traid-off von einen Mitglied, die meine Schulbildung herabsetzte...naja)

Ich möchte natürlich keinen angreifen und natürlich bin ich dafür dass man auch noch mit Ende 30 und im reiferen Alter träumen kann. Wo sind wir denn? Na klar darf man noch träumen...wer macht das nicht. Aber darum ging es in meinen Beitrag nicht!

Zu einigen Traids: Ja natürlich habe ich mein eigenes Leben. Und ich habe auch wirklich sehr liebe Freundinnen mit denen ich seit vielen vielen Jahren befreundet bin. Besonders eine Freundin die mir sehr ans Herz gewachsen ist und mir immer mit Rat und Tat beiseite stand.

Und da kommen wir jetzt zum Punkt. Einen echten Freund lässt man nicht im Stich, wenn man weiß dass es denjenigen Schlecht geht, weil er einen Weg oder ein Ziel eingeschlagen hat das ihn herbremst. Nein, man steht ihn mit Rat und Tat zur Seite um ihn zu zeigen dass es auch anders gehen kann. Um einen Ratschlag zu erteilen muss man die Sache objektiv sehen und die Fakten kennen.
Ja und sie wollte auch mit mir über ihren Schwarm reden und plaudern. Jedes Mal wenn wir uns gesehen haben war ihr Schwarm Thema Nummer eins und ich habe mich gern mit ihr darüber unterhalten, da ich froh war das sie verliebt ist und ich fand dass sie ein tolles Paar abgeben würden. Als ich jedoch bemerkte das er nichts Ernstes von ihr will sondern nur ab zu wenn er keinen Kumpel zu Hause hatte mit ihr plaudern wollte und jetzt auch noch weggezogen ist, habe ich gesehen wie weh ihr das tut. Sie interpretierte diese "Plaudertreffs" immer falsch...und war gekränkt wenn er ihr wieder mit seinen Gesten zu verstehen gab das er nichts von ihr will.
Ich gab ihr den Rat zu sich selbst ehrlich zu sein und zu ihm auch. Und das es nichts bringt einen Mann jahrelang hinterherzurennen. Es ist nämlich keine Freundschaft wenn der eine verliebt ist und sich eine Beziehung wünscht und gekrängt ist wenn der andere immer wieder so abweißend ist.
Selbst wenn Sie meinen Ratschlag nicht befolgen kann, so bin ich die letzte die das nicht versteht. Ich war 4 Jahre lang in der gleichen Situation wie sie.
Keiner wollte ihr wehtun, sondern ich und andere wollten ihr nur helfen.
Wenn sie es nicht schafft der traurigen Situation aus dem Weg zu gehen dann sollte sie zugeben das sie mom. nicht anders handeln kann (denn Ehrlichkeit ist das A und O in einer Freundschaft) und nicht ihre Situation als den Besten und tolerantesten Lebensweg hinstellen der korrekter ist, als ein Leben wo man versucht sich nicht selbst etwas vorzumachen.

Das Problem ist nur das sie jetzt auf uns herabschaut und sich als die super gekränkte Person hinstellt und uns als Spießer und kleinkariert darstellt.

Jetzt hat sie einen anderen Bekanntenkreis. Und gab mir unmissverständlich zu verstehen dass sie schöne Wochenenden verbringt, mit NETTEN Leuten und NETTEN Gesprächen.

Ich kann mich erinnern das sie mir mal vor 2 Jahren sagte das ihre Freundschaften nie lange gehalten haben. Und sie sich nur wunderte.

Freundschaften halten nur wenn die Basis auf Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit beruht. Auch wenn man nicht der gleichen Meinung ist.

Ich habe zum Beispiel eine Freundin die in ihren Noch-Mann verliebt ist, obwohl er ständig die Betten wechselt. Und sie regelrecht krank durch ihn geworden ist und magersüchtig. Ab und zu trifft sie sich mit ihm, weil sie es nicht aushält. Aber diese Freundin ist sehr ehrlich und sagte mir das alle anderen Recht haben die sagen, das sie sich von ihm fernhalten soll, doch sie kann es nicht. Noch hat sie keine Kraft.

Und? Hat sie uns alle als blöd dargestellt? Weil wir Ihr den Ratschlag gaben sich von ihren Noch-Mann (leben getrennt) fern zu halten? Nein ganz im Gegenteil, sie schätzte unsere Anteilnahme und wir respektieren ihre Entscheidung, weil sie uns ehrlich mitteilte warum sie noch an ihm so hängt.

Das komplette Gegenteil von meiner anderen Freundin von der ich erzählt habe. Denn sie kultiviert ihr Verhalten damit dass wir alle spießig sind und ihr Glück missgönnen.



Gefällt mir

16. Juli 2007 um 16:05

Hallo blossom
ich möchte dir sagen, wenn Du ihr eine wahre Freundin sein willst, sei ihr nicht böse, dass sie nicht auf deine Ratschläge hört, auch wenn sie richtig scheinen. Sondern begleite sie auf ihrem Weg mit deinem Beistand, auch wenn sie dabei sein sollte, ins Unglück zu rennen, sich lächerlich zu machen oder Ähnliches. Ich denke, sie hat es schwer mit dem Mann und ihren Gefühlen, will sagen - sie braucht dich als Freundin. Stehe ihr bei. Ohne zu fordern, dass sie das tut, was du für richtig hälst. Wenn die Sache vorbei ist - wie auch immer ausgegenangen, wird sie dir dann auch dankbar sein, wie du einer anderen Freundin, die dir geholfen hat.
Liebe Grüße

Gefällt mir

16. Juli 2007 um 16:33
In Antwort auf verliebtverliebt

Hallo blossom
ich möchte dir sagen, wenn Du ihr eine wahre Freundin sein willst, sei ihr nicht böse, dass sie nicht auf deine Ratschläge hört, auch wenn sie richtig scheinen. Sondern begleite sie auf ihrem Weg mit deinem Beistand, auch wenn sie dabei sein sollte, ins Unglück zu rennen, sich lächerlich zu machen oder Ähnliches. Ich denke, sie hat es schwer mit dem Mann und ihren Gefühlen, will sagen - sie braucht dich als Freundin. Stehe ihr bei. Ohne zu fordern, dass sie das tut, was du für richtig hälst. Wenn die Sache vorbei ist - wie auch immer ausgegenangen, wird sie dir dann auch dankbar sein, wie du einer anderen Freundin, die dir geholfen hat.
Liebe Grüße

Hallo....
Habe das in meinen heutigen Traid alles beschrieben. Meinen Traid findest du in der Antwortliste von meinen Beitrag.

Hier die Kurzfassung: >>>>Selbst wenn Sie meinen Ratschlag nicht befolgen kann, so bin ich die letzte die das nicht versteht. Ich war 4 Jahre lang in der gleichen Situation wie sie.
Keiner wollte ihr wehtun, sondern ich und andere wollten ihr nur helfen.
Wenn sie es nicht schafft der traurigen Situation aus dem Weg zu gehen dann sollte sie zugeben das sie mom. nicht anders handeln kann (denn Ehrlichkeit ist das A und O in einer Freundschaft) und nicht ihre Situation als den Besten und tolerantesten Lebensweg hinstellen der korrekter ist, als ein Leben wo man versucht sich nicht selbst etwas vorzumachen.

Das Problem ist nur das sie jetzt auf uns herabschaut und sich als die super gekränkte Person hinstellt und uns als Spießer und kleinkariert darstellt.

Jetzt hat sie einen anderen Bekanntenkreis. Und gab mir unmissverständlich zu verstehen dass sie schöne Wochenenden verbringt, mit NETTEN Leuten und NETTEN Gesprächen.

Ich kann mich erinnern das sie mir mal vor 2 Jahren sagte das ihre Freundschaften nie lange gehalten haben. Und sie sich nur wunderte.

Freundschaften halten nur wenn die Basis auf Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit beruht. Auch wenn man nicht der gleichen Meinung ist.<<<<<

Ich bin voll und ganz Deiner Meinung.So sollte es auch sein. Aber dann muss sie auch zulassen das ich ihr beistehe, trotz das sie mom. nichts ändern kann und nicht uns alle als blöde und Spießer darstellen. Sie läßt keinen mehr der davon weiß an sich ran. Sie ist mom. dabei sich einen neuen Bekanntenkreis zu suchen der ihr das sagt was sie hören will.

Gefällt mir

16. Juli 2007 um 16:35
In Antwort auf verliebtverliebt

Hallo blossom
ich möchte dir sagen, wenn Du ihr eine wahre Freundin sein willst, sei ihr nicht böse, dass sie nicht auf deine Ratschläge hört, auch wenn sie richtig scheinen. Sondern begleite sie auf ihrem Weg mit deinem Beistand, auch wenn sie dabei sein sollte, ins Unglück zu rennen, sich lächerlich zu machen oder Ähnliches. Ich denke, sie hat es schwer mit dem Mann und ihren Gefühlen, will sagen - sie braucht dich als Freundin. Stehe ihr bei. Ohne zu fordern, dass sie das tut, was du für richtig hälst. Wenn die Sache vorbei ist - wie auch immer ausgegenangen, wird sie dir dann auch dankbar sein, wie du einer anderen Freundin, die dir geholfen hat.
Liebe Grüße

Hallo
Habe das in meinen heutigen Traid alles beschrieben. Meinen Traid findest du in der Antwortliste von meinen Beitrag.

Hier die Kurzfassung: >>>>Selbst wenn Sie meinen Ratschlag nicht befolgen kann, so bin ich die letzte die das nicht versteht. Ich war 4 Jahre lang in der gleichen Situation wie sie.
Keiner wollte ihr wehtun, sondern ich und andere wollten ihr nur helfen.
Wenn sie es nicht schafft der traurigen Situation aus dem Weg zu gehen dann sollte sie zugeben das sie mom. nicht anders handeln kann (denn Ehrlichkeit ist das A und O in einer Freundschaft) und nicht ihre Situation als den Besten und tolerantesten Lebensweg hinstellen der korrekter ist, als ein Leben wo man versucht sich nicht selbst etwas vorzumachen.

Das Problem ist nur das sie jetzt auf uns herabschaut und sich als die super gekränkte Person hinstellt und uns als Spießer und kleinkariert darstellt....

Jetzt hat sie einen anderen Bekanntenkreis. Und gab mir unmissverständlich zu verstehen dass sie schöne Wochenenden verbringt, mit NETTEN Leuten und NETTEN Gesprächen.

Ich kann mich erinnern das sie mir mal vor 2 Jahren sagte das ihre Freundschaften nie lange gehalten haben. Und sie sich nur wunderte.

Freundschaften halten nur wenn die Basis auf Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit beruht. Auch wenn man nicht der gleichen Meinung ist.<<<<<

Ich bin voll und ganz Deiner Meinung.So sollte es auch sein, man sollte immer füreinander da sein. Aber dann muss sie auch zulassen das ich ihr beistehe, trotz das sie mom. nichts ändern kann und nicht uns alle als blöde und Spießer darstellen. Sie läßt keinen mehr der davon weiß an sich ran. Sie ist mom. dabei sich einen neuen Bekanntenkreis zu suchen der ihr das sagt was sie hören will.....

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen