Home / Forum / Liebe & Beziehung / Möchte mich trennen, Mann weigert sich auszuziehen

Möchte mich trennen, Mann weigert sich auszuziehen

21. August 2009 um 14:42 Letzte Antwort: 29. August 2009 um 14:23

Hallo

Mein Mann und ich sind 15 Jahre zusammen und haben 2 Kinder (8 und 12). Unsere Beziehung läuft seit Jahren schlecht. Wir haben getrennte Zimmer und leben mehr oder weniger WG-mässig. Am Wochenende ist er viel in den Bergen unterwegs. Wenn er zu Hause ist, hält er sich grösstenteils in seinem Zimmer auf, liest und hört Musik. Wir arbeiten beide Teilzeit.

Ehetherapie lehnt mein Mann ab mit dem Grund, dass Therapeuten jene seien, die selber am meisten Probleme hätten, und mittlerweile merke ich auch, dass ich nicht mehr viel für ihn empfinde. Ich merke, dass ich so einfach nicht mehr weitermachen kann. Gespräche führen zu nichts.

Ich bin jetzt so weit, dass ich zeitweise nur noch die Trennung sehe. Wenn ich meinen Mann darauf anspreche, sagt er, ich wisse ja, wo die Türe sei. Da wir in einem kinderreichen Quartier wohnen und es die Kinder hier total gut haben, möchte ich die Wohnung behalten, da die Kinder sicher mehr bei mir wären als bei ihm. So wünsche ich mir, dass er sich eine Wohnung in der Nähe sucht, dass er die Kinder weiterhin sehr häufig sehen würde.

Mein Problem ist, dass er einfach nicht einsieht, dass ich nicht mehr kann. Er will nichts ändern und auch nicht gehen. Ich möchte einfach eine faire Trennung (für beide).

Finanziell sieht es bei mir nicht so gut aus, aber ich könnte vermutlich mein Pensum erhöhen und in den ersten Jahren noch etwas von meinem Ersparten leben. Da er nur 60% arbeitet, bekäme ich auch für die Kinder fast keinen Unterhalt (wohne in der Schweiz), für mich möchte ich sowieso nichts.

Ich weiss einfach nicht, wie ich ihn dazu bringen könnte, auszuziehen. Hat jemand schon ähnliches erlebt?

Gruss
Xenia254

Mehr lesen

23. August 2009 um 3:01

Lass' Dich vom Anwalt beraten, ich denke schon,
auf alle Fälle wenn Du Dich scheiden lassen willst und Du mit den Kindern die Wohnung benötigst. Vielleicht ist das bei euch auch anders. Im schlimmsten Fall musst Du Dir eine neue Wohnung suchen und mit Deinen Kindern ausziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2009 um 20:30

Hab ich...
Liebe Xenia

Wir waren in einer sehr ähnlichen Situation. Mein Mann harrte nach der Trennung noch ganze 5 Monate im Haus aus (lautet auf meinen Namen) und ich wohnte im Atelier/Keller. Es war eine sehr, sehr schwierige Zeit, zumal ebenfalls zwei Kinder betroffen waren. Schlussendlich hat er dann doch eingesehen, dass es keinen Sinn macht, es nicht mehr so bequem ist, wenn er seine Sachen selber waschen muss etc. und ist ausgezogen. Leider war/ist das nicht die Lösung des Problems und wir sind nach 2 1/2 Jahren immer noch uneinig - eine richtig klassische Kampfscheidung à la Rosenkrieg halt.

Zurück zu dir: Ich lebe ebenfalls in der Schweiz und rechtlich gesehen, hast du Anspruch auf die Wohnung. Du hast zwei Kinder und kein Gericht wird sie aus der gewohnten Umgebung reissen. Nicht mal wenn die Wohnung deinem Mann gehört.....

Es ist wichtig, dass du eine Anwältin beauftragst um eine Trennungsvereinbarung aufzusetzen und ihn notfalls auch aus der Wohnung weisen zu lassen. Ist nicht die feine Art, aber manchmal hilft es schon, wenn er weiss, dass das Gesetz auf deiner Seite steht.

Eine faire Trennung ist Wunschdenken. Das wollte ich anfangs auch, habe auf alles verzichtet und bin auf sämtliche Forderungen eingegangen, schlussendlich wollte er noch mein Eigengut und da hat meine Anwältin die Handbremse gezogen. Zum Wohle der Kinder darfst du nicht auf deine Ansprüche betr. Unterhalt etc. verzichten. Du musst wirklich jeden Rappen nehmen, der euch zusteht, sonst büssen es deine Kinder. Warum arbeitet er 60 %? Macht er eine Ausbildung oder könnte er auch mehr arbeiten? Es ist ja wohl klar, dass wenn die Kinder bei dir sind, du nicht 100 % arbeiten kannst und er dann halt aufstocken müsste. Schliesslich sind Haushalt und Kinderbetreuung ebenfalls anzurechnen.

Kann dir das Buch "Trennung und Scheidung" vom saldo Ratgeber empfehlen. Dort findest du alles betr. Scheidungsrecht, Unterhaltsbeiträge etc. Vielleicht könnt ihr es auch mit einer Mediation versuchen (uns hat es leider nicht weiter gebracht).

Ich wünsche dir viel Kraft

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. August 2009 um 19:20

Woher
Weisst du denn das DU die Kinder zugesprochen bekommst?
Deine finanzielle Sitation ist eher schweirig und wenn du mehr arbeitest hast du weniger Zeit fuer deine Kinder - die Kinder waehren vom finanziellen gesehen bei deinem Mann sicher besser aufgehoben. Dich jetzt zu fragen ob die Kinder bei dir emotional besser aufgehoben waeren spar ich mir mal. Das waer das gleiche wie wenn ich einen strammen CDUler frage was der denn vom Komunismus haelt.

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
27. August 2009 um 16:19
In Antwort auf miros_12660910

Woher
Weisst du denn das DU die Kinder zugesprochen bekommst?
Deine finanzielle Sitation ist eher schweirig und wenn du mehr arbeitest hast du weniger Zeit fuer deine Kinder - die Kinder waehren vom finanziellen gesehen bei deinem Mann sicher besser aufgehoben. Dich jetzt zu fragen ob die Kinder bei dir emotional besser aufgehoben waeren spar ich mir mal. Das waer das gleiche wie wenn ich einen strammen CDUler frage was der denn vom Komunismus haelt.

Meine Erfahrung zeigt,...
dass die Männer ganz froh sind, nicht den ganzen Stress am Hals zu haben. Arbeiten, Haushalt, Hausaufgaben machen etc. sind halt nicht so toll wie Ausflüge, Essen gehen, Rummelplatzbesuch etc. Mein Ex geniesst seine Kinder und es ist ihm zu gönnen, aber er geniesst auch seine Hobbys und Freunde und hätte absolut keine Lust auf Kinder-Alltag.
Und zu deiner Frage: Die Kinder werden dem zugesprochen, der sich schon vorher zum grössten Teil mit ihnen beschäftigt hat und das ist nun mal (leider immer noch) die Mutter......

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2009 um 14:23

Faire Trennung vergiß mal ganz schnell
Meine Situation ist zwar anders:
zusammen mit einem Partner ein Haus gekauft, ich habe 3/5 bezahlt, er 2/5, habe sämtliche Kosten gezahlt, er nichts, da aus der Selbstständigkeit arbeitslos und jetzt wo ich die Beziehung nicht mehr so wollte, hat er sich auch standhaft geweigert auszuziehen, obwohl ich die Kosten trage und auch eine Hypothek über seinen Anteil bekäme, da auf meiner Seite ein Erbe aussteht.
Ich habe versucht, mich fair zu verhalten, er hat dann einen krieg angefangen und nach drei Monaten habe ich jetzt sogar eine einstweilige Verfügung beantragt, am Montag ist Anhörung.
Hätte nie gedacht, dass es soweit kommt.
Kann Dir nur sagen, nimm Dir einen RA und fordere Deine Rechte, die Dir zustehen ein, das verhindert späteren Rosenkrieg und ist für Dich stressfreier.
Kann nur aus der Erfahrung sagen, wie mistig das jetzt bei mir ist und mir tut es leid, dass ich nicht schon eher zum RA gegangen bin..

gruß

Tina

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook