Home / Forum / Liebe & Beziehung / Möchte mich trennen, aber kein Job

Möchte mich trennen, aber kein Job

24. Februar 2008 um 13:35

Ich überlege ernsthaft, mich von meinem Mann zu trennen. Wir sind 17 Jahre zusammen, haben 3 Kinder. SEit vielen Jahren gibt es diese ehe nicht mehr. Wir lieben uns nicht, sind uns gleichgültig, keine Berührung, kein Sex, nur Wut. Meine Kinder sind leider noch klein, ich bin 100% Hausfrau. IN meinen Job kann ich nur Vollzeit zurück, was ich nicht will und was auch nicht geht. Ich fühle mich so gefesselt, weil ich eigentlich keine entscheidung treffen kann. Unser Haus, an dem die Kinder hängen, ist noch nicht abbezahlt, mein Mann würde uns das Haus nicht lassen. In seiner Wut uns seinem neurotischen Frust geht er über Leichen und nur um mich zu treffen, schadet er den Kindern. Ich finde alles nur noch zum Kotzen und kann auch nicht mehr. Wir reden gar nicht mehr, wenn dann wird sich gefetzt. Gibt es Hilfe? Beratungsstellen? Ich bin leer, ausgebrannt und erpressbar.:`-(

Mehr lesen

25. Februar 2008 um 5:39

...
Beratungsstellen kann dir die Telefonseelsorge nennen.

Im Frauenhaus wird man auch beraten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2008 um 18:29

Wie alt sind denn die Kinder??
Nach dem neuen Gesetz muss er für dich sowieso nur Unterhalt zahlen bis der jüngste 3 Jahre alt ist.

Du bekommst Unterhalt für drei Kinder und das Haus muss eben verkauft werden.

Trennungsunterhalt für dich bis zur Scheidung muss er dir auch zahlen, aber dann heisst es arbeiten und zwar Vollzeit.

Es kann nicht sein, das er für dich aufkommen muss. Du bist eine eigenständige Person und kannst arbeiten gehen....

Also wo ist dein Problem. Such dir Arbeit und eine Wohnung. Waschmaschine, Geschirrspüler etc. was für die Kinder notwendig ist, muss er dir geben...

Erpressbar machst du dich selber.... jetzt heisst es anpacken und nach vorne schauen...

Oder du gehst und lässt die Kinder bei ihm. Es sind ja auch seine Kinder und nicht nur deine.... Ab einem gewissen Alter brauchen die Kinder, meiner Meinung nach, schon die Erziehung des Vaters.

Es gibt also zwei Möglichkeiten, such dir eine aus und handle...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2008 um 7:59

Hast du gelesen was sie geschrieben hat...
sie bleibt nur wegen seinem Geld??

Wie würdest du dich an seiner Stelle fühlen... wenn deine Frau zu dir sagt....

Ich liebe dich nicht, ich will dich nicht, Vollzeit will ich auch nicht arbeiten... aber du bist gut genug, damit du mir dein Geld geben kannst....

So eine Einstellung ist in meinen Augen nicht sehr nett..

jemanden so auszunutzen.... Ich bin froh, dass das deutsche Gesetz geändert wurde und Frauen für sich selbst verantwortlich sind....

Das er Unterhalt für die Kinder zahlen muss, das ist Richtig, aber für sie..... die nur sein Geld will... Nein....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2008 um 9:30

Weisst du was ich am schlimmsten finde?
Sie ist unzufrieden mit Ihrer Situation...nimmt aber sein Geld...

Aber deshalb müssen es doch die Kinder nicht unzufrieden sein...

Vielleicht wollen ja die Kinder mit dem Vater in dem Haus wohnen bleiben.... Sie hat mit keinem Wort geschrieben, dass der Vater seine Kinder nicht liebt, dass er nicht selber die Kinder bei sich behalten möchte...Die Kinder wären in ihrer gewohnten Umgebung...

Wenn sie unzufrieden ist, dann muss sie etwas ändern...und zwar für sich selbst und nicht für den Rest der Familie...



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2008 um 11:49
In Antwort auf naomh_12744558

Weisst du was ich am schlimmsten finde?
Sie ist unzufrieden mit Ihrer Situation...nimmt aber sein Geld...

Aber deshalb müssen es doch die Kinder nicht unzufrieden sein...

Vielleicht wollen ja die Kinder mit dem Vater in dem Haus wohnen bleiben.... Sie hat mit keinem Wort geschrieben, dass der Vater seine Kinder nicht liebt, dass er nicht selber die Kinder bei sich behalten möchte...Die Kinder wären in ihrer gewohnten Umgebung...

Wenn sie unzufrieden ist, dann muss sie etwas ändern...und zwar für sich selbst und nicht für den Rest der Familie...



Aha
ich nehme sein Geld? So seh ich das nicht. Wir haben eine klare Arbeitsteilung abgesprochen. Er verdient das geld, ich versorge ganz klassisch die Kinder und arbeite freiberuflich für mein Taschengeld. Sein geld ist auch mein geld - es ist Familiengeld!! Ansonsonsten lohnt es sich nicht, auf deine Anmerkungen einzugehen, weil du hier über einen dir nicht bekannten Menschen und eine dir nicht bekannte situation recht heftig urteilst. Wenn alles so einfach wäre - glaub mir, dann gäbe es viel mehr Trennungen. Und - klar, vielleicht bleiben die Kids beim Vater. Er teilzeit, ich Vollzeit, jeder eine bude, ende gut, alles gut. Hey - was kost die Welt!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2008 um 15:15
In Antwort auf pallas_12147645

Aha
ich nehme sein Geld? So seh ich das nicht. Wir haben eine klare Arbeitsteilung abgesprochen. Er verdient das geld, ich versorge ganz klassisch die Kinder und arbeite freiberuflich für mein Taschengeld. Sein geld ist auch mein geld - es ist Familiengeld!! Ansonsonsten lohnt es sich nicht, auf deine Anmerkungen einzugehen, weil du hier über einen dir nicht bekannten Menschen und eine dir nicht bekannte situation recht heftig urteilst. Wenn alles so einfach wäre - glaub mir, dann gäbe es viel mehr Trennungen. Und - klar, vielleicht bleiben die Kids beim Vater. Er teilzeit, ich Vollzeit, jeder eine bude, ende gut, alles gut. Hey - was kost die Welt!!

Betroffene Hunde
bellen...

Warum fühlst du dich so angegriffen, nur weil man dir nicht schön redet??

Du musst du auch damit rechnen, dass dir nicht nur eine Welle des Mitleides entgegen springt...

Jeder hat eine andere Ansicht.... und wenn du dich trennst und der jüngste über 3 Jahre alt ist, musst du sowieso für dich allein sorgen.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest