Home / Forum / Liebe & Beziehung / Möchte er mehr? Oder nur Freundschaft? Und warum küsst er mich nicht endlich?

Möchte er mehr? Oder nur Freundschaft? Und warum küsst er mich nicht endlich?

16. Mai um 20:02

Ihr Lieben,
ich würde mich riesig freuen, wenn ich Euch kurz meine Situation beschreiben darf und Euch um Eure Gedanken dazu bitten darf.

Vor etwa eineinhalb Monaten ging die Geschichte los. Ich habe durch Bekannte erfahren, dass ein Freund von ihnen, dem ich von ihnen vorgestellt wurde, mich unglaublich gerne kennenlernen würde. Er hat wirklich alles in Bewegung gesetzt, doch da wusste er noch nicht, dass ich einen Freund hatte.
Mit meinem Freund war ich 8 Jahre zusammen, wir befanden uns allerdings schon seit etwa einem halbenJahr in zunehmender Trennung (aufgrund der großen Distanz - eine Fernbeziehung).
Immer wieder hat dieser Mann, den ich über meine Freunde kennengelernt habe, versucht, mich aus der Reserve zu locken, hat mich gefragt, ob wir essen gehen wollen, ob wir mal spazieren gehen wollen,... Er hat dabei alle Grenzen gewahrt, hat aber auch allen Charme aufgefahren. Und ich habe gemerkt: Der lässt nicht locker. Er hatte einem Bekannten von mir gesagt, er habe sich in mein Lachen verguckt. Da wir im gleichen Ort wohnen und wir uns durch unseren gemeinsamen Bekanntenkreis immer wieder über den Weg laufen, haben wir uns immer wieder gesehen. Eines Abends habe ich sie dann auch alle zusammen gesehen, wir waren gemeinsam aus und er und ich haben uns am nächsten Tag getroffen und waren wandern. Wir haben viel geredet, auch über meine Beziehung und über seine, leider sehr tragisch verlaufene, Exbeziehung, über die er noch nicht hinweg ist, obwohl diese Frau ihn auf alle erdenklichen Arten hintergangen und dann fallengelassen hat. Er war ganz offen und hat mir auch erzählt, dass er das noch nicht verkraftet hat und dass er noch an ihr hängt.
Ich denke auch, würde sie heute zu ihm zurückkommen, wäre er wieder bei ihr (laut ihm ist es jedoch ausgeschlossen, dass sie zurückkommt, was es für mich aber nicht leichter macht).Jedenfalls haben wir uns seither gut 10 Mal getroffen. Mein Freund und ich haben uns getrennt, doch das hatte nichts mit diesem Mann zu tun, sondern damit, dass wir uns in Liebe losgelassen haben, nachdem sich für uns einfach keine Lösung geboten hat. Wir haben sehr lange gekämpft und gesucht.. und wir sind nun in liebevollem, freundschaftlichem Kontakt und verkraften es relativ gut, weil wir einfach wollen, dass es dem anderen gut geht (wir hatten auch keine Kraft mehr, an verlorenen Fronten zu kämpfen, aufgrund der Distanz).
Dieser Mann, nenen wir ihn M., hat weiterhin gekämpft und hat mich sogar seinen Freunden (anderen, die ich nur flüchtig kannte) vorgestellt, wir haben zusammen etwas unternommen und mögen uns alle sehr. Wenn wir unterwegs sind, und das sind wir nachwievor oft (wie gesagt, etwa 10 Mal nun), dann kümmert er sich sagenhaft um mich. Schaut immer, dass es mir gut geht, fragt nach, hört zu, lacht viel, ist happy und sehr, sehr, sehr aufmerksam.
Seit ich mich von meinem Freund getrennt habe und er das weiß, zieht er sich allerdings zurück. Er will mich weiterhin sehen, wir haben auch schon wieder das nächste Wochenende gemeinsam geplant (es ging von ihm aus), aber er sagte mir auch, dass er mir fairer Weise sagen muss, dass er noch nicht soweit ist, sich wieder zu öffnen, weil er noch nicht ganz frei ist. Andere Frauen gibt es nicht, ich bin die einzige, die er datet. Und ich merke auch, dass es etwas mit ihm macht, wenn ich mich zum Beispiel sehr angeregt mit einem anderen Mann unterhalte. Das lässt ihn nicht kalt, da wird er zappelig. Doch wir haben auch schon DVDs zusammen geschaut und ich habe mich an seine Schulter gekuschelt und er hat den Arm um mich gelegt, aber er hat weder versucht, mich zu küssen, noch sonstiges. Er sagt, er möchte ganz langsam machen. Er braucht viel Zeit. Und dass es schön ist, wenn etwas daraus wird. Und dass wir das aber abwarten sollen, ganz unkompliziert.
Dass es nicht nur Freundschaft ist, merke ich aber daran, wie sehr er zu mir vor anderen steht und mir nie von der Seite weicht und mich einplant in viele Pläne und jetzt schon Unternehmungen für in einem halben Jahr plant. Andererseits wiederum zieht er sich sofort zurück, wenn ich ihm näher komme. Ich bin verwirrt! Ich weiß, er hängt sehr an seiner Exfreundin. Und ich weiß, es hat ihn alles furchtbar verletzt und er hat jahrelang um sie gekämpft. Sie sind nun aber schon seit über einem Jahr getrennt.
Letztens haben wir uns getroffen und ganz offen gesprochen, da hat er mir gesagt, er habe einfach auch Angst, wieder erneut verletzt zu werden und hat viel Vertrauen verloren. Und dass er eben noch nicht wieder frei ist. Ich bin mir sicher, käme sie zurück, wäre er wieder bei ihr. Und doch spüre ich und lässt er mich auch spüren, dass er mich wirklich, wirklich kennenlernen will und er sagt auch, dass er viel über uns nachdenkt und es unglaublich genießt, wenn wir uns sehen und dass er nur langsam machen will.

Das glaube ich auch. Aber... ich fühle mich auch ein bißchen seltsam. Denn... dass er nicht mal versucht, mich zu küssen? Ist das nicht doch seltsam? Ich glaube aber auch nicht, dass er nicht auf mich steht, körperlich, meine ich. Denn sonst hätte er doch nicht von Anfang an so gekämpft? Und er macht mir auch STÄNDIG Komplimente. Ständig! Sowohl in körperlicher Hinsicht, also dass ich ihm gefalle, als auch, dass er mich so sehr mag und sich mit mir so wohlfühlt.
Sicherlich habe ich auch Angst. Denn erstens bin ich noch nicht lange getrennt und ich hatte wirklich nicht vor, mich gleich in eine neue Beziehung zu stürzen. Andererseits ist es aber so, dass mein ehemaliger Partner und ich uns schon so lange mit der Trennung beschäftigt hatten, dass ich es jetzt besser verkrafte, als gedacht. Und - nennen wir ihn M. - den mag ich einfach von Herzen gern und ich genieße seine Nähe, seine Art, wie er mit mir und mit anderen Menschen umgeht und ich finde ihn auch attraktiv. Und er mich doch auch, das spüre ich doch! Ist es also wirklich nur Angst von seiner Seite? Aber sind verliebte Männer nicht eigentlich so, dass sie nicht die Finger von einem lassen können? Zeigt mir, dass er gar nichts versucht, dass er wirklich an mehr, an einer Beziehung interessiert ist? Oder hat er gar ein körperliches Problem, von dem er nicht möchte, dass ich erfahre? Ich bin 30 und er ist 41. Das ist ein Altersunterschied, aber doch kein riesengroßer. Seine Ex war sogar noch etwas jünger als ich.
Ich zerbreche mir den Kopf. Klar möchte ich ihm und mir Zeit lassen. Aber wie lange können wir das, ohne dann ganz in die Freundesliga zu driften? Ich spüre doch, dass er es ernst meint! Irgendwie. Aber.... wenn ich ihn nun einfach mal küssen würde, würde er mich wahrscheinlich von sich schieben und mir sagen, dass er Zeit braucht. Halleluja.
Ich werd noch wahnsinnig. Ich spreche ja noch nicht mal von Sex, sondern von einem ersten, noch nicht stattgefunden habenden Kuss. Und ja: ICH WILL IHN KÜSSEN, verdammt noch mal. So ist das. Vielleicht mache ich das jetzt dann einfach mal. Oder bin ich dann uninteressant? Ich mag aber doch keine Spielchen, a la "ich muss mich interessant machen, damit er jagen darf". Hmpf. Immer mal wieder berührt er mich, streichelt mir über den Rücken, legt kurz eine Hand auf meinen Oberschenkel. Umarmt mich kurz, hält mich kurz fest. Und dann zieht er sich wieder zurück, der Schlawiner. Vielleicht hat er wirklich Angst? Würde er sich so sehr und so oft an meiner Seite zeigen (und damit meine ich auch: auch im Freundeskreis immer neben mir, immer bei mir), wenn er auch nach außen hin nicht irgendwie signalisieren möchte, dass wir uns gerade kennenlernen?
So nennt er es auch: Kennenlernen. Hmmmmm.
Hat bis hierhin jemand gelesen? Dann herzlichen Glückwunsch und aufrichtigsten Dank, denn ich hatte wirklich nicht vor, hier einen Roman zu schreiben. Sollte also wirklich jemand bis hier gelesen haben und eine Idee, einen Rat dazu haben.... bitte...... ich freue mich darüber.
Dass er auf das Zurückkommen seiner Ex hofft, glaube ich übrigens nicht. Er sagt zwar, er weiß es nicht, was er tun würde, aber er weiß, dass sie nicht zurückkommt. Und sie hat wohl auch wieder einen Neuen, was ihn total verletzt hat. Obwohl sie schon so lange getrennt sind.
Ich will mich aber auch nicht ständig dann vergleichen (lassen) mit ihr. Hmmm

DANKE! Eure Lili

Mehr lesen
16. Mai um 21:02

solange er noch seine ex im Kopf hat solltest du es bleiben lassen

3 LikesGefällt mir

16. Mai um 22:54

Sehe ich wie claudia0083.

Du verrennst dich da in was. Sicher mag er dich. Sicher gefällst du ihm. ABER er hängt an seiner Ex und ist da auch noch ehrlich zu dir. Solange er die Trennung nicht verarbeitet hat, bist du sein Trostpflaster. Immerhin ist es sehr anständig von ihm, dich nicht noch weiter für sein verletztes Ego zu "missbrauchen" und dir körperlich näher zu kommen. Ich rate dir auch dringend davon ab, mit ihm zu schlafen. Du bist anscheinend schon auf dem besten Weg dich zu verlieben und wenn du auch noch Sex mit ihm haben solltest, endet das in einer Katastrophe (für dich).

Lies dir mal deinen Text durch und beantworte dir selber ehrlich die Frage, ob da was Gutes drin steht. Er wiederholt auch noch immer wieder, dass er an seiner Ex hängt. Warum hörst du nicht zu? 
Und dieser Satz, dass er es sehr langsam angehen lassen will, sorry, aber nach meinem Verständnis ist das ein Warmhalten mit Ansage. Falls seine Ex doch wieder ankommt, schießt er dich ab. Ansonsten nimmt er dich als zweite Wahl. Warum lässt du dich so behandeln? Für so etwas sollte sich jede Frau zu schade sein.

An deiner Stelle würde ich jetzt sofort die Reißleine ziehen und den Kontakt (wenn es überhaupt sein muss) auf das Nötigste reduzieren. Wenn er ernsthaft an dir interessiert ist, was ich ehrlich gesagt bezweifle, soll er die Trennung verarbeiten und sich DANN um dich bemühen. Nicht umgekehrt.

3 LikesGefällt mir

17. Mai um 0:46

Ja, ich denke, ihr habt recht. Danke Euch für´s Augen öffnen. Ich möchte kein Trostpflaster sein. Er hat mir gesagt, er MÖCHTE sich so gerne öffnen, aber dass er sich noch nicht öffnen kann. Und ich habe schon das Gefühl, dass er tatsächlich etwas von mir will. Und nicht umsonst hat er mir gesagt, dass er einfach nicht wieder verletzt werden möchte und dass sein Vertrauen einfach sehr gelitten hat durch seine letzten Erfahrungen. Aber ... ja, es stimmt. Trostpflaster oder zweite Wahl möchte ich nicht sein. Ich werde versuchen, noch die Kurve zu einer Freundschaft zu kriegen. Und mich auch nicht anbiedern oder ihn küssen. Ich danke Euch.
Liebe Grüße
Lili

Gefällt mir

17. Mai um 0:51

Wisst ihr... ich denke schon, dass er sich auch ein bißchen in mich verliebt hat. Das spüre ich. Und ja, ich rechne ihm seine Ehrlichkeit auch hoch an. Aber ich möchte ja auch nicht auf einer Warteliste stehen. Er sagt, er möchte einfach ganz langsam machen. Gleichzeitig spricht er aber immer wieder Dinge aus wie "Du und ich, wir sollten das und dies und jenes tun und unternehmen und und und".... Ich merke, er will sich wirklich öffnen und kämpft da noch mit inneren Dämonen. Die kann und will ich ihm aber nicht nehmen. Hoffentlich kriegt mein Herz da noch die Kurve. Noch ist es aber vielleicht auch für eine Freundschaft nicht zu spät, da ich ihn wirklich sehr gerne mag. Und seine Freunde eben auch. Witzig ist aber auch, dass er irgendwie offensichtlich aber auch nicht will, dass mich "jemand anderes bekommt", das merke ich an seiner Reaktion, wenn mich ein anderer Mann in seiner Gegenwart anflirtet. Da versucht er dann ganz subtil die Aufmerksamkeit irgendwie auf sich zu lenken, wird ein bißchen eifersüchtig.
Er muss aber wirklich erst rausfinden, was er möchte. Und so sollte ich es ihm auch nicht sagen, sondern lieber, dass ich einfach Freundschaft möchte.

Aber... schade ist es schon
Ist schon ein Toller.

Liebe Grüße und gute Nacht von der
Nicht-Trostpflaster-Lili

Gefällt mir

17. Mai um 2:39
In Antwort auf lili111

Ihr Lieben,
ich würde mich riesig freuen, wenn ich Euch kurz meine Situation beschreiben darf und Euch um Eure Gedanken dazu bitten darf.

Vor etwa eineinhalb Monaten ging die Geschichte los. Ich habe durch Bekannte erfahren, dass ein Freund von ihnen, dem ich von ihnen vorgestellt wurde, mich unglaublich gerne kennenlernen würde. Er hat wirklich alles in Bewegung gesetzt, doch da wusste er noch nicht, dass ich einen Freund hatte.
Mit meinem Freund war ich 8 Jahre zusammen, wir befanden uns allerdings schon seit etwa einem halbenJahr in zunehmender Trennung (aufgrund der großen Distanz - eine Fernbeziehung).
Immer wieder hat dieser Mann, den ich über meine Freunde kennengelernt habe, versucht, mich aus der Reserve zu locken, hat mich gefragt, ob wir essen gehen wollen, ob wir mal spazieren gehen wollen,... Er hat dabei alle Grenzen gewahrt, hat aber auch allen Charme aufgefahren. Und ich habe gemerkt: Der lässt nicht locker. Er hatte einem Bekannten von mir gesagt, er habe sich in mein Lachen verguckt. Da wir im gleichen Ort wohnen und wir uns durch unseren gemeinsamen Bekanntenkreis immer wieder über den Weg laufen, haben wir uns immer wieder gesehen. Eines Abends habe ich sie dann auch alle zusammen gesehen, wir waren gemeinsam aus und er und ich haben uns am nächsten Tag getroffen und waren wandern. Wir haben viel geredet, auch über meine Beziehung und über seine, leider sehr tragisch verlaufene, Exbeziehung, über die er noch nicht hinweg ist, obwohl diese Frau ihn auf alle erdenklichen Arten hintergangen und dann fallengelassen hat. Er war ganz offen und hat mir auch erzählt, dass er das noch nicht verkraftet hat und dass er noch an ihr hängt.
Ich denke auch, würde sie heute zu ihm zurückkommen, wäre er wieder bei ihr (laut ihm ist es jedoch ausgeschlossen, dass sie zurückkommt, was es für mich aber nicht leichter macht).Jedenfalls haben wir uns seither gut 10 Mal getroffen. Mein Freund und ich haben uns getrennt, doch das hatte nichts mit diesem Mann zu tun, sondern damit, dass wir uns in Liebe losgelassen haben, nachdem sich für uns einfach keine Lösung geboten hat. Wir haben sehr lange gekämpft und gesucht.. und wir sind nun in liebevollem, freundschaftlichem Kontakt und verkraften es relativ gut, weil wir einfach wollen, dass es dem anderen gut geht (wir hatten auch keine Kraft mehr, an verlorenen Fronten zu kämpfen, aufgrund der Distanz).
Dieser Mann, nenen wir ihn M., hat weiterhin gekämpft und hat mich sogar seinen Freunden (anderen, die ich nur flüchtig kannte) vorgestellt, wir haben zusammen etwas unternommen und mögen uns alle sehr. Wenn wir unterwegs sind, und das sind wir nachwievor oft (wie gesagt, etwa 10 Mal nun), dann kümmert er sich sagenhaft um mich. Schaut immer, dass es mir gut geht, fragt nach, hört zu, lacht viel, ist happy und sehr, sehr, sehr aufmerksam.
Seit ich mich von meinem Freund getrennt habe und er das weiß, zieht er sich allerdings zurück. Er will mich weiterhin sehen, wir haben auch schon wieder das nächste Wochenende gemeinsam geplant (es ging von ihm aus), aber er sagte mir auch, dass er mir fairer Weise sagen muss, dass er noch nicht soweit ist, sich wieder zu öffnen, weil er noch nicht ganz frei ist. Andere Frauen gibt es nicht, ich bin die einzige, die er datet. Und ich merke auch, dass es etwas mit ihm macht, wenn ich mich zum Beispiel sehr angeregt mit einem anderen Mann unterhalte. Das lässt ihn nicht kalt, da wird er zappelig. Doch wir haben auch schon DVDs zusammen geschaut und ich habe mich an seine Schulter gekuschelt und er hat den Arm um mich gelegt, aber er hat weder versucht, mich zu küssen, noch sonstiges. Er sagt, er möchte ganz langsam machen. Er braucht viel Zeit. Und dass es schön ist, wenn etwas daraus wird. Und dass wir das aber abwarten sollen, ganz unkompliziert.
Dass es nicht nur Freundschaft ist, merke ich aber daran, wie sehr er zu mir vor anderen steht und mir nie von der Seite weicht und mich einplant in viele Pläne und jetzt schon Unternehmungen für in einem halben Jahr plant. Andererseits wiederum zieht er sich sofort zurück, wenn ich ihm näher komme. Ich bin verwirrt! Ich weiß, er hängt sehr an seiner Exfreundin. Und ich weiß, es hat ihn alles furchtbar verletzt und er hat jahrelang um sie gekämpft. Sie sind nun aber schon seit über einem Jahr getrennt.
Letztens haben wir uns getroffen und ganz offen gesprochen, da hat er mir gesagt, er habe einfach auch Angst, wieder erneut verletzt zu werden und hat viel Vertrauen verloren. Und dass er eben noch nicht wieder frei ist. Ich bin mir sicher, käme sie zurück, wäre er wieder bei ihr. Und doch spüre ich und lässt er mich auch spüren, dass er mich wirklich, wirklich kennenlernen will und er sagt auch, dass er viel über uns nachdenkt und es unglaublich genießt, wenn wir uns sehen und dass er nur langsam machen will.

Das glaube ich auch. Aber... ich fühle mich auch ein bißchen seltsam. Denn... dass er nicht mal versucht, mich zu küssen? Ist das nicht doch seltsam? Ich glaube aber auch nicht, dass er nicht auf mich steht, körperlich, meine ich. Denn sonst hätte er doch nicht von Anfang an so gekämpft? Und er macht mir auch STÄNDIG Komplimente. Ständig! Sowohl in körperlicher Hinsicht, also dass ich ihm gefalle, als auch, dass er mich so sehr mag und sich mit mir so wohlfühlt.
Sicherlich habe ich auch Angst. Denn erstens bin ich noch nicht lange getrennt und ich hatte wirklich nicht vor, mich gleich in eine neue Beziehung zu stürzen. Andererseits ist es aber so, dass mein ehemaliger Partner und ich uns schon so lange mit der Trennung beschäftigt hatten, dass ich es jetzt besser verkrafte, als gedacht. Und - nennen wir ihn M. - den mag ich einfach von Herzen gern und ich genieße seine Nähe, seine Art, wie er mit mir und mit anderen Menschen umgeht und ich finde ihn auch attraktiv. Und er mich doch auch, das spüre ich doch! Ist es also wirklich nur Angst von seiner Seite? Aber sind verliebte Männer nicht eigentlich so, dass sie nicht die Finger von einem lassen können? Zeigt mir, dass er gar nichts versucht, dass er wirklich an mehr, an einer Beziehung interessiert ist? Oder hat er gar ein körperliches Problem, von dem er nicht möchte, dass ich erfahre? Ich bin 30 und er ist 41. Das ist ein Altersunterschied, aber doch kein riesengroßer. Seine Ex war sogar noch etwas jünger als ich.
Ich zerbreche mir den Kopf. Klar möchte ich ihm und mir Zeit lassen. Aber wie lange können wir das, ohne dann ganz in die Freundesliga zu driften? Ich spüre doch, dass er es ernst meint! Irgendwie. Aber.... wenn ich ihn nun einfach mal küssen würde, würde er mich wahrscheinlich von sich schieben und mir sagen, dass er Zeit braucht. Halleluja.
Ich werd noch wahnsinnig. Ich spreche ja noch nicht mal von Sex, sondern von einem ersten, noch nicht stattgefunden habenden Kuss. Und ja: ICH WILL IHN KÜSSEN, verdammt noch mal. So ist das. Vielleicht mache ich das jetzt dann einfach mal. Oder bin ich dann uninteressant? Ich mag aber doch keine Spielchen, a la "ich muss mich interessant machen, damit er jagen darf". Hmpf. Immer mal wieder berührt er mich, streichelt mir über den Rücken, legt kurz eine Hand auf meinen Oberschenkel. Umarmt mich kurz, hält mich kurz fest. Und dann zieht er sich wieder zurück, der Schlawiner. Vielleicht hat er wirklich Angst? Würde er sich so sehr und so oft an meiner Seite zeigen (und damit meine ich auch: auch im Freundeskreis immer neben mir, immer bei mir), wenn er auch nach außen hin nicht irgendwie signalisieren möchte, dass wir uns gerade kennenlernen?
So nennt er es auch: Kennenlernen. Hmmmmm.
Hat bis hierhin jemand gelesen? Dann herzlichen Glückwunsch und aufrichtigsten Dank, denn ich hatte wirklich nicht vor, hier einen Roman zu schreiben. Sollte also wirklich jemand bis hier gelesen haben und eine Idee, einen Rat dazu haben.... bitte...... ich freue mich darüber.
Dass er auf das Zurückkommen seiner Ex hofft, glaube ich übrigens nicht. Er sagt zwar, er weiß es nicht, was er tun würde, aber er weiß, dass sie nicht zurückkommt. Und sie hat wohl auch wieder einen Neuen, was ihn total verletzt hat. Obwohl sie schon so lange getrennt sind.
Ich will mich aber auch nicht ständig dann vergleichen (lassen) mit ihr. Hmmm

DANKE! Eure Lili

warum küsst du ihn nicht? Ich bin meistes zuerst geküst worden und fand es sehr schön.

Gefällt mir

17. Mai um 8:05

Hallo Lili,

erstmal gratuliere ich dir dazu, dass du dich von deinem Freund in Liebe trennen konntest. Das stärkt. Leider können das nicht viele.

Ob dein Bekannter noch an seiner Ex hängt, konnte ich aus deinem Text nicht entnehmen. Vielleicht hab ich aber auch etwas überlesen. Frag ihn, ob er sich lösen konnte. Du kannst sehen, wie er von ihr spricht. Liebevoll und distanziert von ihr reden, ist das beste Zeichen. Groll, Sehnsucht oder Verletztheit sind Alarmlignale. Wie lange ist er getrennt? (Tatsächlich getrennt?)

Vorsichtig sein ist ok. Wenn sich aber nichts in die richtige Richtung bewegt, ist mehr als Vorsicht dahinter. Vergeude deine Lebenszeit nicht.

In der beschriebenen Situation Gas zu geben und ihn zu verführen, oder ihn (respektvoll) mit Eifersucht zu reizen bringt nichts. Dann seid ihr euch ein Wenig näher und habt wieder die selbe Situation zwischen sich öffnen oder doch nicht näher kommen.

Redet mal über Grundsätzliches: Wünscht er sich Beziehung und emotionale Verbundenheit grundsätzlich in seinem Leben. Wovon hängt es ab, dass er das auch zulassen will? Wenn er darüber nicht kommuniziert, brichst du am Besten ab. Sonst kannst du sehen, wie du mit seiner Info umgehen willst.

 

Gefällt mir

17. Mai um 9:28
In Antwort auf lili111

Wisst ihr... ich denke schon, dass er sich auch ein bißchen in mich verliebt hat. Das spüre ich. Und ja, ich rechne ihm seine Ehrlichkeit auch hoch an. Aber ich möchte ja auch nicht auf einer Warteliste stehen. Er sagt, er möchte einfach ganz langsam machen. Gleichzeitig spricht er aber immer wieder Dinge aus wie "Du und ich, wir sollten das und dies und jenes tun und unternehmen und und und".... Ich merke, er will sich wirklich öffnen und kämpft da noch mit inneren Dämonen. Die kann und will ich ihm aber nicht nehmen. Hoffentlich kriegt mein Herz da noch die Kurve. Noch ist es aber vielleicht auch für eine Freundschaft nicht zu spät, da ich ihn wirklich sehr gerne mag. Und seine Freunde eben auch. Witzig ist aber auch, dass er irgendwie offensichtlich aber auch nicht will, dass mich "jemand anderes bekommt", das merke ich an seiner Reaktion, wenn mich ein anderer Mann in seiner Gegenwart anflirtet. Da versucht er dann ganz subtil die Aufmerksamkeit irgendwie auf sich zu lenken, wird ein bißchen eifersüchtig.
Er muss aber wirklich erst rausfinden, was er möchte. Und so sollte ich es ihm auch nicht sagen, sondern lieber, dass ich einfach Freundschaft möchte.

Aber... schade ist es schon
Ist schon ein Toller.

Liebe Grüße und gute Nacht von der
Nicht-Trostpflaster-Lili

mag auch durchaus sein dass er gefühle für dich hat

aber solange er noch an der ex hängt ist das wahnsinnig gefährlich

Gefällt mir

17. Mai um 9:29
In Antwort auf rax

Hallo Lili,

erstmal gratuliere ich dir dazu, dass du dich von deinem Freund in Liebe trennen konntest. Das stärkt. Leider können das nicht viele.

Ob dein Bekannter noch an seiner Ex hängt, konnte ich aus deinem Text nicht entnehmen. Vielleicht hab ich aber auch etwas überlesen. Frag ihn, ob er sich lösen konnte. Du kannst sehen, wie er von ihr spricht. Liebevoll und distanziert von ihr reden, ist das beste Zeichen. Groll, Sehnsucht oder Verletztheit sind Alarmlignale. Wie lange ist er getrennt? (Tatsächlich getrennt?)

Vorsichtig sein ist ok. Wenn sich aber nichts in die richtige Richtung bewegt, ist mehr als Vorsicht dahinter. Vergeude deine Lebenszeit nicht.

In der beschriebenen Situation Gas zu geben und ihn zu verführen, oder ihn (respektvoll) mit Eifersucht zu reizen bringt nichts. Dann seid ihr euch ein Wenig näher und habt wieder die selbe Situation zwischen sich öffnen oder doch nicht näher kommen.

Redet mal über Grundsätzliches: Wünscht er sich Beziehung und emotionale Verbundenheit grundsätzlich in seinem Leben. Wovon hängt es ab, dass er das auch zulassen will? Wenn er darüber nicht kommuniziert, brichst du am Besten ab. Sonst kannst du sehen, wie du mit seiner Info umgehen willst.

 

" Exbeziehung, über die er noch nicht hinweg ist, obwohl diese Frau ihn auf alle erdenklichen Arten hintergangen und dann fallengelassen hat. Er war ganz offen und hat mir auch erzählt, dass er das noch nicht verkraftet hat und dass er noch an ihr hängt."
 

Gefällt mir

17. Mai um 11:45
In Antwort auf rax

Hallo Lili,

erstmal gratuliere ich dir dazu, dass du dich von deinem Freund in Liebe trennen konntest. Das stärkt. Leider können das nicht viele.

Ob dein Bekannter noch an seiner Ex hängt, konnte ich aus deinem Text nicht entnehmen. Vielleicht hab ich aber auch etwas überlesen. Frag ihn, ob er sich lösen konnte. Du kannst sehen, wie er von ihr spricht. Liebevoll und distanziert von ihr reden, ist das beste Zeichen. Groll, Sehnsucht oder Verletztheit sind Alarmlignale. Wie lange ist er getrennt? (Tatsächlich getrennt?)

Vorsichtig sein ist ok. Wenn sich aber nichts in die richtige Richtung bewegt, ist mehr als Vorsicht dahinter. Vergeude deine Lebenszeit nicht.

In der beschriebenen Situation Gas zu geben und ihn zu verführen, oder ihn (respektvoll) mit Eifersucht zu reizen bringt nichts. Dann seid ihr euch ein Wenig näher und habt wieder die selbe Situation zwischen sich öffnen oder doch nicht näher kommen.

Redet mal über Grundsätzliches: Wünscht er sich Beziehung und emotionale Verbundenheit grundsätzlich in seinem Leben. Wovon hängt es ab, dass er das auch zulassen will? Wenn er darüber nicht kommuniziert, brichst du am Besten ab. Sonst kannst du sehen, wie du mit seiner Info umgehen willst.

 

Hall Rax,

vielen Dank für Deine liebe Antwort und die Gedanken, die Du Dir gemacht hast.
Also... doch, ja, er spricht viel von seiner Ex. Sie sind etwas über ein Jahr tatsächlich getrennt. Zusammen waren sie zwei Jahre, aber bis März letzten Jahres hat er noch um sie gekämpft... dazwischen lag aber fast ein ganzes Jahr, in dem sie ihm immer wieder Hoffnungen gemacht hat und ihn doch immer hat fallen lassen. Sie hat wohl psychische Probleme, ich ich da raushören konnte, und er hat sie immer gestärkt... und sie hat ihn dann aber gleichzeitig belogen und betrogen. Er spricht also in großer Wut über sie und gleichzeitig kann er nicht abschließen. Ich glaube, er ist sogar in eine Depression reingerutscht durch die Geschichte. Er war extra wegen ihr umgezogen und sie kam dann aber nicht wie besprochen nach. Und so hatte er sein ganzes Leben für sie umgekrempelt, aber sie hat mit ihm gespielt.
Ich kenne es aus eigener Erfahrung: Wenn man so verletzt wird vom Partner, passiert mit unserer Psyche manchmal etwas ganz komisches. Wir wollen dann, dass es sich mit genau diesem Partner doch noch zum Guten wendet (obwohl er uns SO SEHR verletzt hat und uns auch eigentlich nicht mehr verdient hat). Ich glaube, dieses Verhalten, dieser Wunsch, dass es aber doch wieder wird, liegt darin begründet, dass wir dann glauben, die Verletzung damit doch noch heilen zu können und auch am Selbstwert, der ja sehr angeknackst wird durch so etwas.
Er kämpft also wirklich noch sehr mit sich und mit der Situation und sie war irgendwie DIE Frau für ihn. Er hat sogar erzählt, dass es in sexueller Hinsicht einfach nur perfekt war mit ihnen, weil da die Chemie so gestimmt hatte. Hm. Das ist für mich natürlich auch nicht so schön zu hören, denn mich versucht er ja nicht einmal zu küssen. Und schon jetzt weiß ich, dass er von Anfang an vergleichen würde. Auch wenn ich in dieser Hinsicht selbstbewusst bin, weil ich um meine eigene Liebe und Leidenschaft weiß, doch.... Na ja.
Ich schwärme ihm ja auch nicht vom (wunderschönen) Sexleben mit meinem Ex vor, obwohl ich allen Grund dazu hätte.

So, jetzt habe ich den Faden verloren.
Also Tatsache ist, er hängt noch sehr an ihr, aber ich glaube, mehr aus dem verletzten Ego und dem verletzten Herz heraus. Käme sie zu ihm zurück, ginge das mit Sicherheit nicht lange gut. Bzw. wäre er nicht auf Dauer glücklich. Aber er würde es sicher versuchen. Das hat er vor mir ja auch eingeräumt, dass er das nicht sicher beantworten kann.
Vielleicht versuche ich einfach, locker zu bleiben und mich wie eine Freundin - im Sinne von Freundschaft - zu verhalten. Und mich so zu schützen? Wenn da die Schmetterlinge nicht wären. Und die sollen ja auch nicht irgendwann zu Flugzeugen werden......

Ich danke Euch für Eure Zeit und Eure Gedanken dazu!
Und danke auch an Steffen! Ich habe schon überlegt, ihn zu küssen... und bin sicher irgendwann wieder mal kurz davor. Einfach, weil ich es ja auch so gerne wüsste, ob da die Chemie stimmt, beim Küssen. Und weil ich ihn mag. Und weil ich ihn anziehend finde. Aber ich will mich irgendwie nicht so anbiedern und ihm an den Hals werfen... und mich verletzlich machen und in die Position bringen, dass er mich dann vielleicht sogar zurückweisen kann.

Danke an Euch!
Eure verwirrte Lili

Gefällt mir

17. Mai um 11:46
In Antwort auf claudia0083

" Exbeziehung, über die er noch nicht hinweg ist, obwohl diese Frau ihn auf alle erdenklichen Arten hintergangen und dann fallengelassen hat. Er war ganz offen und hat mir auch erzählt, dass er das noch nicht verkraftet hat und dass er noch an ihr hängt."
 

Ja, Du hast Recht, Claudia. Da mache ich mich zum einen sonst total verletzbar und zum anderen bringe ich mich in eine Position, die meinem "Seelenfrieden" wahrscheinlich nicht so gut tut

Gefällt mir

17. Mai um 12:00
In Antwort auf lili111

Ihr Lieben,
ich würde mich riesig freuen, wenn ich Euch kurz meine Situation beschreiben darf und Euch um Eure Gedanken dazu bitten darf.

Vor etwa eineinhalb Monaten ging die Geschichte los. Ich habe durch Bekannte erfahren, dass ein Freund von ihnen, dem ich von ihnen vorgestellt wurde, mich unglaublich gerne kennenlernen würde. Er hat wirklich alles in Bewegung gesetzt, doch da wusste er noch nicht, dass ich einen Freund hatte.
Mit meinem Freund war ich 8 Jahre zusammen, wir befanden uns allerdings schon seit etwa einem halbenJahr in zunehmender Trennung (aufgrund der großen Distanz - eine Fernbeziehung).
Immer wieder hat dieser Mann, den ich über meine Freunde kennengelernt habe, versucht, mich aus der Reserve zu locken, hat mich gefragt, ob wir essen gehen wollen, ob wir mal spazieren gehen wollen,... Er hat dabei alle Grenzen gewahrt, hat aber auch allen Charme aufgefahren. Und ich habe gemerkt: Der lässt nicht locker. Er hatte einem Bekannten von mir gesagt, er habe sich in mein Lachen verguckt. Da wir im gleichen Ort wohnen und wir uns durch unseren gemeinsamen Bekanntenkreis immer wieder über den Weg laufen, haben wir uns immer wieder gesehen. Eines Abends habe ich sie dann auch alle zusammen gesehen, wir waren gemeinsam aus und er und ich haben uns am nächsten Tag getroffen und waren wandern. Wir haben viel geredet, auch über meine Beziehung und über seine, leider sehr tragisch verlaufene, Exbeziehung, über die er noch nicht hinweg ist, obwohl diese Frau ihn auf alle erdenklichen Arten hintergangen und dann fallengelassen hat. Er war ganz offen und hat mir auch erzählt, dass er das noch nicht verkraftet hat und dass er noch an ihr hängt.
Ich denke auch, würde sie heute zu ihm zurückkommen, wäre er wieder bei ihr (laut ihm ist es jedoch ausgeschlossen, dass sie zurückkommt, was es für mich aber nicht leichter macht).Jedenfalls haben wir uns seither gut 10 Mal getroffen. Mein Freund und ich haben uns getrennt, doch das hatte nichts mit diesem Mann zu tun, sondern damit, dass wir uns in Liebe losgelassen haben, nachdem sich für uns einfach keine Lösung geboten hat. Wir haben sehr lange gekämpft und gesucht.. und wir sind nun in liebevollem, freundschaftlichem Kontakt und verkraften es relativ gut, weil wir einfach wollen, dass es dem anderen gut geht (wir hatten auch keine Kraft mehr, an verlorenen Fronten zu kämpfen, aufgrund der Distanz).
Dieser Mann, nenen wir ihn M., hat weiterhin gekämpft und hat mich sogar seinen Freunden (anderen, die ich nur flüchtig kannte) vorgestellt, wir haben zusammen etwas unternommen und mögen uns alle sehr. Wenn wir unterwegs sind, und das sind wir nachwievor oft (wie gesagt, etwa 10 Mal nun), dann kümmert er sich sagenhaft um mich. Schaut immer, dass es mir gut geht, fragt nach, hört zu, lacht viel, ist happy und sehr, sehr, sehr aufmerksam.
Seit ich mich von meinem Freund getrennt habe und er das weiß, zieht er sich allerdings zurück. Er will mich weiterhin sehen, wir haben auch schon wieder das nächste Wochenende gemeinsam geplant (es ging von ihm aus), aber er sagte mir auch, dass er mir fairer Weise sagen muss, dass er noch nicht soweit ist, sich wieder zu öffnen, weil er noch nicht ganz frei ist. Andere Frauen gibt es nicht, ich bin die einzige, die er datet. Und ich merke auch, dass es etwas mit ihm macht, wenn ich mich zum Beispiel sehr angeregt mit einem anderen Mann unterhalte. Das lässt ihn nicht kalt, da wird er zappelig. Doch wir haben auch schon DVDs zusammen geschaut und ich habe mich an seine Schulter gekuschelt und er hat den Arm um mich gelegt, aber er hat weder versucht, mich zu küssen, noch sonstiges. Er sagt, er möchte ganz langsam machen. Er braucht viel Zeit. Und dass es schön ist, wenn etwas daraus wird. Und dass wir das aber abwarten sollen, ganz unkompliziert.
Dass es nicht nur Freundschaft ist, merke ich aber daran, wie sehr er zu mir vor anderen steht und mir nie von der Seite weicht und mich einplant in viele Pläne und jetzt schon Unternehmungen für in einem halben Jahr plant. Andererseits wiederum zieht er sich sofort zurück, wenn ich ihm näher komme. Ich bin verwirrt! Ich weiß, er hängt sehr an seiner Exfreundin. Und ich weiß, es hat ihn alles furchtbar verletzt und er hat jahrelang um sie gekämpft. Sie sind nun aber schon seit über einem Jahr getrennt.
Letztens haben wir uns getroffen und ganz offen gesprochen, da hat er mir gesagt, er habe einfach auch Angst, wieder erneut verletzt zu werden und hat viel Vertrauen verloren. Und dass er eben noch nicht wieder frei ist. Ich bin mir sicher, käme sie zurück, wäre er wieder bei ihr. Und doch spüre ich und lässt er mich auch spüren, dass er mich wirklich, wirklich kennenlernen will und er sagt auch, dass er viel über uns nachdenkt und es unglaublich genießt, wenn wir uns sehen und dass er nur langsam machen will.

Das glaube ich auch. Aber... ich fühle mich auch ein bißchen seltsam. Denn... dass er nicht mal versucht, mich zu küssen? Ist das nicht doch seltsam? Ich glaube aber auch nicht, dass er nicht auf mich steht, körperlich, meine ich. Denn sonst hätte er doch nicht von Anfang an so gekämpft? Und er macht mir auch STÄNDIG Komplimente. Ständig! Sowohl in körperlicher Hinsicht, also dass ich ihm gefalle, als auch, dass er mich so sehr mag und sich mit mir so wohlfühlt.
Sicherlich habe ich auch Angst. Denn erstens bin ich noch nicht lange getrennt und ich hatte wirklich nicht vor, mich gleich in eine neue Beziehung zu stürzen. Andererseits ist es aber so, dass mein ehemaliger Partner und ich uns schon so lange mit der Trennung beschäftigt hatten, dass ich es jetzt besser verkrafte, als gedacht. Und - nennen wir ihn M. - den mag ich einfach von Herzen gern und ich genieße seine Nähe, seine Art, wie er mit mir und mit anderen Menschen umgeht und ich finde ihn auch attraktiv. Und er mich doch auch, das spüre ich doch! Ist es also wirklich nur Angst von seiner Seite? Aber sind verliebte Männer nicht eigentlich so, dass sie nicht die Finger von einem lassen können? Zeigt mir, dass er gar nichts versucht, dass er wirklich an mehr, an einer Beziehung interessiert ist? Oder hat er gar ein körperliches Problem, von dem er nicht möchte, dass ich erfahre? Ich bin 30 und er ist 41. Das ist ein Altersunterschied, aber doch kein riesengroßer. Seine Ex war sogar noch etwas jünger als ich.
Ich zerbreche mir den Kopf. Klar möchte ich ihm und mir Zeit lassen. Aber wie lange können wir das, ohne dann ganz in die Freundesliga zu driften? Ich spüre doch, dass er es ernst meint! Irgendwie. Aber.... wenn ich ihn nun einfach mal küssen würde, würde er mich wahrscheinlich von sich schieben und mir sagen, dass er Zeit braucht. Halleluja.
Ich werd noch wahnsinnig. Ich spreche ja noch nicht mal von Sex, sondern von einem ersten, noch nicht stattgefunden habenden Kuss. Und ja: ICH WILL IHN KÜSSEN, verdammt noch mal. So ist das. Vielleicht mache ich das jetzt dann einfach mal. Oder bin ich dann uninteressant? Ich mag aber doch keine Spielchen, a la "ich muss mich interessant machen, damit er jagen darf". Hmpf. Immer mal wieder berührt er mich, streichelt mir über den Rücken, legt kurz eine Hand auf meinen Oberschenkel. Umarmt mich kurz, hält mich kurz fest. Und dann zieht er sich wieder zurück, der Schlawiner. Vielleicht hat er wirklich Angst? Würde er sich so sehr und so oft an meiner Seite zeigen (und damit meine ich auch: auch im Freundeskreis immer neben mir, immer bei mir), wenn er auch nach außen hin nicht irgendwie signalisieren möchte, dass wir uns gerade kennenlernen?
So nennt er es auch: Kennenlernen. Hmmmmm.
Hat bis hierhin jemand gelesen? Dann herzlichen Glückwunsch und aufrichtigsten Dank, denn ich hatte wirklich nicht vor, hier einen Roman zu schreiben. Sollte also wirklich jemand bis hier gelesen haben und eine Idee, einen Rat dazu haben.... bitte...... ich freue mich darüber.
Dass er auf das Zurückkommen seiner Ex hofft, glaube ich übrigens nicht. Er sagt zwar, er weiß es nicht, was er tun würde, aber er weiß, dass sie nicht zurückkommt. Und sie hat wohl auch wieder einen Neuen, was ihn total verletzt hat. Obwohl sie schon so lange getrennt sind.
Ich will mich aber auch nicht ständig dann vergleichen (lassen) mit ihr. Hmmm

DANKE! Eure Lili

"So nennt er es auch: Kennenlernen. Hmmmmm."

dann sag doch das nächste mal, dass du auch gern mal seinen körper kennenlernen würdest...

nee, im ernst... sex ist für die meisten ein wichtiger teil einer beziehung, und zu schauen, ob es auch da passt, sollte m.e. auch früher oder später zur kennenlernphase gehören - und nicht als überraschungsei bis nach der hochzeit weggeschlossen bleiben. sonst sind enttäuschungen vorprogrammiert!

wenn er nicht will... dann hat er wohl tatsächlich ein problem, dass sich so schnell nicht lösen dürfte!
weißt du, warum die ex ihn hintergangen und verlassen hat? vielleicht lag das problem ja genau da...

Gefällt mir

17. Mai um 12:05
In Antwort auf lili111

Hall Rax,

vielen Dank für Deine liebe Antwort und die Gedanken, die Du Dir gemacht hast.
Also... doch, ja, er spricht viel von seiner Ex. Sie sind etwas über ein Jahr tatsächlich getrennt. Zusammen waren sie zwei Jahre, aber bis März letzten Jahres hat er noch um sie gekämpft... dazwischen lag aber fast ein ganzes Jahr, in dem sie ihm immer wieder Hoffnungen gemacht hat und ihn doch immer hat fallen lassen. Sie hat wohl psychische Probleme, ich ich da raushören konnte, und er hat sie immer gestärkt... und sie hat ihn dann aber gleichzeitig belogen und betrogen. Er spricht also in großer Wut über sie und gleichzeitig kann er nicht abschließen. Ich glaube, er ist sogar in eine Depression reingerutscht durch die Geschichte. Er war extra wegen ihr umgezogen und sie kam dann aber nicht wie besprochen nach. Und so hatte er sein ganzes Leben für sie umgekrempelt, aber sie hat mit ihm gespielt.
Ich kenne es aus eigener Erfahrung: Wenn man so verletzt wird vom Partner, passiert mit unserer Psyche manchmal etwas ganz komisches. Wir wollen dann, dass es sich mit genau diesem Partner doch noch zum Guten wendet (obwohl er uns SO SEHR verletzt hat und uns auch eigentlich nicht mehr verdient hat). Ich glaube, dieses Verhalten, dieser Wunsch, dass es aber doch wieder wird, liegt darin begründet, dass wir dann glauben, die Verletzung damit doch noch heilen zu können und auch am Selbstwert, der ja sehr angeknackst wird durch so etwas.
Er kämpft also wirklich noch sehr mit sich und mit der Situation und sie war irgendwie DIE Frau für ihn. Er hat sogar erzählt, dass es in sexueller Hinsicht einfach nur perfekt war mit ihnen, weil da die Chemie so gestimmt hatte. Hm. Das ist für mich natürlich auch nicht so schön zu hören, denn mich versucht er ja nicht einmal zu küssen. Und schon jetzt weiß ich, dass er von Anfang an vergleichen würde. Auch wenn ich in dieser Hinsicht selbstbewusst bin, weil ich um meine eigene Liebe und Leidenschaft weiß, doch.... Na ja.
Ich schwärme ihm ja auch nicht vom (wunderschönen) Sexleben mit meinem Ex vor, obwohl ich allen Grund dazu hätte.

So, jetzt habe ich den Faden verloren.
Also Tatsache ist, er hängt noch sehr an ihr, aber ich glaube, mehr aus dem verletzten Ego und dem verletzten Herz heraus. Käme sie zu ihm zurück, ginge das mit Sicherheit nicht lange gut. Bzw. wäre er nicht auf Dauer glücklich. Aber er würde es sicher versuchen. Das hat er vor mir ja auch eingeräumt, dass er das nicht sicher beantworten kann.
Vielleicht versuche ich einfach, locker zu bleiben und mich wie eine Freundin - im Sinne von Freundschaft - zu verhalten. Und mich so zu schützen? Wenn da die Schmetterlinge nicht wären. Und die sollen ja auch nicht irgendwann zu Flugzeugen werden......

Ich danke Euch für Eure Zeit und Eure Gedanken dazu!
Und danke auch an Steffen! Ich habe schon überlegt, ihn zu küssen... und bin sicher irgendwann wieder mal kurz davor. Einfach, weil ich es ja auch so gerne wüsste, ob da die Chemie stimmt, beim Küssen. Und weil ich ihn mag. Und weil ich ihn anziehend finde. Aber ich will mich irgendwie nicht so anbiedern und ihm an den Hals werfen... und mich verletzlich machen und in die Position bringen, dass er mich dann vielleicht sogar zurückweisen kann.

Danke an Euch!
Eure verwirrte Lili

ok... vergiss meinen vorigen beitrag!

vermutlich tatsächlich besser, du schaust dich nach anderen um, die wirklich bereit und offen sind für etwas neues!

mit einem typen, der ständig die ex im kopf hat, wird niemand glücklich!

Gefällt mir

17. Mai um 14:05

Ja, ich werde jetzt erst einmal gar nichts unternehmen. Klar wäre ich neugierig auf "mehr", aber ich fürchte, das würde mir nicht gut tun. Erst muss er abschließen mit seiner Ex-Geschichte. Und bis dahin... vielleicht schaffe ich ja eine Freundschaft? Klar hab ich irgendwie den Hintergedanken, dass es ihm dann schwerfallen könnte, wenn er merkt, dass er mich doch nur für eine Freundschaft bekommt... und dass er sich dann ins Zeug legt. Blöde Erwartungen, die man da in sich entdeckt.
 

Gefällt mir

15:31

Hm. Wir haben uns wieder getroffen. Er hat mir vorher geschrieben, dass er sich freut. Wir waren wandern, haben danach zusammen was Leckeres gekocht, dann haben wir mit Freunden zusammen den Abend verbracht (auf einem Konzert). Er hat mir ganz viel von sich erzählt, auch von seiner Vorgeschichte, von Ängsten, von Träumen. Und hat auch bei mir ganz viel nachgefragt. Er war immer an meiner Seite, hat mir seine Jacke geliehen, hat sich total gekümmert, war immer aufmerksam. Wir haben aber nachwievor weder Händchen gehalten, noch uns geküsst. Ich habe das Gefühl, dass er mir sein Inneres mehr und mehr zeigt, und extra auch mit allen Schwächen, als hätte er Angst, dass ich etwas anderes in ihm sehen würde und sonst weglaufen würde. Es war ein schöner Tag und Abend. Und während des Kochens hat er gemeint, ich könne ja auch über Nacht bei ihm bleiben, wenn ich mag. Entweder auf dem Sofa oder - wenn ich mag - auch bei ihm im Bett, er würde auch versprechen, brav zu bleiben. Ich habe da erst mal nicht reagiert. Und später, nach dem Konzert, als ich noch meine Wandersachen bei ihm in der Wohnung geholt habe, hat er mich gefragt, ob ich heimfahre oder bleibe. Wohlgemerkt, noch immer ohne Kuss... Und ich habe gesagt, ich weiß nicht. Und er meinte dann, wir sollten uns noch weiter Zeit lassen mit dem Kennenlernen. Er sagte "Wir machen das mit Bedacht". Und dass er schon Gefühle hat, sonst würde er mich nicht so oft sehen wollen. Aber dass unser Vertrauen und Kennenlernen mit jedem Treffen wächst und dass er das schön findet. Und dass er Angst hätte, dass wir sonst etwas tun, was das alles irgendwie kaputt macht und dann einer von beiden wegläuft. Er möchte micht nicht verletzen und möchte auch nicht verletzt werden.
Wir haben uns dann irgendwie etwas seltsam verabschiedet, haben uns fest umarmt und ich bin mit einem seltsamen Gefühl im Bauch heimgefahren. Heute hat er dann gleich angerufen und gefragt, ob es bei morgen bleibt, denn da sind wir wieder verabredet. Und er hat gesagt, er hatte ein "schlechtes Gewissen", weil er mich dann hat heimfahren lassen. Ein schlechtes Gewissen? Das klingt seltsam.
Für morgen hat er jedenfalls tausend schöne Sachen geplant. Erst zu zweit, dann sind wir bei seinen Eltern eingeladen (die ich auch schon mal kurz kennengent habe) und dann treffen wir noch Freunde.

Ich blick überhaupt nicht mehr durch, ehrlich gesagt.
Ich habe ihm heute am Telefon dann gesagt, dass alles ok ist. Dass ich ganz froh war, heute Morgen dann hier aufzuwachen, so hatte ich auch ein bißchen Zeit, nachzudenken.
Daraufhin war seine Reaktion eher unbegeistert, nach dem Motto "hm. ok..."
Und ach...
Das verwirrt mich alles kolossal. Über 10 Treffen, kein Händchenhalten, kein Kuss, aber immer an meiner Seite... tausend Aktivitäten zusammen... alle Freunde denken schon längst, wir seien ein Paar... bzw. die, die es wissen, dass wir es noch nicht sind, reden an uns hin... und sagen "Hey, ihr zwei... wir haben das im Gefühl, ihr passt so gut zusammen!"

Großes Fragezeichen in meinem Kopf.

 

Gefällt mir

16:50
In Antwort auf lili111

Hm. Wir haben uns wieder getroffen. Er hat mir vorher geschrieben, dass er sich freut. Wir waren wandern, haben danach zusammen was Leckeres gekocht, dann haben wir mit Freunden zusammen den Abend verbracht (auf einem Konzert). Er hat mir ganz viel von sich erzählt, auch von seiner Vorgeschichte, von Ängsten, von Träumen. Und hat auch bei mir ganz viel nachgefragt. Er war immer an meiner Seite, hat mir seine Jacke geliehen, hat sich total gekümmert, war immer aufmerksam. Wir haben aber nachwievor weder Händchen gehalten, noch uns geküsst. Ich habe das Gefühl, dass er mir sein Inneres mehr und mehr zeigt, und extra auch mit allen Schwächen, als hätte er Angst, dass ich etwas anderes in ihm sehen würde und sonst weglaufen würde. Es war ein schöner Tag und Abend. Und während des Kochens hat er gemeint, ich könne ja auch über Nacht bei ihm bleiben, wenn ich mag. Entweder auf dem Sofa oder - wenn ich mag - auch bei ihm im Bett, er würde auch versprechen, brav zu bleiben. Ich habe da erst mal nicht reagiert. Und später, nach dem Konzert, als ich noch meine Wandersachen bei ihm in der Wohnung geholt habe, hat er mich gefragt, ob ich heimfahre oder bleibe. Wohlgemerkt, noch immer ohne Kuss... Und ich habe gesagt, ich weiß nicht. Und er meinte dann, wir sollten uns noch weiter Zeit lassen mit dem Kennenlernen. Er sagte "Wir machen das mit Bedacht". Und dass er schon Gefühle hat, sonst würde er mich nicht so oft sehen wollen. Aber dass unser Vertrauen und Kennenlernen mit jedem Treffen wächst und dass er das schön findet. Und dass er Angst hätte, dass wir sonst etwas tun, was das alles irgendwie kaputt macht und dann einer von beiden wegläuft. Er möchte micht nicht verletzen und möchte auch nicht verletzt werden.
Wir haben uns dann irgendwie etwas seltsam verabschiedet, haben uns fest umarmt und ich bin mit einem seltsamen Gefühl im Bauch heimgefahren. Heute hat er dann gleich angerufen und gefragt, ob es bei morgen bleibt, denn da sind wir wieder verabredet. Und er hat gesagt, er hatte ein "schlechtes Gewissen", weil er mich dann hat heimfahren lassen. Ein schlechtes Gewissen? Das klingt seltsam.
Für morgen hat er jedenfalls tausend schöne Sachen geplant. Erst zu zweit, dann sind wir bei seinen Eltern eingeladen (die ich auch schon mal kurz kennengent habe) und dann treffen wir noch Freunde.

Ich blick überhaupt nicht mehr durch, ehrlich gesagt.
Ich habe ihm heute am Telefon dann gesagt, dass alles ok ist. Dass ich ganz froh war, heute Morgen dann hier aufzuwachen, so hatte ich auch ein bißchen Zeit, nachzudenken.
Daraufhin war seine Reaktion eher unbegeistert, nach dem Motto "hm. ok..."
Und ach...
Das verwirrt mich alles kolossal. Über 10 Treffen, kein Händchenhalten, kein Kuss, aber immer an meiner Seite... tausend Aktivitäten zusammen... alle Freunde denken schon längst, wir seien ein Paar... bzw. die, die es wissen, dass wir es noch nicht sind, reden an uns hin... und sagen "Hey, ihr zwei... wir haben das im Gefühl, ihr passt so gut zusammen!"

Großes Fragezeichen in meinem Kopf.

 

also wieder einLullen lassen

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen