Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mobbing am Arbeitsplatz

Mobbing am Arbeitsplatz

29. Februar 2008 um 11:34

Hi All,

ich befinde mich in einer schlimmen Mobbing Situation an meinem Arbeitsplatz und suche hier Eure Hilfe, Rat, eine helfende Hand

Ich bin Juristin und arbeite als spanischsprachige Rechts- und Projektberaterin bei einem Architekturbüro, seit knapp 9 Monaten. Ich bin Südamerikanerin, habe in D studiert und schreibe/ spreche daher beide Sprachen (DE + ES) fließend. Aufgrund der voluminösen Auftragslage von spanischen Bauherren an meinem AG, hat man die Notwendigkeit gesehen mich (mein Profil) einzustellen.

Die Gründe für meine Unzufriedenheit sind folgende:

- Fremdenfeindlichkeit: es herrscht im Allg. eine ablehnende Einstellung mir gegenüber. Die meisten Kollegen meiden mich, schätzen mich und meine Arbeit nicht [einer sagte mal zu mir: Du gehörst nicht zu unserer Branche und das kommt hier nicht gut an!]. Sämtliche Konfliktwillige (so um die 6 o. 7 Leute) sehen mich spöttisch und feindselig an. Ganz am Anfang hat einer von denen versucht mich als seine Sekretärin zu nehmen, da ich nicht darauf eingegangen bin hat er damit gedroht zum Chef zu gehen. Ich sagte tun Sie es!, der Chef rief mich darauf an und fragte ob ich viel zu tun hätte?! Da ich ansonsten die Schlampereien des tollen Bauleiters hätte gut machen müssen + seine Diktate, Postabschicken, usw... Ich sagte das ich gut genug mit Arbeit eingedeckt war und die Sache war somit erledigt. Der Bauleiter hat sich nicht mehr getraut mich zu belästigen, stattdessen nutzt er aber jede Gelegenheit aus um meine Arbeit schlecht zu machen. Das sogar vor dem Chef und unsere außer Haus Rechtsanwälte. Es ist mir schleierhaft WIE o. WARUM man ihn Glaubwürdigkeit schenkt, er ist weder Anwalt, noch kann er die Qualität meiner spanischen Schreiben beurteilen trotzdem tut er das! Erstaunlicherweise haben seine Sticheleien Echo gemacht und seitdem überprüft man jedes Detail meiner Arbeit bis ins Geringste.

- Darüber hinaus, höre ich ständiges Getratsche hinter meinem Rücken in einer Art und Lautstärke, dass ich 80% davon mitbekomme (nicht gerade Nettigkeiten). Ich fühle mich umringt von Stasis die ständig auf der Suche nach einem Grund mich rauszuschmeißen sind. Dazu gehört z.B. nebenher auf mein Bidschirm zu gucken (sie könnte chatten!), oder auf die Uhr gucken wie lange ich meine Mittagspause nehme, auf Toilette bin oder die Firmenküche besuche. Wie viel Urlaub ich nehme, wie pünktlich ich zur Arbeit komme, usw....

- Zu den Konfliktfreudigeren zählen 2 Männer und 2 Frauen (allesamt über 40 Jahre alt). Die feuern die Anderen gegen mich an mit ihren Intrigen und Kommentare, wie z.B. sie drucken meine e-Mails aus und suchen nach Grammatikalischen-/ Rechtschreibfehlern.

Ich habe nichts zu befürchten, da ich die Qualität meiner Arbeit und meine Arbeitseinstellung sehr gut kenne. Ich lege viel Wert darauf, dass meine Person + Arbeit sehr gut präsentiert und inhaltlich bestens sind. Mein Umgang mit Kollegen und Kunden ist immer freundlich und zuvorkommend. Ich arbeite in der Regel 9 Stunden am Tag, oft genug sogar mehr... und aus diesen Gründen, habe ich viel Lob seitens der Kunden und Geschäftsführer bekommen. Jedoch das Gegenteil von meinen Kollegen geerntet. Sie hassen mich und die Situation ist mittlerweile einfach unerträglich. Ich würde liebend gern den Job schmeißen, aber ich habe keine andere Möglichkeit in Aussicht, außer zurück in mein Land zu gehen bzw. zu fliehen!

Was soll ich tun ???
XXX

Mehr lesen

29. Februar 2008 um 11:46

Hast du...
..schon mit deinem vorgesetzten darüber gesprochen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Februar 2008 um 11:55

Hallo
Du bist in einer verzwickten Situation. So wie du es schilderst, fühlst du dich regelrecht verfolgt von den Anderen, die nach deinen Fehlern suchen.
Das Einzige, was man dir raten kann, ist es mit Würde zu ertragen. Ich denke, du kannst diese Gründe kaum deinem Chef vortragen- denn sie sind subjektiv.
Du gehst wahrscheinlich jeden Morgen schon mit einem negativen Gefühl auf die Arbeit.
Was du wirklich machen kannst, ist, dich auf deine Arbeit zu konzentrieren und dafür zu sorgen, dass du sie ordentlich machst. Versuche nicht immer an die Anderen zu denken, eventuell ist die Situation schon so verfahren, dass du sie noch schlimmer machst, als sie wirklich ist.
Deine negativen Gefühle verstärken nur dein Problem. Neenbei würde ich einfach mal probieren ein nettes Wort an deine Kollegen zu richten. Mach deinen Freund zu deinem Feind.- Nein, ganz so muß es nicht sein, aber deine negative Einstellung und deine Ablehnung gegenüber deiner Kollegen werden sich nur schlecht auf deine Arbeit und dich selbst auswirken. Also: Kopf hoch und nett sein.
Alles muß man sich deshalb natürlich nicht gefallen lassen.
Wenn sich gar nichts ändern wird- dann wirst du dich wohl um einen anderen Job bewerben müssen oder zurück in deine Heimat gehen müssen.
Ich wünsche dir das Beste!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Februar 2008 um 11:58
In Antwort auf silva_12127249

Hast du...
..schon mit deinem vorgesetzten darüber gesprochen?

Tja....
....es ist wohl einfach der pure Neid! Wirklich! Du bist gut und das wissen sie, sie können Dir nicht das Wasser reichen also reagieren sie neidisch.
Sie kontrollieren Dich um Fehler zu finden damit sie sich und anderen beweisen können, dass du nicht besser bist als sie.
Was soll man da machen? Gibt es bei dir eine Bezugsperson an die du Dich bei Problemen wenden kannst.
Es ist schwer etwas zutun ohne sich nicht selber in die Pfanne zu hauen!!

Gehst du auf die gleiche Ebene runter werden sie Dich als die Mobbende hinstellen und man wird ihnen Glauben schenken, weil sie länger dort arbeiten.

Ich habe auch stress mit meiner Kollegin aber nicht in diesem Maße. Würde sie in meine Emails gucken und ich würde es sehen dann würde ich sie Fragen ob die momentan nicht so viel zutun hat.
Du musst irgendwie dagegen halten ohne dich angreifbar zu machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Februar 2008 um 12:12

Ja ich habe das Thema direkt angesprochen...
das war noch im letzen Jahr, weil der eine Chef so eine Situation miterleben musste. Er sagte zu mir "komm, wir gehn zum anderen Chef (sein Partner) und Du erzählst ihm das, weil mir glaubt er das nicht! Natürlich haben meine Agressoren alles verleugnet, die Lästereien hörten für eine Weile auf, aber dann fingen sie von neu wieder an.

Ich stellet insb. die Eine von denen direkt zur Rede. Erneut leugnete sie alles und gab mir zu verstehen, dass ich haluzinieren würde.

Erst dieses Jahr, wo eine neue Sekretärin aus Mexiko eingestellt wurde und das selbe im eigenen Leib und vor mehreren Zeugen der Geschäftsleitung miterleben musste, wurde das Problem mit der Beteiligten angesprochen. Es half aber nichts, da der eine Chef (der sehr Konfliktscheu ist) die Situation heruntergeschraubt hat im Sinne von "weiblichen Zickereien". Seine tolle Lösung: da die Firma neue Büroräumlichkeiten im Herbst beziehen wird, kriegt jeder sein eigenes Büro und somit wäre dann Schluß mit der Argumentierung.

Mein Eindruck: sowohl der eine Chef, wie die Buchhalterin sind stark dabei die Sache aus der Mobbing-/ Diskriminierungsebene fortzumachen... aus welchem Grund auch immer!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Februar 2008 um 12:27

Hallo nasdaq4,
es gibt Bücher zu solchem Verhalten wie deine "Kollegen" es an den Tag legen. Habe leider gerade eines verliehen.

Meiner Ansicht nach könntest du einen Anwalt und / oder einen Mediator aufsuchen. Das Anwalt kann dir sagen, inwieweit deine "Kollegen" sich in deine Arbeit einmischen dürfen. Ich glaube nicht, dass sie einfach deine mails einsehen dürfen.

Der Mediator kann dir Hilfestellung dazu geben, wie du die Situation ohne weitere Beschädigungen deiner Seele, deiner Arbeitsmoral und deiner Nerven durchstehst.

Ich für mein Teil, würde die fragen, aus welchem Grund heraus sie sich derartige und die Firma schädigende Aktionen machen und ob sie nix besseres zu tun hätten. Schließlich seit ihr auf Arbeit und nicht im Kindergarten.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Februar 2008 um 14:30

...
Mobbing kann man mittlerweile auch anzeigen, das ist dir klar oder?

An deiner Stelle würde ich mich wirklich überall bewerben wo sich auch nur das Geringste anbietet! So eine Situation macht auf Dauer krank, das solltest du nicht riskieren. Wenn mehrere Leute im Spiel sind ist das Ganze umso schwieriger zu beenden. Gibt es denn keinen Betriebsrat?

Mein Tip: Nicht zusehen und Sachen über sich ergehen lassen! Im Notfall Anzeige erstatten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Februar 2008 um 16:24

Du bist...
anscheinend gut in deinem job und ausländerin.
diese kombination gefällt deinen "kollegen" nichht.
es zerstört ihr schönes bild vom bösen ausländer,der auf kosten des tollen deutschen staates lebt.
kopf hoch!sind halt rassisten und solche werden dir überall begegnen
mach deinen job weiter,solange du gut darin bist und lass dich jaaa von niemandem unterkriegen

liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen