Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mittelschweres Dilemma Freundin/Freund

Mittelschweres Dilemma Freundin/Freund

15. Juni 2003 um 19:34

Hallo ihr lieben GoFe-Leute!

Bisher habe ich immer nur mitgelesen und lange überlegt, ob ich euch mein kleines Problem schildern sollte. Langsam halte ich es nicht mehr aus, also dachte ich, ich wende mich doch an euch:

Seit letztem Sommer wohne ich in Frankfurt um zu studieren, ich kannte und kenne noch sehr wenige Menschen, erst langsam erschließen sich Stadt und Leute. Zu Anfang ging es mir wirklich schlecht, so allein in einer fremden Stadt. Meine beste Freundin lebt noch immer in meiner Heimatstadt, war jedoch im letzten Jahr auf Austausch in England. Dort lernte sie einen Mann kennen, der ein Auslandsemester in London machte, sie hielten Kontakt. Meine Freundin schwärmte mir Monate nur von ihm vor. Sie ist also hin und weg von diesem jungen Mann. Wie es der Zufall so will, studiert auch er eigentlich hier in Frankfurt und ist auch seit dem Wintersemester wieder in aus England zurück. Meine beste Freundin hat dann arrangiert, dass er und ich uns treffen, damit ich endlich Anschluß finde. Er und ich trafen uns, beide etwas widerwillig, nachmittags an der Uni. Doch es kam alles anders als gedacht, uns beide hat es umgehauen, es passt einfach alles. Zu Anfang, als wir bei unseren Treffen bemerkten, dass da so einiges unausgesprochen ist, vermieden wir beide das Thema. Jeder für sich verbot sich, darüber nachzudenken. Meine Freundin hat ihn seit her nur noch ein einziges Mal gesehen, sie telefonierten gelegentlich, sie schwärmt noch heute und fragt mich noch heute nach ihm. Als er und ich endlich mal darüber sprachen, welche Spannungen da zwischen uns sind und darüber, was mit meiner Freundin ist, sagte er, er möge sie, aber er wünsche sich mich an seiner Seite. Jedoch hat er genauso große Hemmungen wegen meiner Freundin wie ich. Also wollten wir uns aus dem Wege gehen. Aber wir begegneten uns andauernd zufällig. Bis es an einem Abend im Januar dazu kam, dass er mich nach einer Party nachhause fuhr. Der Moment, in dem ich Gute Nacht sagen wollte, war so ellenlang, wir sahen uns in die Augen und küssten uns. Es war wie eine Explosion! Seit dem versuchen wir uns zu beherrschen. Mit wenig Erfolg, wir wissen beide, dass wir meiner Freundin das Herz brechen würden, alle beide. Aber sie ist so weit weg und wir sind uns so Nahe. Ich komme damit nicht zurecht, seit Monaten verschweige ich das, was passierte, meiner Freundin, habe den Kontakt verringert. Ich schlafe kaum noch, weil das schlechte Gewissen mich so schüttelt. Ihm geht es ähnlich, wir haben schon einige Male beschlossen, uns nicht mehr zu treffen und zu küssen, jedoch ist der Zug zu groß. Ich halte das nicht mehr aus. Aber ich weiß, ich würde meine beste Freundin, die mit mir aufgewachsen ist, mit der ich über alles reden konnte, verlieren. Sie könnte es mir nicht verzeihen, zwischen uns war immer klar, dass ein Mann nicht zu unserem Problem werden könnte. Aber früher war es leichter zu widerstehen.

Was denkt Ihr? Was sollte ich tun?

Schönen Sonntag noch!

Mehr lesen

15. Juni 2003 um 19:44

Hallo Misuha,
ich kann dazu nicht viel sagen, nur dass wahre Freundschaft versteht und für Wahrheit ist.Ihr solltet Beide mit deiner Freundin sprechen, nicht am Telefon, sondern unter sechs Augen.

Gruß
Gabriele

Gefällt mir

15. Juni 2003 um 19:56
In Antwort auf tria_12152614

Hallo Misuha,
ich kann dazu nicht viel sagen, nur dass wahre Freundschaft versteht und für Wahrheit ist.Ihr solltet Beide mit deiner Freundin sprechen, nicht am Telefon, sondern unter sechs Augen.

Gruß
Gabriele

Hallo Gabriele
Danke für Deine Antwort. Ich habe Angst davor, sie ist so aufbrausend und kann so verletzend und laut sein, wenn man ihr Unrecht tut, ich möchte sie nicht heulen sehen. Und ich möchte nicht egoistisch sein und ihr ihren Traum von dem Mann wegnehmen. Sie hatte ihn ja zuerst (sozusagen)

Lieber Gruß, Misuha

Gefällt mir

15. Juni 2003 um 19:58
In Antwort auf tria_12152614

Hallo Misuha,
ich kann dazu nicht viel sagen, nur dass wahre Freundschaft versteht und für Wahrheit ist.Ihr solltet Beide mit deiner Freundin sprechen, nicht am Telefon, sondern unter sechs Augen.

Gruß
Gabriele

Vielleicht nicht zuerst unter 6 Augen ...
... aber reden auf jeden Fall, liebe Misuha.
Wenn ich besagte Freundin wäre, wäre ich verletzt, weil er sich in dich verliebt hat. Aber richtig mies hintergangen würde ich mich von dir fühlen ... sorry, ich will dich nicht anklagen, nur deutlich machen, dass du eurer Freundschaft gerade nichts Gutes tust ...
Rede mit ihr, erkläre es ihr.

Liebe Grüße von peas

Gefällt mir

15. Juni 2003 um 20:01
In Antwort auf misuha

Hallo Gabriele
Danke für Deine Antwort. Ich habe Angst davor, sie ist so aufbrausend und kann so verletzend und laut sein, wenn man ihr Unrecht tut, ich möchte sie nicht heulen sehen. Und ich möchte nicht egoistisch sein und ihr ihren Traum von dem Mann wegnehmen. Sie hatte ihn ja zuerst (sozusagen)

Lieber Gruß, Misuha

Hallo Misuha,
du bist nicht egoistisch, wenn du ihren Schwarm liebst! Nur, wenn du ihr unreinen Wein einschenkst, damit du "Ruhe" hast.
Je länger du es hinauszögerst, desto mieser geht es dir doch, oder?

LG von peas

Gefällt mir

15. Juni 2003 um 20:12
In Antwort auf winnie_12164884

Hallo Misuha,
du bist nicht egoistisch, wenn du ihren Schwarm liebst! Nur, wenn du ihr unreinen Wein einschenkst, damit du "Ruhe" hast.
Je länger du es hinauszögerst, desto mieser geht es dir doch, oder?

LG von peas

Peas,
bisher habe ich sie nicht angelogen, nur verschwieg ich ihr einige Details in meinem Leben und wie viel sie damit zu tun hat.

Ich habe schon 4 mal angesetzt, es ihr zu beichten, aber immer, wenn das Thema um ihn ging, war sie recht schnell am freudigen Flattern oder hat geheult, weil sie ihn so gerne hat, er ihr aber klar sagte, dass er sie einfach nur mag, als Freundin. Die beiden haben in England eine Nacht zusammen verbracht, mit ein Hindernis für mich, bin ich mit ihm zusammen, schwirrt auch das in meinem Kopf herum. Aber nur kurz. Es ist schwierig das alles zu erklären.

An schlimmen Tagen, wenn ich gar nicht mehr kann, möchte ich am liebsten beide den Hals umdrehen, damit ich meine Ruhe habe. Wie gesagt: beide, weil es sie gibt

Gefällt mir

15. Juni 2003 um 20:24
In Antwort auf misuha

Peas,
bisher habe ich sie nicht angelogen, nur verschwieg ich ihr einige Details in meinem Leben und wie viel sie damit zu tun hat.

Ich habe schon 4 mal angesetzt, es ihr zu beichten, aber immer, wenn das Thema um ihn ging, war sie recht schnell am freudigen Flattern oder hat geheult, weil sie ihn so gerne hat, er ihr aber klar sagte, dass er sie einfach nur mag, als Freundin. Die beiden haben in England eine Nacht zusammen verbracht, mit ein Hindernis für mich, bin ich mit ihm zusammen, schwirrt auch das in meinem Kopf herum. Aber nur kurz. Es ist schwierig das alles zu erklären.

An schlimmen Tagen, wenn ich gar nicht mehr kann, möchte ich am liebsten beide den Hals umdrehen, damit ich meine Ruhe habe. Wie gesagt: beide, weil es sie gibt

Hallo Misuha,
ich versteh dich ... aber meinst du nicht auch, dass du dich so wie du dich in die Situation hineinmanöveriert hast, auch wieder herausbringen kannst? Für mich ist es eine Sache zwischen dir und deiner Freundin.
Ich kann es auch supergut nachvollziehen, dass du ihren Liebeskummer nicht auch noch verschlimmern möchtest. Gerade weil ich es so gut nachvollziehen kann, kann ich nur ganz klar sagen: schenke ihr reinen Wein ein. Mach dich auf ein Höllengewitter gefasst. Mit anschließendem Sturm und allem, was dazugehört ... aber je eher, desto besser.
Stell dir vor, es wäre andersherum ... du würdest mit ihr über deinen Schwarm reden ... dich ihr anvertrauen ... und erfährst dann, dass sie mit ihm bereits zusammen ist.
Setze ein 5. und letztes Mal an.

Es wird hart sei, für euch beide. Sie muss damit zurechtkommen, dass er anderweitig gebunden ist und dass du ihr "einige Details verschwiegen" hast ...

Lass nicht zu, dass sie dir erneut ihr Herz ausschüttet.

LG von peas

Gefällt mir

15. Juni 2003 um 20:37
In Antwort auf winnie_12164884

Hallo Misuha,
ich versteh dich ... aber meinst du nicht auch, dass du dich so wie du dich in die Situation hineinmanöveriert hast, auch wieder herausbringen kannst? Für mich ist es eine Sache zwischen dir und deiner Freundin.
Ich kann es auch supergut nachvollziehen, dass du ihren Liebeskummer nicht auch noch verschlimmern möchtest. Gerade weil ich es so gut nachvollziehen kann, kann ich nur ganz klar sagen: schenke ihr reinen Wein ein. Mach dich auf ein Höllengewitter gefasst. Mit anschließendem Sturm und allem, was dazugehört ... aber je eher, desto besser.
Stell dir vor, es wäre andersherum ... du würdest mit ihr über deinen Schwarm reden ... dich ihr anvertrauen ... und erfährst dann, dass sie mit ihm bereits zusammen ist.
Setze ein 5. und letztes Mal an.

Es wird hart sei, für euch beide. Sie muss damit zurechtkommen, dass er anderweitig gebunden ist und dass du ihr "einige Details verschwiegen" hast ...

Lass nicht zu, dass sie dir erneut ihr Herz ausschüttet.

LG von peas

Natürlich
- ein Ende der ganzen Situation ist in Sicht, ich werde da wohl durch müssen und es ihr sagen. Ich habe niemandem von ihm erzählt, weil ich erstens niemanden habe, außer ihr, der sich dafür wirklich interessiert und aus Vorsicht, dass sie es herausfindet, bevor ich es ihr sagen konnte.

Ich hätte eher erwartet, dass Kommentare kommen, die mich Verurteilen, wie schlecht ich doch bin, ihr den Mann wegzuschnappen oder so, das erwarte ich. Und ich fühle mich schuldig.

Gruß von Su

Gefällt mir

16. Juni 2003 um 0:58
In Antwort auf misuha

Hallo Gabriele
Danke für Deine Antwort. Ich habe Angst davor, sie ist so aufbrausend und kann so verletzend und laut sein, wenn man ihr Unrecht tut, ich möchte sie nicht heulen sehen. Und ich möchte nicht egoistisch sein und ihr ihren Traum von dem Mann wegnehmen. Sie hatte ihn ja zuerst (sozusagen)

Lieber Gruß, Misuha

Nochmal ich
Misuha,
ich finde es besser, wenn er auch mit deiner Freundin spricht, so siehst du gleich, ob er
"mannsgenug" ist, ihr zu sagen, wie er fühlt, denn das wäre doch fair dir und deiner Freundin gegenüber.

Viel Glück jedenfalls
Gabriele

P.S. Nein, schuldig brauchst du dich wegen der Verliebtheit nicht zu fühlen,denn das ist ein Gefühl, wofür du nichts kannst, aber Freundschaft braucht Wahrheit.

Gefällt mir

16. Juni 2003 um 17:28
In Antwort auf misuha

Natürlich
- ein Ende der ganzen Situation ist in Sicht, ich werde da wohl durch müssen und es ihr sagen. Ich habe niemandem von ihm erzählt, weil ich erstens niemanden habe, außer ihr, der sich dafür wirklich interessiert und aus Vorsicht, dass sie es herausfindet, bevor ich es ihr sagen konnte.

Ich hätte eher erwartet, dass Kommentare kommen, die mich Verurteilen, wie schlecht ich doch bin, ihr den Mann wegzuschnappen oder so, das erwarte ich. Und ich fühle mich schuldig.

Gruß von Su

Wieso schuldig?
Ihr liebt euch. Er kann doch für deine Freundin nur Freundschaft empfinden. Du nimmst ihn doch nicht weg. Oder hast du seine Gefühle für sie in den Papierkorb geworfen? Geht doch gar nicht. Er kann doch nicht mit ihr zusammensein, wenn er sie nicht liebt. Aber reden müsst ihr.

Gefällt mir

16. Juni 2003 um 20:40

Liebe ist ein Geschenk
Es kommt (zumindest bei mir) nicht alle Tage vor, daß man jemanden findet, der einen richtig glücklich machen kann und der super zu einem passt. Ich würde mich gern neu verlieben, aber es klappt nicht, ich hänge immer noch an dem selben Typ - eine andere, aber auch sehr vertrackte Lage, wie bei Dir. Wenn Du ihn sausen läßt, würdest Du es hinterher bitter bereuen. Ich drück Dir die Daumen, daß Deine Freundin Dir nicht die Freundschaft kündigt, wenn Du ihr es gestehst, denn das solltest Du. Sei stark! Zieht das zusammen durch, Du und er...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen