Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Mit Kindern zum neuen Partner ziehen

Letzte Nachricht: 20. Januar um 12:53
U
user1503746138
18.01.23 um 11:06

Hi 
ich hätte gerne mal eure Meinung zu einer Sache. 
Wie schnell findet ihr zusammen ziehen und zelte abbrechen bei einer neuen Beziehung mit Kindern in Ordnung? 

Ein Kumpel hat im September seine neue Freundin kennen gelernt und mitte Februar zieht sie nun mit ihren beiden Kindern zu ihm in eine ganz neue stadt in sein Haus.

Wäre euch das zu früh? Würdet ihr das ok finden? Habt ihr sowas auch sxhon gemacht? Ich bin selbst Mutter und ich würde das nicht so schnell machen. Ich würde den Mann zu dem ich mit meinen Kindern ziehe erstmal richtig kennen lernen wollen.
 

Mehr lesen

P
patrickpar
18.01.23 um 11:52
In Antwort auf user1503746138

Hi 
ich hätte gerne mal eure Meinung zu einer Sache. 
Wie schnell findet ihr zusammen ziehen und zelte abbrechen bei einer neuen Beziehung mit Kindern in Ordnung? 

Ein Kumpel hat im September seine neue Freundin kennen gelernt und mitte Februar zieht sie nun mit ihren beiden Kindern zu ihm in eine ganz neue stadt in sein Haus.

Wäre euch das zu früh? Würdet ihr das ok finden? Habt ihr sowas auch sxhon gemacht? Ich bin selbst Mutter und ich würde das nicht so schnell machen. Ich würde den Mann zu dem ich mit meinen Kindern ziehe erstmal richtig kennen lernen wollen.
 

6 Monate ist in der Tat schon sehr sportlich, vor Allem wenn man noch in eine andere Staft zieht. Das bedeutet ja dann auch eine andere Schule/Kindergarten für die Kinder.
Sowas würde ich erst machen, wenn ich mir extrem sicher wäre und die Kinder die Partnerin auch schon länger kennengelernt hätten.
Aber es gibt ja solche Menschen, die wenn sie einen Entschluss gefasst haben, Nägel mit Köpfen machen...

Gefällt mir

det92
det92
18.01.23 um 18:07

Dein Kumpel hat doch null Risiko. Das Haus und Inventar gehört ihm. Er kann der Frau so maximales Commitment demonstrieren 😊 Für eine Alleinerziehende sich auch nicht unwichtig. Wenns nicht klappt, gibt's auch wenig Stress wer die Wohnung behält und wer auszieht.

Interessant wäre allerdings das Alter der Kinder. Wenn sie tatsächlich schin im Schulalter sind, ist es halt maximal egoistisch von ihr. Und wenn sie den Vater der Kinder mit ihm betrogen hat und jetzt einzieht, na dann gute Nacht...





 

Gefällt mir

U
user1503746138
18.01.23 um 18:37
In Antwort auf det92

Dein Kumpel hat doch null Risiko. Das Haus und Inventar gehört ihm. Er kann der Frau so maximales Commitment demonstrieren 😊 Für eine Alleinerziehende sich auch nicht unwichtig. Wenns nicht klappt, gibt's auch wenig Stress wer die Wohnung behält und wer auszieht.

Interessant wäre allerdings das Alter der Kinder. Wenn sie tatsächlich schin im Schulalter sind, ist es halt maximal egoistisch von ihr. Und wenn sie den Vater der Kinder mit ihm betrogen hat und jetzt einzieht, na dann gute Nacht...





 

Na klar. Der Mann hat dadurch nur Vorteile. Schließlich soll sie ihm die Hälfte zum Abtrag dazu zahlen. 
er hat sie quasi erpresst, dass es mit den beiden nur was werden kann, wenn sie jetzt schon zu ihm zieht. Er kann sich keine Fernbeziehung leisten. Er kann sich das haus kaum alleine leisten. Seine frau hat ihn verlassen. 

Die Kinder sind 7 und 4. Also einer geht zur Schule. 
Betrogen hat sie ihren ex nicht also zumindest nicht mit meinem Bekannten 

Gefällt mir

Anzeige
det92
det92
18.01.23 um 22:05

Oh mei... Das ist schon grob wenn es so ist. Und krass das sie da mitmacht...

2 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

juliax1
juliax1
20.01.23 um 9:53

Ich würde das nie machen. Die Kinder müssen ihr gewohntes Umfeld verlassen, haben ja anschneinend schon eine Trennung hinter sich, und nun gleich einen anderen Mann. Wozu? Ich weiß gar nicht, ob ich überhaupt einen anderen Mann im Haus -wenn Kinder da sind- haben wollte. Und schon gar nicht nach der kurzen Zeit.

Ich verstehe nicht wieso man Kindern sowas zumutet. Was ist denn, wenn es nicht klappt? Dann müssen sie wieder weg. Ich habe dafür kein Verständnis.
Schon gar nicht, wenn sie dorthin zieht, weil er sich das Haus alleine nicht leisten kann. Unfassbar, dass manche  Mütter einen anderen Mann über die eigenen Kinder stellen.
Desweiteren, hat er Kinder? Weiß er, worauf er sich da einlässt? Wenn, dann hätte ich das mal probehalber für ein paar Monate ausprobiert, wobei das mit schulpflichtigen Kindern auch schwierig ist. Muss das ältere Kind dann auch auf eine andere Schule?
Das tut mir dann wirklich leid für die Kleinen, wenn sie dann ihren gesamten Freundeskreis verlassen müssen. Und was ist mit dem Vater der Kinder? Wie weit entfernt ist denn die Stadt von dem jetzigen Wohnort?

Gefällt mir

juliax1
juliax1
20.01.23 um 9:56
In Antwort auf user1503746138

Na klar. Der Mann hat dadurch nur Vorteile. Schließlich soll sie ihm die Hälfte zum Abtrag dazu zahlen. 
er hat sie quasi erpresst, dass es mit den beiden nur was werden kann, wenn sie jetzt schon zu ihm zieht. Er kann sich keine Fernbeziehung leisten. Er kann sich das haus kaum alleine leisten. Seine frau hat ihn verlassen. 

Die Kinder sind 7 und 4. Also einer geht zur Schule. 
Betrogen hat sie ihren ex nicht also zumindest nicht mit meinem Bekannten 

Ist doch quasi zum Scheitern verurteilt, wenn er sie jetzt schon so bedrängt. Wie man sich von einem Mann so erpressen lassen kann, wenns um die eigenen Kinder geht, ist mir ein Rätsel. Gerade wenn ich bereits getrennt lebe und aus dieser vorherigen Beziehung zwei Kinder entstanden sind, weiß ich doch, dass sowas wieder passieren kann und man wird -im Normalfall- vorsichtiger bzw. lässt es langsam angehen und lernt sich kennen.
Die Beiden sind sehr auf sich bezogen, da denkt niemand an die Kinder. 

1 -Gefällt mir

Anzeige
U
user1503746138
20.01.23 um 10:58
In Antwort auf juliax1

Ich würde das nie machen. Die Kinder müssen ihr gewohntes Umfeld verlassen, haben ja anschneinend schon eine Trennung hinter sich, und nun gleich einen anderen Mann. Wozu? Ich weiß gar nicht, ob ich überhaupt einen anderen Mann im Haus -wenn Kinder da sind- haben wollte. Und schon gar nicht nach der kurzen Zeit.

Ich verstehe nicht wieso man Kindern sowas zumutet. Was ist denn, wenn es nicht klappt? Dann müssen sie wieder weg. Ich habe dafür kein Verständnis.
Schon gar nicht, wenn sie dorthin zieht, weil er sich das Haus alleine nicht leisten kann. Unfassbar, dass manche  Mütter einen anderen Mann über die eigenen Kinder stellen.
Desweiteren, hat er Kinder? Weiß er, worauf er sich da einlässt? Wenn, dann hätte ich das mal probehalber für ein paar Monate ausprobiert, wobei das mit schulpflichtigen Kindern auch schwierig ist. Muss das ältere Kind dann auch auf eine andere Schule?
Das tut mir dann wirklich leid für die Kleinen, wenn sie dann ihren gesamten Freundeskreis verlassen müssen. Und was ist mit dem Vater der Kinder? Wie weit entfernt ist denn die Stadt von dem jetzigen Wohnort?

Das waren ungefähr auch meine Gedanken dabei. 

Die ziehen 200 bis 300 km weit weg ungefähr. Ich kenn sie noch nicht, deswegen weiß ich das noch nicht so genau. Also ja neue Schule. Es ist hier zu einer riesen Diskussion gekommen mit ihm. Angeblich haben die in ihrem Wohnort Niemanden und der große fühlt sich in der Schule nicht wohl. Sie wollte eh schon immer dort weg. hat es alleine aber nicht geschafft. Der leibliche Vater wohnt angeblich nicht dort, sondern ganz woanders. Aber die Distanz wird größer.

Aber ich würde das trotzdem alles nicht machen. Angeblich hat der vater sie geschlagen und ausgenutzt. Also vielleicht kennt sie es nicht anders oder denkt das ist normal. Aber gerade dann wäre ich viel vorsichtiger und würde mir zeit lassen bevor ich nochmal so etwas erlebe. 

1 -Gefällt mir

juliax1
juliax1
20.01.23 um 12:53
In Antwort auf user1503746138

Das waren ungefähr auch meine Gedanken dabei. 

Die ziehen 200 bis 300 km weit weg ungefähr. Ich kenn sie noch nicht, deswegen weiß ich das noch nicht so genau. Also ja neue Schule. Es ist hier zu einer riesen Diskussion gekommen mit ihm. Angeblich haben die in ihrem Wohnort Niemanden und der große fühlt sich in der Schule nicht wohl. Sie wollte eh schon immer dort weg. hat es alleine aber nicht geschafft. Der leibliche Vater wohnt angeblich nicht dort, sondern ganz woanders. Aber die Distanz wird größer.

Aber ich würde das trotzdem alles nicht machen. Angeblich hat der vater sie geschlagen und ausgenutzt. Also vielleicht kennt sie es nicht anders oder denkt das ist normal. Aber gerade dann wäre ich viel vorsichtiger und würde mir zeit lassen bevor ich nochmal so etwas erlebe. 

Wenn sie nach sieben Jahren in dem Wohnort niemanden hat, dann liegt das aber nicht am Umfeld, sondern an einem selbst. Und das wird in einer großen Stadt sicher auch nicht anders.

Wenn es Probleme in der Schule gibt, dann muss man diese lösen, könnte in der neuen Schule auch passieren. Zudem, wo leben denn die Großeltern der Kinder? Wäre auch interessant zu wissen, wie da der Kontakt ist. Und was sagt der Kindsvater dazu? Man kann doch -nur weil man Mutter ist- das Kind dem Vater entziehen, das wird ja derart schwierig für ihn, seine eigenen Kinder regelmäßig zu besuchen. (Außer er kümmert sich ohnehin nicht, dann ists was Anderes)

Okay, lese jetzt gerade, dass er sie geschlagen hat, gut, dann fällt das mit dem Vater vl weg. Allerdings ist ja die Tatsache, dass den Kindern von heute auf morgen ein neuer Mann vor die Nase gesetzt wird, weitaus schwerwiegender. Wie oft hat dein Freund die Kleinen überhaupt schon gesehen? Bei einer Fernbeziehung kann man das womöglich an einer Hand abzählen.

Würde ich in 100 Jahren nicht machen.
 

2 -Gefällt mir

Anzeige
Anzeige