Forum / Liebe & Beziehung

Mit Freund zusammenziehen, aber er ist sich unsicher

17. November um 13:43 Letzte Antwort: 18. November um 13:21

Hallo,
ich (18, fast 19) bin mit meinem Freund (19) seit 2 1/2 Jahren zusammen und ich hatte seit einigen Wochen den Wunsch geäußert, dass wir doch nächstes Jahr nach einer Wohnung gucken können und dann zusammenziehen. Er sagte nur, dass wir nächstes Jahr schauen können, aber er sei sich nicht sicher.
Ich muss sagen, dass unsere Beziehung recht schwierig ist und wir sehr viele Probleme haben. Er hat andere Vorstellungen von seinem Leben: Er will am liebsten 6 Monate in Japan verbringen, egal ob mit oder ohne mich. Ich habe ihm allerdings gesagt, dass ich nicht länger als 2 Wochen dort Urlaub machen möchte und ihm ebenfalls sagte, dass ich ebenso keine Fernbeziehung führen möchte . Fiel mir zwar schwer, das zu sagen, aber ich bin halt der Typ Mensch, der nicht so auf Fernbeziehung steht.
Mein Freund ist in Sachen ZUKUNFT sehr speziell, denn er stellt sich absolut nichts in der Zukunft vor und hat dementsprechend auch keine Ahnung, welchen Beruf er später ausüben will. Derzeit macht er eine schulische Ausbildung, bei der ich mir nicht einmal sicher bin, ob er darauf Lust hast.

Jedenfalls, bei dem Thema Ausziehen dachte ich, dass er und ich 2020 oder 2021 zusammenziehen können. Ich möchte das, weil ich erstens, endlich mal weiterkommen will in der Beziehung, da ich mich derzeit wirklich auf glühenden Kohlen befinde (mal heftige Streitereien bei dem die Trennung Gesprächsthema ständig präsent sind), zweitens, weil ich endlich aus meinem Elternhaus will (Gibt sehr viel Stress zuhause (habe davon einen Beitrag bereits gemacht)) und drittens, weil ich nicht mehr vom Geld meiner Eltern abhängig sein will. 
Mein Freund will ebenfalls am liebsten ausziehen und hat mir das so oft schon gesagt, da er ebenfalls mit seinem Vater nicht mehr zusammen wohnen will.
Er verdient in seiner Ausbildung nichts, aber da würde ich ihm auch unter die Arme greifen, wenn es sein muss.

Doch nun, da ich es so ansprach, machte er einen Rückzieher und ist sich nicht sicher. Das ist in vielen Punkten so: Gemeinsames Wochenende, bei welchem er sich noch nicht sicher ist, ob er nicht doch was anderes machen will, Silvester, Weihnachten...
Ich fand die Unsicherheit am Anfang ja noch süß, aber nun will ich langsam mal in die Zukunft starten und planen, wann wie wo wir einziehen, Autokauf, Arbeitsplatz, Kinderwunsch, Heirat? So langsam will ich mal seine Antwort hören, aber er ist sich nie sicher.

Ich kann ihn ja verstehen, dass für ihn alles neu ist, aber ich habe aufgehört ihn zu verstehen, als er mit seinem besten Freund plant mit wildfremden Mädels eine WG zu gründen, bei der ich nicht dabei sein darf. Er meinte dazu, dass, wenn wir uns streiten es ja alle dann mitkriegen würden. Und das fand ich verletzend. Ich bin auch schon eifersüchtig auf die fremden Mädels.. Seine Begründung, warum diese mit ihm zusammen wohnen können, aber ich nicht war:
"Ich bin nicht mit denen zusammen".

Ich verstehe es nicht und frage mich, warum er sowas macht? Seitdem bin ich total unsicher und habe ihn auch schon gefragt, ob ich ihm peinlich bin, was er verneint hat..

Ich würde gerne wissen, ob ich mir Sorgen wegen nichts mache?
Oder soll ich ihn mal in die Richtung "Überleg dir mal langsam, was du in der Zukunft machen willst " schubsen?

LG

Mehr lesen

17. November um 13:48

Könntest du dir ggf. vorstellen, dir erst Mal alleine eine Wohnung zu suchen? Oder eine WG?
Wäre das auch finanziell machbar?

1 LikesGefällt mir

17. November um 13:51

Du versuchst hier in Eurer Beziehung etwas zu erzwingen und hast die falsche Hoffnung, dass eine gemeinsame Wohnung alle Probleme lösen würde.
Es klingt für mich so, als ob Eure Beziehung auf sehr wackligen Beinen stehen würde. Er scheint allgemein sehr orientierungslos zu sein: Eine Ausbildung mit ungewissen Aussichten, der Wunsch nach Japan, eine WG, konfuse Aussagen zu Eurer Beziehung.
Könnt Ihr Euch das Ausziehen überhaupt leisten?
Es spricht ja nix dagegen, dass Du ausziehst und auf eigenen Beinen stehst, aber wenn Ihr wirklich zusammenziehen würdet und dann knallt es wäre keine schöne Aussicht

6 LikesGefällt mir

17. November um 14:01
In Antwort auf

Könntest du dir ggf. vorstellen, dir erst Mal alleine eine Wohnung zu suchen? Oder eine WG?
Wäre das auch finanziell machbar?

Alleine in eine Wohnung zu ziehen wäre für mich nicht das Eine. In eine WG würde ich nur mit meinen Freunden zusammenziehen, jedoch sind die alle entweder noch gerne bei ihren Eltern oder verdienen kein Geld, weil sie in die Schule gehen.
LG 

Gefällt mir

17. November um 14:07
In Antwort auf

Alleine in eine Wohnung zu ziehen wäre für mich nicht das Eine. In eine WG würde ich nur mit meinen Freunden zusammenziehen, jedoch sind die alle entweder noch gerne bei ihren Eltern oder verdienen kein Geld, weil sie in die Schule gehen.
LG 

Ich würde es als Schubs an deinen Freund verstehen.

Wenn er sich halt nicht entscheiden kann oder will, du aber gerne (auch wegen der Streitigkeiten mit deinen Eltern) endlich mal auf eigenen Fßüßsen stehen willst, würde ich das an deiner Stelle konsequent durchziehen.

Vielleicht kommt er dann aus den Puschen.

Gefällt mir

17. November um 14:10
In Antwort auf

Du versuchst hier in Eurer Beziehung etwas zu erzwingen und hast die falsche Hoffnung, dass eine gemeinsame Wohnung alle Probleme lösen würde.
Es klingt für mich so, als ob Eure Beziehung auf sehr wackligen Beinen stehen würde. Er scheint allgemein sehr orientierungslos zu sein: Eine Ausbildung mit ungewissen Aussichten, der Wunsch nach Japan, eine WG, konfuse Aussagen zu Eurer Beziehung.
Könnt Ihr Euch das Ausziehen überhaupt leisten?
Es spricht ja nix dagegen, dass Du ausziehst und auf eigenen Beinen stehst, aber wenn Ihr wirklich zusammenziehen würdet und dann knallt es wäre keine schöne Aussicht

Hallo, dass ich es anscheinend erzwinge war mir nicht bewusst.  Ich denke aber, dass ich ihm unterbewusst druck gemacht habe wegen der Unsicherheit.

Die Sache ist die, als mein Freund und ich mal für 2 Wochen alleine zusammengewohnt hatten, da sein Vater unterwegs war, war alles viel harmonischer. Ich war nicht mehr eifersüchtig, wenn er unterwegs war, weil ich wusste, dass er wieder heimkommen würde. Wir hatten auch grandiosen Sex und er meinte selbst, dass es eine schöne Zeit war. Wir hatten diese freien Tage schon öfters, auch wenn es mal hier und da Streit gab. Jedoch hatten wir uns dann recht schnell versöhnt, schneller als sonst. Da war die Streitkultur absolut perfekt.
Da es einfach viel besser war und der ständige Druck zu wissen, dass der Vater oder meine Eltern anwesend waren, war verschwunden.

Finanziell würde ich sagen, dass es knapp wird. Ich würde ab nächstes Jahr im Sommer 800 Euro pro Monat verdienen Plus das Kindergeld. Mein älterer Bruder, der Stress mit meinem Vater hat und ich definitiv auf seiner Seite bin, würde mich unterstützen, wenn ich fallen würde. Er schaut sogar mit mir nach Wohnungen bei denen der Preis stimmen würde. Natürlich hoffe ich nicht, dass ich irgendwann von ihm Geld annehmen müsste.

Hoffe, das konnte deine Fragen beantworten

Gefällt mir

17. November um 14:14
In Antwort auf

Ich würde es als Schubs an deinen Freund verstehen.

Wenn er sich halt nicht entscheiden kann oder will, du aber gerne (auch wegen der Streitigkeiten mit deinen Eltern) endlich mal auf eigenen Fßüßsen stehen willst, würde ich das an deiner Stelle konsequent durchziehen.

Vielleicht kommt er dann aus den Puschen.

Alles klar. Danke für deine Antwort.

Gefällt mir

17. November um 14:55
In Antwort auf

Hallo,
ich (18, fast 19) bin mit meinem Freund (19) seit 2 1/2 Jahren zusammen und ich hatte seit einigen Wochen den Wunsch geäußert, dass wir doch nächstes Jahr nach einer Wohnung gucken können und dann zusammenziehen. Er sagte nur, dass wir nächstes Jahr schauen können, aber er sei sich nicht sicher.
Ich muss sagen, dass unsere Beziehung recht schwierig ist und wir sehr viele Probleme haben. Er hat andere Vorstellungen von seinem Leben: Er will am liebsten 6 Monate in Japan verbringen, egal ob mit oder ohne mich. Ich habe ihm allerdings gesagt, dass ich nicht länger als 2 Wochen dort Urlaub machen möchte und ihm ebenfalls sagte, dass ich ebenso keine Fernbeziehung führen möchte . Fiel mir zwar schwer, das zu sagen, aber ich bin halt der Typ Mensch, der nicht so auf Fernbeziehung steht.
Mein Freund ist in Sachen ZUKUNFT sehr speziell, denn er stellt sich absolut nichts in der Zukunft vor und hat dementsprechend auch keine Ahnung, welchen Beruf er später ausüben will. Derzeit macht er eine schulische Ausbildung, bei der ich mir nicht einmal sicher bin, ob er darauf Lust hast.

Jedenfalls, bei dem Thema Ausziehen dachte ich, dass er und ich 2020 oder 2021 zusammenziehen können. Ich möchte das, weil ich erstens, endlich mal weiterkommen will in der Beziehung, da ich mich derzeit wirklich auf glühenden Kohlen befinde (mal heftige Streitereien bei dem die Trennung Gesprächsthema ständig präsent sind), zweitens, weil ich endlich aus meinem Elternhaus will (Gibt sehr viel Stress zuhause (habe davon einen Beitrag bereits gemacht)) und drittens, weil ich nicht mehr vom Geld meiner Eltern abhängig sein will. 
Mein Freund will ebenfalls am liebsten ausziehen und hat mir das so oft schon gesagt, da er ebenfalls mit seinem Vater nicht mehr zusammen wohnen will.
Er verdient in seiner Ausbildung nichts, aber da würde ich ihm auch unter die Arme greifen, wenn es sein muss.

Doch nun, da ich es so ansprach, machte er einen Rückzieher und ist sich nicht sicher. Das ist in vielen Punkten so: Gemeinsames Wochenende, bei welchem er sich noch nicht sicher ist, ob er nicht doch was anderes machen will, Silvester, Weihnachten...
Ich fand die Unsicherheit am Anfang ja noch süß, aber nun will ich langsam mal in die Zukunft starten und planen, wann wie wo wir einziehen, Autokauf, Arbeitsplatz, Kinderwunsch, Heirat? So langsam will ich mal seine Antwort hören, aber er ist sich nie sicher.

Ich kann ihn ja verstehen, dass für ihn alles neu ist, aber ich habe aufgehört ihn zu verstehen, als er mit seinem besten Freund plant mit wildfremden Mädels eine WG zu gründen, bei der ich nicht dabei sein darf. Er meinte dazu, dass, wenn wir uns streiten es ja alle dann mitkriegen würden. Und das fand ich verletzend. Ich bin auch schon eifersüchtig auf die fremden Mädels.. Seine Begründung, warum diese mit ihm zusammen wohnen können, aber ich nicht war:
"Ich bin nicht mit denen zusammen".

Ich verstehe es nicht und frage mich, warum er sowas macht? Seitdem bin ich total unsicher und habe ihn auch schon gefragt, ob ich ihm peinlich bin, was er verneint hat..

Ich würde gerne wissen, ob ich mir Sorgen wegen nichts mache?
Oder soll ich ihn mal in die Richtung "Überleg dir mal langsam, was du in der Zukunft machen willst " schubsen?

LG

Du hast eine unsichere Beziehung und willst mit ihm zusammen ziehen, meinst du dann wird es besser? Er geht nicht nach Japan, zieht nicht um die Häuser usw..?
Er hat gerade einen anderen Plan von Leben wie du, frag doch mal ob er sich ein Hochzeit vorstellen könnte. Du kannst ja anscheinend, mir ist das bei den Probelmen völlig unverständlich.
Er würde wahrscheinlich davon laufen....
Ich glaube er weiß genau was er will, wenn du ihn schubsen willst, dann wirst du ihn in deine Richtung schubbst wollen. So was ist nicht gut.
Ich finde du ustt dir Sorgen machen, über die ganze Beziehung.

Gefällt mir

17. November um 15:12
In Antwort auf

Du hast eine unsichere Beziehung und willst mit ihm zusammen ziehen, meinst du dann wird es besser? Er geht nicht nach Japan, zieht nicht um die Häuser usw..?
Er hat gerade einen anderen Plan von Leben wie du, frag doch mal ob er sich ein Hochzeit vorstellen könnte. Du kannst ja anscheinend, mir ist das bei den Probelmen völlig unverständlich.
Er würde wahrscheinlich davon laufen....
Ich glaube er weiß genau was er will, wenn du ihn schubsen willst, dann wirst du ihn in deine Richtung schubbst wollen. So was ist nicht gut.
Ich finde du ustt dir Sorgen machen, über die ganze Beziehung.

Hallo, ich habe bereits in den anderen Kommentaren erwähnt wie das so läuft (unter anderem, dass wir mal zusammen alleine für 2 Wochen gewohnt haben und es eine gute Erfahrung war). Dennoch danke für deine Antwort.

Mein Freund hat mit mir auch schön übers Heiraten gesprochen und stellt sich das auch vor. Erst gestern redeten wir darüber und er meinte, dass er sich auf die Hochzeitsnacht mit mir freuen würde. Deswegen denke ich nicht, dass ich ihn da komplett drängen würde. Natürlich, ein bisschen schon. Das gebe ich zu, aber ich denke, dass ich langsam einfach die Schnauze voll habe von seiner ständigen Unsicherheit. Ich musste ihn schon oft anstupsen und es lief größtenteils sehr gut.

Wir haben einige Probleme und versuchen daran zu arbeiten bzw. sind dabei. Er gibt mir sehr viel von seiner Aufmerksamkeit und es läuft gut. Vor einigen Monaten habe ich sogar mich gegen den Gedanken mit ihm zusammenzuwohnen gesträubt, aber mittlerweile bin ich Feuer und Flamme. 

Das Komische ist nur, dass er an manchen Tagen sagt, dass er diese Zukunft mit mir will und dann ist es wieder zu schnell.

Aber vielleicht überstürze ich es einfach 

1 LikesGefällt mir

17. November um 15:17
In Antwort auf

Hallo,
ich (18, fast 19) bin mit meinem Freund (19) seit 2 1/2 Jahren zusammen und ich hatte seit einigen Wochen den Wunsch geäußert, dass wir doch nächstes Jahr nach einer Wohnung gucken können und dann zusammenziehen. Er sagte nur, dass wir nächstes Jahr schauen können, aber er sei sich nicht sicher.
Ich muss sagen, dass unsere Beziehung recht schwierig ist und wir sehr viele Probleme haben. Er hat andere Vorstellungen von seinem Leben: Er will am liebsten 6 Monate in Japan verbringen, egal ob mit oder ohne mich. Ich habe ihm allerdings gesagt, dass ich nicht länger als 2 Wochen dort Urlaub machen möchte und ihm ebenfalls sagte, dass ich ebenso keine Fernbeziehung führen möchte . Fiel mir zwar schwer, das zu sagen, aber ich bin halt der Typ Mensch, der nicht so auf Fernbeziehung steht.
Mein Freund ist in Sachen ZUKUNFT sehr speziell, denn er stellt sich absolut nichts in der Zukunft vor und hat dementsprechend auch keine Ahnung, welchen Beruf er später ausüben will. Derzeit macht er eine schulische Ausbildung, bei der ich mir nicht einmal sicher bin, ob er darauf Lust hast.

Jedenfalls, bei dem Thema Ausziehen dachte ich, dass er und ich 2020 oder 2021 zusammenziehen können. Ich möchte das, weil ich erstens, endlich mal weiterkommen will in der Beziehung, da ich mich derzeit wirklich auf glühenden Kohlen befinde (mal heftige Streitereien bei dem die Trennung Gesprächsthema ständig präsent sind), zweitens, weil ich endlich aus meinem Elternhaus will (Gibt sehr viel Stress zuhause (habe davon einen Beitrag bereits gemacht)) und drittens, weil ich nicht mehr vom Geld meiner Eltern abhängig sein will. 
Mein Freund will ebenfalls am liebsten ausziehen und hat mir das so oft schon gesagt, da er ebenfalls mit seinem Vater nicht mehr zusammen wohnen will.
Er verdient in seiner Ausbildung nichts, aber da würde ich ihm auch unter die Arme greifen, wenn es sein muss.

Doch nun, da ich es so ansprach, machte er einen Rückzieher und ist sich nicht sicher. Das ist in vielen Punkten so: Gemeinsames Wochenende, bei welchem er sich noch nicht sicher ist, ob er nicht doch was anderes machen will, Silvester, Weihnachten...
Ich fand die Unsicherheit am Anfang ja noch süß, aber nun will ich langsam mal in die Zukunft starten und planen, wann wie wo wir einziehen, Autokauf, Arbeitsplatz, Kinderwunsch, Heirat? So langsam will ich mal seine Antwort hören, aber er ist sich nie sicher.

Ich kann ihn ja verstehen, dass für ihn alles neu ist, aber ich habe aufgehört ihn zu verstehen, als er mit seinem besten Freund plant mit wildfremden Mädels eine WG zu gründen, bei der ich nicht dabei sein darf. Er meinte dazu, dass, wenn wir uns streiten es ja alle dann mitkriegen würden. Und das fand ich verletzend. Ich bin auch schon eifersüchtig auf die fremden Mädels.. Seine Begründung, warum diese mit ihm zusammen wohnen können, aber ich nicht war:
"Ich bin nicht mit denen zusammen".

Ich verstehe es nicht und frage mich, warum er sowas macht? Seitdem bin ich total unsicher und habe ihn auch schon gefragt, ob ich ihm peinlich bin, was er verneint hat..

Ich würde gerne wissen, ob ich mir Sorgen wegen nichts mache?
Oder soll ich ihn mal in die Richtung "Überleg dir mal langsam, was du in der Zukunft machen willst " schubsen?

LG

Ihr habt gar keine gemeinsame Zukunft. Er weiß das schon lange,  nur du nicht.  Schwierige Beziehung, ständig Streit, verschiedene Vorstellungen etc, das Alter. Sieh den Tatsachen bitte ins Auge. Zieh in dein eigenes Appartement 

4 LikesGefällt mir

17. November um 16:57

Für mich ist eure Beziehung längst nicht so fest, als dass man übers Zusammen ziehen oder gar weiteres nachdenken könnte. Für ihn bist du ganz klar nicht die Frau, mit der er längerfristig plant, das ist nicht nur eine kleine Unsicherheit. Im Gegensatz zu dir. Ich frage mich, warum du dich mit aller Macht an so einen Mann klammerst, bei dem das so offensichtlich ist. Ich würde erstmal für mich alleine planen, so wie er das auch tut. Nichts erzwingen oder gar bei ihm betteln. Ganz ehrlich, du bist so jung, dir steht alles offen, eigene Wohnung, eigenes Leben, Loslösung vom Elternhaus. Sowas sind wichtige Schritte und Prozesse. Da brauchst du keine Bremse wie ihn.

5 LikesGefällt mir

17. November um 22:13
In Antwort auf

Hallo,
ich (18, fast 19) bin mit meinem Freund (19) seit 2 1/2 Jahren zusammen und ich hatte seit einigen Wochen den Wunsch geäußert, dass wir doch nächstes Jahr nach einer Wohnung gucken können und dann zusammenziehen. Er sagte nur, dass wir nächstes Jahr schauen können, aber er sei sich nicht sicher.
Ich muss sagen, dass unsere Beziehung recht schwierig ist und wir sehr viele Probleme haben. Er hat andere Vorstellungen von seinem Leben: Er will am liebsten 6 Monate in Japan verbringen, egal ob mit oder ohne mich. Ich habe ihm allerdings gesagt, dass ich nicht länger als 2 Wochen dort Urlaub machen möchte und ihm ebenfalls sagte, dass ich ebenso keine Fernbeziehung führen möchte . Fiel mir zwar schwer, das zu sagen, aber ich bin halt der Typ Mensch, der nicht so auf Fernbeziehung steht.
Mein Freund ist in Sachen ZUKUNFT sehr speziell, denn er stellt sich absolut nichts in der Zukunft vor und hat dementsprechend auch keine Ahnung, welchen Beruf er später ausüben will. Derzeit macht er eine schulische Ausbildung, bei der ich mir nicht einmal sicher bin, ob er darauf Lust hast.

Jedenfalls, bei dem Thema Ausziehen dachte ich, dass er und ich 2020 oder 2021 zusammenziehen können. Ich möchte das, weil ich erstens, endlich mal weiterkommen will in der Beziehung, da ich mich derzeit wirklich auf glühenden Kohlen befinde (mal heftige Streitereien bei dem die Trennung Gesprächsthema ständig präsent sind), zweitens, weil ich endlich aus meinem Elternhaus will (Gibt sehr viel Stress zuhause (habe davon einen Beitrag bereits gemacht)) und drittens, weil ich nicht mehr vom Geld meiner Eltern abhängig sein will. 
Mein Freund will ebenfalls am liebsten ausziehen und hat mir das so oft schon gesagt, da er ebenfalls mit seinem Vater nicht mehr zusammen wohnen will.
Er verdient in seiner Ausbildung nichts, aber da würde ich ihm auch unter die Arme greifen, wenn es sein muss.

Doch nun, da ich es so ansprach, machte er einen Rückzieher und ist sich nicht sicher. Das ist in vielen Punkten so: Gemeinsames Wochenende, bei welchem er sich noch nicht sicher ist, ob er nicht doch was anderes machen will, Silvester, Weihnachten...
Ich fand die Unsicherheit am Anfang ja noch süß, aber nun will ich langsam mal in die Zukunft starten und planen, wann wie wo wir einziehen, Autokauf, Arbeitsplatz, Kinderwunsch, Heirat? So langsam will ich mal seine Antwort hören, aber er ist sich nie sicher.

Ich kann ihn ja verstehen, dass für ihn alles neu ist, aber ich habe aufgehört ihn zu verstehen, als er mit seinem besten Freund plant mit wildfremden Mädels eine WG zu gründen, bei der ich nicht dabei sein darf. Er meinte dazu, dass, wenn wir uns streiten es ja alle dann mitkriegen würden. Und das fand ich verletzend. Ich bin auch schon eifersüchtig auf die fremden Mädels.. Seine Begründung, warum diese mit ihm zusammen wohnen können, aber ich nicht war:
"Ich bin nicht mit denen zusammen".

Ich verstehe es nicht und frage mich, warum er sowas macht? Seitdem bin ich total unsicher und habe ihn auch schon gefragt, ob ich ihm peinlich bin, was er verneint hat..

Ich würde gerne wissen, ob ich mir Sorgen wegen nichts mache?
Oder soll ich ihn mal in die Richtung "Überleg dir mal langsam, was du in der Zukunft machen willst " schubsen?

LG

ihr habt viel Streit und Diskussionen.

Er will dauerhaft nach Japan..Du keinesfalls.

Kein regelmässiges Einkommen,
er hat keine Perspektiven.

WIESO zusammenziehen?
Das ist doch völlig zum Scheitern verurteilt,so schon...

Du kannst/könntest Dir erst mal eine WG suchen..da lernt man mit verschiedenen Leuten klarzukommen und sich zu arrangieren.

Dass ihr es zuhause nicht mehr aushaltet,ist kein Grund in eine noch schlechtere und sehr instabile Beziehung zu "flüchten".

Mein Eindruck,Dein Bauchgefühl sagt Dir,das wird nix.
Du möchtest es versuchen..weil weg von den Eltern.
ER..ist der falsche Weg dafür.

Weil der vielleicht nie in die Pötte kommen wird oder sich nie zuverlässig mit jemand zusammentun möchte.
.....ich will ihn nicht total veurteilen,aber Deine Schilderung hier klingt nach einem jungschen Kerl mit 20..der überhaupt keinen Plan hat vom Leben..sich irgendwie durchlarviert,nicht festlegen lassen möchte und.."schaun wir mal was so geht"ohne sich sehr bemühen zu müssen.

Es gibt welche..die mit guten Aussehen,Charme und Intelligenz damit lange durchkommen,aber das sind wenige...

Lass ihn nach Japan gehen,seine Ausbildung mit finanzieren,da sind SEINE Eltern zuständig,aber nicht Du.
Wieso für ihn zahlen?
Gibts kein BAfög mehr?

Leb DEIN Leben,aber ich glaube..er passt da gar nicht mit rein.Derzeit nicht und insgesamt auch nicht.

Gefällt mir

18. November um 7:35

Ich bedanke mich für die Nachrichten aller User/innen. 
Das hat mir in der Hinsicht die Augen
geöffnet. Ich werde wohl noch ein wenig warten und, wenn es mir zuhause zu viel wird, mit meinen Freunden sprechen, ob eine WG in Frage käme. Mit fremden Menschen kann ich nämlich gar nicht...

Ich habe gestern meinen Freund auf die Sache nochmal angesprochen und er meinte, dass er mich liebt, aber er sich nicht sicher sei, ob er jetzt schon zusammenziehen will. Dann ist es sein Problem, wenn er nicht will, obwohl er so sehr quengelt ausziehen zu wollen. Aber wer weiß, vielleicht läuft es nächstes Jahr anders und er will doch mit. Aber egal, ihr habt recht. Ich muss alleine bestimmen, was richtig für mich ist.

LG

1 LikesGefällt mir

18. November um 9:38
In Antwort auf

Hallo, ich habe bereits in den anderen Kommentaren erwähnt wie das so läuft (unter anderem, dass wir mal zusammen alleine für 2 Wochen gewohnt haben und es eine gute Erfahrung war). Dennoch danke für deine Antwort.

Mein Freund hat mit mir auch schön übers Heiraten gesprochen und stellt sich das auch vor. Erst gestern redeten wir darüber und er meinte, dass er sich auf die Hochzeitsnacht mit mir freuen würde. Deswegen denke ich nicht, dass ich ihn da komplett drängen würde. Natürlich, ein bisschen schon. Das gebe ich zu, aber ich denke, dass ich langsam einfach die Schnauze voll habe von seiner ständigen Unsicherheit. Ich musste ihn schon oft anstupsen und es lief größtenteils sehr gut.

Wir haben einige Probleme und versuchen daran zu arbeiten bzw. sind dabei. Er gibt mir sehr viel von seiner Aufmerksamkeit und es läuft gut. Vor einigen Monaten habe ich sogar mich gegen den Gedanken mit ihm zusammenzuwohnen gesträubt, aber mittlerweile bin ich Feuer und Flamme. 

Das Komische ist nur, dass er an manchen Tagen sagt, dass er diese Zukunft mit mir will und dann ist es wieder zu schnell.

Aber vielleicht überstürze ich es einfach 

Du meinst bloß weil es mal 14Tage gut läuft dann ist das so wenn ihr fest zusammen lebt.
Das ist unterschiedliche Vorstellungen habt hast du selbt schon erkannt. Für mich ist unvostellbar wie das passen soll.
Er will lieber mit andereneine WG gründen als mit dir zu wohnen, das ist ein eindeutiges Statment, oder?
Du redest es dir schön und drängst ihn und er kann noch nicht loslassen, sonst wäre er vermutlich schon weg.
Euer Plan vom Leben passt nicht überein, ganz einfach.

1 LikesGefällt mir

18. November um 13:21

Ich glaube, ihr seid an sehr unterschiedlichen Punkten in eurem Leben. Du hast mit deinen 19 Jahren schon sehr klar, wohin es gehen soll (zusammen ziehen, heiraten, Kinder). Er nicht. Mit unter 20 finde ich das ehrlich gesagt sogar noch legitim. Mir hätte es die Kehle zugeschnürt, wenn ich in dem Alter bereits deine Pläne gehabt und umgesetzt hätte. Damit verurteile ich dich und deine Ansichten nicht im Geringsten, ich finde es aber auch in Ordnung, in dem Alter noch ganz woanders zu stehen und einfach offen zu sein für das, was kommt. Und immerhin macht er ja eine Ausbildung, und es ist auch in Ordnung, wenn man für seine Arbeit nicht vollkommen begeistert Herzblut investiert. Auch eine Zeitlang ins Ausland zu gehen, kann eine sehr bereichernde (und selbstständig machende) Erfahrung sein. Da könntest du dich ja auch fragen, warum das für dich so schwer vorstellbar ist: ein halbes Jahr ist ein überschaubarer Zeitraum (und damit keine dauerhafte Fernbeziehung), v.a. wenn du ihn wirklich für zwei Wochen besuchen kommst.

Ob eure unterschiedlichen Ansichten letztlich wirklich eine gute Grundlage für eine Ehe oder auch nur ein Zusammenziehen sind, ist schwer zu beurteilen, selbst dann, wenn ihr euch mit all diesen Themen noch Zeit lasst. Daher halte ich es für eine gute Idee, wenn du erst einmal für dich deine Lebenssituation unabhängig von ihm verbesserst und dann weiterschaust. Vielleicht "stubst du ihn an", wenn du jetzt einfach mal für dich selber machst, vielleicht geht dein Freund einen ganz anderen Weg. Aber dauerhaft Druck machen/sich unter Druck gesetzt fühlen ist sicherlich nicht geeignet, um die Basis einer Partnerschaft zu verbessern.

1 LikesGefällt mir