Home / Forum / Liebe & Beziehung / mit der familie vom ex in den urlaub, trotz hass?

mit der familie vom ex in den urlaub, trotz hass?

28. Dezember 2018 um 12:33

die frage steht eigtl. schon im thema:
ich kann es irgendwie nicht nachvollziehen wie man mit der gesamten familie des ex in den urlaub fliegen kann? ginge es um ein intaktes, freundschaftliches verhältnis, würde ich das normal finden. aber wenn man sich von den ehemaligen schwiegereltern nicht angenommen fühlt und z.t. trinkt um kindergeburstage zu ertragen.* wieso tut man so etwas?
kann mir das vielleicht irgendjemand erklären, der auch in so einem verhältnis steckt?

*bei einem geburtstag kann ich es nachvollziehen, dass man dem kind zuliebe die paar stunden durchsteht. aber für zehn tage zusammen in den urlaub - selbst bei getrennten zimmern?

Mehr lesen

28. Dezember 2018 um 12:41
In Antwort auf pete1974

die frage steht eigtl. schon im thema:
ich kann es irgendwie nicht nachvollziehen wie man mit der gesamten familie des ex in den urlaub fliegen kann? ginge es um ein intaktes, freundschaftliches verhältnis, würde ich das normal finden. aber wenn man sich von den ehemaligen schwiegereltern nicht angenommen fühlt und z.t. trinkt um kindergeburstage zu ertragen.* wieso tut man so etwas?
kann mir das vielleicht irgendjemand erklären, der auch in so einem verhältnis steckt?

*bei einem geburtstag kann ich es nachvollziehen, dass man dem kind zuliebe die paar stunden durchsteht. aber für zehn tage zusammen in den urlaub - selbst bei getrennten zimmern?

Ganz ehrlich? Nein, das kann ich gar nicht nachvollziehen. Für mich wäre das tatsächlich eine Art Vertrauensbruch. Bei einer abgeschlossenen Beziehung versucht man normalerweise, den Kontakt auf das Mindeste zu beschränken, um dem Wohl des Kindes zu dienen, aber sich gleichzeitig auch zum Ex zu distanzieren. So kenne ich das auch nur aus eigener Erfahrung. Und das von beiden Seiten. 

Micha
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2018 um 12:45

Tja, Kinder können das Leben kompliziert machen. Aus Rücksicht auf Kinder tut man dann alles Mögliche. Aber Lüge bleibt Lüge. Vielleicht ist es einfach Angst, das Kind könnte durch die "heile" Familie des Ex entfremdet werden.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2018 um 12:56
In Antwort auf anne234

Tja, Kinder können das Leben kompliziert machen. Aus Rücksicht auf Kinder tut man dann alles Mögliche. Aber Lüge bleibt Lüge. Vielleicht ist es einfach Angst, das Kind könnte durch die "heile" Familie des Ex entfremdet werden.

Da magst Du Recht haben, aber es ist insofern "falsch", weil man automatisch einen Preis dafür bezahlen wird hinsichtlich der Beziehung zum neuen Partner. Und wofür? Um einen eventuellen vermeintlichen Nutzen für das Kind daraus zu kreieren? Ich glaube fast, die Wahrheit und eigentlichen Wünsche dahinter könnten in dem Fall tiefer sein als es dem neuen Partner lieb sein dürfte. Ich hatte kurz nach der Trennung auch so eine Phase und spreche da aus eigener Erfahrung - leider...

Micha
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2018 um 13:06
In Antwort auf anne234

Tja, Kinder können das Leben kompliziert machen. Aus Rücksicht auf Kinder tut man dann alles Mögliche. Aber Lüge bleibt Lüge. Vielleicht ist es einfach Angst, das Kind könnte durch die "heile" Familie des Ex entfremdet werden.

Ja, das ist falsche Rücksichtnahme .

Nein, ich würde nicht einmal meinen Kindern zuliebe mit Menschen in den Urlaub fahren, die mich nicht mögen, wo Ärger vorprogrammiert ist .  Und ich liebe meine Kinder über alles . Ich bin davon überzeugt, ich würde ihnen sogar einen Gefallen tun, es nicht zu tun .

Würde ich mit der Familie meines Ex in den Urlaub fahren, wäre die Atombombe von Nagasaki wahrscheinlich "nichts" im Zuge dessen, was dort explodieren würde !

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2018 um 13:13
In Antwort auf beulah_12891185

Ja, das ist falsche Rücksichtnahme .

Nein, ich würde nicht einmal meinen Kindern zuliebe mit Menschen in den Urlaub fahren, die mich nicht mögen, wo Ärger vorprogrammiert ist .  Und ich liebe meine Kinder über alles . Ich bin davon überzeugt, ich würde ihnen sogar einen Gefallen tun, es nicht zu tun .

Würde ich mit der Familie meines Ex in den Urlaub fahren, wäre die Atombombe von Nagasaki wahrscheinlich "nichts" im Zuge dessen, was dort explodieren würde !

>Würde ich mit der Familie meines Ex in den Urlaub fahren, wäre die Atombombe von Nagasaki wahrscheinlich "nichts" im Zuge dessen, was dort explodieren würde !

Ich glaube, das trifft es ziemlich gut in den meisten Fällen  

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2018 um 14:02
In Antwort auf micmac68

Da magst Du Recht haben, aber es ist insofern "falsch", weil man automatisch einen Preis dafür bezahlen wird hinsichtlich der Beziehung zum neuen Partner. Und wofür? Um einen eventuellen vermeintlichen Nutzen für das Kind daraus zu kreieren? Ich glaube fast, die Wahrheit und eigentlichen Wünsche dahinter könnten in dem Fall tiefer sein als es dem neuen Partner lieb sein dürfte. Ich hatte kurz nach der Trennung auch so eine Phase und spreche da aus eigener Erfahrung - leider...

Micha
 

vielleicht noch als ergänzung: die beziehung zum ex selber ist seit etwa vier oder fünf jahren beendet. dazu ist das verhältnis im großen und ganzen auch ok, wenn auch mit diversen streits. 
bei der familie selber hat sie mir dann immer das herz ausgeschüttet, dass es so schrecklich auf den familienfeiern wäre und sie sich dort dann meist betrinkt.

als argument hat sie eben auch aufgeführt, dass sie da nur wegen des sohnes mitfliegen würde. er fliegt zum ersten mal. und dass die gebäude/zimmer getrennt wären. 
ich habe mich da dann auch nicht groß eingemischt, weil es letztendlich ihre entscheidung ist und sie damit klarkommen muss, wenn sie sich unwohl fühlt. der kostenlose urlaub (einladung der ex-schwiegereltern) spielte sicher auch noch eine rolle.
aber wirklich verstehen kann ich es eben nicht. danke schon einmal für eure bestätigungen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2018 um 14:03
In Antwort auf anne234

Tja, Kinder können das Leben kompliziert machen. Aus Rücksicht auf Kinder tut man dann alles Mögliche. Aber Lüge bleibt Lüge. Vielleicht ist es einfach Angst, das Kind könnte durch die "heile" Familie des Ex entfremdet werden.

wie kommst du jetzt auf "lüge bleibt lüge"?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2018 um 14:05
In Antwort auf pete1974

vielleicht noch als ergänzung: die beziehung zum ex selber ist seit etwa vier oder fünf jahren beendet. dazu ist das verhältnis im großen und ganzen auch ok, wenn auch mit diversen streits. 
bei der familie selber hat sie mir dann immer das herz ausgeschüttet, dass es so schrecklich auf den familienfeiern wäre und sie sich dort dann meist betrinkt.

als argument hat sie eben auch aufgeführt, dass sie da nur wegen des sohnes mitfliegen würde. er fliegt zum ersten mal. und dass die gebäude/zimmer getrennt wären. 
ich habe mich da dann auch nicht groß eingemischt, weil es letztendlich ihre entscheidung ist und sie damit klarkommen muss, wenn sie sich unwohl fühlt. der kostenlose urlaub (einladung der ex-schwiegereltern) spielte sicher auch noch eine rolle.
aber wirklich verstehen kann ich es eben nicht. danke schon einmal für eure bestätigungen...

Kein Problem, man war ja auch schon mal in der Lage. Die Schwiegereltern haben natürlich auch noch Absichten und eigene Interessen dabei. Aus meiner Erfahrung sind das die Parteien, die am wenigsten mit einer Trennung zurecht kommen und immer wieder "Spielchen" spielen.  

Micha
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2018 um 14:09
In Antwort auf pete1974

vielleicht noch als ergänzung: die beziehung zum ex selber ist seit etwa vier oder fünf jahren beendet. dazu ist das verhältnis im großen und ganzen auch ok, wenn auch mit diversen streits. 
bei der familie selber hat sie mir dann immer das herz ausgeschüttet, dass es so schrecklich auf den familienfeiern wäre und sie sich dort dann meist betrinkt.

als argument hat sie eben auch aufgeführt, dass sie da nur wegen des sohnes mitfliegen würde. er fliegt zum ersten mal. und dass die gebäude/zimmer getrennt wären. 
ich habe mich da dann auch nicht groß eingemischt, weil es letztendlich ihre entscheidung ist und sie damit klarkommen muss, wenn sie sich unwohl fühlt. der kostenlose urlaub (einladung der ex-schwiegereltern) spielte sicher auch noch eine rolle.
aber wirklich verstehen kann ich es eben nicht. danke schon einmal für eure bestätigungen...

So viel "kostenlos" (Einladung und Tragen der Kosten durch die Ex-Schwiegereltern) gibt es nicht - wenn ich mich im Vorfeld über diese Herrschaften aufrege . Von denen möchte ich nicht nur "nichts" geschenkt .

Wahrscheinlich ist das der Grund warum das zustande kommt . Läuft sie jetzt 10 Tage betrunken im Urlaub rum, oder wie darf ich mir das vorstellen ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2018 um 14:14
In Antwort auf micmac68

Ganz ehrlich? Nein, das kann ich gar nicht nachvollziehen. Für mich wäre das tatsächlich eine Art Vertrauensbruch. Bei einer abgeschlossenen Beziehung versucht man normalerweise, den Kontakt auf das Mindeste zu beschränken, um dem Wohl des Kindes zu dienen, aber sich gleichzeitig auch zum Ex zu distanzieren. So kenne ich das auch nur aus eigener Erfahrung. Und das von beiden Seiten. 

Micha
 

Nö, solche Gedanken würde ich nicht unterstellen.
Wenn das Kind bisher eine intensive Beziehung zum Vater und seiner Familie hatte, muss sie sowohl mit Vorwürfen von da oder auch aus anderen Richtungen rechnen "Du gönnst deinem Kind ja gar nichts!". Das kann sogar bis vor Gericht gehen, weil der Vater sich benachteiligt sieht. Wenn er das nur glaubhaft genug macht, bekommt er auch Recht wegen seines Umgangsrechtes, und sie steht schutzlos da. Ihre Ex-Familie, in der sie sich nie wohlgefühlt hat, verhätschelt und verpäppelt das Kind, während sie es meist ist, die den ganzen Alltagsärger hat.
Das alles wird sie nun zu umgehen versuchen, indem sie mitfährt.
Ich sage es mal so: Bescheuerte Zustände ziehen bescheuertes Verhalten nach sich. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2018 um 14:23
In Antwort auf anne234

Nö, solche Gedanken würde ich nicht unterstellen.
Wenn das Kind bisher eine intensive Beziehung zum Vater und seiner Familie hatte, muss sie sowohl mit Vorwürfen von da oder auch aus anderen Richtungen rechnen "Du gönnst deinem Kind ja gar nichts!". Das kann sogar bis vor Gericht gehen, weil der Vater sich benachteiligt sieht. Wenn er das nur glaubhaft genug macht, bekommt er auch Recht wegen seines Umgangsrechtes, und sie steht schutzlos da. Ihre Ex-Familie, in der sie sich nie wohlgefühlt hat, verhätschelt und verpäppelt das Kind, während sie es meist ist, die den ganzen Alltagsärger hat.
Das alles wird sie nun zu umgehen versuchen, indem sie mitfährt.
Ich sage es mal so: Bescheuerte Zustände ziehen bescheuertes Verhalten nach sich. 

Mit dieser Aussage könntest du tatsächlich richtig liegen .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2018 um 15:08
In Antwort auf anne234

Nö, solche Gedanken würde ich nicht unterstellen.
Wenn das Kind bisher eine intensive Beziehung zum Vater und seiner Familie hatte, muss sie sowohl mit Vorwürfen von da oder auch aus anderen Richtungen rechnen "Du gönnst deinem Kind ja gar nichts!". Das kann sogar bis vor Gericht gehen, weil der Vater sich benachteiligt sieht. Wenn er das nur glaubhaft genug macht, bekommt er auch Recht wegen seines Umgangsrechtes, und sie steht schutzlos da. Ihre Ex-Familie, in der sie sich nie wohlgefühlt hat, verhätschelt und verpäppelt das Kind, während sie es meist ist, die den ganzen Alltagsärger hat.
Das alles wird sie nun zu umgehen versuchen, indem sie mitfährt.
Ich sage es mal so: Bescheuerte Zustände ziehen bescheuertes Verhalten nach sich. 

klingt durchaus plausibel.
generell hat sie den sohn und gibt ihn immer nur ungerne ab. meist wenn sie arbeiten muss oder mal zu konzerten o.ä. geht. da gibt es dann eben ab und an stress. so im detail bin ich da auch nicht immer.
bei der reise musste sie sich im august wohl recht schnell entscheiden, da es irgend so ein billig-angebot war. und nach dem zweiten anruf der ex-schwiegereltern sollte sie sich entscheiden und hat zugesagt. kurz danach hatten wir auch das gespräch und ich fragte sie wieso sie sich das antun würde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2018 um 12:35

was hast du eigtl für ein problem, hm? kennen wir uns?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2018 um 20:34

Mag sein, aber nicht mit den Schwiegereltern, sondern zwischen Vater und Kind  und Mutter und Kind .

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2018 um 20:42

Nein, nciht immer - weil Großeltern gerne Partei ergreifen und sich "einmischen" und wie in diesem Fall, die Dame von welcher der TE schreibt, offensichtlich nicht die beste Meinung ihrer Ex-Schwiegereltern hat und solche Dinge werden dann zu Lasten der Kinder ausgetragen .

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2018 um 20:46

Anne hat dazu einen wunderbaren und treffenden Beitrag verfasst . Ich denke sie hat recht .

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2018 um 2:14

ihre argumentation war, dass ihr kleiner sohn zum ersten mal fliegt und sie dabei sein wollte. und dass die zimmer/gebäude getrennt wären. sie musste sich relativ spontan übers telefon entscheiden und der kostenlose aspekt spielte wohl auch noch ne rolle.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2018 um 12:36

ihre argumentation war, dass ihr kleiner sohn zum ersten mal fliegt und sie dabei sein wollte. und dass die zimmer/gebäude getrennt wären. sie musste sich relativ spontan übers telefon entscheiden und der kostenlose aspekt spielte wohl auch noch ne rolle.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2018 um 19:32

ja, das ist auf jeden fall logisch nachvollziehbar und trifft es wohl auch.

@daphne: das ist im normalfall auch nicht das problem. da bin ich auch der letzte, der da irgendwie "zwischenfunken" würde. ich halte mich da eh (größtenteils) raus. 
nur ist sowohl das klima zum ex nicht das beste. wie du richtig sagst, ist der kleine aber natürlich als bindeglied noch da und genau darüber gibt es dann schon sehr oft stress (kurzfristiges abholen des kleinen o.ä.). wie gesagt, ist das aber auch weniger mein problem. mich hat es eben nur sehr verwundert wie sie mir das damals erzählte. 
das ganze hat natürlich auch eine persönliche seite: mir kommt es schon so vor als wenn die "ex-schwiegereltern" (es gab keine ehe) versuchen die beiden wieder näher zusammenzubringen. und sie ist leider psychisch sehr labil (nicht nur temporär).

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2018 um 14:07

halt einfach die gosch und gut ist, fake...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2018 um 14:12

jep, aber nüchtern betrachtet trifft das eher nicht zu. sie war damals auch diejenige, die quasi "gegangen" ist. im hintergrund gibt es halt eine borderlinepersönlichkeitsstörung. im prinzip war sie die "ausgestossene".

deswegen bin ich da doch eher bei luna. sie gibt den sohn  ohnehin sehr selten und ungern ab. und bevor sie ihn dann alleine mit dem vater und seinen eltern fliegen lässt, ist sie besser dabei. 
für mich war es halt schon etwas ungewöhnlich. aber als mann fällt es einem wohl größtenteils einfach seiner ex dann zu sagen "dann flieg mit dem kind und mach dir eine schöne zeit...".
damit ist das thema für mich auch durch. danke für die antworten (ausser "theola"!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen