Forum / Liebe & Beziehung

Mit bester Freundin verheiratet und kind

Letzte Nachricht: 6. Oktober um 19:54
N
nala1990
06.10.21 um 8:16

Hallo, ich bin in einer sehr komischen Lage.Ich habe vor paar Monaten inen neuen Arbeitskollege kennengelernt.wir haben uns gesehen und gleich war das was besonderes.ich habe einen Lebensgefährten und 1 kind.
ich hhabe mich gegen die Gefühle gewehrt aber wie es so ist haben wir uns mehr und mehr kennengelernt.
haben uns oft geteoffen und ja es wurde auch intim.ich habe beschlossen es muss such was ändern.dann aber der schock...auf einmal sagte eine Kollegin das er ja geheiratet hat und ein Kind bekommt.
Was ich erst nicht glaubte weil er nie auf der Arbeit irgendwas sagte und einmal auch zu einer Kollegin sagte er hat keine Familie. Ich stellte ihn zu Rede er sagte....Kurzfassung...er lebte mit seiner besten Freundin zusammen die leider schwer krank ist sie hatten wohl bevor er mich kennengelernt einen Ausrutscher.sie merkten erst später das sie schwanger ist das war bestimmt da als er sich auch weniger bei mir meldete.sie hat ihre Therapie aufgrund der Krankheit abgebrochen weil sie das Kind haben will.er sagte sagte haben jetzt wegen dem kind geheiratet und er will ihr die zeit die sie noch hat so schön wie möglich machen. Er sagte mehrmals das sie zwar zusammen leben und liebevoll miteinander umgehen sie aber nicht miteinander schlafen.er will mich nicht verlieren.gibt es sowas verrücktes oder lügt er einfach immer weiter ? Er wollte auch paar mal mit mir in unserer Stadt essen gehen und alles das heißt wir hätten auch gesehen werden können.ich hoffe ich habe alles in dem Text was ich sagen wollte.

Mehr lesen

I
ichunverbesserlich2
06.10.21 um 8:36

Ich kenne auch so eine ähnliche Geschichte.

Eine Bekannte war damals fast 6 Jahre heimlich mit einem Mann zusammen, dessen Ehefrau Krebs hatte. Sie gingen auch zusammen in den Urlaub, aber nie öffentlich essen. Seine Kinder hat sie in diesen 6 Jahren auch nicht kennengelernt, die Ehefrau wusste aber Bescheid und war damit einverstanden, gegen aussen die Ehe aufrecht zu erhalten und auch die Kinder nicht hinein zu ziehen. Er hat sie bis zu ihrem Tod begleitet, war für sie da, war ein guter Vater.

Nach dem Tod der Ehefrau vor zwei Jahren haben sie noch einige Zeit vergehen lassen (wegen dem Umfeld) bis sie ihre Beziehung öffentlich gemacht haben. Sie sind immer noch glücklich zusammen und die Kinder haben keine Probleme mit ihr.

Ja, es gibt anscheinend solche aussergewöhnlichen Menschen, die sich einem Menschen so Nahe stehen, dass sie sie bis in den Tod begleiten. Und trotzdem mit Einverständnis der Ehefrau eine "echte Beziehung" geführt haben.

Wenn dies bei Deinem Mann auch so ist, dann sollte einem Treffen mit der besten Freundin/Ehefrau nichts im Wege stehen. Ich persönlich finde solche Menschen aussergewöhnlich, aber im besten Sinne und bewundere, wie die Bekannte und dieser Mann die ganze Angelegenheit durchgestanden haben inkl. Sterbebegleitung.

PS: Die nun gestorbene Ehefrau war froh, "die Neue" kennen zu lernen. So wusste sie auch, dass im Todesfall gut für die Kinder gesorgt wird.

4 -Gefällt mir

J
john-doe2
06.10.21 um 10:51
In Antwort auf nala1990

Hallo, ich bin in einer sehr komischen Lage.Ich habe vor paar Monaten inen neuen Arbeitskollege kennengelernt.wir haben uns gesehen und gleich war das was besonderes.ich habe einen Lebensgefährten und 1 kind.
ich hhabe mich gegen die Gefühle gewehrt aber wie es so ist haben wir uns mehr und mehr kennengelernt.
haben uns oft geteoffen und ja es wurde auch intim.ich habe beschlossen es muss such was ändern.dann aber der schock...auf einmal sagte eine Kollegin das er ja geheiratet hat und ein Kind bekommt.
Was ich erst nicht glaubte weil er nie auf der Arbeit irgendwas sagte und einmal auch zu einer Kollegin sagte er hat keine Familie. Ich stellte ihn zu Rede er sagte....Kurzfassung...er lebte mit seiner besten Freundin zusammen die leider schwer krank ist sie hatten wohl bevor er mich kennengelernt einen Ausrutscher.sie merkten erst später das sie schwanger ist das war bestimmt da als er sich auch weniger bei mir meldete.sie hat ihre Therapie aufgrund der Krankheit abgebrochen weil sie das Kind haben will.er sagte sagte haben jetzt wegen dem kind geheiratet und er will ihr die zeit die sie noch hat so schön wie möglich machen. Er sagte mehrmals das sie zwar zusammen leben und liebevoll miteinander umgehen sie aber nicht miteinander schlafen.er will mich nicht verlieren.gibt es sowas verrücktes oder lügt er einfach immer weiter ? Er wollte auch paar mal mit mir in unserer Stadt essen gehen und alles das heißt wir hätten auch gesehen werden können.ich hoffe ich habe alles in dem Text was ich sagen wollte.

Die Fremdgeherin beklagt sich dass der mit dem sie ihren Mann betrügt unehrlich ist.
Genau mein Humor 

1 -Gefällt mir

N
nala1990
06.10.21 um 18:24

Ich habe mich getrennt deswegen 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

N
nala1990
06.10.21 um 19:41

Ja mit dem kennenlernen er sagt er will ihr keinen Kummer bereiten deswegen will er mich ihr nicht vorstellen,  auch wenn er denkt das es sie vielleicht freuen würde das er jemanden hat

Gefällt mir

I
ichunverbesserlich2
06.10.21 um 19:49

Na ja, sofort würde ich mich auch nicht vorstellen. Aber in einem gewissen Zeitraum, wenn sich Eure Beziehung gefestigt hat, dann würde ich schon mit der Ehefrau reden wollen. Er wird ja wahrscheinlich nicht jede x-beliebige Flamme direkt vorstellen aus Respekt.

Wenn er das Kennenlernen auch nach einer gewissen Zeit ablehnt, spielt er wohl doch nicht mit so offenen Karten, wie er vorgibt. Aber glaube mir, die Schattenfrau zu sein ist echt schwierig. Du musst damit umgehen können, eventuell sogar über mehrere Jahre.

1 -Gefällt mir

N
nala1990
06.10.21 um 19:54
In Antwort auf ichunverbesserlich2

Na ja, sofort würde ich mich auch nicht vorstellen. Aber in einem gewissen Zeitraum, wenn sich Eure Beziehung gefestigt hat, dann würde ich schon mit der Ehefrau reden wollen. Er wird ja wahrscheinlich nicht jede x-beliebige Flamme direkt vorstellen aus Respekt.

Wenn er das Kennenlernen auch nach einer gewissen Zeit ablehnt, spielt er wohl doch nicht mit so offenen Karten, wie er vorgibt. Aber glaube mir, die Schattenfrau zu sein ist echt schwierig. Du musst damit umgehen können, eventuell sogar über mehrere Jahre.

Ja da hast du ja auch recht ich weiß im moment einfach nicht was ich machen soll.
Einerseits will ich ihm alles glauben und dann kommen die zweifel

Gefällt mir