Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mit 23 ohne Beziehungserfahrung

Mit 23 ohne Beziehungserfahrung

28. August 2007 um 22:16

Hallo!
Ich bin 23 Jahre, studiere erfolgreich, habe tolle Freunde und sehe gut aus, soweit ich es beurteilen kann und mir auch oft gesagt wird. Doch ich habe ein Geheimnis, von dem noch nicht mal meine beste Freundin weiß. Ich hatte in meinem ganzen Leben noch keinen Freund. Ich schäme mich sehr dafür. Ich habe eigentlich ein entspanntes Single-Leben geführt. Ich verfolge meine beruflichen Ziele ehrgeizig, verbringe sehr gerne meine Zeit mit Freunden und meiner Familie, brauche aber auch Zeit für mich einfach allein. Ich bin frei, war immer frei und genieße es auch.
Dennoch empfinde ich mich mittlerweile als unnormal. Meine kleine Schwester hatte mit 15 ihren ersten Freund, meine ältere Schwester hatte in meinem Alter schon fünf Beziehungen. Jetzt macht meine Mutter mir auch schon Druck. Ich muss mir von allen anhören "Jetzt wird es doch mal Zeit..." usw.. Während meiner Teenagerzeit hatten alle ihren ersten Freund, nur ich nicht, weswegen ich auch teilweise gehänselt wurde. In der Uni habe ich tolle neue Freundschaften geschlossen. Doch sie alle wissen nicht, dass ich schon immer Single war. Ich habe über meine "Vergangenheit" nie geredet oder habe geflunkert, dass ich schon Freunde hatte, aber in den letzten Jahren seit längerem Single bin, aus Angst, sie würden sich von mir abwenden und mich als nicht normal abstempeln. Selbst auf manchen Internetseiten wird bei der Definition von "Menschen ohne Beziehungserfahrung" wird zwischen Normalos und Absolute Beginner unterschieden.
Ich kann auch nicht genau sagen, warum es sich bei mir nie ergeben hat. Ich hatte schon Verehrer, aber ich hatte das Gefühl, dass sie nicht die Richtigen waren oder ich wollte nicht, dass mir durch eine Beziehung meine Freiheit genommen wird. Versagensängste spielen auch eine gewisse Rolle, obwohl ich sonst nicht schüchtern bin. Ich war auch nie krampfhaft auf der Suche, denn ich dachte immer "Du kommst gut alleine klar, du bist frei, kannst dein Leben nach dir richten und deine Ziele verfolgen." Doch bald bin ich im Beruf, habe alles erreicht und nun stelle ich mir die Frage, ob ich was verpasst habe. Ich hätte schon mal jemanden an meiner Seite. Ich möchte bei Gesprächen über Beziehungen auch einfach mal mitreden. Wenn meine Freundinnen sich über Beziehungen unterhalten, sitze ich schweigend daneben. Ich möchte schon noch den Traummann finden und eines Tages eine Familie gründen. Aber ich denke mittlerweile, dass der Zug für mich abgefahren ist. In einer Disco habe ich mal einen Mann angesprochen, doch als er erfahren hat, dass ich noch nie eine Beziehung hatte, war er weg. Bei der Frage "Wie lang bist du schon Single" scheitert es bereits. Wie soll denn so jemand wie ich noch einen finden? Jeder Mann denkt: "Mit 23 noch Jungfrau, noch nie eine Beziehung gehabt?! Irgendetwas stimmt nicht mit ihr". Je älter ich werde, desto unsicherer werde ich und traue mich erst recht nicht, mich zu öffnen. Soll ich es bei der Männerbekanntschaft einfach nicht auch verheimlichen? Die Angst, Unsicherheit und das Gefühl, nicht normal zu sein, macht mich wahnsinnig und behindert mich in allen Lebenslagen, sei es meine Freundinnen anzulügen, und nicht mehr zum Frauenarzt zu gehen, weil der mich mit 20 bei einer Untersuchung komisch angesehen hat, dass ich noch nie Sex hatte.
Wie soll mein Leben nur weitergehen???

Mehr lesen

28. August 2007 um 22:59

...
du musst dich dafür nicht schämen...bei mir war das auch alles später...ich war fast die letzte in der klasse, damals...und es war so das ich andere ziele hatte...und das ich auch sehr hohe ansprüche habe

ich würde einfach nicht sagen das du dein leben lang single bist...du bist ja nicht schüchter...also wirst du doch acuh so keine probleme haben...und geh anfangs net drauf ein...wobei...wenn dich jemand liebt...is es egal, aber es ist ja auch nichts schlimmes warum sollte es dann eine rolle spielen

dieser mann hat dich sicher nur stehen lassen, weil er einen flotten abend haben wollte...und nichts ernestes..denn da hat man zeit...bei seinem vorhaben, wollte er wohl einfach nur was schnelles von daher..war doch gut für dich...

ich mein mach dich darüber keine gedanken..jungfrau sein is doch nix schlimmes, und wenn du dich in jemand verliebst und er sich in dich..is da doch kein problem..warum sollte er dich deswegen nicht mögen???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2007 um 23:48
In Antwort auf joetta_12167436

...
du musst dich dafür nicht schämen...bei mir war das auch alles später...ich war fast die letzte in der klasse, damals...und es war so das ich andere ziele hatte...und das ich auch sehr hohe ansprüche habe

ich würde einfach nicht sagen das du dein leben lang single bist...du bist ja nicht schüchter...also wirst du doch acuh so keine probleme haben...und geh anfangs net drauf ein...wobei...wenn dich jemand liebt...is es egal, aber es ist ja auch nichts schlimmes warum sollte es dann eine rolle spielen

dieser mann hat dich sicher nur stehen lassen, weil er einen flotten abend haben wollte...und nichts ernestes..denn da hat man zeit...bei seinem vorhaben, wollte er wohl einfach nur was schnelles von daher..war doch gut für dich...

ich mein mach dich darüber keine gedanken..jungfrau sein is doch nix schlimmes, und wenn du dich in jemand verliebst und er sich in dich..is da doch kein problem..warum sollte er dich deswegen nicht mögen???

Alles hat seine Zeit
Hallo

Dein Problem oder das, was du als solches empfindest - ist tiefgreifend und kann nicht so einfach mit ein paar Sätzen abgehandelt werden. Ich hab ein paar Gedanken dazu, und die versuche ich mal mitzuteilen. Wichtig ist, denke ich, das zunächst mal zwei Teilaspekte voneinander getrennt gesehen werden nämlich einerseits dein Kummer, weil du noch nie einen Partner hattest, und andereseits dein Kummer über die noch nicht verlorene Jungfräulichkeit. Ich fang mal mit dem letzteren an.

Mit 23 noch Jungfrau das mag vielleicht unser Zeitgeist als unnormal abtun. Früher wurde Jungfräulichkeit als Geschenk angesehen, sie wurde, unerklärlicherweise oft nur bei Frauen, mit Reinheit gleichgesetzt. Einige Kulturen sehen das heute noch genauso, und leider wurde und wird das auf grausame Art missbraucht, ob das Christen oder Muslime oder andere waren oder sind. Oft ist die Religion der Deckmantel für verquere Ansichten und diesen Missbrauch. Das verzerrt leider das Bild der Jungfräulichkeit und verpasst ihr ein denkbar schlechtes Image. Sie wird heutzutage mit zunemendem Alter der Frau oder des Mannes als unnormal angesehen, wird belächelt und verhöhnt, als altmodisch oder verklemmt abgetan.

Dabei bist du überhaupt nicht bedauernswert. Du bist konsequent, weil du dich nicht auf irgendeinen einlässt, nur um endlich diese lästige (?) Jungfräulichkeit zu verlieren. Mit 15 den ersten Sex zu haben, muss nicht falsch sein es muss aber auch nicht unbedingt richtig sein oder der Grundstein für ein erfülltes Leben sein. Ich erinnere mich gut, dass ich mal ein Gespräch mit einem Freund hatte damals waren wir so Anfang 20 der mir (bzw. uns, es waren sogar noch mehr Leute dabei) in einem ungezwungenen Kneipengespräch sagte, dass er glücklich darüber sei, sich noch nicht an irgendein Mädel vertan zu haben, und dass er sich jetzt schon auf seine künftige Partnerin bzw. Frau freue. Nun, ich hab seinen Lebensweg insofern miterlebt, als dass ich weiß, dass seine erste richtige Freundin (ich nehme mal an, dass er mit ihr auch Sex hatte aber da war er auch lange über 20) nicht seine Frau fürs Leben gewesen ist. Er ist jetzt schon lange mit seiner jetzigen Freundin zusammen. Ich erinnere mich, dass ich dieses Statement von ihm damals ziemlich klasse fand, und ich hab ihn dafür bewundert und auch ein bisschen beneidet. Es geht gar nicht darum, ob oder mit welcher Frau er seinen ersten Sex hatte und wann, sondern dass da einer ganz offen sagte: Was der Zeigeist fordert, ist mir aber egal! Ich bin noch Jungfrau und finde das für mich okay.

Man braucht sie nicht wirklich, diese Jungfräulichkeit aber sie schadet dir auch nicht. Du bist weder minderwertig noch altmodisch, sondern einfach ein ernsthafter Mensch, der eben einfach kein Typ für schnelle Nummern oder oberflächlichen Sex ist. Dafür brauchst du dich nun wirklich ganz und gar nicht zu schämen. Ob mit 15 oder 35 wichtig ist für dich sicher, dass es der Richtige ist.

Damit sind wir beim zweiten Thema. Dein Kummer darüber, dass du noch nie einen Freund hattest, ist auch ganz gut nachzuvollziehen. Nur manch einer findet den Partner fürs Leben eben erst später. Das war bei mir genauso ich war 27, mein Partner war über 30. Und hier im Forum sind viele, die auch mit 40 oder älter noch nach ihm suchen. Mit 23 ist der Zug für dich noch lange nicht abgefahren er steht so lange am Bahnsteig, bis du bereit bist aufzuspringen. Ein Mann, der dich naserümpfend stehenlässt, weil du noch nie einen Freund hattest, verdient es nicht mal, wie die berühmte Ziege auf der schwäbschen Eisenbahn hinten an diesem Zug angebunden zu werden. Verschwende dich nicht an so einen Looser hier wähle ich das Wort verschwenden ganz bewusst.

Glaub mir erfüllter Sex hat nichts damit zu tun, ob man schon viele Erfahrungen hat. Mein Partner und ich haben uns recht spät gefunden und sind beide keine Draufgänger gewesen. Jämmerlich, was wir an Erfahrungen aufzuweisen hatten. Und, meinst du, dass wir deshalb nicht wissen, wies geht und was uns Spaß macht? Ich sag jetzt mal nichts weiter dazu aber ich bin nicht nur wegen seiner inneren Werte mit ihm zusammen.

Lass dir Zeit und mach dir keinen Druck. Mit 23 liegt noch alles vor dir. Freu dich auf den, der dich irgendwann mal deiner Jungfräulichkeit berauben wird. Such ihn dir gut aus. So einen Zugfahrt kann lange dauern.

Alles Liebe dir
nexgo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2007 um 23:51
In Antwort auf britta_12100163

Alles hat seine Zeit
Hallo

Dein Problem oder das, was du als solches empfindest - ist tiefgreifend und kann nicht so einfach mit ein paar Sätzen abgehandelt werden. Ich hab ein paar Gedanken dazu, und die versuche ich mal mitzuteilen. Wichtig ist, denke ich, das zunächst mal zwei Teilaspekte voneinander getrennt gesehen werden nämlich einerseits dein Kummer, weil du noch nie einen Partner hattest, und andereseits dein Kummer über die noch nicht verlorene Jungfräulichkeit. Ich fang mal mit dem letzteren an.

Mit 23 noch Jungfrau das mag vielleicht unser Zeitgeist als unnormal abtun. Früher wurde Jungfräulichkeit als Geschenk angesehen, sie wurde, unerklärlicherweise oft nur bei Frauen, mit Reinheit gleichgesetzt. Einige Kulturen sehen das heute noch genauso, und leider wurde und wird das auf grausame Art missbraucht, ob das Christen oder Muslime oder andere waren oder sind. Oft ist die Religion der Deckmantel für verquere Ansichten und diesen Missbrauch. Das verzerrt leider das Bild der Jungfräulichkeit und verpasst ihr ein denkbar schlechtes Image. Sie wird heutzutage mit zunemendem Alter der Frau oder des Mannes als unnormal angesehen, wird belächelt und verhöhnt, als altmodisch oder verklemmt abgetan.

Dabei bist du überhaupt nicht bedauernswert. Du bist konsequent, weil du dich nicht auf irgendeinen einlässt, nur um endlich diese lästige (?) Jungfräulichkeit zu verlieren. Mit 15 den ersten Sex zu haben, muss nicht falsch sein es muss aber auch nicht unbedingt richtig sein oder der Grundstein für ein erfülltes Leben sein. Ich erinnere mich gut, dass ich mal ein Gespräch mit einem Freund hatte damals waren wir so Anfang 20 der mir (bzw. uns, es waren sogar noch mehr Leute dabei) in einem ungezwungenen Kneipengespräch sagte, dass er glücklich darüber sei, sich noch nicht an irgendein Mädel vertan zu haben, und dass er sich jetzt schon auf seine künftige Partnerin bzw. Frau freue. Nun, ich hab seinen Lebensweg insofern miterlebt, als dass ich weiß, dass seine erste richtige Freundin (ich nehme mal an, dass er mit ihr auch Sex hatte aber da war er auch lange über 20) nicht seine Frau fürs Leben gewesen ist. Er ist jetzt schon lange mit seiner jetzigen Freundin zusammen. Ich erinnere mich, dass ich dieses Statement von ihm damals ziemlich klasse fand, und ich hab ihn dafür bewundert und auch ein bisschen beneidet. Es geht gar nicht darum, ob oder mit welcher Frau er seinen ersten Sex hatte und wann, sondern dass da einer ganz offen sagte: Was der Zeigeist fordert, ist mir aber egal! Ich bin noch Jungfrau und finde das für mich okay.

Man braucht sie nicht wirklich, diese Jungfräulichkeit aber sie schadet dir auch nicht. Du bist weder minderwertig noch altmodisch, sondern einfach ein ernsthafter Mensch, der eben einfach kein Typ für schnelle Nummern oder oberflächlichen Sex ist. Dafür brauchst du dich nun wirklich ganz und gar nicht zu schämen. Ob mit 15 oder 35 wichtig ist für dich sicher, dass es der Richtige ist.

Damit sind wir beim zweiten Thema. Dein Kummer darüber, dass du noch nie einen Freund hattest, ist auch ganz gut nachzuvollziehen. Nur manch einer findet den Partner fürs Leben eben erst später. Das war bei mir genauso ich war 27, mein Partner war über 30. Und hier im Forum sind viele, die auch mit 40 oder älter noch nach ihm suchen. Mit 23 ist der Zug für dich noch lange nicht abgefahren er steht so lange am Bahnsteig, bis du bereit bist aufzuspringen. Ein Mann, der dich naserümpfend stehenlässt, weil du noch nie einen Freund hattest, verdient es nicht mal, wie die berühmte Ziege auf der schwäbschen Eisenbahn hinten an diesem Zug angebunden zu werden. Verschwende dich nicht an so einen Looser hier wähle ich das Wort verschwenden ganz bewusst.

Glaub mir erfüllter Sex hat nichts damit zu tun, ob man schon viele Erfahrungen hat. Mein Partner und ich haben uns recht spät gefunden und sind beide keine Draufgänger gewesen. Jämmerlich, was wir an Erfahrungen aufzuweisen hatten. Und, meinst du, dass wir deshalb nicht wissen, wies geht und was uns Spaß macht? Ich sag jetzt mal nichts weiter dazu aber ich bin nicht nur wegen seiner inneren Werte mit ihm zusammen.

Lass dir Zeit und mach dir keinen Druck. Mit 23 liegt noch alles vor dir. Freu dich auf den, der dich irgendwann mal deiner Jungfräulichkeit berauben wird. Such ihn dir gut aus. So einen Zugfahrt kann lange dauern.

Alles Liebe dir
nexgo

He...
... das System hat meinem Beitrag sämtliche Bindestriche geklaut. Sorry, dass er deswegen manchmal etwas holprig klingt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2007 um 12:42

Eigentlich bist du glücklich und dennoch fühlst du dich abnormal.
Und das nur, weil du dich in der Teenagerzeit nicht "ausgetobt" hast.

Das hast aus den Antworten wohl schon gesehen, dass es nicht so ungewöhnlich ist. Wir ging es nicht anders. Die Schulzeit war sehr anstrengend. Ich war sehr froh über die Möglichkeit zum Neuanfang an der Uni. An die immer wiederkehrende Frage nach GV beim Frauenarzt, kann ich mich zu gut erinnern. Auch meine Mutter war keineswegs beruhigt, dass ich mit 15 nicht nur Jungs im Kopf hatte.

Auch ich war nicht immer ehrlich. Ich habe meist versucht, dass Thema zu vermeiden, dazu geschwiegen, wenn andere ihre Stories erzählt haben und manchmal sogar gelogen. Vermutlich ist das auch ein Grund, weshalb man den Eindruck hat, man müsste spätestens mit 16 seine ersten sexuellen Erfahrungen sammeln. Diejenigen, die es nicht tun, reden nicht darüber. Die, die es tun umso mehr.

Ich kann dir nur empfehlen, diese Stimmen auszublenden und dir nicht einzureden, dass du abnormal bist oder irgendetwas Schlechtes daran ist. Wenn die Menschen schon von deinem Beruf oder Studium, von deinen Interessen, von den Sprachen, die du sprichst, u.ä. keine Ahnung haben, so werden sie doch immer eine Meinung zu deinem Privatleben haben.

Das ändert sich auch nicht. Ich dachte, dass ich die Stimmen ruhig gestellt hätte, als meine Eltern und Freunde meinen Ex-Freund kennenlernten. Nach der Trennung hatte ich höchstens einen Monat Schonfrist. Danach ging die Fragerei wieder los. Sogar noch schlimmer als vorher. (Ich vermute, nachdem sie nun wissen, dass ich weder lesbisch noch asexuell bin, ist es noch schwerer vorstellbar, dass ich keinen Freund habe.) Als wäre man unvollständig ohne Beziehung

Liebe kommt, wann sie kommt. Bei dem einem früher, bei dem anderen später. Und die meisten Mädchen sammeln ihre ersten sexuellen Erfahrungen mit irgendjemanden. Nicht alle sind ernsthaft verliebt. Viele bereuen auch zumindest einen Teil ihrer ersten Erfahrungen. Du gehörst eben zu denn Menschen, die nicht alle schlechten Erfahrungen selbst machen müssen. Warum auch, wenn man schon vorher weiß oder spürt, dass es nicht richtig ist.

Daher hast du auch nichts verpasst. Erfahrungen sammeln, der Erfahrung wegen, um mitreden zu können, bereichert dein Leben nicht.

Wie man am besten mit dem Thema umgeht, wenn man jemanden kennenlernt, ist schwer zu sagen. Objektiv betrachtet würde ich sagen, dass es kein Problem sein sollte, die Wahrheit zu sagen. Auch wenn der Mann verwundert ist, sollte er deswegen ja nicht zurückschrecken. Allerdings weiß ich selbst, wie schwer es ist. Und ich vermute, dass sich viele wohl doch abschrecken lassen, weil sie glauben, du hättest zu hohe Ansprüche ("wenn es vorher keiner geschafft hat, dann schaffe ich es auch nicht") oder würdest zu viel von ihnen erwarten ("erwartet sie, dass ich sie heirate, wenn ich mit ihr schlafe?"). Aber wenn du jemanden triffst, der dir wichtig ist und bei dem du das Gefühl hast, er könnte der Richtige sein, wirst du nicht lügen wollen.

Je selbstbewußter du mit deinem Leben umgehst, desto weniger Chancen hat jemand, dir einzureden, es wäre nicht normal. Abgefahren ist der Zug ganz sicher nicht. Ich hatte bis Anfang 20 auch gezweifelt, ob ich überhaupt in der Lage bin, mich zu verlieben. Und meine "erste große Liebe" habe ich auf einem anderen Kontinent getroffen zu einer Zeit, als ich eigentlich gerade wirklich keine Beziehung gebrauchen konnte. Das Leben überrascht einen immer wieder.

Ich könnte noch vieles zu dem Thema schreiben, aber das würde der Quintessenz widersprechen: Genieß dein Leben, sei stolz auf das, was du erreicht hast, lass dir das nicht madig machen. Wenn du dich verliebst werden die Zweifel schnell verschwinden und alles passiert einfach, wie es soll. Und eines ist sicher: Männer machen das Leben nicht einfacher

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2007 um 6:26

Was solls?
Denn ich bin 38 und hatte auch noch nie eine Beziehung, glaube aber inzwischen, dass ich dann in meinem Leben auch keine Beziehung mehr haben und suchen sollte.
Das Alleinleben ist zwar schrecklich, aber wenn man den Zug verpasst hat, hat man wohl Pech gehabt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2007 um 14:01

Wir lernen Selbstbewusstsein...
denn das ist vonnöten. Nicht Überheblichkeit, aber Selbstbewusstsein.

Leider neigt der Mensch dazu, das, was alle machen, als normal zu empfinden - und sei es objektiv betrachtet noch so falsch. Wenn alle Männer zum Beispiel eine monstermässige, motorisierte Schwanzprothese zum Vorzeigen ihr eigen nennen, ist es dann kausal 'richtig'? In diesem fall will also ums Verrecken keine Vernunft einkehren, einen kleinen, sparsamen Wagen mit gerinen Emissionen zu fahren um nicht nur preiswerter davonzukommen, sondern auch um den winzigen Teil der Verantwortung für die Erde auf sich zu nehmen. 'Ich will Spass'- sagen diese präpotenten, hirnlosen Möchtegernangeber und meinen sie seien 'normal'. 'Normal' und 'üblich' sind aber nur bei den armen im Geiste Synomyme, leider gibt es deren zu viele. Um es so auszudrücken: Und wenn auch Millionen etwas Dummes tun - es bleibt dennoch etwas Dummes.

Es stellt sich mithin nicht etwa so dar, dass es 'normal' und somit verpflichtend sei mit 18, 16 oder gar 14 Jahren eine Beziehung oder auch nur eine Bettgeschichte gehabt zu haben. Man darf da durchaus die Traute haben den eigenen Maßstab gelten zu lassen, wiewohl die anderen den Ihren - möglicherweise objektiv falschen - ja auch gelten lassen. Und die haben gar kein Problem damit nie zu fragen ob es womöglich anders 'normaler' sei.

Mir jedenfalls sind Leute lieber, die sich nicht in üblicher Konfortmität üben wenn es ihnen nicht gemäss ist. Und so höchst seltsame Gedanken die manche/r äussern mag, weil du mit 20, 25 oder gar 30 noch Jungfrau bist, deuten für mich eher auf ein Vakuum zwischen den Ohren hin als auf besonders reiche Lebenserfahrung.


asteus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2007 um 15:21

Hallo Mia,
du sprichst da ein Thema an, dass mich zwar nicht direkt betrifft, aber über das ich mir schon gewisse Gedanken gemacht habe.

Ich habe mit 24 erst zwei Partner gehabt und beides waren langjährige Beziehungen. Da frage ich mich schon, warum ich soviel Glück mit meinen Partnern hatte und andere so viel Pech. Aber ich merke es beim Fortgehen, ich kann mich kaum für einen Mann begeistern. Klar gibts teilweise optisches Interesse, aber oft stösst mich die Art allein schon so ab, dass ich nicht einmal daran denke...

Dann sehe ich mir eine Freundin an, die jammert, welche Psychos sie kennen lernt usw.
Hmm, ... also ich erwarte wenn ich fortgehe überhaupt nicht, dass ich jemanden kennen lernen werde, der mich interessiert, sie schon. Typen die sie nett und hübsch findet, da läuft mir schon die Gänsehaut auf.

Also ich denke, dass manche Leute einfach schon ein feineres Gespür haben, wie der andere so ist und ich denke das du auch dazu gehörst.
Ich finde es bei mir zB komisch, da ich eigentlich immer das Gute im Menschen sehe. Aber scheinbar ist der Maßstab bei Leuten die ich wirklich an mich heran lasse, doch viel höher. Und das ganz unterbewusst.

Also ich finde es zeigt eher, dass du nicht jeden an dich heran lässt und wenn der richtige kommt, dann wird ihm das auch egal sein.
Es gibt im Übrigen auch Männer, die in deinem Alter noch keine wirkliche Beziehung hatten. Findest du das schlimm? Ich denke, die haben teilweise ähnliche Gedanken wie du.

Lg Mystic


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2007 um 20:21

...
erstmal vielen dank an euch alle für eure aufbauenden worte.
@esterya: ja das stimmt. es ist eher der gesellschaftliche druck, der mich belastet, der aber auch von meiner familie kommt. ich kann mich kaum noch auf familienfeiern oder geburtstage freuen. wenn ich den raum betrete, werde ich nicht mit einem

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2007 um 15:39
In Antwort auf lalit_12876177

...
erstmal vielen dank an euch alle für eure aufbauenden worte.
@esterya: ja das stimmt. es ist eher der gesellschaftliche druck, der mich belastet, der aber auch von meiner familie kommt. ich kann mich kaum noch auf familienfeiern oder geburtstage freuen. wenn ich den raum betrete, werde ich nicht mit einem

...
...Hallo begrüßt sondern immer kommt die Frage "Wo ist denn dein Freund? ...Wie, du hast immer noch keinen Freund? Es wird mal Zeit?" Diese Sticheleien machen mich fertig, die ständigen Verkupplungsversuche nerven. Wenn der Druck von außen nicht wäre, würde ich mich nicht so schlecht fühlen. Es sind andere in meinem Umfeld, die mir das Gefühl geben "unnormal zu sein", die Medien sind es, die Menschen wie ich dazuzählen, die nicht der gesellschaftlichen Norm entsprechen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2007 um 15:46
In Antwort auf lalit_12876177

...
...Hallo begrüßt sondern immer kommt die Frage "Wo ist denn dein Freund? ...Wie, du hast immer noch keinen Freund? Es wird mal Zeit?" Diese Sticheleien machen mich fertig, die ständigen Verkupplungsversuche nerven. Wenn der Druck von außen nicht wäre, würde ich mich nicht so schlecht fühlen. Es sind andere in meinem Umfeld, die mir das Gefühl geben "unnormal zu sein", die Medien sind es, die Menschen wie ich dazuzählen, die nicht der gesellschaftlichen Norm entsprechen...

Mir fällt dazu ein Witz ein...
Weiß nicht ob du den kennnst:

"Meine Tanten machten immer Witze bei allen Hochzeiten: "Na, du bist der Nächste?!" Ich konnte sie nicht dazu bringen, dass sie aufhören.
Als wir uns das nächste mal auf einer Beerdigung sahen, konnte ich mich nicht halten und spazierte zu den lieben Tanten: "Na, ihr seid die Nächsten?!" Seid dem habe ich meine Ruhe!"



Ist natürlich böse, aber ich denke, das Problem ist ein altes und den Hänslern ist gar nicht bewusst, was sie mit ihren Worten anstellen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2007 um 12:47

Artikel für betroffene
ich hab im netz einen guten artikel für betroffene gefunden, schaut mal rein:
http://www.jolie.de/artikel/absolute_beginner.html-_1143.html
spricht einem aus der seele!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2007 um 22:01

NE
hallo Mia!
Ich würde das nicht so verheimlichen.
Du kannst es doch auch deinen Freunden sagen.
Es spricht doch absolut für deinen Charakter,
das du nicht irgendein Freund willst.
Ich find sowas sympathisch.
Für mich(19) war auch noch nicht eine dabei, die mich überzeugt hat.
Ich bin auch wählerisch und liebe meine Freiheit. Zugegebenermaßen bin ich dazu auch schüchtern.
Aber was soll man sich krampfhaft auf jemanden fixieren der nicht zu einem passt?
Dann lieber warten.
Auch wenn andere blöd über einen Reden.
Das kann dir doch egal sein.
Ich bin mir sicher dir werden auch Leute ihren Respekt aussprechen!
Meinen Respekt hast du!
Immerhin bist du 23. Du hast dich noch nicht
irgendeinem Mann hingegeben, der gar nicht zu dir passt, nur wegen des GVs.
Du weißt was du willst und akzeptierst nix anderes.

Sympathischer Charakter. Zumindest in der
Hinsicht. Ansonsten kenn ich dich ja nicht
Gruß!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2007 um 18:44

Und noch einer
Ich bin 27 und hatte auch noch nie eine Beziehung. Aber vor kurzem habe ich erkannt, was mir fehlt: Bindungsangst. Ich habe Angst, mich voll und ganz auf eine Beziehung einzulassen. Wenn ich eine mögliche Partnerin treffe, überlege ich so lange, bis ich einen Grund finde, mit ihr nichts anzufangen. Und es gibt immer einen Grund. Ich will jetzt unbedingt bald die erste Beziehung haben, weil besser wirds nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2008 um 22:14
In Antwort auf daan_12544503

Und noch einer
Ich bin 27 und hatte auch noch nie eine Beziehung. Aber vor kurzem habe ich erkannt, was mir fehlt: Bindungsangst. Ich habe Angst, mich voll und ganz auf eine Beziehung einzulassen. Wenn ich eine mögliche Partnerin treffe, überlege ich so lange, bis ich einen Grund finde, mit ihr nichts anzufangen. Und es gibt immer einen Grund. Ich will jetzt unbedingt bald die erste Beziehung haben, weil besser wirds nicht.

Hallo
hallo franz!

Kann dich sehr gut verstehen. ich bin 24 und habe auch noch nie eine Beziehung gehabt. immer wenn es "ernst" wurde habe ich einen rückzieher gemacht, weil ich auch Angst hatte mich auf die Beziehung einzulassen. mein letzter partner hat mir auch genau dies gesagt. ich sollte mich doch einfach fallen lassen u. es einfach ausprobieren. ich habe es mich einfach nicht getraut. hast du ein paar gute tipps, die mir die angst vor dem versagen nehmen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2008 um 20:28

Kopf hoch
na komm, 23 ist kein alter. es sind eben nicht alle die "beziehungsausprobierer" - einige sind da etwas krüscher. und wenn du zugeben würdest, dass du noch nie nen freund hattest, würdest du dich wundern wie vielen hübschen, netten leuten um dich rum es genau so geht.

mir fallen spontan 5 leute in meinem bekanntenkreis ein, die ihre erste beziehung mit über 20 hatten und 2, die noch nie einen partner hatten. gründe gibt es viele. "unnormal" sind sie alle nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2008 um 0:13

Sag mal
hier schreibst du das du 23 bist und vor drei tagen hasst du geschrieben das du 24 geworden bist.
Bist du echt?
Wenn du echt bist, du suchst deine erste Beziehung und verliebst dich in einen 39 jährigen
Sowas ist zum scheitern verdammt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2008 um 21:26
In Antwort auf lynsay_12945598

Sag mal
hier schreibst du das du 23 bist und vor drei tagen hasst du geschrieben das du 24 geworden bist.
Bist du echt?
Wenn du echt bist, du suchst deine erste Beziehung und verliebst dich in einen 39 jährigen
Sowas ist zum scheitern verdammt.

...
Sorry ich war lange nicht mehr hier. Vor drei Tagen habe ich gar nix geschrieben. Also wenn du richtig hinguckst, kannst du anhand des Datums erkennen, dass dieser Eintrag mehr als ein Jahr alt ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook