Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mischehe - Frauen ziehen IMMER den Kürzeren!!!

Mischehe - Frauen ziehen IMMER den Kürzeren!!!

6. September 2007 um 0:59

Ichweiss nicht, wie ihr das seht, aber ich habe das Gefühl, dass es immer wieder die Frauen sind, die bereit sind, sich nicht nur einen Schritt weit dem Mann der Träume zu nähern, sondern sie gehen den ganzen Weg auf sie zu, ohne dass sich der Mann auch nur einen Hauch Mühe machen muss.
Findet ihr das nicht ein wenig merkwürdig? Da fängt man doch wirklich an, daran zu zweifeln, dass diese Frauen wirklich an die echte Liebe glauben, oder noch schlimmer - dass das wirklich Zukunft hat!!!!!
Das kann doch nicht sein, dass wir jahrelang dafür kämpfen, dass wir als "gleichwertige Menschen" angesehen werden (siehe Arbeitsplatz, Kindererziehung, Haushalt), nur damit alles für jemanden über den Haufen geschmissen wird, der einer das Blaue vom Himmel herunterlügt, damit er nicht wieder zurück muss in sein Land.

Und wenn ich das schon lese: "WIR LIEBEN UNS WIRKLICH SEHR" - hm!!
Prägnant ist auch, dass es immer wieder die ausländischen MAENNER sind, die sich das Recht herausnehmen, im Ausland (BRD) eine Deutsche zu heiraten.
Ich sage euch mal etwas:
Ich selbst bin Albanerin, also weiss ich, wie eine albanische Frau herabgewürdigt würde, wenn SIE in BRD einen Deutschen heiraten würde. Und diese Herabwürdigung geht IMMER IMMER IMMER von genau DIESEN Männern aus, die selbst hier in BRD ihre Deutsche haben, die sie warum auch immer belügen, sie würden sie lieben.
Ich kenne eine Menge Männer aus meinem Kulturkreis, die nur wegen der Papiere geheiratet haben. Da fände ich es aber fairer, sie würden es der Deutschen auch genauso erklären!!! Und nicht "ich liebe dich" zu ihr sagen und sie verarschen!!!
ABER ich kenne selten albanische Frauen, die aus dem Kosovo oder Mazedonien oder Albanien nach BRD gekommen sind (als Flüchtlinge oder wie auch immer), und dann hier einen Deutschen geheiratet haben, um ihn dann später zu verlassen und einen Albaner zu heiraten.
Und WARUM? Weil diese Frauen ganz genau wissen, was es für ihren Leumund bedeutet, sich auf so etwas einzulassen. WENN, dann wirklich aus Liebe, denn dann muss man ja auch nicht "Lebewohl" sagen, nachdem das Visum endlich da ist.

Gruss, Lola

Mehr lesen

6. September 2007 um 1:28

Leute die sich uns Deutschen
gegenüber nicht benehmen können sind auch als Frau nicht willkommen.
Ich kenne zwar keine Albaner, aber ich denke es gibt überall solche und solche. Also ohne Dein Volk zu kennen gehe ich davon aus, dass Ihr nicht alle schlecht seid.
Und da tut sich gleich und gleich gern zusammen.
Und die guten werden hoffentlich auch eine gute Frau finden für immer, nicht nur für das Visum.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2007 um 1:30

...
Wenn die Frauen nicht blicken, dass der mann sie nicht liebt und nur paiere will, um hier bleiben zu können, dann sind sie doch selbst Schuld. Ich würde in so nem Fall eben darauf bestehen, NICHT standesamtlich zu heiraten (vorerst), wenn dem Mann das dann egal ist, weiß man ja, dass es sich um wahre Liebe handelt. Ganz abgesehen davon, sind aber die meisten Mänbner ganz gut zu durchschauen was ihre wahren Ziele betrifft...
Also, ich hab auch von so ein paar Kerlen gehört- mich regt das auf, wenn dadurch eine gutgläubige Frau verarscht wird, die sich wirklich verliebt hat, einen Gefallen tun will, und nach 3 jahren wird sie verlassen... Wenn er natürlich wirklich vor hat immer mit ihr zusammenzubleiben ist das ja was anderes.
Aber mal nebenbei: ich kenne einen Fall, in der die Ehe als Scheinehe bezeichnet wurde und deswegen nicht geschlossen wurde, also die beiden durften nicht heiraten, weil es wohl offensichtlich war, dass er nur versucht hat, nicht abgeschoben zu werden, und papiere brauchte.
Ich kenne auch einen Fall in der eine FRAU einen Deutschen heiratete, viel Geld ausgab, mit diesem fremden sogar eine Wohnung anmietete, ihn bezahlen musste, alles zum Schein. Aufgeflogen ist es nie. Und nach 3 Jahren haben sie sich scheiden lassen. alles nur, damit sie hier bleiben konnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2007 um 1:32
In Antwort auf hanne_12256005

Leute die sich uns Deutschen
gegenüber nicht benehmen können sind auch als Frau nicht willkommen.
Ich kenne zwar keine Albaner, aber ich denke es gibt überall solche und solche. Also ohne Dein Volk zu kennen gehe ich davon aus, dass Ihr nicht alle schlecht seid.
Und da tut sich gleich und gleich gern zusammen.
Und die guten werden hoffentlich auch eine gute Frau finden für immer, nicht nur für das Visum.

Frauen
Heiraten die Frauen aus Überzeugung einen Albaner oder aber aus Angst vor der Zurückweisung der Familie?

Wenn man sich mal in anderen Foren umsieht, so gibt es doch eine Menge Mädels, die sich in einen Deutschen, Schweizer oder Türken verlieben und die dermassen Angst vor der Reaktion ihrer Familie haben, das ich denke, sie heiraten schlussendlich doch einen Albaner, des lieben Friedens willen.

Mein Mann ist ja bekanntlich auch Albaner und ich kenne einige Albanerinnen aus seiner Stadt, die einen Italiener oder Griechen geheiratet haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2007 um 1:59
In Antwort auf abena_11904963

...
Wenn die Frauen nicht blicken, dass der mann sie nicht liebt und nur paiere will, um hier bleiben zu können, dann sind sie doch selbst Schuld. Ich würde in so nem Fall eben darauf bestehen, NICHT standesamtlich zu heiraten (vorerst), wenn dem Mann das dann egal ist, weiß man ja, dass es sich um wahre Liebe handelt. Ganz abgesehen davon, sind aber die meisten Mänbner ganz gut zu durchschauen was ihre wahren Ziele betrifft...
Also, ich hab auch von so ein paar Kerlen gehört- mich regt das auf, wenn dadurch eine gutgläubige Frau verarscht wird, die sich wirklich verliebt hat, einen Gefallen tun will, und nach 3 jahren wird sie verlassen... Wenn er natürlich wirklich vor hat immer mit ihr zusammenzubleiben ist das ja was anderes.
Aber mal nebenbei: ich kenne einen Fall, in der die Ehe als Scheinehe bezeichnet wurde und deswegen nicht geschlossen wurde, also die beiden durften nicht heiraten, weil es wohl offensichtlich war, dass er nur versucht hat, nicht abgeschoben zu werden, und papiere brauchte.
Ich kenne auch einen Fall in der eine FRAU einen Deutschen heiratete, viel Geld ausgab, mit diesem fremden sogar eine Wohnung anmietete, ihn bezahlen musste, alles zum Schein. Aufgeflogen ist es nie. Und nach 3 Jahren haben sie sich scheiden lassen. alles nur, damit sie hier bleiben konnte.

...
Es ist ein Trugschluss zu glauben, das man die Männer so leicht durchschauen kann. Manche spielen dir jahrelang was vor, weil es für sie ein bequemeres Leben ist, bzw. noch keine heiratswillige Landsmännin in Sicht ist.

Ein Arbeitskollege meines Mannes (Kosovo-Albaner) hat seiner deutschen Frau 8 Jahre etwas vorgespielt, bis er eine albanische Frau hier her geholt hat. Die deutsche Frau war regelmässig mit bei seiner Familie im Kosovo und alles.

Wie kann eine Frau also selber Schuld sein für etwas, was der Mann ihr antut? Da könnte ich brechen, wenn ich so etwas lese.

Eine Frau, die geschlagen wird ist auch selber Schuld weil sie sich falsch verhält, oder? Eine Frau die vergewaltigt wird ist selber Schuld wenn sie einen kurzen Rock trägt, oder? Aber der Mann... nein... der ist nie Schuld. In solchen Fällen, wenn der Mann die Frau für Papiere heiratet, ist ER schuld, nicht sie.

Wie naiv zu glauben, das es wahre Liebe ist, wenn der Mann darauf eingeht, das man noch nicht heiratet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2007 um 2:12

Entschuldige
Ich wollte es erst noch krasser schreiben, besann mich dann aber auf meine gute Erziehung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2007 um 7:48
In Antwort auf abena_11904963

...
Wenn die Frauen nicht blicken, dass der mann sie nicht liebt und nur paiere will, um hier bleiben zu können, dann sind sie doch selbst Schuld. Ich würde in so nem Fall eben darauf bestehen, NICHT standesamtlich zu heiraten (vorerst), wenn dem Mann das dann egal ist, weiß man ja, dass es sich um wahre Liebe handelt. Ganz abgesehen davon, sind aber die meisten Mänbner ganz gut zu durchschauen was ihre wahren Ziele betrifft...
Also, ich hab auch von so ein paar Kerlen gehört- mich regt das auf, wenn dadurch eine gutgläubige Frau verarscht wird, die sich wirklich verliebt hat, einen Gefallen tun will, und nach 3 jahren wird sie verlassen... Wenn er natürlich wirklich vor hat immer mit ihr zusammenzubleiben ist das ja was anderes.
Aber mal nebenbei: ich kenne einen Fall, in der die Ehe als Scheinehe bezeichnet wurde und deswegen nicht geschlossen wurde, also die beiden durften nicht heiraten, weil es wohl offensichtlich war, dass er nur versucht hat, nicht abgeschoben zu werden, und papiere brauchte.
Ich kenne auch einen Fall in der eine FRAU einen Deutschen heiratete, viel Geld ausgab, mit diesem fremden sogar eine Wohnung anmietete, ihn bezahlen musste, alles zum Schein. Aufgeflogen ist es nie. Und nach 3 Jahren haben sie sich scheiden lassen. alles nur, damit sie hier bleiben konnte.

Na ob solche Männer
und Frauen je wieder auf die Beine kommen ...
Darum sollte man sich wirklich über die jeweilige Kultur und Religion informieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2007 um 7:49
In Antwort auf hanne_12256005

Na ob solche Männer
und Frauen je wieder auf die Beine kommen ...
Darum sollte man sich wirklich über die jeweilige Kultur und Religion informieren.

Und natürlich über
den Mann oder Frau informieren uns sich nicht auf schöne Worte verlassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2007 um 11:22

Meine Gedanken dazu
Hallo Lola,

ich spreche jetzt mal nur von den Männern, die relativ frisch nach Deutschland gekommen sind (und nicht hier geboren und aufgewachsen sind und eben "nur" ausländischen Hintergrund haben).
Natürlich gibt es da eine Menge Mißbrauch. Ich denke nicht, dass die betroffenen Frauen daran "schuld" sind, man muss nur wie immer im Leben die Augen offen halten und Verantwortung für sein eigenes Verhalten übernehmen. Wenn ein Mann sich über Jahre hinweg liebevoll zeigt und Liebe vorgaukelt, gut, da kann keine drauf kommen und dann ist eine Trennung bestimmt ein schwerer Schlag. Weniger Verständnis habe ich, wenn die Frauen die Männer hierher "importieren", ihnen alles bezahlen und nicht mal misstrauisch werden, wenn die Kerle sich Tag und Nacht nur rumtreiben. Das ist dann schon ein bisschen "selber schuld".

Jetzt mal davon ausgehend, dass der Mann keine "bösen Absichten" hat finde ich es schwieriger zu sagen, mit welchen Verhaltensweisen man "klarkommen" muss und was eben gar nicht geht. Die Grenze muss jede für sich stecken.
Tatsache ist, dass binationale Beziehungen nicht einfach sind. Wenn der Mann sein Land verlässt und nach Deutschland kommt um hier zu leben, hat er damit schon einen sehr großen Schritt gemacht. Klar sind hier die Lebensbedingen oft viel besser als im jeweiligen Herkunftsland, und trotzdem ist es eine enorme Umstellung. Ich habe selbst ein Jahr in den USA gelebt, kein sooo riesiger kultureller Unterschied, und habe mich oftmals gefühlt wie der einzige Mensch auf Erden, weil die anderen anders denken und handeln als ich es gewohnt war.
Mein Freund sagte mir mal, dass er sich trotz seiner 31 Jahre hier oft fühlt wie ein Teenager. Viele Dinge, soziale Situationen usw haben wir in unserer Teenagerzeit hier gelernt (und wie oft hat man sich damals unwohl gefühlt oder ist in Fettnäpfchen getreten). Diese Sicherheit im Umgang mit täglichen Situationen, welches Verhalten etc erwartet wird, was "üblich" und gesellschaftlich akzeptiert ist, die fehlt ihm einfach und man muss ihn dann darauf hinweisen. Sowas kann natürlich leicht zu Konflikten und Missverständnissen führen.
So habe ich z. B. auch oft gedacht: der respektiert mich nicht, weil er gemütlich dasitzt und zuguckt, wie ich den ganzen Haushalt schmeiße. Beim Reden hat sich dann gezeigt, dass er überhaupt nicht auf die Idee gekommen ist, dass ich von ihm Hilfe erwarten könne. Man kann nicht eins-zwei-drei aus den Verhaltensmustern raus, mit denen man aufgewachsen ist. Also sage ich ihm jetzt einfach klipp und klar, wenn ich etwas möchte/erwarte etc. Wenn er dann nicht will können wir immer noch streiten
Ich denke halt, man kann nicht mit einem ausländischen Mann zusammen sein und dann erwarten, dass er sich in jeder Hinsicht verhält wie ein Deutscher. Ich könnte mir umgekehrt überhaupt nicht vorstellen, in seinem Heimatland zu leben.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2007 um 15:19
In Antwort auf nicole9123

Frauen
Heiraten die Frauen aus Überzeugung einen Albaner oder aber aus Angst vor der Zurückweisung der Familie?

Wenn man sich mal in anderen Foren umsieht, so gibt es doch eine Menge Mädels, die sich in einen Deutschen, Schweizer oder Türken verlieben und die dermassen Angst vor der Reaktion ihrer Familie haben, das ich denke, sie heiraten schlussendlich doch einen Albaner, des lieben Friedens willen.

Mein Mann ist ja bekanntlich auch Albaner und ich kenne einige Albanerinnen aus seiner Stadt, die einen Italiener oder Griechen geheiratet haben.

Jaja,
nur, hast du dich dann mal umgehört, wie schlecht über DIESE FRAUEN gesprochen wird?
So schlecht wird noch lange nicht über die Männer gesprochen!!
Weisst du, damals - 1989 - als der Krieg im Kosovo ausgebrochen ist, habe ich sehr viele Dolmetscherdienste für Gericht, Polizei und andere Behörden getätigt, denn soviele Albaner gab es in BRD nicht, das war neu!! Und ich hab mich manchmal richtig geärgert, dass runde NUR die jungen Burschen geflüchtet sind, komisch, hä?
Was war denn mit den Frauen und Kindern, und mit den alten Menschen dort? Die wurden einfach zurückgelassen, oder wie?

Diejenigen, die eigentlich eher mit der ganzen Situation klar gekommen wären, sind abgehauen, und diejenigen, die komplett abhängig von solchen jungen Burschen waren, wurden einfach zurückgelassen!!
Das hat mich richtig verärgert!!!
Weisst du, es kam selten vor, dass mal ein voller Bus mit Frauen und Kindern nach BRD kam, und die Frauen waren soooo traumatisiert, dass eine Frau sogar einen blutverschmierten Rock (Menstruation) hatte und das gar nicht registrierte, weil sie so weggetreten war.
Ich sollte die Frauen fragen, ob sie Hygienemittel brauchen (Binden, usw.), aber die waren kaum fähig, irgendetwas vernünftiges zu sagen, so sehr hat sie der Krieg mitgenommen!!!

Aber dann siehst du auf der anderen Seite die jungen Kosovoalbaner, wie sie in ihren Jogginganzügen an Busbahnhöfen stehen und junge Frauen anmachen, als wäre nichts schlimmes in ihrem Leben passiert.
Ich muss sagen, ich habe mich teilweise geschämt für meine Landsleute (ok, bin aus Mazedonien, aber es ist doch das gleiche Volk).
Spätestens da habe ich gemerkt, dass ich als in BRD geborene Albanerin selbst auch ein falsches Bild von dem "albanischen Stolz" hatte, von dem ich immer glaubte, dass er in fast jedem Albaner innewohnt!!!
Und nun zur Verallgemeinerung:
Kosovo ist nicht das einzige Land, aus dem junge Burschen geflüchtet sind, damit meine ich, es sind nicht nur die Albaner, die ihre einzige Chance, eine Abschiebung zu verhindern, darin sehen, eine deutsche Frau zu heiraten. Egal, ob sie zu alt, alleinerziehend, sozial abhängig oder gar zu jung für sie waren.

So komme ich zu dem Schluss, dass es sehr wohl einfach ist, bis drei zu zählen und sich darüber klar zu werden: ist es nun Liebe oder ist es eine Zweckgemeinschaft?!?!?

Gruss, Lola

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2007 um 15:48
In Antwort auf ikea14

Jaja,
nur, hast du dich dann mal umgehört, wie schlecht über DIESE FRAUEN gesprochen wird?
So schlecht wird noch lange nicht über die Männer gesprochen!!
Weisst du, damals - 1989 - als der Krieg im Kosovo ausgebrochen ist, habe ich sehr viele Dolmetscherdienste für Gericht, Polizei und andere Behörden getätigt, denn soviele Albaner gab es in BRD nicht, das war neu!! Und ich hab mich manchmal richtig geärgert, dass runde NUR die jungen Burschen geflüchtet sind, komisch, hä?
Was war denn mit den Frauen und Kindern, und mit den alten Menschen dort? Die wurden einfach zurückgelassen, oder wie?

Diejenigen, die eigentlich eher mit der ganzen Situation klar gekommen wären, sind abgehauen, und diejenigen, die komplett abhängig von solchen jungen Burschen waren, wurden einfach zurückgelassen!!
Das hat mich richtig verärgert!!!
Weisst du, es kam selten vor, dass mal ein voller Bus mit Frauen und Kindern nach BRD kam, und die Frauen waren soooo traumatisiert, dass eine Frau sogar einen blutverschmierten Rock (Menstruation) hatte und das gar nicht registrierte, weil sie so weggetreten war.
Ich sollte die Frauen fragen, ob sie Hygienemittel brauchen (Binden, usw.), aber die waren kaum fähig, irgendetwas vernünftiges zu sagen, so sehr hat sie der Krieg mitgenommen!!!

Aber dann siehst du auf der anderen Seite die jungen Kosovoalbaner, wie sie in ihren Jogginganzügen an Busbahnhöfen stehen und junge Frauen anmachen, als wäre nichts schlimmes in ihrem Leben passiert.
Ich muss sagen, ich habe mich teilweise geschämt für meine Landsleute (ok, bin aus Mazedonien, aber es ist doch das gleiche Volk).
Spätestens da habe ich gemerkt, dass ich als in BRD geborene Albanerin selbst auch ein falsches Bild von dem "albanischen Stolz" hatte, von dem ich immer glaubte, dass er in fast jedem Albaner innewohnt!!!
Und nun zur Verallgemeinerung:
Kosovo ist nicht das einzige Land, aus dem junge Burschen geflüchtet sind, damit meine ich, es sind nicht nur die Albaner, die ihre einzige Chance, eine Abschiebung zu verhindern, darin sehen, eine deutsche Frau zu heiraten. Egal, ob sie zu alt, alleinerziehend, sozial abhängig oder gar zu jung für sie waren.

So komme ich zu dem Schluss, dass es sehr wohl einfach ist, bis drei zu zählen und sich darüber klar zu werden: ist es nun Liebe oder ist es eine Zweckgemeinschaft?!?!?

Gruss, Lola

Umkehrschluss
Heisst für dich also im Umkehrschluss, das alle Beziehungen, wo der Mann Ausländer ist, eine Scheinehe ist bzw. reines Interesse der Männer? Finde ich schade, denn damit polarisierst du ganz offensichtlich.

Ich weiss ja nicht wo du wohnst, aber hier bei uns sind zur Zeit des Kosovokrieges sehr sehr viele Familien eingetroffen. Natürlich auch junge Männer, die aber zum grössten Teil von der Familie weggeschickt wurden, damit wenigstens einer am Leben bleibt. Und da hat man bewusst die jüngeren geschickt, die sonst als erstes ermordet worden wären, wären sie in serbische Hand geraten. Ausserdem ist es auch eine finanzielle Frage gewesen, denn auch zu der Zeit hat man für Schlepper Geld bezahlt.

Ich kann mich auch an Erzählungen meiner Schwiegereltern erinnern, die fast ausnahmslos alte Menschen, Frauen und Kinder bei sich aufgenommen haben. Wie soll man alten Menschen bzw. Frauen mit kleinen Kindern diese lange und beschwerliche Fahrt zumuten? Da hat man sie lieber über die Grenze nach Mazedonien oder Albanien geschickt. Wohl auch logisch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2007 um 15:58
In Antwort auf nicole9123

Umkehrschluss
Heisst für dich also im Umkehrschluss, das alle Beziehungen, wo der Mann Ausländer ist, eine Scheinehe ist bzw. reines Interesse der Männer? Finde ich schade, denn damit polarisierst du ganz offensichtlich.

Ich weiss ja nicht wo du wohnst, aber hier bei uns sind zur Zeit des Kosovokrieges sehr sehr viele Familien eingetroffen. Natürlich auch junge Männer, die aber zum grössten Teil von der Familie weggeschickt wurden, damit wenigstens einer am Leben bleibt. Und da hat man bewusst die jüngeren geschickt, die sonst als erstes ermordet worden wären, wären sie in serbische Hand geraten. Ausserdem ist es auch eine finanzielle Frage gewesen, denn auch zu der Zeit hat man für Schlepper Geld bezahlt.

Ich kann mich auch an Erzählungen meiner Schwiegereltern erinnern, die fast ausnahmslos alte Menschen, Frauen und Kinder bei sich aufgenommen haben. Wie soll man alten Menschen bzw. Frauen mit kleinen Kindern diese lange und beschwerliche Fahrt zumuten? Da hat man sie lieber über die Grenze nach Mazedonien oder Albanien geschickt. Wohl auch logisch.

Ich polarisiere....
hör mal, der Umkehrschluss, von dem du redest, der hat Früchte getragen!!! Sieh dich doch mal um, wie viele deutsche Frauen von ihren ausländischen Männern verlassen werden, undzwar nach genau 7 Jahren wird die Scheidung eingereicht!!!
Und zum Thema "in serbische Hände geraten": Was ist denn mit den Kindern, die in Kellern gehaust haben??? Also wenn, dann erledige ich doch erst einmal die "Brut"!!!
Die Jungen erzählen einigen Mist, wenn es um ihre Rechtfertigung geht. Ausserdem, weggelaufen hin oder her, aber wieso haben sie dann hier Freiwild gesucht? Das meine Liebe ist ein Tatsache!!!
Und ich polarisiere, weil ich RICHTIG enttäuscht bin von meinem eigenen Volk!!! Ich war mal richtig stolz auf mein Volk, heute ist es so, das die Albaner sogar sagen, sie wären Italiener oder Griechen, damit sie bei den vorsichtigen Frauen besser ankommen.
Also polarisiere ich gerne!! Bei diesem Thema SCHON!!

Gruss, Lola

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2007 um 16:04
In Antwort auf ikea14

Ich polarisiere....
hör mal, der Umkehrschluss, von dem du redest, der hat Früchte getragen!!! Sieh dich doch mal um, wie viele deutsche Frauen von ihren ausländischen Männern verlassen werden, undzwar nach genau 7 Jahren wird die Scheidung eingereicht!!!
Und zum Thema "in serbische Hände geraten": Was ist denn mit den Kindern, die in Kellern gehaust haben??? Also wenn, dann erledige ich doch erst einmal die "Brut"!!!
Die Jungen erzählen einigen Mist, wenn es um ihre Rechtfertigung geht. Ausserdem, weggelaufen hin oder her, aber wieso haben sie dann hier Freiwild gesucht? Das meine Liebe ist ein Tatsache!!!
Und ich polarisiere, weil ich RICHTIG enttäuscht bin von meinem eigenen Volk!!! Ich war mal richtig stolz auf mein Volk, heute ist es so, das die Albaner sogar sagen, sie wären Italiener oder Griechen, damit sie bei den vorsichtigen Frauen besser ankommen.
Also polarisiere ich gerne!! Bei diesem Thema SCHON!!

Gruss, Lola

...
Ich glaube kaum, das man sich ein Urteil über den Krieg bzw. die Folgen oder das Verhalten der Menschen erlauben darf, wenn man nicht selber betroffen ist bzw. war.

Frauen werden verlassen... aber nicht nur die, die mit einem Ausländer verheiratet sind. Und was hat das mit 7 Jahre zu tun? Was ist denn nach 7 Jahren?

Was stört dich daran, das sie sich als was anderes ausgeben? Also wenn du dich so schämst, dann würde ich an deiner Stelle überhaupt keine Gedanken mehr daran verschwenden.

Wie sieht es denn mit deiner Partnerwahl aus? Weil du die jungen Männer so an den Pranger stellst, die sich hier eine Frau gesucht haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2007 um 16:25
In Antwort auf nicole9123

...
Ich glaube kaum, das man sich ein Urteil über den Krieg bzw. die Folgen oder das Verhalten der Menschen erlauben darf, wenn man nicht selber betroffen ist bzw. war.

Frauen werden verlassen... aber nicht nur die, die mit einem Ausländer verheiratet sind. Und was hat das mit 7 Jahre zu tun? Was ist denn nach 7 Jahren?

Was stört dich daran, das sie sich als was anderes ausgeben? Also wenn du dich so schämst, dann würde ich an deiner Stelle überhaupt keine Gedanken mehr daran verschwenden.

Wie sieht es denn mit deiner Partnerwahl aus? Weil du die jungen Männer so an den Pranger stellst, die sich hier eine Frau gesucht haben.

Weisst du,
eine Bestätigung bekäme ich von den Frauen erst dann, wenn sie am eigenen Leib erfahren, was es heisst, von einem Mann verlassen zu werden, der sie aus flaschen Absichten geheiratet hat.
Meine Partnerwahl lief so, dass ich mich jahrelang von meinen Eltern distanzierte, weil ich eine Verlobung (mit viel Stress und Drohungen und blablabla) aufgelöst habe, da der Typ von drüben war, und NUR heiraten wollte, damit er nach BRD kommt. Ich bin selbst ein Frau, und das fühlt man in den Gesprächen, ob man dem Mann wichtig ist oder nicht.
Danach habe ich geschworen, keinen Typen zu heiraten, der nicht midenstens seine Papiere bereits HAT, aber nicht durch eine Zweckheirat!!!
Heute lebe ich in der Schweiz, bin meinem albanischen Mann nachgereist, der bereits seit über 15 Jahren hier lebt, hier studiert hat, usw.
So sieht das aus!! Aber das ändert nichts daran, dass ich immer wieder auf Männer treffe, die aus Witz meinen: "Na, sag mal, hast du nicht noch eine Cousine in BRD? Ich suche doch noch eine Frau, weisst du, ich muss meine wirtschaftliche Lage aufbessern".....

Für mich sind das keine Witze!!
Deutsche Frauen gehen da vielleicht leichter damit um, weil sie keinen Gedanken daran verschwenden. Aber albanische Frauen OH MANN, weisst du, eine FRAU hätte das niemals gedeurft!!! Die hätten sie glatt gesteinigt zu der damaligen Zeit!!! Aber für die jungen albanischen Männer war das ok!!!
Diese Doppelmoral nervt mich bei unseren Männern, verstehst du? DIE DOPPELMORAL!!!
Selbst leben wie Gott in Frankreich, aber anderen Vorschriften machen!!!
Du weisst gar nicht, was so alles kulturell bedingt aus einem Mann plötzlich hervorgeht, wenn der richtige ("falsche") Moment gekommen ist.
Mit den Deutschen lebt es sich einfacher, weil man sich nicht rechtfertigen muss, aber eine albanische Gesellschaft verlangt einen guten Grund, weshalb jemand seine ganze kulturelle Erziehung über Bord wirft.
Das verstehst du nicht, ist aber keine Kritik an dich!!
Weisst du, ich bin in BRD geboren, habe aber 25 Jahre gebraucht, bis ich die Mentalität endlich verstanden habe. Da erst war ich fähig, mich in die deutsche Gesellschaft einzugliedern. Vorher hatte ich riesige Schwierigkeiten. Also mache ich keiner Frau einen Vorwurf, die vom Guten eines Mannes ausgeht, der aus dem Ausland kommt, und plötzlich meint, er müsse hier heiraten.
Ich hätte notgedrungen auch eine Beziehung in wilder Ehe akzeptiert, nur um mir selbst die Sicherheit zu geben, dass es dem Mann meiner Träume auch wirklich UM MICH geht!! Selbst ICH war schon so skeptisch, weil es Mode wurde, jemanden aus BRD zu heiraten, Hauptsache, man kam nach BRD!!!

Aber wie gesagt, das sind Mentalitätsgründe, die kann man nicht verstehen, wenn man eine Kultur nicht gelebt hat. GELEBT HAT!!!

Gruss, Lola

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2007 um 16:40
In Antwort auf ikea14

Weisst du,
eine Bestätigung bekäme ich von den Frauen erst dann, wenn sie am eigenen Leib erfahren, was es heisst, von einem Mann verlassen zu werden, der sie aus flaschen Absichten geheiratet hat.
Meine Partnerwahl lief so, dass ich mich jahrelang von meinen Eltern distanzierte, weil ich eine Verlobung (mit viel Stress und Drohungen und blablabla) aufgelöst habe, da der Typ von drüben war, und NUR heiraten wollte, damit er nach BRD kommt. Ich bin selbst ein Frau, und das fühlt man in den Gesprächen, ob man dem Mann wichtig ist oder nicht.
Danach habe ich geschworen, keinen Typen zu heiraten, der nicht midenstens seine Papiere bereits HAT, aber nicht durch eine Zweckheirat!!!
Heute lebe ich in der Schweiz, bin meinem albanischen Mann nachgereist, der bereits seit über 15 Jahren hier lebt, hier studiert hat, usw.
So sieht das aus!! Aber das ändert nichts daran, dass ich immer wieder auf Männer treffe, die aus Witz meinen: "Na, sag mal, hast du nicht noch eine Cousine in BRD? Ich suche doch noch eine Frau, weisst du, ich muss meine wirtschaftliche Lage aufbessern".....

Für mich sind das keine Witze!!
Deutsche Frauen gehen da vielleicht leichter damit um, weil sie keinen Gedanken daran verschwenden. Aber albanische Frauen OH MANN, weisst du, eine FRAU hätte das niemals gedeurft!!! Die hätten sie glatt gesteinigt zu der damaligen Zeit!!! Aber für die jungen albanischen Männer war das ok!!!
Diese Doppelmoral nervt mich bei unseren Männern, verstehst du? DIE DOPPELMORAL!!!
Selbst leben wie Gott in Frankreich, aber anderen Vorschriften machen!!!
Du weisst gar nicht, was so alles kulturell bedingt aus einem Mann plötzlich hervorgeht, wenn der richtige ("falsche") Moment gekommen ist.
Mit den Deutschen lebt es sich einfacher, weil man sich nicht rechtfertigen muss, aber eine albanische Gesellschaft verlangt einen guten Grund, weshalb jemand seine ganze kulturelle Erziehung über Bord wirft.
Das verstehst du nicht, ist aber keine Kritik an dich!!
Weisst du, ich bin in BRD geboren, habe aber 25 Jahre gebraucht, bis ich die Mentalität endlich verstanden habe. Da erst war ich fähig, mich in die deutsche Gesellschaft einzugliedern. Vorher hatte ich riesige Schwierigkeiten. Also mache ich keiner Frau einen Vorwurf, die vom Guten eines Mannes ausgeht, der aus dem Ausland kommt, und plötzlich meint, er müsse hier heiraten.
Ich hätte notgedrungen auch eine Beziehung in wilder Ehe akzeptiert, nur um mir selbst die Sicherheit zu geben, dass es dem Mann meiner Träume auch wirklich UM MICH geht!! Selbst ICH war schon so skeptisch, weil es Mode wurde, jemanden aus BRD zu heiraten, Hauptsache, man kam nach BRD!!!

Aber wie gesagt, das sind Mentalitätsgründe, die kann man nicht verstehen, wenn man eine Kultur nicht gelebt hat. GELEBT HAT!!!

Gruss, Lola

---
Behauptest du denn von dir, die albanische Kultur gelebt zu haben? Wo du doch in Deutschland geboren bist?

Kennst du überhaupt Ehen, die halten? Zwischen Deutschen und Albanern?

Was ist denn mit den Frauen, die sich den albanischen Männern im Urlaub im Kosovo oder sonstwo an den Hals schmeissen, weil sie wissen, er lebt in Deutschland und sich dadurch einiges erhoffen? Sind doch auch nicht besser als die Männer, die hier Frauen für Papiere heiraten.

Nicht das du mich falsch verstehst... ich kenne auch genug Ehen, die aus Interesse geschlossen wurden und verachte das. Aber das ich gleich partou davon ausgehe, das es sich stets und ständig darum dreht? Nicht wriklich. Wer bin ich denn, andere zu verurteilen?

Warum hast du denn einen albanischen Mann geheiratet, wenn es doch um einiges leichter mit einem Deutschen ist? Hast du dich nicht auch ein Stück weit dem Druck untergeordnet? Oder war es deine eigene Entscheidung, wo du dich doch so für dein Volk schämst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2007 um 17:46
In Antwort auf nicole9123

---
Behauptest du denn von dir, die albanische Kultur gelebt zu haben? Wo du doch in Deutschland geboren bist?

Kennst du überhaupt Ehen, die halten? Zwischen Deutschen und Albanern?

Was ist denn mit den Frauen, die sich den albanischen Männern im Urlaub im Kosovo oder sonstwo an den Hals schmeissen, weil sie wissen, er lebt in Deutschland und sich dadurch einiges erhoffen? Sind doch auch nicht besser als die Männer, die hier Frauen für Papiere heiraten.

Nicht das du mich falsch verstehst... ich kenne auch genug Ehen, die aus Interesse geschlossen wurden und verachte das. Aber das ich gleich partou davon ausgehe, das es sich stets und ständig darum dreht? Nicht wriklich. Wer bin ich denn, andere zu verurteilen?

Warum hast du denn einen albanischen Mann geheiratet, wenn es doch um einiges leichter mit einem Deutschen ist? Hast du dich nicht auch ein Stück weit dem Druck untergeordnet? Oder war es deine eigene Entscheidung, wo du dich doch so für dein Volk schämst?

Also,...
Zu deiner ersten Frage:
Ja, ich bin eine waschechte Albanerin, undzwar 25 Jahre lang habe ich genauso gelebt, wie es die albanische Gesellschaft von mir erwartet hat. Nur, um dann zu merken, dass einige aus dieser Gesellschaft MEHR REchte hatten, als andere.
Ich wäre nicht enttäuscht von meinen "Volksvertretern", wenn ich nicht waschechte Albanerin wäre.

Deine zweite Frage:
Ja sicher, aber da war von vornherein klar, die beiden heiraten oder leben miteinander, weil sie sich lieben. Und klar war es deshalb, weil keiner dem anderen gegenüber einen Vorteil oder Nachteil hatte. Sie waren beide im gleichen Land lebend usw. Von daher war "nur" noch die albanische Gesellschaft ein Problem für das Mädchen oder den Jungen. Weil die Eltern enttäuscht und beschämt waren, denn die Gesellschaft würde sie als Eltern "ungehorsamer" oder eingedeutschter Kinder nicht mehr akzeptieren. Also "verabschieden" sich viele Eltern lieber von ihren Kindern, als die Gesellschaft zu Teufel zu jagen.

Zu deiner dritten Frage:
Es sind meistens die Eltern, die immer noch meinen, sie müssten die Verantwortung dafür übernehmen, dass die eigene Tochter oder der eigene Sohn glücklich wird.
Meine Schwägerin ist 25 Jahre alt, hatte die "Chance", einen Jungen in der Schweiz zu heiraten und meinte, sie würde doch nicht ihre eigene Familie aufgeben, nur um Schweizer Geld in der Tasche zu haben. Was ist mit den Opfern, die solche Mädchen bringen? Sie sehen ihre Familie nur einmal im Jahr, kennen die Sprache nicht,sind komplett abhängig vom Mann oder den Schwiegereltern, erzähl mir bitte nicht, du glaubst daran, dass diese Mädels so scharf auf einen Typen im Ausland lebend sind. Das wissen mittlerweile alle dortlebenden Jungen und Mädchen, dass es verdammt schwierig ist, mit einem Albaner im Ausland zu leben.
Ausserdem vergisst du, dass es immer noch albanische Männer sind, denen sich diese Mädels an den Hals schmeissen, wie du sagst. Es wird Zeit, dass diese albanischen Mädels anfangen, sich Typen aus USA oder BRD oder UK oder oder oder zu angeln, die dort als Freidens- oder sonsitge trupps im Kosovo tätig sind. Dann hätten wir vielleicht Gleichstand!! Verstehst du mich?

Zu deiner nächsten Behauptung:
von 1989 bis naja, sagen wir mal 2000 war es ganz schlimm mit den Zweckehen. Heute ist es seltener, denn heute heiraten die dort verbliebenen Männer und Frauen diejenîgen, die seit `89 "gekämpft" haben, ihre Papiere zu kreigen, oder wie erklärst du dir, dass es genau in dem Zeitraum, von dem in spreche, soooo viele Albaner gab, die "Interesse" an der deutschen Frau hatten?
Mittlerweile gibt es genug albanische Frauen und Männer mit deutschen Papieren, somit werden auch die Ehen zwischen Albanern und Deutschen seltener, dafür aber umso ehrlicher. Heute könnte man von Liebe sprechen.

Und zuguterletzt das wichtigste eigentlich:
Ich habe einen Albaner geheiratet, weil ich Albanerin bin!! Ich LEBE albanisch, ich spreche albanisch, ich denke und fühle albanisch!!! Und ich sehne mich nach dem albanischen VOlk, das mein Vater damals als Gastarbeiter verlassen hat, weil BRD "ihn gebraucht" hat. Nach diesem Bild bin ich nämlich erzogen worden, falls du fragen wolltest, woher ich denn weiss, wie das damalige Volk gewesen ist, das mein Vater damals dort schweren Herzens verlassen hat (damals musst du wissen, war es eine Tragödie, wenn jemand ins Ausland ging, denn das Ausland war "etwas schlimmes").
Also Albaner, weil ich albanisch leben möchte, weil ich mein Kind seine Muttersprache lehren möchte, weil ich meine albanischen Wurzeln nicht unterdrücken möchte, wie die lateinische Sprache, wenn du verstehst.
Aber das kann nur eine Albanerin verstehen, noch nicht einmal ein Albaner!!!
Mein Mann hat sich bewusst entschieden, eine albanische Frau zu heiraten, die im Ausland gelebt hat, denn er meinte selbst, er könne die Verantwortung für eine Albanerin "von drüben" nicht übernehmen: Die Sehnsucht nach ihren Eltern, die fremde Umgebung, die Sprache usw.

Muss weg, meine kleine Albanerin weint

Grüssle, Lola

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2007 um 18:08
In Antwort auf ikea14

Also,...
Zu deiner ersten Frage:
Ja, ich bin eine waschechte Albanerin, undzwar 25 Jahre lang habe ich genauso gelebt, wie es die albanische Gesellschaft von mir erwartet hat. Nur, um dann zu merken, dass einige aus dieser Gesellschaft MEHR REchte hatten, als andere.
Ich wäre nicht enttäuscht von meinen "Volksvertretern", wenn ich nicht waschechte Albanerin wäre.

Deine zweite Frage:
Ja sicher, aber da war von vornherein klar, die beiden heiraten oder leben miteinander, weil sie sich lieben. Und klar war es deshalb, weil keiner dem anderen gegenüber einen Vorteil oder Nachteil hatte. Sie waren beide im gleichen Land lebend usw. Von daher war "nur" noch die albanische Gesellschaft ein Problem für das Mädchen oder den Jungen. Weil die Eltern enttäuscht und beschämt waren, denn die Gesellschaft würde sie als Eltern "ungehorsamer" oder eingedeutschter Kinder nicht mehr akzeptieren. Also "verabschieden" sich viele Eltern lieber von ihren Kindern, als die Gesellschaft zu Teufel zu jagen.

Zu deiner dritten Frage:
Es sind meistens die Eltern, die immer noch meinen, sie müssten die Verantwortung dafür übernehmen, dass die eigene Tochter oder der eigene Sohn glücklich wird.
Meine Schwägerin ist 25 Jahre alt, hatte die "Chance", einen Jungen in der Schweiz zu heiraten und meinte, sie würde doch nicht ihre eigene Familie aufgeben, nur um Schweizer Geld in der Tasche zu haben. Was ist mit den Opfern, die solche Mädchen bringen? Sie sehen ihre Familie nur einmal im Jahr, kennen die Sprache nicht,sind komplett abhängig vom Mann oder den Schwiegereltern, erzähl mir bitte nicht, du glaubst daran, dass diese Mädels so scharf auf einen Typen im Ausland lebend sind. Das wissen mittlerweile alle dortlebenden Jungen und Mädchen, dass es verdammt schwierig ist, mit einem Albaner im Ausland zu leben.
Ausserdem vergisst du, dass es immer noch albanische Männer sind, denen sich diese Mädels an den Hals schmeissen, wie du sagst. Es wird Zeit, dass diese albanischen Mädels anfangen, sich Typen aus USA oder BRD oder UK oder oder oder zu angeln, die dort als Freidens- oder sonsitge trupps im Kosovo tätig sind. Dann hätten wir vielleicht Gleichstand!! Verstehst du mich?

Zu deiner nächsten Behauptung:
von 1989 bis naja, sagen wir mal 2000 war es ganz schlimm mit den Zweckehen. Heute ist es seltener, denn heute heiraten die dort verbliebenen Männer und Frauen diejenîgen, die seit `89 "gekämpft" haben, ihre Papiere zu kreigen, oder wie erklärst du dir, dass es genau in dem Zeitraum, von dem in spreche, soooo viele Albaner gab, die "Interesse" an der deutschen Frau hatten?
Mittlerweile gibt es genug albanische Frauen und Männer mit deutschen Papieren, somit werden auch die Ehen zwischen Albanern und Deutschen seltener, dafür aber umso ehrlicher. Heute könnte man von Liebe sprechen.

Und zuguterletzt das wichtigste eigentlich:
Ich habe einen Albaner geheiratet, weil ich Albanerin bin!! Ich LEBE albanisch, ich spreche albanisch, ich denke und fühle albanisch!!! Und ich sehne mich nach dem albanischen VOlk, das mein Vater damals als Gastarbeiter verlassen hat, weil BRD "ihn gebraucht" hat. Nach diesem Bild bin ich nämlich erzogen worden, falls du fragen wolltest, woher ich denn weiss, wie das damalige Volk gewesen ist, das mein Vater damals dort schweren Herzens verlassen hat (damals musst du wissen, war es eine Tragödie, wenn jemand ins Ausland ging, denn das Ausland war "etwas schlimmes").
Also Albaner, weil ich albanisch leben möchte, weil ich mein Kind seine Muttersprache lehren möchte, weil ich meine albanischen Wurzeln nicht unterdrücken möchte, wie die lateinische Sprache, wenn du verstehst.
Aber das kann nur eine Albanerin verstehen, noch nicht einmal ein Albaner!!!
Mein Mann hat sich bewusst entschieden, eine albanische Frau zu heiraten, die im Ausland gelebt hat, denn er meinte selbst, er könne die Verantwortung für eine Albanerin "von drüben" nicht übernehmen: Die Sehnsucht nach ihren Eltern, die fremde Umgebung, die Sprache usw.

Muss weg, meine kleine Albanerin weint

Grüssle, Lola

Heheeeeeeeeeeee,
gjith ai llaf për shqiptarëhane - m`kapi malli me i rae qiftelisë dhe e hjeka mallin loçkë

Bile bile edhe çikës sime po i pëlqen

Gruss dhe tfala

Lola

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2007 um 18:41
In Antwort auf ikea14

Also,...
Zu deiner ersten Frage:
Ja, ich bin eine waschechte Albanerin, undzwar 25 Jahre lang habe ich genauso gelebt, wie es die albanische Gesellschaft von mir erwartet hat. Nur, um dann zu merken, dass einige aus dieser Gesellschaft MEHR REchte hatten, als andere.
Ich wäre nicht enttäuscht von meinen "Volksvertretern", wenn ich nicht waschechte Albanerin wäre.

Deine zweite Frage:
Ja sicher, aber da war von vornherein klar, die beiden heiraten oder leben miteinander, weil sie sich lieben. Und klar war es deshalb, weil keiner dem anderen gegenüber einen Vorteil oder Nachteil hatte. Sie waren beide im gleichen Land lebend usw. Von daher war "nur" noch die albanische Gesellschaft ein Problem für das Mädchen oder den Jungen. Weil die Eltern enttäuscht und beschämt waren, denn die Gesellschaft würde sie als Eltern "ungehorsamer" oder eingedeutschter Kinder nicht mehr akzeptieren. Also "verabschieden" sich viele Eltern lieber von ihren Kindern, als die Gesellschaft zu Teufel zu jagen.

Zu deiner dritten Frage:
Es sind meistens die Eltern, die immer noch meinen, sie müssten die Verantwortung dafür übernehmen, dass die eigene Tochter oder der eigene Sohn glücklich wird.
Meine Schwägerin ist 25 Jahre alt, hatte die "Chance", einen Jungen in der Schweiz zu heiraten und meinte, sie würde doch nicht ihre eigene Familie aufgeben, nur um Schweizer Geld in der Tasche zu haben. Was ist mit den Opfern, die solche Mädchen bringen? Sie sehen ihre Familie nur einmal im Jahr, kennen die Sprache nicht,sind komplett abhängig vom Mann oder den Schwiegereltern, erzähl mir bitte nicht, du glaubst daran, dass diese Mädels so scharf auf einen Typen im Ausland lebend sind. Das wissen mittlerweile alle dortlebenden Jungen und Mädchen, dass es verdammt schwierig ist, mit einem Albaner im Ausland zu leben.
Ausserdem vergisst du, dass es immer noch albanische Männer sind, denen sich diese Mädels an den Hals schmeissen, wie du sagst. Es wird Zeit, dass diese albanischen Mädels anfangen, sich Typen aus USA oder BRD oder UK oder oder oder zu angeln, die dort als Freidens- oder sonsitge trupps im Kosovo tätig sind. Dann hätten wir vielleicht Gleichstand!! Verstehst du mich?

Zu deiner nächsten Behauptung:
von 1989 bis naja, sagen wir mal 2000 war es ganz schlimm mit den Zweckehen. Heute ist es seltener, denn heute heiraten die dort verbliebenen Männer und Frauen diejenîgen, die seit `89 "gekämpft" haben, ihre Papiere zu kreigen, oder wie erklärst du dir, dass es genau in dem Zeitraum, von dem in spreche, soooo viele Albaner gab, die "Interesse" an der deutschen Frau hatten?
Mittlerweile gibt es genug albanische Frauen und Männer mit deutschen Papieren, somit werden auch die Ehen zwischen Albanern und Deutschen seltener, dafür aber umso ehrlicher. Heute könnte man von Liebe sprechen.

Und zuguterletzt das wichtigste eigentlich:
Ich habe einen Albaner geheiratet, weil ich Albanerin bin!! Ich LEBE albanisch, ich spreche albanisch, ich denke und fühle albanisch!!! Und ich sehne mich nach dem albanischen VOlk, das mein Vater damals als Gastarbeiter verlassen hat, weil BRD "ihn gebraucht" hat. Nach diesem Bild bin ich nämlich erzogen worden, falls du fragen wolltest, woher ich denn weiss, wie das damalige Volk gewesen ist, das mein Vater damals dort schweren Herzens verlassen hat (damals musst du wissen, war es eine Tragödie, wenn jemand ins Ausland ging, denn das Ausland war "etwas schlimmes").
Also Albaner, weil ich albanisch leben möchte, weil ich mein Kind seine Muttersprache lehren möchte, weil ich meine albanischen Wurzeln nicht unterdrücken möchte, wie die lateinische Sprache, wenn du verstehst.
Aber das kann nur eine Albanerin verstehen, noch nicht einmal ein Albaner!!!
Mein Mann hat sich bewusst entschieden, eine albanische Frau zu heiraten, die im Ausland gelebt hat, denn er meinte selbst, er könne die Verantwortung für eine Albanerin "von drüben" nicht übernehmen: Die Sehnsucht nach ihren Eltern, die fremde Umgebung, die Sprache usw.

Muss weg, meine kleine Albanerin weint

Grüssle, Lola

Schwer zu verstehen
Ich muss gestehen, ich kann deine Anschauung nur sehr schwer nachvollziehen bzw. verstehen.

Darum beende ich auch hier die Diskussion, weil ich das Gefühl habe, wir reden aneinander vorbei. Es ist alles ein wenig wirr, was du schreibst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2007 um 18:51
In Antwort auf nicole9123

Schwer zu verstehen
Ich muss gestehen, ich kann deine Anschauung nur sehr schwer nachvollziehen bzw. verstehen.

Darum beende ich auch hier die Diskussion, weil ich das Gefühl habe, wir reden aneinander vorbei. Es ist alles ein wenig wirr, was du schreibst.

Es ist albanisch,
was ich schreibe, ist albanisch.

Frag mal deinen Mann, der wird das sicher verstehen.

das meine ich, wenn ich sage, ein "Nicht-Ausländer" wird einen "Ausländer" nie verstehen, solange er diese Kultur nicht wirklich gelebt hat, und damit meine ich, davon geprägt zu sein.
Aber es ist schon ok, du musst nicht mit mir darüber diskutieren, wir haben es ja versucht, oder?

Nichts für ungut, bei anderen Themen verstehen wir uns ja, das muss ja nicht immer so sein.

Grüsse, Lola

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2007 um 19:00
In Antwort auf ikea14

Es ist albanisch,
was ich schreibe, ist albanisch.

Frag mal deinen Mann, der wird das sicher verstehen.

das meine ich, wenn ich sage, ein "Nicht-Ausländer" wird einen "Ausländer" nie verstehen, solange er diese Kultur nicht wirklich gelebt hat, und damit meine ich, davon geprägt zu sein.
Aber es ist schon ok, du musst nicht mit mir darüber diskutieren, wir haben es ja versucht, oder?

Nichts für ungut, bei anderen Themen verstehen wir uns ja, das muss ja nicht immer so sein.

Grüsse, Lola

Ich meinte nicht das albanische
Ich meinte schon deinen anderen Beitrag.

Entschuldige, aber dieses mit Kultur leben und so finde ich ein wenig dämlich. Aber nichts für ungut... Ich glaub ich hab genug Kultur erlebt, um meinen Mann und seinen albanischen Hintergrund weiss Gott sehr gut zu verstehen. Denn er hat von seiner Kultur weitaus weniger Ahnung als ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2007 um 0:05
In Antwort auf nicole9123

Ich meinte nicht das albanische
Ich meinte schon deinen anderen Beitrag.

Entschuldige, aber dieses mit Kultur leben und so finde ich ein wenig dämlich. Aber nichts für ungut... Ich glaub ich hab genug Kultur erlebt, um meinen Mann und seinen albanischen Hintergrund weiss Gott sehr gut zu verstehen. Denn er hat von seiner Kultur weitaus weniger Ahnung als ich.

Versteh mich nicht falsch nicole,
ich finde es bewundernswert, wieviel eine Frau imstande ist, für einen Mann zu tun. Umgekehrt ist das leider nicht sooft der Fall. Ich glaube dir sogar, dass du deinen Mann so sehr liebst, dass du dich mit seiner Kultur intensiv auseinandersetz, um ihn besser zu verstehen.
Aber was ich meine ist, macht er sich genauso viel Mühe? Damit meine ich nicht unbedingt deinen Mann, denn DU klingst für mich sogar glücklich. Ich meine das allgemeine Frauentum, das soviel gibt, und so wenig bekommt. Und im übrigen meine ich nicht nur in Bezug auf Mischehen, sondern allgemein darauf bezogen, dass Frauen eher bereit sind, Kompromisse zu machen, als Männer. Und DAS stört mich gewaltig, denn die Warmherzigkeit und Güte der Frau wird in meinen Augen richtig ausgenutzt.
Das hat weniger etwas damit zu tun, ob DU persönlich damit klarkommst. Du scheinst sogar eher eine Ehe wie die meine zu führen, wo wenig am anderen herumgemeckert wird, stattdessen einfach nur zusammen oder wie auch immer gelebt und geträumt wird. und das ist auch gut so. Mein Mann sagt zwar von sich, er sei "moslemisch" geboren, aber er hätte absolut keine nBezug zu diesem Thema. Und genau das macht ihn in meinen Augen sogar zu einem besseren Moslem, als es einige sind. Denn er handelt einfach aus Achtung und Liebe gegenüber seiner Familie (in erster Linie seine Frau und sein Kind). Damit handelt man automatisch gerecht, wenn das Miteinander stimmt. Und ich denke, bei dir und deiner besseren Hälfte ist es nicht anders. Aber frag dich mal, wie viele albanische Männer sich regelrecht "prostituiert" haben!! Das ist doch widerlich, nur um eine Aufenthaltserlaubnis zu kriegen.
Naja, ich will dich nicht damit erdrücken, nur soviel, ich kritisiere dich nicht, sondern im GEgenteil, im wünsche dir wirklich,dass du deinen Mann tatsächlich überzeugt hast, dass DU sein Glück bist.
Ansonsten sehen wir uns hoffentlich bei anderen Themen (vielleicht etwas einiger ) wieder.

Gruss, Lola

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2007 um 0:53
In Antwort auf ikea14

Versteh mich nicht falsch nicole,
ich finde es bewundernswert, wieviel eine Frau imstande ist, für einen Mann zu tun. Umgekehrt ist das leider nicht sooft der Fall. Ich glaube dir sogar, dass du deinen Mann so sehr liebst, dass du dich mit seiner Kultur intensiv auseinandersetz, um ihn besser zu verstehen.
Aber was ich meine ist, macht er sich genauso viel Mühe? Damit meine ich nicht unbedingt deinen Mann, denn DU klingst für mich sogar glücklich. Ich meine das allgemeine Frauentum, das soviel gibt, und so wenig bekommt. Und im übrigen meine ich nicht nur in Bezug auf Mischehen, sondern allgemein darauf bezogen, dass Frauen eher bereit sind, Kompromisse zu machen, als Männer. Und DAS stört mich gewaltig, denn die Warmherzigkeit und Güte der Frau wird in meinen Augen richtig ausgenutzt.
Das hat weniger etwas damit zu tun, ob DU persönlich damit klarkommst. Du scheinst sogar eher eine Ehe wie die meine zu führen, wo wenig am anderen herumgemeckert wird, stattdessen einfach nur zusammen oder wie auch immer gelebt und geträumt wird. und das ist auch gut so. Mein Mann sagt zwar von sich, er sei "moslemisch" geboren, aber er hätte absolut keine nBezug zu diesem Thema. Und genau das macht ihn in meinen Augen sogar zu einem besseren Moslem, als es einige sind. Denn er handelt einfach aus Achtung und Liebe gegenüber seiner Familie (in erster Linie seine Frau und sein Kind). Damit handelt man automatisch gerecht, wenn das Miteinander stimmt. Und ich denke, bei dir und deiner besseren Hälfte ist es nicht anders. Aber frag dich mal, wie viele albanische Männer sich regelrecht "prostituiert" haben!! Das ist doch widerlich, nur um eine Aufenthaltserlaubnis zu kriegen.
Naja, ich will dich nicht damit erdrücken, nur soviel, ich kritisiere dich nicht, sondern im GEgenteil, im wünsche dir wirklich,dass du deinen Mann tatsächlich überzeugt hast, dass DU sein Glück bist.
Ansonsten sehen wir uns hoffentlich bei anderen Themen (vielleicht etwas einiger ) wieder.

Gruss, Lola

Passt schon
Ich verstehe was du meinst und gehe mit dir konform, was die Kompromissbereitschaft vieler Frauen angeht. Wobei in den meisten Fällen von Kompromiss ja garnicht die Rede sein kann, sondern von Unterordnung seitens der Frau.

Da wird plötzlich der Mann für alles gefragt. Sei es, wenn man mal einen Kaffee trinken gehen will mit einer Freundin, oder aber, wenn man mal 10 Euro für etwas ausgeben will. Da denk ich auch... hallo? Wie hast du vorher überlebt? Wann wurde dir die Zitze deiner Mutter aus dem Mund genommen?

Dann wiederrum kenne ich eine Frau, ebenfalls mit einem Albaner verheiratet, die ihm kräftig den Marsch blässt, bei jeder passenden oder unpassenden Gelegenheit. Die über seine Familie schimpft wie ein Rohrspatz und ansonsten auch nur über ihn lästert. Da denke ich doch, wenn ich das mit meinem Mann machen würde, der würde mir mal ganz kräftig in den Arsch treten (bildlich gesprochen) und da denke ich auch, der Mann macht es mit, weil er ein Ziel vor Augen hat, nämlich die Papiere, denn ansonten würde er sich nicht so behandeln lassen.

Im übrigen möchte ich dir danken und dir sagen, das du mit deiner Einschätzung richtig liegst. Mein Mann geht seine Familie über alles. Er ist kein Rumtreiber, niemand, der seine Freizeit lieber in Cafes verbringt. Er kommt ja leider nur an den Wochenenden heim und möcht die Zeit dann mit mir gemeinsam verbringen. Unter der Woche ruft er jeden Abend an um zu fragen, ob alles ok ist usw.

Er hat viel mehr Zugeständnisse gemacht in unserer Ehe als ich. Das grösste Zugeständnis war, das er nach seiner Ausreise doch wieder nach Deutschland gekommen ist, obwohl er schon alles für ein gemeinsames Leben in Albanien vorbereitet hatte. Aber ich im letzen Moment kalte Füsse bekommen habe. Aber er sagt auch klipp und klar, das er nicht für immer hier bleiben möchte. Das weiss ich und ich kann mich drauf vorbereiten. Bloss im Moment haben wir hier mehr Chancen, uns etwas aufzubauen, als in Albanien, auch wenn er dort gute Arbeit hatte. Hier verdient er natürlich um einiges mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2007 um 9:25

Po
Miredita Lola!
tamam keshtu eshte!
Une pajthona me mendimin tuaj!
Ja.Es ist so!
Andere Kultur-andere Sitten-andere Regeln!
Habe 2 Jahre im Kosovo gelebt und meine Freundinnen sind überwiegend Albanerinnen!Die Männer dürfen alles-die Frauen nicht.Doch es gibt immer wieder welche,die sich durchsetzen können.Eine Freundin von mir,Albanerin,ist seit Jahren glücklich mit einem Deutschen verheiratet,hat 2 Kinder und wird inzwischen voll akzeptiert von der Familie!Eine andere Freundin hat 2 Kinder,eins mit Deutschem,eins mit Albaner,ist inzwischen alleine,hat hier keine Ruhe mehr.Sie wird nur fertig gemacht deswegen und als Schlampe bezeichnet,obwohl sie nur ihr Leben selbst bestimmen wollte.Sie sagt aber auch,dass sie niemehr einen Landsmann nehmen würde,nur einen Deutschen,weil die Albaner sehr oft die frauen unterdrücken.Mein Ex
war 6 Jahre mit mir in Deutschland zusammen,ohne mir auch nur ein Wort von seiner
alb.Frau,im Kosovo,zu
erzählen.Die habe ich dann dort kennengelernt.2 Jahre habe ich Tür an Tür mit ihr zusammengelebt
und er hat nie darüber
nachgedacht,wie schwer
das für uns Frauen ist.
Er fand das normal.
Mädels,setzt euch durch!Es gibt sowas wie
Menschenrechte!
LG,
Bia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 20:17
In Antwort auf tai_11934687

Po
Miredita Lola!
tamam keshtu eshte!
Une pajthona me mendimin tuaj!
Ja.Es ist so!
Andere Kultur-andere Sitten-andere Regeln!
Habe 2 Jahre im Kosovo gelebt und meine Freundinnen sind überwiegend Albanerinnen!Die Männer dürfen alles-die Frauen nicht.Doch es gibt immer wieder welche,die sich durchsetzen können.Eine Freundin von mir,Albanerin,ist seit Jahren glücklich mit einem Deutschen verheiratet,hat 2 Kinder und wird inzwischen voll akzeptiert von der Familie!Eine andere Freundin hat 2 Kinder,eins mit Deutschem,eins mit Albaner,ist inzwischen alleine,hat hier keine Ruhe mehr.Sie wird nur fertig gemacht deswegen und als Schlampe bezeichnet,obwohl sie nur ihr Leben selbst bestimmen wollte.Sie sagt aber auch,dass sie niemehr einen Landsmann nehmen würde,nur einen Deutschen,weil die Albaner sehr oft die frauen unterdrücken.Mein Ex
war 6 Jahre mit mir in Deutschland zusammen,ohne mir auch nur ein Wort von seiner
alb.Frau,im Kosovo,zu
erzählen.Die habe ich dann dort kennengelernt.2 Jahre habe ich Tür an Tür mit ihr zusammengelebt
und er hat nie darüber
nachgedacht,wie schwer
das für uns Frauen ist.
Er fand das normal.
Mädels,setzt euch durch!Es gibt sowas wie
Menschenrechte!
LG,
Bia

Hallo Bia,
erst einmal, danke, dass es auch Menschen gibt, die etwas klar zugeen können, und nicht aus Angst, es könnte wirklich so sein, nach Leuten treten, die eine bestimmte Meinung dazu haben.
Bist du Albanerin, oder Deutsche, die die albanische Sprache gelernt hat? Wenn zweiteres zutrifft, dann erst einmal Hochachtung, und trotzdem würde es wieder einmal meine Theorie stützen, dass Frauen imstande sind, so einiges auf sich zu nehmen für den Mann, den sie lieben.
Traurig nur, dass es manchmal zuviel gewesen ist.
Naja, liebe Grüsse,
Lola

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2013 um 20:30

Ganz anderer Meinung
Also ich bin völlig anderer Meinung!!!

Meine Schwester hat einen Albaner geheiratet, damit er in Deutschland bleiben kann...Liebe war auch im Spiel.
Nach 10 Jahren haben sie zwei Kinder bekommen und die Probleme haben ihren Lauf genommen...meine Schwester - selbstbewusst - und sich die ganzen letzten Jahre ALLEIN um die Kinder gekümmert, während der Gatte um die Häuser zog und einen Job nach dem Anderen machte mit Hilfe von Zeitarbeitsfirmen....das Resultat: er droht meiner Schwester mit den schlimmsten Dingen, sie ist vor ihm geflohen in ein Frauenhaus, nur weil sie sich das Recht genommen hat 4 Wochen in Kur zu fahren und ihn allein zu lassen! Sowas macht eine Frau von einem Albaner nicht!!!
Er meinte, er hätte sich NIE eine Deutsche Frau gewünscht, sie sollte nach und nach zur Albanerin werden...zu Hause Kinder hüten, Essen bereit halten, wenn er nach Hause kommt, bügeln, waschen, etc.etc. KEIN Dank, das sie neben bei auch noch arbeiten gegangen ist, damit sie genug zum Leben hatten....und dann noch seine kuriosen Geschäfte... Ich frage mich, wenn er meine Schwester aus Liebe geheiratet hat, was und wie hat er sich dann das Leben vorgestellt??? Das wir hier so leben wie in Albanien??? Deutsche Frauen sind eben anders....UND ich denke nicht, das - wenn ein Deutscher Mann eine Albanerin heiratet - das das der gleiche Fall ist?! Ich weiss nicht, wie es bei Anderen ist, aber so ist der Fall, den ich kenne!!! Meine Eltern haben eine Mischehe - mein Vater ist Deutscher....DER ist mit meiner Mutter NICHT so umgegangen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2013 um 21:13
In Antwort auf kaya_12485266

Ganz anderer Meinung
Also ich bin völlig anderer Meinung!!!

Meine Schwester hat einen Albaner geheiratet, damit er in Deutschland bleiben kann...Liebe war auch im Spiel.
Nach 10 Jahren haben sie zwei Kinder bekommen und die Probleme haben ihren Lauf genommen...meine Schwester - selbstbewusst - und sich die ganzen letzten Jahre ALLEIN um die Kinder gekümmert, während der Gatte um die Häuser zog und einen Job nach dem Anderen machte mit Hilfe von Zeitarbeitsfirmen....das Resultat: er droht meiner Schwester mit den schlimmsten Dingen, sie ist vor ihm geflohen in ein Frauenhaus, nur weil sie sich das Recht genommen hat 4 Wochen in Kur zu fahren und ihn allein zu lassen! Sowas macht eine Frau von einem Albaner nicht!!!
Er meinte, er hätte sich NIE eine Deutsche Frau gewünscht, sie sollte nach und nach zur Albanerin werden...zu Hause Kinder hüten, Essen bereit halten, wenn er nach Hause kommt, bügeln, waschen, etc.etc. KEIN Dank, das sie neben bei auch noch arbeiten gegangen ist, damit sie genug zum Leben hatten....und dann noch seine kuriosen Geschäfte... Ich frage mich, wenn er meine Schwester aus Liebe geheiratet hat, was und wie hat er sich dann das Leben vorgestellt??? Das wir hier so leben wie in Albanien??? Deutsche Frauen sind eben anders....UND ich denke nicht, das - wenn ein Deutscher Mann eine Albanerin heiratet - das das der gleiche Fall ist?! Ich weiss nicht, wie es bei Anderen ist, aber so ist der Fall, den ich kenne!!! Meine Eltern haben eine Mischehe - mein Vater ist Deutscher....DER ist mit meiner Mutter NICHT so umgegangen!!!

Sex gegen Geld
das steckt hinter diesen stumpfsinnigen sich ständig wiederholenden Mischehen. Ein Callboy ist billiger und ehrlicher, glaubt mir das

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook