Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mir ist es so schwer ums Herz

Mir ist es so schwer ums Herz

4. September 2012 um 10:41

Hallo liebe Forumsleser,

seit Freitag darf oder muss ich mich wieder Single nennen.
So ein offenes und gefühlvolles Gespräch haben wir noch nie geführt.
All die Jahre haben wir unsere Probleme immer unter den Tisch gekehrt und irgendwie nie das ganze angepackt und drüber geredet.
Mein Ex sagt aber, das er immer Signale gesetzt hat. Da er aber auch ein impulsiver Mensch ist, kam damals immer alles wie Gemeinheiten bei mir an, weil er mir auch nie dabei in die Augen gucken konnte und das gesagte nicht von Nettigkeit gekürt war. Wir konnten nie wirkliche Streitgespräche führen. Ich mit meiner harmoniebedürftigkeit habe immer alles ausgesessen, so nach dem Motto wird wieder. War nie egoistisch genug oder habe ihm Grenzen gesetzt. Aber genau das hätte er sich gewünscht, weil er weiß wie aufbrausend und unfair er sein kann.
Heute nach über 6 Jahren hat es dann meinen Freund so sehr belastet das er keine andere Wahl für ihn gesehen hat. Er zieht sich den Schuh mit an, weil sagt, das er genauso wenig mitgearbeitet hat. In den letzten 2,5 Jahren hat sich das Paargefühl so langsam rausgeschlischen. In den letzten 2,5 Jahren ist auch viel "passiert". Wir waren mit unseren Anfang 30 die einzigen, die sich um seine Oma gekümmert haben auch nachher im Heim, wir waren immer die einzigen, die sie jeden Sonntag besucht haben, dann kam der Bruch mit seinem Vater, weil er meinen Ex nie wirklich unterstützt hat, weil seine Mutter und er keinen Draht zueinander hatten. Dann hat er in der Woche in seiner zukünftigen eigenen Firma mitgearbeitet um zu sehen, ob er sie wirklich übernehmen will. Seit zwei Jahren gehen dadurch 60-70 Stunden die Woche drauf für Hauptjob und eigene Firma nebenbei. Wir hatten nachher kaum noch Zeit miteinander und jeder hat praktisch sein Leben gelebt. Als er die Firma übernommen hat ist auch zwei Tage später seine Oma gestorben. Aber alles das hat uns in seinen Augen nicht aneinander geschweißt, obwohl er mir sehr dankbar ist und er es sehr zu schätzen weiß und er weiß auch das es nicht jede Frau gemacht hätte und auch nicht jede Frau hätte die vielen Arbeitsstunden akzeptiert. Im Mail sagte er noch, das er froh ist, wenn wir wieder mehr Zeit miteinander haben. Er schrieb das er mir endlich mal wieder sagen will das er mich liebt. Es war alles wie immer, wenn wir bei Freunden waren. Er war für mich immer nah, er streichelte mir über den Rücken über den Arm gab mir die Hand. Ich hatte nie das Gefühl das ihm das Paar sein abhanden gekommen ist. So können auch unsere Eltern oder gute Freunde das nicht nachvollziehen. Er meint, das noch Gefühle da sind, aber es fehlt einfach das zueindergehörigkeitsgefühl für ihn und er sieht uns als gescheitert. Auch eine Paartherapie möchte er nicht mehr, obwohl er kein Gegner davon ist. Für ihn haben wir zu lange geschlafen. Er war auch immer der aktivere Part am Wochenende und das hat er an mir vermisst, weil ich eher ein gemütlicher und ausgeglischener Mensch bin und gut entspannen kann. In der Fernbeziehung hätten wir immer viel mehr unternommen. Da gabs ja auch kein Alltag. Für mich ist es leider nicht mit getan einfach ausziehen. Ich möchte wieder in meine alte Heimat zu meinen Freundinnen und Familie. Also geht die JObsuche jetzt los. Er bietet mir auch alle Hilfe an die ich haben möchte und wirft mich auch nicht raus, weil er sich ja nicht getrennt hat um zu denken: Juhu die sind wir schonmal los. Nur haben wir nicht wirklich Möglichkeiten getrennt zu schlafen, weil unsere Katzen sehr aktiv sind nachts und keiner Ruhe findet, wir haben es am WE abwechselnd probiert.
Es gibt auch leider für mich einige Widersprüche. Ich habe selber immer gesagt, das ich nur heirate, wenn ich mal mein Wunschgewicht wieder habe. Er sagte noch vor einem Jahr, wenn du es geschafft hast und dich wohlfühlst für ein Hochzeitskleid, dann heiraten wir. Ich habe durch Stress im Job und durch Fernstudium nie die Kurve bekommen, obwohl genau er der Mann ist den ich geheiratet hätte. Vor zwei Wochen lies er so einen ähnlichen KOmmentar in einer Runde von Familie nochmal los. Ich dachte aber das Paar sein ist abhanden gekommen, damit habe ich ihn auch konfrontiert. Da meinte er, das andere Paare auch 15 Jahre verheiratet wären und Ihre Probleme haben, das hätte ja jedes Paar mal. Ich dachte nur HÄ?Huh? das passt doch garnicht. Er hat auch immer Angst gehabt, das er mich nicht genug liebt, das er mich nicht glücklich machen kann, er konnte mir auch nie wirklich glauben, das ich mit meinem Leben zufrieden bin. Ich habe es nie so gesehen.
Jetzt bin ich unglücklich, weil ich es einfach nicht verstehen kann. Vielleicht auch, weil ich jetzt das ganze über eine Therapie versucht hätte und dazu gehören leider immer zwei.
Sorry das es so lang war, aber ich bin irgendwie sehr verwirrt. Schwebe zwischen Hoffnung und Gedanken an die Zukunft die ich am planen bin. Fahre übernächste Woche zum GLück auch ein paar Tage mit einer Freundin weg.

Danke fürs lesen.

LG

Mehr lesen

19. September 2012 um 19:36

Mein weg
Meinen Weg bin ich mittlerweile gegangen und hab es nicht bereut. Dafür geht es ihm nicht gut damit... Eigentlich habe ich bei ihm eine Erleichterung erwartet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen