Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mir geht die Idealisierung und Abwertung

Mir geht die Idealisierung und Abwertung

20. August 2010 um 15:39

von Ehefrau und Geliebte mal gehörig auf die Nerven.

Es nervt mich tierisch, dass hier die Geliebten als die bösen Luder dargestellt werden und die Ehefrauen als die Märthyer und Heiligen.

Habt Ihr Betrogenen schon mal überlegt, wieso die Männer fremdgehen? Wieso Lügen aufbauen und immer in der Angst leben zu müssen, erwischt zu werden und seine Existenz zu verlieren, wenn man alles bei der Ehefrau bekommen kann??????????????????????????


Habt Ihr Ehefrauen schon mal Euch überlegt, dass die Ehemänner längst weg wären, gebe es keine Geliebten?

An einem Dreieck sind alle gleichermaßen Schuld, auch wenn Ihr es nicht glauben wollt. Ein Mann, der von seiner Frau alles bekommt, geht nicht fremd. Und wenn: Dann handelt es sich um einen notorischen Fremdgänger und da kann man nur sagen: Selbst schuld, wenn man so einen Typen heiratet, der gar nicht anders kann, als fremdzugehen. So was nennt man "Selbstüberschätzung".

Denkt mal drüber nach. Ich freue mich schon auf Eure bösen Attaken.

Mehr lesen

20. August 2010 um 17:40


natürlich nicht,aber ich frag mich inzwischen manchmal,warum die verlassenen partner,oder auch die betrogenen,die angst haben,das sich der partner trennt ,dann URPLÖTZLICH genau wissen,was schief gelaufen ist und SOFORT alles richtig machen würden,wenn der partner nur ja bei ihnen bleibt
sorry...ich weiss,das gehört nicht hierher,aber ich wollt's einfach mal loswerden...gibts ja genug von diesen ex zurück threads...
ich hab den thread so verstanden,das es um die radikalen meinungen geht,die manche hier zum besten geben...denke,es gibt einen zusammenhang zwischen den letzten beiden threads,die so eskaliert sind...entweder es ist ein trittbrettfahrerthread ,oder die te merkt nicht,das sie genauso pauschalisiert...

sky



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2010 um 19:03

@Veradero07
... und Du hast vergessen zu erwähnen, dass ich ihr den Job gekostet habe und "Mutti" und "Vati" jetzt geschieden sind .

Meinst Du wirklich, ich hätte das geschafft, wenn es zwischen den beiden gestimmt hätte? Ui, da wäre ich aber sehr mächtig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2010 um 19:05

Ja, eigentlich schon...
liest man hier ja oft ".... ich liebe seit Jahren einen verheirateten Mann aber er trennt sich nicht"... Ja, warum nur, weil die Geliebte meist die Ehe kittet. Aber manchmal ist das auch ein Trennungsgrund - wenn die Geliebte rafiniert genug ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2010 um 19:08

Es geht hier nicht nur um Schuldzuweisungen
sondern um Fakten.

Tatsache ist, dass wir in einer Welt leben, wo MANN alles will. Erfolgreiche Frau, Kinder, genug Geld, perfekten Haushalt und Sex. Da es selten Superfrauen gibt, die das tatsächlich so gebacken kriegen, gehen die Männer fremd. Die Geliebte ist meist Single (nicht immer). Tja, und dann hat der Mann eine, die den Haushalt schmeißt und die andere für das Vergnügen. Es gibt aber auch Ehefrauen, die meinen, die Männer brauchen ÜBERHAUPT keinen Sex mehr. Ich habe mich oft unterhalten und zwar mit verschiedenen Ehefrauen und mit Ehemännern. Und dann ist es passiert: Der Mann geht fremd. Geht der Mann aber nicht fremd, kommt es zur Trennung, weil der Herr unzufrieden ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2010 um 19:23

@frechdachs17
Ja, da hast Du Recht. Aber die lieben Betrüger wollen das meistens nicht. Das ist das Problem. Ich hab auch mal in einer Zeitschrift gelesen, dass es Ehefrauen ist, denen ist es lieber, die Partner gehen DISKRET fremd, anstatt sie zu verlassen!!!!! Was will man da noch sagen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2010 um 20:50

"gibt dies dem mann das recht sich eine andere zu suchen?"
Gehts noch??? Ist der Ehemann das Eigentums der Ehefrau?????? Natürlich hat der Ehemann das Recht zu gehen. Eine Beziehung beruht auf FREIWILLIGKEIT. Wenn einer ausbrechen will, bricht er halt aus. Aber einen ANSPRUCH darauf, dass der Mann ein ganzes Leben bei einem bleibt, hat NIEMAND auch keine Ehefrau.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2010 um 20:52

Ach ne?
Wieso schreibst Du dann auf meinen Thread?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2010 um 22:31

@ bettina
endlich mal eine die sich traut Und jetzt bin ich bestimmt die miese Schlampe die dir Recht gibt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2010 um 22:38

Dann lies
mal lieber was Du geschrieben hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2010 um 22:39

Du hast es erfaßt
genau so ist es.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2010 um 23:14

Weil..
.. ich schon in anderen Threads offen und ehrlich, aber sachlich, meine Meinung zum Ausdruck gebracht habe und ebenso wie bettina gesagt habe, dass ich es nicht gut finde, das Geliebte immer als das Übel des ganzen angesehen werden... Ich habe auch oft betont, dass ich generell schwarz weiß Denken und Ablehnung von Dingen, die man nicht selbst erlebt hat oder kennt, dumm finde und das man NIEMALS nie sagen sollte, da man nie weiß ob man nicht selbst vielleicht mal in die Position einer Geliebten kommt.... leider habe ich von vielen nur Beleidigungen, Beschimpfungen und Abwertung geerntet und meine Beiträge wurden offenbar nicht richtig verstanden oder gelesen umso schöner finde ich es, dass es Frauen wie bettina gibt, die meine Stellung vertreten und einen Thread öffnen als Gegenstück zu den VIIIEEELLLEENNN unzähligen und mittlerweile völlig ausgelutschten Threads wo es immer nur heißt: Ihr BÖSEN Geliebten, wie könnt ihr nur?? Warum kann man sich nicht einfach von seinem Partner trennen usw. usw usw. usw.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2010 um 23:34

@jurabarbie auch das..
..hatten wir schon alles in anderen Threads lang und breit ausgewertet aber nochmal in Kurzfassung:

was sie sagen wollte ist natürlich nicht, dass Ehefrauen dankbar sein sollten oder das eine Geliebte die Lösung darstellt... Natürlich sollte man in aller erster Linie an seiner Ehe (vor allem wenn es sich um eine Ehe handelt, wo zwei Menschen sich dazu entschlossen haben für immer den Bund der EHE einzugehen) arbeiten... Ehe oder Beziehung ist immer gewisse Arbeit, denn man muss immer daran arbeiten, dass der Fluch der Zeit, die Routine oder was auch immer es über die Jahre sein mag, wenn all die anfängliche Leidenschaft verflogen ist, nicht Überhand gewinnt und die Flamme der Liebe nicht aufhört zu brennen.. Leider gelingt das aber eben nicht immer allen Menschen AUCH WENN sie daran arbeiten.. der Wurm ist einfach drin, und Trennung ist nicht immer so einfach jurabarbie.. du kannst dir das vielleicht nicht vorstellen, aber wenn man 30 Jahre verheiratet ist und Kinder hat, trennt man sich nicht einfach so, wie man sich vielleicht mit 18 oder 25 von seinem Partner getrennt hat.. und selbst mit 25 kann es so kommen, dass man einfach nzu sehr an seinem Partner hängt um so einen Schritt zu gehen.. ein Partner ist doch in vielen Fällen nicht nur der Lover und Bett-Geselle.. man ist doch in einer Partnerschaft auch beste Freunde und vieles mehr.. man gibt sowas nicht immer einfach so auf... und trotzdem kann es dann in einem Beziehungs- oder Ehetief dazu kommen, dass man sich betrügt.. das sind Dinge die Menschen nun mal passieren, da Menschen nunmal nicht unfehlbar sind, und wenn man es mal aus rein wissenschaftlich biologischer Sicht betrachtet (ich wiederhole mich in diesem Thread), so ist der Mensch zwar von der Gesellschaft zur Monogamie bestimmt worden, aber es liegt nicht zwangsläufig in seinen natürlichen Instinkten... der Mensch ist ein Herdentier.. Menschen können durchaus mehrere Menschen attraktiv, toll, anziehend finden und sogar mehrere Menschen lieben und aus all diesen Gründen kann es eben passieren, dass der Mensch aus der gesellschaftlichen "Norm" fällt (wenn es sowas überhaupt noch gibt) und sich "wagt" eine Affäre einzugehen.... diese Affäre hilft dann über vieles hinweg.. Frust in der Ehe, unerfüllte Bedürfnisse usw. usw. Es bedeutet nicht dass es ehrenhaft oder toll ist, aber leider sind wir Menschen nunmal nicht immer ehrenhaft oder toll oder tun immer das Richtige... manchmal tun wir Menschen genau das Falsche.. und obwohl wir uns dessen bewusst sind, können wir nicht anders... ich könnte das jetzt an anderen Beispielen des täglichen Lebens wiederlegen, aber ich denke du weißt was ich sagen will..

FAKT ist: manchmal gibt es diese Tiefs in Ehen, und da schafft eine Affäre eine gewisse Barriere oder Brücke.. es passiert nicht selten, dass diese Affäre irgendwann ein Ende nimmt.. vielleicht gibt es erst ein filmreifes Riesen- Drama, aber die Ehe erlebt dann einen Neuanfang, die Partner finden wieder zueinander und werden sich bewusst, dass sie sich fast verloren haben.... Insofern hat diese Affäre dann schon die Ehe zusammen gehalten und ohne diese Affäre, wäre die Ehe dann längst gescheitert, da der Mann oder seine Frau es vielleicht nicht mehr ertrragen hätte ohne die Erfüllung seiner Bedürfnisse (egal welcher Art) zu leben.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2010 um 23:35

Ach Pete..
.. biste auch wieder da?? unter neuem Nick??? na wie schön

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2010 um 1:11

Natürlich..
..in ihrer Situation hätte ich es sicher auch so gemacht.. wer kauft denn auch bitte seiner Geliebten eine Wohnung gegenüber? Aber wie kann man auch einfach so sein Studium schmeißen und Hals über Kopf in die Türkei ziehen..?! Naja egal.... Fakt ist jedenfalls: man kann nichts verallgemeinern, da jede Geschichte, jeder Mensch, jedes individuelle Erlebte anders ist..es gibt bestimmte Zustände wo man eine Affäre verzeiht, oder wo man eine Affäre eingeht, obwohl man seinen Mann und seine Familie liebt.. und dann gibt es wieder Situationen wo eine Affäre unverzeilich ist... man kann nichts pauschalisieren.. und ebenso kann man nicht alle Geliebten oder Betrüger in eine Schublade stecken.. das ist das was ich sagen wollte... Natürlich sollte man zumindest danach bestrebt sein an seiner Beziehung und wie gesagt vor Allem an einer Ehe zu arbeiten, wenn man sich schon für eine Bindung entschlossen hat... Natürlich gibt es leider Menschen, die es sich sehr einfach machen oder es gibt Menschen die sich nicht festlegen wollen, aber es gibt auch Jene die kämpfen und kämpfen für ihre Beziehung und es wird nichts besser, aber sie können die Beziehung trotzdem nicht aufgeben, weil sie zu sehr an dem Menschen oder der Familie hängen und dann rutschen sie in eine Affäre... Es gibt so viele verschiedene Arten von Untreue und Affären, zu viele um sie hier nieder zu schreiben, und sehr viele die man nicht mal miteiander vergleichen kann weil sie so unterschiedlich sind... Ich denke die einzige Gemeinsamkeit die alle Geschichten dieser Art haben ist die Tatsache das der Mensch nicht unfehlbar ist und sich dies wohl niemals ändern wird...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2010 um 1:22

Was ich noch beifügen möchte..
..man darf bei allem nicht vergessen das Betrug, fremd gehen bzw, Untreue immer eine Definitionssache ist... für manchen ist der Kuss ein betrug, für einen anderen erst der Sex... für mich persönlich fängt Betrug schon im Kopf an... wenn der Partner mit den Gedanken bereits längst bei einem anderen Menschen ist, auch ohne ihm körperlich nahe gekommen zu sein.... Ich persönlich wäre eher von der gefühlsmäßigen als von der körperlichen Tatsache so enttäuscht... Ob es nun einen Kuss gab oder Sex, finde ich PERSÖNLICH unerheblich... was wichtig ist: wie sehr hängt das Gefühl/Herz des Partners an dem anderen Menschen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2010 um 11:17

@jurabarbie
Du hast sehr idealisierte Vorstellung - so wie Du es schilderst, sollte es auch sein. Aber die Realität meine Süße sieht leider so aus, wie ich es geschildert habe. Aber da wirst Du schon noch dahinter kommen.

Es liegt nämlich in der Natur des Menschen immer den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen, vor allem dann, wenn es um Geld geht. Eine Scheidung würde viel Geld kosten und kann einen Mann ruinieren. Deshalb wählt man eben die Kompensation "Fremdgehen".

Aber Du wirst schon noch dahinter kommen, wenn Du ein bißchen älter geworden bist. Nix für ungut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2010 um 11:51


Liebe Bettina,
zuerst mal hoffe ich, das Du eigentlich nur ein wenig das "Sommerloch" mit Deinem Beitrag füllen wolltest, sollte das aber nicht so sein, muss ich Dir leider sagen, das Du mit dem was Du da recht provokant formuliert hast, den wenigsten Geliebten aus der Seele sprichst.

Ich denke, das sich jede betrogene Ehefrau sehr wohl Gedanken darüber macht, warum sie wohl betrogen wurde. Und das schlimmste daran ist, das fast jede betrogene Partei sich den Schuh erstmal komplett selber anzieht. Wie oft liest und hört man im ersten Moment :"Mein Gott, was hab ich falsch gemacht!" Also ist genau das schonmal ne, ich sag mal, ziemlich linke Nummer, so an diese Thematik heran zu gehen.

Weißt Du, eigentlich ist die Position der Ehefrau und der Geliebten recht ähnlich. Und nicht eine Seite hat "Vorteile". Nicht wirklich. Klar, kommen oft Kommentare wie :" Aber sie ist nur die 2.Geige, denn zu mir kommt er immer wieder nach Hause!" oder aber :"Klar kommt er immer wieder nach Hause, weil er MUSS und mit Dir die Familie hat, dafür hast Du die Arbeit mit ihm und ich nur den Spaß!"

Wenn das alles so einfach wäre, dann würden alle Leute ganz einfache Wege gehen. Aber....wenn wir jetzt von dem notorischen Fremdgänger mal absehen (denn der wird es wohl nie lernen und dem fällt sowas auch nicht schwer!) dann haben alle drei Seiten Gefühle durch zu stehen, die nicht mehr feierlich sind. Und eigentlich fand ich die Annäherung von zwei der drei Parteien hier in letzter Zeit ziemlich gut, weil es sehr geholfen hat, Dinge zu verstehen und von einer anderen Seite zu betrachten.

Ein Beitrag wie Deiner allerdings haut schon wieder in Kerben die naiv, unreif, engstirnig und nicht förderlich sind.

Und ich glaube, das keine der drei Parteien solche Threads irgendwie unterschreiben kann, wenn es wirklich um ernsthafte Gefühle, Missstände, Ängste geht. Die lockere Geliebte, die nur ihren Spaß will und nix weiter, klammere ich da jetzt mal aus. Aber von denen gibt es auch gar nicht mal so viele, wie man denkt.

Sowieso muss man leider sagen, das weder die Geliebte, noch die Ehefrau / Partnerin in den meisten Fällen davon ausgehen kann, das die andere die "schlechte" ist. Weder brauch man sich als Geliebte Glauben machen, das die Ehefrau einfach nur Mist ist und deswegen der Kerl ne Affäre angefangen hat. Genauso wie in den meisten Fällen auch die Ehefrau sich nicht vormachen braucht, das ne Geliebte nur gut zum Vö**** ist.. In den wenigsten Dreiecks-Konstellationen geht es um so "einfache" Dinge.




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2010 um 13:40

Hallo Bettina
Wenn doch so viele ihren Männer nicht alles geben, warum verlassen dann nur wenige ihre Frau für die Geliebte. Warum sind es dann nur Geliebte und werden nicht zur Ehefrau? Weil keiner sie wirklich zur Ehefrau haben will. Denn wenn die Männer die Geliebte wirklich lieben würden, wäre es ihnen doch auch egal was sie verlieren können in der Ehe. Hast du da mal drüber nachgedacht?

zweifel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2010 um 13:46
In Antwort auf anath_11850360

@jurabarbie
Du hast sehr idealisierte Vorstellung - so wie Du es schilderst, sollte es auch sein. Aber die Realität meine Süße sieht leider so aus, wie ich es geschildert habe. Aber da wirst Du schon noch dahinter kommen.

Es liegt nämlich in der Natur des Menschen immer den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen, vor allem dann, wenn es um Geld geht. Eine Scheidung würde viel Geld kosten und kann einen Mann ruinieren. Deshalb wählt man eben die Kompensation "Fremdgehen".

Aber Du wirst schon noch dahinter kommen, wenn Du ein bißchen älter geworden bist. Nix für ungut.

Bettina
du meinst also das die Ehe nur aus Finanziellen Gründen aufrecht erhalten wird. Aber was wenn die Ehefrau dahinter kommt, da ist doch die Gefahr das sie dann geht. Und auch da kostet eine Scheidung Geld.

zweifel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2010 um 14:02
In Antwort auf zweifel5

Hallo Bettina
Wenn doch so viele ihren Männer nicht alles geben, warum verlassen dann nur wenige ihre Frau für die Geliebte. Warum sind es dann nur Geliebte und werden nicht zur Ehefrau? Weil keiner sie wirklich zur Ehefrau haben will. Denn wenn die Männer die Geliebte wirklich lieben würden, wäre es ihnen doch auch egal was sie verlieren können in der Ehe. Hast du da mal drüber nachgedacht?

zweifel

Genau so ist es!!!!
Die Männer wollen ihre Frauen nicht verlassen, sie suchen sich eine Geliebte, um das auszugleichen, was Ihnen fehlt. Wir sind einer Meinung!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2010 um 14:04
In Antwort auf zweifel5

Bettina
du meinst also das die Ehe nur aus Finanziellen Gründen aufrecht erhalten wird. Aber was wenn die Ehefrau dahinter kommt, da ist doch die Gefahr das sie dann geht. Und auch da kostet eine Scheidung Geld.

zweifel

Genau WENN sie dahinter kommt
oft tut sie es aber nicht und die Männer gehen meist nicht von ihren Ehefrauen weg,weil die Geliebte die Defizite ausgleicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2010 um 14:06
In Antwort auf anath_11850360

Genau so ist es!!!!
Die Männer wollen ihre Frauen nicht verlassen, sie suchen sich eine Geliebte, um das auszugleichen, was Ihnen fehlt. Wir sind einer Meinung!!!!

Bettina
Was kann die Geliebte ihm den mehr bieten als die Ehefrau?
Und wenn dann eine Scheidung durch ist, bleibt die Geliebte doch nur Geliebte, denn heiraten will so eine auch kaum einer.

zweifel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2010 um 14:11
In Antwort auf anath_11850360

Genau WENN sie dahinter kommt
oft tut sie es aber nicht und die Männer gehen meist nicht von ihren Ehefrauen weg,weil die Geliebte die Defizite ausgleicht.

Bettina
Du weißt wohl nicht wie blöde sich die meisten Männer anstellen? Oder wie blöde (unvorsichtig) manch Geliebte ist.Warum sind den hier so viele Betrogene Ehefrauen? Weil die meisten dahinter gekommen sind. Die wenigsten beichten nämlich eine außereheliche beziehung.

zweifel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2010 um 9:34

Leichte Antworten
Nö, ich will nicht attakieren. Fremdgehen hat 1000 und 1 Grund und oder sogar noch nicht mal einen, kommt ganz auf die Kultur und die WErte an, in denen wir leben. Wenn ein Malaye oder Araber göttlich legitimiert mehrere Frauen hat, empfindet das keiner als Fremdgehen.
Wir haben damit alle nur ein Problem, weil wir von diesen Definitionen geprägt sind: betrügen, Fremdgehen, Seitensprung etc.
Wenn man genau hinschaut, besteht hier doch reine Lebensfreude. Ein gesunder Mann und oder eine gesunde Frau vögelt mal vor lauter Lust mit jemand anderem. Weil das aber stark tabuisiert ist, muss man es verheimlichen, denn wir alle sind von diesen Tabus so enorm vereinnahmt, dass sie eine Messlatte der Realität ist und wenn einer danebenhaut, dann empfinden wir uns katastrophal schlecht. Wenn ein Yanomami-Indianer 30 Frauen hat, kommt keiner auf die Idee, dass der ein Hurenbock ist oder gar sexsüchtig, nein, das ist Status, ein potenter Kerl.
Ich wünsch auch allen Geliebten viel Spass mit den potenten Kerlen und mögen sie stark sein, wenn nach ihnen die NÄchste kommt, Katerchen geht doch nur Sträunen, wie süss.
Moral und Ethik wurden für schwache Nerven geschaffen, zum Schutze der Wehrlosen. Die Starken machen ihre eigene Sache über alle emotionalen Leichen hinweg.
Nein, fremdgehende Männer wollen viele, viele Weibchen und wenn sie sich für die Geliebte trennen, bleiben sie meist schon gar nicht bei der, laut Statistik.
Ein Mann braucht immer zwei Frauen: eine die er liebt und eine die er vögelt, wie all die anderen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2010 um 10:00

Was denn?
Bist Du eine der Geliebten, die um einen notorischen Fremdgänger, den ja nur die Frauen mit Selbstüberschätzung verdienen, kämpft?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club