Home / Forum / Liebe & Beziehung / Merkwürdige begegnung mit dem ex

Merkwürdige begegnung mit dem ex

28. August 2003 um 18:26 Letzte Antwort: 3. September 2003 um 13:05

hallo ihr.

seid einiger zeit bin ich eifrige leserin in eurem forum, und hoffe, dass ihr mir nun selbst mit euren worten ein stück weiterhelfen könnt.

vor ein paar tagen habe ich mich mit meinem ex getroffen, jedoch war es eher ernüchternd als der grosse knall. kein "ich hab dich vermisst" oder "du hast mir gefehlt" ein distanzierter umgang miteinander, wobei ich ganz ehrlich gestehen muss, ich bin nicht mehr bereit mir alles anzuhören oder gar alles aus meinem privatleben zu erzählen.

einmal sprach er von sich als einer art "altem kumpel" und das hat mich doch sehr verletzt, ganz abgesehen davon dass er -obwohl ich mich zurückgehalten und rein gar nichts über unsere beziehung und trennung gesagt habe- sich weder entschuldigt geschweige denn irgendeine kleine aufmerksamkeit mitgebracht hat. es ist sehr komisch so miteinander umzugehen, nachdem man sich einmal extrem nahegestanden hat, gleichwohl ich versucht habe, mir das nicht anmerken zu lassen. nun sind wir unverbindlich auseinandergegangen, haben zwar über "das nächste mal" also ein "nächstes treffen gesprochen" allein, das kann auch in ein paar jahren sein.

schlußendlich haben wir uns dann aber geküsst, obwohl wir die ganze zeit ein wie gesagt recht distanziertes verhältnis aufrecht erhalten konnten.

was mir noch mehr kopfzerbrechen bereitet, ist, dass bei aller sehnsucht nach diesem typen, den ich monatelang nicht sehen wollte jegliches tiefergehende gefühl abhanden gekommen scheint, ich bei diesem kuss nichts weiter empfunden habe. nun gut, die situation und der ort waren alles andere als romantisch, hingegen, da ist nichts, was bei wiederholtem nachdenken daran weiche knie oder ein bauchkribbeln beschert. vielmehr denke ich "dieser kerl ist wirklich ganz genau wie damals, kein bißchen verändert". und dieses ausbleiben von euphorischen gefühlen meinerseits, das beunruhigt mich ein wenig. was mich früher an ihm fasziniert und angezogen hat, kommt mir nunmehr wie ein stillstand vor. dinge beispielsweise die mich immer wieder an einen kleinen jungen erinnern und mich diese tatsache nun eben nicht mehr begeistern kann, da dies ja mehr oder weniger an das abhandensein von verantwortungs - u./o. feingefühl erinnert.

ich fühle mich schrecklich ernüchtert. und mir fehlt trotzdem, dass er mir eine sms schickt und einfach so was schreibt wie "es war schön dich nach all den monaten zu sehen". nichts. einerseits habe ich nichts empfunden, andererseits fehlt mir eine rückmeldung. kann ich ihn per sms kontaktieren und fragen, wie er sich fühlt? was ist es, das ich da empfinde?

Mehr lesen

28. August 2003 um 18:47

Ernüchterung bis hin zur resignation
bist halt einen schritt weitergegangen und wirst diesen schritt mit sicherheit auch nit mehr rückwärtsgehen können. es ist wie eine evolution deiner gefühle.

wird zeit das du erkennst das dein herz geheilt ist

der winter wird kalt, du bist bereit was neues zum einkuscheln zu suchen

viel glück
fragen2

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2003 um 12:37

Hallo Wolkenkruemel!
Ich würde auch sagen, dass du mit dem Thema abgeschlossen hast und dir seine Anwesenheit nicht mehr so den Kopf verdreht, wie es vielleicht einmal war.

Du bist offen für neue Sachen!

Vielleicht ist es aber auch eine Art Schutzmauer von dir, da du nicht willst das dieser Mensch dir noch einmal so nahe kommt und dir nochmal so weh tun kann.

Warte doch erst einmal ab, was sich sonst noch so ergibt...oder hat er sich in der zwischen Zeit schon bei dir gemeldet?

Ich glaube, du kannst ihn ruhig über sms kontaktieren, wenn du dem ganzen sowieso neutral gegenüber stehst, dann ist es nichts verhängnisvolles.

Sonnenblume

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2003 um 12:48

Hey wolkenkruemel,
nimm mal den Kopf aus den Wolken...

Was Du da empfindest ist eine Form der Trauer über Vergangenes.
Du musst ihm aber schon zugestehen, dass er genauso empfindet wie Du: kein Kribbeln mehr, keine tiefen Gefühle ... allenfalls noch Freundschaft.
Verrenn Dich nicht in etwas, was nicht mehr da ist, werde offen für Neues!

Wenn Du ihm eine sms schreibst, frag ihn lieber nicht, wie er sich fühlt. Schreib ganz unverbindlich "schön, dich mal wieder gesehen zu haben..." Sprich von Dir, setz ihm nicht die Pistole auf die Brust!
*lg* Lilli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. September 2003 um 12:36

So
lieben dank für eure ratschläge. ich habe sie beherzigt, ihm eine sms gesandt und stehe nun -das gefühl des abgeschlossenseins, des loslassens war wirklich das richtige- vor einer art verschlossenen eisentür.

irgendwie war mir bewußt, dass ich ihn doch vermißt habe, doch noch immer viel mehr an ihm hing, als ich mir eingestehen wollte, hingegen, die geschehnisse ändern sich rasant. wobei "rasant" beinahe ein jahr angedauert hat. ich habe gestern nacht alle bilder, unmengen mails, alle texte von ihm gelöscht, seine icq-nummer, seine telefonnummer, seine emailadressen.

zu den dingen, die er mir nach der trennung gegeben hatte, damit sie mich an ihn erinnern, habe ich die geschenke von ihm in eine kiste gepackt. jetzt stehe ich vor der frage, hinschicken oder nicht. behalten möchte ich eigentlich lediglich 2 handgeschriebene briefe ganz vom anfang, und die letzten urlaubsbilder, die werde ich irgendwo weit weg verstauen. ich weiß jetzt, zwar durch ihn aber nicht direkt, dass er jede minute an die frau seines lebens zurückdenkt, und die da nicht mehr ich bin (zwar hat er das nicht geschrieben, jedoch ist es die logische schlußfolgerung, die ich aus verschiedenen dingen ziehen kann). jene frau, der er sagen möchte, was er alles an ihr vermisst und wie einzigartig und anders diese beziehung doch war. dass danach nie wieder etwas kommen kann.

das alles, nachdem doch unsere beziehung laut seinen einstigen worten so anders, so außergewöhnlich sei. ich die frau, auf die er ewig gewartet habe, und von der er auch nach der trennung nie loskommen wird. pathos und sehnsuchtsschwüre wie sie größer nicht hätten sein können.... filmreif nahezu. und ich fühle mich, jetzt erst recht, komplett verarscht.

nun also habe ich glaube ich wirklich abgeschlossen, denn der tag, diese stimmung gestern und heute das ist irgendwie so anders. nachdem ich vor zwei tagen den totalen einbruch hatte, das gefühl nicht diese beziehung (die existiert ja schon längst nicht mehr) sondern diese gesamte phase mit ihm sei abgeschlossen, habe ich da erstmals einen klar zu definierenen anfangs-, vor allem aber einen existenten und nun überschrittenen endpunkt gesehen, sah, dass diese phase in sich abgeschlossen, vergangen und gänzlich von mir abgekoppelt scheint. und es war glaube ich die schlimmste trauer, der schlimmste schmerz den ich in dieser trennungsphase durchlebt habe. nun also, denke ich, das war mein bauchgefühl, das mir -einmal mehr- rein intuitiv zu verstehen gegeben hat, was ich seit gestern nun weiß.

und jetzt, frage ich mir nur das eine noch. soll ich ihm seine sachen und geschenke wortlos, also ohne kommentar und jeglichen brief zuschicken. es wäre mir ein bedürfnis, denn nun verspüre ich keinerlei lust mehr darauf, den kontakt irgendwie aufrechtzuerhalten oder aber diesen bühnenreifen wortgaukler und heuchler in positiver erinnerung zu behalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. September 2003 um 13:05
In Antwort auf jody_12836002

So
lieben dank für eure ratschläge. ich habe sie beherzigt, ihm eine sms gesandt und stehe nun -das gefühl des abgeschlossenseins, des loslassens war wirklich das richtige- vor einer art verschlossenen eisentür.

irgendwie war mir bewußt, dass ich ihn doch vermißt habe, doch noch immer viel mehr an ihm hing, als ich mir eingestehen wollte, hingegen, die geschehnisse ändern sich rasant. wobei "rasant" beinahe ein jahr angedauert hat. ich habe gestern nacht alle bilder, unmengen mails, alle texte von ihm gelöscht, seine icq-nummer, seine telefonnummer, seine emailadressen.

zu den dingen, die er mir nach der trennung gegeben hatte, damit sie mich an ihn erinnern, habe ich die geschenke von ihm in eine kiste gepackt. jetzt stehe ich vor der frage, hinschicken oder nicht. behalten möchte ich eigentlich lediglich 2 handgeschriebene briefe ganz vom anfang, und die letzten urlaubsbilder, die werde ich irgendwo weit weg verstauen. ich weiß jetzt, zwar durch ihn aber nicht direkt, dass er jede minute an die frau seines lebens zurückdenkt, und die da nicht mehr ich bin (zwar hat er das nicht geschrieben, jedoch ist es die logische schlußfolgerung, die ich aus verschiedenen dingen ziehen kann). jene frau, der er sagen möchte, was er alles an ihr vermisst und wie einzigartig und anders diese beziehung doch war. dass danach nie wieder etwas kommen kann.

das alles, nachdem doch unsere beziehung laut seinen einstigen worten so anders, so außergewöhnlich sei. ich die frau, auf die er ewig gewartet habe, und von der er auch nach der trennung nie loskommen wird. pathos und sehnsuchtsschwüre wie sie größer nicht hätten sein können.... filmreif nahezu. und ich fühle mich, jetzt erst recht, komplett verarscht.

nun also habe ich glaube ich wirklich abgeschlossen, denn der tag, diese stimmung gestern und heute das ist irgendwie so anders. nachdem ich vor zwei tagen den totalen einbruch hatte, das gefühl nicht diese beziehung (die existiert ja schon längst nicht mehr) sondern diese gesamte phase mit ihm sei abgeschlossen, habe ich da erstmals einen klar zu definierenen anfangs-, vor allem aber einen existenten und nun überschrittenen endpunkt gesehen, sah, dass diese phase in sich abgeschlossen, vergangen und gänzlich von mir abgekoppelt scheint. und es war glaube ich die schlimmste trauer, der schlimmste schmerz den ich in dieser trennungsphase durchlebt habe. nun also, denke ich, das war mein bauchgefühl, das mir -einmal mehr- rein intuitiv zu verstehen gegeben hat, was ich seit gestern nun weiß.

und jetzt, frage ich mir nur das eine noch. soll ich ihm seine sachen und geschenke wortlos, also ohne kommentar und jeglichen brief zuschicken. es wäre mir ein bedürfnis, denn nun verspüre ich keinerlei lust mehr darauf, den kontakt irgendwie aufrechtzuerhalten oder aber diesen bühnenreifen wortgaukler und heuchler in positiver erinnerung zu behalten.

Es freud mich für dich...
...das du, wie es scheint nun abgeschlossen hast.
Dieses Treffen neulich mit ihm hat dich sicherlich nur irretiert und hast nun letzten Endes gemerkt, dass da nichts mehr ist, was dich einst so begeistert hat an diesem Mann.

Daher finde ich es gut, dass du all diese Sachen die dich an ihn erinnern " verbannt" hast. Ich habe dieses Schritt auch schon mal versucht, aber ich habe es bisher noch nicht geschafft mich von diesen Sachen zu trennen, da sie nach wie vor zu meinem Leben gehören...sie sind ein Teil von mir, welche ich in guter Erinnerung behalten möchte.

Wenn du das Bedürfnis hast, ihm all seine Sachen und Geschenke zurück zu schicken, dann tu das. Es wird dir wahrscheinlich danach noch besser gehen.
Ich persönlich würde es nicht tun, da es Geschenke von ihm an dich waren und von daher nicht ganz unbedeutend gewesen sind. Sicherlich, ihr seit nicht mehr zusammen und diese ganzen Geschenke haben nun überhaupt keine Bedeutung mehr für dich...aber es gab mal eine Zeit da hatten sie eine Bedeutung!

Eigentlich hast du dir somit deine Frage schon selber beantwortet, denn so wie du schreibst, dass du nichts mehr von ihm hören und wissen willst, so steht dein Entschluß doch schon fest. Ihm alles wieder zu geben...

Ich wünsche dir alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook