Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mentales Auf und Ab!! Soll ich Schluss machen?

Mentales Auf und Ab!! Soll ich Schluss machen?

30. Juli 2008 um 12:02 Letzte Antwort: 31. Juli 2008 um 11:17

Hallo!
Ich versuche, es kurz zu machen:

Mein Freund und ich sind nun schon seit 9 Jahren zusammen - leben aber in zwei verschiedenen Orten (nur 50 km auseinander...). Ich habe außerdem einen 21jährigen Sohn, der eine Ausbildung in einer anderen Stadt absolviert und regelmäßig im Sommer und/oder Herbst hier her kommt...

Und mein "Mann" hat regelmäßig "depressive" Phasen, in denen er mich wissen lässt, dass er unzufrieden, unglücklich und so weiter ist. Und IMMER wenn mein Sohn hier ist, sind diese Phasen besonders schlimm1

Mein Sohn hat schon die Vermutung geäußert, dass es am liegt - was natürlich völliger Quatsch ist.

Ich habe heute früh (nachdem mein Freund sich in den letzten Tagen immer nur ganz kurz und sporadisch gemeldet hat) wieder mal eine Mail bekommen, in der er schrieb, dass er sich gerade in einer Neuorientierungsphase befindet, mir per Mail nichts genaueres schreiben könne, er aber gerne persönlich Standortbestimmung betreiben möchte.

WAS SOLL DAS DENN BITTE HEISSEN??

Ich bin mal wieder fix & fertig. Es kommen von heute auf morgen solche Nachrichten, dass er sich nun erstmal über seine Gefühle klar werden muss - es aber nichts mit mir zu tun hätte, sondern mit ihm... Was soll mir das alles sagen?

Ich habe vor heute abend hinzufahren, weiß aber, dass ich wieder in Heulattacken ausbrechen werde.

Was würdet Ihr tun?

Vielen Dank fürs Lesen!
PS: Er hat übrigens mal wieder von seinem Hausarzt den Tip bekommen, eine Verhaltenstherapie zu machen... - der Überweisungsschein hängt heute noch an seiner Pinwand...

LG Traurige Mutti

Mehr lesen

30. Juli 2008 um 12:14

Hallo traurige Mutti,
Frage vorab: Wie lief eure Beziehung in den neun Jahren? Urlaube? Essen gehen? Geburtstage und Weihnachten? Zwischendurch Rosen oder ein "Ich liebe dich meine Süße?"? Wie läuft es so? Denn wenn ich mir das hier so durchlese, glaube ich auch, dass es an deinem Sohn liegt. Dein Freund ist eifersüchtig darauf, dass du mit einem anderen Mann ein Kind hast. Oder hat er selber KInder? Wie ist es bei euch genauer?

PS: Nicht gleich Schluss machen, lass ihn erstmal und atme durch - vorallem nicht heulen, Männer hassen sowas!

Sei gegrüßt, Madlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Juli 2008 um 12:22
In Antwort auf marwa_12479978

Hallo traurige Mutti,
Frage vorab: Wie lief eure Beziehung in den neun Jahren? Urlaube? Essen gehen? Geburtstage und Weihnachten? Zwischendurch Rosen oder ein "Ich liebe dich meine Süße?"? Wie läuft es so? Denn wenn ich mir das hier so durchlese, glaube ich auch, dass es an deinem Sohn liegt. Dein Freund ist eifersüchtig darauf, dass du mit einem anderen Mann ein Kind hast. Oder hat er selber KInder? Wie ist es bei euch genauer?

PS: Nicht gleich Schluss machen, lass ihn erstmal und atme durch - vorallem nicht heulen, Männer hassen sowas!

Sei gegrüßt, Madlen.

Ich weiß...
dass Männer Tränen hassen!Leider kann ich sie aber nie zurückhalten, weil es jedesmal so unverhofft kommt!

Urlaube,Essen gehen - alles lief immer super - momentan etwas "sparsam" (kostet ja heutzutage alles doch etwas mehr Geld!). Aber wir haben immer viel zusammen gelacht - und gerade das finde ich unglaublich wichtig...

Wir haben bis 2006 in der gleichen Firma gearbeitet (in der wir uns auch kennengelernt haben). Er hat dort gekündigt, weil es dort immer weiter bergab ging. War dann über ein Jahr arbeitslos und nun arbeitet er seit zwei Wochen in einer Zeitarbeitsfirma (was bestimmt relativ unbefriedigend ist!). Er ist natürlich mit seinem Leben unzufrieden. Ausbildung - Studium - abgebrochen - dann unsere Firma, wo er schon 1988 anfing...

Er hat seit Jahren Depressionen - und ich versuche seit Jahren, damit einigermaßen umzugehen. Diese Depressionen sind aber auch mit ein Grund, dass wir nicht zusammen wohnen. Dann könnte ich das ganze gar nicht ertragen.

Er hat mir letzte Woche, bevor mein Sohn mit Freundin kam, eine ganz unauffällige Mail geschrieben, dass ich doch bitte davon abzusehen möchte, bei ihm "aufzukreuzen". Daran halte ich mich auch immer brav...

Die Vorstellung des zusammen wohnens in solchen Situationen lässt mich immer wieder froh sein, dass ich meine eigene Wohnung habe...

Und: Er hat keine eigenen Kinder - obwohl er ein SUPER-PAPI wäre!

Aber was kann ICH für seine Lebensunlust ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Juli 2008 um 12:47
In Antwort auf an0N_1196634199z

Ich weiß...
dass Männer Tränen hassen!Leider kann ich sie aber nie zurückhalten, weil es jedesmal so unverhofft kommt!

Urlaube,Essen gehen - alles lief immer super - momentan etwas "sparsam" (kostet ja heutzutage alles doch etwas mehr Geld!). Aber wir haben immer viel zusammen gelacht - und gerade das finde ich unglaublich wichtig...

Wir haben bis 2006 in der gleichen Firma gearbeitet (in der wir uns auch kennengelernt haben). Er hat dort gekündigt, weil es dort immer weiter bergab ging. War dann über ein Jahr arbeitslos und nun arbeitet er seit zwei Wochen in einer Zeitarbeitsfirma (was bestimmt relativ unbefriedigend ist!). Er ist natürlich mit seinem Leben unzufrieden. Ausbildung - Studium - abgebrochen - dann unsere Firma, wo er schon 1988 anfing...

Er hat seit Jahren Depressionen - und ich versuche seit Jahren, damit einigermaßen umzugehen. Diese Depressionen sind aber auch mit ein Grund, dass wir nicht zusammen wohnen. Dann könnte ich das ganze gar nicht ertragen.

Er hat mir letzte Woche, bevor mein Sohn mit Freundin kam, eine ganz unauffällige Mail geschrieben, dass ich doch bitte davon abzusehen möchte, bei ihm "aufzukreuzen". Daran halte ich mich auch immer brav...

Die Vorstellung des zusammen wohnens in solchen Situationen lässt mich immer wieder froh sein, dass ich meine eigene Wohnung habe...

Und: Er hat keine eigenen Kinder - obwohl er ein SUPER-PAPI wäre!

Aber was kann ICH für seine Lebensunlust ?

Mmmhh...
Also gut. Die Beziehung ansich ist also nicht das direkte Problem. Dass er wegen des Jobs, der ihn nicht zufrieden stellt, unglücklich ist, ist verständlich. Es aber an dir auszulassen, ist nicht verständlich und unfair.

Er hat mir letzte Woche, bevor mein Sohn mit Freundin kam, eine ganz unauffällige Mail geschrieben, dass ich doch bitte davon abzusehen möchte, bei ihm "aufzukreuzen". Daran halte ich mich auch immer brav...

Das dachte ich mir schon. Hat er nicht wirklich doch ein Problem mit deinem Kind? Eifersucht auf den anderen Mann?

Die Jobsache (finanzielle Dinge), Studium abgebrochen, das Alleinewohnen usw... Wenn man viel alleine ist, macht man sich Gedanken um vieles, was eigentlich unnötig ist. Einsamkeit macht depressiv. Kenn ich auch. Man denkt über so vieles nach und interpretiert in alles irgendwelches Zeug. Von daher kann ich das ETWAS nachempfinden. Da helfen wirklich nur sozaile Kontakte und Freunde! Du kannst sicher nichts für seine Lebensunlust. Er ist doch ein erwachsener Mann, warum lässt er sich nicht helfen? Ich bin 23 Jahre alt und noch lange nicht da, wo ihr beide seid. In eurem Fall denke ich, dass es wirklich nicht an dir liegt, sondern an seinem eigenen Leben, welches ihn nicht zufrieden stellt. Da hilft nur Selbsterkenntnis und psychologische Hilfe, was nicht schlimm ist. Du sagst, er hätte von seinem Arzt solche Hilfe angeboten bekommen, was hat dein Freund dazu gesagt? Wie siehts aus mit dem Kinderwunsch seinerseits? Manchmal hat man im Leben das Gefühl, dass nichts vorwärts geht. Vielleicht fehlt ihm einfach ein geregeltes Leben, indem er volle Verantwortung für etwas hat. Was denkst du, ist an der Eifersucht auf deinen Sohn etwas dran? Ich meine, dass er nicht möchte, dass ihr bei ihm "aufkreuzt", klingt ziemlich daneben.
Du sagst, du würdest es nicht aushalten, mit ihm zu wohnen: das sind erste Anzeichen, dass etwas bröckelt zwischen euch.

Ich denke einfach, dass er sich von Psychologen helfen lassen muss und wenn er dich sehr liebt, dann denke ich auch, dass ihn deine Mithilfe sehr weiterbringen wird. Einfach das Gefühl haben, dass er nicht fällt, weil immer jemand da ist, der ihn auffängt. Sicherlich muss er sich irgendwann in den Griff bekommen, denn ewig kannst du ihn auch nicht festhalten und schützen, aber das Gefühl für ihn, dass da jemand ist, hilft schon sehr.

Es müssen unbedingt die Hintergründe für seine Depressionen festgestellt werden, bevor das keiner weiß, kann man auch schlecht einen Ansatz finden, wo man zu helfen beginnt...

Aus dieser Sicht würde ich nicht länger warten, wenn er schon Jahre darunter leidet und irgendetwas hat. Fahr zu ihm und frage direkt, ob er selbst seine Probleme kennt und wenn nicht, soll er sich unbedingt helfen lassen, da DU mittlerweile beginnst, darunter zu leiden. Und wenn sich dein Sohn schon Gedanken macht, ist es höchste Zeit - für alle.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Juli 2008 um 12:55
In Antwort auf marwa_12479978

Mmmhh...
Also gut. Die Beziehung ansich ist also nicht das direkte Problem. Dass er wegen des Jobs, der ihn nicht zufrieden stellt, unglücklich ist, ist verständlich. Es aber an dir auszulassen, ist nicht verständlich und unfair.

Er hat mir letzte Woche, bevor mein Sohn mit Freundin kam, eine ganz unauffällige Mail geschrieben, dass ich doch bitte davon abzusehen möchte, bei ihm "aufzukreuzen". Daran halte ich mich auch immer brav...

Das dachte ich mir schon. Hat er nicht wirklich doch ein Problem mit deinem Kind? Eifersucht auf den anderen Mann?

Die Jobsache (finanzielle Dinge), Studium abgebrochen, das Alleinewohnen usw... Wenn man viel alleine ist, macht man sich Gedanken um vieles, was eigentlich unnötig ist. Einsamkeit macht depressiv. Kenn ich auch. Man denkt über so vieles nach und interpretiert in alles irgendwelches Zeug. Von daher kann ich das ETWAS nachempfinden. Da helfen wirklich nur sozaile Kontakte und Freunde! Du kannst sicher nichts für seine Lebensunlust. Er ist doch ein erwachsener Mann, warum lässt er sich nicht helfen? Ich bin 23 Jahre alt und noch lange nicht da, wo ihr beide seid. In eurem Fall denke ich, dass es wirklich nicht an dir liegt, sondern an seinem eigenen Leben, welches ihn nicht zufrieden stellt. Da hilft nur Selbsterkenntnis und psychologische Hilfe, was nicht schlimm ist. Du sagst, er hätte von seinem Arzt solche Hilfe angeboten bekommen, was hat dein Freund dazu gesagt? Wie siehts aus mit dem Kinderwunsch seinerseits? Manchmal hat man im Leben das Gefühl, dass nichts vorwärts geht. Vielleicht fehlt ihm einfach ein geregeltes Leben, indem er volle Verantwortung für etwas hat. Was denkst du, ist an der Eifersucht auf deinen Sohn etwas dran? Ich meine, dass er nicht möchte, dass ihr bei ihm "aufkreuzt", klingt ziemlich daneben.
Du sagst, du würdest es nicht aushalten, mit ihm zu wohnen: das sind erste Anzeichen, dass etwas bröckelt zwischen euch.

Ich denke einfach, dass er sich von Psychologen helfen lassen muss und wenn er dich sehr liebt, dann denke ich auch, dass ihn deine Mithilfe sehr weiterbringen wird. Einfach das Gefühl haben, dass er nicht fällt, weil immer jemand da ist, der ihn auffängt. Sicherlich muss er sich irgendwann in den Griff bekommen, denn ewig kannst du ihn auch nicht festhalten und schützen, aber das Gefühl für ihn, dass da jemand ist, hilft schon sehr.

Es müssen unbedingt die Hintergründe für seine Depressionen festgestellt werden, bevor das keiner weiß, kann man auch schlecht einen Ansatz finden, wo man zu helfen beginnt...

Aus dieser Sicht würde ich nicht länger warten, wenn er schon Jahre darunter leidet und irgendetwas hat. Fahr zu ihm und frage direkt, ob er selbst seine Probleme kennt und wenn nicht, soll er sich unbedingt helfen lassen, da DU mittlerweile beginnst, darunter zu leiden. Und wenn sich dein Sohn schon Gedanken macht, ist es höchste Zeit - für alle.

Vielen Dank
für die lieben Worte!

Dass er eifersüchtig auf meinen Sohn ist, konnte ich bisher eigentlich nicht wirklich glauben. Er war zu ihm immer sehr lieb und man hat auch immer gemerkt, dass er ihn sehr mag.

Ich glaube leider tatsächlich, dass es vielmehr mit sich selbst und seinem Leben zu tun hat.

Dass er mich immer wieder mit seinen depressiven Phasen und "alleine sein" Zwängen (wie oft habe ich schon gehört, dass er seine Ruhe braucht, erstmal mit sich selber klar kommen muss... und und und ... immer wieder

Ich habe mir auch jedesmal vorgenommen, wenn es wieder mal soweit war, ihm zu sagen, dass ER sich bitte bei MIR melden soll, wenn er sich wieder eingekriegt hat. Ich habe das aber nie übers Herz bekommen und bin immer wieder hingefahren. Die Angst, ihn dadurch tatsächlich für immer zu verlieren, war einfach zu groß.

Mein Sohn ist zum Glück "hart im nehmen" und versucht, sich in ihn hinein zu versetzen.

Aber warum soll immer ICH am Ende die Leidende sein?!

Er hat mir ja erzählt, dass er diverse Therapeuten angerufen hat - Termine aber nicht vor einem halben Jahr bis einem Jahr zu bekommen sind...

Wenn meine Verlustangst nicht so groß wäre und ich etwas selbstbewusster wäre, würden mich diese Situationen jedes Mal auch nicht immer so runterziehen

Doch leider tun sie es

Dir vielen lieben Dank!

LG Mausezahn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Juli 2008 um 13:00
In Antwort auf marwa_12479978

Mmmhh...
Also gut. Die Beziehung ansich ist also nicht das direkte Problem. Dass er wegen des Jobs, der ihn nicht zufrieden stellt, unglücklich ist, ist verständlich. Es aber an dir auszulassen, ist nicht verständlich und unfair.

Er hat mir letzte Woche, bevor mein Sohn mit Freundin kam, eine ganz unauffällige Mail geschrieben, dass ich doch bitte davon abzusehen möchte, bei ihm "aufzukreuzen". Daran halte ich mich auch immer brav...

Das dachte ich mir schon. Hat er nicht wirklich doch ein Problem mit deinem Kind? Eifersucht auf den anderen Mann?

Die Jobsache (finanzielle Dinge), Studium abgebrochen, das Alleinewohnen usw... Wenn man viel alleine ist, macht man sich Gedanken um vieles, was eigentlich unnötig ist. Einsamkeit macht depressiv. Kenn ich auch. Man denkt über so vieles nach und interpretiert in alles irgendwelches Zeug. Von daher kann ich das ETWAS nachempfinden. Da helfen wirklich nur sozaile Kontakte und Freunde! Du kannst sicher nichts für seine Lebensunlust. Er ist doch ein erwachsener Mann, warum lässt er sich nicht helfen? Ich bin 23 Jahre alt und noch lange nicht da, wo ihr beide seid. In eurem Fall denke ich, dass es wirklich nicht an dir liegt, sondern an seinem eigenen Leben, welches ihn nicht zufrieden stellt. Da hilft nur Selbsterkenntnis und psychologische Hilfe, was nicht schlimm ist. Du sagst, er hätte von seinem Arzt solche Hilfe angeboten bekommen, was hat dein Freund dazu gesagt? Wie siehts aus mit dem Kinderwunsch seinerseits? Manchmal hat man im Leben das Gefühl, dass nichts vorwärts geht. Vielleicht fehlt ihm einfach ein geregeltes Leben, indem er volle Verantwortung für etwas hat. Was denkst du, ist an der Eifersucht auf deinen Sohn etwas dran? Ich meine, dass er nicht möchte, dass ihr bei ihm "aufkreuzt", klingt ziemlich daneben.
Du sagst, du würdest es nicht aushalten, mit ihm zu wohnen: das sind erste Anzeichen, dass etwas bröckelt zwischen euch.

Ich denke einfach, dass er sich von Psychologen helfen lassen muss und wenn er dich sehr liebt, dann denke ich auch, dass ihn deine Mithilfe sehr weiterbringen wird. Einfach das Gefühl haben, dass er nicht fällt, weil immer jemand da ist, der ihn auffängt. Sicherlich muss er sich irgendwann in den Griff bekommen, denn ewig kannst du ihn auch nicht festhalten und schützen, aber das Gefühl für ihn, dass da jemand ist, hilft schon sehr.

Es müssen unbedingt die Hintergründe für seine Depressionen festgestellt werden, bevor das keiner weiß, kann man auch schlecht einen Ansatz finden, wo man zu helfen beginnt...

Aus dieser Sicht würde ich nicht länger warten, wenn er schon Jahre darunter leidet und irgendetwas hat. Fahr zu ihm und frage direkt, ob er selbst seine Probleme kennt und wenn nicht, soll er sich unbedingt helfen lassen, da DU mittlerweile beginnst, darunter zu leiden. Und wenn sich dein Sohn schon Gedanken macht, ist es höchste Zeit - für alle.

Ach so...
... was ich noch vergessen hatte...:

Den Kinderwunsch betreffend...: Er ist 46 und ich 43 Jahre alt - ist also "leider" etwas zu spät. Und auch die ganze Jobsituation (bei mir kann es sich auch nur noch um Monate handeln, dass er weg ist - der Job... ) ließe das einfach nicht zu.

LG, Mausezahn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Juli 2008 um 13:05
In Antwort auf an0N_1196634199z

Vielen Dank
für die lieben Worte!

Dass er eifersüchtig auf meinen Sohn ist, konnte ich bisher eigentlich nicht wirklich glauben. Er war zu ihm immer sehr lieb und man hat auch immer gemerkt, dass er ihn sehr mag.

Ich glaube leider tatsächlich, dass es vielmehr mit sich selbst und seinem Leben zu tun hat.

Dass er mich immer wieder mit seinen depressiven Phasen und "alleine sein" Zwängen (wie oft habe ich schon gehört, dass er seine Ruhe braucht, erstmal mit sich selber klar kommen muss... und und und ... immer wieder

Ich habe mir auch jedesmal vorgenommen, wenn es wieder mal soweit war, ihm zu sagen, dass ER sich bitte bei MIR melden soll, wenn er sich wieder eingekriegt hat. Ich habe das aber nie übers Herz bekommen und bin immer wieder hingefahren. Die Angst, ihn dadurch tatsächlich für immer zu verlieren, war einfach zu groß.

Mein Sohn ist zum Glück "hart im nehmen" und versucht, sich in ihn hinein zu versetzen.

Aber warum soll immer ICH am Ende die Leidende sein?!

Er hat mir ja erzählt, dass er diverse Therapeuten angerufen hat - Termine aber nicht vor einem halben Jahr bis einem Jahr zu bekommen sind...

Wenn meine Verlustangst nicht so groß wäre und ich etwas selbstbewusster wäre, würden mich diese Situationen jedes Mal auch nicht immer so runterziehen

Doch leider tun sie es

Dir vielen lieben Dank!

LG Mausezahn

Mausezahn,
sei eine starke Frau, lass ihn. Durch deinen letzten Beitrag denke ich doch, dass es besser sei, ihn in Ruhe zu lassen. Fahre noch einmal hin, sag ihm, wie du fühlst und das du am Ende bist. Es ist nicht immer er, der im Mittelpunkt steht. Ihr seid erwachsen und steht mitten im Leben. Was bleibt einem übrig, außer aus den gegebenen Lebenssituationen das Beste für sich zu rauszuholen? Er sollte sich besser in den Griff bekommen und solche kindischen Dinge wie: nicht bei ihm aufkreuzen - lassen. Das verletzt doch euch alle. Lass ihm nicht immer alles durchgehen, das Leben spielt mit so vielen Menschen übel mit, er ist nicht der einzige. Und er hat dich, eine Frau, die ihn liebt. Er sollte mal die Augen aufmachen, sich kaltes Wasser ins Gesicht spritzen und sagen: So, jetzt wieder von vorn. Wer fällt, muss aufstehen, anders gehts nunmal nicht...

Viel Glück für euch!!! Ehrlich.

Madlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Juli 2008 um 13:07
In Antwort auf an0N_1196634199z

Ach so...
... was ich noch vergessen hatte...:

Den Kinderwunsch betreffend...: Er ist 46 und ich 43 Jahre alt - ist also "leider" etwas zu spät. Und auch die ganze Jobsituation (bei mir kann es sich auch nur noch um Monate handeln, dass er weg ist - der Job... ) ließe das einfach nicht zu.

LG, Mausezahn

Verständlich,
aber schade für ihn, sehr sogar. Darin sehen viele - auch Männer - ihren Sinn!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Juli 2008 um 13:12

Beziehung mit einem Depressiven
Hallo traurige Mutti ,

chacany hat ja schon sehr viel wahres und richtiges geschrieben.

Ich denke dass Dein Problem nicht beziehungstechnisches ist, sondern einfach unter die Rubrik "Beziehung mit einem Depressiven" eingeordnet werden kann. Er ist krank! Dass sein Arzt ihm schon zu einer Therapie geraten hat ist ein weiteres Indiz dafür.
Mit einem solchen Menschen eine Beziehung zu führen ist immer schwer. Wenn dann noch zusätzliche Belastungen hinzu kommen, wie Arbeitslosigkeit, Geldnöte, Sohn aus anderer Beziehung etc. dann ist er damit noch mehr überfordert, als es schon jemand wäre der emotional gesund ist.
Seine Belastungen sind, jedoch schon für psychisch gesunde nicht ohne. Hier stellt sich jedoch die Frage was zuerst das war. Das Huhn oder das Ei.
Es kann halt auch sein, dass er in eine solche Lage geraten ist, gerade weil er nicht emotional gesund ist und daher keine Energie aufbringen kann um die Quellen seiner Unzufriedenheit zu beseitigen.

Dass mit dem Sohn kann auch daher kommen, dass durch den Sohn halt Leben in die Bude kommt. Und jemand der depressiv ist zieht gerne die Vorhänge zu und legt sich mit Augenklappe ins Bett und will nicht mehr am Leben teil haben. Da kann es sein dass ihn die Anwesenheit von so viel prallem Leben überfordert, erst recht wenn noch die Freundin dazu kommt.
Dein Freund nimmt halt nicht wirklich am Leben teil.

Wie alt ist er eigentlich? Er hat ja keine eigenen Kinder, also hat er nie eine Familie gegründet und lebt alleine, auch wenn ihr zusammen seid. Es ist zwar auch gut so dass Du Dich von ihm abgrenzt dadurch. Aber letztendlich ist er auch dadurch eben am Ende alleine. Und chacany hat Recht. einsamkeit kann auch depressiv machen. Nur stellt sich halt hier auch wieder die Frage ob zuerst das Huhn oder das Ei da war.

Such mal hier im Forum nach Threads die sich schon mit dem Thema beschäftigt haben. Letztens war doch doch was in die Richtung. Das hieß auch "Beziehung oder Leben mit einem Depressiven" oder sowas.

Da sein Problem nichts mit Dir zu tun hat, kannst Du daran recht wenig ändern. Nur er kann da etwas ändern, indem er es behandeln lässt. Das einzige was Du tun kannst, ist es ihn auf die Ernsthaftigkeit seiner Krankheit aufmerksam zu machen. Also ihm sanft klar zu machen, dass es hier nicht nur eine Traurigkeit oder ein schlecht drauf sein ist, sondern eine behandlungswürdige Depression. Und Du kannst Verständnis zeigen und ihn zur Therpaie ermutigen zeigen. Mehr kannst Du auch nicht tun.

LG





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Juli 2008 um 13:13
In Antwort auf marwa_12479978

Verständlich,
aber schade für ihn, sehr sogar. Darin sehen viele - auch Männer - ihren Sinn!

Er hatte wohl
früher mal eine Freundin, die ihm ein Baby "anhängen" wollte. Durch einen Test (weil seine Mutter misstrauisch war...) kam der Schwindel raus.

Meine "Vorgängerin", mit der auch fast neun Jahre zusammen war (vielleicht hat es sich sein Unterbewusstsein zum Ziel gemacht, keine Beziehung zu haben, die länger als 9 Jahre anhält ... ) wollte gerne, dass er sie heiratet und hätte gerne ein Kind gehabt. Da wollte er aber wohl nicht.

Tja, so ist das Leben...

LG Mausezahn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Juli 2008 um 13:17
In Antwort auf marwa_12479978

Mausezahn,
sei eine starke Frau, lass ihn. Durch deinen letzten Beitrag denke ich doch, dass es besser sei, ihn in Ruhe zu lassen. Fahre noch einmal hin, sag ihm, wie du fühlst und das du am Ende bist. Es ist nicht immer er, der im Mittelpunkt steht. Ihr seid erwachsen und steht mitten im Leben. Was bleibt einem übrig, außer aus den gegebenen Lebenssituationen das Beste für sich zu rauszuholen? Er sollte sich besser in den Griff bekommen und solche kindischen Dinge wie: nicht bei ihm aufkreuzen - lassen. Das verletzt doch euch alle. Lass ihm nicht immer alles durchgehen, das Leben spielt mit so vielen Menschen übel mit, er ist nicht der einzige. Und er hat dich, eine Frau, die ihn liebt. Er sollte mal die Augen aufmachen, sich kaltes Wasser ins Gesicht spritzen und sagen: So, jetzt wieder von vorn. Wer fällt, muss aufstehen, anders gehts nunmal nicht...

Viel Glück für euch!!! Ehrlich.

Madlen.

Dank Dir!!
Mir kommen leider grad schon wieder die Tränen

Aber Du hast völlig recht!

Ich werde dich, wenn Du magst, auf dem Laufenden halten ... Jetzt treffe ich mich erstmal (hab nämlich heut noch Urlaub ) mit meinem Sohn, seiner Liebsten und meiner Schwester mit Kindern (zu der er auch am vorletzten Wochenende zum Geburtstag nicht mitkommen wollte, weil er "nicht einsieht, seine Zeit zu vertrödeln..."

Liebe Grüße und bis bald mal wieder
Mausezahn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Juli 2008 um 13:20
In Antwort auf an0N_1196634199z

Dank Dir!!
Mir kommen leider grad schon wieder die Tränen

Aber Du hast völlig recht!

Ich werde dich, wenn Du magst, auf dem Laufenden halten ... Jetzt treffe ich mich erstmal (hab nämlich heut noch Urlaub ) mit meinem Sohn, seiner Liebsten und meiner Schwester mit Kindern (zu der er auch am vorletzten Wochenende zum Geburtstag nicht mitkommen wollte, weil er "nicht einsieht, seine Zeit zu vertrödeln..."

Liebe Grüße und bis bald mal wieder
Mausezahn

Klar bin ich interessiert...
Dann mach dir noch einen schönen Urlaubstag, spann schön ab und genieß die Sonne - sie scheint auch für dich!!!

Alles Gute, Madlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Juli 2008 um 13:23
In Antwort auf marwa_12479978

Klar bin ich interessiert...
Dann mach dir noch einen schönen Urlaubstag, spann schön ab und genieß die Sonne - sie scheint auch für dich!!!

Alles Gute, Madlen.

Das mache ich
Und morgen werde ich mich hier im Forum nochmal blicken/lesen lassen

Schönen Tag dir auch!

LG Carola

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Juli 2008 um 7:35
In Antwort auf an0N_1296141099z

Beziehung mit einem Depressiven
Hallo traurige Mutti ,

chacany hat ja schon sehr viel wahres und richtiges geschrieben.

Ich denke dass Dein Problem nicht beziehungstechnisches ist, sondern einfach unter die Rubrik "Beziehung mit einem Depressiven" eingeordnet werden kann. Er ist krank! Dass sein Arzt ihm schon zu einer Therapie geraten hat ist ein weiteres Indiz dafür.
Mit einem solchen Menschen eine Beziehung zu führen ist immer schwer. Wenn dann noch zusätzliche Belastungen hinzu kommen, wie Arbeitslosigkeit, Geldnöte, Sohn aus anderer Beziehung etc. dann ist er damit noch mehr überfordert, als es schon jemand wäre der emotional gesund ist.
Seine Belastungen sind, jedoch schon für psychisch gesunde nicht ohne. Hier stellt sich jedoch die Frage was zuerst das war. Das Huhn oder das Ei.
Es kann halt auch sein, dass er in eine solche Lage geraten ist, gerade weil er nicht emotional gesund ist und daher keine Energie aufbringen kann um die Quellen seiner Unzufriedenheit zu beseitigen.

Dass mit dem Sohn kann auch daher kommen, dass durch den Sohn halt Leben in die Bude kommt. Und jemand der depressiv ist zieht gerne die Vorhänge zu und legt sich mit Augenklappe ins Bett und will nicht mehr am Leben teil haben. Da kann es sein dass ihn die Anwesenheit von so viel prallem Leben überfordert, erst recht wenn noch die Freundin dazu kommt.
Dein Freund nimmt halt nicht wirklich am Leben teil.

Wie alt ist er eigentlich? Er hat ja keine eigenen Kinder, also hat er nie eine Familie gegründet und lebt alleine, auch wenn ihr zusammen seid. Es ist zwar auch gut so dass Du Dich von ihm abgrenzt dadurch. Aber letztendlich ist er auch dadurch eben am Ende alleine. Und chacany hat Recht. einsamkeit kann auch depressiv machen. Nur stellt sich halt hier auch wieder die Frage ob zuerst das Huhn oder das Ei da war.

Such mal hier im Forum nach Threads die sich schon mit dem Thema beschäftigt haben. Letztens war doch doch was in die Richtung. Das hieß auch "Beziehung oder Leben mit einem Depressiven" oder sowas.

Da sein Problem nichts mit Dir zu tun hat, kannst Du daran recht wenig ändern. Nur er kann da etwas ändern, indem er es behandeln lässt. Das einzige was Du tun kannst, ist es ihn auf die Ernsthaftigkeit seiner Krankheit aufmerksam zu machen. Also ihm sanft klar zu machen, dass es hier nicht nur eine Traurigkeit oder ein schlecht drauf sein ist, sondern eine behandlungswürdige Depression. Und Du kannst Verständnis zeigen und ihn zur Therpaie ermutigen zeigen. Mehr kannst Du auch nicht tun.

LG





Wir haben uns gestern getrennt
und ich bin innerlich tot und muss nun heute auch noch arbeiten

Er meinte gestern, mir sagen zu müssen, dass er sich schon sein einiger Zeit (1 Woche, 2 Wochen, 1 Monat...??) darüber den Kopf zerbricht, was an unserer Beziehung nicht mehr stimmt und warum er mich am Wochenende (letztes, an der er arbeiten musste...) nicht mehr so vermisst, wie er es früher getan hat.

Es ist dann leider so ausgeartet, dass ich aus unfassbarer Verletzung ironisch wurde und natürlich mir das heulen nicht verkneifen konnte. Jetzt sehe ich aus wie ein Zombie und sitze hier und weine

Den Schlüssel und auch den Schmuck (unter anderem eine Kette mit Herz) habe ich gleich da gelasssen... Ich bin mir zwar nicht sicher, ob das wirklich sein Ansinnen war, aber das ist es nun wohl wirklich gewesen.

Nach 9 Jahren!

Ich bin trotz allen unsagbar traurig und momentan fühle ich mich innerlich tot

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Juli 2008 um 7:53
In Antwort auf an0N_1196634199z

Wir haben uns gestern getrennt
und ich bin innerlich tot und muss nun heute auch noch arbeiten

Er meinte gestern, mir sagen zu müssen, dass er sich schon sein einiger Zeit (1 Woche, 2 Wochen, 1 Monat...??) darüber den Kopf zerbricht, was an unserer Beziehung nicht mehr stimmt und warum er mich am Wochenende (letztes, an der er arbeiten musste...) nicht mehr so vermisst, wie er es früher getan hat.

Es ist dann leider so ausgeartet, dass ich aus unfassbarer Verletzung ironisch wurde und natürlich mir das heulen nicht verkneifen konnte. Jetzt sehe ich aus wie ein Zombie und sitze hier und weine

Den Schlüssel und auch den Schmuck (unter anderem eine Kette mit Herz) habe ich gleich da gelasssen... Ich bin mir zwar nicht sicher, ob das wirklich sein Ansinnen war, aber das ist es nun wohl wirklich gewesen.

Nach 9 Jahren!

Ich bin trotz allen unsagbar traurig und momentan fühle ich mich innerlich tot

Hallo Mausezahn!
Fühl dich mal gedrückt von mir.
Auch wenn es wirklich sehr weh tut, so hat es einen positiven Aspekt: das ständige Auf und Ab hat nun ein Ende.

Dafür kannst du dir zwar nicht wirklich etwas kaufen, aber du hast nun eine klare Antwort, musst dir nicht mehr den Kopf darüber zerbrechen und nach einer -hoffentlich kurzen- Trauerphase kannst du damit abschließen.

Mich wundert es sowieso, dass du es so lange ausgehalten hast. Ich hatte auch mal einen depressiven Partner (aber keine 9 Jahre), es war für mich die Hölle. Diese Unberechenbarkeit der Krankheit... Als die Beziehung am Ende war, war ich auch erst mal am Boden.
Aber ich hatte sehr schnell erkannt, dass es wirklich das Beste war. Es hätte sich nie was verändert und ich wäre mit kaputt gegangen.

Alles Gute, und vielleicht kannst du die Trennung bald auch als Neuanfang sehen.

MZ

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Juli 2008 um 8:00
In Antwort auf ruth_12547201

Hallo Mausezahn!
Fühl dich mal gedrückt von mir.
Auch wenn es wirklich sehr weh tut, so hat es einen positiven Aspekt: das ständige Auf und Ab hat nun ein Ende.

Dafür kannst du dir zwar nicht wirklich etwas kaufen, aber du hast nun eine klare Antwort, musst dir nicht mehr den Kopf darüber zerbrechen und nach einer -hoffentlich kurzen- Trauerphase kannst du damit abschließen.

Mich wundert es sowieso, dass du es so lange ausgehalten hast. Ich hatte auch mal einen depressiven Partner (aber keine 9 Jahre), es war für mich die Hölle. Diese Unberechenbarkeit der Krankheit... Als die Beziehung am Ende war, war ich auch erst mal am Boden.
Aber ich hatte sehr schnell erkannt, dass es wirklich das Beste war. Es hätte sich nie was verändert und ich wäre mit kaputt gegangen.

Alles Gute, und vielleicht kannst du die Trennung bald auch als Neuanfang sehen.

MZ

Momentan
fühle ich mich leer und tot. Ich weiß, dass ich in den nächsten Wochen und Monaten nicht richtig werde essen können und mir lag ja bei jeder Auseinandersetzung, die wir hatten (es gab ja immer und immer wieder Phasen, in denen er seine Ruhe wollte, was ich nie auf mich bezogen habe ...) ein riesiger Stein im Magen

Aber vielleicht ist es wirklich so besser - obwohl er trotz seiner Phasen "die Liebe meines Lebens" war - ich hab mal gelesen, dass es so etwas besonderes nur einmal geben soll - und wahrscheinlich habe ich seine Depressionen (wir hatten ja auch wunderschöne Zeiten) nur aus diesem Grund so lange ausgehalten. Halt aus grenzenloser Liebe

Dank dir + LG Mausezahn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Juli 2008 um 8:15
In Antwort auf an0N_1196634199z

Momentan
fühle ich mich leer und tot. Ich weiß, dass ich in den nächsten Wochen und Monaten nicht richtig werde essen können und mir lag ja bei jeder Auseinandersetzung, die wir hatten (es gab ja immer und immer wieder Phasen, in denen er seine Ruhe wollte, was ich nie auf mich bezogen habe ...) ein riesiger Stein im Magen

Aber vielleicht ist es wirklich so besser - obwohl er trotz seiner Phasen "die Liebe meines Lebens" war - ich hab mal gelesen, dass es so etwas besonderes nur einmal geben soll - und wahrscheinlich habe ich seine Depressionen (wir hatten ja auch wunderschöne Zeiten) nur aus diesem Grund so lange ausgehalten. Halt aus grenzenloser Liebe

Dank dir + LG Mausezahn

Wenn man gerade
in solch einer Situation ist, dann helfen Sätze wie "die Zeit heilt alle Wunden" und so nicht wirklich. Dann denkt man sich "lass mich doch mit dem blöden Spruch in Ruhe".

Ich sage mir immer, dass alles seinen Sinn hat. Auch wenn ich ihn jetzt noch nicht verstehe. Irgendwann werde ich es.

Ich weiß ja nichts über seinen Krankheitsgrad, wie extrem er war, wie oft die depressiven Schübe waren und wie kurzfristig du dich wieder darauf einstellen musstest.
Aber vielleicht wird es bei ihm in den kommenden Jahren noch schlimmer werden, die selbst du nicht mehr aushalten könntest. Man weiß es nicht, alles Spekulationen.

Nimm dir die Zeit zum Trauern, aber verliere dich nicht in der Trauer.

Wenn du nun sagst, du musst in der Arbeit fit sein, darfst nicht durchhängen, schaffst das aber nicht alleine, würde ich mir Bachblüten holen. Nur vorübergehend für die erste Zeit.

Alles Gute!
Mistelzweig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Juli 2008 um 8:15
In Antwort auf an0N_1196634199z

Momentan
fühle ich mich leer und tot. Ich weiß, dass ich in den nächsten Wochen und Monaten nicht richtig werde essen können und mir lag ja bei jeder Auseinandersetzung, die wir hatten (es gab ja immer und immer wieder Phasen, in denen er seine Ruhe wollte, was ich nie auf mich bezogen habe ...) ein riesiger Stein im Magen

Aber vielleicht ist es wirklich so besser - obwohl er trotz seiner Phasen "die Liebe meines Lebens" war - ich hab mal gelesen, dass es so etwas besonderes nur einmal geben soll - und wahrscheinlich habe ich seine Depressionen (wir hatten ja auch wunderschöne Zeiten) nur aus diesem Grund so lange ausgehalten. Halt aus grenzenloser Liebe

Dank dir + LG Mausezahn

Guten Morgen Mutti,
das hat mich jetzt doch etwas umgehauen. Ich kenne das Liebeskummer-Nicht-Essen-Können-Stein-Im-Magen-Pro-blem und es ist so grausam!
Es tut mir ehrlich leid, dennoch schließe ichmich der Meinung von Mausezahn an. 9 Jahre sind lang, aber wenn es nicht mehr geht, war er nicht DER richige.
Es wird eineige Zeit dauern, bis du wieder klar denken kannst, auf auf die Dauer gesehen ist es denke ich auch BESSER so für DICH! Wenn man in der Beziehung beginnt zu leiden, macht das alles leider keinen Sinn mehr.

Liebe Mutti, nimm dir alle Zeit zu trauern, aber halte dir immer vor Augen, dass es wahrscheinlich der beste Weg für euch war!!!

Alles Liebe und Gute für dich, Madlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Juli 2008 um 8:25
In Antwort auf marwa_12479978

Guten Morgen Mutti,
das hat mich jetzt doch etwas umgehauen. Ich kenne das Liebeskummer-Nicht-Essen-Können-Stein-Im-Magen-Pro-blem und es ist so grausam!
Es tut mir ehrlich leid, dennoch schließe ichmich der Meinung von Mausezahn an. 9 Jahre sind lang, aber wenn es nicht mehr geht, war er nicht DER richige.
Es wird eineige Zeit dauern, bis du wieder klar denken kannst, auf auf die Dauer gesehen ist es denke ich auch BESSER so für DICH! Wenn man in der Beziehung beginnt zu leiden, macht das alles leider keinen Sinn mehr.

Liebe Mutti, nimm dir alle Zeit zu trauern, aber halte dir immer vor Augen, dass es wahrscheinlich der beste Weg für euch war!!!

Alles Liebe und Gute für dich, Madlen.

Ich würde euch
zu zu gerne glauben!

Aber momentan fühle ich mich einfach nur so, dass es besser wäre, ich wäre nicht mehr da. Dann wären auch diese Schmerzen weg

Wahrscheinlich ist der Schock einfach noch zu groß. Er hat mir immer gesagt, wenn etwas nicht in Ordnung wäre, würde ich es schon erfahren... Und das hat er gestern dann ja auch getan.

Sagte zwar selber, er wäre einfach nur verwirrt und wüsste selber nicht, was mit ihm und seinen Gefühlen lost ist.... Aber er wird jetzt ja genug Zeit dafür finden, das herauszubekommen.

Das schlimme ist: Ich liebe ihn einfach noch so!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Juli 2008 um 8:36
In Antwort auf nuha_12132852

Ich würde euch
zu zu gerne glauben!

Aber momentan fühle ich mich einfach nur so, dass es besser wäre, ich wäre nicht mehr da. Dann wären auch diese Schmerzen weg

Wahrscheinlich ist der Schock einfach noch zu groß. Er hat mir immer gesagt, wenn etwas nicht in Ordnung wäre, würde ich es schon erfahren... Und das hat er gestern dann ja auch getan.

Sagte zwar selber, er wäre einfach nur verwirrt und wüsste selber nicht, was mit ihm und seinen Gefühlen lost ist.... Aber er wird jetzt ja genug Zeit dafür finden, das herauszubekommen.

Das schlimme ist: Ich liebe ihn einfach noch so!!

Hm, nur mal
zum besseren verständnis:
mausezahn und traurigemutti sind eine person, oder?

natürlich liebst du ihn noch so, deine gefühle haben sich ja nicht verändert! ihr wart neun jahre zusammen und seit gestern ist schluss. deshalb streichst du doch nicht einfach deine liebe zu ihm aus der gefühlsabteilung!

hey, einfach nicht mehr da zu sein ist auch keine lösung. dann wäre es nämlich dein junge, der die schmerzen ertragen müsste. also bloß keine falschen gedanken!

du wirst sicherlich einige zeit brauchen, bis du darüber hinweg bist und damit abschließen kannst. wenn dich dann nicht aus irgendeinem grund die wut übermannt, wirst du die beziehung als schöne erinnerung behalten -trotz der schlimmen zeiten. und du wirst alles als erfahrung mitnehmen.

zu was ich raten kann: lege dir ein kleines tagebuch zu. wenn es dir schlecht geht und du das gefühl hast etwas los werden zu müssen, schreib hinein. dann hast du es mal "ausgesprochen" und frisst es nicht in dich hinein.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Juli 2008 um 8:43
In Antwort auf ruth_12547201

Hm, nur mal
zum besseren verständnis:
mausezahn und traurigemutti sind eine person, oder?

natürlich liebst du ihn noch so, deine gefühle haben sich ja nicht verändert! ihr wart neun jahre zusammen und seit gestern ist schluss. deshalb streichst du doch nicht einfach deine liebe zu ihm aus der gefühlsabteilung!

hey, einfach nicht mehr da zu sein ist auch keine lösung. dann wäre es nämlich dein junge, der die schmerzen ertragen müsste. also bloß keine falschen gedanken!

du wirst sicherlich einige zeit brauchen, bis du darüber hinweg bist und damit abschließen kannst. wenn dich dann nicht aus irgendeinem grund die wut übermannt, wirst du die beziehung als schöne erinnerung behalten -trotz der schlimmen zeiten. und du wirst alles als erfahrung mitnehmen.

zu was ich raten kann: lege dir ein kleines tagebuch zu. wenn es dir schlecht geht und du das gefühl hast etwas los werden zu müssen, schreib hinein. dann hast du es mal "ausgesprochen" und frisst es nicht in dich hinein.



Stimmt
Wir sind eine Person... Das war keine Absicht... Aber hat sich ja zum Glück geklärt.

Ich hoffe ja noch, dass sich meine momentane Verletztheit und riesengroße Trauer irgendwann in Wut oder Zorn umwandelt, damit es mit der Trauer nicht so lange dauert!

Aber da ich dazu neige, immer leiden zu müssen, wird das wohl eher nicht passieren...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Juli 2008 um 8:53
In Antwort auf nuha_12132852

Stimmt
Wir sind eine Person... Das war keine Absicht... Aber hat sich ja zum Glück geklärt.

Ich hoffe ja noch, dass sich meine momentane Verletztheit und riesengroße Trauer irgendwann in Wut oder Zorn umwandelt, damit es mit der Trauer nicht so lange dauert!

Aber da ich dazu neige, immer leiden zu müssen, wird das wohl eher nicht passieren...

Wenn er
fremdgegangen wäre oder ähnliches, hättest du wenigstens einen grund auf ihn sauer zu sein.
aber so hat man sogar noch verständnis, da depression ja wirklich eine krankheit ist, die er selbst so gut wie kaum beeinflussen kann.

manchen hilft es auch, sich in der trauerphase so richtig runterzuziehen. fotos rauszuholen, balladen einzulegen etc... irgendwann hat man dann seinen absoluten tiefpunkt erreicht, keine tränen (oder nur noch wenige) mehr und man kann wieder was neues anpacken.

jeder geht eben anders mit dieser art von trauer um. vielleicht schaffst du es ja zu sehen, dass dieser schwebezustand nun vorbei ist und auch wenn es ein negativer ausgang ist, so hast du wenigstens klarheit. klingt ziemlich nüchtern, ist aber so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Juli 2008 um 9:13
In Antwort auf ruth_12547201

Wenn man gerade
in solch einer Situation ist, dann helfen Sätze wie "die Zeit heilt alle Wunden" und so nicht wirklich. Dann denkt man sich "lass mich doch mit dem blöden Spruch in Ruhe".

Ich sage mir immer, dass alles seinen Sinn hat. Auch wenn ich ihn jetzt noch nicht verstehe. Irgendwann werde ich es.

Ich weiß ja nichts über seinen Krankheitsgrad, wie extrem er war, wie oft die depressiven Schübe waren und wie kurzfristig du dich wieder darauf einstellen musstest.
Aber vielleicht wird es bei ihm in den kommenden Jahren noch schlimmer werden, die selbst du nicht mehr aushalten könntest. Man weiß es nicht, alles Spekulationen.

Nimm dir die Zeit zum Trauern, aber verliere dich nicht in der Trauer.

Wenn du nun sagst, du musst in der Arbeit fit sein, darfst nicht durchhängen, schaffst das aber nicht alleine, würde ich mir Bachblüten holen. Nur vorübergehend für die erste Zeit.

Alles Gute!
Mistelzweig

Das tut mir sehr leid
Hallo Mausezahn,

das tut mir wirklich sehr sehr leid. Es ist sehr traurig zu wissen dass da draußen jetzt gerade ein Mensch ist dem es sehr schlecht geht

Die Idee mit dem Tagebuch ist sehr wertvoll. Das solltest Du wirklich machen. Da kannst Du all Deine Gefühle hineinschreiben.

Ist die Trennung jetzt wirklich absolut endgültig? Denn dann solltest Du eine längere Trauerphase einkalkulieren, denn Ihr ward immerhin 9 Jahre zusammen. Das ist ein ganzer Lebensabschnitt. Trauern kann nämlich auch gut tun bzw. es zuzulassen kann gut tun. Lass es zu ... und achte nicht auf die Zeit. Es wird so lange dauern wie es braucht ...

Bei einem Depressiven ist es ja so dass Du das Problem als Partner nicht in der Hand hast und auf den Depressiven angewiesen bist, dass er das Problem in die Hand nimmt und etwas dagegen tut.
Er hat jedoch innerhalb der Beziehung nichts getan.
Vielleicht ist ja die Trennung ein Anreiz für ihn dahingehend aktiv zu werden und eine Therapie zu beginnen.
Ich weiß nicht inwieweit ihr noch Kontakt haben werdet. Aber Du könntest es ihm vielleicht freundlich nahe legen bzw. ihm sagen dass es ihm gut tun würde wenn er es angeht.
Und wer weiß: Vielleicht gibt es ja dann irgendwann doch noch ein Comeback für Euch.
Manchmal braucht man doch einen Schnitt um Dinge in Ordnung zu bringen. Manchmal muss man doch auseinander gehen um zusammen sein zu können.

Das ist jetzt jedoch nur so ins Blaue hinein gesprochen.
Erst einmal ist jetzt Fakt dass Ihr getrennt seid. Und was in der Zukunft sein könnte wird sich zeigen.
Ich schreibe das halt auch nur weil ich weiß wie sehr Du ihn liebst ...

Alles Gute ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Juli 2008 um 11:17
In Antwort auf an0N_1296141099z

Das tut mir sehr leid
Hallo Mausezahn,

das tut mir wirklich sehr sehr leid. Es ist sehr traurig zu wissen dass da draußen jetzt gerade ein Mensch ist dem es sehr schlecht geht

Die Idee mit dem Tagebuch ist sehr wertvoll. Das solltest Du wirklich machen. Da kannst Du all Deine Gefühle hineinschreiben.

Ist die Trennung jetzt wirklich absolut endgültig? Denn dann solltest Du eine längere Trauerphase einkalkulieren, denn Ihr ward immerhin 9 Jahre zusammen. Das ist ein ganzer Lebensabschnitt. Trauern kann nämlich auch gut tun bzw. es zuzulassen kann gut tun. Lass es zu ... und achte nicht auf die Zeit. Es wird so lange dauern wie es braucht ...

Bei einem Depressiven ist es ja so dass Du das Problem als Partner nicht in der Hand hast und auf den Depressiven angewiesen bist, dass er das Problem in die Hand nimmt und etwas dagegen tut.
Er hat jedoch innerhalb der Beziehung nichts getan.
Vielleicht ist ja die Trennung ein Anreiz für ihn dahingehend aktiv zu werden und eine Therapie zu beginnen.
Ich weiß nicht inwieweit ihr noch Kontakt haben werdet. Aber Du könntest es ihm vielleicht freundlich nahe legen bzw. ihm sagen dass es ihm gut tun würde wenn er es angeht.
Und wer weiß: Vielleicht gibt es ja dann irgendwann doch noch ein Comeback für Euch.
Manchmal braucht man doch einen Schnitt um Dinge in Ordnung zu bringen. Manchmal muss man doch auseinander gehen um zusammen sein zu können.

Das ist jetzt jedoch nur so ins Blaue hinein gesprochen.
Erst einmal ist jetzt Fakt dass Ihr getrennt seid. Und was in der Zukunft sein könnte wird sich zeigen.
Ich schreibe das halt auch nur weil ich weiß wie sehr Du ihn liebst ...

Alles Gute ...

Ich habe ...
... leider keine Hoffnung auf ein Comeback

Denn so "cool" wie er gestern war (jedenfalls tat er so - vielleicht war es ja auch nur Unsicherheit...), wird es wohl bei der endgültigen Trennung bleiben.

Ich hab ihm gestern ja sogar den kompletten Schmuck, den er mir im Laufe der Jahre geschenkt hat, zurück gegeben... Das wollte er gar nicht - aber ich kann doch nicht mit einer "Herzkette" rumlaufen, wenn das Herz zerbrochen ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper