Home / Forum / Liebe & Beziehung / Meinungen gesucht: Beziehung zerbrochen weil ich ein Problem mit seiner Beziehung zu seinen Eltern h

Meinungen gesucht: Beziehung zerbrochen weil ich ein Problem mit seiner Beziehung zu seinen Eltern h

9. August 2014 um 18:22 Letzte Antwort: 11. August 2014 um 11:20

Hallo ihr Lieben,

ich wollte euch mal nach eurer Meinung fragen... weil ich glaube ich einfach viel zu engstirnig bin:

Es geht um meine Schwiegereltern bzw. Ex-Schwiegereltern, mein Freund und ich haben gerade unsere Beziehung beendet, weil ich mit seinen Eltern nicht klar komme und er ist - weil es eine Eltern sind - nicht bereit irgendwas daran zu aendern. Einfach weil er es nicht einsieht, sich nicht in mich hineinversetzen kann usw...
...mir grault es vor einer Zukunft mit ihm WEGEN seiner Eltern.
Mein Freund und ich sind anfang des Jahres zusammengezogen, leben 10 min von seinen Eltern entfernt und ich habe vorher schon mehr oder weniger mit ihm bei seinen Eltern gewohnt - der Umstaende wegen.

Ist es etwas voellig normales, dass Eltern nervoes werden wenn man sich eine Woche lang nicht gesehen hat? Ich muss mir bei jedem Besuch anhoeren, dass man ja NIE was von uns hoert (dabei whatsappen die staendig!!!)
Ich bin schon fast der Meinung, dass Whatsapp missbraucht wird!

Ich bin eben der Meinung, dass es nicht obligatorisch sein sollte, seine Eltern und meine Schwiegereltern einmal in der Woche besuchen zu muessen!
Jeder fuehrt doch ein eigenes Leben? Meine Schwiegereltern machen uebrigens nichts anderes ausser sich mit ihren Kindern (mein Freund und seinem Bruder) zu beschaeftigen! Und beide sind ausgezogen.
Ich habe das empfinden, dass es kein normales gesundes Familienverhaeltnis ist, wenn die Eltern so Kinderfixiert sind...

Mein Problem ist, dass ich denke, mein Freund unterstuetzt seine Eltern dabei nicht loslassen zu wollen!

Dabei ist es doch das normalste der Welt, dass jeder seinem Job nachgeht, man am Wochenende auch mal nichts mit seinen Eltern machen will und ich erst recht nicht mit meinen Schwiegereltern. Ich fuehre doch eine Beziehung zu meinem Freund und nicht zu denen.
Es ist schon logisch, dass man seine Eltern auch mal besuchen sollte/muesste und will.

Wir haben uns jetzt getrennt, weil wir beide wissen, dass seine Eltern in der Zukunft zum Konflikt werden!
Als Beispiel hat er mir vorgeworfen, dass ich denen zb die Kinder vorenthalten wuerde (wenn wir welche haetten)... und da gebe ich ihm leider Recht. Ich wuerde es tun, aber nicht weil ich sie hasse oder so, sondern weil ich weiss wie sie sind... Ich haette Angst davor, dass sie jedes Wochenende bei uns auf der Matte stehen... wegen der Enkelkinder oder sonst was... und weil ich nich moechte, dass die Oma MEIN Kind nach ihren Vorstellungen erzieht, gegen meinen Willen...

Ich brauche Rat.... ALLES GEFRAGT! Hirnlose Kommentare a la "Du spinnst", "Du bist unreif" "Was willst du noch mit dem" oder sonst was in der Art koennt ihr euch sparen. Ich brauche was Konstruktives. Ausfuehrliches und Begruendetes...

Danke im Voraus!

Mehr lesen

9. August 2014 um 18:32

Diese Einstellung,
findet man nur im West europäischen Raum, meist eher bei Frauen.

Im Rest der Welt, ob nun Südländer, Araber, oder Asiaten ist die Bindung zwischen Eltern und Kindern viel intensiver und das ein leben lang.

Ich besuche wenn ich nichts anderes vor habe auch ab und zu am Wochenende meine Mutter, gibt denn lecker essen man unterhält sich ein wenig, was es so neues im leben gibt.

Da also der Großteil der Welt es anders seht wie du, was meinst du wer liegt da eher falsch ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2014 um 18:43
In Antwort auf gernot_12310143

Diese Einstellung,
findet man nur im West europäischen Raum, meist eher bei Frauen.

Im Rest der Welt, ob nun Südländer, Araber, oder Asiaten ist die Bindung zwischen Eltern und Kindern viel intensiver und das ein leben lang.

Ich besuche wenn ich nichts anderes vor habe auch ab und zu am Wochenende meine Mutter, gibt denn lecker essen man unterhält sich ein wenig, was es so neues im leben gibt.

Da also der Großteil der Welt es anders seht wie du, was meinst du wer liegt da eher falsch ?

Welche Einstellung
findet man nur im Westeurop. Raum? Meine oder seine?
Wenn man nichts anderes vor hat, ist es auch i. O. seine Familie zu besuchen und ja es gibt jedes Mal leckeres Essen bei seinen Eltern.
Aber ich darf mir so Sprueche anhoeren wie "Wieso? Wir machen doch was gemeinsam und das koennen wir auch wenn meine Eltern dabei sind" wenn ich zu ihm sage "ich wuerde gerne etwas alleine mit dir machen".
Und sich darueber unterhalten, was es so Neues gibt, dazu kommt man gar nicht mehr, weil die schon alles vorher wissen! Da habe ich nie was zu erzaehlen...

Ist es wirklich unnormal, dass man sich regelmaessig in unregelmaessigen Abstaenden sieht?

Liege ICH jetzt also falsch? Oder wie meinst du das nun?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2014 um 18:50

Warum fragst du noch?
Ist doch jetzt rum... Ich denke, man kann die Schwiegereltern auf jeden Fall ein Mal die Woche besuchen, wenn man nur zehn Minuten entfernt wohnt. Warum auch nicht? Ich fände es super, könnte ich näher an meiner Familie wohnen.

Ich denke er hat richtig gehandelt. Blut ist dicker als Wasser und wenn du jetzt schon gegen die Eltern stänkerst und tönst, dass du ihnen das Kind enthalten willst, hätte ich dich an seiner Stelle auch schleunigst verlassen. Das bringt Unfrieden in die Familie und splittet sie im schlimmsten Fall.

Würden die Eltern wirklich unerträglich glucken und ständig unangemeldet vor eurer Tür stehen etc. könnte ich es ja noch verstehen. Aber weil sie Whatsappen und wöchentlich besucht werden wollen? Na ja.

Du wirst vermutlich auch mal froh sein, wenn DEINE Kinder dich besuchen kommen sobald sie aus dem Haus sind und dir deine Schwiegertochter nicht die Enkel vorenthalten will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2014 um 18:56
In Antwort auf henja_12962003

Welche Einstellung
findet man nur im Westeurop. Raum? Meine oder seine?
Wenn man nichts anderes vor hat, ist es auch i. O. seine Familie zu besuchen und ja es gibt jedes Mal leckeres Essen bei seinen Eltern.
Aber ich darf mir so Sprueche anhoeren wie "Wieso? Wir machen doch was gemeinsam und das koennen wir auch wenn meine Eltern dabei sind" wenn ich zu ihm sage "ich wuerde gerne etwas alleine mit dir machen".
Und sich darueber unterhalten, was es so Neues gibt, dazu kommt man gar nicht mehr, weil die schon alles vorher wissen! Da habe ich nie was zu erzaehlen...

Ist es wirklich unnormal, dass man sich regelmaessig in unregelmaessigen Abstaenden sieht?

Liege ICH jetzt also falsch? Oder wie meinst du das nun?

Meinte deine,
also das Eltern und Kinder getrennte wegen gehen sollten, das findest du nur bei uns.

Aber so wie du das nun schreibst hört sich das doch schon bisschen viel an.

Ich mein so einmal die Woche bei den Eltern ist ja noch ok, so hat man ja immer noch 6 von 7 tagen die Woche mit dem Partner, nur wie oft es bei euch nun genau ist kann ich nicht sagen.

Die frage nach dem wer hat da nun recht ist allerdings irrelevant, denn es stört dich, das wirst du ja nicht einfach abstellen können, und es würde daher immer wieder zum Konflikt Thema werden zwischen euch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2014 um 19:34

Ehrlich gesagt
finde ich es schon richtig und wichtig wenn man eh schon so nahe wohnt, dass man dann auch wenigstens einmal in der Woche mindestens kurz vorbeikommt.
Wir wohnen unter dem Dach bei meinen Eltern und ich sehe sie dauernd, die Eltern von meinem Freund wohnen ca eine Dreiviertelstunde entfernt, da gehe ich nicht ganz so oft hin (auch weil er oft was mit Freunden macht wenn er da hinfährt) er ist aber einmal die Woche drüben und das finde ich gut. Und er hängt nicht sehr an seinen Eltern (ich eher)

Und ehrlich: Die Kinder den Grosseltern vorzuenthalten weil sie miterziehen könnten?! Das tuen sie natürlich, schliesslich sind das die Grosseltern! (Wieder: Vor allem wenn man so nah beieinander wohnt)
Dafür helfen sie eben auch, wenn mal Not am Mann ist. (zB braucht ihr keinen Babysitter)
Ich wohne sehr weit entfernt von meinen Grossmüttern und ich wäre sehr gerne öfter dort gewesen, was durch die Entfernung aber eben leider nicht machbar war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2014 um 20:03

Von dir
will ich sicher keinen Rat! Ich will Meinungen ueber meine Ansicht hoeren! Es ist nicht mein Ex. Da steht bzw und das steht fuer beziehungsweise! Steht also noch im Raum ob es mein Ex ist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2014 um 20:09

Leider
hat es sich so eingeschlichen, dass ich da quasi gewohnt habe. Er wohnte eben noch bei seinen Eltern und ich hatte schon meine eigene Wohnung. Ich wohnte jedoch weiter weg in die andere Richtung und er hingegen naeher am Zentrum... leider Gottes hat es sich so eingeschlichen.
Mein Freund und ich sind zusammengezogen weil DAS kein Zustand mehr war! Und er auch sein eigenes Leben wollte - MIT mir!
Dass die Eltern dann staendig auf der Matte stehen und der Meinung sind wir koennen unsere Wohnung nicht selber einrichten, dann los gehen und Teppich, Spuelmaschine, Kueche und und und kaufen... das kann ich weder wissen noch riechen! Und dass die Eltern dann mit einem Kneipp Erkaeltungsbad vor der Tuer stehen weil mein Freund krank ist, das kann ich doch auch nicht riechen!
Und dass seine Eltern ultra erstaunt darueber sind und dann auch noch sagen "Wir haetten nicht gedacht, dass du das alleine schaffst", dass wir selbst ein Loch in die Wand gebohrt haben - das finde ich uebertrieben...

Ja, dass seine Eltern die Enkelkinder sehen wollen ist voellig normal, da habe ich auch nichts gegen, aber ich habe keine Lust darauf, dass meine Schwiegermutter mein Kind zum Muttersoehnchen (-toechterchen) erzieht wie sie ihr eigenes Kind erzogen hat nur weil sie den ganzen Tag nichts besseres zu tun hat bei einer 17-Stunden-Woche (wenn es hochkommt)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2014 um 20:21
In Antwort auf ericka_12431364

Warum fragst du noch?
Ist doch jetzt rum... Ich denke, man kann die Schwiegereltern auf jeden Fall ein Mal die Woche besuchen, wenn man nur zehn Minuten entfernt wohnt. Warum auch nicht? Ich fände es super, könnte ich näher an meiner Familie wohnen.

Ich denke er hat richtig gehandelt. Blut ist dicker als Wasser und wenn du jetzt schon gegen die Eltern stänkerst und tönst, dass du ihnen das Kind enthalten willst, hätte ich dich an seiner Stelle auch schleunigst verlassen. Das bringt Unfrieden in die Familie und splittet sie im schlimmsten Fall.

Würden die Eltern wirklich unerträglich glucken und ständig unangemeldet vor eurer Tür stehen etc. könnte ich es ja noch verstehen. Aber weil sie Whatsappen und wöchentlich besucht werden wollen? Na ja.

Du wirst vermutlich auch mal froh sein, wenn DEINE Kinder dich besuchen kommen sobald sie aus dem Haus sind und dir deine Schwiegertochter nicht die Enkel vorenthalten will.

Dass es einmal
die Woche ist, das wurde irgendwann mal so festgelegt weil ich damit leben konnte, seinetwegen waere es wahrscheinlich jeden Tag! oder jeden zweiten Tag!

Und wenn ich hier geschrieben habe, dass wir unsere Beziehung beendet haben, dann habe ich vergessen zu erwaehnen, dass die Hoffnung zuletzt stirbt!

Wir sind einfach mit dem Fazit auseinandergegangen, dass wir wegen seinen Eltern wegen keine Zukunft haben werden, weil die immer zwischen uns stehen wird!

Ich staenker hier ueberhaupt gegen niemanden, noch nicht mal gegen (Ex)Freund. Ich habe lediglich erwaehnt, dass ich denen das Kind vorenthalten wuerde, wenn es sein muss... und das wird es sicherlich sein wenn sie jeden Tag auf der Matte stehen WOLLEN und ich mir Kommentare anhoeren muss, dass man ja gar nie was von einem hoert - obwohl nur drei Tage dazwischen liegen?!

Wenn sie woechentlich besucht werden wollen und jeden Tag fragen was wir machen weil sie selbst kein Leben haben, sollen sie das bei ihrem Sohn machen aber nicht bei mir. Aber wenn ich dann sage ich habe keine Lust jede Woche mit hinzufahren, dann sollte man das ja wohl respektieren und nicht fuer unnormal empfinden! Denn mir wuerde auch alle zwei Wochen reichen. Und ja, wenn man Sonntag eh nichts besseres zu tun hat - dann ist das ein super Tag, um sie besuchen zu gehen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2014 um 20:29

Ja..
es war auch sehr schlimm und einfach kein Zustand mehr! Es gab Situationen in denen ich geweint habe und gesagt habe "Komm doch mal oefters zu mir - ich will nicht so oft bei euch sein. Da fuehle ich mich wie ein Schmarotzer" hat aber irgendwie nichts geholfen...
Dazu kommt dass wir uns wirklich in unser Schlafzimmer zurueckgezogen haben und so gut wie nie das Haus verlassen haben (sie leben leider sehr weit ab vom Schuss, ohne Auto KEINE Chance! Das geht so weit, dass die Mama sagt, im Winter wuerde sie nicht das Haus verlassen)
Wir sind zum Abendessen aus dem Loch gekrochen...

Und er ist schonmal ausgezogen und wohnte dann 1 bis 2 Stunden entfernt von ihm, aber er ist dann auch mehr als jedes Wochenende heim gefahren! Nachdem er sein erstes Studium abgebrochen hat, ist er dann wieder zu den Eltern zurueck.
Und die Wohnung liegt nur 10 min entfernt weil beide Wohnung eine ideale Lage innerhalb der Stadt aufweisen! Nur seine Eltern wohnen eben auf einem Berg!

Natuerlich hat es meinen Freund nicht gestoert, dass sie ihm geholfen haben! Weil er einfach keine Meinung hat und er so seine Eltern zufrieden stellt UND auch noch alles gemacht bekommt. Win/Win-Situation!
Aber ich bin ein Individuum und will mich doch in meinen eigenen vier Waenden wohl fuehlen. Da ist es doch klar, dass ich mir keinen pinken Teppich aussuche wenn pink nicht meine Lieblingsfarbe ist (nur als Beispiel jetzt)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2014 um 20:37

Ja
jetzt sind wir getrennt, nichtsdestotrotz kann man sich doch Gedanken ueber seine Fehler machen, wo kaemen wir denn hin, wenn nicht? Dann stuende ich wahrscheinlich wieder vor der gleichen Situation wenn ich irgendwann mal einen aehnlichen Fall haette... vorbei ist nicht immer gleich vorbei wenn man unausgesprochene Wege geht und jeder Zeit fuer sich braucht um nachzudenken...

Natuerlich sind mit ihm Kinder geplant, sonst wuerde ich doch keine Aengste darueber haben, dass sie noch viel oefter auf der Matte stehen als zuvor!

Ja, es ist schon ein eigenartiger Trennungsgrund, seine Beziehung zu seinen Eltern, aber vielleicht ist es einfach wirklich so, dass seine Beziehung zu seinen Eltern einfach so extrem ist, dass sie schon so eine grosse (Aus-)Wirkung auf unsere Beziehung hat, weil ICH mich in MEINER Freiheit eingeschraenkt fuehle?!

Und wie meinst du das mit, ob ich das missverstanden habe?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2014 um 20:46
In Antwort auf rundp

Ehrlich gesagt
finde ich es schon richtig und wichtig wenn man eh schon so nahe wohnt, dass man dann auch wenigstens einmal in der Woche mindestens kurz vorbeikommt.
Wir wohnen unter dem Dach bei meinen Eltern und ich sehe sie dauernd, die Eltern von meinem Freund wohnen ca eine Dreiviertelstunde entfernt, da gehe ich nicht ganz so oft hin (auch weil er oft was mit Freunden macht wenn er da hinfährt) er ist aber einmal die Woche drüben und das finde ich gut. Und er hängt nicht sehr an seinen Eltern (ich eher)

Und ehrlich: Die Kinder den Grosseltern vorzuenthalten weil sie miterziehen könnten?! Das tuen sie natürlich, schliesslich sind das die Grosseltern! (Wieder: Vor allem wenn man so nah beieinander wohnt)
Dafür helfen sie eben auch, wenn mal Not am Mann ist. (zB braucht ihr keinen Babysitter)
Ich wohne sehr weit entfernt von meinen Grossmüttern und ich wäre sehr gerne öfter dort gewesen, was durch die Entfernung aber eben leider nicht machbar war.

Ich will
niemandem irgendwelche Kinder vorenthalten, aber wenn es sein muss, dann ja. Und das meinte ich mit "weil ich weiss wie sie sind". Ich habe selber Kinder erzogen und weiss wie ich erzogen wurde und wie mein Bruder erzogen wurde...
Und deshalb weiss ich definitiv, dass ich kein Kind will, dass noch mit 10 Jahren die Windeln vollscheisst und den Arsch abgewischt bekommt. Oder mit 30 das Brot geschmiert bekommt....
Und ja Grosseltern erziehen mit, aber dann bitte nach meinen Vorstellungen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2014 um 20:53
In Antwort auf henja_12962003

Ich will
niemandem irgendwelche Kinder vorenthalten, aber wenn es sein muss, dann ja. Und das meinte ich mit "weil ich weiss wie sie sind". Ich habe selber Kinder erzogen und weiss wie ich erzogen wurde und wie mein Bruder erzogen wurde...
Und deshalb weiss ich definitiv, dass ich kein Kind will, dass noch mit 10 Jahren die Windeln vollscheisst und den Arsch abgewischt bekommt. Oder mit 30 das Brot geschmiert bekommt....
Und ja Grosseltern erziehen mit, aber dann bitte nach meinen Vorstellungen!

Was anderes habe ich doch nicht gesagt
Sie erziehen mit, aber die Eltern setzen da Grenzen. Ich dachte eher an Babysitten und sowas wie Ausflüge in den Park. Verziehen geht meiner Meinung nach so oder so nicht...

Und bei sowas muss man sehen wie es dann läuft, wenn dann tatsächlich die Kinder/ Enkel da sind... Aber das hat sich hier ja letztendlich bereits erledigt solange du in ein paar Wochen keine Schwangerschaft feststellst ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2014 um 20:56

Ich glaube ich bin doch
nicht ganz so engstirnig wie ich dachte. Ich finde nicht, dass nur das zaehlt, was ich fuer richtig halte... da bin ich so frei und offen mir Kritik anderer anzuhoeren und vielleicht etwas zu sehen/lesen worauf ich nicht von selbst gekommen waere - und das hat nichts mit Intelligenz zutun!

Thema Ex: ...mein Gott, dann habe ich eben das 2. "bzw" vergessen, das indiziert "sind kurz davor es ENDGUELTIG zu beenden.

Meine Ansicht ist richtig
Meine Ansicht ist falsch sind genau so hirnlos dahingestellte Kommentare wie "Was willst du noch mit dem" oder "Was denkst du noch drueber nach, es ist eh vorbei?"

Ja und? Normale Menschen machen sich auch nach einer gescheiterten Beziehung Gedanken ueber das, was vielleicht falsch gelaufen ist, um daraus zu lernen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2014 um 21:23

Hm,
ich kann deinen Ärger nachvollziehen.
Aus meiner Erfahrung raus wird sowas tatsächlich unerträglich, wenn man dann noch Kinder kriegt. Das ist schon für die Partnerschaft eine grosse, manchmal nicht zu meisternde Umstellung und mit sehr anhänglichen omas/ opas wirds unertraglich. Auch wenn man noch so froh ist, dass Kind mal abgeben zu können.

Fakt ist, in einer Beziehung muss man Kompromisse eingehen. Allerdings nur bis zu einem gewissen Grad. Du könntest das jetzt also alles schlucken bzw. deine Wut darüber runterschrauben, kannst du das jedoch für immer? Und wenn er nicht bereit ist etwas zu ändern, mit der Kombination, dass es dich ja nicht nur mal nervt, dann passt ihr nicht zusammen. Das ist traurig, aber lieber jetzt gemerkt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2014 um 22:23

Ich glaube
du sagst der falschen Person, dass sie sich abregen soll
Ich schreibe den Text jetzt nicht nochmal neu fuer dich damit du nicht jedes Wort auf die Goldwaage legst, und schreibe Schwiegereltern in spe.... damit du es weisst... ich bin nicht dumm, auch wenn ich Schwiegereltern geschrieben habe. Damit du auch nochmal weisst, dass es wirklich noch nicht meine Schwiegereltern sind, verweise ich darauf, dass ich "die Eltern meines Freundes" geschrieben habe!
...bla bla... ja ich habe geschrieben wir sind getrennt, aber wie ich schon erwaehnte, damit war eher gemeint, dass wir bis dato so verblieben sind und man sich sicherlich in den naechsten Tagen nochmal aussprechen wird.

Wir sind hier nicht in der Uni wo irgend ein Text korrekturgelesen werden muss, weil er so einen bedeutenden Einfluss auf meine Zukunft hat!

Und danke fuer den Rest deiner Meinung! Konstruktiv und konstruktiver als ein "Reg dich ab" ....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. August 2014 um 10:18
In Antwort auf sfsp

Hm,
ich kann deinen Ärger nachvollziehen.
Aus meiner Erfahrung raus wird sowas tatsächlich unerträglich, wenn man dann noch Kinder kriegt. Das ist schon für die Partnerschaft eine grosse, manchmal nicht zu meisternde Umstellung und mit sehr anhänglichen omas/ opas wirds unertraglich. Auch wenn man noch so froh ist, dass Kind mal abgeben zu können.

Fakt ist, in einer Beziehung muss man Kompromisse eingehen. Allerdings nur bis zu einem gewissen Grad. Du könntest das jetzt also alles schlucken bzw. deine Wut darüber runterschrauben, kannst du das jedoch für immer? Und wenn er nicht bereit ist etwas zu ändern, mit der Kombination, dass es dich ja nicht nur mal nervt, dann passt ihr nicht zusammen. Das ist traurig, aber lieber jetzt gemerkt.

Ich verlange ja
lediglich, dass er mir das Gefuehl der Angst nimmt. Ich habe ihm gesagt, dass ich Angst davor habe, dass es spaeter mal so weit kommen wird, dass wenn ich zB wegziehen will - in MEINE Heimat oder eines Jobs wegen er die Beziehung beenden wird weil er Mitleid wegen seinen Eltern hat oder sonst was und dann bei ihnen bleibt.
Wir sind ja den Kompromiss eingegangen und haben uns auf einmal in der Woche besuchen festgelegt weil es seiner Meinung nach auch 3 mal in der Woche sein koennte! Aber fuer MICH ist einmal die Woche auch schon viel, weil es SEINE Eltern sind...
Da bleibt doch NULL Zeit fuer ein UNS, wenn wir beide arbeiten UND studieren?! Ich geh meistens aus dem Haus wenn er noch schlaeft, da er Nachtschichten arbeitet... und er muss los wenn ich wieder daheim bin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. August 2014 um 11:47

Ich glauber, das sind zwei verschiedene Punkte.
der erste ist: Du kommst damit nicht klar, Du willst damit nicht klar kommen, es ist mehr als vorhersehbar, dass der Konflikt in Zukunft grösser wird => gebe ich Dir Recht.
Könnte ich auch nicht, wollte ich auch nicht, muss man auch nicht toll finden, wenn man es eben anders sieht - ist ein klarer Trennungsgrund - nicht für beide Seiten auf eine Art lösbarer Konflikt, mit der beide glücklich werden könnten.

Das zweite ist aber, dass Du auch gleich für ihn mit urteilst - und dazu hast Du nicht mehr Recht als er, wenn er Dir erzählen will, wie es jetzt Bittschön sein "müsste". Wenn seine Vorstellung von einer tollen Familie eben so ist - dann ist die so. Das ist genauso sein Recht, wie es Dein Recht ist, das so nicht toll zu finden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. August 2014 um 12:04

Wie meinst du das
ich kriege den Arsch nicht hoch??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. August 2014 um 12:16

Ich finde, dass
es nicht zuviel verlangt ist, wenn ich von meinem Freund erwarte, dass ER nicht erwarten soll, dass ich bei ihm mitziehe?
Ja, er kommt aus einem sehr harmonischem Familienhaus! Dort wird ALLES toleriert und respektiert.
Fuer meinen Geschmack eben mit ZU VIEL Liebe ueberschuettet!
Aber was soll man auch von einer Mutter erwarten, die ihr Leben lang Vollzeit-Mami war? Ich jedenfalls nicht.

Und wenn man sich darauf einigt, dass MEIN Leben privat bleiben soll und und seine Eltern 1 mal in der Woche besuchen geht (zumindest er) dann ist das kein Kontaktabbruch und auch kein beinahe Kontaktabbruch...
und was heisst hier drastisch minimieren, wenn man auszieht, dann koennen die Eltern doch nicht erwarten, dass man JEDEN TAG vorbeikommt nur weil man jeden Tag vorher einfach da war und es fuer selbstverstaendlich haelt...

...und wie ich bereits sagte, irgendwann ich auch mal gut mit "gut gemeint"! Man kann es nicht mehr gut meinen wenn man eine Wohnung in der man nicht selbst lebt doch nicht ungefragt einrichten?!
... und wenn einem mittlerweile Luegen aufgetischt werden nur um seinen eigenen Mutterzwang nachgehen zu koennen, dann sind auch Grenzen ueberschritten!

Ich habe keine Lust mit bei JEDEM Besuch, der einmal in der Woche stattfindet, anhoeren zu muessen: "Man hoert ja NIE was von euch, wir wissen nie was ihr macht, dabei wohnen wir nur 10 min entfernt"
Und ja, da mag ich uebertrieben denken, aber wenn ich mir den Spruch woechentlich reinziehen muss, mache ich mir eben meine Gedanken und da kommen dann so Gedanken auf wie: "Soll ich euch das naechste mal schreiben wann ich wach werde? Soll ich euch schreiben, wenn ich in die Dusche steige und wann ich mich auf die Couch knalle und den TV einschalte"? DAS ist doch nicht mehr gesund!

Und wenn man dann mal erzaehlt, man ist gerade in der Stadt unterwegs, dann kriegt man gleich Vorwuerfe an den Kopf geknallt: "Wie und das OHNE UNS?"
Ehm ja?! Ich will auch mal ohne euch in die Stadt?!
Wo findet denn da noch MEINE Beziehung zu MEINEM Freund statt???

Und ich hoffe nicht, dass meine Schwiegermutter in spe oder auch Ex wie auch immer IHR das sehen wollte... sich vor den Kopf gestossen fuehlt. Ich rede offen mit ihr darueber...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. August 2014 um 13:34

Ich weiss schon wann ich
Hilfe unterstuetzend annehmen kann und wann einem die Hilfe aufgezwungen wird!
Wenn jemand erkaeltet ist, muss man als Mutter doch nicht gleich den Teufel an die Wand malen und denken der Sohn liegt im Sterbebett. Ist doch gut wenn sie dann fragt wie es geht und ob er was braucht aber dann zwei Tage spaeter, wenn der Schnupfen schon wieder weg ist, voller Sorgen unangemeldet dazustehen mit saemtlichen Medikamenten finde ich unangebracht...

Und ja, es ist definitiv so, dass unsere Vorstellungen voellig auseinandergehen! So sehr, dass ICH von mir aus gesagt habe es geht so nicht mehr weiter.
Ich bin immer der Meinung gewesen, dass, wenn man eine Beziehung fuehrt und sich liebt, auch darauf aufbauen kann und moechte.... weshalb ich mir von ihm einfach aufbauende Worte gewuenscht haette.
Aber es ist wohl wirklich so, dass unsere Vorstellungen viel zu verschieden sind. Als ich ihm das aber sagte, war er ganz anderer Meinung und meinte, dass man immer andere Ansichten hat, aber unsere Vorstellung vom Leben gleich ist und auch gut zusammenpassen... seh ich aber nicht so...

In meiner Familie - ich gebe es zu - bin ich eben sehr frueh selbststaendig geworden, weil meine alleinerziehende Mutter oft arbeiten war. Das aendert aber nichts an meiner Bindung die ich zu ihr habe. Wir sehen uns nicht oft und wenn wir uns sehen dafuer umso laenger und intensiver.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. August 2014 um 13:49
In Antwort auf henja_12962003

Ich finde, dass
es nicht zuviel verlangt ist, wenn ich von meinem Freund erwarte, dass ER nicht erwarten soll, dass ich bei ihm mitziehe?
Ja, er kommt aus einem sehr harmonischem Familienhaus! Dort wird ALLES toleriert und respektiert.
Fuer meinen Geschmack eben mit ZU VIEL Liebe ueberschuettet!
Aber was soll man auch von einer Mutter erwarten, die ihr Leben lang Vollzeit-Mami war? Ich jedenfalls nicht.

Und wenn man sich darauf einigt, dass MEIN Leben privat bleiben soll und und seine Eltern 1 mal in der Woche besuchen geht (zumindest er) dann ist das kein Kontaktabbruch und auch kein beinahe Kontaktabbruch...
und was heisst hier drastisch minimieren, wenn man auszieht, dann koennen die Eltern doch nicht erwarten, dass man JEDEN TAG vorbeikommt nur weil man jeden Tag vorher einfach da war und es fuer selbstverstaendlich haelt...

...und wie ich bereits sagte, irgendwann ich auch mal gut mit "gut gemeint"! Man kann es nicht mehr gut meinen wenn man eine Wohnung in der man nicht selbst lebt doch nicht ungefragt einrichten?!
... und wenn einem mittlerweile Luegen aufgetischt werden nur um seinen eigenen Mutterzwang nachgehen zu koennen, dann sind auch Grenzen ueberschritten!

Ich habe keine Lust mit bei JEDEM Besuch, der einmal in der Woche stattfindet, anhoeren zu muessen: "Man hoert ja NIE was von euch, wir wissen nie was ihr macht, dabei wohnen wir nur 10 min entfernt"
Und ja, da mag ich uebertrieben denken, aber wenn ich mir den Spruch woechentlich reinziehen muss, mache ich mir eben meine Gedanken und da kommen dann so Gedanken auf wie: "Soll ich euch das naechste mal schreiben wann ich wach werde? Soll ich euch schreiben, wenn ich in die Dusche steige und wann ich mich auf die Couch knalle und den TV einschalte"? DAS ist doch nicht mehr gesund!

Und wenn man dann mal erzaehlt, man ist gerade in der Stadt unterwegs, dann kriegt man gleich Vorwuerfe an den Kopf geknallt: "Wie und das OHNE UNS?"
Ehm ja?! Ich will auch mal ohne euch in die Stadt?!
Wo findet denn da noch MEINE Beziehung zu MEINEM Freund statt???

Und ich hoffe nicht, dass meine Schwiegermutter in spe oder auch Ex wie auch immer IHR das sehen wollte... sich vor den Kopf gestossen fuehlt. Ich rede offen mit ihr darueber...

...
du wirkst ganz schön spröde und kalt. Offenbar hast du keinen Respekt seinen Eltern gegenüber. Wie schon gesagt, ich denke dein Ex hat richtig gehandelt, als er dich verlassen hat, ihr scheint nicht zusamen zu passen.

So wie man dich hier liest, könnte ich mir vorstellen, dass du dich in den nächsten Jahren, insbesondere wenn du auch mal Kinder hast, in einen richtigen Drachen verwandelst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. August 2014 um 15:07

Naja
also ich stehe jetzt nicht mehr am Anfang meines Lebens, aber mir wäre das auch sehr, sehr, sehr viel zu viel.

Wenn mein Partner das gut findet und so haben möchte - ok, seine Entscheidung, darüber habe ich auch nicht zu urteilen.

Da es aber direkt (über die Vorwürfe auch an mich, mich "nicht zu melden", wenn erwartet wird, dass ich mich an der Besuchs- / kontaktfrequenz beteilige etc.) oder indirekt (über die mögliche Zeit, die ich mit meinem Partner noch habe, über ev. gemeinsame Kinder etc.) auch mich betrifft, würde ich die Beziehung auch beenden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. August 2014 um 15:41

Ja, kann man
und wenn die Unterschiede in den Vorstellungen gering sind, oder es um etwas geht, was für den, der die grösseren Abstriche machen müsste, keine sehr hohe Bedeutung hat, macht das auch Sinn. Wenn sie zu weit auseinander gehen und / oder das Thema zu wichtig ist, aber nicht. Dann gibt es eh nur mögliche Kompromisse, mit denen beide unglücklich sind.

Warum das Erwachsenenleben in ""?
Ich bin auch ein Typ, der lieber ohne Hilfe von Wasser und Brot lebt, als sich "unterstützen" zu lassen. Zum Guten Teil sicher "Dank" meiner eigenen Eltern, aber das ist jedem seine Entscheidung, oder?
Ich denke nicht, dass man es unbedingt toll finden muss, auch von den Schwiegereltern finanziell unterstützt zu werden. Nicht erwachsen ist es nur, wenn man Entscheidungen trifft und mit deren Konsequenzen nicht leben kann / will. Aber nicht, dass man es bevorzugt, unabhängig zu sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. August 2014 um 16:04

Ganz ehrlich
wenn meine Schweigereltern bestimmen würden, welcher Teppich in unserer Wohnung liegen soll, wäre die Grenze dessen, was ich tolerieren möchte, aber meilenweit überschritten.
Das fände ich z.B. ganz einfach nur völlig respektlos, egal wie "gut gemeint" es auch sein mag. Ganz ehrlich: ich hätte den Teppich nicht in die Wohnung gelassen, auch wenn ich sehr wohl wüsste, dass sie das "gut gemeint" haben.

Bei der Waschmaschine nicht anders. Ok, als junges Paar ist die Ausgabe ein echter Hammer, aber ich habe doch trotzdem meine Punkte, die mir an einer Waschmaschine wichtig sind. Stromverbrauch, Wasser-Verbrauch (dass muss ich schliesslich auch bei einem Geschenk fortan zahlen), ich möchte unbedingt so ein Kurzprogramm von max. 30 min Laufzeit, ich habe Marken, mit denen ich oder Bekannte / Verwandte schlechte Erfahrungen gemacht haben und von denen ich daher Abstand nehmen würde usw. - schliesslich bin ich ja dann derjenige, der die nächsten 5+x Jahre mit dem Ding auskommen muss - mit welchem Recht entscheidet dann jemand für mich, mit welcher Maschine ich jetzt glücklich zu sein habe?!? Weil er / sie das Ding jetzt toll findet und es ein Geschenk ist, habe ich gefälligst dankbar zu sein und mich zu freuen, piepegal, was ich für mich gern gehabt hätte, das interessiert hier keinen, danach wird noch nicht einmal gefragt? Nein, das glaube ich jetzt aber nicht.

Nach solchen Geschichten wäre meine grundsätzliche Bereitschaft zu gutem Willen, Entgegenkommen und Toleranz auch mächtig gedämpft.
Aber egal, ich zerbrech mir hier anderer Leute Kopf... damit sollte ich mal aufhören.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. August 2014 um 19:51

Ich weiss nicht
ich kann nur nach dem gehen, was die TE schreibt...

"Dass die Eltern dann staendig auf der Matte stehen und der Meinung sind wir koennen unsere Wohnung nicht selber einrichten, dann los gehen und Teppich, Spuelmaschine, Kueche und und und kaufen... " (hatte mich verlesen mit der Waschmaschine) - und mit dem Teppich stand irgendwo anders auch, dass sie den eben gern selbst ausgesucht hätte - zum Beispiel stand da auch, ja.
Daraus habe ich jetzt tatsächlich "ohne Absprache" geschlossen - "die gehen los und kaufen" hat für mich diesen Kontext.
Mag auch sein, dass es bei Ihrem Sohn immer so ok war und sie deswegen nicht "arm im Geiste" sind, sondern "nur" nicht gepeilt haben, dass da vielleicht noch eine andere Person zu respektieren wäre.

Mit Absprache und "löhnen" hätte ich (auch als Studentin) dankend abgelehnt. Ja, da sollte man Respekt zeigen, keine Frage.
Ohne Absprache - wäre ich aber verdammt deutlich geworden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. August 2014 um 10:39

Ich finde die
Diskussion, die gerade entstanden ist gut! Danke dafuer und danke fuer euer Feedback!

Ich versuche mal so weit es geht zu allem Stellung zu nehmen. In vielem gebe ich euch Recht und was fuer ein Bild von mir nun entstanden ist, das ist so... es ist eben schwer jedes Detail darzustellen und das dann auch noch so neutral wie moeglich!

Das mit dem Teppich usw ist tatsaechlich passiert. Nichtsahnend kommt man von der Arbeit und da liegt ein riesen Teppich unter unserem Esstisch! Leider Gottes entspricht der ueberhaupt nicht meinen Vorstellungen! Da er einfach viel zu "bunt" ist bzw. vom Muster einfach sehr sehr auffaellt! Und er liegt immernoch da! Also wenn ich intolerant bin, weiss ich immernoch nicht was ich machen soll um DA tolerant zu sein!

Bis vor einigen Tagen wurde mir reingeredet ich solle mir ein neues Bett kaufen - obwohl mein Freund und ich uns einig sind, dass wir KEIN neues Bett wollen. Da wird nicht nach der Meinung der Eltern gefragt und einem trotzdem reingeredet, dass dann aufeinmal Mutter, Vater UND Bruder bei uns im Schlafzimmer stehen und rumdiskutieren?! Hae??? Ich raff es nicht...

Und was meine Familienverhaeltnisse betrifft:
Meine Mutter ist nicht anders als seine Mutter: Wenn ich in der Heimat bin, und wuerde es nach meiner Mutter gehen, dann soll ich gleichen ihren ganzen Haushaltsstand mitnehmen und nochmal mit ihr einkaufen gehen und das dann alles 500km weit transportieren aber ich bin da einfach so frei und meine es auch nur gut wenn ich "Nein, danke" sage und zeige, dass alles in Ordnung ist. Das hat nichts mit rebellieren und Respektlosigkeit zu tun.
Das habe ich gemacht als ich 16 war und meiner Mutter verboten habe in mein Zimmer zu treten, weil ich Waesche alleine waschen kann und aufraeumen auch!!!

Und wenn man nicht nur die Seite meines Freundes betrachtet, sondern auch mal meine, dann muss ich wirklich sagen, dass ich schon vieles ueber mich ergehen habe lasse!
(Siehe Teppichbeispiel) Da wird dann Geschirr gekauft, Becher passend zu den Tellern und und und...
Dabei hatte ich auch schon Tassen und finde meine bunten Tassen viel viel schoener!
Oder dann auch noch einen Teppich so zu verlegen wie sie denken es sei ok. Da schneidet man dann rundherum ueberall einen cm ab, so dass ueberall luecken entstehen und es fuer mich nicht mehr schoen aussieht. Ich muss jetzt damit leben. Dabei wollte den Teppich ueberstehen lassen, damit noch schoene Leisten rundherum an die Wand kommen... Naja... ich bin ja so intolerant... deswegen liegt der Teppich jetzt nach IHREN Vorstellungen in meinem Schlafzimmer...

Es ist eben bei mir der Eindruck entstanden, dass SEINE Eltern vergessen, dass ich auch noch da bin und ihr Sohn nicht alleine irgendwo hinzieht.

Und mit dem Konkurrenzdenken gebe ich dir absolut Recht. Das ist leider entstanden. Es gab wirklich Tage oder auch Wochen(lang) an/in denen ich gedacht habe "Hoffentlich melden sich die Eltern sich schon wieder nicht, ich moechte auch mal was mit meinem Freund alleine machen!" Ich beanspruche schon irgendwo ein Wochenende fuer ihn und mich wenn das andere Wochenende schon seinen Eltern gewidmet wurde.
Hat fuer mich nichts mit kindisch sein zu tun oder intolerant.

Fuer mich ist es wirklich sehr schwer die Hilfe seiner Eltern staendig anzunehmen weil ich weiss wie deren Tagesablauf aussieht. Ich meine, ich uebertreibe da nicht wenn ich sage seine Eltern haben kein Leben. Da stimmt ER mir ja auch zu! Die treffen sich zum Beispiel nur einmal im Jahr mit einem anderen Paerchen im Pub.
Und ich uebertreibe auch nicht, wenn ich sage, dass SEIN Vater wie ein kleiner Hund oder ein kleines Kind zur Tuer gestuermt kommt wenn WIR zu besuch kommen. Ein Ueberraschungsbesuch ist nie moeglich ueber den sie sich freuen koennten. Die hoeren das Auto schon meilenweit. Und klingeln kann man eben auch nicht weil sie schon an der Tuer stehen bevor wir aus dem Auto gestiegen sind...
Ja, finde ICH alles sehr uebertrieben! Leider...
Aber damit habe ich mich abgefunden... und Gottseidank gibt mir mein Freund mit diesen Tatsachen auch Recht... bzw. er das vielleicht nicht, er soll mir auch nicht immer Recht geben, sondern er sieht es auch so wie ich.

Und ja wenn ich was sagen wuerde, dann wuerden sich die Eltern vor den Kopf gestossen fuehlen und es waere meiner Ansicht nach respektlos. Aber da eine Grenze zu ziehen wird fuer mich dann auch schwer. Ich kann eben nicht mein ganzes Leben lang den Mund halten und es ueber mich ergehen lassen.
...nur weil ich meinen Freund liebe....
... das waere dumm, es so anzugehen, da kann ich ja auch hinlaufen und sagen "wenn du mich liebst, dann..."

Ich fuer meinen Geschmack bin schon einen Kompromiss oder auch mehrere eingegangen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. August 2014 um 10:44
In Antwort auf henja_12962003

Ich finde die
Diskussion, die gerade entstanden ist gut! Danke dafuer und danke fuer euer Feedback!

Ich versuche mal so weit es geht zu allem Stellung zu nehmen. In vielem gebe ich euch Recht und was fuer ein Bild von mir nun entstanden ist, das ist so... es ist eben schwer jedes Detail darzustellen und das dann auch noch so neutral wie moeglich!

Das mit dem Teppich usw ist tatsaechlich passiert. Nichtsahnend kommt man von der Arbeit und da liegt ein riesen Teppich unter unserem Esstisch! Leider Gottes entspricht der ueberhaupt nicht meinen Vorstellungen! Da er einfach viel zu "bunt" ist bzw. vom Muster einfach sehr sehr auffaellt! Und er liegt immernoch da! Also wenn ich intolerant bin, weiss ich immernoch nicht was ich machen soll um DA tolerant zu sein!

Bis vor einigen Tagen wurde mir reingeredet ich solle mir ein neues Bett kaufen - obwohl mein Freund und ich uns einig sind, dass wir KEIN neues Bett wollen. Da wird nicht nach der Meinung der Eltern gefragt und einem trotzdem reingeredet, dass dann aufeinmal Mutter, Vater UND Bruder bei uns im Schlafzimmer stehen und rumdiskutieren?! Hae??? Ich raff es nicht...

Und was meine Familienverhaeltnisse betrifft:
Meine Mutter ist nicht anders als seine Mutter: Wenn ich in der Heimat bin, und wuerde es nach meiner Mutter gehen, dann soll ich gleichen ihren ganzen Haushaltsstand mitnehmen und nochmal mit ihr einkaufen gehen und das dann alles 500km weit transportieren aber ich bin da einfach so frei und meine es auch nur gut wenn ich "Nein, danke" sage und zeige, dass alles in Ordnung ist. Das hat nichts mit rebellieren und Respektlosigkeit zu tun.
Das habe ich gemacht als ich 16 war und meiner Mutter verboten habe in mein Zimmer zu treten, weil ich Waesche alleine waschen kann und aufraeumen auch!!!

Und wenn man nicht nur die Seite meines Freundes betrachtet, sondern auch mal meine, dann muss ich wirklich sagen, dass ich schon vieles ueber mich ergehen habe lasse!
(Siehe Teppichbeispiel) Da wird dann Geschirr gekauft, Becher passend zu den Tellern und und und...
Dabei hatte ich auch schon Tassen und finde meine bunten Tassen viel viel schoener!
Oder dann auch noch einen Teppich so zu verlegen wie sie denken es sei ok. Da schneidet man dann rundherum ueberall einen cm ab, so dass ueberall luecken entstehen und es fuer mich nicht mehr schoen aussieht. Ich muss jetzt damit leben. Dabei wollte den Teppich ueberstehen lassen, damit noch schoene Leisten rundherum an die Wand kommen... Naja... ich bin ja so intolerant... deswegen liegt der Teppich jetzt nach IHREN Vorstellungen in meinem Schlafzimmer...

Es ist eben bei mir der Eindruck entstanden, dass SEINE Eltern vergessen, dass ich auch noch da bin und ihr Sohn nicht alleine irgendwo hinzieht.

Und mit dem Konkurrenzdenken gebe ich dir absolut Recht. Das ist leider entstanden. Es gab wirklich Tage oder auch Wochen(lang) an/in denen ich gedacht habe "Hoffentlich melden sich die Eltern sich schon wieder nicht, ich moechte auch mal was mit meinem Freund alleine machen!" Ich beanspruche schon irgendwo ein Wochenende fuer ihn und mich wenn das andere Wochenende schon seinen Eltern gewidmet wurde.
Hat fuer mich nichts mit kindisch sein zu tun oder intolerant.

Fuer mich ist es wirklich sehr schwer die Hilfe seiner Eltern staendig anzunehmen weil ich weiss wie deren Tagesablauf aussieht. Ich meine, ich uebertreibe da nicht wenn ich sage seine Eltern haben kein Leben. Da stimmt ER mir ja auch zu! Die treffen sich zum Beispiel nur einmal im Jahr mit einem anderen Paerchen im Pub.
Und ich uebertreibe auch nicht, wenn ich sage, dass SEIN Vater wie ein kleiner Hund oder ein kleines Kind zur Tuer gestuermt kommt wenn WIR zu besuch kommen. Ein Ueberraschungsbesuch ist nie moeglich ueber den sie sich freuen koennten. Die hoeren das Auto schon meilenweit. Und klingeln kann man eben auch nicht weil sie schon an der Tuer stehen bevor wir aus dem Auto gestiegen sind...
Ja, finde ICH alles sehr uebertrieben! Leider...
Aber damit habe ich mich abgefunden... und Gottseidank gibt mir mein Freund mit diesen Tatsachen auch Recht... bzw. er das vielleicht nicht, er soll mir auch nicht immer Recht geben, sondern er sieht es auch so wie ich.

Und ja wenn ich was sagen wuerde, dann wuerden sich die Eltern vor den Kopf gestossen fuehlen und es waere meiner Ansicht nach respektlos. Aber da eine Grenze zu ziehen wird fuer mich dann auch schwer. Ich kann eben nicht mein ganzes Leben lang den Mund halten und es ueber mich ergehen lassen.
...nur weil ich meinen Freund liebe....
... das waere dumm, es so anzugehen, da kann ich ja auch hinlaufen und sagen "wenn du mich liebst, dann..."

Ich fuer meinen Geschmack bin schon einen Kompromiss oder auch mehrere eingegangen.

Wenn ich jetzt vom Leben
seiner Eltern rede, das tut vielleicht nichts zur Sache, manchmal schweift man ab, wenn man tausend Gedanken hat...
Was ich eigentlich sagen wollte ist, wenn sie mehr Beschaeftigung haetten und auch mal was anderes machen, wuerden sie sich nicht so langweilen und staendig an unserer Backe kleben... (und wenn ich das so ausdruecke wie ich es ausdruecke, meine ich es weder noch boese oder bin respektlos. Es trifft es eben auf den Punkt und entspricht der Tatsache)
Ist es denn nicht auch fuer Eltern normal, Freunde zu haben? Und nicht nur die Kinder als Beschaeftigung zu haben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. August 2014 um 11:12

Fuer mich hat das nichts mit
Logik zutun! Und Logik spielt hier keine Rolle.

Ich bin nicht die Einzige, die so weit wegzieht und das Nest verlaesst und dann auf eigenen Beinen steht. Und wenn ich das sage, dann klugscheisse ich auch nicht sondern weiss das WEIL ich mittendrin bin. Genauso viele haben eben auch das Glueck oder sehen es als Glueck an noch zu Hause zu wohnen und so viel Unterstuetzung von zu Hause zu haben.
Ich habe kein Problem damit! Und finde es sogar gut, denn sie koennen sich wirklich gluecklich schaetzen NOCH zu Hause zu wohnen - bringt viele Vorteile mit sich. Wie zum Beispiel, dass die Brote geschmiert sind und der Schulturnister fuer die Uni gepackt ist, bevor man aufgestanden ist. Wenn die Hausaufgaben dann auch noch gemacht sind, kann man sich super gluecklich schaetzen!

Sarkasmus mal beiseite... Wie oben erwaehnt, Konkurrenzdenken ist leider entstanden...

Ich habe schon in viele Familien reingeschaut die sich nahe standen! bzw. naeher als ich meiner Familie...
Bei meinem Exfreund zum Beispiel: Ich war beeindruckt davon! Seine Eltern sind verheiratet und leben getrennt, koennen aber auch nicht ganz ohne einander - sehr komisches Verhaeltnis, aber ich war beeindruckt!
Super Verhaeltnis zu seiner Schwester. Er wohnte damals bei mir weil ich im Zentrum wohnte, sein Vater und seine Mutter in jeweils in entgegengesetzter Richtung ausserhalb. Da hat man auch regelmaessig jemanden besucht. KEIN Problem. Der Vater dazu noch herzkrank... aber deswegen standen wir nicht jeden Tag bei denen vor der Tuer! Man hat regelmaessig telefoniert und sich gegenseitig regelmaessig besucht!

3 mal die Woche muss nicht sein, schlimm daran ist fuer mich, dass ich das nicht will weil ich fuer mich bessere Sachen zu tun habe, und ich keine Beziehung mit seinen Eltern habe. Wenn ich einmal die Woche meine Beziehung zu seinen Eltern pflege ist das voellig ausreichend!
Und schlimm wird es dann wenn er dadurch weniger Zeit in seine Beziehung zu mir investiert und sie darunter leidet. Weil dann bin ich der Meinung, dass er doch keine Beziehung fuehren soll?! Und frage mich warum er dann ausgezogen ist, wenn er selber genervt von seinen Eltern war??

Ich kapiere sehr wohl, dass mein Freund das nicht versteht und er einfach eine andere Ansicht hat.
Aber genau so muss er kapieren, dass ich seine Ansicht nicht vertreten kann - nicht in so einem Ausmass!!

den Rest ... habe ich, denke ich, hoffe ich, bereits weiter oben im Beitrag erwaehnt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. August 2014 um 11:20

Ja das stimmt
ich kann nur sagen wie es ist ohne Vater aufgewachsen zu sein.

Und den Kompromiss, den wir eingegangen sind, ist, dass er sich auf einmal die Woche beschraenkt. Und wenn ich ihm dann sage, dass ich sie MEINETWEGEN auch nur alle zwei Wochen sehen muss, und er auch mal alleine gehen kann, dann passt ihm das auch nicht und er sagt mir er findet das scheisse wenn ich keinen Bock habe.
Da frage ich mich, wie soll ich mich fuehlen wenn er von den zwei Mal im Jahr, die er meine familie besucht, von den zwei malen einmal davon keine lust hat und ich gefaelligst alleine fahren soll?!

dann kommen so situationen dazu, wo sie die grosseltern besuchen wollen, und er partout keine lust hat dahin zu fahren und ich ihm aber sage, es sind deine grosseltern, die siehst du so selten, hoechstens einmal im jahr und wenn du dieses jahr nicht hinfaehrst, dann hast du deine grosseltern dieses jahr garnicht gesehen. dann muss ich mich auch noch erpressen lassen, dass er nur hinfaehrt wenn ich auch mitfahre?! und wenn ich sage erpressen, dann ist das nicht uebertrieben.
es war naemlich vorher garkein thema dass ich mitfahre, ich wurde zwar gefragt, aber ich habe abgelehnt weil ich mich haette unwohl gefuehlt mit so vielen leuten die ich noch nicht kenne... und das wurde dann akzeptiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
TitelNeue Liebe nach Trennung
Von: hyun_11949790
neu
|
11. August 2014 um 10:55
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram