Home / Forum / Liebe & Beziehung / Meine unendliche geschichte ist zu ende

Meine unendliche geschichte ist zu ende

27. Januar 2010 um 15:40

Liebes Forum,

ich weiß gar nicht, wo und wie ich beginnen soll.
Ich (29, w) habe im letzten Jahr sehr viel erleben müssen, Verluste von geliebten Menschen, auch von meinem Seelenpartner (bester Freund)

Warum ich hier schreibe ist allerdings ein anderer Grund. In meinem Kopf ist ein Mann , und er geht da (momentan) nicht mehr raus..
Ich nenne ihn hier Mark.

(Ich bin momentan ja insgesamt ein wenig in der Krise, war sehr belastet und traurig in den letzten Monaten, also vielleicht bin ich auch deswegen gefühlsmäßig so durcheinander)

Kurz zu Mark und mir. Ich kenne ihn seit etwa 6Jahren. Und - gleich vorweg - wir waren nie richtig zusammen, also nie in einer längeren Beziehung miteinander.
Vielleicht fragt ihr euch, warum ich überhaupt einen Thread über jemand schreibe, mit dem ich nicht zusammen war Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht.
Ich weiß nur, dass er mich auf eine Art und Weise berührt hatte, wie kein anderer davor und auch niemand danach.
Als wir uns kennenlernten, war alles wie im Traum... Es war sofort eine große Anziehung und großes Interesse aneinander vorhanden. Wir waren auf einer Party, und als wir miteinander zu tanzen begannen, war es um uns geschehen. Wir liessen einander von da an den ganzen Abend nicht mehr los, am frühen Morgen brachte ich ihn nachhause, und wir kuschelten und schmusten bis in die Früh.
Am Morgen fuhr ich nachhause, ohne viele Worte zu machen. Noch am gleichen Abend erhielt ich eine sms von ihm. Wir hatten unsere Nummern gar nicht ausgetauscht, aber er sagte im Nachhinein, dass er so verzaubert von mir war und mich unbedingt wieder sehen musste..
Jedenfalls rief er seinen Kumpel an, der mit meiner besten Freundin zusammen war, damit sie ihm meine Nummer geben konnte.
Wir verabredeten uns wieder, und es war total schön, so als hätten wir lange aufeinander gewartet
Tja, und dann hab ichs vermasselt. Zwar nicht unbedingt wirklich verpatzt, aber dennoch es lag an mir, dass nichts aus uns wurde.
Obwohl es wie im Märchen begann
Warum? Nun, ich war 23, als wir uns kennen lernten (er war 30). Ich war vorher sehr lange krank, hatte lange eine Essstörung, die ich damals gerade erst gut bewältigt hatte.
Ich war von einem langen Therapieaufenthalt endlich wieder zu Hause, und wusste, dass ich es diesmal schaffen würde. Genau zu diesem Zeitpunkt traf ich Mark.
Es funkte sofort zwischen uns. Aber leider, durch meine lange Krankheit war mein Selbstbewusstsein völlig weg, und der Umgang mit Männern, so wie jegliches Flirten waren mir fremd (da ich in den letzten Jahren nur mit Gesundwerden beschäftigt war)
Ich war also total unsicher, hatte keine Ahnung, wie ich mich verhalten sollte. Aus Angst, alles kaputt zu machen, schwieg ich. Er wusste nichts von meiner vergangenen Krankheit, und wunderte sich, warum ich nichts von mir erzählte. Ich war einfach nur stumm. Wusste nicht, was es über mich zu erzählen gab.
Wir kuschelten also tagelang sehr viel, gingen auch spazieren, er hielt mich nur fest, aber ich erzählte so gut wie NICHTS.
Er war irre lieb, aber irgendwann meinte er, dass wir wohl nicht zusammenpassen, scheinbar hätten wir einander nichts zu sagen.
Ich war furchtbar enttäuscht, ließ es mir aber nicht anmerken.

Jetzt, da ich fast 30 bin, weiß ich, dass er sich wirklich Mühe gegeben hatte. Ich war ihm einfach ein Rätsel, stumm wie ein Fisch

Tja, einige Wochen später traf ich einen Jungen, der ein wenig jünger war als ich. Es funkte NICHT sofort, und ich fühlte mich auch nicht so sehr zu ihm hingezogen, wie ich es bei Mark empfunden hatte.
(Mark hatte etwas, das ich nicht beschreiben kann. Er war so harte Schale, weicher Kern, war unheimlich zärtlich, liebevoll und romantisch, außerdem war er anschmiegsam, verrückt und nach außen hin ein wenig unnahbar*schwärm* )
Der andere Junge war einfach zugänglicher. Ich war älter als er, und aus einer Freundschaft wurde später eine Beziehung.

Mark suchte einige Monate darauf erneut den Kontakt zu mir, und sollte es regelmäßig in all den Jahren immer wieder tun.
Mein Freund ging zum Studium ins Ausland, und Mark wurde sehr krank. Ein Teil seines Magens musste operiert werden und er magerte völlig ab, sah aus wie ein lebendes Skelett. Ich sah ihn hin und wieder, spürte nach wie vor diese magische Anziehung (obwohl Mark äußerlich zu diesem Zeitpunkt eher mein Mitleid erwecken hätte müssen, als meine Erotik) zu ihm und hatte stets den Wunsch, ihn zu küssen.
Aber ich war meinem Freund treu, es kam NIE dazu, dass ich ihn hinterging.
Als Mark langsam wieder gesund wurde, hatte er viele häufig wechselnde Freundinnen. Ich beobachtete das aus der Ferne, ich war weiterhin in der gleichen Beziehung.
Ich ahnte, dass es mit diesen Mädchen nicht lange halten würde, sie waren Divas und Mark schätzte das Natürliche, Lebendige, Freie
Ich selbst war nicht besonders glücklich in meiner Beziehung, wir stritten häufig, und als wir auch ncoh zusammenzogen, erkannten wir, wie unterschiedlich wir doch funktionierten. Dennoch haben wir uns nicht getrennt, da wir beide (scheinbar) an irgendeinem Traum klammern, den es gilt, noch zu erleben

Ich ging letztes Jahr für einige Monate ins Ausland, hatte während dieser Zeit auch immer wieder Kontakt zu Mark.
Von seiner Seite aus hätte es immer wieder Gelegenheiten gegeben, dass aus uns noch was werden hätte können.
Ich ging aber nie darauf ein, da ich in meiner Beziehung irgendwie feststeckte und es nicht schaffte, mich ganz dazu zu bekennen, noch, sie zu lösen.
Als ich von meinem Auslandsaufenthalt zurückkam, hatte Mark gerade wieder eine neue Freundin.
Ich war mir nun sicher, dass ich meine Beziehung zu meinem Freund endlich beenden wollte, da er mir in der Ferne so gar nicht gefehlt hatte.
Da hörte ich, dass die neue Freundin von Mark schwanger sei.
Ganz plötzlich brach für mich eine Welt zusammen. Ich weiß, wie dumm das ist, aber ganz plötzlich realisierte ich, dass es nun vorbei wäre.
Er war irgendwie immer in meinem Hinterkopf gewesen, all die Jahre, obwohl und während ich in meiner Beziehung fest-steckte. Dadurch, dass er immer wieder Kontakt gesucht hatte, hatte ich scheinbar angenommen, "ohnehin" immer eine Chance zu haben. Das klingt irre berechnend, so war es aber nicht! Denn das alles lief natürlich, wenn überhaupt, dann unbewusst in mir ab, denn bewusst lebte ich ja mit meinem Freund.
Nun war es vorbei

Letztens hab ich die beiden getroffen, sie mit Babybauch. Und seitdem ist er in meinem Kopf, so intensiv wie nie zuvor. Ständig frag ich mich, was wäre wenn?
Er wollte mich, und zwar immer wieder, aber ich habs einfach nicht auf die Reihe gekriegt und habe es mit traumwandlerischer Sicherheit immer wieder aufs Neue vermasselt.
Zu Beginn, bei unserem romantischen Start, waren es meine Unsicherheit und mein mangelndem Selbstvertrauen, später, weil mir der Mut fehlte, meine bestehende Beziehung zu beenden, und endlich mal auf meine Gefühle zu achten

Und nun?

Wie vergesse ich ihn??
Oder, ich wage kaum dran zu denken - gibt es irgendwann noch eine Chance für uns?
Oder hab ich einfach alle Chancen verpasst? Scheint so*schnief*

Ich bin so dumm!

Ach, danke euch allen fürs Lesen, hat irre gut getan!!

Alles liebe an euch,

lemon

Mehr lesen

27. Januar 2010 um 18:47

Hei
danke euch für die ehrlichen worte... !
ich dachte grad vorhin, als ich meinen text nochmal kurz durchlas, dass ich wohl echt ziemlich in der vergangenheit lebe...

tja, ihr habt recht, chance verbaut.

es wird auch ohne ihn weitergehen...
ich weiß ja auch nicht, warum mir das plötzlich so extrem nahe ging

ok, dann werd ich mal, auf auf, meinen eigenen weg suchen

lieben dank euch nochmal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen