Home / Forum / Liebe & Beziehung / Meine übergriffige Schwiegermutter, mein Freund und ich

Meine übergriffige Schwiegermutter, mein Freund und ich

2. November 2006 um 12:45 Letzte Antwort: 8. Dezember 2006 um 15:59

Hallo liebe Leserinnen,
ich habe große Probleme mit meiner Schwiegermutter in Spe, die ich als sehr übergriffig erlebe und würde mal gerne neutrale Meinungen hören. Mein Freund und ich sind beide 32 Jahre alt und seit 2 Jahre zusammen. Am Anfang verbrachten wir jedes 2. WE bei ihm. Er wohnte damals noch bei seiner Mutter im Haus in einer separaten Wohnung. Er legte immer Wert darauf, dass wir bei seiner Mutter aßen, dass sie nicht so alleine essen muss. Am Anfang war das auch OK für mich, bis sie über den Freund von ihrer Enkeltochter total ablästerte, weil der sich immer bei ihr aß. Ich machte ihr daraufhin das Angebot, dass wir uns mit Kochen abwechseln, denn ich wollte nicht, dass über mich mal gleich gelästert wird. Sie meinte jedoch nur: Nein ich koche gern Als ich sagte, dass ich auch gerne kochen würde meinte sie nur das sei ihr egal, und es blieb dabei, dass sie kocht. Mit der Zeit wollte ich dann auch mal wieder mit meinem Freund alleine essen. So gingen wir morgens manchmal zum Einkaufen, doch wenn wir Heim kamen, hatte seine Mutter gekocht und er brachte es nie übers Herz ihr zu sagen, dass wir heute mal selber kochen wollen. Zum Essen rief sie jedoch immer nur ihn beim Namen. Nachdem sie auch einige Male bei ihm in der Wohnung war, auch abends oder morgens, als wir schon/noch im Bett waren, und meine Katze gefüttert und zu sich geholt hatte obwohl ich ausdrücklich sagte, dass ich das nicht wolle, beschloss ich meinen Freund nicht mehr zu besuchen, er kam von da an immer zu mir.- Nun brachte er essen in Tupper Schüsseln von seiner Mutter mit, obwohl ich sagte, dass ich Freitag Abends gerne für ihn kochen würde. (Samstags aß er sowieso meistens bei seiner Mutter). Seine Mutter gab ihm so unmäßig viel zum Essen mit, und er konnte nie nein sagen, dass ich an Weihnachten 3 Dosen voll Gebäck und 6 Packungen Dominosteine wegwerfen musste, vom für uns gekochten Essen ganz zu schweigen. Im August sind wir nun zusammen gezogen. Ich dachte, wenn wir in einem gemeinsamen Haus und er nicht mehr bei seiner Mutter wohnen würde, würde sicher bald alles besser werden, doch es wurde noch schlimmer. Seine Mutter sagte den Vorbesitzern von dem Haus, dass sie die Gefriertruhe, Waschmaschine und den Geschirrspüler übernehmen würden, ob wohl ich diese Geräte bereits habe. Das führte zu einem heftigen Streit zwischen mir und meinem Freund, er wollt die Geräte, die seine Mutter für uns vorgesehen hatte und ich natürliche meine. Schließlich einigten wir uns, dass ich wenigstens meinen Geschirrspüler mitbringen durfte. Eine Waschmaschine kaufte ich eine neue und den Gefrierschrank zahlte seine Mutter. Nun behauptete sie aber, dass ich gesagt hätte ich würde die Hälfte daran zahlen. Und mein Freund sagte sofort, das hätte er auch gehört, wie ich das zu ihr sagte. Erst als sie in einem Gespräch zu 3. sagte, dass ich das doch nicht gesagt hätte änderte auch er seine Meinung. Als das Haus noch nicht einmal gekauft war, ließ mir seine Mutter ausrichten, ich solle den Garten hacken, und wenn ich es nicht täte würde sie es machen. Mein Freund und ich hatten uns nämlich geeinigt, dass ich den Garten vor dem Haus und er den hinter Haus gestalten dürfen. Und eben den vorderen Garten wollte sie nun hacken, der hintere interessierte sie gar nicht. Mein Freund hielt sofort wieder zu seiner Mutter und sagte dass auch die Vorbesitzer vom Haus und sein Onkel sagten, dass man meinen Garten dringen hacken müsse. Nach einem weiteren Streit von meinem Freund und mir sagte er seiner Mutter dann doch, dass sie den Garten mir lassen solle. Darauf hin musste seine Mutter sich scheinbar übergeben, und daran gibt er nun mir die Schuld. Ich könnte jetzt noch tausende ähnliche Beispiele erzählen, die bei mir und meinem Freund immer wieder zum Streit führen, weil seine Mutter sich einmischt und ihn das nicht stört, mich aber schon. Außerdem fühle ich mich häufig von meinem Freund alleine gelassen, weil er fast täglich bei seiner Mutter sitzt und ihr fast jede Mittagspause anruft. Ich habe das Gefühl, dass er ihr viel mehr Aufmerksamkeit zukommen lässt als mir. Manchmal redet er abends kaum mit mir, wenn aber seine Mutter dann anruft, ist er total gesprächig. Nun hat mein Freund zu mir gesagt, dass seine Liebe zu mir immer mehr abnimmt, weil ich seine Mutter so ausgrenzen will. Er mein auch, dass ich es Therapeutisch behandeln lassen soll, dass ich krankhaft eifersüchtig auf seine Mutter sei, und dass ich nur so handeln würde, weil ich als Kind vernachlässigt wurde. Außerdem sei ich egoistisch und total engstirnig. Liebe Mädels, liebe Frauen, bitte helft mir. Sagt mir wie würde es euch in meiner Situation gehen. Tick ich wirklich nicht ganz richtig?

Mehr lesen

2. November 2006 um 13:01

Mach dir keine Vorwürfe!
So wie du die Sache hier schilderst, ist dein Freund für mich ein totales Muttesöhnchen und hat kein bischen Rückrad!
Dein Verhalten ist ganz normal und du mußt dir da echt keine Vorwürfe machen!
Mach deinem Freund klar, das mit der gemeinsamen Wohnung ein neuer Lebensabschnitt begonnen hat!
Mit DIR! Hotel MAMA ist ab jetzt nicht mehr.
Es ist ok wenn ihr ab und zu bei deiner Schwiegermutter Essen geht oder Besucht, aber die Lebenswege sind jetzt getrennt. MAch deinem Freund das klar und im äußersten Notfall stell ihm ein Ultimatum.
Er muß doch merken, das du darunter leidest.
Sollte er nicht einsichtig sein,ja dann denke ich zieh die Konsequenzen.
Konnte mir auch Sachen anhören wie: du hast mir den Sohn weg genommen usw.! Habe dann ein Ultimatum gestellt und er ist zu mir gekommen und hat seiner Mutter dann klar gemacht, das er sein eigenes Leben führt. Sie mußte es zwangsläufig akzeptieren und es ging dann auch!
Hoffe ich war dir ne Kleine Hilfe!
.... und noch mal, deine Verhalten ist meiner Meinung nach ganz normal!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2006 um 13:11
In Antwort auf kazumi_12904003

Mach dir keine Vorwürfe!
So wie du die Sache hier schilderst, ist dein Freund für mich ein totales Muttesöhnchen und hat kein bischen Rückrad!
Dein Verhalten ist ganz normal und du mußt dir da echt keine Vorwürfe machen!
Mach deinem Freund klar, das mit der gemeinsamen Wohnung ein neuer Lebensabschnitt begonnen hat!
Mit DIR! Hotel MAMA ist ab jetzt nicht mehr.
Es ist ok wenn ihr ab und zu bei deiner Schwiegermutter Essen geht oder Besucht, aber die Lebenswege sind jetzt getrennt. MAch deinem Freund das klar und im äußersten Notfall stell ihm ein Ultimatum.
Er muß doch merken, das du darunter leidest.
Sollte er nicht einsichtig sein,ja dann denke ich zieh die Konsequenzen.
Konnte mir auch Sachen anhören wie: du hast mir den Sohn weg genommen usw.! Habe dann ein Ultimatum gestellt und er ist zu mir gekommen und hat seiner Mutter dann klar gemacht, das er sein eigenes Leben führt. Sie mußte es zwangsläufig akzeptieren und es ging dann auch!
Hoffe ich war dir ne Kleine Hilfe!
.... und noch mal, deine Verhalten ist meiner Meinung nach ganz normal!!!

Hmmmm
also ich würde sagen, dass nicht die svala diejenge ist, die egoistisch ist, sondern die Schwiegermutter.
Ich würde damit nicht klar kommen, wenn meine Schwiegermutter sich in unser Leben einmischen würde....

Und der mann ist echt ein Muttersöhnchen.
Er soll erwachsen werden und auch lernen mal NEIN zu sagen, auch wenn sie seine Mutter ist. Sie hat es zu akzeptieren, dass er kein kleines Kind mehr.
Und die alte soll sich mal Freunde suchen oder sich in irgendeinem Verein anmelden, damit sie nicht so alleine ist und der Sohn mehr Zeit mit seiner Frau verbringen kann.

Wenn die später Kinder haben, wird sie sich auch in die Erziehung der Kinder einmischen.

Auf die Dauer geht das nicht gut. ich würde meinem Freund ein Ultimatum stellen, ganz klar!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2006 um 13:36

Mitlied
Keine Sorge du tickst richtig ich kenne das es gibt nur noch ein Thema und wird zur großen Belastung. Bei solchen Sachen wird man sehr sensibel und ärgert sich gewaltig über Lapalien die man im Normalzustand locker wecksteckt.

Ich glaube eher seine Mutter sollte sich mit dem Gedanken abfinden das ihr Söhnchen so ganz almählich auf eingenen Beinen stehen sollte. Ich bin davon überzeugt das eher seine Mutter sich behandeln lassen sollte um sich ein Abkapelung vom Sohnemann zu ermöglichen.

Ich bin zwar ein Mann aber mir erging es so ähnlich es war der Horror was hat mich die Frau genervt nicht zu beschreiben.

Punkt 1: Warum erlaubst du das Sie bei Euch ein Garten hat? Den hat sie eindeutig nur damit sie die Nase bei euch reinstecken kann.

Punkt 2: Warum kauft sie euch Geräte oder bestimmt welche genommen werden wenn du welche hast vollkommener blödsinn oder?

........ ich glaube die Liste wäre sehr lange

jetzt sieh es mal so:
Eigentlich gar nicht schlecht wenn sie kocht erstens sparst du Geld und zweitens Zeit.

Wenn sie dir den Garten pflügt ist das ja auch nicht schlecht musst du es schon nicht machen

...... mir ist schon klar das es nicht darum geht sondern um das ewige einmischen und bevormunden da wird man irre in der Birne.

Ein Freund von mir hatte das selbe Problem der hat dann bei der Schwiegermutte eine Besuchszeit vereinbart an die sie sich gefälligst zu halten hatte ab da ging es besser

Was hat die Frau in deinem Garten zu suchen, schon gar nicht wenn du ihn nicht hacken willst. Höchstens wenn du sie darum bittest ob sie es vielleicht machen könnte,falls du entweder keine Zeit oder Lust hast ich würde das als normal empfinden.

Entweder du versucht das Problem mit der Schwiegermutter einfach lockerer zu sehen geniest das Leben ohne kochen oder du klärst das mit deinem Mann und dann mit der Schwiegermutter wo die Grenzen sind.









Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2006 um 13:41

Ich kann mich...
... den anderen nur anschließen. Dein Freund ist ein Muttersöhnchen, auf Dauer würde das nicht gut gehen, solange er so unter dem Scheffel seiner Mutter steht und sich gegen dich stellt.
Auch wenn es für dich schwer ist, aber wenn er es nicht einsieht, wäre wohl eine Trennung wirklich das Beste.

Die Sache ist nur die: Wenn DU ihm sagst, dass er derjenige wäre, der Therapie bräuchte, wird er es nicht glauben... Zeig ihm doch mal die Antworten hier und auch deinen Beitrag. Kann sein, dass er dann nur stinkig ist und überhaupt nichts kapiert, aber eine kleine Chance, dass er dann vielleicht doch begreift, wie du dich fühlst und was neutrale Personen dazu sagen, besteht ja noch.

Ich persönlich wäre ja komplett auf die Barrikaden gestiegen und hätte mir wohl längst nicht soviel gefallen lassen.

Was ist eigentlich mit dem Vater? Wahrscheinlich wird die ganze Situation zusätzlich dadurch noch verstärkt, weil er nicht da ist.

Alles Gute und viel Kraft!
Mistelzweig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. November 2006 um 6:54

"nö"
Vielen Dank für deine Antwort. Es tut echt gut zu merken, dass man mit einer Meinung nicht alleine da steht. Meine Freundinnen sind natürlich auch meiner Meinung, aber die sind vielleicht nicht ganz objektiv. Das Schlimmste an der Sache ist, dass mein Freund mich quasi immer mit seiner Mutter verkuppeln will. So war er gestern wieder total sauer, weil ich Kleidung bestellen wollte, aber nicht über seine Mutter. Er hat gemeint er würde das einfach nicht mehr aushalten. Außerdem hat er ihr schon Winterreifen aufs Auto gemacht, mir aber nicht und das obwohl ich über 50km zur Arbeit fahren muss, seit ich zu ihm in sein Dorf gezogen bin. Wenns Schneit, meint er, kann ich ja das Auto seiner Mutter nehmen. Also wie gesagt: Vielen Dank nochmal. Ich bin grad echt ziemlich am Ende.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. November 2006 um 8:26

Liebe svala
Ich bewundere dich das du es bisher überhaupt ausgehalten hast!

Ich aus meiner Sicht empfehle dir einfach jetzt eine "Grenze" zu setzen und die komplette Situation zu bereinigen - und zwar so schnell wie möglich. Wenns so weitergeht wie jetzt, dann wird sich nie was ändern!

Dein Freund scheint ein Muttersöhnchen von der schlimmsten Sorte zu sein - tu dir selbst einen Gefallen und trenn dich von ihm.

Ich weiss das tönt jetzt so einfach dahingesagt, wir wissen ja alle wie Schmerzvoll eine Trenunng ist

Aber du hast genau 2 Möglichkeiten:

- Du vertraust darauf, dass er in der Lage ist sich zu ändern (daran zweifle ich aber stark(!!)

- Du trennst dich so schnell wie möglich von ihm, wenn sich an der Situation nicht sofort was ändert. Wenn er jetzt nicht bereit ist dir entgegenzukommen, wird er es in Zukunft auch nicht sein.

Lg

Annatina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. November 2006 um 9:08
In Antwort auf ambra_11844421

Liebe svala
Ich bewundere dich das du es bisher überhaupt ausgehalten hast!

Ich aus meiner Sicht empfehle dir einfach jetzt eine "Grenze" zu setzen und die komplette Situation zu bereinigen - und zwar so schnell wie möglich. Wenns so weitergeht wie jetzt, dann wird sich nie was ändern!

Dein Freund scheint ein Muttersöhnchen von der schlimmsten Sorte zu sein - tu dir selbst einen Gefallen und trenn dich von ihm.

Ich weiss das tönt jetzt so einfach dahingesagt, wir wissen ja alle wie Schmerzvoll eine Trenunng ist

Aber du hast genau 2 Möglichkeiten:

- Du vertraust darauf, dass er in der Lage ist sich zu ändern (daran zweifle ich aber stark(!!)

- Du trennst dich so schnell wie möglich von ihm, wenn sich an der Situation nicht sofort was ändert. Wenn er jetzt nicht bereit ist dir entgegenzukommen, wird er es in Zukunft auch nicht sein.

Lg

Annatina

"Liebe Svala"
Vielen Dank für deine Antwort. Ja das mit der Trennung is so ne Sache, denn ich habe ihn ja schon sehr gerne. Abgesehen von den Streits, wenns um seine Mutter geht ist er auch ein echt lieber Kerl. Ich versteh manchmal nicht, warum seine Mutter ihn nicht ein ganz klein wenig los lässt. Das wäre doch nur natürlich. In der Tierwelt geben die Eltern den Jungen doch auch nen "Schubs" ins Leben. Aber sie möchte halt immer mitten drin sein. Sie hat sogar mal den Postboten beauftragt, dass er unsere Post bei ihr einwirft. Sie kannte ihn gut und er hat es wirklich getan. Das haben wir jetzt geregelt. Aber so kommt halt ständig was neues.
Liebe Grüße Svala

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. November 2006 um 9:35

Ohje
Da hab ich ja den reinsten Engel als Schwiegermama!!

Liebe Svala,

du tickst ganz richtig, keine Sorge.

Diesen Satz finde ich pers. der Oberhammer:

"Mein Freund und ich hatten uns nämlich geeinigt, dass ich den Garten vor dem Haus und er den hinter Haus gestalten dürfen"

Du "darfst" deinen eigenen Garten gestalten? Nein, wie großzügig.

Hier wurden ja die wesentlichen Tipps schon gegeben.
Du hast nur 2 Möglichkeiten - behaupte dich und bleibe oder geh. Dauerhaft ändern wird sich dein Freund wahrscheinlich nicht mehr. Obwohl dir das zu wünschen wäre. Offenbar möchtest du dich nicht trennen. So kannst du aber nicht weitermachen sonst bist du in einem Jahr in der Klapse.

Bist du an dem Haus finanzielle beteiligt?

Gruß

Ulli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. November 2006 um 9:54

Beziehung zu dritt?
Das hört sich so an, als sei die Mutter alleinstehen und habe sich den Sohn zum "Ersatzmann" herangezogen. Dieser hat sich über die Jahre in dieses doch recht bequeme Leben gewöhnt und die Verantwortung für seine Mutter übernommen. Und jetzt kommst du...
Sie versucht mit allen Mitteln bei ihrem Sohn als Nummer 1 dazustehen und du willst eine eigenständige Beziehung zu ihm aufbauen.
Der eigentliche Knackpunkt ist er, denn er muss seiner Mutter klarmachen, dass sie NUR seine Mutter ist und rein gar nichts in seiner Beziehung verloren hat. Genau das wird er nicht tun und das weißt du!
Ich hatte auch so einen, der sich partout nicht von seinen Eltern/Mutter lösen konnte/wollte. Er hat auch täglich bei seiner Mutter gehockt und wir haben uns deshalb oft genug nicht gesehen... und nach zwei Jahren reden haben ich das Beste getan, was ich tun konnte: Ihn verlassen!
Menschen ändern sich nicht! Du hast ihn so kennengelernt und entweder nimmst du ihn so wie er ist und vor allen Dingen mit seiner Mutter und wartest darauf, dass sie stirbt, damit du endlich eine Beziehung führen kannst, aber bis dahin bist du immer die Böse. ODER du machst, was das Beste für dich ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. November 2006 um 12:17
In Antwort auf ulli29

Ohje
Da hab ich ja den reinsten Engel als Schwiegermama!!

Liebe Svala,

du tickst ganz richtig, keine Sorge.

Diesen Satz finde ich pers. der Oberhammer:

"Mein Freund und ich hatten uns nämlich geeinigt, dass ich den Garten vor dem Haus und er den hinter Haus gestalten dürfen"

Du "darfst" deinen eigenen Garten gestalten? Nein, wie großzügig.

Hier wurden ja die wesentlichen Tipps schon gegeben.
Du hast nur 2 Möglichkeiten - behaupte dich und bleibe oder geh. Dauerhaft ändern wird sich dein Freund wahrscheinlich nicht mehr. Obwohl dir das zu wünschen wäre. Offenbar möchtest du dich nicht trennen. So kannst du aber nicht weitermachen sonst bist du in einem Jahr in der Klapse.

Bist du an dem Haus finanzielle beteiligt?

Gruß

Ulli

"ohje"
Hallo Ulli. Vielen Dank für deine Antwort. Nein finaziell bin ich nicht an dem Haus beteiligt. Mein Freund wollte es alleine kaufen. Man muss dazu sagen, dass er das Haus kaufte als wir uns getrennt hatten. Davor stritten wir immer um das Thema zusammenziehen. Ihm wäre es am Liebsten gewesen, wenn ich zu ihm und seiner Mutter gezogen wäre. Das kam für mich aber nicht in Frage. Als ich ihn am Anfang noch besucht habe, ging unten meistens sofort die Türe auf, wenn ich nur mal kurz aufs Klo musste. (Seine Wohnung hatte keinen Türe). Wenn ich ankam, stand sie 100% in der Türe und löcherte mich mit fragen. Mein Freund kann sich gar nicht vorstellen, dass man da echt balla balla wird und empfindet es als unhöflich von mir, wenn ich dann am liebsten an ihr vorbeigeschlichen wäre. Lieber Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. November 2006 um 12:25
In Antwort auf an0N_1209738899z

Beziehung zu dritt?
Das hört sich so an, als sei die Mutter alleinstehen und habe sich den Sohn zum "Ersatzmann" herangezogen. Dieser hat sich über die Jahre in dieses doch recht bequeme Leben gewöhnt und die Verantwortung für seine Mutter übernommen. Und jetzt kommst du...
Sie versucht mit allen Mitteln bei ihrem Sohn als Nummer 1 dazustehen und du willst eine eigenständige Beziehung zu ihm aufbauen.
Der eigentliche Knackpunkt ist er, denn er muss seiner Mutter klarmachen, dass sie NUR seine Mutter ist und rein gar nichts in seiner Beziehung verloren hat. Genau das wird er nicht tun und das weißt du!
Ich hatte auch so einen, der sich partout nicht von seinen Eltern/Mutter lösen konnte/wollte. Er hat auch täglich bei seiner Mutter gehockt und wir haben uns deshalb oft genug nicht gesehen... und nach zwei Jahren reden haben ich das Beste getan, was ich tun konnte: Ihn verlassen!
Menschen ändern sich nicht! Du hast ihn so kennengelernt und entweder nimmst du ihn so wie er ist und vor allen Dingen mit seiner Mutter und wartest darauf, dass sie stirbt, damit du endlich eine Beziehung führen kannst, aber bis dahin bist du immer die Böse. ODER du machst, was das Beste für dich ist...

"Beziehung zu dritt"
Danke für deine Antwort. Ja ich glaube, das trifft es ziemlich genau. Ich fühle mich manchmal, als ob ich mit einem verheirateten zusammen wäre. Ich hätte nie gedacht, dass man auf eine Mutter eifersüchtig sein kann, da sie ja eigentlich einen ganz anderen Teil vom Leben abdeckt... Lieber Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2006 um 9:09

Blut ist dicker als Wasser
Ich habe mit meinem Freund geredet. Habe ihm erklärt, wie sehr es mir weh tut, dass er seine Mutter immer bevorzugt. Er gibt sogar mir die Schuld, dass sie nun nimmer so oft zu uns kommt. Dabei war ich wirklich immer freundlich zu ihr. Wenn ich sie aber z.B frage ob sie noch nen Kaffee mit uns trinken möchte sagt sie nur: "nö". Fragt mein Freund kurze zeit später, sagt sie: "ja dann trinke ich noch Kaffee ". Wenn ich sage: schau mal, ich habe da was schönes dekoriert sagt sie "nö"... . Ich habe der Frau schon so oft geholfen, habe um ihr Haus Schnee geschippt, an ihrem Geburtstag die Gäste bedient (obwohl ich nichtmal persönlich eingeladen war) und nicht mal ein Danke von ihr gehört. Warum nimmt mein Freund das alles nicht war. Er meinte nur dazu: Blut ist eben dicker als Wasser

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2006 um 9:36

Ganz ehrlich?
dein freund hat nen riesen knall. ich dachte schon mein exmann hat viel von seiner mutter gehalten ( es gibt gewisse ähnlichkeiten zu deinem ), aber deiner übertrifft ja alles. ich wüde mich von ihm trennen. ich denke nicht dass sich daran was ändern wird. seid froh dass ihr keine kinder habt. sonst würde sie das kind erziehen wollen. ( spreche aus erfahrung )du bist ganz normal und reagierst auch ganz normal. aber dein freund hat nen voll-schaden. ich kann es nicht oft genug sagen, sorry.

ich bin so froh, dass ich meinen exmann los bin und ihn und seine mutter nicht mehr sehen muss. seitdem geht es mir sehr gut, auch wenn die trennung nicht einfach war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2006 um 11:36

Normalerweise
müsste man in solchen fällen auch die gegenseite anhören, um eine objektive meinung bilden zu können - aber wenn auch nur 50% von dem stimmt, wie du es hier erzählst, ist es ein fall von "aussichtslos"!

die einzig mögliche lösung ist eine trenneng, denn weder er noch sie werden sich in irgendeiner weise ändern - sie sowieso nicht, weil sie es geniesst, wie sich noch mit über 30 so viel macht auf ihren sohn ausüben kann. es ist wohl ihr haupt-lebensinhalt, deswegen wird sie auch die ganzen machtspiele mit dir geniessen, geschweige denn, dass es sie stören oder dass sie aus einsicht drauf verzichtet. sie ist ein 100% egoist und denkt nicht an das wohl ihres eigenen kindes - lieber macht sie es kaputt anstatt irgendwas einzugestehen.

ich denke, es fällt dir auch deshalb so schwer, sich von ihm zu trennen, weil sie es im nachhinein so "biegen" würde, dass alles dein fehler war. nach dem motte: "siehste, ich hab dir gleich gesagt, dass das nicht die richtige war!"

sowas ist natürlich sehr frustrierend aber das musst du durchstehen, wenn du keinen bleibenden schaden davontragen möchtest (wofür es allerdings auch schon zu spät sein dürfte - oder glaubst du, du könntest je wieder eine "gesunde" beziehung zu einer "schwiegermutter" aufbauen? ich denke nicht..)

die einzige lösung, die vielleicht in betracht käme ist, wenn jemand anderes das ganze von aussen beurteilen und mit deinem freund drüber sprechen würde, dass er sich auf einem holzweg befindet. hat er keine guten freunde?? obwohl.. wahrscheinlich hat der hausdrachen den sohn auch schon gegen diese "geimpft", so dass er komplett das gefühl für ein objektives empfinden der situation verloren hat..

summa sumarum: aussichtslos - trennung die einzige logische möglichkeit. lass dich nicht von den 2 (ja, 2 - weil er keine stellung beziehen kann und es auch in zukunft nicht tun wird) spring über deinen schatten und halte auch die "häme" aus, die sicher von ihrer seite kommen wird. lass dieser gestörten person die genugtuung - um deiner gesundheit willen. manchmal muss der mensch auch niederlagen einsehen und einstecken können und das erkennenen einer solchen ist immer noch besser als ein aussichtsloser kampf.

alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2006 um 11:39
In Antwort auf nevil_11961815

Normalerweise
müsste man in solchen fällen auch die gegenseite anhören, um eine objektive meinung bilden zu können - aber wenn auch nur 50% von dem stimmt, wie du es hier erzählst, ist es ein fall von "aussichtslos"!

die einzig mögliche lösung ist eine trenneng, denn weder er noch sie werden sich in irgendeiner weise ändern - sie sowieso nicht, weil sie es geniesst, wie sich noch mit über 30 so viel macht auf ihren sohn ausüben kann. es ist wohl ihr haupt-lebensinhalt, deswegen wird sie auch die ganzen machtspiele mit dir geniessen, geschweige denn, dass es sie stören oder dass sie aus einsicht drauf verzichtet. sie ist ein 100% egoist und denkt nicht an das wohl ihres eigenen kindes - lieber macht sie es kaputt anstatt irgendwas einzugestehen.

ich denke, es fällt dir auch deshalb so schwer, sich von ihm zu trennen, weil sie es im nachhinein so "biegen" würde, dass alles dein fehler war. nach dem motte: "siehste, ich hab dir gleich gesagt, dass das nicht die richtige war!"

sowas ist natürlich sehr frustrierend aber das musst du durchstehen, wenn du keinen bleibenden schaden davontragen möchtest (wofür es allerdings auch schon zu spät sein dürfte - oder glaubst du, du könntest je wieder eine "gesunde" beziehung zu einer "schwiegermutter" aufbauen? ich denke nicht..)

die einzige lösung, die vielleicht in betracht käme ist, wenn jemand anderes das ganze von aussen beurteilen und mit deinem freund drüber sprechen würde, dass er sich auf einem holzweg befindet. hat er keine guten freunde?? obwohl.. wahrscheinlich hat der hausdrachen den sohn auch schon gegen diese "geimpft", so dass er komplett das gefühl für ein objektives empfinden der situation verloren hat..

summa sumarum: aussichtslos - trennung die einzige logische möglichkeit. lass dich nicht von den 2 (ja, 2 - weil er keine stellung beziehen kann und es auch in zukunft nicht tun wird) spring über deinen schatten und halte auch die "häme" aus, die sicher von ihrer seite kommen wird. lass dieser gestörten person die genugtuung - um deiner gesundheit willen. manchmal muss der mensch auch niederlagen einsehen und einstecken können und das erkennenen einer solchen ist immer noch besser als ein aussichtsloser kampf.

alles gute!

Satzende vergessen
lass dich nicht von den 2 (...) kaputt machen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2006 um 11:41
In Antwort auf alpha_12479540

"Liebe Svala"
Vielen Dank für deine Antwort. Ja das mit der Trennung is so ne Sache, denn ich habe ihn ja schon sehr gerne. Abgesehen von den Streits, wenns um seine Mutter geht ist er auch ein echt lieber Kerl. Ich versteh manchmal nicht, warum seine Mutter ihn nicht ein ganz klein wenig los lässt. Das wäre doch nur natürlich. In der Tierwelt geben die Eltern den Jungen doch auch nen "Schubs" ins Leben. Aber sie möchte halt immer mitten drin sein. Sie hat sogar mal den Postboten beauftragt, dass er unsere Post bei ihr einwirft. Sie kannte ihn gut und er hat es wirklich getan. Das haben wir jetzt geregelt. Aber so kommt halt ständig was neues.
Liebe Grüße Svala

Anzeige!
zeig auch beide (+ den postboten) an - wg. verletzung des briefgeheimnisses!
wo leben wir eigentlich? in afghanistan???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2006 um 11:44
In Antwort auf alpha_12479540

Blut ist dicker als Wasser
Ich habe mit meinem Freund geredet. Habe ihm erklärt, wie sehr es mir weh tut, dass er seine Mutter immer bevorzugt. Er gibt sogar mir die Schuld, dass sie nun nimmer so oft zu uns kommt. Dabei war ich wirklich immer freundlich zu ihr. Wenn ich sie aber z.B frage ob sie noch nen Kaffee mit uns trinken möchte sagt sie nur: "nö". Fragt mein Freund kurze zeit später, sagt sie: "ja dann trinke ich noch Kaffee ". Wenn ich sage: schau mal, ich habe da was schönes dekoriert sagt sie "nö"... . Ich habe der Frau schon so oft geholfen, habe um ihr Haus Schnee geschippt, an ihrem Geburtstag die Gäste bedient (obwohl ich nichtmal persönlich eingeladen war) und nicht mal ein Danke von ihr gehört. Warum nimmt mein Freund das alles nicht war. Er meinte nur dazu: Blut ist eben dicker als Wasser

Und das gute daran ist
Wassser kann sich schneller "verdünnisieren" als Blut.

Echt Svala, ist er überhaupt nicht einsichtig?

Wie sieht denn euer Weihnachtsfest aus?

Viele Grüße

Ulli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2006 um 12:25
In Antwort auf ulli29

Und das gute daran ist
Wassser kann sich schneller "verdünnisieren" als Blut.

Echt Svala, ist er überhaupt nicht einsichtig?

Wie sieht denn euer Weihnachtsfest aus?

Viele Grüße

Ulli

Ich bin echt fertig mit den nerven
Ehrlich gesagt ist er manchmal schon einsichtig, oder er tut wenigstens so. Dann sagt er, dass sich alles ändern würde (in letzter zeit aber nimmer). Ich bin echt fertig und weiss nimmer was ich tun soll. Ich habe ihn halt trotzdem sehr lieb. Manchmal denke ich, es kann doch nicht sein, dass ne Beziehung nicht klappt wegen einer Mutter. Ich erwarte ja nicht von ihm, dass er seine Mutter nimmer sieht oder immer zu mir hält egal was ist (ich habe sicher auch meine Fehler), aber ich würde mir halt wünschen, dass er die Dinge neutraler sieht und er nicht immer seiner Mutter recht gibt, nur weil sie seine Mutter ist. Das schlimme ist, ich glaube, dass er auch unter der Situation leidet. In seinen Augen bin ich tatsächlich die Böse, die ein harmonisches zusammenleben zu dritt stört, weil ich seine Mutter nicht an jedem Lebensbereich teil haben lassen will. Das zerfrisst mich echt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2006 um 12:36
In Antwort auf alpha_12479540

Ich bin echt fertig mit den nerven
Ehrlich gesagt ist er manchmal schon einsichtig, oder er tut wenigstens so. Dann sagt er, dass sich alles ändern würde (in letzter zeit aber nimmer). Ich bin echt fertig und weiss nimmer was ich tun soll. Ich habe ihn halt trotzdem sehr lieb. Manchmal denke ich, es kann doch nicht sein, dass ne Beziehung nicht klappt wegen einer Mutter. Ich erwarte ja nicht von ihm, dass er seine Mutter nimmer sieht oder immer zu mir hält egal was ist (ich habe sicher auch meine Fehler), aber ich würde mir halt wünschen, dass er die Dinge neutraler sieht und er nicht immer seiner Mutter recht gibt, nur weil sie seine Mutter ist. Das schlimme ist, ich glaube, dass er auch unter der Situation leidet. In seinen Augen bin ich tatsächlich die Böse, die ein harmonisches zusammenleben zu dritt stört, weil ich seine Mutter nicht an jedem Lebensbereich teil haben lassen will. Das zerfrisst mich echt.

Dreh den spieß doch
mal um. würde mich interessieren was dein freund dazu sagt?! ich wußte damals auch keinen ausweg mehr. war mit den nerven am ende. hast du schon versucht der mutter immer recht zu geben? immer bei ihr zu sein wie dein freund? .... das hab ich damals gemacht. für mich war es der letzte ausweg gute miene zu bösem spiel zu machen. und siehe da ... das wurde meinem ex dann zuviel. ich hab mich von ihr bekochen lassen, hab ihr meine schmutzwäsche zum waschen da gelassen und habe versucht alles so zu machen wie sie es sagt. es kam zum riesen streit, mein ex wollte sich fast ganz von seiner mutter lösen. die trennung war trotz allem das beste. es hätte bei uns nicht mehr funktioniert. es waren kaum noch gefühle da.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2006 um 14:10

Einen
versuch wäre es wert.

bei uns war nicht nur das der trennungsgrund. weil es ständig streit gab hat er trost bei anderen frauen gesucht.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2006 um 14:40

Mensch!
Ich dachte schon meine Schwiegermutter in Spe sei schlimm. Das Gute ist aber bei mir, dass mein Freund sich bei sowas optimal verhält, d.h. zu mir steht.

Dir würde es wahrscheinlich nur nützen, wenn ihr sehr weit weg zieht, aber das wird er nicht wollen.

Ansonsten hört es sich sehr vereinnahmend an und leider fehlt seitens Deines Freundes das Verständnis für Deine Sichtweise.

Dass ihn das nicht stört, ist aber auch klar. Denk dran, dass er mit ihr aufgewachsen ist. Er kennt es nicht anders.

Wenn er sich nicht ändert, wird es wohl nicht gutgehen können. Ihr könnt ja beiderseits einen Schritt aufeinander zumachen und Kompromisse machen. Wichtig ist, Grenzen für die Mutter abzustecken. Und bei mir wäre das ganz klar, dass sie die Finger vom Haus lässt und sich in Einrichtung usw. einmischt.

Ist sie eigentlich Rentnerin? ISt er Einzelkind? Den Vater gibts nicht mehr? Wahrscheinlich hat sie nix anderes als den Sohn...

Traurig, eigentlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2006 um 15:04
In Antwort auf wera_12163215

Mensch!
Ich dachte schon meine Schwiegermutter in Spe sei schlimm. Das Gute ist aber bei mir, dass mein Freund sich bei sowas optimal verhält, d.h. zu mir steht.

Dir würde es wahrscheinlich nur nützen, wenn ihr sehr weit weg zieht, aber das wird er nicht wollen.

Ansonsten hört es sich sehr vereinnahmend an und leider fehlt seitens Deines Freundes das Verständnis für Deine Sichtweise.

Dass ihn das nicht stört, ist aber auch klar. Denk dran, dass er mit ihr aufgewachsen ist. Er kennt es nicht anders.

Wenn er sich nicht ändert, wird es wohl nicht gutgehen können. Ihr könnt ja beiderseits einen Schritt aufeinander zumachen und Kompromisse machen. Wichtig ist, Grenzen für die Mutter abzustecken. Und bei mir wäre das ganz klar, dass sie die Finger vom Haus lässt und sich in Einrichtung usw. einmischt.

Ist sie eigentlich Rentnerin? ISt er Einzelkind? Den Vater gibts nicht mehr? Wahrscheinlich hat sie nix anderes als den Sohn...

Traurig, eigentlich.

Manchmal
hilft weit weg ziehen aber auch nicht. wir sind 800 km von seiner mutter weg gezogen, sie kam uns einfach 2-3 mal im jahr für 4 wochen besuchen und hat meinen haushalt komplett umgeworfen. selbst meine möbel hat sie teilweise beschädigt, weil sie sie nicht schön fand. mein ex hat dann das gekauft, was sie wollte.

zum glück habe ich jetzt die liebste schwiegermutter in spe, die es überhaupt gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Dezember 2006 um 15:46

Gute idee
das ist echt ne gute idee, so was ähnliches habe ich auch schon probiert, aber leider nicht lange durchgehalten. ich habe einfach keine nerven mehr und fühle mich nur noch schwach. ich finde es echt toll, dass ihr alle hier euch so viel gedanken macht und echt super ratschläge gebt. vielen dank. irgendwie muss ich schauen, dass ich jetzt wieder zu kräften komme und einen klaren kopf bekomme, dann werde ich weiter sehen. grüßle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Dezember 2006 um 15:45
In Antwort auf ulli29

Und das gute daran ist
Wassser kann sich schneller "verdünnisieren" als Blut.

Echt Svala, ist er überhaupt nicht einsichtig?

Wie sieht denn euer Weihnachtsfest aus?

Viele Grüße

Ulli

Weihnachten
Hallo Ulli
Weihnachten??? Hab ihn gestern gefragt, wie es aussieht. Er feiert 100% mit seiner Mutter, daran ändert keine Frau auf der Welt was. Wenn ich will kann ich mit feiern...So seine Worte.
Denke nicht, dass ich das will, denn in letzter Zeit redet sie nicht einmal mehr mit mir. In den Augen von meinem Freund bilde ich mir alles nur ein. So wie es aussieht feier ich alleine.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Dezember 2006 um 15:59
In Antwort auf alpha_12479540

"ohje"
Hallo Ulli. Vielen Dank für deine Antwort. Nein finaziell bin ich nicht an dem Haus beteiligt. Mein Freund wollte es alleine kaufen. Man muss dazu sagen, dass er das Haus kaufte als wir uns getrennt hatten. Davor stritten wir immer um das Thema zusammenziehen. Ihm wäre es am Liebsten gewesen, wenn ich zu ihm und seiner Mutter gezogen wäre. Das kam für mich aber nicht in Frage. Als ich ihn am Anfang noch besucht habe, ging unten meistens sofort die Türe auf, wenn ich nur mal kurz aufs Klo musste. (Seine Wohnung hatte keinen Türe). Wenn ich ankam, stand sie 100% in der Türe und löcherte mich mit fragen. Mein Freund kann sich gar nicht vorstellen, dass man da echt balla balla wird und empfindet es als unhöflich von mir, wenn ich dann am liebsten an ihr vorbeigeschlichen wäre. Lieber Gruß

Ich dachte immer ...
nur ich hätte die böseset Schwiegermutter der Welt.

Als ich schwanger war, sagte mir die Schwiegermutter, dass ich durch die Beziehung seine Karierre aufs Spiel setzte.

In seinem Beisein, sagte sie mir, dass ihr Sohn was anderes bräuchte als mich...

Als das Kind da war, hat sie mir ständig dazwischengefunkt, was ich machte, war angeblich fallsch: ALLES.

Sie riet ihm, sich doch eine andere zu suchen!!!!

Ich hatte viel Streit mit meinem Partner deswegen, auch weil er mit 40 Jahren Geburtstag mit Mutti feierte, Sylvester bei Mutti...und nachts war er in Chats....

Mutti hat ihren Sohn wieder. Nun sitzt er nachts vorm PC, einsam. Seine Freundin ist aber weg. Ich sage nur: alte machtbesessene Hexe. Wenn der Prinz zwischen Mutter und Partnerin sich nicht ändert, wird diese machtbesessene Frau noch paar Frauen verjagen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram