Home / Forum / Liebe & Beziehung / Meine Tochter (21) liebt einen viel älteren Mann und will zu ihm ziehen

Meine Tochter (21) liebt einen viel älteren Mann und will zu ihm ziehen

3. April 2015 um 20:12

Guten Abend!

Ein stiller Gruß an einem stillen Tag. Doch leider war es heute bei uns nun überhaupt nicht still, sondern es flogen - wieder einmal - die Fetzen.

Der Grund hierfür ist wieder einmal meine Tochter und ihr Freund. Eher nebenbei ließ sich mich wissen, dass die beiden auf gemeinsamer Wohnungssuche seien. Ich weiß einfach nicht mehr, was ich noch dazu sagen soll. Es ist so vorhersehbar, dass diese Beziehung nicht von Dauer sein kann und dass in jedem Fall sie sein wird, die am Ende den höchten Preis zu zahlen haben wird.

Ich habe nun Angst, dass ich Sie vollendes verlieren werde, wenn sie dreihunter Kilometer entfernt wohnen wird. Der Verlust begann aber eigentlich schon vor drei Jahren. Sie damals 17, inmitten ihrer Berufsausbildung, und lernte ihren Freund so kennen. Dem wäre grundsätzlich auch nichts entgegen zu setzen, wenn er nicht 14 Jahre älter wäre als meine Tochter.

Genauer gesagt ist er sogar nur etwas jünger als ich selbst. Ich war gerade 14 als mit ihr schwanger wurde und es war nicht leicht, es ist es auch heute nicht. Sie soll nicht die selben Fehler machen wie ich, gerade deshalb fällt es mir sehr schwer, einfach nur schweigend zuzusiehen, wie sie in ihr Unglück rennt.

Aus diesem Flirt entwickelte sich mehr und seit nun über zwei Jahren sind beiden "offiziell" ein Paar. Es gelang ihm auf unheimliche Art, sich in ihr Leben einzumischen und er hatte sehr schnell mehr Einfluss auf sie als ich.

So war er es auch, der ihr den Floh ins Ohr setze, sie solle nach der Berufsausbildung das Abi machen. Ich habe ihr aber damals klar gesagt, dass ich das nicht werde finanzieren können und das ihre Anwesenheit zu Hause eben auch Kosten verursacht, die nicht vorhanden wären, wenn sie weiter in dem Beruf arbeiten würde, in dem sie ihre Ausbildung gemacht hat. Die hätten sie auf jeden Fall übernommen.

Im Grunde hat er ihr die beiden Jahres bis zum Abitur finanziert. Ob Computer, Bücher, Ausflüge oder sogar nun das Kleid für den Abschlussball. Aus meiner Sicht hat sie sich prostituiert. Sie hat seine wirtschaftlichen Möglichkeiten für sich genutzt und das auch noch, ohne sich darüber Gedanken zu machen, in welche Abhängigkeit sie sich begeben hat.

In wenigen Wochen wird sie die Schule mit Abitur verlassen, um dann zu ihrem Freund zu ziehen und in der Stadt ein Studium zu beginnen.

Ich frage mich manchmal, ob er für sie einen Vaterkomplex oder so etwas davon getragen hat, weil sie ohne einen solchen aufwachsen musste. Oft konnte ich ihr vielleicht auch nicht die Zuneigung zeigen und geben, von der ich selbst nicht wusste, dass sie vorhanden ist. Aber gerade die Pubertät war sehr schwer mit ihr und es eine Zeit, da habe ich sie, so traurig es klingt, gehasst. Sie ist ein sehr schwieriger Charakter und vielleicht kann man mit ihr auch einfach nicht in Frieden und Harmonie zusammen leben.

Über ihren Freund weiß ich relativ wenig. Für mich ist er einfach nur der Freier meiner Tochter, der sie manipuliert, ständig in ihr Leben eingreift und ihr ein Leben in Aussicht stellt, dass nicht ihres ist. In will den Mann nicht kennen lernen, der meine 17 jährige Tochter verführt und irgendwie psychisch an sich gebunden hat.

Das einzige was ich weiß, dass er eben 14 Jahre älter ist als sie und irgendein höherer Beamter in einem Ministerium ist, nicht verheiratet war und keine Kinder hat. Immerhin kein hauptberuflicher Zuhälter...

Im Streit sagte sie mir heute, dass sie sich auch vorstellen könnte, ihn zu heiraten und ich dann gewiss nicht informiert werden würde. Das traf mich sehr und es wird mir immer bewusster, dass ich kurz davor bin, sie zu verlieren.

Was kann ich nur tun, um sie zurück zu bekommen oder zumindest nicht zu verlieren?

Glaubt ihr, sie könnte auf ältere Männer stehen, weil sie ohne Vater aufwachsen musste?

Lieben Gruß
Natalie

Mehr lesen

3. April 2015 um 23:08

Hallo Natalie,
ich glaube ich kann die einwenig weiter helfen.
Ich finde ebenfalls das du die ganze Sache ein wenig zu verbissen siehst. Ich möchte dich auf keinen Fall angreifen oder ähnliches, ich versuche nur mal die Situation aus meiner Sicht zu schildern.
Deine Tochter ist 21 und scheint mit beiden Beinen im Leben zu stehen. Sie hat Abitur gemacht, wow.... sollte eine Mutter da nicht einfach nur Stolz sein? Eine Mutter sollte ihrem Kind nur das Beste wünschen und ich bin der Meinung das deine Tochter das auch verdient hat. Diese Ausdrucksweise, dass deine Tochter sich "prostituiert" bringt mich sehr zum Staunen und in gewisser Weise bin ich auch erschrocken. Solltest du dem Mann nicht dankbar sein, das er das Beste aus deiner Tochter rausholen möchte ( in dem Sinne das er sie fördert) - ein Mann der Sie nur flachlegen möchte würde das ganz sicher nicht tun. Sie hat eigentlich deinen Stolz verdient, immerhin hat Sie das Zeug dazu ihr Abitur zu machen. Ich habe da Respekt vor.
Nun ja, das eine Mutter nicht vor Freude im Kreis spring wenn ihre Tochter einen 14 Jahre älteren Freund hat verstehe ich, aber wieso siehst du so viel negatives darin? Er fördert sie, sie wollen zusammen ziehen, er steht mit beiden Beinen im Leben und scheint es ja tatsächlich ernst zu meinen..... Deine Angst das auf jedenfall deine Tochter die jenige sein wird die den höchsten Preis zahlt verstehe ich ebenso. Kann aber auch einige Dinge nennen, die dem Widersprechen würden. Denn es hört sich so an, als ob das eben nicht nur ein Abenteuer sei, ich meine 2 Jahre sind auch schon eine lange Zeit...
Und selbst wenn es so ist, was oder wer garantiert dir, dass eine Beziehung mit einem gleichaltrigen eben nicht so enden würde. Setzt man nicht immer sehr viel aufs Spiel wenn man "liebt".

Und um mal auf die Sache mit dem Vaterkomplex zu kommen, da habe ich schon oft drüber nachgedacht weil auch ich ohne Vater aufgewachsen bin, habe auch schon viel mit anderen Leute darübergesprochen. Mit dem Resultat das es absoluter Quatsch ist !!! Deine Tochte hat sich sicherlich auch nicht ausgesucht sich in diesen Mann zu verlieben... gesellschaftlich ist unsere Gesellschaft eben doch noch sehr verklemmt und findet sowas total schrecklich... aber meine Güte, wenn der Willen der beiden ist und deine Tochter glücklich ist wieso kannst du es nicht sein?
Die Beziehung zwsichen dir und deiner Tochter scheint ja einen ziemlichen Knacks zu haben, auch auf mich wirkt es so, als ob du eifersüchtig wärst.... ich meine die eigene Tochter vom Abitur abzuraten, weil man eben nicht in Geld schwimmt.
Meine Mutter war auch alleinerziehend und wir hatten ganz bestimmt auch nicht so viel Geld das wir damit um uns schmeißen konnten, aber man bekommt ein Kind weil man es liebt und alles für dieses Kind tut, wenn es um die schulische Ausbildung geht sollte man nicht so knauserig sein. Auf die 3 Jahre kommt es dann auch nicht an oder?
So hat deine Tochter eine Chance später mal ein Leben zu führen, wo sie nicht drüber nachdenken muss ob ihre Kinder Abitur machen können.

Kinder erwarten und verdienenAnerkennung, dies alleine könnte dich deiner Tochter schon ein wenig näher bringen. Natürlich ist es kein Zuckerschlecken wenn die eigene Tochter einen Freund hat der nur ein paar Jahre jünger ist als man selbst, aber durch Abneigung ( die man wahrscheinlich auch äußert) stößt man sie nur noch mehr von sich weg. Du musst ja nicht mit ihm beste Freunde werden, aber alt genug um ihm akzeptanz gegenüber zu bringen solltest du sein.

Und dann frage ich mich, wenn es finanziell so schlecht steht, wieso freust du dich nicht wenn deine Tochte bald auf eigenen Beinen steht. Ich meine mit 21 ist sie alt genug um alleine zu wohnen. Ich würde mich einfach freuen, dass sie die ersten Schritte nicht alleine machen muss.

Ich würde mich gerne mehr mit dir darüber austauschen.

Liebe Grüße
Sonnenblume

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2015 um 1:46

@Sonnenblume
Guten Morgen Sonnenblume!
Zunächst möchte ich Dir für Deine Antwort danken.

Was ich mich seit Anbeginn der Beziehung frage, dass ist, was dieser Mann wirklich von meiner Tochter will, was seine Motive sind, was ihn antreibt.

Warum lacht sich ein (zu diesem Zeitpunkt) 32 jähriger eine 17 jährige an? Das grenzt an Pädophilität. Ich verstehe bis heute nicht, was die beiden überhaupt verbindet.

Ich bin stolz auf meine Tochter, sie hat trotz einer eher sehr unglücklichen Schullaufbahn, einen Ausbildungsplatz in einem guten Hotel gefunden gehabt und erfolgreich zum Ende gebracht. Damit hat sie mehr erreicht als ich, denn ich habe wegen meiner Kinder bis heute keine Ausbildung machen können.

Er skizziert ihr ein Leben, dass nicht das ihrige ist. Jetzt soll sie auch noch studieren und auf wessen Kosten? BAFÖG wird sie wohl erhalten, aber würde das auch reichen, wenn die Beziehung scheitert?

So wird es bestimmt wieder er sein, der wieder einmal die finanziellen Rahmenbedingungen für sie schafft. Sie begibt sich damit in eine unbeschreibliche Abhängigkeit, in einen goldenen Käfig.

Ich habe immer versucht meinen Töchtern einzubläuen, wie wichtig es ist, dass man sich nicht abhängig macht und nicht etwas eingeht, dass viele Verluste nach sich ziehen könnte. Man muss einfach sehr misstrauisch und behutsam durchs Leben schreiben und manchmal ist es besser auf etwas zu verzichten, als nach etwas zu streben und dann zu scheitern.

Meine Kinder mussten bereits früh selbstständig werden, ich konnte ihnen aus vielerlei Gründen nicht immer die Aufmerksamkeit schenken, welche vielleicht angebracht gewesen wäre und habe sie deshalb zu eigenem Handeln und eigener Verantwortlichkeit versucht zu erziehen.Sie mussten ihre Probleme selbst lösen, ich hatte und habe genug eigene, um die ich mich kümmern muss.

Zu wem wird sie aber gehen, wenn die Beziehung scheitert? Was wird passieren, wenn sie ihr Studium nicht zu bewältigen vermag?

Dann werde ich es wieder sein, von der erwartet wird, dass ich die notwendigen Opfer wird erbringe. Ob nun finanziell oder zeitlich.

Gruß
Natalie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2015 um 12:45

Hallo,
auch ich habe Kinder und kann Deine Sorge bezüglich des Alters dieses Mannes verstehen. Ich finde es nicht normal sich eine 17 jährige zu suchen, vielleicht traut er sich an erwachsene Frauen nicht heran. Nicht sehr sympathisch. Aber: die Idee mit dem Abitur war gut. Die mit dem Studium auch. Er könnte sie zweifelsfrei schlechter beeinflussen. Warum wird diese Beziehung auf Kosten Deiner Tochter gehen? Ich sehe das anders. Sie wird warscheinlichlich ihr Studium erfolgreich absolvieren und damit finanzielle Unabhängigkeit gewinnen. Toll! Vielleicht verliebt sie sich irgendwann in einen netten Kommilitonen, trennt sich, bezieht Bafög und sucht sich nebenbei nen Job. Wie ganz viele Studenten heute. Dann dauert ihr Studium einfach etwas lànger. Vielleicht bleiben sie auch erstmal zusammen, sie wird ihren Weg machen. Wenn Du Deine Tochter liebst, solltest Du ihr das unbedingt einmal sagen. Ich wäre stolz auf sie. Was aus dieser Partnerschaft einmal wird, weiss man nicht. Aber Dein Kind ist zielstrebig, ehrgeizig und schlau und sie hat eine Mutter verdient, die ihr auf die Schulter klopft und hinter ihr steht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2015 um 22:10
In Antwort auf milana_12577427

@Sonnenblume
Guten Morgen Sonnenblume!
Zunächst möchte ich Dir für Deine Antwort danken.

Was ich mich seit Anbeginn der Beziehung frage, dass ist, was dieser Mann wirklich von meiner Tochter will, was seine Motive sind, was ihn antreibt.

Warum lacht sich ein (zu diesem Zeitpunkt) 32 jähriger eine 17 jährige an? Das grenzt an Pädophilität. Ich verstehe bis heute nicht, was die beiden überhaupt verbindet.

Ich bin stolz auf meine Tochter, sie hat trotz einer eher sehr unglücklichen Schullaufbahn, einen Ausbildungsplatz in einem guten Hotel gefunden gehabt und erfolgreich zum Ende gebracht. Damit hat sie mehr erreicht als ich, denn ich habe wegen meiner Kinder bis heute keine Ausbildung machen können.

Er skizziert ihr ein Leben, dass nicht das ihrige ist. Jetzt soll sie auch noch studieren und auf wessen Kosten? BAFÖG wird sie wohl erhalten, aber würde das auch reichen, wenn die Beziehung scheitert?

So wird es bestimmt wieder er sein, der wieder einmal die finanziellen Rahmenbedingungen für sie schafft. Sie begibt sich damit in eine unbeschreibliche Abhängigkeit, in einen goldenen Käfig.

Ich habe immer versucht meinen Töchtern einzubläuen, wie wichtig es ist, dass man sich nicht abhängig macht und nicht etwas eingeht, dass viele Verluste nach sich ziehen könnte. Man muss einfach sehr misstrauisch und behutsam durchs Leben schreiben und manchmal ist es besser auf etwas zu verzichten, als nach etwas zu streben und dann zu scheitern.

Meine Kinder mussten bereits früh selbstständig werden, ich konnte ihnen aus vielerlei Gründen nicht immer die Aufmerksamkeit schenken, welche vielleicht angebracht gewesen wäre und habe sie deshalb zu eigenem Handeln und eigener Verantwortlichkeit versucht zu erziehen.Sie mussten ihre Probleme selbst lösen, ich hatte und habe genug eigene, um die ich mich kümmern muss.

Zu wem wird sie aber gehen, wenn die Beziehung scheitert? Was wird passieren, wenn sie ihr Studium nicht zu bewältigen vermag?

Dann werde ich es wieder sein, von der erwartet wird, dass ich die notwendigen Opfer wird erbringe. Ob nun finanziell oder zeitlich.

Gruß
Natalie

Hallo nochmal,
ich habe heute mittag schon einmal geschaut, ob eine Antwort kam, komme aber leider jetzt erst zum schreiben.... mir kreisen sehr viele Gedanken im Kopf rum, ich werde sie aber wahrscheinlich wieder nicht alle schriftlich rüber bringen können....
Zunächst möchte ich einmal auf deine Frage eingehen, was diesser Mann an deiner Tochter findet... darauf kann ich dir leider keine Antwort geben... er aber wahrscheinlich auch nicht so wirklich.... er liebt sie einfach und es passt... die beiden sind auf einer Wellenlänge, verstehen sich gut... das allein reicht doch schon um sich zu verlieben.
Man sagt doch immer "Liebe kennt kein Alter" und in gewisser Weise stimme ich dem zu, die beiden haben sich das bestimmt auch nicht freiwillig ausgesucht, aber wenn man liebt dann liebt man ebend ....
Für beide hätte es wahrscheinlich, schon allein aus gesellschaftlichen Gründen eine wesentlich einfachere Lösung gegeben....

Deine Angst das deine Tochter sich in einer gewisse finanzielle "Abhängigkeit" begibt kann ich verstehen.... aber wenn sie das Studium schafft und beendet hat, hat sie alle Freiheiten und ist finanziell wahrscheinlich unabhängiger als mancher es je sein wird,....
Stelle dir nur mal vor, sie hätte einen gleichaltrigen, der ausgelernt ist und mit dem sie zusammen wohnt. Der würde sie doch dann auch unterstützen (auch finanziell) wenn sie ein Studium machen würde..

Ich verstehe nicht wieso du da so etwas sehr negatives drin siehst... du sagst er malt ihr ein Leben das nicht das Ihre ist? Wieso frage ich mich? Du sagst du hast deine Kinder so erzogen das sie selbstständig sind und eine eigene Meinung haben.... deine Tochter scheint das zu haben. Wenn es nicht ihr Wille wäre, dann würde sie es doch nicht machen bzw. ihr Abitur oder das Studium bestehen? Es scheint ja auch ihr Wille zu sein.

Sie legt den Grundstein für ihr zukünftiges Leben und er untersützt sie dabei.. wieso nicht? Besser gehts doch garnicht. Sie möchte eben das sie unabhängig und frei ist. Und in ihrer weiten Zukunft alles haben kann was sie möchte ( mal ganz plump gesagt).

Ist es das was dich zu diesen "fiesen" Gedanken treibt? Mal ganz unabhängig von ihrem Partner. Sie macht ein Studium, führt eine glückliche Beziehung, ist rundum zufrieden.,... alles das was du anscheinend nicht so hattest,.( Ich möchte mir nicht anmaßen über dich zu urteilen, bzw zu sagen wie dein Leben war, aber aus deinem bisherigen Text lässt sich das ein wenig schließen, verzeihe mir wenn es falsch ist was ich denke)
Du bist früh schwanger geworden, hast keine Ausbildung und hattest eine schwere Zeit, all dies scheint deine Tochter nicht zu haben. Sie geht Ihren Weg, ob sie dabei ein 35 Jähriger oder 25 Jähriger unterstützt ist doch letzendlich egal.....

Auf mich wirkt es so, dass das ganze Leben was deine Tochter führt dir nicht so richtig in den Kram passt. Der Freund scheint da eher eine untergeordnete Rolle zu spielen. Wobei ich mir das alles eben mit dem Partner mal ganz unabhängig vom Studium und der Wohnsituation eben auch nicht leicht vorstelle. Für dich scheint das Studium und die tatsache das sie auszieht eben das schwerere Gewicht in der Waagschale zu sein. Wieso?

Liebe Grüße
Sonneblume

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2015 um 22:33

Mal aus einer anderen Perspektive...
Hallo Natalie,

erst mal tut es mir leid, dass du so grosse Sorgen hast wegen deiner Tochter, das ist nicht schön.

Ich weiss gar nicht richtig wo anfangen soll, mir gehen 1000 Gedanken durch den Kopf als ich das gelesen habe.

Vorab: ich selber bin nur knapp zwei Jahre älter als deine Tochter und seit über 5 Jahren mit einem 23 Jahre älteren Mann zusammen. Wir haben seit drei Jahren eine gemeinsame Wohnung (Ich bin mit 19 ausgezogen). Das alles war für meine Eltern (ich bin mit beiden Eltern aufgewachsen --> habe also keinen Vater-Komplex ) auch nicht leicht und sie hatten die gleichen Sorgen und Gedanken wie du.

Ich kann dir gerne ein bisschen erzählen was vielleicht aus Sicht deiner Tochter ab geht und evtl. auch aus Sicht ihres Freundes. Wie es ist und ich kann dir auch viele Fragen beantworten, die du gestellt hast.

Wenn dich das interessiert, schreibe ich dir gerne mehr dazu. Du kannst mir auch eine PN schreiben, wie es dir lieber ist.

Ich werde nur jetzt noch keinen grossen Roman schreiben, falls du das nicht hören möchtest. Vielleicht verurteilst du mich auch für meine "Situation", was ich sehr schade fände.
Es klingt vielleicht doof, aber: ich biete dir die Chance von einem anderen Blickwinkel auf die Sache zu schauen und damit vielleicht auch die Beziehung zu deiner Tochter zu verbessern.
Zum Schluss: Seit ich ausgezogen bin, habe ich ein wahnsinnig gutes Verhältnis zu meinen Eltern, ich kann alles mit ihnen machen und bereden. Und genau das ist das wichtigste (auch für die Eltern) in so einer "Situation".

Liebe Grüsse Yioru

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2015 um 16:42

Selten...
... so einen missgünstigen Thread gelesen! Sorry, aber Deine Tochter distanziert sich wirklich zu Recht von Dir!

Sie ist mittlerweile 21 - und Du meinst, Du könntest sie weiterhin als Minderjährige behandeln und in ihr Leben einmischen! Du realisierst nicht, dass sie schon längst eine erwachsene Frau ist, die weiß, was sie vom Leben will.

Du erlaubst Dir hier zudem das schlimmste Urteil über einen Mann, den Du gar nicht kennst. Du erlaubst Dir selbst, ihn schlecht zu reden, die Beziehung zu diesem Mann schlecht zu reden, obwohl Du die beiden noch NIE miteinander erlebt hast. Und sie sind mittlerweile einige Zeit zusammen - soo schlecht kann das Ganze gar nicht laufen, wie Du es hinstellst.

Weiterhin erlaubst Du Dir, Deiner Tochter das Abitur zu verbieten, ihr das Studium madig zu reden, anstatt stolz auf sie zu sein, dass sie mehr in ihrem Leben erreichen will. Das nenne ich wirklich ausgesprochen missgünstig und neidisch. Und das Ganze immer mit Verweis auf ihren Freund: Wie kannst Du Deine eigene Tochter nur als Prostituierte beschreiben, die sich von ihrem "Freier" aushalten lässt?! Das ist einfach nur unterste Schublade!

Dass die beiden eine ganz normale Beziehung führen, in der sie füreinander da sind und füreinander sorgen, will offenbar nicht in Deinen Kopf hinein. Versuch Dich einfach mal mit diesem Gedanken abzufinden! Deine Tochter führt ein ganz normales Leben, während Du mit Deinem eigenen Leben haderst und versuchst, alles, was bei Dir schiefgegangen ist, auch auf Deine Tochter zu projizieren.

Du kommst immer wieder mit dem Altersunterschied und dass der Mann in Deinem Alter sei. Aber: Wenn DU bei der Geburt Deiner Tochter zehn Jahre älter gewesen wärst, wäre auch der Typ um etliches jünger als Du, wenn man so argumentiert wie Du. Es ist nicht normal, dass man mit 14 Kinder bekommt, also kannst Du auch nicht mit dem Vaterkomplex kommen, weil der Typ eben genau 14 Jahre älter ist als Deine Tochter! Nicht die beiden haben einen unnatürlichen Altersunterschied, sondern Du als Mutter zu Deiner Tochter, sorry!

Nun ist das aber nicht mehr zu ändern. Und wenn DU mit Deiner Tochter besser klarkommen willst, solltest Du ein paar gewaltige Schritte auf sie zukommen! Du hast ihr etliche Male ungerechtfertigt auf die Füße getreten und wolltest in ihr Leben reinpfuschen! Dafür hast Du Dich zu entschuldigen - dafür, dass Du sie vom Abitur abhalten wolltest und vom Studium! Ebenso solltest Du guten Willen bezeugen und ihr sagen, dass Du gern ihren Freund kennen lernen willst, einfach weil Du weiterhin am Leben Deiner Tochter teilhaben willst und der Mann nun mal dazugehört. Erst DANN kannst Du Dir eine vorsichtige Meinung über die Beziehung der beiden erlauben, nicht vorher!

Und erst dann wird sich das Verhältnis zu Deiner Tochter bessern! Wenn Du ihre Grenzen wahrst und nicht mehr übergriffig wirst. Denn das bist Du derzeit permanent, indem Du ihr Leben als "schlecht" darstellst, obwohl es das überhaupt nicht ist, im Gegenteil. Sie hat ihr Leben offenbar sehr viel besser im Griff als Du. Und das kann man aus Deinen Zeilen herauslesen, obwohl Du versuchst, alles schlecht zu reden, was sie bislang getan hat.

Wie gesagt, es sind einige Entschuldigungen angebracht. Ansonsten wirst Du Deine Tochter verlieren - und damit besser dran sein als so.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2015 um 19:01


Liebe Natalie,

Tyche hat (leider) absolut recht mit allem was sie geschrieben hat.

Versuch es bitte nicht als Anfeindung zu sehen sondern als Gedankenanstoss. Du musst an dir und deiner Einstellung was ändern, nicht an deiner Tochter und ihrem wahrscheinlich sehr fürsorglichen, liebevollen und netten Partner...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2015 um 15:23

Hallo Natalie,
ich schließe mich Tyche26 an und rate dir dringend, dich ordentlich und nachhaltig zu entspannen. Die Tatsache, dass deine Tochter seit 3 Jahren volljährig ist, scheint komplett an dir vorübergezogen zu sein, darüber würde ich mal nachdenken. Was du über ihren "Freier" geschrieben hast, ist hässlich, dumm und fällt im Zweifelsfall auf dich selbst zurück. Weiterhin gebe ich zu bedenken, dass die zwei seit nunmehr 4 Jahren zusammen sind, das ist vermutlich länger als die meisten deiner bisherigen Beziehungen.

Der Umstand, dass du den Freund deiner Tochter nicht kennenlernen willst und statt dessen fragst, wie du sie wieder zurückgewinnen kannst, zeigt mir sehr deutlich an, dass du die Sache nicht wirklich tschäkkst und bei euch zweien wohl eher DU diejenige mit einem Beziehungsproblem (und vermutlich einigen anderen Problemen) sein dürftest...

Wie gesagt, entspann dich und freundliche Grüße,
Christoph

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2015 um 11:47

Wunderbar
Was sind schon 14 Jahre. Dass der angehende Schwiegersohn Ihre Tochter motiviert hat einen ordentlichen Schulabschluss zu machen, das gereicht ihm wirklich zur Ehre.
Ich würde ihn nicht als Zuhälter beschimpfen, sondern anfangen, mich mit der Wahl meiner Tochter positiv auseinander zu setzen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2015 um 11:48
In Antwort auf milana_12577427

@Sonnenblume
Guten Morgen Sonnenblume!
Zunächst möchte ich Dir für Deine Antwort danken.

Was ich mich seit Anbeginn der Beziehung frage, dass ist, was dieser Mann wirklich von meiner Tochter will, was seine Motive sind, was ihn antreibt.

Warum lacht sich ein (zu diesem Zeitpunkt) 32 jähriger eine 17 jährige an? Das grenzt an Pädophilität. Ich verstehe bis heute nicht, was die beiden überhaupt verbindet.

Ich bin stolz auf meine Tochter, sie hat trotz einer eher sehr unglücklichen Schullaufbahn, einen Ausbildungsplatz in einem guten Hotel gefunden gehabt und erfolgreich zum Ende gebracht. Damit hat sie mehr erreicht als ich, denn ich habe wegen meiner Kinder bis heute keine Ausbildung machen können.

Er skizziert ihr ein Leben, dass nicht das ihrige ist. Jetzt soll sie auch noch studieren und auf wessen Kosten? BAFÖG wird sie wohl erhalten, aber würde das auch reichen, wenn die Beziehung scheitert?

So wird es bestimmt wieder er sein, der wieder einmal die finanziellen Rahmenbedingungen für sie schafft. Sie begibt sich damit in eine unbeschreibliche Abhängigkeit, in einen goldenen Käfig.

Ich habe immer versucht meinen Töchtern einzubläuen, wie wichtig es ist, dass man sich nicht abhängig macht und nicht etwas eingeht, dass viele Verluste nach sich ziehen könnte. Man muss einfach sehr misstrauisch und behutsam durchs Leben schreiben und manchmal ist es besser auf etwas zu verzichten, als nach etwas zu streben und dann zu scheitern.

Meine Kinder mussten bereits früh selbstständig werden, ich konnte ihnen aus vielerlei Gründen nicht immer die Aufmerksamkeit schenken, welche vielleicht angebracht gewesen wäre und habe sie deshalb zu eigenem Handeln und eigener Verantwortlichkeit versucht zu erziehen.Sie mussten ihre Probleme selbst lösen, ich hatte und habe genug eigene, um die ich mich kümmern muss.

Zu wem wird sie aber gehen, wenn die Beziehung scheitert? Was wird passieren, wenn sie ihr Studium nicht zu bewältigen vermag?

Dann werde ich es wieder sein, von der erwartet wird, dass ich die notwendigen Opfer wird erbringe. Ob nun finanziell oder zeitlich.

Gruß
Natalie

Ich muss sagen, dass ich ordentlich geschockt bin...
Ich bin selbst Mutter einer Tochter im ähnlichen Alter und sie ist auch Studentin. Auch ich bin von meinem Mann geschieden und alleinerziehend. Selbstverständlich ist das finanziell nicht einfach, aber ich unglaublich stolz auf meine Tochter und ich würde alles geben um sie zu unterstützen.

Mich schockt zudem deine generell Einstellung zum Leben. Besitzt du denn keinerlei Ehrgeiz? Nur weil jemand aus ärmeren Verhältnissen kommt, darf man nichts erreichen und aus sich machen wollen? Sei lieber stolz! Ohne Risiko kann man nichts erreichen. Schau mal was deine Tochter mit ihrem Studium alles erreichen könnte und das sie danach ein finanziell abgesichertes Leben haben kann.

Am meisten schockt es mich aber, wie selbstsüchtig du als Mutter bist. Mir scheint du machst dir weniger Gedanken um deine Tochter, als um dich selbst. Du willst nicht das sie studiert, weil DU eventuell dann Opfer bringen musst? Finanziell oder zeitlich... Es ist dir wirklich zu viel Zeit für deine Tochter zu investieren?
Naja und dann habe ich den Eindruck, du willst nicht, dass sie auszieht weil du dann nicht mehr auf ihr Geld was sie zur Zeit verdient zugreifen kannst.
Ihre Anwesenheit zu Hause verursacht Kosten? Natürlich kosten Kinder Geld, aber hallo? Sie ist deine Tochter!
Ich würde wenn nötig hungern um meiner Tochter ihre Träume verwirklichen und ihr ein tolles Leben ermöglichen zu können!

Zu ihrem Freund: Sei froh! Der ist doch ein richtig toller Mann. Fördert und unterstützt deine Tochter und ermutigt sie mehr aus sich zu machen. Er fördert ihr Potential, was eigentlich deine Aufgabe sein sollte (nur mal so am Rande).
Tja und Vaterkomplex kann man bei 14 Jahren Altersunterschied nicht sprechen. Von pädophil schon gar nicht, denn deine Tochter ist eine erwachsene Frau und kein Kind mehr! Ich selbst bin in einer Beziehung mit Altersunterschied und um es ganz klar zu sagen: Das Alter sagt NICHTS über einen Menschen aus! Weder über Reife und schon gar nicht über den Charakter.
Was er von ihr will? Na vielleicht ist deine Tochter einfach eine tolle, hübsche junge Frau und er hat sich in sie verliebt! Hast du schon einmal daran gedacht?
Das du ihn als Zuhälter und deine Tochter als Prostituierte bezeichnest ist ja wohl absolut geschmacklos! Da sind mein Ex-Mann und ich wohl auch Zuhälter bei dem was wir ihr schon alles gekauft und geschenkt haben oder wie?
Man macht einem Menschen Geschenke, weil man ihn liebt und ihm eine Freude machen möchte und nicht um sich Sex oder Liebe zu kaufen!
Oh mein Gott... ich weiß nicht was ich noch mehr dazu sagen soll.

Mein Rat an dich: Denke noch mal gut darüber nach und versuch deine Tochter zu unterstützen und die Sache mit ihr und ihrem Freund ins Reine zu bringen. Später wenn sie ihr Studium abgeschlossen hat und womöglich mit diesem Mann ein gutes Leben mit eigener Familie gegründet hat ist es nämlich mehr wie fraglich ob sie deine Entschuldigung noch annehmen wird.
Ich an ihrer Stelle würde es dann nicht mehr tun und auch ihr Mann wird es vermutlich dann nicht mehr zulassen...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2015 um 18:18
In Antwort auf tyche26

Selten...
... so einen missgünstigen Thread gelesen! Sorry, aber Deine Tochter distanziert sich wirklich zu Recht von Dir!

Sie ist mittlerweile 21 - und Du meinst, Du könntest sie weiterhin als Minderjährige behandeln und in ihr Leben einmischen! Du realisierst nicht, dass sie schon längst eine erwachsene Frau ist, die weiß, was sie vom Leben will.

Du erlaubst Dir hier zudem das schlimmste Urteil über einen Mann, den Du gar nicht kennst. Du erlaubst Dir selbst, ihn schlecht zu reden, die Beziehung zu diesem Mann schlecht zu reden, obwohl Du die beiden noch NIE miteinander erlebt hast. Und sie sind mittlerweile einige Zeit zusammen - soo schlecht kann das Ganze gar nicht laufen, wie Du es hinstellst.

Weiterhin erlaubst Du Dir, Deiner Tochter das Abitur zu verbieten, ihr das Studium madig zu reden, anstatt stolz auf sie zu sein, dass sie mehr in ihrem Leben erreichen will. Das nenne ich wirklich ausgesprochen missgünstig und neidisch. Und das Ganze immer mit Verweis auf ihren Freund: Wie kannst Du Deine eigene Tochter nur als Prostituierte beschreiben, die sich von ihrem "Freier" aushalten lässt?! Das ist einfach nur unterste Schublade!

Dass die beiden eine ganz normale Beziehung führen, in der sie füreinander da sind und füreinander sorgen, will offenbar nicht in Deinen Kopf hinein. Versuch Dich einfach mal mit diesem Gedanken abzufinden! Deine Tochter führt ein ganz normales Leben, während Du mit Deinem eigenen Leben haderst und versuchst, alles, was bei Dir schiefgegangen ist, auch auf Deine Tochter zu projizieren.

Du kommst immer wieder mit dem Altersunterschied und dass der Mann in Deinem Alter sei. Aber: Wenn DU bei der Geburt Deiner Tochter zehn Jahre älter gewesen wärst, wäre auch der Typ um etliches jünger als Du, wenn man so argumentiert wie Du. Es ist nicht normal, dass man mit 14 Kinder bekommt, also kannst Du auch nicht mit dem Vaterkomplex kommen, weil der Typ eben genau 14 Jahre älter ist als Deine Tochter! Nicht die beiden haben einen unnatürlichen Altersunterschied, sondern Du als Mutter zu Deiner Tochter, sorry!

Nun ist das aber nicht mehr zu ändern. Und wenn DU mit Deiner Tochter besser klarkommen willst, solltest Du ein paar gewaltige Schritte auf sie zukommen! Du hast ihr etliche Male ungerechtfertigt auf die Füße getreten und wolltest in ihr Leben reinpfuschen! Dafür hast Du Dich zu entschuldigen - dafür, dass Du sie vom Abitur abhalten wolltest und vom Studium! Ebenso solltest Du guten Willen bezeugen und ihr sagen, dass Du gern ihren Freund kennen lernen willst, einfach weil Du weiterhin am Leben Deiner Tochter teilhaben willst und der Mann nun mal dazugehört. Erst DANN kannst Du Dir eine vorsichtige Meinung über die Beziehung der beiden erlauben, nicht vorher!

Und erst dann wird sich das Verhältnis zu Deiner Tochter bessern! Wenn Du ihre Grenzen wahrst und nicht mehr übergriffig wirst. Denn das bist Du derzeit permanent, indem Du ihr Leben als "schlecht" darstellst, obwohl es das überhaupt nicht ist, im Gegenteil. Sie hat ihr Leben offenbar sehr viel besser im Griff als Du. Und das kann man aus Deinen Zeilen herauslesen, obwohl Du versuchst, alles schlecht zu reden, was sie bislang getan hat.

Wie gesagt, es sind einige Entschuldigungen angebracht. Ansonsten wirst Du Deine Tochter verlieren - und damit besser dran sein als so.

Ich hätte ...
es nicht richtiger schreiben können!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2015 um 19:36

Wenn ich so etwas schon höre....
Liebe Muttertier80,
Zunächst einmal kann ich die Sorge um deine Tochter z.T. Verstehen. Ich denke eine Mutter (ich bin selber noch keine) will immer das Beste für Ihr Kinder und gerade wenn es darum geht dass diese ihr eigenen Leben führen, kann es schon hier und da mal zu Unstimmigkeiten kommen.

Ich rede hier aus Erfahrung: auch ich bin süße 22 Jahre alt und bin 600km weit weg von meiner Heimatstadt gezogen zu meinem Freund der 20 Jahre älter ist als ich. Nie verheiratet gewesen, keine Kinder.... Ich habe bis dato studiert, fange aber jetzt auch eine Lehre an. Achja und ich bin übrigens mit dem tollsten Papa der Welt aufgewachsen!!!!

Mein Rat an dich: vertrau deiner Tochter! Sie ist erwachsen und du kannst an ihrem Lebenswandel sowieso nichts mehr ändern. Sie trifft ihre eingenen Entscheidungen im Leben und meiner Meinung nach ist eine älterer Mann da nur eine Stütze. Das Geld muss nicht der ausschlaggebende Punkt sein, obwohl die finanzielle Sicherheit natürlich vieles einfacher macht. Denk doch einfach mal daran, dass deine Tochter weiter ist als viele andere Mädels in ihrem Alter und deswegen auch schon Sicherheit sucht (was nicht heißt dass sie diese nicht daheim bekommen hat!) Sie hat sich verliebt und wenn sowas passiert können Eltern so viel reden wie sie wollen, man stellt da nur auf stur und denkt sich, dass man es im Endeffekt sowieso nach seinen Vorstellungen macht.

Auch würde ich dir raten, ihn einfach mal genauer kennenzulernen. Auch wenn es laut deiner sehr einschlägigen Wortwahl ihm Gegenüber fast schon zu spät sein könnte. Aber bitte bitte bitte lass dich auf die Sache ein und tu dir und vor allem deiner Tochter einen Gefallen und akzeptiere wenigstens ihre Entscheidung. Sonst verlierst du sie nachher wirklich noch. Denk immer daran dass es auch mit einem 24- jährigen in die Binsen gehen kann und die sind dann auch noch nach meiner Erfahrung viel ungehobelter und ungerechter wie MÄNNER

Ich wünsche dir und deiner Tochter alles Gute und dass sich euer Verhältnis rasch bessert!!!

Grüßle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wie viel für seinen Freund / Freundin aufgeben ?
Von: honoka_12346922
neu
26. April 2015 um 17:23
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook