Home / Forum / Liebe & Beziehung / Meine Seele ist krank, ich bin einsam

Meine Seele ist krank, ich bin einsam

8. September 2006 um 8:42 Letzte Antwort: 21. Mai 2009 um 16:46

Ein Jahr lang führe ich nun mehr oder weniger eine gelegenheits Beziehung, mit tiefe Tiefen, Höhen, viel Hoffnung, noch mehr Ängste. Wir sind charakterlich absolut verschieden. Wir reden aneinander vorbei.
Oft nervt mich seine Art und Weise und ich hasse mich dafür ihn nicht los lassen zu können. Ihm wiederrum täte es einfacher fallen, den Schlußstrich zu ziehen, sollte er sich dazu entscheiden. Er sagt, wenn es nicht geht, dann geht es eben nicht. 6 monate leiden, dann ist es vorüber.
Er kämpft nicht um mich und das vermittelt mir Desinteresse und kränkt mich. Das Interesse das er an meiner Person signalisiert entspringt seinem Geist. Meine Wünsche setzt er nicht um, nimmt sie nicht an... er kann und will es nicht.

Ich merke dieser Mann macht tut mir nicht gut. Ich bekomme immer häufiger eine Erkältung und andere Kleinigkeiten und doch fühle ich mich zu ihm hingezogen. Ich weiß dieser Mann ist nicht meine Zukunft aber ich habe wahnsinnige Angst ihn zu verlieren.
Ich fühle mich wohl wenn er mich in seinen Armen hält.

Ich brauche jemanden, der mich liebt und den ich lieben kann. Ich mag dieses vertraute, die Zweisamkeit, Sorgen, Ängste, Träume und Freude zu teilen.
Ich bin gern Frau und ich wünsche mir ein wenig Halt und Verständnis.

Ich habe mich bei Parship angemeldet. Die Resonanz war bislang durchweg positiv.
Auch Frauen mit drei Kindern haben noch Chancen. Aber ich spüre, das keiner von den Männern da draußen zu mir paßt. Ich bin sehr emotional und ich verliere den Glauben daran, den Richtigen Mann jemals zu begegnen.
Mir fehlt das Verständnis, das Einfühlsame, ich spüre kein echtes Interesse und mir fehlt die echte Zuneigung. Ich fühle mich derzeit sehr leer.

Ich sehe mit offenen Augen in die Welt hinaus, aber was ich sehe gefällt mir nicht. Überall eingefahrene Einsamkeit, Sturheit, Egoismus. Wo ist dieses "wir sind Eins"geblieben?
Ich möchte raus aus dieser emotionalen Krise und weiß nicht wie. An der Ablenkung kann es nicht liegen. Drei Kinder lenken zur Genüge ab.
Aber was kann ich tun?
Ich fühle mich so gelähmt und meine Seele fühlt sich traurig an.

Ich bin allein, auch wenn der Raum voll ist.
Wie komme ich da raus?

Mehr lesen

8. September 2006 um 9:24

Was Du schreibst...
...macht mich sehr traurig, da ich die Situation sehr gut kenne, bzw. in der selbigen momentan stecke ! Auch ich fühle mich wie gelähmt und komme aus meiner Traurigkeit nicht mehr heraus, auch ich bin in einer Partnerschaft und doch alleine! Allerdings bin ich mit diesem Mann verheiratet und habe ein Kind !Bei uns spielen noch viele andere Faktoren eine große Rolle, aber trotzdem sind auch wir charakterlich sehr verschieden ! Irgendwann, es kommt mir vor als wären es Jahre, war ich mal ein lebensbejahender und glücklicher Mensch, ich habe positiv in die Zukunft geschaut und mich konnte so schnell nichts umhauen ! Derzeit fühle ich mich wie das genaue Gegenteil ! Auch ich bin ständig krank und selbst mein Arzt sagt mir, daß käme von der Psyche,aber mein Mann zeigt nur Desinteresse oder will es nicht auf unsere Partnerschaft beziehen ! Ich habe keine Ahnung, ob er meine Wünsche nicht wahrnehmen will oder sie nicht für wichtig genug hält, aber beides ist gleich schlimm.Ich denke oft daran mich zu trennen, weiß allerdings nicht ob ich das auch umsetzen kann !
Manchmal habe ich das Gefühl, bei uns ist alles schon so kaputt, daß gar nichts mehr zu retten ist !
Vielleicht solltest Du mal das Buch: Liebe Dich selbst und es ist egal wen Du heiratest lesen ! Das Buch ist nicht nur für Ehepaare, sondern auch für Frauen die eine Beziehung möchten, in Beziehungen leben, kurz davor sind die Beziehung zu beenden,etc. geschrieben !

Es tut mir so leid, daß ich Dir keinen Ratschlag geben kann, da ich ja in einer ähnlichen Situation stecke und selbst keine Ahnung habe, wie es weitergehen soll ( obwohl eine Trennung eigentlich das richtige wäre ) ! Ich kann Dir nur viel Kraft, Stärke und Zuversicht wünschen ! Höre immer auf Dein Herz, Du wirst die richtige Entscheidung treffen, da bin ich mir ganz sicher !

Viele liebe Grüße und Kopf hoch, sinangabriel

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. September 2006 um 10:05

Danke für Deine Worte
Du bist lieb und Dein Alter ist mir egal.
Erfahrungen und Gefühle haben wir doch alle und wir alle denken.
Selbst meine 9 jährige Tochter verblüfft mich oft mit dem, was Sie zu mir sagt.

Weißt Du, das kuriose ist und das hätte ich wirklich nie geglaubt, die Männer interessieren sich für mich. Ich gehe aus und bekomme Bestätigung von allen Seiten.
Aber ich bin so verbohrt, halte fest an dem was ich habe und doch sagt mir mein Bewußtsein, laß es endlich sein.
Ich habe das Gefühl als täte Gut und Böse in mir heiße Gefechte austragen. Rational und Emotional kämpfen Tag und Nacht.
Ich kann ja allein sein, aber die Sehnsucht nach Liebe ist so groß.

Meine Freunde sagen, was machst Du Dir Gedanken? Du bist selbstbewußt, Du wirst gemocht, Deine Kinder sind toll, Du bist selbstständig, Du bist nicht häßlich, Du kannst was...
Ich lächle dann und sage nichts.
Ich fühle mich total verkannt.
Nach außen erscheine ich anscheinend in einem ganz anderen Licht, als es innerlich der Fall ist und keiner glaubt mir.

Bei den Männern ist es so,daß Sie in erster Linie das Erscheinungsbild betrachten.
Ich habe keine dicken Warzen im Gesicht und mich trotz der drei Kinder gut gehalten.
Ich freue mich über diese "Visitenkarte".
Aber das alles kommt mir so oberflächlich vor.
Ich spüre kein echtes Interesse.
Vielleicht erwarte ich auch zu viel.
Mir sind Gefühle enorm wichtig und ich habe Sie fast die gesamten 17 Jahre, in meiner ehemaligen Beziehung gelebt.
Das prägt und heute, heute sehe ich überall, das es nicht paßt.

Ich muß! mich ändern, ich muß "härter" werden und ich weiß nicht wie.
Einerseits habe ich tatsächlich schon abgeschlossen und sehe meine neue Beziehung aus distanzierter Sicht.
Und trotzdem lasse ich nicht los.

Es hilft mir, mich hier anonym outen zu können, vielen Dank!

LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. September 2006 um 10:22
In Antwort auf snaedis_11923439

Was Du schreibst...
...macht mich sehr traurig, da ich die Situation sehr gut kenne, bzw. in der selbigen momentan stecke ! Auch ich fühle mich wie gelähmt und komme aus meiner Traurigkeit nicht mehr heraus, auch ich bin in einer Partnerschaft und doch alleine! Allerdings bin ich mit diesem Mann verheiratet und habe ein Kind !Bei uns spielen noch viele andere Faktoren eine große Rolle, aber trotzdem sind auch wir charakterlich sehr verschieden ! Irgendwann, es kommt mir vor als wären es Jahre, war ich mal ein lebensbejahender und glücklicher Mensch, ich habe positiv in die Zukunft geschaut und mich konnte so schnell nichts umhauen ! Derzeit fühle ich mich wie das genaue Gegenteil ! Auch ich bin ständig krank und selbst mein Arzt sagt mir, daß käme von der Psyche,aber mein Mann zeigt nur Desinteresse oder will es nicht auf unsere Partnerschaft beziehen ! Ich habe keine Ahnung, ob er meine Wünsche nicht wahrnehmen will oder sie nicht für wichtig genug hält, aber beides ist gleich schlimm.Ich denke oft daran mich zu trennen, weiß allerdings nicht ob ich das auch umsetzen kann !
Manchmal habe ich das Gefühl, bei uns ist alles schon so kaputt, daß gar nichts mehr zu retten ist !
Vielleicht solltest Du mal das Buch: Liebe Dich selbst und es ist egal wen Du heiratest lesen ! Das Buch ist nicht nur für Ehepaare, sondern auch für Frauen die eine Beziehung möchten, in Beziehungen leben, kurz davor sind die Beziehung zu beenden,etc. geschrieben !

Es tut mir so leid, daß ich Dir keinen Ratschlag geben kann, da ich ja in einer ähnlichen Situation stecke und selbst keine Ahnung habe, wie es weitergehen soll ( obwohl eine Trennung eigentlich das richtige wäre ) ! Ich kann Dir nur viel Kraft, Stärke und Zuversicht wünschen ! Höre immer auf Dein Herz, Du wirst die richtige Entscheidung treffen, da bin ich mir ganz sicher !

Viele liebe Grüße und Kopf hoch, sinangabriel

Hallo sinangabriel
Schön eine Leidensgenossin getroffen zu haben. Obwohl ich Dir dieses Schicksal nicht wirklich wünsche.

Ist es eigenartig? Wenn man sich hier durch die Überschriften klickt, gibt es so traurige Begebenheiten und man selbst könnte so froh sein, sich in keiner schlimmeren Lage zu befinden und doch macht man sich Gedanken.
Meine Gedanken sind es vermutlich auch, die mich auffressen.
Mein Körper signalisiert mir, das mein derzeitiger Partner nicht gut für mich ist.
Ebenso scheint es bei Dir der Fall zu sein.
Ich vertrete die Einstellung, nicht gleich das Handtuch zu werfen und für die Beziehung und das Miteinander zu kämpfen.
Manchmal ist der Kampf jedoch aussichtslos.

Nur was ist, wenn es danach noch schlimmer wird?
Bei mir war es der Fall.

Trenne Dich wirklich nur, wenn Du in Dich gegangen bist und dies Dir als letzter Ausweg erscheint.
Dann akzeptiere es und richte Dich dfarauf ein, das Du Zeit brauchen wirst um Dich wieder zu fangen.

Das Leben ist so kurz und man verschwendet es mit all den Sorgen und Ängsten.
Es ist mir ein Rätsel, weshalb Mann und Frau nicht einfach in Frieden zusammenleben können.
Wir haben doch auch Spaß miteinander.
Warum sind Mann und Frau so verschieden?

Meine Trennung von dem Vater der Kinder verlief damals fabelhaft. Wir sind heute die besten Freunde und ich habe mehr denn je von ihm.
Er ist neu liiert, trotzdem wäre er für mich da, täte ich ihn brauchen. Das halte ich für gesund und erwachsen!

Ich möchte doch einfach nur echte Zuneigung. Was ist daran so schwer?
Ich klammere nicht einmal. Ich suche nur Echtheit.
Liegt es nun an mir oder an den Männern?

Was glaubst Du läuft bei Euch schief?
Gibst Du Dir die Schuld?
Wann fing es an und was der Aulöser für Eure Mißverständnisse?
Ist es das desintersse, das Dich leiden läßt?

Ich würde mich freuen noch einmal von Dir zu hören

LG


Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. September 2006 um 10:50
In Antwort auf snaedis_11923439

Was Du schreibst...
...macht mich sehr traurig, da ich die Situation sehr gut kenne, bzw. in der selbigen momentan stecke ! Auch ich fühle mich wie gelähmt und komme aus meiner Traurigkeit nicht mehr heraus, auch ich bin in einer Partnerschaft und doch alleine! Allerdings bin ich mit diesem Mann verheiratet und habe ein Kind !Bei uns spielen noch viele andere Faktoren eine große Rolle, aber trotzdem sind auch wir charakterlich sehr verschieden ! Irgendwann, es kommt mir vor als wären es Jahre, war ich mal ein lebensbejahender und glücklicher Mensch, ich habe positiv in die Zukunft geschaut und mich konnte so schnell nichts umhauen ! Derzeit fühle ich mich wie das genaue Gegenteil ! Auch ich bin ständig krank und selbst mein Arzt sagt mir, daß käme von der Psyche,aber mein Mann zeigt nur Desinteresse oder will es nicht auf unsere Partnerschaft beziehen ! Ich habe keine Ahnung, ob er meine Wünsche nicht wahrnehmen will oder sie nicht für wichtig genug hält, aber beides ist gleich schlimm.Ich denke oft daran mich zu trennen, weiß allerdings nicht ob ich das auch umsetzen kann !
Manchmal habe ich das Gefühl, bei uns ist alles schon so kaputt, daß gar nichts mehr zu retten ist !
Vielleicht solltest Du mal das Buch: Liebe Dich selbst und es ist egal wen Du heiratest lesen ! Das Buch ist nicht nur für Ehepaare, sondern auch für Frauen die eine Beziehung möchten, in Beziehungen leben, kurz davor sind die Beziehung zu beenden,etc. geschrieben !

Es tut mir so leid, daß ich Dir keinen Ratschlag geben kann, da ich ja in einer ähnlichen Situation stecke und selbst keine Ahnung habe, wie es weitergehen soll ( obwohl eine Trennung eigentlich das richtige wäre ) ! Ich kann Dir nur viel Kraft, Stärke und Zuversicht wünschen ! Höre immer auf Dein Herz, Du wirst die richtige Entscheidung treffen, da bin ich mir ganz sicher !

Viele liebe Grüße und Kopf hoch, sinangabriel

Buch: liebe Dich selbst...., ansinangabriel
Die Rezessionen zu dem Buch hören sich nicht gut an. Hat es Dich überzeugt?
Ich lese gern und viel und auch teure Bücher. Aber lonht sich dieses?

Ich könnte Dir auch eines empfehlen.
Mich hat einmal das Buch von Robin Norwood gefesselt "wenn Frauen zu sehr lieben".
Es ist schon etliche Jahre im Handel. Um genau zu sein, seit meiner Ausbildungszeit. Also so ca. 20 Jahre.
Das hat schon etwas zu bedeuten.

Im übrigen habe ich noch einmal über deine Situation nachgedacht. Eine Trennung, wenn man verheiratet ist, bringt sicher viele Scheerereien mit sich.
Leidest du sehr? Meinst Du es gibt tatsächlich nichts mehr zu retten?
Auweia, da käme eine Menge auf Dich zu.
Solltest Du moralische Unterstützung benötigen, so freue ich mich darauf von Dir zu hören.
LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. September 2006 um 14:28

Ich habe es getan!
Hallo!

Auch ich war bis vor vier Wochen in so einer Situation. Ich hatte einen Mann den ich sehr geliebt habe, fast hätte ich mich für ihn aufgegeben, es kam mir vor als ob ermich kaputt machen wollte. Er war lieblos, kalt und egoistisch und trotz allem hatte ich immer die Hoffnung das er sich ändert. Mit der Zeit wurde ich immer kränker, tagelange Kopfschmerzen, ständige Übelkeit, Panikattacken, immer gestresst und zu nichts mehr in der Lage. Lange schon weiß ichh das es an meiner Berziehung liegt aber ich war innerlich tot und konnte nicht handeln, keine Freude mehr empfinden undselbst das weinen viel mir manchmal schwer.
ich wollte mich trennen aber ich habe es so oft versucht und nicht geschafft. Ich habe resigniert, wollte mich dann eben diesem Schicksal fügen. Von aussen hatte ich keine Hilfe und selbst wenn er neben mir saß fühlte ich mich sehr einsam.
Ich versuchte mit ihm zu reden, sehr oft aber von ihm kam nichts, er hat mich so gekränkt!
Irgendwann vor ein paar Wochen hat es klick gemacht und ich habe ihn einfach vor die Tür gesetzt. Es war ganz einfach, Türe auf und raus. Ich hab nicht mal geheult dabei....
Das ist jetzt vier Wochen her und ich weiß das dies meine einzige Rettung ist auch wenn es mir noch immer nicht richtig gut geht aber das wird! Ich habe jetzt jemanden kennengelernt der sehr um mich kämpft, der anruft und fragt wie es mir geht, dem ich alles erzählen kann, der da ist wenn ich ihn brauche und ein starkes Interesse an mir hat. Es ist ein wunderbares Gefühl, er gibt mir das Gefühl ein wertvoller Mensch zu sein.
Ich habe auch zwei Kinder und ich verstehe das alles sehr gut!
Ich kann nur sagen, das da draussen ein Leben auf Euch wartet das gelebt werden will.
Fangt bitte damit an!!!

Liebste Grüße von Zartbitter

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. September 2006 um 15:04
In Antwort auf erzsi_12752677

Ich habe es getan!
Hallo!

Auch ich war bis vor vier Wochen in so einer Situation. Ich hatte einen Mann den ich sehr geliebt habe, fast hätte ich mich für ihn aufgegeben, es kam mir vor als ob ermich kaputt machen wollte. Er war lieblos, kalt und egoistisch und trotz allem hatte ich immer die Hoffnung das er sich ändert. Mit der Zeit wurde ich immer kränker, tagelange Kopfschmerzen, ständige Übelkeit, Panikattacken, immer gestresst und zu nichts mehr in der Lage. Lange schon weiß ichh das es an meiner Berziehung liegt aber ich war innerlich tot und konnte nicht handeln, keine Freude mehr empfinden undselbst das weinen viel mir manchmal schwer.
ich wollte mich trennen aber ich habe es so oft versucht und nicht geschafft. Ich habe resigniert, wollte mich dann eben diesem Schicksal fügen. Von aussen hatte ich keine Hilfe und selbst wenn er neben mir saß fühlte ich mich sehr einsam.
Ich versuchte mit ihm zu reden, sehr oft aber von ihm kam nichts, er hat mich so gekränkt!
Irgendwann vor ein paar Wochen hat es klick gemacht und ich habe ihn einfach vor die Tür gesetzt. Es war ganz einfach, Türe auf und raus. Ich hab nicht mal geheult dabei....
Das ist jetzt vier Wochen her und ich weiß das dies meine einzige Rettung ist auch wenn es mir noch immer nicht richtig gut geht aber das wird! Ich habe jetzt jemanden kennengelernt der sehr um mich kämpft, der anruft und fragt wie es mir geht, dem ich alles erzählen kann, der da ist wenn ich ihn brauche und ein starkes Interesse an mir hat. Es ist ein wunderbares Gefühl, er gibt mir das Gefühl ein wertvoller Mensch zu sein.
Ich habe auch zwei Kinder und ich verstehe das alles sehr gut!
Ich kann nur sagen, das da draussen ein Leben auf Euch wartet das gelebt werden will.
Fangt bitte damit an!!!

Liebste Grüße von Zartbitter

Meinst Du nicht Du hattest einfach nur Glück?
Ich habe das Gefühl es liegt an mir. Ich bin einfach zu emotional. Ich lerne nur Psychophaten und Männer kennen, die mir nicht zusagen.
Liebst Du diesen Mann? Wo hast Du ihn kennen gelernt und wie?
Im Grunde genommen ist mein Gelegenheitsmann auch schon von mir vor die Tür gesetzt worden. Aber ich bin so einsam. Ich hoffe auf einen tollen Menschen, aber der ist nicht in Sicht. Wie gehe ich das am besten an.
Und danke
LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. September 2006 um 15:49
In Antwort auf turin_12911126

Hallo sinangabriel
Schön eine Leidensgenossin getroffen zu haben. Obwohl ich Dir dieses Schicksal nicht wirklich wünsche.

Ist es eigenartig? Wenn man sich hier durch die Überschriften klickt, gibt es so traurige Begebenheiten und man selbst könnte so froh sein, sich in keiner schlimmeren Lage zu befinden und doch macht man sich Gedanken.
Meine Gedanken sind es vermutlich auch, die mich auffressen.
Mein Körper signalisiert mir, das mein derzeitiger Partner nicht gut für mich ist.
Ebenso scheint es bei Dir der Fall zu sein.
Ich vertrete die Einstellung, nicht gleich das Handtuch zu werfen und für die Beziehung und das Miteinander zu kämpfen.
Manchmal ist der Kampf jedoch aussichtslos.

Nur was ist, wenn es danach noch schlimmer wird?
Bei mir war es der Fall.

Trenne Dich wirklich nur, wenn Du in Dich gegangen bist und dies Dir als letzter Ausweg erscheint.
Dann akzeptiere es und richte Dich dfarauf ein, das Du Zeit brauchen wirst um Dich wieder zu fangen.

Das Leben ist so kurz und man verschwendet es mit all den Sorgen und Ängsten.
Es ist mir ein Rätsel, weshalb Mann und Frau nicht einfach in Frieden zusammenleben können.
Wir haben doch auch Spaß miteinander.
Warum sind Mann und Frau so verschieden?

Meine Trennung von dem Vater der Kinder verlief damals fabelhaft. Wir sind heute die besten Freunde und ich habe mehr denn je von ihm.
Er ist neu liiert, trotzdem wäre er für mich da, täte ich ihn brauchen. Das halte ich für gesund und erwachsen!

Ich möchte doch einfach nur echte Zuneigung. Was ist daran so schwer?
Ich klammere nicht einmal. Ich suche nur Echtheit.
Liegt es nun an mir oder an den Männern?

Was glaubst Du läuft bei Euch schief?
Gibst Du Dir die Schuld?
Wann fing es an und was der Aulöser für Eure Mißverständnisse?
Ist es das desintersse, das Dich leiden läßt?

Ich würde mich freuen noch einmal von Dir zu hören

LG


Hallo triadalon
Du hast mich mit Deiner Antwort wirklich zum Nachdenken gebracht !

Erstmal zu den beiden Büchern: Wenn Frauen zu sehr lieben, habe ich bereits gelesen. Irgendwie kann ich mich da zwar teilweise wiederfinden, aber nicht genug um mich wirklich damit zu beschäftigen ! Das Buch ist aber sehr gut !!! Liebe Dich selbst und es ist egal wen Du heiratest, hat mir meine Mutter kürzlich ausgeliehen, ich bin noch nicht ganz fertig damit, finde es aber wirklich klasse. Obwohl es wahrscheinlich der Beziehung weniger bringt, als einem selbst !

Ich bin genauso wie Du der Meinung, daß man um eine Beziehung kämpfen muss und nicht bei den ersten Streitereien das Handtuch werfen sollte ! Aber es bringt auch nichts, wenn nur einer kämpft und das ist bei mir der Fall ! Ich glaube schon, daß meinem Mann die ganze Situation sehr nahe geht, ab und zu lässt er sich das auch anmerken. Nur es reicht mir nicht !!! Er merkt genau wie dreckig es mir geht und kann mich noch nicht mal in den Arm nehmen, kann kein Interesse an meiner Person zeigen ! Und das verletzt mich mehr als alles andere !

Wenn man sich sicher ist, daß die Beziehung einen krank anstatt glücklich macht und man auch künftig keine Basis finden wird, ist Trennung wirklich das beste ! Es kann danach immer Schlimmer kommen, aber es kann auch besser werden ! Wenn die Zeit der Trauer und Verarbeitung erstmal überstanden ist und man wieder voller Zuversicht in die Zukunft schauen kann, dann kann es doch nur bergauf gehen ! Gerade für Kinder ist es doch wichtig, eine glückliche Mutter zu haben.

Ich habe mir auch schon oft Gedanken darüber gemacht, was danach kommen könnte. Lieber lebe ich jedoch glücklich ohne einen Partner, als in einer umglücklichen Beziehung mit Desinteresse, Lieblosigkeit, etc.

Bei uns läuft eigentlich von Anfang an alles schief, jedoch habe ich immer geglaubt, er würde sich ändern und es wären nur die Umstände, die ihn so reagieren lassen ! Ich wurde sehr früh schwanger, daraufhin haben wir gleich geheiratet, danach mit seiner Mutter zusammen gewohnt ( die absolute Hölle !!! ), seit wir in eine andere Stadt gezogen sind, lässt er mich mit allem alleine....mit dem Haushalt, dem Kind ( ich gehe wieder arbeiten ), zeigt keinerlei Interesse und führt sich auf, als wäre er Gast in unserem eigenen Zuhause. Mir fehlt Nähe, Zuspruch, eigentlich alles was eine Beziehung ausmacht ! Wir passen einfach nicht zusammen !!!

Ich frage mich auch oft, ob es an mir liegt oder ich mir die falschen Männer suche ! Ich kann Dir das leider nicht beantworten, bin da selbst noch nach Gründen suchend !

War es bei Dir von Anfang an so schwierig oder hat sich die jetzige Situation nach und nach so entwickelt ?
Gibst Du Dir die Schuld ?

Ich würde mich sehr freuen, nochmal von Dir zu hören !

Liebe Grüsse

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. September 2006 um 16:15
In Antwort auf erzsi_12752677

Ich habe es getan!
Hallo!

Auch ich war bis vor vier Wochen in so einer Situation. Ich hatte einen Mann den ich sehr geliebt habe, fast hätte ich mich für ihn aufgegeben, es kam mir vor als ob ermich kaputt machen wollte. Er war lieblos, kalt und egoistisch und trotz allem hatte ich immer die Hoffnung das er sich ändert. Mit der Zeit wurde ich immer kränker, tagelange Kopfschmerzen, ständige Übelkeit, Panikattacken, immer gestresst und zu nichts mehr in der Lage. Lange schon weiß ichh das es an meiner Berziehung liegt aber ich war innerlich tot und konnte nicht handeln, keine Freude mehr empfinden undselbst das weinen viel mir manchmal schwer.
ich wollte mich trennen aber ich habe es so oft versucht und nicht geschafft. Ich habe resigniert, wollte mich dann eben diesem Schicksal fügen. Von aussen hatte ich keine Hilfe und selbst wenn er neben mir saß fühlte ich mich sehr einsam.
Ich versuchte mit ihm zu reden, sehr oft aber von ihm kam nichts, er hat mich so gekränkt!
Irgendwann vor ein paar Wochen hat es klick gemacht und ich habe ihn einfach vor die Tür gesetzt. Es war ganz einfach, Türe auf und raus. Ich hab nicht mal geheult dabei....
Das ist jetzt vier Wochen her und ich weiß das dies meine einzige Rettung ist auch wenn es mir noch immer nicht richtig gut geht aber das wird! Ich habe jetzt jemanden kennengelernt der sehr um mich kämpft, der anruft und fragt wie es mir geht, dem ich alles erzählen kann, der da ist wenn ich ihn brauche und ein starkes Interesse an mir hat. Es ist ein wunderbares Gefühl, er gibt mir das Gefühl ein wertvoller Mensch zu sein.
Ich habe auch zwei Kinder und ich verstehe das alles sehr gut!
Ich kann nur sagen, das da draussen ein Leben auf Euch wartet das gelebt werden will.
Fangt bitte damit an!!!

Liebste Grüße von Zartbitter

@zartbitter
Hallo Zartbitter !

Ich bewundere Dich für diesen Schritt, denn ich kann ihn mir sehr schwer vorstellen. In der Theorie hört sich das immer leicht an, aber in der Praxis ist so etwas wahrscheinlich sehr hart ! Bis zu dem Schritt, daß Du ihn vor die Tür gesetzt hast, hört sich Deine Geschichte fast genauso an wie meine ! Auch ich habe zig mal versucht mit ihm zu reden...Genauso gut hätte ich meine Ängste, mein Leidem einer Wand erzählen können. Meist habe ich noch nicht mal eine Antwort erhalten ! Ich befinde mich gerade selbst in der Phase, mich meinem Schicksal zu fügen ! Aber ich will das nicht !!!!!! Ich habe noch so viele Träume, Wünsche und Hoffnungen. Ich merke, daß das Leben nur auf mich wartet und ich hoffe, ich werde die gleiche Stärke und den Mut aufbringen wie Du und gehen !

LG und alles erdenklich Gute für die Zukunft !

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. September 2006 um 18:06
In Antwort auf snaedis_11923439

@zartbitter
Hallo Zartbitter !

Ich bewundere Dich für diesen Schritt, denn ich kann ihn mir sehr schwer vorstellen. In der Theorie hört sich das immer leicht an, aber in der Praxis ist so etwas wahrscheinlich sehr hart ! Bis zu dem Schritt, daß Du ihn vor die Tür gesetzt hast, hört sich Deine Geschichte fast genauso an wie meine ! Auch ich habe zig mal versucht mit ihm zu reden...Genauso gut hätte ich meine Ängste, mein Leidem einer Wand erzählen können. Meist habe ich noch nicht mal eine Antwort erhalten ! Ich befinde mich gerade selbst in der Phase, mich meinem Schicksal zu fügen ! Aber ich will das nicht !!!!!! Ich habe noch so viele Träume, Wünsche und Hoffnungen. Ich merke, daß das Leben nur auf mich wartet und ich hoffe, ich werde die gleiche Stärke und den Mut aufbringen wie Du und gehen !

LG und alles erdenklich Gute für die Zukunft !

Es ist eine Kopfsache....!
Wahrscheinlich hat ja jeder eine andere Schmerzgrenze, meine ist sehr hoch! Eigentlich konnte er mit mir machen was er wollte, war total abhängig von seinen Launen. Es gab kein nettes Wort, stattdessen Beschimpfungen, ... Dreckfotze, Du langweilst mich, du siehst scheiße aus usw. und das tagtäglich....! Ich habe echt gelitten und trotzdem habe ich ihn geliebt.....scheinbar jedenfalls. Mit Liebe hat sowas allerdings nicht das geringste zu tun, das ist Abhängigkeit, Gewohnheit aber keine Liebe! Auf meine Fragen gab es keine Antworten, er hatte kein Interesse daran irgendetwas zu ändern. Eigentlich kennt er mich nicht mal, weiß nichts von meinen Wünschen und Träumen....er wollte davon nichts wissen. Drei lange Jahre ging das so und erst dann habe ich es geschafft, wobei ich ja noch immer mitten drin bin es zu schaffen.

Klar fehlt er mir manchmal aber das ist einfach nur die Gewohnheit und plötzlich ist es auch mal Still um mich rum, der Stress ist weg und ich weiß dann mit meiner Zeit nichts anzufangen aber ich denke dann daran was er mir angetan hat und das ich das nicht verdient habe, irgendwie geht es dann und man legt sich abends schlafen und stirbt nicht vor Sehnsucht. Es geht, ich weiß es und ich bin sicher das ihr das auch schaffen könnt! Die erste Woche war schlimm aber was ist eine schlimme Woche im Gegensatz zu drei schlimmen Jahren.....!!!
Bei mir hat es lange gedauert und vielleicht seid ihr noch nicht soweit und müsst weiterhin Demütigungen ertragen bis nix mehr geht.....so war es bei mir.
Den Mann den ich kennengelernt habe, ist noch ziemlich jung, genau 7 Jahre jünger als ich. Wir haben uns bei einer Freundin kennengelernt und er ist Fotograf und wollte gerne mal ein Fotoshooting mit mir machen....Ich war Feuer und Flamme und nach etlichen Mails hat es dann irgendwie gefunkt und das mitten in meiner "Trauer". Er ist so superlieb zu mir und ich habe ihm viel von mir erzählt. Es ist echt so schön mit ihm, er zeigt richtig Interesse und wenn es mir mal wegen dem anderen Ochsen nicht so gut geht, nimmt er mich in die Arme und ist einfach da. Klar war das Glück aber warum solltet ihr nicht auch das Glück haben?

Zartbitter

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. September 2006 um 18:59
In Antwort auf snaedis_11923439

Hallo triadalon
Du hast mich mit Deiner Antwort wirklich zum Nachdenken gebracht !

Erstmal zu den beiden Büchern: Wenn Frauen zu sehr lieben, habe ich bereits gelesen. Irgendwie kann ich mich da zwar teilweise wiederfinden, aber nicht genug um mich wirklich damit zu beschäftigen ! Das Buch ist aber sehr gut !!! Liebe Dich selbst und es ist egal wen Du heiratest, hat mir meine Mutter kürzlich ausgeliehen, ich bin noch nicht ganz fertig damit, finde es aber wirklich klasse. Obwohl es wahrscheinlich der Beziehung weniger bringt, als einem selbst !

Ich bin genauso wie Du der Meinung, daß man um eine Beziehung kämpfen muss und nicht bei den ersten Streitereien das Handtuch werfen sollte ! Aber es bringt auch nichts, wenn nur einer kämpft und das ist bei mir der Fall ! Ich glaube schon, daß meinem Mann die ganze Situation sehr nahe geht, ab und zu lässt er sich das auch anmerken. Nur es reicht mir nicht !!! Er merkt genau wie dreckig es mir geht und kann mich noch nicht mal in den Arm nehmen, kann kein Interesse an meiner Person zeigen ! Und das verletzt mich mehr als alles andere !

Wenn man sich sicher ist, daß die Beziehung einen krank anstatt glücklich macht und man auch künftig keine Basis finden wird, ist Trennung wirklich das beste ! Es kann danach immer Schlimmer kommen, aber es kann auch besser werden ! Wenn die Zeit der Trauer und Verarbeitung erstmal überstanden ist und man wieder voller Zuversicht in die Zukunft schauen kann, dann kann es doch nur bergauf gehen ! Gerade für Kinder ist es doch wichtig, eine glückliche Mutter zu haben.

Ich habe mir auch schon oft Gedanken darüber gemacht, was danach kommen könnte. Lieber lebe ich jedoch glücklich ohne einen Partner, als in einer umglücklichen Beziehung mit Desinteresse, Lieblosigkeit, etc.

Bei uns läuft eigentlich von Anfang an alles schief, jedoch habe ich immer geglaubt, er würde sich ändern und es wären nur die Umstände, die ihn so reagieren lassen ! Ich wurde sehr früh schwanger, daraufhin haben wir gleich geheiratet, danach mit seiner Mutter zusammen gewohnt ( die absolute Hölle !!! ), seit wir in eine andere Stadt gezogen sind, lässt er mich mit allem alleine....mit dem Haushalt, dem Kind ( ich gehe wieder arbeiten ), zeigt keinerlei Interesse und führt sich auf, als wäre er Gast in unserem eigenen Zuhause. Mir fehlt Nähe, Zuspruch, eigentlich alles was eine Beziehung ausmacht ! Wir passen einfach nicht zusammen !!!

Ich frage mich auch oft, ob es an mir liegt oder ich mir die falschen Männer suche ! Ich kann Dir das leider nicht beantworten, bin da selbst noch nach Gründen suchend !

War es bei Dir von Anfang an so schwierig oder hat sich die jetzige Situation nach und nach so entwickelt ?
Gibst Du Dir die Schuld ?

Ich würde mich sehr freuen, nochmal von Dir zu hören !

Liebe Grüsse

Schön wieder von Dir zu hören sinangabriel
Stimmt, stimmt, stimmt... irgendwann ist man an einem Punkt angelangt, an dem der Verstand siegt und obwohl auch dann noch mächtig viel Gefühl im Spiel ist, weiß man das es "vorbei" ist.
Dies ist womöglich eine Art "Neubeginn". Zumindest war es bei mir so, das ich mich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr zu 100% auf meinen Partner konzentrieren wollte und konnte und innerlich nach Abstand gesucht habe.

Dies ist eine verzwickte Situation, da Verstand und Emotionen nicht miteinander im Einklang stehen.
Ich halte mich trotz meiner Gefühlsduselleien für eine "starke" Person und auch ich spürte irgendwann das es vorbei war, das unsere Charakteren, unsere Ansichten, Einstellungen, Meinungen, Grundsätzliches... nicht miteinander harmonierten. Es ging einfach nicht und so entschied ich mich entgegen meiner Überzeugung, den Kampf aufzugeben und die Finger von diesem Menschen zu lassen.
Ich ließ ihn ziehen und er ging. Wortlos, ohne jeglichen Wiederstand.
Das tat weh. Ich fühlte mich so ungeliebt.
Gefühle spielten in meinem Leben einfach schon immer eine große Rolle...

Danach wandte ich mich meinen Interessen zu, ging aus, machte mich schick, traf Freunde und meldete mich bei Singlebörsen an. Das gab mir so viel Kraft!
Doch die Einsamkeit blieb.

Ich gebe mir nicht die Schuld.
Ich glaube sowohl er als auch ich haben diese Beziehung nach besten Wissen und Gewissen geführt.
Das er egoistischer Natur war als ich verletzte mich, doch das war sein Naturell. Das ich Zeit zum Zusammenziehen brauchte, konnte er nicht verstehen, doch das bin nun einmal Ich.

Das er mich nicht verstand und ich mit seinen Einstellungen nicht leben konnte, diese Lieblosigkeit, dieses Desinteresse... nicht länger hinnehmen konnte! dafür kann keiner etwas. All die grundlegenden Dinge stimmten einfach nicht miteinander überein.
Gern täte er mir den schwarzen Peter in die Schuhe schieben.
Aber diesen Schuh ziehe ich mir nicht an.

Während er in sämtlichen Situationen die Flucht ergriff, ging ich auf ihn zu. Ich versuchte Kompromisslösungen zu finden, während er auf seine Prinzipien beharrte.
Ich suchte nach Liebe und erntete Ablehnung.
Ich versuchte es wieder und wieder.
So auch er, auf seine Art. Aber manchmal sind Beziehungen eben zum scheitern verurteilt.
Was nützt es wenn so gar nichts stimmt, wenn die Geborgenheit fehlt, die Liebe... wenn die Erwartungen und Wünsche wie Seifenblasen zerplatzen und man sich immer elender fühlt...

Dann sollte man sich trennen, um sich nich endgültig zu verlieren, oder sich gar zu hassen.

Ich möchte Dir nicht zu- und nicht abreden. Ich sage nur, überlege Dir diese Sache gut. Egal wie Du Dich entscheidest, stehe zu dem jeweiligen Schritt.
Möchtest Du es noch einmal versuchen, setze Dir eine Frist und gib einfach alles. Funktioniert es nicht und Du stößt weiterhin auf Widerstand, so wirst Du bald merken, das es so nicht mehr geht und es wird Dir leichter fallen.

Vielleicht bist Du bereits an diesem Punkt angelangt.
Dann erkundige Dich im Vorfeld nach gegeben Konsequenzen, Zahlungsmodalitäten, Dinge die den Unterhalt, die Kinder betreffen. Sichere Dich ab. Das gibt Dir ein besseres Gefühl.
Mobilisiere Deine Bekanntschaften oder schreib mir, damit Du Dich nicht alleine fühlst...

Viele werden diese Worte sicher verurteilen... doch was ich nach meiner Langzeit Beziehung kennenlernen durfte scheint so zu sein, als wäre in erster Linie jeder sich selbst der nächste und ganz ehrlich... er verletzt Dich... bewußt oder unbewußt... aber er nimmt es in Kauf... irgendwann müssen auch wir Frauen gelegentlich an uns denken.

Bei mir begann die Phrase nach ca. 6 Wochen. Ich glaubte auch es läge an den Umständen. Aber glaube mir, "Umstände" sind nur ein glücklicher Umstand einer Alibifunktion.

Wahre Gefühle sind meiner Meinung nach so stark das gewisse Umstände Ihnen nichts anhaben könnten. Wenn denn alles intakt ist, achtet man auf sein Gegenstück und wenn dies beide tun... dann gibt es keine unglücklichen Umstände.
Dann steht man es durch und zwar gemeinsam!

Mir kommt die Welt da draußen so kaputt vor.
So viele Berichte über Pedofiele, so viele in sich gekehrte und beziehungsgeschädigte Menschen.
Wir leben in einer oberflächlichen Gesellschaft.
In der Prestige mehr zählt als der Mensch an sich.
Wie soll man da nur ein passendes Gegenstück finden?

Hast Du Dich schon einmal mit Sternbildern auseinandergesetzt?
Ich bin nicht wirklich gläubig was das betrifft.Allerdings trifft das was über mein Sternbild geschrieben steht tatsächlich auf mich zu.Vielleicht sollte ich einfach nach Steinböcken Ausschau halten. Das sollte passen...

Ich glaube, das Du Deine Entscheidung bereits getroffen hast. Doch Dir fehlt es noch an Mut und Du weißt, es wird weh tun. Aber so wie es ein Leben davor gab, so gibt es auch ein Leben danach.

In jedem Falle steh zu Deiner Entscheidung.

Ich finde es schön mich mit Dir auszutauschen, ganz unverbindlich und unvoreingenommen.

Es ist schade das wir uns nicht kennen. Dann könnte ich Dir vermutlich sehr viel mehr zu Deiner Situation sagen als es jetzt der Fall ist.
Freunde kommen gern zu mir, um mit mir über Ihre Problme zu sprechen. Anscheinend schätzen sie mein einfühlbares Wesen.
Ich würde auch Dir gerne helfen.
Deine Worte vermitteln mir ganz genau ein Bild Deiner Situation.
Aber ich habe Angst mich einzumischen und Dir falsches zu raten. Einerseits fühle ich das es dir ebenso ergeht wie mir und Du an dem Punkt angelangt bist, an dem ich vor kurzem stand und Du eigentlich handeln möchtest, anderseits darf ich mir doch gar kein Urteil erlauben, da mir nur eine Sichtweise bekannt ist.

Manchmal da dreht man sich auf Grund der festgefahrenen Ansichten im Kreis. Oftmals ist es gut einen Außenstehenden um Rat zu bitten, der u. U. Weichen legen kann...
Hast Du eine gute Freundin?
Wie reagiert Dein Umfeld auf Deine/ Eure Situation?


Vielleicht bis bald, ich täte mich freuen.
Ich galube es gibt hier die Möglichkeit privat miteinander zu kommunizieren. Wenn Du magst nutze dies ruhig.
Ganz lieben Gruß




Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. September 2006 um 19:23
In Antwort auf snaedis_11923439

Hallo triadalon
Du hast mich mit Deiner Antwort wirklich zum Nachdenken gebracht !

Erstmal zu den beiden Büchern: Wenn Frauen zu sehr lieben, habe ich bereits gelesen. Irgendwie kann ich mich da zwar teilweise wiederfinden, aber nicht genug um mich wirklich damit zu beschäftigen ! Das Buch ist aber sehr gut !!! Liebe Dich selbst und es ist egal wen Du heiratest, hat mir meine Mutter kürzlich ausgeliehen, ich bin noch nicht ganz fertig damit, finde es aber wirklich klasse. Obwohl es wahrscheinlich der Beziehung weniger bringt, als einem selbst !

Ich bin genauso wie Du der Meinung, daß man um eine Beziehung kämpfen muss und nicht bei den ersten Streitereien das Handtuch werfen sollte ! Aber es bringt auch nichts, wenn nur einer kämpft und das ist bei mir der Fall ! Ich glaube schon, daß meinem Mann die ganze Situation sehr nahe geht, ab und zu lässt er sich das auch anmerken. Nur es reicht mir nicht !!! Er merkt genau wie dreckig es mir geht und kann mich noch nicht mal in den Arm nehmen, kann kein Interesse an meiner Person zeigen ! Und das verletzt mich mehr als alles andere !

Wenn man sich sicher ist, daß die Beziehung einen krank anstatt glücklich macht und man auch künftig keine Basis finden wird, ist Trennung wirklich das beste ! Es kann danach immer Schlimmer kommen, aber es kann auch besser werden ! Wenn die Zeit der Trauer und Verarbeitung erstmal überstanden ist und man wieder voller Zuversicht in die Zukunft schauen kann, dann kann es doch nur bergauf gehen ! Gerade für Kinder ist es doch wichtig, eine glückliche Mutter zu haben.

Ich habe mir auch schon oft Gedanken darüber gemacht, was danach kommen könnte. Lieber lebe ich jedoch glücklich ohne einen Partner, als in einer umglücklichen Beziehung mit Desinteresse, Lieblosigkeit, etc.

Bei uns läuft eigentlich von Anfang an alles schief, jedoch habe ich immer geglaubt, er würde sich ändern und es wären nur die Umstände, die ihn so reagieren lassen ! Ich wurde sehr früh schwanger, daraufhin haben wir gleich geheiratet, danach mit seiner Mutter zusammen gewohnt ( die absolute Hölle !!! ), seit wir in eine andere Stadt gezogen sind, lässt er mich mit allem alleine....mit dem Haushalt, dem Kind ( ich gehe wieder arbeiten ), zeigt keinerlei Interesse und führt sich auf, als wäre er Gast in unserem eigenen Zuhause. Mir fehlt Nähe, Zuspruch, eigentlich alles was eine Beziehung ausmacht ! Wir passen einfach nicht zusammen !!!

Ich frage mich auch oft, ob es an mir liegt oder ich mir die falschen Männer suche ! Ich kann Dir das leider nicht beantworten, bin da selbst noch nach Gründen suchend !

War es bei Dir von Anfang an so schwierig oder hat sich die jetzige Situation nach und nach so entwickelt ?
Gibst Du Dir die Schuld ?

Ich würde mich sehr freuen, nochmal von Dir zu hören !

Liebe Grüsse

Mir läßt das gar keine Ruhe....(sinangabriel)
Darf ich mal mutig sein?
Mich beschäftigt Deine Situation sehr.
Ich möchte das eigentlich nicht sagen, aber wenn Du bereits alles versucht hast, so glaube ich Du tust gut daran neue Wege zu beschreiten.

Dir geht es wirklich haargenau wie mir. Jedes Wort von Dir stimmt haargenau mit meinen Erfahrungen überein und Beziehungen die krank machen sollten beendet werden.
Es scheint keine Besserung in Sicht zu sein und ich glaube Du hast Dir bereits viele Gedanken über Deine derzeitige Situation gemacht und handelst keineswegs voreilig....

Entschuldige das ich das sage, ich gehe ein wenig von mir aus.
Einerseits erfuhr ich Erleichterung, anderseits erlitt ich Einsamkeit...
aber ich spüre, da komme ich heraus und dann beginnt meine Suche von neuem...

Es wird Dir ähnlich ergehen und vor allem, wir sind Mamis, die sich möglichst keine Unzulänglichkeiten auf Grund von Frust leisten sollten, können, dürften...

LG




Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. September 2006 um 20:53
In Antwort auf turin_12911126

Meinst Du nicht Du hattest einfach nur Glück?
Ich habe das Gefühl es liegt an mir. Ich bin einfach zu emotional. Ich lerne nur Psychophaten und Männer kennen, die mir nicht zusagen.
Liebst Du diesen Mann? Wo hast Du ihn kennen gelernt und wie?
Im Grunde genommen ist mein Gelegenheitsmann auch schon von mir vor die Tür gesetzt worden. Aber ich bin so einsam. Ich hoffe auf einen tollen Menschen, aber der ist nicht in Sicht. Wie gehe ich das am besten an.
Und danke
LG

Ich bin wie du!
... sehr emotional, immer zutiefst verletzt wenn ich abgewiesen werde, immer auf der Suche nach einem Menschen der fühlt wie ich..

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass es die Sensiblen immer auf der Suche sein werden.
Ich hab vor 1,5 Jahren diesen Menschen getroffen, solange gesucht, eigentlich wieder verloren, auch ich fühle mich allein auf der Welt obwohl ich ansonsten alles habe und die Familie groß ist.

Man kann ewig drüber reden. Ich war beim Psychologen, die helfen doch letztendlich auch nicht. Wir müsssen uns selber lieben und den Glauben nicht verlieren, das ist die Lösung glaube ich. Denn wie schlecht es mir auch im Leben schon ging, nach einem Tief kam immer wieder ein Hoch. So ist das Leben

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. September 2006 um 10:47
In Antwort auf turin_12911126

Danke für Deine Worte
Du bist lieb und Dein Alter ist mir egal.
Erfahrungen und Gefühle haben wir doch alle und wir alle denken.
Selbst meine 9 jährige Tochter verblüfft mich oft mit dem, was Sie zu mir sagt.

Weißt Du, das kuriose ist und das hätte ich wirklich nie geglaubt, die Männer interessieren sich für mich. Ich gehe aus und bekomme Bestätigung von allen Seiten.
Aber ich bin so verbohrt, halte fest an dem was ich habe und doch sagt mir mein Bewußtsein, laß es endlich sein.
Ich habe das Gefühl als täte Gut und Böse in mir heiße Gefechte austragen. Rational und Emotional kämpfen Tag und Nacht.
Ich kann ja allein sein, aber die Sehnsucht nach Liebe ist so groß.

Meine Freunde sagen, was machst Du Dir Gedanken? Du bist selbstbewußt, Du wirst gemocht, Deine Kinder sind toll, Du bist selbstständig, Du bist nicht häßlich, Du kannst was...
Ich lächle dann und sage nichts.
Ich fühle mich total verkannt.
Nach außen erscheine ich anscheinend in einem ganz anderen Licht, als es innerlich der Fall ist und keiner glaubt mir.

Bei den Männern ist es so,daß Sie in erster Linie das Erscheinungsbild betrachten.
Ich habe keine dicken Warzen im Gesicht und mich trotz der drei Kinder gut gehalten.
Ich freue mich über diese "Visitenkarte".
Aber das alles kommt mir so oberflächlich vor.
Ich spüre kein echtes Interesse.
Vielleicht erwarte ich auch zu viel.
Mir sind Gefühle enorm wichtig und ich habe Sie fast die gesamten 17 Jahre, in meiner ehemaligen Beziehung gelebt.
Das prägt und heute, heute sehe ich überall, das es nicht paßt.

Ich muß! mich ändern, ich muß "härter" werden und ich weiß nicht wie.
Einerseits habe ich tatsächlich schon abgeschlossen und sehe meine neue Beziehung aus distanzierter Sicht.
Und trotzdem lasse ich nicht los.

Es hilft mir, mich hier anonym outen zu können, vielen Dank!

LG

Was man Dir so alles erzählen wird
Also, als ich mich vor Jahren von meinem Exmann getrennt habe, sagte mein Vater (!) zu mir: "ja, glaubst du denn im Ernst, da käme was Besseres nach?".
Ich sage Dir: es kam was Besseres nach!
Meine Meinung ist, dass Du doch auch ein bisschen an Deine Kinder denken solltest, denn nur eine fröhliche und glückliche Mutter kann ebensolche Kinder haben. Meiner Tochter fiel die Trennung sehr schwer und sie hat lange gehofft, wir kämen wieder zusammen, aber schlußendlich war es für sie und mich das beste, was wir tun konnten.
Vielleicht hilft Dir das ein wenig. Natürlich sind so viele Jahre nicht einfach vom Tisch zu fegen, aber denke daran, dass das, was er deinen Kindern vorlebt, sie in ihren späteren Beziehungen übernehmen werden, wenn nicht endlich was passiert. Willst Du das?
Herzliche Grüße und alles Gute
Katzeecht

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. September 2006 um 13:44
In Antwort auf turin_12911126

Schön wieder von Dir zu hören sinangabriel
Stimmt, stimmt, stimmt... irgendwann ist man an einem Punkt angelangt, an dem der Verstand siegt und obwohl auch dann noch mächtig viel Gefühl im Spiel ist, weiß man das es "vorbei" ist.
Dies ist womöglich eine Art "Neubeginn". Zumindest war es bei mir so, das ich mich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr zu 100% auf meinen Partner konzentrieren wollte und konnte und innerlich nach Abstand gesucht habe.

Dies ist eine verzwickte Situation, da Verstand und Emotionen nicht miteinander im Einklang stehen.
Ich halte mich trotz meiner Gefühlsduselleien für eine "starke" Person und auch ich spürte irgendwann das es vorbei war, das unsere Charakteren, unsere Ansichten, Einstellungen, Meinungen, Grundsätzliches... nicht miteinander harmonierten. Es ging einfach nicht und so entschied ich mich entgegen meiner Überzeugung, den Kampf aufzugeben und die Finger von diesem Menschen zu lassen.
Ich ließ ihn ziehen und er ging. Wortlos, ohne jeglichen Wiederstand.
Das tat weh. Ich fühlte mich so ungeliebt.
Gefühle spielten in meinem Leben einfach schon immer eine große Rolle...

Danach wandte ich mich meinen Interessen zu, ging aus, machte mich schick, traf Freunde und meldete mich bei Singlebörsen an. Das gab mir so viel Kraft!
Doch die Einsamkeit blieb.

Ich gebe mir nicht die Schuld.
Ich glaube sowohl er als auch ich haben diese Beziehung nach besten Wissen und Gewissen geführt.
Das er egoistischer Natur war als ich verletzte mich, doch das war sein Naturell. Das ich Zeit zum Zusammenziehen brauchte, konnte er nicht verstehen, doch das bin nun einmal Ich.

Das er mich nicht verstand und ich mit seinen Einstellungen nicht leben konnte, diese Lieblosigkeit, dieses Desinteresse... nicht länger hinnehmen konnte! dafür kann keiner etwas. All die grundlegenden Dinge stimmten einfach nicht miteinander überein.
Gern täte er mir den schwarzen Peter in die Schuhe schieben.
Aber diesen Schuh ziehe ich mir nicht an.

Während er in sämtlichen Situationen die Flucht ergriff, ging ich auf ihn zu. Ich versuchte Kompromisslösungen zu finden, während er auf seine Prinzipien beharrte.
Ich suchte nach Liebe und erntete Ablehnung.
Ich versuchte es wieder und wieder.
So auch er, auf seine Art. Aber manchmal sind Beziehungen eben zum scheitern verurteilt.
Was nützt es wenn so gar nichts stimmt, wenn die Geborgenheit fehlt, die Liebe... wenn die Erwartungen und Wünsche wie Seifenblasen zerplatzen und man sich immer elender fühlt...

Dann sollte man sich trennen, um sich nich endgültig zu verlieren, oder sich gar zu hassen.

Ich möchte Dir nicht zu- und nicht abreden. Ich sage nur, überlege Dir diese Sache gut. Egal wie Du Dich entscheidest, stehe zu dem jeweiligen Schritt.
Möchtest Du es noch einmal versuchen, setze Dir eine Frist und gib einfach alles. Funktioniert es nicht und Du stößt weiterhin auf Widerstand, so wirst Du bald merken, das es so nicht mehr geht und es wird Dir leichter fallen.

Vielleicht bist Du bereits an diesem Punkt angelangt.
Dann erkundige Dich im Vorfeld nach gegeben Konsequenzen, Zahlungsmodalitäten, Dinge die den Unterhalt, die Kinder betreffen. Sichere Dich ab. Das gibt Dir ein besseres Gefühl.
Mobilisiere Deine Bekanntschaften oder schreib mir, damit Du Dich nicht alleine fühlst...

Viele werden diese Worte sicher verurteilen... doch was ich nach meiner Langzeit Beziehung kennenlernen durfte scheint so zu sein, als wäre in erster Linie jeder sich selbst der nächste und ganz ehrlich... er verletzt Dich... bewußt oder unbewußt... aber er nimmt es in Kauf... irgendwann müssen auch wir Frauen gelegentlich an uns denken.

Bei mir begann die Phrase nach ca. 6 Wochen. Ich glaubte auch es läge an den Umständen. Aber glaube mir, "Umstände" sind nur ein glücklicher Umstand einer Alibifunktion.

Wahre Gefühle sind meiner Meinung nach so stark das gewisse Umstände Ihnen nichts anhaben könnten. Wenn denn alles intakt ist, achtet man auf sein Gegenstück und wenn dies beide tun... dann gibt es keine unglücklichen Umstände.
Dann steht man es durch und zwar gemeinsam!

Mir kommt die Welt da draußen so kaputt vor.
So viele Berichte über Pedofiele, so viele in sich gekehrte und beziehungsgeschädigte Menschen.
Wir leben in einer oberflächlichen Gesellschaft.
In der Prestige mehr zählt als der Mensch an sich.
Wie soll man da nur ein passendes Gegenstück finden?

Hast Du Dich schon einmal mit Sternbildern auseinandergesetzt?
Ich bin nicht wirklich gläubig was das betrifft.Allerdings trifft das was über mein Sternbild geschrieben steht tatsächlich auf mich zu.Vielleicht sollte ich einfach nach Steinböcken Ausschau halten. Das sollte passen...

Ich glaube, das Du Deine Entscheidung bereits getroffen hast. Doch Dir fehlt es noch an Mut und Du weißt, es wird weh tun. Aber so wie es ein Leben davor gab, so gibt es auch ein Leben danach.

In jedem Falle steh zu Deiner Entscheidung.

Ich finde es schön mich mit Dir auszutauschen, ganz unverbindlich und unvoreingenommen.

Es ist schade das wir uns nicht kennen. Dann könnte ich Dir vermutlich sehr viel mehr zu Deiner Situation sagen als es jetzt der Fall ist.
Freunde kommen gern zu mir, um mit mir über Ihre Problme zu sprechen. Anscheinend schätzen sie mein einfühlbares Wesen.
Ich würde auch Dir gerne helfen.
Deine Worte vermitteln mir ganz genau ein Bild Deiner Situation.
Aber ich habe Angst mich einzumischen und Dir falsches zu raten. Einerseits fühle ich das es dir ebenso ergeht wie mir und Du an dem Punkt angelangt bist, an dem ich vor kurzem stand und Du eigentlich handeln möchtest, anderseits darf ich mir doch gar kein Urteil erlauben, da mir nur eine Sichtweise bekannt ist.

Manchmal da dreht man sich auf Grund der festgefahrenen Ansichten im Kreis. Oftmals ist es gut einen Außenstehenden um Rat zu bitten, der u. U. Weichen legen kann...
Hast Du eine gute Freundin?
Wie reagiert Dein Umfeld auf Deine/ Eure Situation?


Vielleicht bis bald, ich täte mich freuen.
Ich galube es gibt hier die Möglichkeit privat miteinander zu kommunizieren. Wenn Du magst nutze dies ruhig.
Ganz lieben Gruß




Danke für Deine lieben Worte @ triadalon
Es ist fast unglaublich, die Worte und Aussagen über Deine Beziehung stimmen fast haargenau mit meiner Beziehung über ein ! Ich bin sehr froh, jemanden gefunden zu haben dem es ähnlich geht, mit dem man sich so gut austauschen kann wie mit Dir. Es ist wirklich schade, daß wir uns nicht kennen.
Wie geht es Dir eigentlich momentan ? Hast Du schon neue Kräfte sammeln können ? Zukunftspläne ? Wie fühlen sich Deine Kinder unter der derzeitigen Situation ?
Ich bemerke das nämlich immer bei meinem Zwerg. Wenn es mir schlecht geht, leidet er mit ! Das ist dermaßen erschreckend, aber auch selbstverständlich. Wenn ich so darüber nachdenke, versuche ich mich eigentlich nur noch für ihn zusammen zu reißen.Aber irgendwie kann es das ja auch nicht sein

Die ganze Situation wird leider nicht einfacher dadurch, daß ich in einer mir fremden Kleinstadt hocke in der ich mich absolut unwohl fühle, kaum eigene Bekannte habe, bzw. nur Leute hier kenne, die mich und meine Situation einfach nicht verstehen können oder wollen, die mich als Zicke und als viel zu emotional hinstellen, die denke, ich mache mir über ungelegte Eier gedanken ! Aber so ist es nicht !!!! Ganz im Gegenteil...ich habe eine sehr, sehr hohe Schmerzgrenze und kann wirklich lange leiden, bevor es aus mir herausbricht und klar, ich bin ein Mensch der sich viele Gedanken macht, was aber doch auch nicht das schlechteste ist !
Jedenfalls, die Leute die mir alles bedeuten ( meine Familie, meine Freunde ) wohnen hunderte von Kilometern entfernt und können mir meist nur übers Telefon Kraft geben und mir Mut zusprechen ! Aber das hilft meist für den Moment auch schon!
Ich habe innerlich schon mit meiner momentanen Situation abgeschlossen und mich emotional abgeschottet ! Ich möchte nur noch eine neue Lebensgrundlage bilden und dann bin ich weg ! So stelle ich mir das jedenfalls vor, aber es wird mehr als schwer, das in die Tat umzusetzen !
Mein Mann ist Türke ( kein gläubiger Moslem und auch westlich erzogen )und ich sehe, wenn es dann soweit sein sollte, schon noch einige Probleme auf mich zukommen ! Aber ich werde es schaffen, ich muss es schaffen !!!

Mit Astrologie habe ich mich bisher nicht richtig beschäftig, bzw. nur mit meinem Sternbild ! Ich bin Steinbock, mein Mann Löwe und beide sollen nicht wirklich gut zusammen passen !

Es gibt den Richtigen, die absolut große unerschütterliche Liebe, ich bin davon überzeugt. Und sie wird dann in unser Leben treten, wenn wir es gar nicht vermuten ! Man sollte nicht nach der Liebe suchen, sondern sich von der Liebe finden lassen !
Ich habe bisher immer nach der Liebe gesucht und jedesmal habe ich aufs Neue einen Mann kennengelernt, der nicht zu mir gepasst hat !

Ich würde mich freuen, wieder von Dir zu hören !
Lass Dich nicht unterkriegen ! Nach jedem Regen folgt auch wieder Sonnenschein !

Liebe Grüsse

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. September 2006 um 11:14

Das macht so krank!
Hallo!

Eine solche Beziehung macht wirklich krank! Ich kann gar nicht sagen was ich alles hatte bzw. noch habe, jeden Tag tut mir etwas anderes weh und das nimmt einem jegliche Lebensfreude!
Irgendwann tat mir das Herz weh, über Wochen und ich bekam große Angst das ich wirklich krank bin. War bei einem Kardiologen und rein körperlich war alles ok. Es ist die Seele die schmerzt und laut um Hilfe schreit!!! Wenn man dies immer überhört, so wird man sehr krank!
Nicht nur die körperlichen Schmerzen sind schlimm auch die psychischen Schmerzen waren irgendwann nicht mehr zu ertragen, ich dachte ich ich tu mir irgendwann etwas an, hab diesen Hirnfick kaum noch ertragen können. Das war schlimm, ist es noch aber es geht und ich wünsche euch wirklich von Herzen das ihr den Mut habt zu gehen!

Zartbitter

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. September 2006 um 11:33
In Antwort auf erzsi_12752677

Das macht so krank!
Hallo!

Eine solche Beziehung macht wirklich krank! Ich kann gar nicht sagen was ich alles hatte bzw. noch habe, jeden Tag tut mir etwas anderes weh und das nimmt einem jegliche Lebensfreude!
Irgendwann tat mir das Herz weh, über Wochen und ich bekam große Angst das ich wirklich krank bin. War bei einem Kardiologen und rein körperlich war alles ok. Es ist die Seele die schmerzt und laut um Hilfe schreit!!! Wenn man dies immer überhört, so wird man sehr krank!
Nicht nur die körperlichen Schmerzen sind schlimm auch die psychischen Schmerzen waren irgendwann nicht mehr zu ertragen, ich dachte ich ich tu mir irgendwann etwas an, hab diesen Hirnfick kaum noch ertragen können. Das war schlimm, ist es noch aber es geht und ich wünsche euch wirklich von Herzen das ihr den Mut habt zu gehen!

Zartbitter

Hallo zartbitter
Ich dachte immer es beruht auf meine eigene Einbildung, das physische Krankheiten durch meine Psyche bedingt sein können.
Mitlerweile bin ich allerdings auch davon überzeugt, das Unzufriedenheit und negative gedanken krank machen.
Auch mein Körper gibt mir stetig Signale.
Immer wenn ich mich schrecklich aufrege,habe ich am nächsten Tag Halsweh, bin Erkältet... die Länge dieser Krankheiten verschiebt sich nach hinten.
Es fühlt sich in der Tat an, als wäre die Seele krank.
Täglich ein paar Minuten ernstgemeinte Zuneigung, in Form von Streicheleinheiten oder einfaches Gehalten werden und ich spüre, meine "Gesundheitszustand" würde sich schlagartig verbessern.

Aber ist es nicht so, das wenn negative Gedanken sich gegen einen selbst richten können, dies auch im Umgekehrten der Fall sein müßte?
Ist es also nicht möglich, sich auch positiv beeinflussen zu können, durch schöne Dinge, wie ein Spaziergang durch die Natur oder ein bißchen Rad fahren?

Gestern begleitete ich meine Kinder zum Spielplatz und es war toll! Seit langem schaltete ich wieder einmal ab. Ich war glücklich!
Ich verspürte wieder ein wenig Lebensenergie.
Diese Empfindungen konnten meine Freundschaften bei mir bislang nicht auslösen.
Vielleicht sollte man mehr in sich gehen und hinterfragen, was einem selbst gut tut und sich somit sozusagen selbst therapieren.

Ich habe auf Grund des Streßes eine Gleichgewichtsstörung davon getragen, Magenkrämpfe stehen an der Tagesordnung. Verspannungen, Kopf und Gliederschmerzen, so dumm wie es sich auch anhört.

Wir alle müssen mehr auf uns selbst achten und uns die Zeit nehmen neue Kraft und Energie zu schöpfen.
Ich bin bereit dazu, obwohl es mir schwer fällt.

Vielleicht ist Yoga ja eine Alternative oder Kurse in denen einem vermittelt wird, sich in erster Linie selbst zu mögen...

LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. September 2006 um 12:00
In Antwort auf snaedis_11923439

Hallo triadalon
Du hast mich mit Deiner Antwort wirklich zum Nachdenken gebracht !

Erstmal zu den beiden Büchern: Wenn Frauen zu sehr lieben, habe ich bereits gelesen. Irgendwie kann ich mich da zwar teilweise wiederfinden, aber nicht genug um mich wirklich damit zu beschäftigen ! Das Buch ist aber sehr gut !!! Liebe Dich selbst und es ist egal wen Du heiratest, hat mir meine Mutter kürzlich ausgeliehen, ich bin noch nicht ganz fertig damit, finde es aber wirklich klasse. Obwohl es wahrscheinlich der Beziehung weniger bringt, als einem selbst !

Ich bin genauso wie Du der Meinung, daß man um eine Beziehung kämpfen muss und nicht bei den ersten Streitereien das Handtuch werfen sollte ! Aber es bringt auch nichts, wenn nur einer kämpft und das ist bei mir der Fall ! Ich glaube schon, daß meinem Mann die ganze Situation sehr nahe geht, ab und zu lässt er sich das auch anmerken. Nur es reicht mir nicht !!! Er merkt genau wie dreckig es mir geht und kann mich noch nicht mal in den Arm nehmen, kann kein Interesse an meiner Person zeigen ! Und das verletzt mich mehr als alles andere !

Wenn man sich sicher ist, daß die Beziehung einen krank anstatt glücklich macht und man auch künftig keine Basis finden wird, ist Trennung wirklich das beste ! Es kann danach immer Schlimmer kommen, aber es kann auch besser werden ! Wenn die Zeit der Trauer und Verarbeitung erstmal überstanden ist und man wieder voller Zuversicht in die Zukunft schauen kann, dann kann es doch nur bergauf gehen ! Gerade für Kinder ist es doch wichtig, eine glückliche Mutter zu haben.

Ich habe mir auch schon oft Gedanken darüber gemacht, was danach kommen könnte. Lieber lebe ich jedoch glücklich ohne einen Partner, als in einer umglücklichen Beziehung mit Desinteresse, Lieblosigkeit, etc.

Bei uns läuft eigentlich von Anfang an alles schief, jedoch habe ich immer geglaubt, er würde sich ändern und es wären nur die Umstände, die ihn so reagieren lassen ! Ich wurde sehr früh schwanger, daraufhin haben wir gleich geheiratet, danach mit seiner Mutter zusammen gewohnt ( die absolute Hölle !!! ), seit wir in eine andere Stadt gezogen sind, lässt er mich mit allem alleine....mit dem Haushalt, dem Kind ( ich gehe wieder arbeiten ), zeigt keinerlei Interesse und führt sich auf, als wäre er Gast in unserem eigenen Zuhause. Mir fehlt Nähe, Zuspruch, eigentlich alles was eine Beziehung ausmacht ! Wir passen einfach nicht zusammen !!!

Ich frage mich auch oft, ob es an mir liegt oder ich mir die falschen Männer suche ! Ich kann Dir das leider nicht beantworten, bin da selbst noch nach Gründen suchend !

War es bei Dir von Anfang an so schwierig oder hat sich die jetzige Situation nach und nach so entwickelt ?
Gibst Du Dir die Schuld ?

Ich würde mich sehr freuen, nochmal von Dir zu hören !

Liebe Grüsse

SINANGABRIEL
Ich habe versucht Dir eine private Nachricht zu übermitteln. Vielleicht hat sie Dich erreicht.
Auf Deine Fragen werde ich so bald als möglich antworten.

LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. September 2006 um 12:03
In Antwort auf turin_12911126

Hallo zartbitter
Ich dachte immer es beruht auf meine eigene Einbildung, das physische Krankheiten durch meine Psyche bedingt sein können.
Mitlerweile bin ich allerdings auch davon überzeugt, das Unzufriedenheit und negative gedanken krank machen.
Auch mein Körper gibt mir stetig Signale.
Immer wenn ich mich schrecklich aufrege,habe ich am nächsten Tag Halsweh, bin Erkältet... die Länge dieser Krankheiten verschiebt sich nach hinten.
Es fühlt sich in der Tat an, als wäre die Seele krank.
Täglich ein paar Minuten ernstgemeinte Zuneigung, in Form von Streicheleinheiten oder einfaches Gehalten werden und ich spüre, meine "Gesundheitszustand" würde sich schlagartig verbessern.

Aber ist es nicht so, das wenn negative Gedanken sich gegen einen selbst richten können, dies auch im Umgekehrten der Fall sein müßte?
Ist es also nicht möglich, sich auch positiv beeinflussen zu können, durch schöne Dinge, wie ein Spaziergang durch die Natur oder ein bißchen Rad fahren?

Gestern begleitete ich meine Kinder zum Spielplatz und es war toll! Seit langem schaltete ich wieder einmal ab. Ich war glücklich!
Ich verspürte wieder ein wenig Lebensenergie.
Diese Empfindungen konnten meine Freundschaften bei mir bislang nicht auslösen.
Vielleicht sollte man mehr in sich gehen und hinterfragen, was einem selbst gut tut und sich somit sozusagen selbst therapieren.

Ich habe auf Grund des Streßes eine Gleichgewichtsstörung davon getragen, Magenkrämpfe stehen an der Tagesordnung. Verspannungen, Kopf und Gliederschmerzen, so dumm wie es sich auch anhört.

Wir alle müssen mehr auf uns selbst achten und uns die Zeit nehmen neue Kraft und Energie zu schöpfen.
Ich bin bereit dazu, obwohl es mir schwer fällt.

Vielleicht ist Yoga ja eine Alternative oder Kurse in denen einem vermittelt wird, sich in erster Linie selbst zu mögen...

LG

Gut zu sich sein!
Man muß sich um sich selbst kümmern, gut zu sich sein.....wenn es schon kein anderer tut!
Ich versuche mir wann immer ich kann, Ruhe zu gönnen, lieg auch mal abends um acht im Bett, lese bis mir die Augen zufalle und ich entspannt enschlafen kann. Höre schöne Musik, etwas ruhiges und versuche irgendwie runterzukommen. Manchmal hilft es, manchmal nicht, dann überfällt mich Panikartig irgendwas.
Es wird noch dauern bis es mir wieder gut geht aber ich glaube daran!
Das wichtigste ist momentan das der ganze zusatzliche Stress den ich vorher durch die Beziehung hatte, weggefallen ist und das war einiges.
Sich selber lieben ist ein gutes Stichwort.....wen hat man auch sonst, ausser sich selbst! Ich weiß nicht aber jetzt wo ein paar Wochen kann ich mich auch mal wieder im Spiegel anschauen und das mit Stolz! Ich war mir lange Zeit so untreu, das ich mich vor mir selbst geschämt habe, ja fast gehasst und jetzt habe ich etwas geschafft an das ich nicht geglaubt habe und es erfüllt mich irgendwie mit Stolz. Man kann alles schaffen, das weiß ich jetzt wieder, auch wenn ich momentan noch nicht so gefestigt bin das ich mir selbst über den Weg traue. Ich tret mir derzeit täglich in den Arsch und sag mir: DAS WAS DU GRAD TUST IST RICHTIG, DU TUST ES FÜR DICH!

Zartbitter

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. September 2006 um 13:43
In Antwort auf turin_12911126

SINANGABRIEL
Ich habe versucht Dir eine private Nachricht zu übermitteln. Vielleicht hat sie Dich erreicht.
Auf Deine Fragen werde ich so bald als möglich antworten.

LG

@triadalon
Hallo, ich habe Deine PN erhalten, konnte aber leider nicht darauf antworten !

Ich freue mich sehr über Deine Nachricht und schreibe Dir gleich morgen zurück ( heute habe ich leider kaum Zeit ).

Viele liebe Grüsse und noch einen schönen Sonntag.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. September 2006 um 13:54

@Tambosi
Hallo!

Ich gebe Dir völlig Recht, das was Du sagst ist eine gesunde Einstellung aber die hier Hilfesuchenden sind ja im weitesten Sinne krank, bzw. wurden krank gemacht!
Ich kann nur von mir sprechen und bei mir war es so, das ich bei allen meinen Beziehungen immer den Punkt bemerkt hatte wo es mir mit dieser nicht mehr gut ging oder dem anderen ging es halt eben nicht gut und man hat sich getrennt. Ich hatte vor dieser Beziehung nie Probleme dieser Art.
Irgendwann lernte ich diesen Mann kennen und habe etwas empfunden was ich vorher noch nie in dieser Form gefühlt hatte, Liebe und zwar eine sehr tiefe Liebe. Der Anfang unserer beziehung war sehr schön, ich fühlte mich gut, geborgen, geliebt und verstanden. Irgendwann fing er an sich zu verändern, es waren nur Kleinigkeiten aber das Gute überwog noch immer. Es ging irgendwie so schleichend und ich akzeptierte diese Macken die immer mehr und mehr wurden. Bevor ich mich versah, hing irgendwie voll drin. Er beleidigte mich, machte mich ganz klein und redete mir ein ich wäre daran Schuld das er so zu mir ist. Ich dachte darüber nach, vielleicht war ja was dran. Die ganze Denkerei hat mich zermürbt, irgendwann hat er mich dann zum ersten mal geschlagen und zu meinen Sorgen kamen Ängeste. Angst lähmt.....! Ich dachte Liebe kann ihn ändern und ich liebte und liebte und liebte ihn trotz allem!
Dann fingen meine Wehwehchen an, jeden Tag kam was neues dazu und selbst dafür hat er mich dann noch runtergemacht....!
Irgendwie war es so als wollte ich mehr von dem was er mir nicht geben konnte, das war gefühlsmäßige Abhängigkeit, keine Liebe!
Ich habe mich noch nie im Leben so einsam gefühlt! Irgendwie wollte ich da raus aber zwischendurch gab er mir immer wieder das er mich wirklich liebte, er sagte mir immer wieder es täte ihm leid, er wolle sich ändern, ich und die Kinder wären doch alles für ihn. Ich hab ihm geglaubt, immer wiede3r weil ich es glauben wollte. Durch all dies habe ich mich total zurückgezogen, keine Freunde mehr, kein Spaß mehr und es ging mir immer schlechter.
Irgendwann hat es dann Peng gemacht und ich hab doch tatsächlich den Knall gehört. Es gab keinen Anlass, nicht wirklich aber ich wußte plötzlich das ich nicht mehr kann und habe Angst bekommen an dieser Beziehung kaputtzugehen. Eigentlich war das ja schon längst geschehen und das wurde mir klar. Ich habe ihn vor die Tür gesetzt, hatte auf einmal wieder die alte Stärke und sagte mir immer wieder: Einsam sein kann ich auch alleine, dazu brauch ich niemanden!
Es ist schwer das zu verstehen, ich versteh mich ja selbst kaum aber ich weiß mit Sicherheit das mir sowas nie mehr passiert!

Zartbitter

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. September 2006 um 8:21

Vielen Dank!
Ich glaube es gibt da keinen Auslöser oder sowas in der Art. Das fing so langsam an das ich es erst nicht bemerkte und als ich dann irgendwann merkte was Sache ist, war ich eigentlich schon so fertig das ich mich nicht mehr dagegen wehren konnte. Man weiß in dem Moment genau was läuft und das es falsch ist, hat aber irgendwie keine Kraft mehr weil der andere sowas wie Energie absaugt, erst langsam, dann mehr und mehr, wie ein Vampir!
Manipulation ist das richtige Wort, kam mir manchmal vor wie nach einer Gehirnwäsche, wußte nicht mehr wer ich bin, was ich will und fühlte mich klein und schwach!
Tja, das Leben geht manchmal seltsame Wege aber es ist ja nie zu Spät was zu ändern, damit kann man jeden Tag beginnen!!!!

Zartbitter

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. September 2006 um 11:36

Wäre doch so einfach
Für andere wäre das alles so einfach!
Leider aber will man doch nicht so einfach aufgeben.
Es gibt eben Menschen die gleich alles hinter sich lassen und alles aufgeben und hinschmeissen, vorallem wenns mal tiefere und ernstere Probleme gibt.

Ich kämpfe bis es nicht mehr geht, und dann kann ich sagen ich habe alles versucht unsere Liebe aufrecht zu halten.
Es gibt halt einfach mal die Tiefenphasen in einer Beziehung und gerade die wenn man miteinander überstanden hat, kann man immer so schön sagen wir haben so viel schon geschafft vorallem zusammen gehalten.
Das viele nicht wollen und können. Kenne so viel die immer gleich aufgeben! Und nicht nur im Leben auch im bereich des Hobbys oder Sport oder Musik. EGAL!

Aber wer nun besser fährt? Keine Ahnung?
Ich jedenfalls bin der Typ der alles versucht, und bin der Meinung wenn man einen Menschen liebt dann gehe ich durch dick und dünn. Auch wenns dann zum Schluß
doch weh tut, weil der Kampf umsonst war.
Aber meine Betätigung ist: Ich habe alles gegeben und alles versucht.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. September 2006 um 12:37
In Antwort auf snaedis_11923439

Was Du schreibst...
...macht mich sehr traurig, da ich die Situation sehr gut kenne, bzw. in der selbigen momentan stecke ! Auch ich fühle mich wie gelähmt und komme aus meiner Traurigkeit nicht mehr heraus, auch ich bin in einer Partnerschaft und doch alleine! Allerdings bin ich mit diesem Mann verheiratet und habe ein Kind !Bei uns spielen noch viele andere Faktoren eine große Rolle, aber trotzdem sind auch wir charakterlich sehr verschieden ! Irgendwann, es kommt mir vor als wären es Jahre, war ich mal ein lebensbejahender und glücklicher Mensch, ich habe positiv in die Zukunft geschaut und mich konnte so schnell nichts umhauen ! Derzeit fühle ich mich wie das genaue Gegenteil ! Auch ich bin ständig krank und selbst mein Arzt sagt mir, daß käme von der Psyche,aber mein Mann zeigt nur Desinteresse oder will es nicht auf unsere Partnerschaft beziehen ! Ich habe keine Ahnung, ob er meine Wünsche nicht wahrnehmen will oder sie nicht für wichtig genug hält, aber beides ist gleich schlimm.Ich denke oft daran mich zu trennen, weiß allerdings nicht ob ich das auch umsetzen kann !
Manchmal habe ich das Gefühl, bei uns ist alles schon so kaputt, daß gar nichts mehr zu retten ist !
Vielleicht solltest Du mal das Buch: Liebe Dich selbst und es ist egal wen Du heiratest lesen ! Das Buch ist nicht nur für Ehepaare, sondern auch für Frauen die eine Beziehung möchten, in Beziehungen leben, kurz davor sind die Beziehung zu beenden,etc. geschrieben !

Es tut mir so leid, daß ich Dir keinen Ratschlag geben kann, da ich ja in einer ähnlichen Situation stecke und selbst keine Ahnung habe, wie es weitergehen soll ( obwohl eine Trennung eigentlich das richtige wäre ) ! Ich kann Dir nur viel Kraft, Stärke und Zuversicht wünschen ! Höre immer auf Dein Herz, Du wirst die richtige Entscheidung treffen, da bin ich mir ganz sicher !

Viele liebe Grüße und Kopf hoch, sinangabriel

SINANGABRIEL SINANGABRIEL
Mamamia, ich finde Dich hier kaum noch. Sieh gelegentlich in Deinem privaten Postfach nach, so brauche ich Dich auf Schreiben von mir nicht jedesmal explizit aufmerksam machen.

LG Annette

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. September 2006 um 18:47
In Antwort auf turin_12911126

SINANGABRIEL SINANGABRIEL
Mamamia, ich finde Dich hier kaum noch. Sieh gelegentlich in Deinem privaten Postfach nach, so brauche ich Dich auf Schreiben von mir nicht jedesmal explizit aufmerksam machen.

LG Annette

TRIADALON
Hallo !

Habe Dir gerade eine Mail geschrieben ! Leider kam ich zeitlich nicht früher dazu !

LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. September 2006 um 23:53

Wahre Worte!
Das was Tambosi sagt ist vollkommen richtig! Wer um eine kranke Beziehung kämpft ist selbst krank! Jeder normal denkende Mensch würde bei Demütigungen, Schlägen usw. die Flucht ergreifen, das ist eine gesunde normale Reaktion!

LG Zartbiter

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
12. September 2006 um 21:07

@Britta
Habe mich gefreut für dich als ich das gelesen habe. Wie geht es Dir jetzt? Bestimmt nicht so doll aber das geht vorbei! Das schlimmste daran ist das man so hart zu sich selbst sein muss.
Ich bin mir sicher Du schaffst das, ich wünsche es Dir und auch allen anderen die in dieser Situation sind!
Die Kaft die man vorher dazu verwendet hat, um den anderen zu Kämpfen, mußt Du jetzt dazu nutzen um Dich zu kämpfen! Du hast das verdient! Lass Dich bitte nicht weichklopfen und fühl dich von mir gedrückt! Wenn es ganz schlimm ist dann schreib einfach!

Liebe Grüße von Zartbitter

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. September 2006 um 16:48

WUT!!!
Hallo Britta!

Wut ist gut, Wut ist das beste was dir passieren kann. Sei wütend und leb diese Wut voll aus! Denk an alles schlechte!
Bist auf dem richtigen Weg.....

Alles erdenklich Gute von mir!

zartbitter

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
21. Mai 2009 um 16:46

Hallo
Hallo!
Der Tread ist zwar schon alt aber mir geht es auch sehr schlecht und sitz heute verzweifelt am PC wie sooft. Bin 29 und verheiratet, habe auch ein kleines Kind, mein mann ist genauso, ich kann nichtmehr. Würde mich freuen über Austausch ich fühle mich einfach schlecht.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
Von: faye_11933251
1 Antworten 1
|
21. Mai 2009 um 16:44
Von: an0N_1199040099z
4 Antworten 4
|
21. Mai 2009 um 16:36
5 Antworten 5
|
21. Mai 2009 um 16:28
Von: melva_12844684
3 Antworten 3
|
21. Mai 2009 um 14:55
27 Antworten 27
|
21. Mai 2009 um 13:13
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen