Forum / Liebe & Beziehung

Meine Schwiegermutter schafft es mich zu vertreiben

Letzte Nachricht: 15:16
23.08.21 um 15:09

Hallo zusammen, 

Ich bräuchte da mal eure Hilfe/Ratschläge. 

Wenn mein Freund und ich uns streiten, dann bekommt seine Schwiegermutter das oft irgendwie mit (wir wohnen nebeneinander) und dann bin immer ich die Böse. Sie ignoriert mich dann und redet tagelang nichts mehr mit mir. 
Bisher habe ich mir das immer gefallen lassen und bin ihr sozusagen danach wieder in den Arsch gekrochen und habe ihr Blumen vom Einkaufen mitgebracht, etc.
Dieses mal hat es mir aber gereicht und ich habe sie einfach zurück ignoriert und habe zu meinem Freund gesagt, dass ich mir diese Blicke und den Hass nicht geben muss, und dass ich nicht mehr zu ihr rauf gehen werde. 
Das hat er ihr dann auch gesagt, woraufhin sie komplett durchgedreht ist und mir per Whatsapp eine seitenlange Hassnachricht geschrieben hat. Dass ihr Sohn viel zu gut ist für mich, und dass ich nur meine Freunde und Hobbies aus meiner Heimat im Kopf habe, und was ich mir eigentlich erlaube, dass ich ins Fitnesstudio gehe. 
Ich würde ja sagen, es ist gerechtfertig, wenn ich sonst nichts mache, aber sie wohnen auf einem Bauernhof und ich habe mit ihrem Sohn den Hof komplett aufleben lassen, wir haben einen Alpakahof errichtet und eine komplett neue Ferienwohnung. Sein Papa sagt uns immer wie toll wir alles gemacht haben. Von seiner Mama kommt selten was dergleichen, ich glaube sie hat sich unsere Ferienwohnung noch nicht einmal angesehen...

Auf jeden Fall, waren nach dieser SMS mein Freund und ich erstmal komplett am Boden zerstört. Ich hab ihm immer gesagt, dass ich glaube, dass seine Mama was gegen mich hat, aber er hat immer gesagt ich bilde mir das ein. Jetzt haben wir die Bestätigung und ich muss sagen, ich bin mir nicht sicher ob ich das mein Leben lang neben dieser Person aushalte. 
Mein Freund meint, es zählt nur was wir wollen und nicht was die anderen sagen, aber meine Familie wohnt 500km weit entfernt, und eigentlich wollte ich nur ein glückliches, friedliches Leben und hätte eher auf die Unterstützung seiner Familie gehofft. 

Ich liebe ihn über alles, aber ich bin mir echt unsicher, ob mich dort leben nicht kaputt macht. 

Habt ihr einen Tipp für mich, oder vielleicht schon ähnliches erlebt?

Vielen Dank. 
 

Mehr lesen

23.08.21 um 15:26

Hey Lady,

was ich immer nicht so ganz verstehe ist, dass Menschen anderen Menschen und deren Meinung über eine immer so enorm viel Gewicht verleihen. Woran liegt das? Seine Mutter mag dich nicht...Hmm ok. Kommt vor..und das nicht selten.

Aber wo genau ist das Problem? Du denkst ernsthaft, dass du alles aufgeben willst, weil seine Mutter dir gegenüber verstimmt zu sein scheint? Obwohl ihr euch liebt und alles andere gut zu laufen scheint?

Dann will ich dir jetzt sagen, dass du es DIR auf die Fahne schreiben kannst, wenn das mit euch kaputt geht. Und ich sage Dir auch warum. Ganz egal wer sich in mein Leben und meine Beziehung einmischen würde. Es würde sich nichts ändern, denn das Wort, das für mich zählt, ist das meiner Partnerin...und sonst nichts, ok?
Ob das jetzt der direkte Nachbar, der Opa, die Schwiegermutter oder der Kaiser von China ist, der sich da einmischen will, dass spielt für mich keine Rolle und das sollte es für dich auch nicht tun.

Sie macht dein Leben schwer? Dann gibst du ihr zu viel Platz! Sie mag dich nicht? Okay...dann wäre sie für mich Luft. Und das in allen Belangen.

Deinen Partner solltest du da selbst entscheiden lassen, denn immerhin ist es seine Mutter. Aber lasst es bitte nicht zu eurem Problem werden, wenn sie eigentlich diejenige ist, die das Problem hat.

Dein Partner wusste mit Sicherheit das sie dich nicht mag. Wollte sich aber nicht zwischen die Stühle stellen und sich diese unnötigen Diskussionen sparen.

Sowas sind Energiefresser die einem unnötig das Leben schwer machen. Spende die Blumen besser jemand anderem!
Arschkriechen erzielt immer genau das Gegenteil von dem das erreicht werden soll. Eine Seite bekommt dadurch zu viel Höhe. Also lassen wir mal Luft ab, hm?

Es gibt nichts schöneres als polternde Menschen zu ignorieren und ihnen bestenfalls ein müdes Lächeln zu schenken

 

5 -Gefällt mir

23.08.21 um 15:56

Da muss ich zustimmen - diese Frau hat nur so viel Macht über Dich, weil Du es zulässt.

Grundsätzlich kann es Dir egal sein, was, wie und mit wem sie redet. Sei doch froh, dass sie die FeWo noch nicht angschaut hat - oder glaubst Du ernsthaft, dass dabei was Gutes rauskommen würde? Ganz ehrlich? Und warum legst Du so viel Wert auf Äusserungen anderer Menschen? Das ist doch alles nur Schall und Rauch - auf diese Dinge kommt es im Leben überhaupt nicht an!

Wichtig ist, dass ihr zwei glücklich seit. Bleibt auch glücklich - denn so lange die SchwieMu Dich so belastet, hat sie Macht über Dich. Du musst hier für Dich Grenzen ziehen und sie reden lassen.

Wie ich bereits in einem anderen Thread geschrieben habe: Du kannst und wirst die Frau nicht ändern können (akzeptiere das), also ändere Deine Haltung ihr gegenüber. Das Schlimmste, das solchen Menschen passieren kann, ist, dass ihr zwei glücklich seid.

 

6 -Gefällt mir

23.08.21 um 16:15

Vielen Dank für deine Antwort, ja das stimmt schon, es kann uns eigentlich egal sein, was sie sagt. Solche Worte treffen einem halt hart und vielleicht hatte ich einfach auch die Hoffnung, da meine eigene Familie sehr weit weg ist, etwas Halt in seiner Familie zu finden. 

Man fühlt sich halt etwas unwohl, wenn man ständig den Schalk im Nacken sitzen hat. Aber wie ihr sagt, man kann ihm einfach aus dem Weg gehen. 

Gefällt mir

23.08.21 um 23:39

Das ist die Mutter deines Freundes. Nicht deine Schwiegermutter 

Gefällt mir

23.08.21 um 23:39

Das ist die Mutter deines Freundes. Nicht deine Schwiegermutter 

Gefällt mir

24.08.21 um 9:26

Ich muss da auch den vorangegangenen Antworten zustimmen. Natürlich ist es nicht schön, von der Mutter des Freundes nicht gemocht zu werden, aber ganz ehrlich, so wie du es beschreibst ist sie diejenige mit dem Problem und nicht du. Solange dein Freund zu dir steht, zwischen euch soweit alles in Ordnung ist und du mit ihm glücklich bist, würde ich versuchen, mir das nicht zu sehr zu Herzen zu nehmen und sie weiterhin einfach ignorieren. Soll sie doch ausrasten, im Endeffekt kann sie dir doch nichts anhaben.
Was natürlich eine weitere Möglichkeit wäre, wäre einmal in aller Ruhe das Gespräch mit ihr zu suchen. Vielleicht hast du das ja schon mal gemacht, aber für mich klingt es eher so, als würdest du bloß versuchen, ihr alles recht zu machen. Schildere ihr doch mal ganz in Ruhe, wie es dir geht, wieso du an deiner Heimat, deinen Hobbies und deinen Freunden von dort hängst. Ich würde ihr bei der Gelegenheit auch ganz klar sagen, dass sich das vielleicht etwas verändern würde, wenn du dich bei ihnen besser aufgenommen fühlen würdest. Vertreiben lassen würde ich mich so nicht - dann erreicht sie doch das was sie möchte. Es klingt für mich auch nach der klassischen "keine ist gut genug für meinen Jungen"-Situation, die auch heute noch häufiger vorkommt, als man meinen möchte. Daher würde sie vielleicht auch deinen Freund eher zuhören, als dir. Warum fragst du ihn denn nicht mal, ob er das Gespräch mit ihr suchen könnte, eventuell auch zu dritt oder sogar zu viert, also gemeinsam mit seinem Vater? Du schreibst ja, dass es mit ihm keine Probleme gibt und er dich mag, vielleicht könnte er da auch so einiges bewirken.
Was mich auch noch interessieren würde: wieso wohnt ihr denn so nahe bei seinen Eltern? Soll dein Freund später mal den Hof übernehmen? Oder gäbe es nicht eine Möglichkeit, woanders hinzuziehen, vielleicht in deinen Heimatort oder zumindest in das nächste Dorf, um etwas Abstand zu bekommen?

Ich wünsche dir alles Gute, bleib stark und versuch ihr nicht alles recht zu machen, schon gar nicht, wenn so mit dir umgegangen wird!

Effi

Gefällt mir

26.08.21 um 11:02

Meine Güte, immer diese unnötige Besserwisserei...
Gibt's nichts Wichtigeres, als so furchtbar kleinlich zu sein?
 

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

26.08.21 um 11:05
In Antwort auf

Das ist die Mutter deines Freundes. Nicht deine Schwiegermutter 

Meine Güte, immer diese unnötige Besserwisserei...Gibt's nichts Wichtigeres, als so furchtbar kleinlich zu sein?

Und ans Forum - wann wird man hier endlich editieren können? Andere Foren kriegen das doch auch hin.

1 -Gefällt mir

15.09.21 um 10:14
In Antwort auf

Ich muss da auch den vorangegangenen Antworten zustimmen. Natürlich ist es nicht schön, von der Mutter des Freundes nicht gemocht zu werden, aber ganz ehrlich, so wie du es beschreibst ist sie diejenige mit dem Problem und nicht du. Solange dein Freund zu dir steht, zwischen euch soweit alles in Ordnung ist und du mit ihm glücklich bist, würde ich versuchen, mir das nicht zu sehr zu Herzen zu nehmen und sie weiterhin einfach ignorieren. Soll sie doch ausrasten, im Endeffekt kann sie dir doch nichts anhaben.
Was natürlich eine weitere Möglichkeit wäre, wäre einmal in aller Ruhe das Gespräch mit ihr zu suchen. Vielleicht hast du das ja schon mal gemacht, aber für mich klingt es eher so, als würdest du bloß versuchen, ihr alles recht zu machen. Schildere ihr doch mal ganz in Ruhe, wie es dir geht, wieso du an deiner Heimat, deinen Hobbies und deinen Freunden von dort hängst. Ich würde ihr bei der Gelegenheit auch ganz klar sagen, dass sich das vielleicht etwas verändern würde, wenn du dich bei ihnen besser aufgenommen fühlen würdest. Vertreiben lassen würde ich mich so nicht - dann erreicht sie doch das was sie möchte. Es klingt für mich auch nach der klassischen "keine ist gut genug für meinen Jungen"-Situation, die auch heute noch häufiger vorkommt, als man meinen möchte. Daher würde sie vielleicht auch deinen Freund eher zuhören, als dir. Warum fragst du ihn denn nicht mal, ob er das Gespräch mit ihr suchen könnte, eventuell auch zu dritt oder sogar zu viert, also gemeinsam mit seinem Vater? Du schreibst ja, dass es mit ihm keine Probleme gibt und er dich mag, vielleicht könnte er da auch so einiges bewirken.
Was mich auch noch interessieren würde: wieso wohnt ihr denn so nahe bei seinen Eltern? Soll dein Freund später mal den Hof übernehmen? Oder gäbe es nicht eine Möglichkeit, woanders hinzuziehen, vielleicht in deinen Heimatort oder zumindest in das nächste Dorf, um etwas Abstand zu bekommen?

Ich wünsche dir alles Gute, bleib stark und versuch ihr nicht alles recht zu machen, schon gar nicht, wenn so mit dir umgegangen wird!

Effi

Vielen lieben Dank Effi. 
Die ganze Lage hat sich noch verschärft. Mein Freund dachte wir könnten alles ausreden und wir haben uns zu 4. zusammengesetzt. Sie war jedoch von Anfang an gegen das Gespräch, das hat man gemerkt.Ich hatte versucht meine Seite zu schildern, aber nach ein paar Sätzen hat sie einfach angefangen zu schreien - wie eine Furie. Und alles schlecht zu reden was wir bisher gemacht haben. Wirklich ALLES.

Es kam fast kein anderer zu Wort. Mein Freund und sein Vater haben immer nur versucht sie zu beruhigen und dass sie endlich das schreien aufhören soll. Hat aber nichts gebracht. Wir haben das Gespräch dann abgebrochen.

Ich bin runter in unser Haus. Eine halbe Stunde später ist sie ohne Anklopfen und Klingeln vor mir im Schlafzimmer gestanden und hat mich weiter angeschrien. O.O
Ich hab einfach nur gesagt ich rede nicht mit ihr wenn sie so aufgebracht ist.
Es war furchtbar. Mein Freund und ich waren komplett verzweifelt, haben die ganze Zeit nur gemeinsam geheult, weil wir nicht wussten, wie das weitergehen soll. 

Mein Freund und ich sind dann erstmal in den Urlaub gefahren für eine Woche. Es war wunderschön und wir konnten alles vergessen. Wir waren so verbunden und verliebt - als würde es keine Probleme auf der Welt geben. Erst als das Ende des Urlaubs nahte wurde uns wieder bewusst, dass wir nicht wissen wie wir weiter tun sollen.

Jetzt bin ich aber erstmal in meiner Heimat und mein Gefühl dorthin zurückzugehen ist sehr schlecht. Mir wird nur schlecht wenn ich daran denke diesem Monster wieder zu begegnen.
Denke grad wirklich sehr ernst über Trennung nach aus Angst dort einfach nicht glücklich zu werden, da ich ja sonst auch keine Freunde und Familie dort habe. Ich fürchte, dass ich mich dort sehr sehr einsam fühlen werde, wenn ich wegen ihr nicht mehr zu Familienfeiern etc. gehen kann.

Leider habe ich auch viele Geschichten gehört von Frauen, die ein Leben lang unglücklich waren, solange ihre Schwiegermutter nebenan gelebt hat. 

Ich wünschte ich könnte positiver in die Zukunft blicken, aber irgendwie hab ich gerade nur negative Gedanken in Bezug auf diese Beziehung vor mir. Besonders wenn wir an Familienplanung denken. 

Würde mich aber freuen, wenn mir wer Mut zusprechen kann.

Gefällt mir

15:07

Warum ignorierst du denn die Mutter deines Freundes nicht (verheiratet seid ihr ja anscheinend nicht, also ist sie auch nicht deine Schwiegermutter)? Lass sie doch spinnen, eure Beziehung geht sie nichts an.

Sollte sie dir irgendwelche Nachrichten schreiben, blockiere sie doch einfach. Grüße sie höflich, wenn ihr euch begegnet, aber beachte sie sonst nicht weiter. Es ist ja ohnehin noch nicht klar, ob dein Freund und du zusammenbleiben werden oder sogar mal heiratet. Bis es soweit ist, musst du dir über seine Mutter keine Gedanken machen. 

Sie muss dich nicht mögen, du sie auch nicht. Und schon gar nicht musst du es ihr recht machen.
 

Gefällt mir

15:10
In Antwort auf

Vielen Dank für deine Antwort, ja das stimmt schon, es kann uns eigentlich egal sein, was sie sagt. Solche Worte treffen einem halt hart und vielleicht hatte ich einfach auch die Hoffnung, da meine eigene Familie sehr weit weg ist, etwas Halt in seiner Familie zu finden. 

Man fühlt sich halt etwas unwohl, wenn man ständig den Schalk im Nacken sitzen hat. Aber wie ihr sagt, man kann ihm einfach aus dem Weg gehen. 

Welchen Schalk im Nacken? Weißt du überhaupt, was die Redensart bedeutet?

Den Schalk im Nacken sitzen haben bedeutet, dass man ein Mensch ist, der ständig zu Späßen aufgelegt ist. 

Gefällt mir

15:11
In Antwort auf

Das ist die Mutter deines Freundes. Nicht deine Schwiegermutter 

Richtig, das habe ich auch angemerkt. Sie wird auch wohl nie die Schwiegermutter werden, wenn das so weitergeht.

Gefällt mir

15:16
In Antwort auf

Vielen lieben Dank Effi. 
Die ganze Lage hat sich noch verschärft. Mein Freund dachte wir könnten alles ausreden und wir haben uns zu 4. zusammengesetzt. Sie war jedoch von Anfang an gegen das Gespräch, das hat man gemerkt.Ich hatte versucht meine Seite zu schildern, aber nach ein paar Sätzen hat sie einfach angefangen zu schreien - wie eine Furie. Und alles schlecht zu reden was wir bisher gemacht haben. Wirklich ALLES.

Es kam fast kein anderer zu Wort. Mein Freund und sein Vater haben immer nur versucht sie zu beruhigen und dass sie endlich das schreien aufhören soll. Hat aber nichts gebracht. Wir haben das Gespräch dann abgebrochen.

Ich bin runter in unser Haus. Eine halbe Stunde später ist sie ohne Anklopfen und Klingeln vor mir im Schlafzimmer gestanden und hat mich weiter angeschrien. O.O
Ich hab einfach nur gesagt ich rede nicht mit ihr wenn sie so aufgebracht ist.
Es war furchtbar. Mein Freund und ich waren komplett verzweifelt, haben die ganze Zeit nur gemeinsam geheult, weil wir nicht wussten, wie das weitergehen soll. 

Mein Freund und ich sind dann erstmal in den Urlaub gefahren für eine Woche. Es war wunderschön und wir konnten alles vergessen. Wir waren so verbunden und verliebt - als würde es keine Probleme auf der Welt geben. Erst als das Ende des Urlaubs nahte wurde uns wieder bewusst, dass wir nicht wissen wie wir weiter tun sollen.

Jetzt bin ich aber erstmal in meiner Heimat und mein Gefühl dorthin zurückzugehen ist sehr schlecht. Mir wird nur schlecht wenn ich daran denke diesem Monster wieder zu begegnen.
Denke grad wirklich sehr ernst über Trennung nach aus Angst dort einfach nicht glücklich zu werden, da ich ja sonst auch keine Freunde und Familie dort habe. Ich fürchte, dass ich mich dort sehr sehr einsam fühlen werde, wenn ich wegen ihr nicht mehr zu Familienfeiern etc. gehen kann.

Leider habe ich auch viele Geschichten gehört von Frauen, die ein Leben lang unglücklich waren, solange ihre Schwiegermutter nebenan gelebt hat. 

Ich wünschte ich könnte positiver in die Zukunft blicken, aber irgendwie hab ich gerade nur negative Gedanken in Bezug auf diese Beziehung vor mir. Besonders wenn wir an Familienplanung denken. 

Würde mich aber freuen, wenn mir wer Mut zusprechen kann.

Warum zieht ihr denn nicht gemeinsam woandershin, weg vom Elternhaus? Sprich doch mit deinem Freund darüber, er hat jetzt ja selbst gesehen, dass der Unfrieden von seiner Mutter ausgeht. Sie lief dir ja sogar in dein Schlafzimmer nach und schrie dich dort an.

Sag deinem Freund, dass du es so nicht mehr aushältst. Ein paar Kilometer Abstand von seinem Elternhaus würden euch guttun, so weit, dass man nicht eben mal zu Fuß hingehen kann. Und dann eben den Kontakt aufs Nötigste beschränken. Besuchen kann er seine Familie ohne dich, gemeinsam trefft ihr euch nur in Restaurants oder an öffentlichen Orten, da wird sich seine Mutter nicht trauen, so auszurasten. Du fährst nicht zu ihnen und sie kommen nicht in eure Wohnung. 

Anders wird das nicht klappen, fürchte ich.

Gefällt mir