Home / Forum / Liebe & Beziehung / Meine Schwester ist solo - sie glaub sie findet keinen Mann mehr.

Meine Schwester ist solo - sie glaub sie findet keinen Mann mehr.

16. August 2005 um 9:12

Eigentlich geht es um meine Schwester. Sie ist seit ca. 1 1/2 Jahren wieder solo, mit ihrem jetztigen Ex-Freund war sie 7 Jahre zusammen. Hat sie schwer getroffen, da sie auch nicht sehr viele Freunde hat, ich hab sie dann immer zum fortgehen mitgenommen, damit sie nicht alleine daheim sitzt. Doch öfters hat sie so Momente, wo sie nur so von Selbstmitleid strotzt. Sie ist jetzt 26, glaubt, dass sie keinen richtigen Mann mehr findet und wenn, dann dauert es ja so lange, bis sie ihn heiraten kann und ein Kind bekommt. Ich sag ihr meistens, sie soll nicht so krampfhaft suchen, denn dann findet sie garantiert keinen.

Beim Fortgehen ist sie leider viel zu schüchtern, traut sich nicht jemanden anzusprechen. Sie wartet also, bis jemand sie anspricht, nur laufen heutzutage genausoviele schüchterne Männer rum, die feige sind. Oft ärgert es mich auch, dass sie so im Selbstmitleid versinkt. Manchmal ist sie beim Fortgehen auch komisch, zieht ein Gesicht, wenn sie Pärchen sieht, dann ist sie nicht mehr ansprechbar, sieht ins Leere und redet nicht mehr viel. Meine Mutter meint, sie weiß auch nicht was sie machen soll.

Ein Beispiel: War letztens mit ihr walken und wir haben über den Bruder von meinem Freund gesprochen. Habe dann gemeint, dass ich so froh bin, dass ich meinen Freund habe und sie sagt böse drauf "Danke", das wars und ich hab mir gedacht, na spinnt die. Hab dann zu ihr gesagt, dass es kein Angriff auf sie war, weil sie keinen Freund hat, sondern dass ich einfach nur glücklich mit ihm bin, aber anstatt sich mit mir zu freun, zieht sie ein Gesicht, weil sie glaubt ich lache sie aus oder so irgendwas.

Ich weiß, dass es nicht einfach ist jemanden kennenzulernen, aber zu warten bis man angesprochen wird oder bis der traumprinz vor der tür steht, das versteh ich auch nicht.

was meint ihr? soll ich ihr einen ...tritt geben, damit sie endlich was tut oder soll ich mich aus den sachen raushalten? was soll ich dann sagen wenn sie mich wieder "anheult"?

Mehr lesen

16. August 2005 um 9:17

Kenne ein Buch das hilft...
Fragt doch mal unter Freundinnen rum, ob eine davon das Buch
"Frauenpower - Männer manipulieren und verführen" von Nick Metarn ausleihen kann. Das versetzt wohl jede Frau in die Lage, sich einen Mann zu angeln. Hatte eine Freundin die das hatte. Zum Kaufen übrigens ist es recht teuer, 15,99 Euro, daher ausleihen. Vielleicht auch Leibücherei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2005 um 14:05

Bitte lieber Motivation statt Bestrafung
Sonst ziehst du dich auch noch da rein. Wäre doch schade, wenn ihr Geschwister euch wegen so einer Sache noch zerstreitet.


Alles Gute,

Oneforone

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2005 um 17:00

Mehr Lebensfreude
Hab mir gerade deinen Beitrag durchgelesen. Aus dem Verhalten deiner Schwester schließe ich, dass nicht sie ihre damalige Beziehung beendet hat, sondern ihr Exfreund. Ich denke dass sie in gewisser Weise dieser Beziehung noch ein wenig hinterhertrauert, dass sie sich noch nicht richtig gelöst hat. Sie soll versuchen, wieder mehr Lebensfreude zu bekommen. Es ist nicht wahr, dass man sich verkriechen muss, wenn man solo ist. Es kann jeden treffen, dass mal man alleine dahsteht. Da ist sie kein Einzelfall. Wenn man unglücklich ist, strahlt man das auch auf andere aus.

Sie sollte Dinge tun die ihr Spaß machen, bei denen sie glücklich ist.
Selbstmitleid bringt sie auf keinen Fall weiter.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2005 um 23:38

Re
Nach so einer langen Beziehung sollte man ein paar Monate abschalten und zur Ruhe kommen; dauert ein Weilchen, bis man für die nächste Beziehung reif ist, denke ich. Naja, ich denke, mehr als Verständnis ist da nich drin; was sollte man auch sagen, "gute Ratschläge" würd ich mir verkneifen, sie muß selber wissen, was sie will und wohin sie geht.
Daß sie keinen Mann mehr findet ist natürlich Quatsch mit 26; irgendwann wird sie sich wieder verlieben, aber das dauert halt ein Weilchen, denk ich mal.
Laß sie einfach reden, denke, das bringt ihr am meisten.






Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2005 um 10:19
In Antwort auf dorthy_12297550

Mehr Lebensfreude
Hab mir gerade deinen Beitrag durchgelesen. Aus dem Verhalten deiner Schwester schließe ich, dass nicht sie ihre damalige Beziehung beendet hat, sondern ihr Exfreund. Ich denke dass sie in gewisser Weise dieser Beziehung noch ein wenig hinterhertrauert, dass sie sich noch nicht richtig gelöst hat. Sie soll versuchen, wieder mehr Lebensfreude zu bekommen. Es ist nicht wahr, dass man sich verkriechen muss, wenn man solo ist. Es kann jeden treffen, dass mal man alleine dahsteht. Da ist sie kein Einzelfall. Wenn man unglücklich ist, strahlt man das auch auf andere aus.

Sie sollte Dinge tun die ihr Spaß machen, bei denen sie glücklich ist.
Selbstmitleid bringt sie auf keinen Fall weiter.

Danke für die antworten
Ja es stimmt wirklich, dass ist auch meine Meinung und erfahrung, dass man wenn man unglücklich ist, es auf andere ausstrahlt.

Ich habe soeben auch mit ihr telefoniert, sie hat sich bei mir entschuldigt, da sie mich am Montag am Telefon ziemlich "angegangen" ist, einfach so und ich hab nicht gewusst warum, sie hatte wohl wieder eine depri phase. dann hab ich gesagt sie muss das ändern und wie immer kommt der satz von ihr: wie soll ich das ändern?? ich mein was erwartet sie denn von mir? dass ich ihr ihren zukünftigen auf dem teller präsentiere? so kommt mir das manchmal vor. ich hab zu ihr gemeint, dass es heutzutage nicht mehr so ist, dass ein mann eine frau anspricht, ich hab gemeint, sie soll das doch mal tun, einfach wen ansprechen, die ganze situation ändern. ich meine, sie muss jetzt nicht beim fortgehen den einen raussuchen, der für sie wie der zukünftige aussieht, aber einfach nur leute kennenlernen, spaß haben,... beim fortgehen steht sie immer bei mir, öfters quatscht sie auch mit meinem freund und seinem bruder oder einer freundin von mir, aber es kommt mir so vor, als würd sie so tun, als wär sie abhängig von mir. das engt mich teilweise doch sehr ein.

wenn sie dann was mit mir unternehmen will, ich aber meine ruhe haben will, soll jetzt nicht böse klingen, oder einfach mit meinem freund alleine sein will, dann kann ich mich nur schwer dazu überwinden ihr das zu sagen. sie ist dann oft beleidigt und ich geb nach weil ich mir denkt, sie sitzt dann ganz alleine in ihrer wohnung...

ich hab auch zu ihr gemeint, sie sollte sich ein buch kaufen, dann hat sie gemeint, ja glaubst das hilft, sag ich, ist sicher ein anfang besser als nichts zu tun, hat sie gemeint, ja super dann welches??

ich glaube nicht, dass sie ihrem ex hinterhertrauert, es stimmt zwar, dass er schluss gemacht hat, aber sie hat dann doch eingesehen, dass sie viel zu unterschiedlich waren und es eigentlich im ganzen letzten jahr nicht mehr so toll war. also ich glaube eher, dass sie an der zweisamkeit hängt und der nachtrauert.

ich weiß aber echt schon nicht mehr was ich tun soll, meine mama ist auch oft so verzweifelt. ich glaube schon langsam, dass wir (meine schwester, meine mama und ich) richtige komplezler sind, ich mein ich bin ja auch teilweise so, aber meine schwester ist mit abstand diejenige, die am wenigsten selbstbewusstsein hat, das muss sie aufbauen, nur das kapiert sie irgendwie nicht, da kommen dann so fragen wie, na wie soll ich das denn machen?

achja das ist nicht leicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2005 um 12:52

Ja das finde ich auch...
sie ist selbst dafür verantwortlich glücklich zu sein, ich wünschte sie würde das einsehen. manchmal scheint sie mir wie die jüngere schwester und ich die ältere obwohl es umgekehrt ist. ja sie sollte mal nach einem buch stöbern, ich weiß ja auch nicht was es da alles gibt. und ich sollte mir vielleicht mal ein buch kaufen so in die art: wie lerne ich nein zu sagen?!!

sie meint sie ist jeden tag, wenn sie heim kommt in die leere wohnung, traurig, da weiß ich nicht was ich sagen soll. ich meine es gibt viele die solo sind und kein drama drauß machen, die auch schon älter sind als sie, sie tut ja so als ob sie der letzte mensch auf erden wäre, der solo ist und das einzig verfügbare schafe wären.

was meinst du soll ich ihr raten?! ich habe oft ein schlechtes gewissen, wenn ich mich nicht treffen will wann sie will, oder mal am wochenende zu hause bleiben will. sie fragt mich oft schon während der woche was wir machen am wochenende, doch ich will manchmal nur mit meinem freund alleine daheim sein oder auch alleine was unternehmen, aber dann bekomm ich ein schlechtes gewissen, weil sie alleine daheim sitzt. es ist echt zum verrückt werden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2005 um 16:00

...dazu muss ich jetzt auch mal etwas schreiben...
...ich erkenne mich selbst zu 99% in Deiner Schwester wieder, mit dem einzigen Unterschied, daß ich keine Leute, die in einer Beziehung leben angreife, über mein Problem wurde auch schon hier im Forum ausführlich diskutiert.

(Eins vertseh' ich nicht: Was hat Schüchternheit mit Feigheit zu tun? Das ist doch Quatsch.)

Auch damals, als mein Freundeskreis größer war, hing ich immer nur den Leuten auf der Pelle, die ich kannte, auch da sind Parallelen. Alleine hab ich nie etwas "in Angriff genommen", egal was...

Mit Büchern hab ich es auch versucht, aber außer den "Aha-Effekt", bringen sie nicht wirklich
etwas. Wenn man sein Leben lang schüchtern war, ändert auch kein Buch von heute auf morgen etwas daran.
Dann gibts zu dem Thema auch extrem viele Bücher, die nun... ich nenn es mal "niveaulos" sind.

Desweiteren mag ich doch arg bezweifeln, daß man auf Parties, in Kneipen oder in der Disco (sprich: Beim auf die Piste gehen, den Partner oder die Partnerin fürs Leben finden kann, zu groß ist die Wahrscheinlichkeit, daß die Interessen zu weit auseinandergehen, zu kurz ist die Kennenlernphase und zu groß die Überwindung einen bildfremden Menschen einfach so anzuquatschen.

Ich glaube aber Tips kann man zu diesem Thema nicht wirklich geben, die Sache ist
einfach zu komplex und zu kompliziert.
Mir persönlich hilft es momentan mich in Arbeit zu stürzen, man tut etwas sinnvolles, anstatt sich selbst zu bemitleiden.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2005 um 7:51
In Antwort auf mazin_11979862

...dazu muss ich jetzt auch mal etwas schreiben...
...ich erkenne mich selbst zu 99% in Deiner Schwester wieder, mit dem einzigen Unterschied, daß ich keine Leute, die in einer Beziehung leben angreife, über mein Problem wurde auch schon hier im Forum ausführlich diskutiert.

(Eins vertseh' ich nicht: Was hat Schüchternheit mit Feigheit zu tun? Das ist doch Quatsch.)

Auch damals, als mein Freundeskreis größer war, hing ich immer nur den Leuten auf der Pelle, die ich kannte, auch da sind Parallelen. Alleine hab ich nie etwas "in Angriff genommen", egal was...

Mit Büchern hab ich es auch versucht, aber außer den "Aha-Effekt", bringen sie nicht wirklich
etwas. Wenn man sein Leben lang schüchtern war, ändert auch kein Buch von heute auf morgen etwas daran.
Dann gibts zu dem Thema auch extrem viele Bücher, die nun... ich nenn es mal "niveaulos" sind.

Desweiteren mag ich doch arg bezweifeln, daß man auf Parties, in Kneipen oder in der Disco (sprich: Beim auf die Piste gehen, den Partner oder die Partnerin fürs Leben finden kann, zu groß ist die Wahrscheinlichkeit, daß die Interessen zu weit auseinandergehen, zu kurz ist die Kennenlernphase und zu groß die Überwindung einen bildfremden Menschen einfach so anzuquatschen.

Ich glaube aber Tips kann man zu diesem Thema nicht wirklich geben, die Sache ist
einfach zu komplex und zu kompliziert.
Mir persönlich hilft es momentan mich in Arbeit zu stürzen, man tut etwas sinnvolles, anstatt sich selbst zu bemitleiden.


Hallo...
ich meine es ist ja nicht so, dass ich beim fortgehen von ihr verlange, dass sie jemanden anspricht. ein bisschen eigeninitiative wäre aber nicht schlecht. wenn sie beim fortgehen bekannte trifft von früher würd sie sich glaub ich nicht mal traun hingehen zu denen. schüchtern und feig haben, wie ich finde, in dem zusammenhang zu tun, dass sie extrem schüchtern ist d.h. auch wenig selbstbewusstsein hat und deswegen ist sie auch zu feig jemanden anzusprechen.

ich tu jetzt nicht so als ob ich das könnte, aber ich hatte früher nicht soviele probleme damit, vorallem wenn man fort geht und auch ein bisschen was getrunken hat. ich mein ja nicht, dass sie in ner disco oder auf einem fest jetzt den partner fürs leben findet, aber einfach nur nette leute kennen lernen, das wär schone in anfang.

ich weiß auch, dass bücher nicht von einem tag auf den anderen was ändern, aber es ist doch ein anfang und ich denke mir irgendwie muss sie denn anfangen damit. hast du denn diese phase schon hinter dir?

liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2005 um 8:37

Selbstmitleid macht sie kaputt
Also, so lange Deine Schwester weiterhin in Selbstmitleid versinkt kannst Du gar nichts machen und das wird ewig so weitergehen. Da würde auch nichts dran ändern, wenn sie endlich mal wieder nen Mann kennenlernt. Das würde sie für den Anfang zwar von ihrem Selbstmitleid ablenken, aber auf Dauer würde das sowieso wieder zurückkommen.

Deine SChwester hat kein Problem mit den Männern, sondern mit sich selber.
Sie ist nicht bereit für ihr Leben Verantwortung zu übernehmen und durch ihr Selbstmitleid gibt sie anderen die Verantwortung, dass es ihr so schlecht geht.

Sie verflucht andere Paare, wieso die glücklich sind, aber sie nicht. Sie verflucht Männer, wieso die Frauen ansprechen, aber sie nicht. Sie verflucht das ganze Leben, wieso es allen so gut geht, nur ihr nicht.

Und durch dieses völlig überflüssige Denken hat sie total den Sinn zur Realität verloren.

Erst wenn sie begreift, dass das Leben nicht nur aus einer Beziehung zu einem Mann besteht und jeder selber seinen WEg finden muss und auch bereit sein muss dafür die Verantwortung zu übernehmen wird sich was ändern und es ihr besser gehen.

Aber das scheint mir hier noch ein sehr weiter Weg.
Da hilft es jedenfalls nicht ihr gut zuzureden und vor allen Dingen noch was zu tun, was Du selber gar nicht willst.

Hier hilft nur Klartext reden.
Sag ihr ehrlich was Du denkst und dass sie endlich aufhören soll sich ständig selber zu bemitleiden und endlich Verantwortung zu übernehmen.
Das Leben ist nunmal kein Liebesfilm mit Happy End, wo alles immer so läuft, wie man es sicher erträumt. Und das ist auch gut so. Denn das Leben hat viel mehr zu bieten und das kann man nur genießen, wenn man auch bereit dafür ist.

Also. Tritt Deiner SChwester mal gehörig in den Arsch (um es etwas krass zu sagen). So geht das echt nicht weiter!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2005 um 9:38
In Antwort auf alyce_12472457

Selbstmitleid macht sie kaputt
Also, so lange Deine Schwester weiterhin in Selbstmitleid versinkt kannst Du gar nichts machen und das wird ewig so weitergehen. Da würde auch nichts dran ändern, wenn sie endlich mal wieder nen Mann kennenlernt. Das würde sie für den Anfang zwar von ihrem Selbstmitleid ablenken, aber auf Dauer würde das sowieso wieder zurückkommen.

Deine SChwester hat kein Problem mit den Männern, sondern mit sich selber.
Sie ist nicht bereit für ihr Leben Verantwortung zu übernehmen und durch ihr Selbstmitleid gibt sie anderen die Verantwortung, dass es ihr so schlecht geht.

Sie verflucht andere Paare, wieso die glücklich sind, aber sie nicht. Sie verflucht Männer, wieso die Frauen ansprechen, aber sie nicht. Sie verflucht das ganze Leben, wieso es allen so gut geht, nur ihr nicht.

Und durch dieses völlig überflüssige Denken hat sie total den Sinn zur Realität verloren.

Erst wenn sie begreift, dass das Leben nicht nur aus einer Beziehung zu einem Mann besteht und jeder selber seinen WEg finden muss und auch bereit sein muss dafür die Verantwortung zu übernehmen wird sich was ändern und es ihr besser gehen.

Aber das scheint mir hier noch ein sehr weiter Weg.
Da hilft es jedenfalls nicht ihr gut zuzureden und vor allen Dingen noch was zu tun, was Du selber gar nicht willst.

Hier hilft nur Klartext reden.
Sag ihr ehrlich was Du denkst und dass sie endlich aufhören soll sich ständig selber zu bemitleiden und endlich Verantwortung zu übernehmen.
Das Leben ist nunmal kein Liebesfilm mit Happy End, wo alles immer so läuft, wie man es sicher erträumt. Und das ist auch gut so. Denn das Leben hat viel mehr zu bieten und das kann man nur genießen, wenn man auch bereit dafür ist.

Also. Tritt Deiner SChwester mal gehörig in den Arsch (um es etwas krass zu sagen). So geht das echt nicht weiter!!!

Danke für deinen beitrag!
du hast das thema wirklich richtig auf den punkt gebracht, hast mir auch teilweise die augen geöffnet

ich weiß jetzt schon, wenn ich ihr sage, dass sie ihr leben in die hand nehmen soll und verantwortung übernehmen soll, dass sie sagen wird wie?!!

ich hoffe, das es nicht mehr lange dauern wird, bis sie wirklich merkt, dass es so ist. ich will jetzt nicht gemein oder so klingen, aber ein psychiater wäre glaub ich auch nicht schlecht für sie. nur wenn ich ihr den vorschlag mache, würd sie mich glaub ich fast umbringen.

sie ist total "auf die schiefe bahn" geraten und glaubt nur mit einem mann kann sie glücklich werden. selbst wenn sie einen hätte, wäre sie mit sich selbst auch nicht zufrieden.

danke nochmal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2005 um 10:37

Sie hat
schon hobbies, z.b. bastelt sie gerne verschiedene sachen, wir haben uns auch gemeinsam angemeldet bei einer sport union, wo man jeden tag turnen hin gehen kann, da geht sie aber meistens nur mit mir gemeinsam hin, alleine eher selten und wenn, dann spricht sie dort niemanden an. es ist einfach so, ich glaub sie muss mit sich erst mal ins reine kommen, weil ich kenne sie so gut um zu wissen, dass sie verschiedene ängste hat, wenn jemand mit ihr spricht oder sie ansieht. z.b. was denkt er/sie? findet er/sie mich hübsch? was soll ich reden?? solche sachen beschäftigen sie, sie hat auch mal gesagt, sie fühlt sich minderwertiger als andere menschen. als unter alle andren menschen, wenn man das so sagen kann.

echt schlimm, sowas erschüttert einen und ich will ja auch nicht tatenlos zusehen, nur ich kann ihr auch keinen tagesplan machen, damit sie immer was zu tun hat.

oje... am liebsten würd ich ihr den beitrag zeigen ...

liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2005 um 14:15
In Antwort auf insa_11864750

Hallo...
ich meine es ist ja nicht so, dass ich beim fortgehen von ihr verlange, dass sie jemanden anspricht. ein bisschen eigeninitiative wäre aber nicht schlecht. wenn sie beim fortgehen bekannte trifft von früher würd sie sich glaub ich nicht mal traun hingehen zu denen. schüchtern und feig haben, wie ich finde, in dem zusammenhang zu tun, dass sie extrem schüchtern ist d.h. auch wenig selbstbewusstsein hat und deswegen ist sie auch zu feig jemanden anzusprechen.

ich tu jetzt nicht so als ob ich das könnte, aber ich hatte früher nicht soviele probleme damit, vorallem wenn man fort geht und auch ein bisschen was getrunken hat. ich mein ja nicht, dass sie in ner disco oder auf einem fest jetzt den partner fürs leben findet, aber einfach nur nette leute kennen lernen, das wär schone in anfang.

ich weiß auch, dass bücher nicht von einem tag auf den anderen was ändern, aber es ist doch ein anfang und ich denke mir irgendwie muss sie denn anfangen damit. hast du denn diese phase schon hinter dir?

liebe grüße

Guten...
Du hast weiter unten geschrieben, daß Deine Schwester viele (soziale) Ängste hat. Das ist ebenfalls genau wie bei mir.

Wenn Du zusammen mit Deiner Schwester irgendwelche Dinge unternimmst, wie z.B. Sport wird das nichts, auch da spreche ich aus eigener Erfahrung. Du blockierst einfach, daß sie mit anderen spricht.
Ich bin damals nur in die Fahrschule gegangen, weil ein Kumpel auch einen Führerschein machen wollte, allein hätte ich mich das nie getraut. Die ganze Zeit über dort hatte ich nie Kontakt zu jemand anderem. Tja... wäre er nicht gewesen hätte ich wohl bis heute keinen Führerschein, irgendwie witzig nicht wahr?

Auch so andere Dinge, wie Veranstaltungen oder Kurse an der Uni hab ich immer dahingehend ausgewählt, wo auch die Kollegen waren, die ich kannte, nicht wirklich nach eigenem Interesse, das war falsch und die Quittung dafür bekommt man erst viel später... man sieht in welchem Semester man ist und realisiert im Grunde nichts geschafft zu haben... und das alles nur wegen einem verdammt niedrigen Selbstbewußtsein.

Ich hab dann vor einiger Zeit zum ersten mal alleine einige VHS-Kurse besucht und hatte kein Problem mit den Leuten in Kontakt zu kommen, weil man es muss, da man ja niemanden kennt.
Ich hab mir einfach gedacht: "Diese Leute siehst Du nach dem Wochenendkurs nie mehr wieder, also sei einfach locker."
Durch solche Aktionen bekommt man zwar keine Partnerin/Partner, aber man fühlt sich "sicherer" unter Leuten und in fremden Umgebungen.

Ich denke diese Phase habe ich hinter mir, ja. Ich dachte mir zuerst: "So kann es nicht weitergehen, ich muss schnellstmöglich etwas ändern, denn in meinem momentanen Zustand bekomme ich weder einen Job nach dem Studium noch eine Partnerin." Dann kamen die Bücher, die teilweise verwirrend waren und die VHS-Kurse.
Jetzt mache ich mir Gedanken darüber, wie ich die Sache mit meinem Studium wieder in den Griff bekomme und wie ich am besten die richtige Sportart für mich finde. Ich denke schon Sport ist Pflicht, da man einfach gesünder und fitter aussieht und das wirkt auch positiv auf andere.

An Büchern kann ich Deiner Schwester empfehlen: "Psychologie der Kommunikation von Marcus Damm" und "Freu Dich des Lebens! von Dale Carnegie", Vorraussetzung ist allerdings, daß man sich darauf einläßt.

Gruß

Lawrence

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2005 um 15:07
In Antwort auf mazin_11979862

Guten...
Du hast weiter unten geschrieben, daß Deine Schwester viele (soziale) Ängste hat. Das ist ebenfalls genau wie bei mir.

Wenn Du zusammen mit Deiner Schwester irgendwelche Dinge unternimmst, wie z.B. Sport wird das nichts, auch da spreche ich aus eigener Erfahrung. Du blockierst einfach, daß sie mit anderen spricht.
Ich bin damals nur in die Fahrschule gegangen, weil ein Kumpel auch einen Führerschein machen wollte, allein hätte ich mich das nie getraut. Die ganze Zeit über dort hatte ich nie Kontakt zu jemand anderem. Tja... wäre er nicht gewesen hätte ich wohl bis heute keinen Führerschein, irgendwie witzig nicht wahr?

Auch so andere Dinge, wie Veranstaltungen oder Kurse an der Uni hab ich immer dahingehend ausgewählt, wo auch die Kollegen waren, die ich kannte, nicht wirklich nach eigenem Interesse, das war falsch und die Quittung dafür bekommt man erst viel später... man sieht in welchem Semester man ist und realisiert im Grunde nichts geschafft zu haben... und das alles nur wegen einem verdammt niedrigen Selbstbewußtsein.

Ich hab dann vor einiger Zeit zum ersten mal alleine einige VHS-Kurse besucht und hatte kein Problem mit den Leuten in Kontakt zu kommen, weil man es muss, da man ja niemanden kennt.
Ich hab mir einfach gedacht: "Diese Leute siehst Du nach dem Wochenendkurs nie mehr wieder, also sei einfach locker."
Durch solche Aktionen bekommt man zwar keine Partnerin/Partner, aber man fühlt sich "sicherer" unter Leuten und in fremden Umgebungen.

Ich denke diese Phase habe ich hinter mir, ja. Ich dachte mir zuerst: "So kann es nicht weitergehen, ich muss schnellstmöglich etwas ändern, denn in meinem momentanen Zustand bekomme ich weder einen Job nach dem Studium noch eine Partnerin." Dann kamen die Bücher, die teilweise verwirrend waren und die VHS-Kurse.
Jetzt mache ich mir Gedanken darüber, wie ich die Sache mit meinem Studium wieder in den Griff bekomme und wie ich am besten die richtige Sportart für mich finde. Ich denke schon Sport ist Pflicht, da man einfach gesünder und fitter aussieht und das wirkt auch positiv auf andere.

An Büchern kann ich Deiner Schwester empfehlen: "Psychologie der Kommunikation von Marcus Damm" und "Freu Dich des Lebens! von Dale Carnegie", Vorraussetzung ist allerdings, daß man sich darauf einläßt.

Gruß

Lawrence

Das versteh
ich auch, dass sie nicht unbedingt wen kennenlernt, wenn wir gemeinsam die turnstunden besuchen, aber ich glaube nicht, dass sie sich alleine dazu angemeldet hätte. also in ihrer arbeit hat sie überhaupt keine probleme, sie versteht sich total gut mit denen, ist auch glaub ich dort nicht mehr so schüchtern. wenn sie mal jemanden näher kennt gehts eh, aber sie würde nie auf die idee kommen jemanden anzusprechen.

ich glaube ich kann ihr auch nicht helfen, da mein ganzes "flehen", dass sie etwas tun soll nichts hilft, ich werfe ihr nichts vor, aber das jammern macht mich manchmal auch fertig, weil ich es teilweise persönlich nehme, bis mir dann einfällt, dass sie wieder eine depri phase hat, ich hoffe dann, dass sie so schnell wie möglich vorbei geht.

letztens hat sie gesagt, dass unsere cousine ihr leben so lebt, wie sie (meine Schwester) auch wollte. also heiraten, haus bauen und kind. einmal hat sie sogar gemeint, dass es besser gewesen wäre, sie wäre bei ihrem ex geblieben, weil sie ja sowieso niemanden mehr findet. das hat mich auch geschockt, ich meine, ich bleibe doch nicht bei einer person, wenn ich total unterschiedliche interessen habe, mich eigentlich schon auseinandergelebt habe, nur in der angst niemanden mehr zu finden.

es tut wirklich gut mit jemandem drüber zu schreiben.

liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2005 um 19:19
In Antwort auf insa_11864750

Das versteh
ich auch, dass sie nicht unbedingt wen kennenlernt, wenn wir gemeinsam die turnstunden besuchen, aber ich glaube nicht, dass sie sich alleine dazu angemeldet hätte. also in ihrer arbeit hat sie überhaupt keine probleme, sie versteht sich total gut mit denen, ist auch glaub ich dort nicht mehr so schüchtern. wenn sie mal jemanden näher kennt gehts eh, aber sie würde nie auf die idee kommen jemanden anzusprechen.

ich glaube ich kann ihr auch nicht helfen, da mein ganzes "flehen", dass sie etwas tun soll nichts hilft, ich werfe ihr nichts vor, aber das jammern macht mich manchmal auch fertig, weil ich es teilweise persönlich nehme, bis mir dann einfällt, dass sie wieder eine depri phase hat, ich hoffe dann, dass sie so schnell wie möglich vorbei geht.

letztens hat sie gesagt, dass unsere cousine ihr leben so lebt, wie sie (meine Schwester) auch wollte. also heiraten, haus bauen und kind. einmal hat sie sogar gemeint, dass es besser gewesen wäre, sie wäre bei ihrem ex geblieben, weil sie ja sowieso niemanden mehr findet. das hat mich auch geschockt, ich meine, ich bleibe doch nicht bei einer person, wenn ich total unterschiedliche interessen habe, mich eigentlich schon auseinandergelebt habe, nur in der angst niemanden mehr zu finden.

es tut wirklich gut mit jemandem drüber zu schreiben.

liebe grüße

Da fällt mir noch was dazu
ein...

nochmal was Leute auf der Arbeit oder Leute angeht, mit denen man sich gut versteht, bzw. oft was zu tun hat.
Es trifft auch bei mir zu, daß diese Leute grundsätzlich immer vergeben sind und die Ansprechproblematik hatten wir ja schon.

Ist Deiner Schwester ein Kind so wichtig? Ich habe gehört, daß kinderlose Ehen/Beziehungen sehr intensiv sein sollen und sehr lange halten sollen. Ein Kind ist immer ein gravierender Einschnitt im Leben, nichts ist mehr so wie es war. Ich würde sogar so weit gehen und behaupten, daß ein Kind eine Beziehung durchaus "zerstören" kann, da einfach viele gemeinsame Aktivitäten zwischen den Partnern zwangsläufig ins Wasser fallen, aber das muss halt jeder für sich selbst entscheiden.

Zum Schluß noch eine Sache:
Ich denke Du kannst Deiner Schwester nicht wirklich helfen. Anscheinend will sie auch nichts ändern, weil dann hätte sie selbst nach Hilfe gesucht und einen Beitrag verfasst.
Daher solltest Du erstmal abwarten bis von selbst die Erkenntnis kommt, daß irgendetwas nicht stimmt. Auch sollte sie selbst auf die Idee kommen und nach Hilfe in Form von Büchern, Foren oder ähnlichem suchen. Das war bei mir genauso...

Gruß

Lawrence

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2005 um 9:33
In Antwort auf mazin_11979862

Da fällt mir noch was dazu
ein...

nochmal was Leute auf der Arbeit oder Leute angeht, mit denen man sich gut versteht, bzw. oft was zu tun hat.
Es trifft auch bei mir zu, daß diese Leute grundsätzlich immer vergeben sind und die Ansprechproblematik hatten wir ja schon.

Ist Deiner Schwester ein Kind so wichtig? Ich habe gehört, daß kinderlose Ehen/Beziehungen sehr intensiv sein sollen und sehr lange halten sollen. Ein Kind ist immer ein gravierender Einschnitt im Leben, nichts ist mehr so wie es war. Ich würde sogar so weit gehen und behaupten, daß ein Kind eine Beziehung durchaus "zerstören" kann, da einfach viele gemeinsame Aktivitäten zwischen den Partnern zwangsläufig ins Wasser fallen, aber das muss halt jeder für sich selbst entscheiden.

Zum Schluß noch eine Sache:
Ich denke Du kannst Deiner Schwester nicht wirklich helfen. Anscheinend will sie auch nichts ändern, weil dann hätte sie selbst nach Hilfe gesucht und einen Beitrag verfasst.
Daher solltest Du erstmal abwarten bis von selbst die Erkenntnis kommt, daß irgendetwas nicht stimmt. Auch sollte sie selbst auf die Idee kommen und nach Hilfe in Form von Büchern, Foren oder ähnlichem suchen. Das war bei mir genauso...

Gruß

Lawrence

Ich glaube...
dass sie sich ein kind schon wünschen würde, aber es ist jetzt nicht so, als ob sie es erzwingen würde, d.h. sie würde sich jetzt nicht irgendeinen mann für ein kind suchen, sie sucht schon den "richtigen".

ich glaube schon, dass sie etwas ändern will, doch ist es nicht viel bequemer im selbstmitleid zu versinken als aufzustehen und etwas dagegen zu tun? vorallem, weil sie nicht weiß, was sie tun soll.

sie ist so empfindlich, wenn man etwas sagt, da war ich am samstag bei meinen eltern daheim und wollte nach 2 stündigem besuch nach hause fahren, da mein freund von der arbeit heim gekommen ist und wir noch einkaufen fahren wollten. habe ich gemeint, ich hab halt jemanden, der daheim auf mich wartet (hab es damit begründet, dass ich heim fahre). meine schwester schaut mich böse an und sagt wieder "danke". dann ist sie weggegangen, meine mutter und ich haben nur so blöd geschaut. ich hab das nicht böse gemeint, ist ja eine feststellung, weil wenn sie jemanden daheim hätte, dann würde sie auch nicht so oft bei unsren eltern zu besuch sein. das hab ich damit gemeint. sie war natürlich total beleidigt, mir sind vor lauter wut die tränen gekommen, bin dann auch heim gefahren, das hab ich mir gedacht, dass lass ich mir nicht bieten, ich muss doch nicht alles was ich sage, auf die goldwaage legen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen