Home / Forum / Liebe & Beziehung / Meine Partnerin hat mich angelogen

Meine Partnerin hat mich angelogen

7. Mai um 12:34

Ich stecke gerade in einen Krise.
Ich (m, 40) bin seit 6 Jahren mit meiner Partnerin (35) zusammen und seit einem Jahr verheiratet.
Wir sind eigentlich sehr glücklich zusammen und ich liebe sie auch sehr.
Nur hat sie seit ziemlich einem Jahr eine neue beste Freundin, mit der sie auch zusammen arbeitet. Mit Ihr tauscht Sie sich auch über alles aus und hängt auch immer wieder am Telefon mit Ihr.
Nun ist ihre neue beste Freundin auch noch lesbisch und seit einiger Zeit auch wieder Single. Ein wenig "beunruhigt" hat es mich schon, auch wenn meine Partnerin nie Anzeichen getätigt hätte auch auf Frauen zu stehen.
 
Nun zu meinem eigentlichen Problem:
Letzte Woche hatte ich durch Zufall festgestellt, dass meine Partnerin nicht wie üblich lange gearbeitet hat.
Als ich Sie darauf ansprach, hatte sie sehr ungewöhnlich reagiert und gesagt es stimme nicht und es sich um ein Fehler handeln muss.
Ich war über ihr Verhalten so verunsichert, dass ich – darauf bin ich auch nicht stolz – in ihren Textnachrichten geprüft habe und feststellen musste, dass sie zu ihrer Freundin gefahren ist.
Da ich mich über das Lesen ihrer Nachrichten zu sehr schämtet, fragte ich sie mehrfach, ob sie wirklich gearbeitet hat und verheimlichte ihr dass ich über alles Bescheid weiss. Jedes Mal sagte sie das es nicht stimme, auch wenn ich sie bat mir es direkt ins Gesicht zu sagen. Erst als ich es über mich brachte ihr zu erzählen, dass ich über alles Bescheid weiss, log sie mich nicht mehr an und war beschämt.
Im anschliessenden Gespräch hatte Sie mir offenbart, dass Sie sich noch 2-3x mit ihr getroffen hat und mir was anderes gesagt hatte. Eine wirkliche Begründung, wieso sie die Treffen verheimlichte, konnte sie mir nicht geben. Nur das sie gespürt hatte, dass ich evt. damit nicht einverstanden bin, wenn sie sie trift. Auch dass sie mich angelogen hat, konnte sie nur damit begründen, dass sie zu beschämt war.
Als ich sie aber darauf ansprach, ob etwas zwischen ihr und ihrer Freundin läuft, hatte sie mir dies aber klar verneint.
 
Ich gebe zu, ich sicher nicht einfach und vielleicht auch ein wenig eifersüchtig, aber Vertrauen war mir immer sehr wichtig.
Mich stört nicht wirklich, dass Sie mich über die Treffen mit Ihr getäuscht hat, auch wenn mich das Verheimlichen beunruhigt.
Mich stört mehr, dass Sie mich solange anlog bis ihr ihr 100% Beweise vorlegen musste.
 
Jetzt weiss ich nicht, ob ich ihr glauben kann, dass da nichts lief. Auch wie es weiter gehen soll.
Was könnt ihr mir empfehlen.

Mehr lesen

7. Mai um 12:48

Kann es sein, dass du da vorher auch schon so deine Aussagen kritisch zu geäußert hast? ...aufgrund des vielen Kontaktes, den sie haben? Oder bist du dir 100%ig sicher, dass du niiiiemals auch nur annähernd anders reagiert hast, wie wenn da ne Heterofrau im Spiel gewesen wäre?!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai um 13:28
In Antwort auf anonymus99

Ich stecke gerade in einen Krise.
Ich (m, 40) bin seit 6 Jahren mit meiner Partnerin (35) zusammen und seit einem Jahr verheiratet.
Wir sind eigentlich sehr glücklich zusammen und ich liebe sie auch sehr.
Nur hat sie seit ziemlich einem Jahr eine neue beste Freundin, mit der sie auch zusammen arbeitet. Mit Ihr tauscht Sie sich auch über alles aus und hängt auch immer wieder am Telefon mit Ihr.
Nun ist ihre neue beste Freundin auch noch lesbisch und seit einiger Zeit auch wieder Single. Ein wenig "beunruhigt" hat es mich schon, auch wenn meine Partnerin nie Anzeichen getätigt hätte auch auf Frauen zu stehen.
 
Nun zu meinem eigentlichen Problem:
Letzte Woche hatte ich durch Zufall festgestellt, dass meine Partnerin nicht wie üblich lange gearbeitet hat.
Als ich Sie darauf ansprach, hatte sie sehr ungewöhnlich reagiert und gesagt es stimme nicht und es sich um ein Fehler handeln muss.
Ich war über ihr Verhalten so verunsichert, dass ich – darauf bin ich auch nicht stolz – in ihren Textnachrichten geprüft habe und feststellen musste, dass sie zu ihrer Freundin gefahren ist.
Da ich mich über das Lesen ihrer Nachrichten zu sehr schämtet, fragte ich sie mehrfach, ob sie wirklich gearbeitet hat und verheimlichte ihr dass ich über alles Bescheid weiss. Jedes Mal sagte sie das es nicht stimme, auch wenn ich sie bat mir es direkt ins Gesicht zu sagen. Erst als ich es über mich brachte ihr zu erzählen, dass ich über alles Bescheid weiss, log sie mich nicht mehr an und war beschämt.
Im anschliessenden Gespräch hatte Sie mir offenbart, dass Sie sich noch 2-3x mit ihr getroffen hat und mir was anderes gesagt hatte. Eine wirkliche Begründung, wieso sie die Treffen verheimlichte, konnte sie mir nicht geben. Nur das sie gespürt hatte, dass ich evt. damit nicht einverstanden bin, wenn sie sie trift. Auch dass sie mich angelogen hat, konnte sie nur damit begründen, dass sie zu beschämt war.
Als ich sie aber darauf ansprach, ob etwas zwischen ihr und ihrer Freundin läuft, hatte sie mir dies aber klar verneint.
 
Ich gebe zu, ich sicher nicht einfach und vielleicht auch ein wenig eifersüchtig, aber Vertrauen war mir immer sehr wichtig.
Mich stört nicht wirklich, dass Sie mich über die Treffen mit Ihr getäuscht hat, auch wenn mich das Verheimlichen beunruhigt.
Mich stört mehr, dass Sie mich solange anlog bis ihr ihr 100% Beweise vorlegen musste.
 
Jetzt weiss ich nicht, ob ich ihr glauben kann, dass da nichts lief. Auch wie es weiter gehen soll.
Was könnt ihr mir empfehlen.

sehr verdächtig!

ich mein, ich verheimliche meinem partner doch nicht wenn ich mich mit einer "normalen" Freundin treffe....

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai um 13:50

Genau das ist nun das Grundproblem.
Sie hat Dir mehrfach ins Gesicht gelogen.

Stell ihr doch einfach mal diese Frage, wie Du ihr wieder vertrauen sollst.

Daneben ist es ja eine sehr weit verbreitete Praxis, dass Betrüger nur das zugeben, was ihnen bewiesen werden kann.
Was jetzt nicht zwingend bedeutet, dass sie Dich betrügt.
Aber ausschliessen solltest Du es nicht.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai um 13:55
In Antwort auf anonymus99

Ich stecke gerade in einen Krise.
Ich (m, 40) bin seit 6 Jahren mit meiner Partnerin (35) zusammen und seit einem Jahr verheiratet.
Wir sind eigentlich sehr glücklich zusammen und ich liebe sie auch sehr.
Nur hat sie seit ziemlich einem Jahr eine neue beste Freundin, mit der sie auch zusammen arbeitet. Mit Ihr tauscht Sie sich auch über alles aus und hängt auch immer wieder am Telefon mit Ihr.
Nun ist ihre neue beste Freundin auch noch lesbisch und seit einiger Zeit auch wieder Single. Ein wenig "beunruhigt" hat es mich schon, auch wenn meine Partnerin nie Anzeichen getätigt hätte auch auf Frauen zu stehen.
 
Nun zu meinem eigentlichen Problem:
Letzte Woche hatte ich durch Zufall festgestellt, dass meine Partnerin nicht wie üblich lange gearbeitet hat.
Als ich Sie darauf ansprach, hatte sie sehr ungewöhnlich reagiert und gesagt es stimme nicht und es sich um ein Fehler handeln muss.
Ich war über ihr Verhalten so verunsichert, dass ich – darauf bin ich auch nicht stolz – in ihren Textnachrichten geprüft habe und feststellen musste, dass sie zu ihrer Freundin gefahren ist.
Da ich mich über das Lesen ihrer Nachrichten zu sehr schämtet, fragte ich sie mehrfach, ob sie wirklich gearbeitet hat und verheimlichte ihr dass ich über alles Bescheid weiss. Jedes Mal sagte sie das es nicht stimme, auch wenn ich sie bat mir es direkt ins Gesicht zu sagen. Erst als ich es über mich brachte ihr zu erzählen, dass ich über alles Bescheid weiss, log sie mich nicht mehr an und war beschämt.
Im anschliessenden Gespräch hatte Sie mir offenbart, dass Sie sich noch 2-3x mit ihr getroffen hat und mir was anderes gesagt hatte. Eine wirkliche Begründung, wieso sie die Treffen verheimlichte, konnte sie mir nicht geben. Nur das sie gespürt hatte, dass ich evt. damit nicht einverstanden bin, wenn sie sie trift. Auch dass sie mich angelogen hat, konnte sie nur damit begründen, dass sie zu beschämt war.
Als ich sie aber darauf ansprach, ob etwas zwischen ihr und ihrer Freundin läuft, hatte sie mir dies aber klar verneint.
 
Ich gebe zu, ich sicher nicht einfach und vielleicht auch ein wenig eifersüchtig, aber Vertrauen war mir immer sehr wichtig.
Mich stört nicht wirklich, dass Sie mich über die Treffen mit Ihr getäuscht hat, auch wenn mich das Verheimlichen beunruhigt.
Mich stört mehr, dass Sie mich solange anlog bis ihr ihr 100% Beweise vorlegen musste.
 
Jetzt weiss ich nicht, ob ich ihr glauben kann, dass da nichts lief. Auch wie es weiter gehen soll.
Was könnt ihr mir empfehlen.

Naja, deine Gedanken drehen sich doch anscheinend hauptsächlich darum, dass da etwas zwischen den beiden laufen könnte. Du hast doch schon nicht wirklich Vertrauen in deine Partnerin gehabt, bevor sie dich angelogen hat,  ansonsten würdest du dir nicht solche Gedanken machen und wärst nicht beunruhigt wegen der Freundschaft.
Ich will nicht entschuldigen, dass sie dich angelogen hat, doch wenn sie weiß, dass du beunruhigt bist, dass sie eine lesbische Freundin hat und dir deshalb vorstellst, dass  etwas sexuelle zwischen den beiden laufen könnte, dann könnte das durchaus eine Erklärung sein, dass sie deshalb gelogen hat, wenn sie sich mit ihr getroffen hat, damit dein Kopfkino ruhig gestellt bleibt.
 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai um 14:02
In Antwort auf meeresbrise21

Naja, deine Gedanken drehen sich doch anscheinend hauptsächlich darum, dass da etwas zwischen den beiden laufen könnte. Du hast doch schon nicht wirklich Vertrauen in deine Partnerin gehabt, bevor sie dich angelogen hat,  ansonsten würdest du dir nicht solche Gedanken machen und wärst nicht beunruhigt wegen der Freundschaft.
Ich will nicht entschuldigen, dass sie dich angelogen hat, doch wenn sie weiß, dass du beunruhigt bist, dass sie eine lesbische Freundin hat und dir deshalb vorstellst, dass  etwas sexuelle zwischen den beiden laufen könnte, dann könnte das durchaus eine Erklärung sein, dass sie deshalb gelogen hat, wenn sie sich mit ihr getroffen hat, damit dein Kopfkino ruhig gestellt bleibt.
 

Das wäre natürlich eine Erklärung, macht es im Fall einer Aufdeckung aber umso unglaubwürdiger, es verheimlicht zu haben...

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai um 14:05
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Das wäre natürlich eine Erklärung, macht es im Fall einer Aufdeckung aber umso unglaubwürdiger, es verheimlicht zu haben...

 

Stimmt, aber das hält viele Menschen trotzdem nicht vom lügen ab, da wird nicht an die Folgen gedacht, die damit meist verbunden sind. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai um 14:36
In Antwort auf meeresbrise21

Stimmt, aber das hält viele Menschen trotzdem nicht vom lügen ab, da wird nicht an die Folgen gedacht, die damit meist verbunden sind. 

Ja, aber nun ist es schlimmer als wenn sie die Wahrheit gesagt hätte.
Das Vertrauen ist nun erst mal im Eimer.

TE, wie verhaltet ihr euch nun zueinander?

Ich würde tatsächlich mal für ein paar Tage auf Distanz gehen, um in Ruhe zu überlgen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai um 17:06
In Antwort auf april.38

Kann es sein, dass du da vorher auch schon so deine Aussagen kritisch zu geäußert hast? ...aufgrund des vielen Kontaktes, den sie haben? Oder bist du dir 100%ig sicher, dass du niiiiemals auch nur annähernd anders reagiert hast, wie wenn da ne Heterofrau im Spiel gewesen wäre?!

Versucht habe ich es. Ausschliessen kann ich es aber nicht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai um 17:14
In Antwort auf meeresbrise21

Naja, deine Gedanken drehen sich doch anscheinend hauptsächlich darum, dass da etwas zwischen den beiden laufen könnte. Du hast doch schon nicht wirklich Vertrauen in deine Partnerin gehabt, bevor sie dich angelogen hat,  ansonsten würdest du dir nicht solche Gedanken machen und wärst nicht beunruhigt wegen der Freundschaft.
Ich will nicht entschuldigen, dass sie dich angelogen hat, doch wenn sie weiß, dass du beunruhigt bist, dass sie eine lesbische Freundin hat und dir deshalb vorstellst, dass  etwas sexuelle zwischen den beiden laufen könnte, dann könnte das durchaus eine Erklärung sein, dass sie deshalb gelogen hat, wenn sie sich mit ihr getroffen hat, damit dein Kopfkino ruhig gestellt bleibt.
 

Ich habe weniger Probleme damit, dass sie mir das Treffen verheimlicht. Ob nun mit dem Hintergedanken mein Kopfkino zu beruhigen oder nicht. Wenn sie beim ersten nachhacken eingelenkt hätte, wäre ich wahrscheinlich nicht so geschockt. Was mich mehr beschäftigt ist, dass sie mich bis zum bitteren Ende angelogen hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai um 17:15
In Antwort auf anonymus99

Versucht habe ich es. Ausschliessen kann ich es aber nicht. 

Ok, dann gibt es für mich jetzt 2 Möglichkeiten...
1.) sie hat gelogen, weil sie was zu verheimlichen hat.
2.) sie hat gelogen, weil sie mal wieder Stress erwartet hat, den du machst und ihr das zu doof war, weil einfach nichts dran ist.

Unbestritten bleibt, dass sie dich angelogen hat und zwar eiskalt und das will ich hier wirklich nicht unter den Teppich kehren!

Kleine Denkanstoß am Rande...nur weil EIN Part innerhalb einer glecihgeschlechtlichen Freundschaft homosexuell ist, heißt das nicht automatisch und selbstverständlcih, dass sich am Ende beide bespringen!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai um 17:16
In Antwort auf anonymus99

Ich habe weniger Probleme damit, dass sie mir das Treffen verheimlicht. Ob nun mit dem Hintergedanken mein Kopfkino zu beruhigen oder nicht. Wenn sie beim ersten nachhacken eingelenkt hätte, wäre ich wahrscheinlich nicht so geschockt. Was mich mehr beschäftigt ist, dass sie mich bis zum bitteren Ende angelogen hat.

Naja, einmal angefangen zu lügen, muss man das schon bis zum Schluss durchziehen, wenns irgendwie geht.
Mir ist das zu stressig, meiner kriegt immer direkt die volle Ladung Wahrheit um die Ohren und wenn Bedarf besteht, wirds ausdiskutiert

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai um 17:26
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Ja, aber nun ist es schlimmer als wenn sie die Wahrheit gesagt hätte.
Das Vertrauen ist nun erst mal im Eimer.

TE, wie verhaltet ihr euch nun zueinander?

Ich würde tatsächlich mal für ein paar Tage auf Distanz gehen, um in Ruhe zu überlgen.

Ich gehe, evt. auch ungewohlt, ein wenig auf Distanz. Jedoch liebe ich Sie doch noch so sehr, dass ich weiterhin gelegendlich ihre Nähe suche. 
Natürlich sind es auch erst einige Tage her und wir beide waren beschäftigt. Wir versuchen so normal wie möglich damit umzugehen. Ich mache mir jedoch die ganze Zeit meine Gedanken.
Sie hat für unsere Beziehung in der Vergangenheit sehr viel aufgegeben und mir auch dadurch ihre Liebe gezeigt. Jedoch kam ihre Freundin erst nachdem in ihr leben. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai um 17:31
In Antwort auf anonymus99

Ich habe weniger Probleme damit, dass sie mir das Treffen verheimlicht. Ob nun mit dem Hintergedanken mein Kopfkino zu beruhigen oder nicht. Wenn sie beim ersten nachhacken eingelenkt hätte, wäre ich wahrscheinlich nicht so geschockt. Was mich mehr beschäftigt ist, dass sie mich bis zum bitteren Ende angelogen hat.

ja die Härte mit der sie dich angelogen hat ist schlimmer als das heimliche treffen an Sich.   schwierig da wieder zu vertrauen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai um 18:43
In Antwort auf anonymus99

Ich stecke gerade in einen Krise.
Ich (m, 40) bin seit 6 Jahren mit meiner Partnerin (35) zusammen und seit einem Jahr verheiratet.
Wir sind eigentlich sehr glücklich zusammen und ich liebe sie auch sehr.
Nur hat sie seit ziemlich einem Jahr eine neue beste Freundin, mit der sie auch zusammen arbeitet. Mit Ihr tauscht Sie sich auch über alles aus und hängt auch immer wieder am Telefon mit Ihr.
Nun ist ihre neue beste Freundin auch noch lesbisch und seit einiger Zeit auch wieder Single. Ein wenig "beunruhigt" hat es mich schon, auch wenn meine Partnerin nie Anzeichen getätigt hätte auch auf Frauen zu stehen.
 
Nun zu meinem eigentlichen Problem:
Letzte Woche hatte ich durch Zufall festgestellt, dass meine Partnerin nicht wie üblich lange gearbeitet hat.
Als ich Sie darauf ansprach, hatte sie sehr ungewöhnlich reagiert und gesagt es stimme nicht und es sich um ein Fehler handeln muss.
Ich war über ihr Verhalten so verunsichert, dass ich – darauf bin ich auch nicht stolz – in ihren Textnachrichten geprüft habe und feststellen musste, dass sie zu ihrer Freundin gefahren ist.
Da ich mich über das Lesen ihrer Nachrichten zu sehr schämtet, fragte ich sie mehrfach, ob sie wirklich gearbeitet hat und verheimlichte ihr dass ich über alles Bescheid weiss. Jedes Mal sagte sie das es nicht stimme, auch wenn ich sie bat mir es direkt ins Gesicht zu sagen. Erst als ich es über mich brachte ihr zu erzählen, dass ich über alles Bescheid weiss, log sie mich nicht mehr an und war beschämt.
Im anschliessenden Gespräch hatte Sie mir offenbart, dass Sie sich noch 2-3x mit ihr getroffen hat und mir was anderes gesagt hatte. Eine wirkliche Begründung, wieso sie die Treffen verheimlichte, konnte sie mir nicht geben. Nur das sie gespürt hatte, dass ich evt. damit nicht einverstanden bin, wenn sie sie trift. Auch dass sie mich angelogen hat, konnte sie nur damit begründen, dass sie zu beschämt war.
Als ich sie aber darauf ansprach, ob etwas zwischen ihr und ihrer Freundin läuft, hatte sie mir dies aber klar verneint.
 
Ich gebe zu, ich sicher nicht einfach und vielleicht auch ein wenig eifersüchtig, aber Vertrauen war mir immer sehr wichtig.
Mich stört nicht wirklich, dass Sie mich über die Treffen mit Ihr getäuscht hat, auch wenn mich das Verheimlichen beunruhigt.
Mich stört mehr, dass Sie mich solange anlog bis ihr ihr 100% Beweise vorlegen musste.
 
Jetzt weiss ich nicht, ob ich ihr glauben kann, dass da nichts lief. Auch wie es weiter gehen soll.
Was könnt ihr mir empfehlen.

...und dann noch wegen sowas harmlosen.. 

Du kannst Gift drauf nehmen, dass du nie und nimmer erfahren wirst, dass sie dich betrügt, sollte das irgendwann mal so weit sein.. 


Vertrauen steht bei mir in einer Beziehung zuoberst.. Das weiss mein Partner auch. 

Ich glaube nicht, dass ich die Beziehung aufrecht erhalten könnte nach so einem Vertrauensbruch  auch wenn ich es wollen würde..


Ich meine, sie hat dich ja nicht nur ein bisschen angelogen.. sie hat dich so lange belogen, bis sie gzwungen war, die Wahrheit zu sagen.. 


Ein wiedergutzumachender Vertrauensbruch wäre, wenn sie dir beim ansprechen die Wahrheit erzählt hätte.. Aber das was sie abgezogen hat ist, ist in meinen Augen, bei aller vorhandenen Liebe, irreparabel!


 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai um 18:59

sie könnte aber auch einfach nur die Kollegin sehr lieb gewonnen haben - ohne Verlangen nach deren körperliche Nähe - einfach, weil sie eine Art Seelenverwandtschaft verbindet ?

Es dreht sich im wahren Leben nicht Alles nur immer um den Sex, auch dann nicht, wenn es überall zentriert wird.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai um 19:04
In Antwort auf gabriela1440

sie könnte aber auch einfach nur die Kollegin sehr lieb gewonnen haben - ohne Verlangen nach deren körperliche Nähe - einfach, weil sie eine Art Seelenverwandtschaft verbindet ?

Es dreht sich im wahren Leben nicht Alles nur immer um den Sex, auch dann nicht, wenn es überall zentriert wird.

Worum es ihr ging, ist doch nebensächlich.. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai um 19:09
In Antwort auf lacaracol

Worum es ihr ging, ist doch nebensächlich.. 

das sehe ich aber ganz anders -  und sicherlich manch anderer auch.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai um 19:14
In Antwort auf gabriela1440

das sehe ich aber ganz anders -  und sicherlich manch anderer auch.

Also ists dir egal, angelogen zu werden? ..hauptsache dein Mann hat keinen Sex mit einer anderen?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai um 19:29

wenn ich hier spekulieren soll - bitte, für mich auch gar kein Problem.

Wir geben uns zwar alle Mühe, Lesben als ganz ''normal'' zu empfinden, aber das Getuschel hinter vorgehaltener Hand findet dennoch statt - braucht niemand abzustreiten.

Und es ist ganz sicher auch etwas problematisch Kollegen und Partnern gegenüber NICHT den Eindruck zu vermitteln - als Hetero - mein sei auf einmal lesbisch geworden, da die Freundin eine Lesbe IST.

Das das dann irgendwann dazu führt, sich schützen zu wollen, vor verleumderischen Anspielungen und werweißwasnochalles.. dürfte so auch ganz verständlich sein - also LÜGT man eben allen, die es wissen wollen, was vor, nur um die Tratschgeschichten zu vermeiden.
Der Ehemann guckt ja auch schon ganz misstrauisch und sagt das auch noch, dass er dieser ''Freundschaft'' nicht traut.

Ist also auch noch Eifersucht im Spiel, zu allem Überfluss.

Heimlichkeiten machen nun mal misstrauisch - das kennt doch jeder.

Hat sie denn eigentlich schon mal diese Freundin nach Hause eingeladen? Das wäre ja nur allzu verständlich, dass Freunde zu Besuch kommen, um auch die Familie kennen zu lernen.

Wollte die Freundin das nicht - oder liegt es eben an der Tatsache, dass man eben doch nicht so gerne mit dem bekannt gemacht werden will, was man nicht kennt ?  (.. und wohl nicht einmal in seinem Umfeld haben möchte) ?

Darüber sollte wirklich auch ab und zu ganz offen gesprochen werden - besser ist das, als die ''gesellschaftliche Anordnung'' bei solch sensiblen Themen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai um 19:41
In Antwort auf gabriela1440

wenn ich hier spekulieren soll - bitte, für mich auch gar kein Problem.

Wir geben uns zwar alle Mühe, Lesben als ganz ''normal'' zu empfinden, aber das Getuschel hinter vorgehaltener Hand findet dennoch statt - braucht niemand abzustreiten.

Und es ist ganz sicher auch etwas problematisch Kollegen und Partnern gegenüber NICHT den Eindruck zu vermitteln - als Hetero - mein sei auf einmal lesbisch geworden, da die Freundin eine Lesbe IST.

Das das dann irgendwann dazu führt, sich schützen zu wollen, vor verleumderischen Anspielungen und werweißwasnochalles.. dürfte so auch ganz verständlich sein - also LÜGT man eben allen, die es wissen wollen, was vor, nur um die Tratschgeschichten zu vermeiden.
Der Ehemann guckt ja auch schon ganz misstrauisch und sagt das auch noch, dass er dieser ''Freundschaft'' nicht traut.

Ist also auch noch Eifersucht im Spiel, zu allem Überfluss.

Heimlichkeiten machen nun mal misstrauisch - das kennt doch jeder.

Hat sie denn eigentlich schon mal diese Freundin nach Hause eingeladen? Das wäre ja nur allzu verständlich, dass Freunde zu Besuch kommen, um auch die Familie kennen zu lernen.

Wollte die Freundin das nicht - oder liegt es eben an der Tatsache, dass man eben doch nicht so gerne mit dem bekannt gemacht werden will, was man nicht kennt ?  (.. und wohl nicht einmal in seinem Umfeld haben möchte) ?

Darüber sollte wirklich auch ab und zu ganz offen gesprochen werden - besser ist das, als die ''gesellschaftliche Anordnung'' bei solch sensiblen Themen.

Ja, vor dennArbeitskollegen und fremden, kann man sowas vielleicht verheimlichen.. aber wenn der eigene Partner nachfragt, dann sollte spätestens beim erneuten nachfragen, die Wahrheit gesagt werden können.. 

Ansonsten läuft bei den beiden was ganz anderes schief..
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai um 9:09
In Antwort auf gabriela1440

sie könnte aber auch einfach nur die Kollegin sehr lieb gewonnen haben - ohne Verlangen nach deren körperliche Nähe - einfach, weil sie eine Art Seelenverwandtschaft verbindet ?

Es dreht sich im wahren Leben nicht Alles nur immer um den Sex, auch dann nicht, wenn es überall zentriert wird.

ach und dann hat sie einen grund was zu verheimlichen??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai um 9:10
In Antwort auf lacaracol

Also ists dir egal, angelogen zu werden? ..hauptsache dein Mann hat keinen Sex mit einer anderen?

eben!
es geht ja um die lügerei an sich!

was soll man dann den partner noch glauben und was nicht?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai um 9:35
In Antwort auf anonymus99

Ich gehe, evt. auch ungewohlt, ein wenig auf Distanz. Jedoch liebe ich Sie doch noch so sehr, dass ich weiterhin gelegendlich ihre Nähe suche. 
Natürlich sind es auch erst einige Tage her und wir beide waren beschäftigt. Wir versuchen so normal wie möglich damit umzugehen. Ich mache mir jedoch die ganze Zeit meine Gedanken.
Sie hat für unsere Beziehung in der Vergangenheit sehr viel aufgegeben und mir auch dadurch ihre Liebe gezeigt. Jedoch kam ihre Freundin erst nachdem in ihr leben. 
 

"Wir versuchen so normal wie möglich damit umzugehen. "

Das halte ich für falsch.
Damit signalisierst Du ihr, dass es gar nicht schlimm war, was sie gemacht hat.
Folglich wird sie ihr Verhalten nicht refelektieren bzw es wiederholen, da es keine nennenswerten Konsequenzen hatte.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai um 16:14
In Antwort auf lacaracol

Ja, vor dennArbeitskollegen und fremden, kann man sowas vielleicht verheimlichen.. aber wenn der eigene Partner nachfragt, dann sollte spätestens beim erneuten nachfragen, die Wahrheit gesagt werden können.. 

Ansonsten läuft bei den beiden was ganz anderes schief..
 

ist schon erstaunlich, was manche hier ganz genau zu wissen meint.

Lauter ehrliche und wahrheitsliebende Frauen unter uns, was ?

Und gelogen hat natürlich hier auch noch niemand ... wer's glaubt ist selbst schuld.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai um 16:21
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

"Wir versuchen so normal wie möglich damit umzugehen. "

Das halte ich für falsch.
Damit signalisierst Du ihr, dass es gar nicht schlimm war, was sie gemacht hat.
Folglich wird sie ihr Verhalten nicht refelektieren bzw es wiederholen, da es keine nennenswerten Konsequenzen hatte.

und? Hattest Du schon mal einen schwulen Freund?

Was denkst Du, wie Dir gegenüber anderen da zumute gewesen wäre?

Was hättest Du denn Deiner Partnerin erzählt?

''Du, ich hab da einen schwulen Freund - aber keine Angst, ICH bin ja nicht schwul...'' ??

Dann würde ich auch gerne das Gesicht Deiner Partnerin sehen und hören, was sie Dir antwortet.

Aber in diesem Fall hier, vermisse ich klar und deutlich einen Hinweis des TE, darauf, dass er wenigstens versucht hat, diese neue Freundin bei sich einzuladen, um sie überhaupt mal kennenzulernen. Das wäre das mindeste, das man vom Partner erwarten könnte. Auch gibt es keinerlei Hinweis, ob die Partnerin versucht hat, ihm ihre neue Freundin vorzustellen.

Darauf soll man nun vernünftige Tipps geben ??? Ist nur die Frage, welcher Art die zu sein hätten.

Partner die lügen, tun das sicher nicht aus Jux und Dollerei - davon gehe ich mal aus.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai um 18:43
In Antwort auf gabriela1440

ist schon erstaunlich, was manche hier ganz genau zu wissen meint.

Lauter ehrliche und wahrheitsliebende Frauen unter uns, was ?

Und gelogen hat natürlich hier auch noch niemand ... wer's glaubt ist selbst schuld.

Hääääääää???? Was liest du denn heraus?? Du scheinst mir so gätzig.. 

Um 20 herum hab ich hin und wieder Lügenkonstrukte verwendet, die über Notlügen hinaus gingen.. 

Aber was hat man davon? Man verarscht so nur die Liebsten und es nagt an der eigenen Psyche.. Habe keine Lust mich, wegen mir selbst, schlecht zu fühlen und deshalb Lüge ich nicht. Punkt. Ganz einfach. 


Aber mach du nur was du nicht lassen kannst.. 

 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai um 20:00

wenn jemand so hartnäckig lügt und diese lüge erst aufdeckt, wenn er mit der wahrheit konfrontiert wird, dann tut er das, weil er wirklich etwas zu verbergen hat.

ich wüsste, was ich davon halten sollte.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai um 8:46

Ich muss gestehen, ich hatte einen Freund, der extrem zu sehr aggressiven Anfällen geneigt hat und da brauchte es keinen wirklichen Vorgang, um sich den größten Stress einzufangen!
Ich habe auch eine lesbische Freundin und da würde niemals was laufen, im Leben nicht! Wir sind genauso Freunde, wie mit meinem schwulen besten Freund! Mein
Ex hatte aber bei ihr die gleichen Bedenken und bevor ich mir die Leier wieder anhören musste, habe ich ihm da auch nicht immer alles erzählt!!
Gut, zu so einer sehr direkten Lüge kam es nie, aber ich will damit sagen, dass es nicht immer nur das Problem des Lügners sein muss!!

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai um 9:46
In Antwort auf apfelsine8

wenn jemand so hartnäckig lügt und diese lüge erst aufdeckt, wenn er mit der wahrheit konfrontiert wird, dann tut er das, weil er wirklich etwas zu verbergen hat.

ich wüsste, was ich davon halten sollte.

volle zustimmung

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai um 14:48

Was mir zuerst aufstößt ist dieser Satz, @TE: "Vertrauen ist mir schon immer sehr wichtig.".
Das kaufe ich dir aber nach der Aktion mit dem Handy nicht ab, wer vertraut der kontrolliert nicht.
Zudem unterstellst du lesbischen Frauen indirekt, dass sie alles nehmen was weiblichen Geschlechts ist, was aber Unsinn ist. Du hast deiner Frau damit auch gleich noch Misstrauen entgegengebracht, wo wir wieder bei Vertrauen wären was dir angeblich so wichtig ist.
Vertrauen ist aber keine Einbahnstraße.

Das sie gelogen hat war unter aller Kanone, darüber brauchen wir gar nicht zu diskutieren, auch das sie bis zuletzt nicht mit der Wahrheit rausrücken wollte ist nicht gerade förderlich für eine Beziehung. Jetzt kommt aber das große aber: Warum hat sie dich belogen? Weil du von Anfang an kein Vertrauen hattest was ihre neue Freundschaft angeht und weil sie das gemerkt hat, wollte sie mit der Lüge etwaigen Diskussionen aus dem Weg gehen. Kurzum: Du bist mit für ihre Lüge verantwortlich bzw. hast den Stein ins rollen gebracht. Menschen lügen in der Regel doch, weil sie sich aus irgendeinem Grund dazu "gezwungen" sehen. Du hättest dich bei einer Heterofreundin mit Sicherheit nicht so verhalten, oder?! Im Grunde hast du also zu der derzeitigen Situation beigetragen.

Das mag jetzt wie eindreschen auf den verwundeten wirken aber ich glaube, dass muss mal gesagt werden, weil du es sonst selbst übersiehst.

Vorschlag:
Frag sie, ob sie dich aus diesem Grund angelogen hat.
Und auch wenn es mir etwas widerstrebt das zu schreiben aber es gibt weitaus schlimmere Lügen als diese, zumal ein plausibler Grund vorliegt.

Ihr seid 2 erwachsene Menschen, verhaltet euch so und redet.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai um 15:23
In Antwort auf mopi16

Was mir zuerst aufstößt ist dieser Satz, @TE: "Vertrauen ist mir schon immer sehr wichtig.".
Das kaufe ich dir aber nach der Aktion mit dem Handy nicht ab, wer vertraut der kontrolliert nicht.
Zudem unterstellst du lesbischen Frauen indirekt, dass sie alles nehmen was weiblichen Geschlechts ist, was aber Unsinn ist. Du hast deiner Frau damit auch gleich noch Misstrauen entgegengebracht, wo wir wieder bei Vertrauen wären was dir angeblich so wichtig ist.
Vertrauen ist aber keine Einbahnstraße.

Das sie gelogen hat war unter aller Kanone, darüber brauchen wir gar nicht zu diskutieren, auch das sie bis zuletzt nicht mit der Wahrheit rausrücken wollte ist nicht gerade förderlich für eine Beziehung. Jetzt kommt aber das große aber: Warum hat sie dich belogen? Weil du von Anfang an kein Vertrauen hattest was ihre neue Freundschaft angeht und weil sie das gemerkt hat, wollte sie mit der Lüge etwaigen Diskussionen aus dem Weg gehen. Kurzum: Du bist mit für ihre Lüge verantwortlich bzw. hast den Stein ins rollen gebracht. Menschen lügen in der Regel doch, weil sie sich aus irgendeinem Grund dazu "gezwungen" sehen. Du hättest dich bei einer Heterofreundin mit Sicherheit nicht so verhalten, oder?! Im Grunde hast du also zu der derzeitigen Situation beigetragen.

Das mag jetzt wie eindreschen auf den verwundeten wirken aber ich glaube, dass muss mal gesagt werden, weil du es sonst selbst übersiehst.

Vorschlag:
Frag sie, ob sie dich aus diesem Grund angelogen hat.
Und auch wenn es mir etwas widerstrebt das zu schreiben aber es gibt weitaus schlimmere Lügen als diese, zumal ein plausibler Grund vorliegt.

Ihr seid 2 erwachsene Menschen, verhaltet euch so und redet.

"Du hättest dich bei einer Heterofreundin mit Sicherheit nicht so verhalten, oder?! Im Grunde hast du also zu der derzeitigen Situation beigetragen."

Klares Jein.
Bei einer Heterofreundin wäre sie wohl von vorneherein offen damit umgegangen.


"Frag sie, ob sie dich aus diesem Grund angelogen hat."

Und was ist die Antwort wert, selbst wenn es stimmt?
Woher soll er wissen, dass sie nicht wieder lügt?

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai um 15:37

"Klares Jein.
Bei einer Heterofreundin wäre sie wohl von vorneherein offen damit umgegangen."

Ja, weil er da nicht so "beunruhigt" reagiert hätte, weil er es aber nun mal hat, hat er sehr wohl dazu beigetragen.

"Und was ist die Antwort wert, selbst wenn es stimmt?
Woher soll er wissen, dass sie nicht wieder lügt?"

Ich würde hier nicht von Wert reden wollen, finde ich unangebracht in zwischemenschlichen Beziehungen. Er wüsste dann aber woran er ist, ebenso wie sie und man kann zusehen, dass sowas nicht erneut passiert, ganz einfach. Eine Garantie gibt es nicht, das ist klar, so oder so aber man kann es zumindest versuchen wieder auf die Kette zu bekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai um 15:40

"Er wüsste dann aber woran er ist,"

Eben nicht...

Vlt war es harmlos.
Aber wie würde auch dann verharmlosen, wenn es nicht harmlos war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai um 15:52

"Eben nicht..."

Das können wir tatsächlich nicht mit Genauigkeit sagen aber er wüsste zumindest woran es lag, sofern sie ehrlich antwortet.

"Aber wie würde auch dann verharmlosen, wenn es nicht harmlos war."

Das kann man nur vermuten aber nicht wissen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai um 16:18

Ist doch ganz einfach........

a) Deine Frau ist hetero und ihre Freundin lesbisch....dann lohnt die Aufregung nicht. 
b) Deine Frau ist bi und ihre Freundin lesbisch.....dann wird sie dich zur Freundin eher nicht mitnehmen. Wieso auch, würdest da ja nur stören.
c) Deine Frau ist bi und ihre Freundin auch.....herzlichen Glückwunsch, du darfst dir berechtigte Hoffnung auf einen Dreier machen. 
d) Deine Frau ist bi, ihre Freundin auch, deine Frau allerdings mit ihrem bisherigen Sexleben unzufrieden.......dann vergiss c) und bete, dass dein hoffentlich vorhandener Ehevertrg sein Geld wert ist. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai um 16:23
In Antwort auf loreto_875199

Ist doch ganz einfach........

a) Deine Frau ist hetero und ihre Freundin lesbisch....dann lohnt die Aufregung nicht. 
b) Deine Frau ist bi und ihre Freundin lesbisch.....dann wird sie dich zur Freundin eher nicht mitnehmen. Wieso auch, würdest da ja nur stören.
c) Deine Frau ist bi und ihre Freundin auch.....herzlichen Glückwunsch, du darfst dir berechtigte Hoffnung auf einen Dreier machen. 
d) Deine Frau ist bi, ihre Freundin auch, deine Frau allerdings mit ihrem bisherigen Sexleben unzufrieden.......dann vergiss c) und bete, dass dein hoffentlich vorhandener Ehevertrg sein Geld wert ist. 

Schon lange nicht mehr so einen Unsinn gelesen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai um 17:32
In Antwort auf mopi16

Was mir zuerst aufstößt ist dieser Satz, @TE: "Vertrauen ist mir schon immer sehr wichtig.".
Das kaufe ich dir aber nach der Aktion mit dem Handy nicht ab, wer vertraut der kontrolliert nicht.
Zudem unterstellst du lesbischen Frauen indirekt, dass sie alles nehmen was weiblichen Geschlechts ist, was aber Unsinn ist. Du hast deiner Frau damit auch gleich noch Misstrauen entgegengebracht, wo wir wieder bei Vertrauen wären was dir angeblich so wichtig ist.
Vertrauen ist aber keine Einbahnstraße.

Das sie gelogen hat war unter aller Kanone, darüber brauchen wir gar nicht zu diskutieren, auch das sie bis zuletzt nicht mit der Wahrheit rausrücken wollte ist nicht gerade förderlich für eine Beziehung. Jetzt kommt aber das große aber: Warum hat sie dich belogen? Weil du von Anfang an kein Vertrauen hattest was ihre neue Freundschaft angeht und weil sie das gemerkt hat, wollte sie mit der Lüge etwaigen Diskussionen aus dem Weg gehen. Kurzum: Du bist mit für ihre Lüge verantwortlich bzw. hast den Stein ins rollen gebracht. Menschen lügen in der Regel doch, weil sie sich aus irgendeinem Grund dazu "gezwungen" sehen. Du hättest dich bei einer Heterofreundin mit Sicherheit nicht so verhalten, oder?! Im Grunde hast du also zu der derzeitigen Situation beigetragen.

Das mag jetzt wie eindreschen auf den verwundeten wirken aber ich glaube, dass muss mal gesagt werden, weil du es sonst selbst übersiehst.

Vorschlag:
Frag sie, ob sie dich aus diesem Grund angelogen hat.
Und auch wenn es mir etwas widerstrebt das zu schreiben aber es gibt weitaus schlimmere Lügen als diese, zumal ein plausibler Grund vorliegt.

Ihr seid 2 erwachsene Menschen, verhaltet euch so und redet.

er hat sie kontrolliert nachdem ihre erste lüge aufgeflogen ist!   

zurecht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai um 17:33
In Antwort auf mopi16

"Eben nicht..."

Das können wir tatsächlich nicht mit Genauigkeit sagen aber er wüsste zumindest woran es lag, sofern sie ehrlich antwortet.

"Aber wie würde auch dann verharmlosen, wenn es nicht harmlos war."

Das kann man nur vermuten aber nicht wissen.

vermuten.... 

klar weil jetzt ist sie sicherlich auf einmal total ehrlich 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen