Home / Forum / Liebe & Beziehung / Meine mutter, meine schwester, ihr vater und ich

Meine mutter, meine schwester, ihr vater und ich

9. Januar 2012 um 0:52

hallo zusammen...

ich, w, 22 jahre alt habe eine mutter (46) die abhängig ist von ihrem freund, ex-freund oder wieder freund? ..man weiss es nicht.
vor ca. 21 jahren, als mein mutter und mein vater sich getrennt haben, hat die gute frau einen neuen mann ins visir genommen und kommt nicht von ihm weg (will sie das überhaupt?) dieser mann (52), nennen wir ihn "h." ist ein selbstverliebter, arroganter, noch bei mama zu-hause-wohnender arsch. also man muss sagen seine eltern wohnen in einer einzelnen wohnung im selben haus.
auf jeden fall hatten meine mutter und h. 15 jahre lang ein hin und her, (er hat sie auch mit einer guten freundin von ihr betrogen und nach meiner meinung, ihrer besten freundin und ihrer schwestern und bruder war sie der hoppelhase am freitag abend gewesen...) - tadaaa - bis sie von ihm schwanger wurde.
endlich ist h. zu meiner mama gestanden, wir sind zu ihm gezogen und die ersten jahre liefen relativ gut. ...so wie ichs in erinnerung habe. - h. und ich waren nie gute freunde (werden es NIE werden) - als kind, eine heulende mutter zu hause zu haben (wegen ihm) ist nicht gerade der beste weg um eine "beziehung" aufzubauen.
jaaaa dann kamen die problemchen... h.'s mutter, selten doofe kuh, war ja nie einverstanden mit mama. ...alleierziehende mutter, zu wenig gut für ihren sohnemann?, eifersüchtig auf meine grossmutter (jahrgängerin zu h.'s mutter).. etc.

h. geht auch gerne ALLEINE in die ferien - kroatien - 2 wochen - meine mutter hats 1 tag vor abflug erfahren.
zu lieb und verliebt ihn dieses arsch hat sie's ihm ohne weiteres vergeben... dann kam es zum eklat:
h.'s schwägerin, ein importiertes schlitzauge, war nicht so gut auf mama sprechen und es hat krach gegeben etc. etc. - es ging dann so weit dass meine mutter einfach gesagt habe sie wolle mit dieser frau nicht reden, was h.'s familie nicht akzeptierte, dann schritt ich ein, hab gesagt sie sollen aufhören und mama ihn ruhe lassen, hab natürlich sofort ein "du hast ja sowieso nicht's zu sagen" von h. kassiert. - ENDLICH nach 5 jahren wurde es meiner mutter zu bunt und wir, mama, meine schwester und ich, sind zu ihren eltern gezogen.

ach ja fast vergessen - h. hat kaum freunde - es mag ihn auch kaum jemand.. ..(juhuu alle auf meiner seite)
nein was ich sagen wollte, h. hat meine mutter schon immer abgefüllt mit stärkeren spiritosen, anfangs fand ich's ja noch lustig aber nicht wenn es jeden freitag vorkommt. hab's mama auch ans herz gelegt, sie solle damit aufhören. das hat sie dann nach den 5 jahren auch gecheckt.

nach kurzer übergangsphase bei den grosseltern konnten wir wieder in unser häuschen, wo mama und ich 14 jahre lang gewohnt haben, einziehen. JUHUU

happy end

kaum....da h. ja seine tocher, mein schwesterherz, über alles liebt (was wirklich stimmt und sie ihn auch - finde ich das eizig tolle an ihm) hat er ja die kleine jedes 2. wochenende.
meine mutter war 1 1/2 jahre stark - dann lud sie ihn öfters ein, zuerst kaffee, auf einmal zum nachtessen - ich hatte ihm aber hausverbot gegeben (!) - mama und ich hatten immer mehr streit - hab ihr zum ultimatum gesetzt - falls sie noch 1x bei ihm schlafe od. einfach mit ihm was hat, sei sie meine mutter gewesen und ich wolle nichts mehr mit ihr zu tun haben... - hab dieses verschiessene hin und her vorher schon 14 jahre mitgemacht und habe bis heute die schnauze voll.

so weit bin ich jetzt - seit einem 3/4 jahr ausgezogen - 0 kontakt

meine mutter gibt mir und ihrer eigenen schwester die schuld, dass sie bei h. ausgezogen ist. (warum meine tante schuld sein soll weiss ich nicht und ich bin's sicher auch nicht) - sie hat keine fehler und ist an nichts schuld - manisch depressiv - hilfe annehmen - nein nein das braucht meine mutter nicht.... ....jetzt geht h. seit einem 3/4 jahr wieder in "unserem" häuschen ein und aus - man trinkt auch WIEDEREINMAL mehr über den durst (hochprozentigeware) - ich hasse diesen mann

meine mutter kommt nicht von ihm weg, als ausrede, dass er so viel bei ihr zu hause ist, sagt sie es sei wegen der kleinen. mama hatte bis vor 3 wochen keinen kontakt mehr zu ihrer besten freundin (hab die eben gerade getroffen und sie hat mir das erzählt), zur verwandtschaft auch kaum, nur zu ihren eltern...

ich hab vor ein paar tagen, das immer noch eingepackte weihnachtsgeschenk (über die grosseltern erhalten) zurück vor die haustüre gelegt + es endlich über's herz gebracht den hausschlüssel abzugeben. ich möchte mit dieser frau, die ich einmal mama genannt habe, nicht's mehr zutun haben. keinen psychoterror mehr mitmachen...
ich war vor einem 3/4 jahr am ende - bin ausgezogen, musstme mich alleine aufpäppeln und habe den kontakt von heute auf morgen abgebrochen. meine mutter hat nicht einen richtigen versuch gestartet mit mir zureden - falls wir per zufall kontakt hatten, hat sie mir nur vorwürfe gemacht, was ich alles falsch gemacht habe und ich ja sowieso mein leben nicht im griff habe - vonwegen ich bin ja die, die immer stark war und sie beschützt habe...... und und und....

könnte noch stunden schreiben, aber es ist jetzt zu spät - morgen muss ich arbeiten und sollte mich jetzt meinem schönheitsschlaf widmen..

wollte einfach meine geschichte von mir und meiner mutter loswerden....
falls ihr einen tipp habt, wie ich sie von diesem mann weg bringe - ich und alle leute die meine mama wirklich gerne haben würden das unterstützen. danke im voraus.
ach ja zum psychologen od. psychiater bring ich sie nicht - hab sie 1x dazu gebracht, sie hat abgebrochen und behauptet sie habe das nicht nötig.

tja ich weiss ihr nicht mehr zu helfen

danke fürs "zu hören"..














Mehr lesen

9. Januar 2012 um 1:16

Hey
abgesehen davon dass du teilweise sehr durcheinander geschrieben hast, verstehe ich dich und dein problem...
aber frauen in dem alter kann man sehr wenig einreden...sie meinen dann schon immer genau zu wissen was sie machen und was sie wollen...und wenn sie ihn immer noch liebt...ist es noch schwieriger...ich wüsste auch nicht genau wie man in so einem fall handelt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2012 um 10:47

Vielleicht...
ist der erste Schritt darin zu sehen, dass es nicht Deine Aufgabe ist, Deine Mutter von H. zu trennen.

Außerdem solltest Du vielleicht selber in Erwägung ziehen mal über diese Dinge mit einem Psychologen sprechen. Auch wenn Du denkst, Du hättest das Problem ausführlich geschildert, ist das aus psychologischer Perspektive vielleicht nur die Spitze des Eisbergs.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram