Home / Forum / Liebe & Beziehung / Meine (M28) Freundin (F23) ist undiszipliniert und es stört mich

Meine (M28) Freundin (F23) ist undiszipliniert und es stört mich

30. Januar um 10:28 Letzte Antwort: 1. Februar um 13:53

Meine Freundin ist undizipliniert (+ 1000 andere Probleme)

Hallo, ich bin wohl nun an einem Punkt, wo ich mir von fremden Leuten im Internet Ratschläge abhole Und sorry das wird ein langer Text, ich muss mich auch mal selber sortieren.

Kurz Grundlegendes:
Wir sind nun knapp 1,5 Jahre ein Paar. Zwischendurch waren wir auch mehrmals kurz getennt, weil wir immer wieder Probleme haben. Richtig rund lief es also noch nie.
Ich bin voll berufstätig, verdiene nicht schlecht und habe eine Mietwohnung in der ich eigentlich alleine wohne. Sie ist noch in der Ausbildung und wohnt seit der Trennung vom Ex wieder bei Mama. Ihre Mutter will aber die Wohnung aufgeben und zu ihrem neuen Mann ziehen. Dadurch gibt es nun auch Druck dass wir zusammen ziehen. Das will ich aber gar nicht unbedingt, denn es klappt nichtmal in meiner kleinen Wohnung alles.
Nun ist es so, dass sie zu ihrer Arbeit von mir aus kürzer fährt und daher 5-6 Tage die Woche bei mir ist. 
Einen Schlüssel hat sie damit sie reinkann, weil sie meist früher Feierabend hat.
Also theoretischt wohnt sie schon fast bei mir, praktisch ist die Wohnung aber zu klein um komplett zu zweit darin wohnen zu können. Miete o.ä. zahlt sie jedoch nicht, sie ist finanziell sowieso schon immer eng und bezahlt dann ab und zu mal einen Einkauf.

Ich selber schätze mich selber als recht zielstrebig und ordentlich ein. Nachdem ich 3 Jahre berufsbegleitend studiert habe suche ich derzeit nach einer neuen beruflichen Herausforderung. Ich gehe 5-6 x die Woche zum Sport, achte auf meine Ernährung, trinke und rauche nicht. Klar sitze ich auch mal gerne auf der Couch, aber eben erst wenn die Arbeit erledigt ist.

Nun kommen wir zu meinen Problemen, bzw. was schon im Titel steht: Ich finde sie ist faul und ich habe langsam das Gefühl das sie sich von mir aushalten lässt. 

Punkto Sport:. Am Anfang der Beziehung hat sie noch Sport gemacht, erst Kampfsport, dann eine Weile Fitnesstudio. Das hat ihr aber keinen Spaß gemacht und dann hat sie sich abgemeldet. Wenn ich sie jetzt frage warum sie nichts mehr macht ist ihre Ausrede dass sie sich nirgendwo anmelden und binden will weil wir ja bald zusammen ziehen würden. Klingt für mich nach Ausrede und wieder Druck machen in Richtung Zusammenzug.
Es ist nicht so, dass sie jetzt dick ist, sicher würden ein paar kg weniger ihr gut stehen aber im wesentlichen ist ihre Figur ist okay.  
Ich denke aber das ihr ein bisschen Bewegung neben dem Bürojob gut tuhen würden, vor allem psychisch als Ventil. Denn Sie ist sehr überemotional und nimmt sich vieles sehr zu Herzen. Kann mit Streß null umgehen.
Ein Beispiel: Erst kürzlich war ihr Auto kaputt und sie brauchte einen neuen. Dann hieß es 14 Tage nur noch "Auto Auto Auto..." - alles andere war zuviel , das ging soweit dass sie Nachts nicht mehr schlafen konnnte weil Sie Angst hatte kein Auto zu finden. 

Der zweite Punkt. Das ist ein Streitthema, dass immer wieder aufkommt und mich von Anfang an massiv stört. Sie ist schrecklich unordentlich und kaum Hilfe im Haushalt.
Sie lässt alle Dinge die sie benutzt stehen und liegen wo sie gerade ist. Dazu zählen u.a. benutztes Geschirr, Handtücher die dann gerne im Wohnzimmer liegen, Müll wie bspw. Bonbonpapier o.ä. und vor allem ihre (schmutzige) Kleidung. Zieht sie sich im Wohnzimmer die Socken abends aus, liegen die da solange bis ich sie wegräume.
Weiterhin hilft sie mir im Haushalt quasi null, ich komme daher kaum hinterher die Wohnung sauber zu halten. Nur wenn ich sie bedränge und schon fast sauer werde hilft sie 2-3 Mal mit, wird dann im Anschluss oft aber patzig. Dann darf ich mir ewig vorhalten was sie alles gemacht hätte (auch wenn es Wochen her ist). Um Ausreden und blöde Kommentare zu dem Thema ist sie weitehrin auch nicht gerade arm. Entweder sie ist zu müde/gestresst/krank dann heisst es wieder das ist ja meine Wohnung und in einer gemeinsamen würde sie sich anders verhalten - was ich im übrigen bezweifle.
Das einzige, was sie wirklich öfter macht, ist Kochen -  jedoch auch nicht besonders gut und hilfreich ist es auch weniger denn ich darf meistens die Küche dann noch putzen und aufräumen, da sie wie gesagt alles stehen lässt...In Streitsituaionen hält sie mir das dann auch gerne noch vor, als wäre das wer weiß was für eine Leistung mal Nudeln zu kochen. Ich finde in einer Partnerschaft rechnet man sich nicht vor wer was macht, man greift sich selbstverständlich unter die Arme. Ich sage ja auch nicht alle zwei Tage das ich das Klo geputzt hab.. .
Mit Wäsche waschen (was auch 80% ich mache) komme ich kaum hinterher. Anstatt dass sie Zuhause bei Ihrer Mutter ab und zu mal was wäscht, lädt sie das alles bei mir ab. Macht aber die Maschine von sich aus nur sehr selten an. Räume ich meine Wäsche vom Ständer ab und lasse ihre da hängen, bleibt sie das solange bis sie es anzieht. Weil "Sie hat ja keine Schränke bei mir". Was nicht stimmt, ich habe ihr zwei große Schubladen in einer Kommode frei geräumt, sodass sich mit etwas logistichem Geschick (eg. bei Mama mal waschen) sicher ordentlicher haushalten ließe. Stattdessen stehen überall Plastiktüten mit ihren Sachen rum
Diese Woche habe ich die Bettwäsche gewaschen und durfte mir noch einen Spruch anhören waurm ich nichtmal ihre Sachen wasche, sie hätte keine saubere Unterwäsche mehr. Aber anstatt dass sie sich selber darum kümmert, greift sie dann in meinen Kleiderschran und zieht Sachen von mir an.
Lange Rede kurzer Sinn, jeder kann mal was liegen lassen, jeder kann mal Streß haben und keine Zeit zum Staubsaugen haben. Aber mal im Ernst, sie wohnt kostenlos bei mir und lässt sich noch von bedienen... Ich bin doch kein Hotel. Ist es zuviel verlangt dass man wenigstens seine EIGENEN Dinge wegräumt und ordentlich hält? Das sie ab und zu den Badezimmer Mülleimer leer macht wenn da nur die eigenen Sachen drinn landet? Ich bin es leid da und auf alles andere ständig drauf aufmerksam machen zu müssen.
Ich hab auch Streß und viel zu tun, gehe fast jeden Tag trainieren und schaffe es trotzdem zwischendurch meine Unterhosen weg zuräumen.
Aktuell haben wir es so geregelt, dass sie immer einne Tag/Woche bei ihrer Mum ist, damit jeder mal einen Tag für sich hat und wir nicht soviel aufeinander hängen. Aber den Tag brauche ich mittlerweile fast komplett für Haushalt und sie kommt in ein gemachtes Nest zurück.. finde das geht so nicht. Aber leider ist sie total beratungsresistent und ich habs aufgegeben was zu sagen, innerlich nagt es aber an mir...

Der dritte Punkt und für mich der, der die aktuelle Grübelei ausgelöst hat: Sie hat nun angefangen heimlich zu rauchen. Das hat sie vor ein paar Monaten schon einmal, dort hieß es das ist wegen Streß. Ich meinte das ich das eklig finde und ob sie es lassen könne, was sie mir daraufhin auch versprach.
Jetzt habe ich vor ein paar Tagen herausgefunden, dass sie es wieder macht (sowas lässt sich kaum verheimlichen) und wieder war die Ausrede "ja wegen Streß, mein Auto blabla..." 
Natürlich kann ich ihr das nicht verbieten, das ist ihre Entscheidung, auch wenn ich es nicht leiden mag. Nur was mich stört ist, das sie es heimlich gemacht hat und mich somit belogen hat.
Das hat mich ziemlich sauer gemacht und aktuell habe ich alles soweit "zerdenkt" das ich nun vieles anders sehe und mich frage ob die Beziehung noch Sinn hat, oder wie man was retten kann. Eigentlich möchte ich mich nicht trennen weil ich eher jemand bin der die Dinge richtet als einfach alles hinzuschmeißen, aber langsam bin ich mit meinen Nerven am Ende.
Aber vielleicht sehe ich das ja auch alles viel zu Eng? 

Danke fürs Lesen

Mehr lesen

30. Januar um 10:42

ganz eindeutig eine prinzessin die immer nur im " Hotel Mama" gelebt hat.  Warum tust du dir das an?

2 LikesGefällt mir
30. Januar um 10:54
In Antwort auf martin3003

Meine Freundin ist undizipliniert (+ 1000 andere Probleme)

Hallo, ich bin wohl nun an einem Punkt, wo ich mir von fremden Leuten im Internet Ratschläge abhole Und sorry das wird ein langer Text, ich muss mich auch mal selber sortieren.

Kurz Grundlegendes:
Wir sind nun knapp 1,5 Jahre ein Paar. Zwischendurch waren wir auch mehrmals kurz getennt, weil wir immer wieder Probleme haben. Richtig rund lief es also noch nie.
Ich bin voll berufstätig, verdiene nicht schlecht und habe eine Mietwohnung in der ich eigentlich alleine wohne. Sie ist noch in der Ausbildung und wohnt seit der Trennung vom Ex wieder bei Mama. Ihre Mutter will aber die Wohnung aufgeben und zu ihrem neuen Mann ziehen. Dadurch gibt es nun auch Druck dass wir zusammen ziehen. Das will ich aber gar nicht unbedingt, denn es klappt nichtmal in meiner kleinen Wohnung alles.
Nun ist es so, dass sie zu ihrer Arbeit von mir aus kürzer fährt und daher 5-6 Tage die Woche bei mir ist. 
Einen Schlüssel hat sie damit sie reinkann, weil sie meist früher Feierabend hat.
Also theoretischt wohnt sie schon fast bei mir, praktisch ist die Wohnung aber zu klein um komplett zu zweit darin wohnen zu können. Miete o.ä. zahlt sie jedoch nicht, sie ist finanziell sowieso schon immer eng und bezahlt dann ab und zu mal einen Einkauf.

Ich selber schätze mich selber als recht zielstrebig und ordentlich ein. Nachdem ich 3 Jahre berufsbegleitend studiert habe suche ich derzeit nach einer neuen beruflichen Herausforderung. Ich gehe 5-6 x die Woche zum Sport, achte auf meine Ernährung, trinke und rauche nicht. Klar sitze ich auch mal gerne auf der Couch, aber eben erst wenn die Arbeit erledigt ist.

Nun kommen wir zu meinen Problemen, bzw. was schon im Titel steht: Ich finde sie ist faul und ich habe langsam das Gefühl das sie sich von mir aushalten lässt. 

Punkto Sport:. Am Anfang der Beziehung hat sie noch Sport gemacht, erst Kampfsport, dann eine Weile Fitnesstudio. Das hat ihr aber keinen Spaß gemacht und dann hat sie sich abgemeldet. Wenn ich sie jetzt frage warum sie nichts mehr macht ist ihre Ausrede dass sie sich nirgendwo anmelden und binden will weil wir ja bald zusammen ziehen würden. Klingt für mich nach Ausrede und wieder Druck machen in Richtung Zusammenzug.
Es ist nicht so, dass sie jetzt dick ist, sicher würden ein paar kg weniger ihr gut stehen aber im wesentlichen ist ihre Figur ist okay.  
Ich denke aber das ihr ein bisschen Bewegung neben dem Bürojob gut tuhen würden, vor allem psychisch als Ventil. Denn Sie ist sehr überemotional und nimmt sich vieles sehr zu Herzen. Kann mit Streß null umgehen.
Ein Beispiel: Erst kürzlich war ihr Auto kaputt und sie brauchte einen neuen. Dann hieß es 14 Tage nur noch "Auto Auto Auto..." - alles andere war zuviel , das ging soweit dass sie Nachts nicht mehr schlafen konnnte weil Sie Angst hatte kein Auto zu finden. 

Der zweite Punkt. Das ist ein Streitthema, dass immer wieder aufkommt und mich von Anfang an massiv stört. Sie ist schrecklich unordentlich und kaum Hilfe im Haushalt.
Sie lässt alle Dinge die sie benutzt stehen und liegen wo sie gerade ist. Dazu zählen u.a. benutztes Geschirr, Handtücher die dann gerne im Wohnzimmer liegen, Müll wie bspw. Bonbonpapier o.ä. und vor allem ihre (schmutzige) Kleidung. Zieht sie sich im Wohnzimmer die Socken abends aus, liegen die da solange bis ich sie wegräume.
Weiterhin hilft sie mir im Haushalt quasi null, ich komme daher kaum hinterher die Wohnung sauber zu halten. Nur wenn ich sie bedränge und schon fast sauer werde hilft sie 2-3 Mal mit, wird dann im Anschluss oft aber patzig. Dann darf ich mir ewig vorhalten was sie alles gemacht hätte (auch wenn es Wochen her ist). Um Ausreden und blöde Kommentare zu dem Thema ist sie weitehrin auch nicht gerade arm. Entweder sie ist zu müde/gestresst/krank dann heisst es wieder das ist ja meine Wohnung und in einer gemeinsamen würde sie sich anders verhalten - was ich im übrigen bezweifle.
Das einzige, was sie wirklich öfter macht, ist Kochen -  jedoch auch nicht besonders gut und hilfreich ist es auch weniger denn ich darf meistens die Küche dann noch putzen und aufräumen, da sie wie gesagt alles stehen lässt...In Streitsituaionen hält sie mir das dann auch gerne noch vor, als wäre das wer weiß was für eine Leistung mal Nudeln zu kochen. Ich finde in einer Partnerschaft rechnet man sich nicht vor wer was macht, man greift sich selbstverständlich unter die Arme. Ich sage ja auch nicht alle zwei Tage das ich das Klo geputzt hab.. .
Mit Wäsche waschen (was auch 80% ich mache) komme ich kaum hinterher. Anstatt dass sie Zuhause bei Ihrer Mutter ab und zu mal was wäscht, lädt sie das alles bei mir ab. Macht aber die Maschine von sich aus nur sehr selten an. Räume ich meine Wäsche vom Ständer ab und lasse ihre da hängen, bleibt sie das solange bis sie es anzieht. Weil "Sie hat ja keine Schränke bei mir". Was nicht stimmt, ich habe ihr zwei große Schubladen in einer Kommode frei geräumt, sodass sich mit etwas logistichem Geschick (eg. bei Mama mal waschen) sicher ordentlicher haushalten ließe. Stattdessen stehen überall Plastiktüten mit ihren Sachen rum
Diese Woche habe ich die Bettwäsche gewaschen und durfte mir noch einen Spruch anhören waurm ich nichtmal ihre Sachen wasche, sie hätte keine saubere Unterwäsche mehr. Aber anstatt dass sie sich selber darum kümmert, greift sie dann in meinen Kleiderschran und zieht Sachen von mir an.
Lange Rede kurzer Sinn, jeder kann mal was liegen lassen, jeder kann mal Streß haben und keine Zeit zum Staubsaugen haben. Aber mal im Ernst, sie wohnt kostenlos bei mir und lässt sich noch von bedienen... Ich bin doch kein Hotel. Ist es zuviel verlangt dass man wenigstens seine EIGENEN Dinge wegräumt und ordentlich hält? Das sie ab und zu den Badezimmer Mülleimer leer macht wenn da nur die eigenen Sachen drinn landet? Ich bin es leid da und auf alles andere ständig drauf aufmerksam machen zu müssen.
Ich hab auch Streß und viel zu tun, gehe fast jeden Tag trainieren und schaffe es trotzdem zwischendurch meine Unterhosen weg zuräumen.
Aktuell haben wir es so geregelt, dass sie immer einne Tag/Woche bei ihrer Mum ist, damit jeder mal einen Tag für sich hat und wir nicht soviel aufeinander hängen. Aber den Tag brauche ich mittlerweile fast komplett für Haushalt und sie kommt in ein gemachtes Nest zurück.. finde das geht so nicht. Aber leider ist sie total beratungsresistent und ich habs aufgegeben was zu sagen, innerlich nagt es aber an mir...

Der dritte Punkt und für mich der, der die aktuelle Grübelei ausgelöst hat: Sie hat nun angefangen heimlich zu rauchen. Das hat sie vor ein paar Monaten schon einmal, dort hieß es das ist wegen Streß. Ich meinte das ich das eklig finde und ob sie es lassen könne, was sie mir daraufhin auch versprach.
Jetzt habe ich vor ein paar Tagen herausgefunden, dass sie es wieder macht (sowas lässt sich kaum verheimlichen) und wieder war die Ausrede "ja wegen Streß, mein Auto blabla..." 
Natürlich kann ich ihr das nicht verbieten, das ist ihre Entscheidung, auch wenn ich es nicht leiden mag. Nur was mich stört ist, das sie es heimlich gemacht hat und mich somit belogen hat.
Das hat mich ziemlich sauer gemacht und aktuell habe ich alles soweit "zerdenkt" das ich nun vieles anders sehe und mich frage ob die Beziehung noch Sinn hat, oder wie man was retten kann. Eigentlich möchte ich mich nicht trennen weil ich eher jemand bin der die Dinge richtet als einfach alles hinzuschmeißen, aber langsam bin ich mit meinen Nerven am Ende.
Aber vielleicht sehe ich das ja auch alles viel zu Eng? 

Danke fürs Lesen

Es passt zwischen euch einfach nicht. Du brauchst ihr keinen Druck bzgl Sport machen. Niemand muss das tun. Es ist nicht gesetzlich vorgeschrieben und Interessen sind verschieden. Ihr das vorzuhalten ist es mies. Ansonsten seid ihr einfach nicht passend. Zieh nicht mit ihr zusammen. Es wird niemals passen. Niemals.

4 LikesGefällt mir
30. Januar um 10:54
Beste Antwort

Hast du mit ihr über all das mal geredet?

Also zum Punkto Sport.. da muss ich ehrlich sagen, wenn sie keine Lust dazu hat dann ist das eben so. Das solltest du dann akzeptieren!
Du kannst natürlich versuchen, mit in deinen Sport etwas einzubinden? Zusammen joggen gehen etc. vll braucht sie einfach etwas geschubst zu werden.
Aber wie gesagt, wenn sie nicht will, will sie nicht.

Bezgl. keine Miete zahlen.. sprich es doch an?! Du gibst ihr den Schlüssel, sie darf also kommen und gehen wann sie will. Ist natürlich nett von dir, dann hättest du das Thema allerdings rechtzeitig ansprechen sollen. Meiner Meinung nach ist es zwar selbstverständlich, mal anzubieten etwas zur Wohnung beizutragen, für manche ist das aber eben nicht so.
Finde ich auch nicht ganz so wild, wie gesagt. Ansprechen, wenn sie nicht viel zu geben hat, dann kann man sich doch auch einigen.

Gut, dass sie nicht von sich aus aufräumt.. kann ich persönlich auch absolut nicht ab.
Aber wie gesagt.. REDEN.

Ob die Beziehung für dich noch Sinn hat, das kannst nur du entscheiden.
An sich finde ich es aber gut, dass du es nicht einfach hinschmeißen willst.
Dennoch musst du für dich wissen, ob du das so weiter willst oder.
 

Gefällt mir
30. Januar um 10:57

Ganz einfach - mach NIX mehr für sie. Räum soweit auf, dass es für dich stimmt und du dich wohlfühlst.
Kauf einen Korb oder eine Kiste wo du ihre Wäsche separat reinschmeissen kannst. Wenn sie jammert betreffend Unterwäsche, schiebst du ihr den Korb zu zum selber waschen zu.

Mach das gleiche mit Tassen etc. Alle 2-3 Tage legst du ihr die Sachen auf den Schoss.

Aber ganz ehrlich: ich bezweifle dass das mit euch eine Zukunft hat. Ihr scheint Grundverschieden zu sein.

1 LikesGefällt mir
30. Januar um 11:09
In Antwort auf muc-089

Es passt zwischen euch einfach nicht. Du brauchst ihr keinen Druck bzgl Sport machen. Niemand muss das tun. Es ist nicht gesetzlich vorgeschrieben und Interessen sind verschieden. Ihr das vorzuhalten ist es mies. Ansonsten seid ihr einfach nicht passend. Zieh nicht mit ihr zusammen. Es wird niemals passen. Niemals.

Das ist mir klar, ich schreibe es ihr auch nicht vor. Sorry falls das falsch rüber kam. Es geht mir auch nicht prinzipiell ums Sport machen, sondern denke ich, dass sie einfach ein Hobby braucht um sich auszulassen. Die Lösung gegen Stress kann ja nicht sein mit dem Rauchen anzufangen. 

Gefällt mir
30. Januar um 11:13
In Antwort auf frauhase

Hast du mit ihr über all das mal geredet?

Also zum Punkto Sport.. da muss ich ehrlich sagen, wenn sie keine Lust dazu hat dann ist das eben so. Das solltest du dann akzeptieren!
Du kannst natürlich versuchen, mit in deinen Sport etwas einzubinden? Zusammen joggen gehen etc. vll braucht sie einfach etwas geschubst zu werden.
Aber wie gesagt, wenn sie nicht will, will sie nicht.

Bezgl. keine Miete zahlen.. sprich es doch an?! Du gibst ihr den Schlüssel, sie darf also kommen und gehen wann sie will. Ist natürlich nett von dir, dann hättest du das Thema allerdings rechtzeitig ansprechen sollen. Meiner Meinung nach ist es zwar selbstverständlich, mal anzubieten etwas zur Wohnung beizutragen, für manche ist das aber eben nicht so.
Finde ich auch nicht ganz so wild, wie gesagt. Ansprechen, wenn sie nicht viel zu geben hat, dann kann man sich doch auch einigen.

Gut, dass sie nicht von sich aus aufräumt.. kann ich persönlich auch absolut nicht ab.
Aber wie gesagt.. REDEN.

Ob die Beziehung für dich noch Sinn hat, das kannst nur du entscheiden.
An sich finde ich es aber gut, dass du es nicht einfach hinschmeißen willst.
Dennoch musst du für dich wissen, ob du das so weiter willst oder.
 

Danke für die Antwort

Das mit dem Reden ist so eine Sache, habe es im Text ja schon etwas angedeutet. Sie fühlt sich direkt persönlich angegriffen, ist besserwisserisch, uneinsichtig und will sich nichts sagen lassen. Sie wird oft laut, persönlich und beleidigend. Dann fällt es auch mir schwer Ruhe zu bewahren. 

Ich will auch nichtmal zwangsläufig Miete von ihr. Darauf bin ich nicht angewiesen. Ich vermute, das sie es deswegen auch nie angeboten hat. Ich wollte damit nur deutlich machen, dass sie sich in keinster Form beteiligt. Bin der Meinung wenn man schon nichts dabei gibt kann man wenigstens sich anders erkenntlich zeigen.

Gefällt mir
30. Januar um 11:29
Beste Antwort
In Antwort auf martin3003

Danke für die Antwort

Das mit dem Reden ist so eine Sache, habe es im Text ja schon etwas angedeutet. Sie fühlt sich direkt persönlich angegriffen, ist besserwisserisch, uneinsichtig und will sich nichts sagen lassen. Sie wird oft laut, persönlich und beleidigend. Dann fällt es auch mir schwer Ruhe zu bewahren. 

Ich will auch nichtmal zwangsläufig Miete von ihr. Darauf bin ich nicht angewiesen. Ich vermute, das sie es deswegen auch nie angeboten hat. Ich wollte damit nur deutlich machen, dass sie sich in keinster Form beteiligt. Bin der Meinung wenn man schon nichts dabei gibt kann man wenigstens sich anders erkenntlich zeigen.

Das scheine ich dann ehrlicher Weise überlesen zu haben..
Es gibt Menschen, die fühlen sich dann tatsächlich angegriffen und dann kann man auch keine ordentliche Diskussion führe.. Das tut mir leid. Das ist natürlich sehr schwierig.

Sehr verzwickte Situation. Ich sags mal so:
Wenn sie wirklich absolut nicht in der Lage ist, kompromisse o.ä. mit dir einzugehen (wegen mir zb. ein Haushaltsplan) dann musst du sicherlich deine Kosequenzen daraus ziehen.

Das mit der Miete ok, in deinem Text liest sich das halt wirklich ganz anders!

Niemals werde ich jemans jemanden dazu raten, sich zu trennen oder so etwas. Wie gesagt, das kannst nur du entscheiden.
Mir wäre es auf längerer Sicht hin zu anstrengend, einen so Kritkresistenten Menschen zu unterhalten, geschweige denn als Partner zu haben.

1 LikesGefällt mir
30. Januar um 11:38
In Antwort auf frauhase

Das scheine ich dann ehrlicher Weise überlesen zu haben..
Es gibt Menschen, die fühlen sich dann tatsächlich angegriffen und dann kann man auch keine ordentliche Diskussion führe.. Das tut mir leid. Das ist natürlich sehr schwierig.

Sehr verzwickte Situation. Ich sags mal so:
Wenn sie wirklich absolut nicht in der Lage ist, kompromisse o.ä. mit dir einzugehen (wegen mir zb. ein Haushaltsplan) dann musst du sicherlich deine Kosequenzen daraus ziehen.

Das mit der Miete ok, in deinem Text liest sich das halt wirklich ganz anders!

Niemals werde ich jemans jemanden dazu raten, sich zu trennen oder so etwas. Wie gesagt, das kannst nur du entscheiden.
Mir wäre es auf längerer Sicht hin zu anstrengend, einen so Kritkresistenten Menschen zu unterhalten, geschweige denn als Partner zu haben.

Ein kleiner Haushaltsplan wäre wirklich eine gute Idee, danke.
Selbst wenn man sich daran nicht hält, hat man dann ja schwarz auf weiß wer was gemacht hat und kann sich nicht mehr rausreden.
Aber wenn das nicht fruchtet, wäre das für mich dann auch schon kurz vor Endstation.
Ich liebe sie natürlich, habe wohl auch nur deswegen noch nicht aufgegeben, bin es aber langsam leid ständig über alles diskutieren zu müssen..
Ich gehe auf die 30 zu und denke oft über Familien Planung nach, sehe das aber in ganz weiter Ferne wenn man es nichtmal schafftt sein Handtuch nach dem Duschen aufzuhängen

Gefällt mir
30. Januar um 11:54
In Antwort auf martin3003

Meine Freundin ist undizipliniert (+ 1000 andere Probleme)

Hallo, ich bin wohl nun an einem Punkt, wo ich mir von fremden Leuten im Internet Ratschläge abhole Und sorry das wird ein langer Text, ich muss mich auch mal selber sortieren.

Kurz Grundlegendes:
Wir sind nun knapp 1,5 Jahre ein Paar. Zwischendurch waren wir auch mehrmals kurz getennt, weil wir immer wieder Probleme haben. Richtig rund lief es also noch nie.
Ich bin voll berufstätig, verdiene nicht schlecht und habe eine Mietwohnung in der ich eigentlich alleine wohne. Sie ist noch in der Ausbildung und wohnt seit der Trennung vom Ex wieder bei Mama. Ihre Mutter will aber die Wohnung aufgeben und zu ihrem neuen Mann ziehen. Dadurch gibt es nun auch Druck dass wir zusammen ziehen. Das will ich aber gar nicht unbedingt, denn es klappt nichtmal in meiner kleinen Wohnung alles.
Nun ist es so, dass sie zu ihrer Arbeit von mir aus kürzer fährt und daher 5-6 Tage die Woche bei mir ist. 
Einen Schlüssel hat sie damit sie reinkann, weil sie meist früher Feierabend hat.
Also theoretischt wohnt sie schon fast bei mir, praktisch ist die Wohnung aber zu klein um komplett zu zweit darin wohnen zu können. Miete o.ä. zahlt sie jedoch nicht, sie ist finanziell sowieso schon immer eng und bezahlt dann ab und zu mal einen Einkauf.

Ich selber schätze mich selber als recht zielstrebig und ordentlich ein. Nachdem ich 3 Jahre berufsbegleitend studiert habe suche ich derzeit nach einer neuen beruflichen Herausforderung. Ich gehe 5-6 x die Woche zum Sport, achte auf meine Ernährung, trinke und rauche nicht. Klar sitze ich auch mal gerne auf der Couch, aber eben erst wenn die Arbeit erledigt ist.

Nun kommen wir zu meinen Problemen, bzw. was schon im Titel steht: Ich finde sie ist faul und ich habe langsam das Gefühl das sie sich von mir aushalten lässt. 

Punkto Sport:. Am Anfang der Beziehung hat sie noch Sport gemacht, erst Kampfsport, dann eine Weile Fitnesstudio. Das hat ihr aber keinen Spaß gemacht und dann hat sie sich abgemeldet. Wenn ich sie jetzt frage warum sie nichts mehr macht ist ihre Ausrede dass sie sich nirgendwo anmelden und binden will weil wir ja bald zusammen ziehen würden. Klingt für mich nach Ausrede und wieder Druck machen in Richtung Zusammenzug.
Es ist nicht so, dass sie jetzt dick ist, sicher würden ein paar kg weniger ihr gut stehen aber im wesentlichen ist ihre Figur ist okay.  
Ich denke aber das ihr ein bisschen Bewegung neben dem Bürojob gut tuhen würden, vor allem psychisch als Ventil. Denn Sie ist sehr überemotional und nimmt sich vieles sehr zu Herzen. Kann mit Streß null umgehen.
Ein Beispiel: Erst kürzlich war ihr Auto kaputt und sie brauchte einen neuen. Dann hieß es 14 Tage nur noch "Auto Auto Auto..." - alles andere war zuviel , das ging soweit dass sie Nachts nicht mehr schlafen konnnte weil Sie Angst hatte kein Auto zu finden. 

Der zweite Punkt. Das ist ein Streitthema, dass immer wieder aufkommt und mich von Anfang an massiv stört. Sie ist schrecklich unordentlich und kaum Hilfe im Haushalt.
Sie lässt alle Dinge die sie benutzt stehen und liegen wo sie gerade ist. Dazu zählen u.a. benutztes Geschirr, Handtücher die dann gerne im Wohnzimmer liegen, Müll wie bspw. Bonbonpapier o.ä. und vor allem ihre (schmutzige) Kleidung. Zieht sie sich im Wohnzimmer die Socken abends aus, liegen die da solange bis ich sie wegräume.
Weiterhin hilft sie mir im Haushalt quasi null, ich komme daher kaum hinterher die Wohnung sauber zu halten. Nur wenn ich sie bedränge und schon fast sauer werde hilft sie 2-3 Mal mit, wird dann im Anschluss oft aber patzig. Dann darf ich mir ewig vorhalten was sie alles gemacht hätte (auch wenn es Wochen her ist). Um Ausreden und blöde Kommentare zu dem Thema ist sie weitehrin auch nicht gerade arm. Entweder sie ist zu müde/gestresst/krank dann heisst es wieder das ist ja meine Wohnung und in einer gemeinsamen würde sie sich anders verhalten - was ich im übrigen bezweifle.
Das einzige, was sie wirklich öfter macht, ist Kochen -  jedoch auch nicht besonders gut und hilfreich ist es auch weniger denn ich darf meistens die Küche dann noch putzen und aufräumen, da sie wie gesagt alles stehen lässt...In Streitsituaionen hält sie mir das dann auch gerne noch vor, als wäre das wer weiß was für eine Leistung mal Nudeln zu kochen. Ich finde in einer Partnerschaft rechnet man sich nicht vor wer was macht, man greift sich selbstverständlich unter die Arme. Ich sage ja auch nicht alle zwei Tage das ich das Klo geputzt hab.. .
Mit Wäsche waschen (was auch 80% ich mache) komme ich kaum hinterher. Anstatt dass sie Zuhause bei Ihrer Mutter ab und zu mal was wäscht, lädt sie das alles bei mir ab. Macht aber die Maschine von sich aus nur sehr selten an. Räume ich meine Wäsche vom Ständer ab und lasse ihre da hängen, bleibt sie das solange bis sie es anzieht. Weil "Sie hat ja keine Schränke bei mir". Was nicht stimmt, ich habe ihr zwei große Schubladen in einer Kommode frei geräumt, sodass sich mit etwas logistichem Geschick (eg. bei Mama mal waschen) sicher ordentlicher haushalten ließe. Stattdessen stehen überall Plastiktüten mit ihren Sachen rum
Diese Woche habe ich die Bettwäsche gewaschen und durfte mir noch einen Spruch anhören waurm ich nichtmal ihre Sachen wasche, sie hätte keine saubere Unterwäsche mehr. Aber anstatt dass sie sich selber darum kümmert, greift sie dann in meinen Kleiderschran und zieht Sachen von mir an.
Lange Rede kurzer Sinn, jeder kann mal was liegen lassen, jeder kann mal Streß haben und keine Zeit zum Staubsaugen haben. Aber mal im Ernst, sie wohnt kostenlos bei mir und lässt sich noch von bedienen... Ich bin doch kein Hotel. Ist es zuviel verlangt dass man wenigstens seine EIGENEN Dinge wegräumt und ordentlich hält? Das sie ab und zu den Badezimmer Mülleimer leer macht wenn da nur die eigenen Sachen drinn landet? Ich bin es leid da und auf alles andere ständig drauf aufmerksam machen zu müssen.
Ich hab auch Streß und viel zu tun, gehe fast jeden Tag trainieren und schaffe es trotzdem zwischendurch meine Unterhosen weg zuräumen.
Aktuell haben wir es so geregelt, dass sie immer einne Tag/Woche bei ihrer Mum ist, damit jeder mal einen Tag für sich hat und wir nicht soviel aufeinander hängen. Aber den Tag brauche ich mittlerweile fast komplett für Haushalt und sie kommt in ein gemachtes Nest zurück.. finde das geht so nicht. Aber leider ist sie total beratungsresistent und ich habs aufgegeben was zu sagen, innerlich nagt es aber an mir...

Der dritte Punkt und für mich der, der die aktuelle Grübelei ausgelöst hat: Sie hat nun angefangen heimlich zu rauchen. Das hat sie vor ein paar Monaten schon einmal, dort hieß es das ist wegen Streß. Ich meinte das ich das eklig finde und ob sie es lassen könne, was sie mir daraufhin auch versprach.
Jetzt habe ich vor ein paar Tagen herausgefunden, dass sie es wieder macht (sowas lässt sich kaum verheimlichen) und wieder war die Ausrede "ja wegen Streß, mein Auto blabla..." 
Natürlich kann ich ihr das nicht verbieten, das ist ihre Entscheidung, auch wenn ich es nicht leiden mag. Nur was mich stört ist, das sie es heimlich gemacht hat und mich somit belogen hat.
Das hat mich ziemlich sauer gemacht und aktuell habe ich alles soweit "zerdenkt" das ich nun vieles anders sehe und mich frage ob die Beziehung noch Sinn hat, oder wie man was retten kann. Eigentlich möchte ich mich nicht trennen weil ich eher jemand bin der die Dinge richtet als einfach alles hinzuschmeißen, aber langsam bin ich mit meinen Nerven am Ende.
Aber vielleicht sehe ich das ja auch alles viel zu Eng? 

Danke fürs Lesen

klingt nach vertauschten rollen. so kenne ich dies meist von männern.


fazit. ihr passt nicht zusammen!

Gefällt mir
30. Januar um 11:57
In Antwort auf martin3003

Danke für die Antwort

Das mit dem Reden ist so eine Sache, habe es im Text ja schon etwas angedeutet. Sie fühlt sich direkt persönlich angegriffen, ist besserwisserisch, uneinsichtig und will sich nichts sagen lassen. Sie wird oft laut, persönlich und beleidigend. Dann fällt es auch mir schwer Ruhe zu bewahren. 

Ich will auch nichtmal zwangsläufig Miete von ihr. Darauf bin ich nicht angewiesen. Ich vermute, das sie es deswegen auch nie angeboten hat. Ich wollte damit nur deutlich machen, dass sie sich in keinster Form beteiligt. Bin der Meinung wenn man schon nichts dabei gibt kann man wenigstens sich anders erkenntlich zeigen.

gibt es eigentlich auch irgend etwas positives an ihr? etwas was dir gefällt?

Gefällt mir
30. Januar um 12:06
In Antwort auf martin3003

Meine Freundin ist undizipliniert (+ 1000 andere Probleme)

Hallo, ich bin wohl nun an einem Punkt, wo ich mir von fremden Leuten im Internet Ratschläge abhole Und sorry das wird ein langer Text, ich muss mich auch mal selber sortieren.

Kurz Grundlegendes:
Wir sind nun knapp 1,5 Jahre ein Paar. Zwischendurch waren wir auch mehrmals kurz getennt, weil wir immer wieder Probleme haben. Richtig rund lief es also noch nie.
Ich bin voll berufstätig, verdiene nicht schlecht und habe eine Mietwohnung in der ich eigentlich alleine wohne. Sie ist noch in der Ausbildung und wohnt seit der Trennung vom Ex wieder bei Mama. Ihre Mutter will aber die Wohnung aufgeben und zu ihrem neuen Mann ziehen. Dadurch gibt es nun auch Druck dass wir zusammen ziehen. Das will ich aber gar nicht unbedingt, denn es klappt nichtmal in meiner kleinen Wohnung alles.
Nun ist es so, dass sie zu ihrer Arbeit von mir aus kürzer fährt und daher 5-6 Tage die Woche bei mir ist. 
Einen Schlüssel hat sie damit sie reinkann, weil sie meist früher Feierabend hat.
Also theoretischt wohnt sie schon fast bei mir, praktisch ist die Wohnung aber zu klein um komplett zu zweit darin wohnen zu können. Miete o.ä. zahlt sie jedoch nicht, sie ist finanziell sowieso schon immer eng und bezahlt dann ab und zu mal einen Einkauf.

Ich selber schätze mich selber als recht zielstrebig und ordentlich ein. Nachdem ich 3 Jahre berufsbegleitend studiert habe suche ich derzeit nach einer neuen beruflichen Herausforderung. Ich gehe 5-6 x die Woche zum Sport, achte auf meine Ernährung, trinke und rauche nicht. Klar sitze ich auch mal gerne auf der Couch, aber eben erst wenn die Arbeit erledigt ist.

Nun kommen wir zu meinen Problemen, bzw. was schon im Titel steht: Ich finde sie ist faul und ich habe langsam das Gefühl das sie sich von mir aushalten lässt. 

Punkto Sport:. Am Anfang der Beziehung hat sie noch Sport gemacht, erst Kampfsport, dann eine Weile Fitnesstudio. Das hat ihr aber keinen Spaß gemacht und dann hat sie sich abgemeldet. Wenn ich sie jetzt frage warum sie nichts mehr macht ist ihre Ausrede dass sie sich nirgendwo anmelden und binden will weil wir ja bald zusammen ziehen würden. Klingt für mich nach Ausrede und wieder Druck machen in Richtung Zusammenzug.
Es ist nicht so, dass sie jetzt dick ist, sicher würden ein paar kg weniger ihr gut stehen aber im wesentlichen ist ihre Figur ist okay.  
Ich denke aber das ihr ein bisschen Bewegung neben dem Bürojob gut tuhen würden, vor allem psychisch als Ventil. Denn Sie ist sehr überemotional und nimmt sich vieles sehr zu Herzen. Kann mit Streß null umgehen.
Ein Beispiel: Erst kürzlich war ihr Auto kaputt und sie brauchte einen neuen. Dann hieß es 14 Tage nur noch "Auto Auto Auto..." - alles andere war zuviel , das ging soweit dass sie Nachts nicht mehr schlafen konnnte weil Sie Angst hatte kein Auto zu finden. 

Der zweite Punkt. Das ist ein Streitthema, dass immer wieder aufkommt und mich von Anfang an massiv stört. Sie ist schrecklich unordentlich und kaum Hilfe im Haushalt.
Sie lässt alle Dinge die sie benutzt stehen und liegen wo sie gerade ist. Dazu zählen u.a. benutztes Geschirr, Handtücher die dann gerne im Wohnzimmer liegen, Müll wie bspw. Bonbonpapier o.ä. und vor allem ihre (schmutzige) Kleidung. Zieht sie sich im Wohnzimmer die Socken abends aus, liegen die da solange bis ich sie wegräume.
Weiterhin hilft sie mir im Haushalt quasi null, ich komme daher kaum hinterher die Wohnung sauber zu halten. Nur wenn ich sie bedränge und schon fast sauer werde hilft sie 2-3 Mal mit, wird dann im Anschluss oft aber patzig. Dann darf ich mir ewig vorhalten was sie alles gemacht hätte (auch wenn es Wochen her ist). Um Ausreden und blöde Kommentare zu dem Thema ist sie weitehrin auch nicht gerade arm. Entweder sie ist zu müde/gestresst/krank dann heisst es wieder das ist ja meine Wohnung und in einer gemeinsamen würde sie sich anders verhalten - was ich im übrigen bezweifle.
Das einzige, was sie wirklich öfter macht, ist Kochen -  jedoch auch nicht besonders gut und hilfreich ist es auch weniger denn ich darf meistens die Küche dann noch putzen und aufräumen, da sie wie gesagt alles stehen lässt...In Streitsituaionen hält sie mir das dann auch gerne noch vor, als wäre das wer weiß was für eine Leistung mal Nudeln zu kochen. Ich finde in einer Partnerschaft rechnet man sich nicht vor wer was macht, man greift sich selbstverständlich unter die Arme. Ich sage ja auch nicht alle zwei Tage das ich das Klo geputzt hab.. .
Mit Wäsche waschen (was auch 80% ich mache) komme ich kaum hinterher. Anstatt dass sie Zuhause bei Ihrer Mutter ab und zu mal was wäscht, lädt sie das alles bei mir ab. Macht aber die Maschine von sich aus nur sehr selten an. Räume ich meine Wäsche vom Ständer ab und lasse ihre da hängen, bleibt sie das solange bis sie es anzieht. Weil "Sie hat ja keine Schränke bei mir". Was nicht stimmt, ich habe ihr zwei große Schubladen in einer Kommode frei geräumt, sodass sich mit etwas logistichem Geschick (eg. bei Mama mal waschen) sicher ordentlicher haushalten ließe. Stattdessen stehen überall Plastiktüten mit ihren Sachen rum
Diese Woche habe ich die Bettwäsche gewaschen und durfte mir noch einen Spruch anhören waurm ich nichtmal ihre Sachen wasche, sie hätte keine saubere Unterwäsche mehr. Aber anstatt dass sie sich selber darum kümmert, greift sie dann in meinen Kleiderschran und zieht Sachen von mir an.
Lange Rede kurzer Sinn, jeder kann mal was liegen lassen, jeder kann mal Streß haben und keine Zeit zum Staubsaugen haben. Aber mal im Ernst, sie wohnt kostenlos bei mir und lässt sich noch von bedienen... Ich bin doch kein Hotel. Ist es zuviel verlangt dass man wenigstens seine EIGENEN Dinge wegräumt und ordentlich hält? Das sie ab und zu den Badezimmer Mülleimer leer macht wenn da nur die eigenen Sachen drinn landet? Ich bin es leid da und auf alles andere ständig drauf aufmerksam machen zu müssen.
Ich hab auch Streß und viel zu tun, gehe fast jeden Tag trainieren und schaffe es trotzdem zwischendurch meine Unterhosen weg zuräumen.
Aktuell haben wir es so geregelt, dass sie immer einne Tag/Woche bei ihrer Mum ist, damit jeder mal einen Tag für sich hat und wir nicht soviel aufeinander hängen. Aber den Tag brauche ich mittlerweile fast komplett für Haushalt und sie kommt in ein gemachtes Nest zurück.. finde das geht so nicht. Aber leider ist sie total beratungsresistent und ich habs aufgegeben was zu sagen, innerlich nagt es aber an mir...

Der dritte Punkt und für mich der, der die aktuelle Grübelei ausgelöst hat: Sie hat nun angefangen heimlich zu rauchen. Das hat sie vor ein paar Monaten schon einmal, dort hieß es das ist wegen Streß. Ich meinte das ich das eklig finde und ob sie es lassen könne, was sie mir daraufhin auch versprach.
Jetzt habe ich vor ein paar Tagen herausgefunden, dass sie es wieder macht (sowas lässt sich kaum verheimlichen) und wieder war die Ausrede "ja wegen Streß, mein Auto blabla..." 
Natürlich kann ich ihr das nicht verbieten, das ist ihre Entscheidung, auch wenn ich es nicht leiden mag. Nur was mich stört ist, das sie es heimlich gemacht hat und mich somit belogen hat.
Das hat mich ziemlich sauer gemacht und aktuell habe ich alles soweit "zerdenkt" das ich nun vieles anders sehe und mich frage ob die Beziehung noch Sinn hat, oder wie man was retten kann. Eigentlich möchte ich mich nicht trennen weil ich eher jemand bin der die Dinge richtet als einfach alles hinzuschmeißen, aber langsam bin ich mit meinen Nerven am Ende.
Aber vielleicht sehe ich das ja auch alles viel zu Eng? 

Danke fürs Lesen

"dann heisst es wieder das ist ja meine Wohnung und in einer gemeinsamen würde sie sich anders verhalten "

Unlogisch.
Gerade wenn man sich Gast fühlt, ist man doch bemüht, keine Unordnung zu hinterlassen.

Meiner Meinung nach wird sie sich aber nicht ändern.
Du hast es bereits öfter mit Gesprächen versucht, die nichts gebracht haben.

Gefällt mir
30. Januar um 12:11

Hallo,

du schreibst: "Sie [...] wohnt seit der Trennung vom Ex wieder bei Mama"

Das heißt, sie hat mit ihrem Ex zusammengewohnt? (Weil im Thread die Vermutung aufkam, sie hätte bisher nur im Hotel Mama gelebt, und so ein Verhalten wie das von ihr kenn ich sonst auch vor allem von Leuten, die keine praktische Erfahrung mit eigener Haushaltsführung haben und gewohnt sind, dass der Haushalt sich irgendwie geräuschlos von allein erledigt ...)
Wenn sie tatsächlich schon mal nen eigenen Haushalt (zusammen mit ihrem Ex) hatte, wie lief das dann da ab?

lg
cefeu

1 LikesGefällt mir
30. Januar um 12:18
In Antwort auf stamilung

gibt es eigentlich auch irgend etwas positives an ihr? etwas was dir gefällt?

Mehr als genug, sonst würde ich mir ja gar nicht die Mühe machen mir zu überlegen wie man auf einen Nenner kommt sondenr sie direkt verlassen.
Aber was ich genau an ihr liebe brauche ich hier nicht aufzulisten, tut ja nichts zur Sache 

Gefällt mir
30. Januar um 12:20

Je größer die Schnittmenge bei Paaren ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass es auf Dauer klappt.

Wenn ein ordentlicher, strukturierter Mensch auf jemanden trifft, der es nicht mal im Ansatz ist, gibt es keine Schnittstellen. Du findest sie unordentlich, unsportlich mit etwas zu vielen Kilos auf den Rippen, sie raucht, Du nicht. Sie kocht selten und hinterlässt ein Chaos. Wo genau sind eure Schnittstellen? Ihr habt kaum gemeinsame Werte und in Deinem Eingangspost habe ich auch nicht wirklich etwas liebeswertes in Deiner Beschreibung gelesen.

Was genau liebst Du denn an ihr? Und glaubst Du, dass Du auch noch in 10 Jahren hinter ihr herräumen magst?

Gefällt mir
30. Januar um 12:21

Da bin ich bei dir, den Gedanken hatte ich auch schon. Das sie mal 1-2 Jahre alleine wohnt um zu bemerken was es bedeutet alles alleine zu machen, zu zahlen usw. 
Jemandem zu sagen er soll alleine wohnen der aber eigntlich mit dir zusammen ziehne will - das Gespräch stelle ich mir schwierig vor haha

Gefällt mir
30. Januar um 12:25
In Antwort auf cefeu1

Hallo,

du schreibst: "Sie [...] wohnt seit der Trennung vom Ex wieder bei Mama"

Das heißt, sie hat mit ihrem Ex zusammengewohnt? (Weil im Thread die Vermutung aufkam, sie hätte bisher nur im Hotel Mama gelebt, und so ein Verhalten wie das von ihr kenn ich sonst auch vor allem von Leuten, die keine praktische Erfahrung mit eigener Haushaltsführung haben und gewohnt sind, dass der Haushalt sich irgendwie geräuschlos von allein erledigt ...)
Wenn sie tatsächlich schon mal nen eigenen Haushalt (zusammen mit ihrem Ex) hatte, wie lief das dann da ab?

lg
cefeu

Das ist richtig, die haben zusammen gelebt. 
So genau bin ich da aber nicht im Bild, vergangene Beziehungen interessieren mich eigentlich nur rudimentär.
Habe aber wohl rausgehört, dass es dort wohl ein ähnliches Bild war, nur das er ebenso keine große Putzfee gewesen ist. 
Waren aber auch etwas andere Verhältnisse, weil er sie betrogen hat und sie dann noch eine Weile dort wohnen musste bis sie rauskonnte.

Gefällt mir
30. Januar um 12:25
In Antwort auf martin3003

Mehr als genug, sonst würde ich mir ja gar nicht die Mühe machen mir zu überlegen wie man auf einen Nenner kommt sondenr sie direkt verlassen.
Aber was ich genau an ihr liebe brauche ich hier nicht aufzulisten, tut ja nichts zur Sache 

weißt du, so wie dir geht es millionen frauen mit ihren männlichen partnern. diese frauen bleiben oft mit ihren partnern zusammen, weil das positive noch überwiegt. diese frage war also mitnichten unerheblich, denke ich.

bisher laß sich dein theard eben so, dass nicht klar war ob da überhaupt noch positive impulse vorliegen.

nach deinem abwatschen eben, glaube ich was deiner partnerin fehlt und warum sie lethargisch wird.

danke

2 LikesGefällt mir
30. Januar um 12:48
In Antwort auf martin3003

Ein kleiner Haushaltsplan wäre wirklich eine gute Idee, danke.
Selbst wenn man sich daran nicht hält, hat man dann ja schwarz auf weiß wer was gemacht hat und kann sich nicht mehr rausreden.
Aber wenn das nicht fruchtet, wäre das für mich dann auch schon kurz vor Endstation.
Ich liebe sie natürlich, habe wohl auch nur deswegen noch nicht aufgegeben, bin es aber langsam leid ständig über alles diskutieren zu müssen..
Ich gehe auf die 30 zu und denke oft über Familien Planung nach, sehe das aber in ganz weiter Ferne wenn man es nichtmal schafftt sein Handtuch nach dem Duschen aufzuhängen

Eben, aber dann hast du es versucht.
Den Tip mit dem Warnschuss finde ich auch sehr gut.
Irgendwann muss sie es einfach verstehen und darauf eingehen.

Das kann ich durchaus verstehen. Das zeigt einfach, ob sie verwantwortungsvoll sein kann usw. Natürlich kann sie das trotzdem sein, aber eben solche Dinge beeinflussen unser Denke.
Ich wünsche dir sehr, dass sie die Problematik sieht und auch annimmt.
 

Gefällt mir
30. Januar um 13:23
In Antwort auf martin3003

Meine Freundin ist undizipliniert (+ 1000 andere Probleme)

Hallo, ich bin wohl nun an einem Punkt, wo ich mir von fremden Leuten im Internet Ratschläge abhole Und sorry das wird ein langer Text, ich muss mich auch mal selber sortieren.

Kurz Grundlegendes:
Wir sind nun knapp 1,5 Jahre ein Paar. Zwischendurch waren wir auch mehrmals kurz getennt, weil wir immer wieder Probleme haben. Richtig rund lief es also noch nie.
Ich bin voll berufstätig, verdiene nicht schlecht und habe eine Mietwohnung in der ich eigentlich alleine wohne. Sie ist noch in der Ausbildung und wohnt seit der Trennung vom Ex wieder bei Mama. Ihre Mutter will aber die Wohnung aufgeben und zu ihrem neuen Mann ziehen. Dadurch gibt es nun auch Druck dass wir zusammen ziehen. Das will ich aber gar nicht unbedingt, denn es klappt nichtmal in meiner kleinen Wohnung alles.
Nun ist es so, dass sie zu ihrer Arbeit von mir aus kürzer fährt und daher 5-6 Tage die Woche bei mir ist. 
Einen Schlüssel hat sie damit sie reinkann, weil sie meist früher Feierabend hat.
Also theoretischt wohnt sie schon fast bei mir, praktisch ist die Wohnung aber zu klein um komplett zu zweit darin wohnen zu können. Miete o.ä. zahlt sie jedoch nicht, sie ist finanziell sowieso schon immer eng und bezahlt dann ab und zu mal einen Einkauf.

Ich selber schätze mich selber als recht zielstrebig und ordentlich ein. Nachdem ich 3 Jahre berufsbegleitend studiert habe suche ich derzeit nach einer neuen beruflichen Herausforderung. Ich gehe 5-6 x die Woche zum Sport, achte auf meine Ernährung, trinke und rauche nicht. Klar sitze ich auch mal gerne auf der Couch, aber eben erst wenn die Arbeit erledigt ist.

Nun kommen wir zu meinen Problemen, bzw. was schon im Titel steht: Ich finde sie ist faul und ich habe langsam das Gefühl das sie sich von mir aushalten lässt. 

Punkto Sport:. Am Anfang der Beziehung hat sie noch Sport gemacht, erst Kampfsport, dann eine Weile Fitnesstudio. Das hat ihr aber keinen Spaß gemacht und dann hat sie sich abgemeldet. Wenn ich sie jetzt frage warum sie nichts mehr macht ist ihre Ausrede dass sie sich nirgendwo anmelden und binden will weil wir ja bald zusammen ziehen würden. Klingt für mich nach Ausrede und wieder Druck machen in Richtung Zusammenzug.
Es ist nicht so, dass sie jetzt dick ist, sicher würden ein paar kg weniger ihr gut stehen aber im wesentlichen ist ihre Figur ist okay.  
Ich denke aber das ihr ein bisschen Bewegung neben dem Bürojob gut tuhen würden, vor allem psychisch als Ventil. Denn Sie ist sehr überemotional und nimmt sich vieles sehr zu Herzen. Kann mit Streß null umgehen.
Ein Beispiel: Erst kürzlich war ihr Auto kaputt und sie brauchte einen neuen. Dann hieß es 14 Tage nur noch "Auto Auto Auto..." - alles andere war zuviel , das ging soweit dass sie Nachts nicht mehr schlafen konnnte weil Sie Angst hatte kein Auto zu finden. 

Der zweite Punkt. Das ist ein Streitthema, dass immer wieder aufkommt und mich von Anfang an massiv stört. Sie ist schrecklich unordentlich und kaum Hilfe im Haushalt.
Sie lässt alle Dinge die sie benutzt stehen und liegen wo sie gerade ist. Dazu zählen u.a. benutztes Geschirr, Handtücher die dann gerne im Wohnzimmer liegen, Müll wie bspw. Bonbonpapier o.ä. und vor allem ihre (schmutzige) Kleidung. Zieht sie sich im Wohnzimmer die Socken abends aus, liegen die da solange bis ich sie wegräume.
Weiterhin hilft sie mir im Haushalt quasi null, ich komme daher kaum hinterher die Wohnung sauber zu halten. Nur wenn ich sie bedränge und schon fast sauer werde hilft sie 2-3 Mal mit, wird dann im Anschluss oft aber patzig. Dann darf ich mir ewig vorhalten was sie alles gemacht hätte (auch wenn es Wochen her ist). Um Ausreden und blöde Kommentare zu dem Thema ist sie weitehrin auch nicht gerade arm. Entweder sie ist zu müde/gestresst/krank dann heisst es wieder das ist ja meine Wohnung und in einer gemeinsamen würde sie sich anders verhalten - was ich im übrigen bezweifle.
Das einzige, was sie wirklich öfter macht, ist Kochen -  jedoch auch nicht besonders gut und hilfreich ist es auch weniger denn ich darf meistens die Küche dann noch putzen und aufräumen, da sie wie gesagt alles stehen lässt...In Streitsituaionen hält sie mir das dann auch gerne noch vor, als wäre das wer weiß was für eine Leistung mal Nudeln zu kochen. Ich finde in einer Partnerschaft rechnet man sich nicht vor wer was macht, man greift sich selbstverständlich unter die Arme. Ich sage ja auch nicht alle zwei Tage das ich das Klo geputzt hab.. .
Mit Wäsche waschen (was auch 80% ich mache) komme ich kaum hinterher. Anstatt dass sie Zuhause bei Ihrer Mutter ab und zu mal was wäscht, lädt sie das alles bei mir ab. Macht aber die Maschine von sich aus nur sehr selten an. Räume ich meine Wäsche vom Ständer ab und lasse ihre da hängen, bleibt sie das solange bis sie es anzieht. Weil "Sie hat ja keine Schränke bei mir". Was nicht stimmt, ich habe ihr zwei große Schubladen in einer Kommode frei geräumt, sodass sich mit etwas logistichem Geschick (eg. bei Mama mal waschen) sicher ordentlicher haushalten ließe. Stattdessen stehen überall Plastiktüten mit ihren Sachen rum
Diese Woche habe ich die Bettwäsche gewaschen und durfte mir noch einen Spruch anhören waurm ich nichtmal ihre Sachen wasche, sie hätte keine saubere Unterwäsche mehr. Aber anstatt dass sie sich selber darum kümmert, greift sie dann in meinen Kleiderschran und zieht Sachen von mir an.
Lange Rede kurzer Sinn, jeder kann mal was liegen lassen, jeder kann mal Streß haben und keine Zeit zum Staubsaugen haben. Aber mal im Ernst, sie wohnt kostenlos bei mir und lässt sich noch von bedienen... Ich bin doch kein Hotel. Ist es zuviel verlangt dass man wenigstens seine EIGENEN Dinge wegräumt und ordentlich hält? Das sie ab und zu den Badezimmer Mülleimer leer macht wenn da nur die eigenen Sachen drinn landet? Ich bin es leid da und auf alles andere ständig drauf aufmerksam machen zu müssen.
Ich hab auch Streß und viel zu tun, gehe fast jeden Tag trainieren und schaffe es trotzdem zwischendurch meine Unterhosen weg zuräumen.
Aktuell haben wir es so geregelt, dass sie immer einne Tag/Woche bei ihrer Mum ist, damit jeder mal einen Tag für sich hat und wir nicht soviel aufeinander hängen. Aber den Tag brauche ich mittlerweile fast komplett für Haushalt und sie kommt in ein gemachtes Nest zurück.. finde das geht so nicht. Aber leider ist sie total beratungsresistent und ich habs aufgegeben was zu sagen, innerlich nagt es aber an mir...

Der dritte Punkt und für mich der, der die aktuelle Grübelei ausgelöst hat: Sie hat nun angefangen heimlich zu rauchen. Das hat sie vor ein paar Monaten schon einmal, dort hieß es das ist wegen Streß. Ich meinte das ich das eklig finde und ob sie es lassen könne, was sie mir daraufhin auch versprach.
Jetzt habe ich vor ein paar Tagen herausgefunden, dass sie es wieder macht (sowas lässt sich kaum verheimlichen) und wieder war die Ausrede "ja wegen Streß, mein Auto blabla..." 
Natürlich kann ich ihr das nicht verbieten, das ist ihre Entscheidung, auch wenn ich es nicht leiden mag. Nur was mich stört ist, das sie es heimlich gemacht hat und mich somit belogen hat.
Das hat mich ziemlich sauer gemacht und aktuell habe ich alles soweit "zerdenkt" das ich nun vieles anders sehe und mich frage ob die Beziehung noch Sinn hat, oder wie man was retten kann. Eigentlich möchte ich mich nicht trennen weil ich eher jemand bin der die Dinge richtet als einfach alles hinzuschmeißen, aber langsam bin ich mit meinen Nerven am Ende.
Aber vielleicht sehe ich das ja auch alles viel zu Eng? 

Danke fürs Lesen

wie alt seid ihr denn bitte?

sie wird daheim schön umsorgt und will es bei dir genauso gut haben!

wieso bitte machst du sowas mit?
wieso lässt du sie 5 tage die woche bei dir wohnen wenn sie nicht mithilft + auch nichts bezahlt?

wenn sie aus der wohnung von mama raus muss dann soll sie sich was eigenes suchen...
auf jeden fall NICHT zusammenziehen!



weil, ich gehe sogar soweit dass ich sage die beziehung ist nicht von dauer!

wie stellst du dir mit so einer "faulen" frau eine zukunft vor mit zusammenleben und eventuell sogar kinder?
 

1 LikesGefällt mir
30. Januar um 13:24
In Antwort auf martin3003

Da bin ich bei dir, den Gedanken hatte ich auch schon. Das sie mal 1-2 Jahre alleine wohnt um zu bemerken was es bedeutet alles alleine zu machen, zu zahlen usw. 
Jemandem zu sagen er soll alleine wohnen der aber eigntlich mit dir zusammen ziehne will - das Gespräch stelle ich mir schwierig vor haha

egal!
oder willst du mit ihr zusammenziehen und dir diesen wahnsinn antun nur weil du sie nicht verletzen willst?

1 LikesGefällt mir
30. Januar um 13:26
In Antwort auf martin3003

Ein kleiner Haushaltsplan wäre wirklich eine gute Idee, danke.
Selbst wenn man sich daran nicht hält, hat man dann ja schwarz auf weiß wer was gemacht hat und kann sich nicht mehr rausreden.
Aber wenn das nicht fruchtet, wäre das für mich dann auch schon kurz vor Endstation.
Ich liebe sie natürlich, habe wohl auch nur deswegen noch nicht aufgegeben, bin es aber langsam leid ständig über alles diskutieren zu müssen..
Ich gehe auf die 30 zu und denke oft über Familien Planung nach, sehe das aber in ganz weiter Ferne wenn man es nichtmal schafftt sein Handtuch nach dem Duschen aufzuhängen

Haushaltsplan... wenn ich sowas lächerliches schon lese

entweder sie will oder eben nicht

sorry aber wenn ein mensch von haus aus so eine "null bock" einstellung hat ... und noch dazu so wenig empathie dass er nicht merkt dass es nicht okay ist dich alles alleine machen zu lassen...

1 LikesGefällt mir
30. Januar um 13:35
Beste Antwort
In Antwort auf martin3003

Meine Freundin ist undizipliniert (+ 1000 andere Probleme)

Hallo, ich bin wohl nun an einem Punkt, wo ich mir von fremden Leuten im Internet Ratschläge abhole Und sorry das wird ein langer Text, ich muss mich auch mal selber sortieren.

Kurz Grundlegendes:
Wir sind nun knapp 1,5 Jahre ein Paar. Zwischendurch waren wir auch mehrmals kurz getennt, weil wir immer wieder Probleme haben. Richtig rund lief es also noch nie.
Ich bin voll berufstätig, verdiene nicht schlecht und habe eine Mietwohnung in der ich eigentlich alleine wohne. Sie ist noch in der Ausbildung und wohnt seit der Trennung vom Ex wieder bei Mama. Ihre Mutter will aber die Wohnung aufgeben und zu ihrem neuen Mann ziehen. Dadurch gibt es nun auch Druck dass wir zusammen ziehen. Das will ich aber gar nicht unbedingt, denn es klappt nichtmal in meiner kleinen Wohnung alles.
Nun ist es so, dass sie zu ihrer Arbeit von mir aus kürzer fährt und daher 5-6 Tage die Woche bei mir ist. 
Einen Schlüssel hat sie damit sie reinkann, weil sie meist früher Feierabend hat.
Also theoretischt wohnt sie schon fast bei mir, praktisch ist die Wohnung aber zu klein um komplett zu zweit darin wohnen zu können. Miete o.ä. zahlt sie jedoch nicht, sie ist finanziell sowieso schon immer eng und bezahlt dann ab und zu mal einen Einkauf.

Ich selber schätze mich selber als recht zielstrebig und ordentlich ein. Nachdem ich 3 Jahre berufsbegleitend studiert habe suche ich derzeit nach einer neuen beruflichen Herausforderung. Ich gehe 5-6 x die Woche zum Sport, achte auf meine Ernährung, trinke und rauche nicht. Klar sitze ich auch mal gerne auf der Couch, aber eben erst wenn die Arbeit erledigt ist.

Nun kommen wir zu meinen Problemen, bzw. was schon im Titel steht: Ich finde sie ist faul und ich habe langsam das Gefühl das sie sich von mir aushalten lässt. 

Punkto Sport:. Am Anfang der Beziehung hat sie noch Sport gemacht, erst Kampfsport, dann eine Weile Fitnesstudio. Das hat ihr aber keinen Spaß gemacht und dann hat sie sich abgemeldet. Wenn ich sie jetzt frage warum sie nichts mehr macht ist ihre Ausrede dass sie sich nirgendwo anmelden und binden will weil wir ja bald zusammen ziehen würden. Klingt für mich nach Ausrede und wieder Druck machen in Richtung Zusammenzug.
Es ist nicht so, dass sie jetzt dick ist, sicher würden ein paar kg weniger ihr gut stehen aber im wesentlichen ist ihre Figur ist okay.  
Ich denke aber das ihr ein bisschen Bewegung neben dem Bürojob gut tuhen würden, vor allem psychisch als Ventil. Denn Sie ist sehr überemotional und nimmt sich vieles sehr zu Herzen. Kann mit Streß null umgehen.
Ein Beispiel: Erst kürzlich war ihr Auto kaputt und sie brauchte einen neuen. Dann hieß es 14 Tage nur noch "Auto Auto Auto..." - alles andere war zuviel , das ging soweit dass sie Nachts nicht mehr schlafen konnnte weil Sie Angst hatte kein Auto zu finden. 

Der zweite Punkt. Das ist ein Streitthema, dass immer wieder aufkommt und mich von Anfang an massiv stört. Sie ist schrecklich unordentlich und kaum Hilfe im Haushalt.
Sie lässt alle Dinge die sie benutzt stehen und liegen wo sie gerade ist. Dazu zählen u.a. benutztes Geschirr, Handtücher die dann gerne im Wohnzimmer liegen, Müll wie bspw. Bonbonpapier o.ä. und vor allem ihre (schmutzige) Kleidung. Zieht sie sich im Wohnzimmer die Socken abends aus, liegen die da solange bis ich sie wegräume.
Weiterhin hilft sie mir im Haushalt quasi null, ich komme daher kaum hinterher die Wohnung sauber zu halten. Nur wenn ich sie bedränge und schon fast sauer werde hilft sie 2-3 Mal mit, wird dann im Anschluss oft aber patzig. Dann darf ich mir ewig vorhalten was sie alles gemacht hätte (auch wenn es Wochen her ist). Um Ausreden und blöde Kommentare zu dem Thema ist sie weitehrin auch nicht gerade arm. Entweder sie ist zu müde/gestresst/krank dann heisst es wieder das ist ja meine Wohnung und in einer gemeinsamen würde sie sich anders verhalten - was ich im übrigen bezweifle.
Das einzige, was sie wirklich öfter macht, ist Kochen -  jedoch auch nicht besonders gut und hilfreich ist es auch weniger denn ich darf meistens die Küche dann noch putzen und aufräumen, da sie wie gesagt alles stehen lässt...In Streitsituaionen hält sie mir das dann auch gerne noch vor, als wäre das wer weiß was für eine Leistung mal Nudeln zu kochen. Ich finde in einer Partnerschaft rechnet man sich nicht vor wer was macht, man greift sich selbstverständlich unter die Arme. Ich sage ja auch nicht alle zwei Tage das ich das Klo geputzt hab.. .
Mit Wäsche waschen (was auch 80% ich mache) komme ich kaum hinterher. Anstatt dass sie Zuhause bei Ihrer Mutter ab und zu mal was wäscht, lädt sie das alles bei mir ab. Macht aber die Maschine von sich aus nur sehr selten an. Räume ich meine Wäsche vom Ständer ab und lasse ihre da hängen, bleibt sie das solange bis sie es anzieht. Weil "Sie hat ja keine Schränke bei mir". Was nicht stimmt, ich habe ihr zwei große Schubladen in einer Kommode frei geräumt, sodass sich mit etwas logistichem Geschick (eg. bei Mama mal waschen) sicher ordentlicher haushalten ließe. Stattdessen stehen überall Plastiktüten mit ihren Sachen rum
Diese Woche habe ich die Bettwäsche gewaschen und durfte mir noch einen Spruch anhören waurm ich nichtmal ihre Sachen wasche, sie hätte keine saubere Unterwäsche mehr. Aber anstatt dass sie sich selber darum kümmert, greift sie dann in meinen Kleiderschran und zieht Sachen von mir an.
Lange Rede kurzer Sinn, jeder kann mal was liegen lassen, jeder kann mal Streß haben und keine Zeit zum Staubsaugen haben. Aber mal im Ernst, sie wohnt kostenlos bei mir und lässt sich noch von bedienen... Ich bin doch kein Hotel. Ist es zuviel verlangt dass man wenigstens seine EIGENEN Dinge wegräumt und ordentlich hält? Das sie ab und zu den Badezimmer Mülleimer leer macht wenn da nur die eigenen Sachen drinn landet? Ich bin es leid da und auf alles andere ständig drauf aufmerksam machen zu müssen.
Ich hab auch Streß und viel zu tun, gehe fast jeden Tag trainieren und schaffe es trotzdem zwischendurch meine Unterhosen weg zuräumen.
Aktuell haben wir es so geregelt, dass sie immer einne Tag/Woche bei ihrer Mum ist, damit jeder mal einen Tag für sich hat und wir nicht soviel aufeinander hängen. Aber den Tag brauche ich mittlerweile fast komplett für Haushalt und sie kommt in ein gemachtes Nest zurück.. finde das geht so nicht. Aber leider ist sie total beratungsresistent und ich habs aufgegeben was zu sagen, innerlich nagt es aber an mir...

Der dritte Punkt und für mich der, der die aktuelle Grübelei ausgelöst hat: Sie hat nun angefangen heimlich zu rauchen. Das hat sie vor ein paar Monaten schon einmal, dort hieß es das ist wegen Streß. Ich meinte das ich das eklig finde und ob sie es lassen könne, was sie mir daraufhin auch versprach.
Jetzt habe ich vor ein paar Tagen herausgefunden, dass sie es wieder macht (sowas lässt sich kaum verheimlichen) und wieder war die Ausrede "ja wegen Streß, mein Auto blabla..." 
Natürlich kann ich ihr das nicht verbieten, das ist ihre Entscheidung, auch wenn ich es nicht leiden mag. Nur was mich stört ist, das sie es heimlich gemacht hat und mich somit belogen hat.
Das hat mich ziemlich sauer gemacht und aktuell habe ich alles soweit "zerdenkt" das ich nun vieles anders sehe und mich frage ob die Beziehung noch Sinn hat, oder wie man was retten kann. Eigentlich möchte ich mich nicht trennen weil ich eher jemand bin der die Dinge richtet als einfach alles hinzuschmeißen, aber langsam bin ich mit meinen Nerven am Ende.
Aber vielleicht sehe ich das ja auch alles viel zu Eng? 

Danke fürs Lesen

Hast du das alles schon mal angesprochen? Falls ja, was sagt sie dazu? Meint "beratungsresistent" denn, dass sie gleich abblockt oder dass sie dir verspricht, etwas zu ändern, es aber nicht schafft?

Was ich hier sehe, sind einfach zwei Menschen, die nicht zueinander passen. Sie ist unordentlich und chaotisch und das ist ein Charakterzug, der sich wohl eher nicht verändern wird, wenn er sich erst einmal gefestigt hat. Natürlich kann man sich grundsätzlich ändern, wenn man das möchte - die Frage ist halt, ob sie das überhaupt will. Meistens ist es ja so, dass sich niemand freiwillig ändert, es sei denn, er bekommt immer wieder große Probleme durch sein Verhalten oder es winkt ein sehr großer Nutzen durch die Veränderung.

Genau deshalb würde mich ja so interessieren, was sie dazu sagt. Möchte sie denn grundsätzlich was ändern oder erwartet sie, dass du sie so nimmst, wie sie eben ist?

Ich kann dir nur raten, sie auf keinen Fall bei dir fest einziehen zu lassen. Wenn ihre Mutter die Wohnung aufgibt, kann sie entweder bei ihr und dem neuen Mann dort miteinziehen oder sie sucht sich was Eigenes. Wenn sie ihre eigene Wohnung zumüllt und überall schmutzige Kleidung rumfliegt, dann ist das eben so. Irgendwann wird sie schon aufräumen und Wäsche waschen, wenn sie nichts mehr findet und keine saubere Kleidung mehr hat.

Alleine wohnen ist sowieso das Beste, was einem jungen Menschen passieren kann, denn erst dann lernt man, Ordnung zu halten und dass man die ganze Hausarbeit selbst machen muss. So gesehen wäre es die beste Medizin für sie, erst mal alleine zu wohnen. 

Ich würde ihr ja klipp und klar sagen, dass sie nicht mehr mehrere Tage am Stück bei dir übernachten kann, wenn sie nicht lernt, Ordnung zu machen. Dann kann sie dich zwar besuchen kommen und ihr verbringt einen Abend und eine Nacht zusammen, aber dann muss sie wieder nach Hause (so sammelt sich gar nicht erst viel Zeug von ihr an). Sag ihr auch gleich, dass sie nicht bei dir einziehen kann und sich selbst was suchen muss und dass eben ihre Unordentlichkeit der Grund dafür ist - ganz abgesehen davon, dass deine Wohnung zu klein für zwei ist.

Was die Unsportlichkeit und ihre Übersensibilität bei der Arbeit betrifft - das geht dich nichts an. Ob sie Sport machen will oder nicht ist ihre Sache, es ist ja immerhin auch ihr Körper. Wenn sie durch ihre Übersensibilität in der Arbeit Probleme hat, dann kannst du ihr nur raten, sich Hilfe zu suchen, aber mehr kannst du da nicht tun. Es hat auch keinen Sinn, wenn du dir da den Mund fusslig redest - das sind Bereiche, bei denen sie selbst entscheiden muss, was gut für sie ist.

1 LikesGefällt mir
30. Januar um 13:38
In Antwort auf martin3003

Das ist mir klar, ich schreibe es ihr auch nicht vor. Sorry falls das falsch rüber kam. Es geht mir auch nicht prinzipiell ums Sport machen, sondern denke ich, dass sie einfach ein Hobby braucht um sich auszulassen. Die Lösung gegen Stress kann ja nicht sein mit dem Rauchen anzufangen. 

Nun - für manche Menschen ist das die Lösung. Manche fangen auch zu trinken an. Ist beides nicht gesund, aber es ist ihr Körper und mit dem kann jeder machen, was er möchte.

Du kannst nur deine Konsequenzen daraus ziehen und dich trennen, wenn sie mit dem Rauchen nicht wieder aufhört. Ich nehme an, du hast ihr klar gesagt, dass du keine Raucherin zur Freundin möchtest? Wenn nicht, hol das nach, und zwar bald.

Gefällt mir
30. Januar um 13:39
In Antwort auf martin3003

Danke für die Antwort

Das mit dem Reden ist so eine Sache, habe es im Text ja schon etwas angedeutet. Sie fühlt sich direkt persönlich angegriffen, ist besserwisserisch, uneinsichtig und will sich nichts sagen lassen. Sie wird oft laut, persönlich und beleidigend. Dann fällt es auch mir schwer Ruhe zu bewahren. 

Ich will auch nichtmal zwangsläufig Miete von ihr. Darauf bin ich nicht angewiesen. Ich vermute, das sie es deswegen auch nie angeboten hat. Ich wollte damit nur deutlich machen, dass sie sich in keinster Form beteiligt. Bin der Meinung wenn man schon nichts dabei gibt kann man wenigstens sich anders erkenntlich zeigen.

Also wenn sie gar nichts ändern möchte und gar nicht einsieht, dass sie da was falsch macht, dann hilft nur eins: nimm ihr den Schlüssel weg und lass sie nicht mehr länger bei dir bleiben - und auf gar keinen Fall bei dir einziehen.

Wenn sie dich mal gelegentlich besucht und dann bei dir übernachtet, dann wird das schon gehen. 

Gefällt mir
30. Januar um 13:40
In Antwort auf purplemoon

Hast du das alles schon mal angesprochen? Falls ja, was sagt sie dazu? Meint "beratungsresistent" denn, dass sie gleich abblockt oder dass sie dir verspricht, etwas zu ändern, es aber nicht schafft?

Was ich hier sehe, sind einfach zwei Menschen, die nicht zueinander passen. Sie ist unordentlich und chaotisch und das ist ein Charakterzug, der sich wohl eher nicht verändern wird, wenn er sich erst einmal gefestigt hat. Natürlich kann man sich grundsätzlich ändern, wenn man das möchte - die Frage ist halt, ob sie das überhaupt will. Meistens ist es ja so, dass sich niemand freiwillig ändert, es sei denn, er bekommt immer wieder große Probleme durch sein Verhalten oder es winkt ein sehr großer Nutzen durch die Veränderung.

Genau deshalb würde mich ja so interessieren, was sie dazu sagt. Möchte sie denn grundsätzlich was ändern oder erwartet sie, dass du sie so nimmst, wie sie eben ist?

Ich kann dir nur raten, sie auf keinen Fall bei dir fest einziehen zu lassen. Wenn ihre Mutter die Wohnung aufgibt, kann sie entweder bei ihr und dem neuen Mann dort miteinziehen oder sie sucht sich was Eigenes. Wenn sie ihre eigene Wohnung zumüllt und überall schmutzige Kleidung rumfliegt, dann ist das eben so. Irgendwann wird sie schon aufräumen und Wäsche waschen, wenn sie nichts mehr findet und keine saubere Kleidung mehr hat.

Alleine wohnen ist sowieso das Beste, was einem jungen Menschen passieren kann, denn erst dann lernt man, Ordnung zu halten und dass man die ganze Hausarbeit selbst machen muss. So gesehen wäre es die beste Medizin für sie, erst mal alleine zu wohnen. 

Ich würde ihr ja klipp und klar sagen, dass sie nicht mehr mehrere Tage am Stück bei dir übernachten kann, wenn sie nicht lernt, Ordnung zu machen. Dann kann sie dich zwar besuchen kommen und ihr verbringt einen Abend und eine Nacht zusammen, aber dann muss sie wieder nach Hause (so sammelt sich gar nicht erst viel Zeug von ihr an). Sag ihr auch gleich, dass sie nicht bei dir einziehen kann und sich selbst was suchen muss und dass eben ihre Unordentlichkeit der Grund dafür ist - ganz abgesehen davon, dass deine Wohnung zu klein für zwei ist.

Was die Unsportlichkeit und ihre Übersensibilität bei der Arbeit betrifft - das geht dich nichts an. Ob sie Sport machen will oder nicht ist ihre Sache, es ist ja immerhin auch ihr Körper. Wenn sie durch ihre Übersensibilität in der Arbeit Probleme hat, dann kannst du ihr nur raten, sich Hilfe zu suchen, aber mehr kannst du da nicht tun. Es hat auch keinen Sinn, wenn du dir da den Mund fusslig redest - das sind Bereiche, bei denen sie selbst entscheiden muss, was gut für sie ist.

Sie kann ihm ja eh nicht´s recht machen!

Ihre guten Seiten gehören ja auch nicht hierher. Nicht wahr?!

Ich denke, vor allem nach dem Eingangstheard, die Sache ist nicht gaaaaaaaaaaaanz so einfach.

Gefällt mir
30. Januar um 13:41
In Antwort auf martin3003

Da bin ich bei dir, den Gedanken hatte ich auch schon. Das sie mal 1-2 Jahre alleine wohnt um zu bemerken was es bedeutet alles alleine zu machen, zu zahlen usw. 
Jemandem zu sagen er soll alleine wohnen der aber eigntlich mit dir zusammen ziehne will - das Gespräch stelle ich mir schwierig vor haha

Vor allem ist das mit einem Azubi-Gehalt ziemlich unmöglich.

Trotzdem musst Du ihr deutlich machen, dass Du so nicht bereit für einen richtigen Zusammenzug bist.

Klar ist das ein schwieriges Gespräch.
Aber man muss auch mal mit der Gans über den Weihnachtsbraten reden...

1 LikesGefällt mir
30. Januar um 13:42
In Antwort auf martin3003

Da bin ich bei dir, den Gedanken hatte ich auch schon. Das sie mal 1-2 Jahre alleine wohnt um zu bemerken was es bedeutet alles alleine zu machen, zu zahlen usw. 
Jemandem zu sagen er soll alleine wohnen der aber eigntlich mit dir zusammen ziehne will - das Gespräch stelle ich mir schwierig vor haha

Sie liefert dir ja den perfekten Aufhänger dafür - ihre Unordentlichkeit. Sag ihr doch klipp und klar, dass du nicht in einer Mülldeponie wohnen möchtest und sie deshalb entweder was ändern muss oder eben nicht einziehen kann. 

Gefällt mir
30. Januar um 13:42

Genau so habe ich mir das auch vorgestellt!

Gefällt mir
30. Januar um 13:45
Beste Antwort
In Antwort auf stamilung

Sie kann ihm ja eh nicht´s recht machen!

Ihre guten Seiten gehören ja auch nicht hierher. Nicht wahr?!

Ich denke, vor allem nach dem Eingangstheard, die Sache ist nicht gaaaaaaaaaaaanz so einfach.

Es ist niemals einfach. Wäre es einfach, gäbe es den Thread nicht.

Er schreibt ja, sie hat viele gute Seiten und drum liebt er sie ja auch und versucht es. Nur nützt das halt alles nichts, wenn ihn ihre Unordentlichkeit so stört. 

Manchmal passt es halt einfach nicht. Kann man nichts machen.

Gefällt mir
30. Januar um 13:46
In Antwort auf martin3003

Meine Freundin ist undizipliniert (+ 1000 andere Probleme)

Hallo, ich bin wohl nun an einem Punkt, wo ich mir von fremden Leuten im Internet Ratschläge abhole Und sorry das wird ein langer Text, ich muss mich auch mal selber sortieren.

Kurz Grundlegendes:
Wir sind nun knapp 1,5 Jahre ein Paar. Zwischendurch waren wir auch mehrmals kurz getennt, weil wir immer wieder Probleme haben. Richtig rund lief es also noch nie.
Ich bin voll berufstätig, verdiene nicht schlecht und habe eine Mietwohnung in der ich eigentlich alleine wohne. Sie ist noch in der Ausbildung und wohnt seit der Trennung vom Ex wieder bei Mama. Ihre Mutter will aber die Wohnung aufgeben und zu ihrem neuen Mann ziehen. Dadurch gibt es nun auch Druck dass wir zusammen ziehen. Das will ich aber gar nicht unbedingt, denn es klappt nichtmal in meiner kleinen Wohnung alles.
Nun ist es so, dass sie zu ihrer Arbeit von mir aus kürzer fährt und daher 5-6 Tage die Woche bei mir ist. 
Einen Schlüssel hat sie damit sie reinkann, weil sie meist früher Feierabend hat.
Also theoretischt wohnt sie schon fast bei mir, praktisch ist die Wohnung aber zu klein um komplett zu zweit darin wohnen zu können. Miete o.ä. zahlt sie jedoch nicht, sie ist finanziell sowieso schon immer eng und bezahlt dann ab und zu mal einen Einkauf.

Ich selber schätze mich selber als recht zielstrebig und ordentlich ein. Nachdem ich 3 Jahre berufsbegleitend studiert habe suche ich derzeit nach einer neuen beruflichen Herausforderung. Ich gehe 5-6 x die Woche zum Sport, achte auf meine Ernährung, trinke und rauche nicht. Klar sitze ich auch mal gerne auf der Couch, aber eben erst wenn die Arbeit erledigt ist.

Nun kommen wir zu meinen Problemen, bzw. was schon im Titel steht: Ich finde sie ist faul und ich habe langsam das Gefühl das sie sich von mir aushalten lässt. 

Punkto Sport:. Am Anfang der Beziehung hat sie noch Sport gemacht, erst Kampfsport, dann eine Weile Fitnesstudio. Das hat ihr aber keinen Spaß gemacht und dann hat sie sich abgemeldet. Wenn ich sie jetzt frage warum sie nichts mehr macht ist ihre Ausrede dass sie sich nirgendwo anmelden und binden will weil wir ja bald zusammen ziehen würden. Klingt für mich nach Ausrede und wieder Druck machen in Richtung Zusammenzug.
Es ist nicht so, dass sie jetzt dick ist, sicher würden ein paar kg weniger ihr gut stehen aber im wesentlichen ist ihre Figur ist okay.  
Ich denke aber das ihr ein bisschen Bewegung neben dem Bürojob gut tuhen würden, vor allem psychisch als Ventil. Denn Sie ist sehr überemotional und nimmt sich vieles sehr zu Herzen. Kann mit Streß null umgehen.
Ein Beispiel: Erst kürzlich war ihr Auto kaputt und sie brauchte einen neuen. Dann hieß es 14 Tage nur noch "Auto Auto Auto..." - alles andere war zuviel , das ging soweit dass sie Nachts nicht mehr schlafen konnnte weil Sie Angst hatte kein Auto zu finden. 

Der zweite Punkt. Das ist ein Streitthema, dass immer wieder aufkommt und mich von Anfang an massiv stört. Sie ist schrecklich unordentlich und kaum Hilfe im Haushalt.
Sie lässt alle Dinge die sie benutzt stehen und liegen wo sie gerade ist. Dazu zählen u.a. benutztes Geschirr, Handtücher die dann gerne im Wohnzimmer liegen, Müll wie bspw. Bonbonpapier o.ä. und vor allem ihre (schmutzige) Kleidung. Zieht sie sich im Wohnzimmer die Socken abends aus, liegen die da solange bis ich sie wegräume.
Weiterhin hilft sie mir im Haushalt quasi null, ich komme daher kaum hinterher die Wohnung sauber zu halten. Nur wenn ich sie bedränge und schon fast sauer werde hilft sie 2-3 Mal mit, wird dann im Anschluss oft aber patzig. Dann darf ich mir ewig vorhalten was sie alles gemacht hätte (auch wenn es Wochen her ist). Um Ausreden und blöde Kommentare zu dem Thema ist sie weitehrin auch nicht gerade arm. Entweder sie ist zu müde/gestresst/krank dann heisst es wieder das ist ja meine Wohnung und in einer gemeinsamen würde sie sich anders verhalten - was ich im übrigen bezweifle.
Das einzige, was sie wirklich öfter macht, ist Kochen -  jedoch auch nicht besonders gut und hilfreich ist es auch weniger denn ich darf meistens die Küche dann noch putzen und aufräumen, da sie wie gesagt alles stehen lässt...In Streitsituaionen hält sie mir das dann auch gerne noch vor, als wäre das wer weiß was für eine Leistung mal Nudeln zu kochen. Ich finde in einer Partnerschaft rechnet man sich nicht vor wer was macht, man greift sich selbstverständlich unter die Arme. Ich sage ja auch nicht alle zwei Tage das ich das Klo geputzt hab.. .
Mit Wäsche waschen (was auch 80% ich mache) komme ich kaum hinterher. Anstatt dass sie Zuhause bei Ihrer Mutter ab und zu mal was wäscht, lädt sie das alles bei mir ab. Macht aber die Maschine von sich aus nur sehr selten an. Räume ich meine Wäsche vom Ständer ab und lasse ihre da hängen, bleibt sie das solange bis sie es anzieht. Weil "Sie hat ja keine Schränke bei mir". Was nicht stimmt, ich habe ihr zwei große Schubladen in einer Kommode frei geräumt, sodass sich mit etwas logistichem Geschick (eg. bei Mama mal waschen) sicher ordentlicher haushalten ließe. Stattdessen stehen überall Plastiktüten mit ihren Sachen rum
Diese Woche habe ich die Bettwäsche gewaschen und durfte mir noch einen Spruch anhören waurm ich nichtmal ihre Sachen wasche, sie hätte keine saubere Unterwäsche mehr. Aber anstatt dass sie sich selber darum kümmert, greift sie dann in meinen Kleiderschran und zieht Sachen von mir an.
Lange Rede kurzer Sinn, jeder kann mal was liegen lassen, jeder kann mal Streß haben und keine Zeit zum Staubsaugen haben. Aber mal im Ernst, sie wohnt kostenlos bei mir und lässt sich noch von bedienen... Ich bin doch kein Hotel. Ist es zuviel verlangt dass man wenigstens seine EIGENEN Dinge wegräumt und ordentlich hält? Das sie ab und zu den Badezimmer Mülleimer leer macht wenn da nur die eigenen Sachen drinn landet? Ich bin es leid da und auf alles andere ständig drauf aufmerksam machen zu müssen.
Ich hab auch Streß und viel zu tun, gehe fast jeden Tag trainieren und schaffe es trotzdem zwischendurch meine Unterhosen weg zuräumen.
Aktuell haben wir es so geregelt, dass sie immer einne Tag/Woche bei ihrer Mum ist, damit jeder mal einen Tag für sich hat und wir nicht soviel aufeinander hängen. Aber den Tag brauche ich mittlerweile fast komplett für Haushalt und sie kommt in ein gemachtes Nest zurück.. finde das geht so nicht. Aber leider ist sie total beratungsresistent und ich habs aufgegeben was zu sagen, innerlich nagt es aber an mir...

Der dritte Punkt und für mich der, der die aktuelle Grübelei ausgelöst hat: Sie hat nun angefangen heimlich zu rauchen. Das hat sie vor ein paar Monaten schon einmal, dort hieß es das ist wegen Streß. Ich meinte das ich das eklig finde und ob sie es lassen könne, was sie mir daraufhin auch versprach.
Jetzt habe ich vor ein paar Tagen herausgefunden, dass sie es wieder macht (sowas lässt sich kaum verheimlichen) und wieder war die Ausrede "ja wegen Streß, mein Auto blabla..." 
Natürlich kann ich ihr das nicht verbieten, das ist ihre Entscheidung, auch wenn ich es nicht leiden mag. Nur was mich stört ist, das sie es heimlich gemacht hat und mich somit belogen hat.
Das hat mich ziemlich sauer gemacht und aktuell habe ich alles soweit "zerdenkt" das ich nun vieles anders sehe und mich frage ob die Beziehung noch Sinn hat, oder wie man was retten kann. Eigentlich möchte ich mich nicht trennen weil ich eher jemand bin der die Dinge richtet als einfach alles hinzuschmeißen, aber langsam bin ich mit meinen Nerven am Ende.
Aber vielleicht sehe ich das ja auch alles viel zu Eng? 

Danke fürs Lesen

Mach Schluss, das ist das Beste für euch beide. Ihr passt einfach überhaupt nicht zusammen, nicht mal annähernd. Du hast sehr klare Vorstellungen und bist extrem diszipliniert, sie ist das genau Gegenteil. Gegensätze ziehen sich nicht an, die glücklichsten Beziehungen sind die, bei denen sich die Partner am ähnlichsten sind. 

Du redest davon, dass man sich in einer Beziehung nichts vorrechnen darf, das tust du doch aber auch permanent, merkst du das nicht? 

Du möchtest die perfekte Frau, sie soll so sein wie du selbst, deine Freundin wird das niemals sein, keine Chance! Sie ist Chaot, du die Disziplin in Person, nein es passt nicht. 

Gefällt mir
30. Januar um 13:46
In Antwort auf purplemoon

Es ist niemals einfach. Wäre es einfach, gäbe es den Thread nicht.

Er schreibt ja, sie hat viele gute Seiten und drum liebt er sie ja auch und versucht es. Nur nützt das halt alles nichts, wenn ihn ihre Unordentlichkeit so stört. 

Manchmal passt es halt einfach nicht. Kann man nichts machen.

ließ dir den eingagangstheard noch einmal genau durch! fällt dir nichts auf?

Gefällt mir
30. Januar um 13:47
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Vor allem ist das mit einem Azubi-Gehalt ziemlich unmöglich.

Trotzdem musst Du ihr deutlich machen, dass Du so nicht bereit für einen richtigen Zusammenzug bist.

Klar ist das ein schwieriges Gespräch.
Aber man muss auch mal mit der Gans über den Weihnachtsbraten reden...

Es gibt doch Wohngeld, das man beantragen kann, wenn das Gehalt nicht reicht? Man kann in Deutschland auch auf Hartz IV aufstocken. 

Außerdem sind die Eltern den Kindern (auch volljährigen) gegenüber unterhaltspflichtig, wenn diese noch in der Ausbildung stecken. Dem Alter der jungen Frau nach zu urteilen, ist es die erste Ausbildung und die Unterhaltspflicht gilt, bis diese abgeschlossen ist.

Die Mutter kann also die Tochter bei sich wohnen lassen oder muss ihr die Miete für die Wohnung bezahlen. Das sagt das Gesetz.

Gefällt mir
30. Januar um 13:49
In Antwort auf stamilung

ließ dir den eingagangstheard noch einmal genau durch! fällt dir nichts auf?

Puh, der ist seeehr lang. Hilf mir bitte auf die Sprünge. Was meinst du denn, abgesehen davon, dass er sich darin nur beschwert (was logisch ist, wenn man so einen Thread eröffnet)?

Gefällt mir
30. Januar um 13:52
In Antwort auf purplemoon

Puh, der ist seeehr lang. Hilf mir bitte auf die Sprünge. Was meinst du denn, abgesehen davon, dass er sich darin nur beschwert (was logisch ist, wenn man so einen Thread eröffnet)?

ist das wirklich logisch?

für mich macht der te den eindruck, ihm ist nichts recht zu machen! wenn dem so ist, verstehe ich ihre mangelnde motivation.

darüber könnte er auch mal nachdenken.

Gefällt mir
30. Januar um 13:53
In Antwort auf stamilung

ist das wirklich logisch?

für mich macht der te den eindruck, ihm ist nichts recht zu machen! wenn dem so ist, verstehe ich ihre mangelnde motivation.

darüber könnte er auch mal nachdenken.

ach für dich ist es also ok wenn der parnter dich alleine den haushalt machen lässt... du seine wäsche waschen darfst ...

na dann

Gefällt mir
30. Januar um 13:54
In Antwort auf martin3003

Meine Freundin ist undizipliniert (+ 1000 andere Probleme)

Hallo, ich bin wohl nun an einem Punkt, wo ich mir von fremden Leuten im Internet Ratschläge abhole Und sorry das wird ein langer Text, ich muss mich auch mal selber sortieren.

Kurz Grundlegendes:
Wir sind nun knapp 1,5 Jahre ein Paar. Zwischendurch waren wir auch mehrmals kurz getennt, weil wir immer wieder Probleme haben. Richtig rund lief es also noch nie.
Ich bin voll berufstätig, verdiene nicht schlecht und habe eine Mietwohnung in der ich eigentlich alleine wohne. Sie ist noch in der Ausbildung und wohnt seit der Trennung vom Ex wieder bei Mama. Ihre Mutter will aber die Wohnung aufgeben und zu ihrem neuen Mann ziehen. Dadurch gibt es nun auch Druck dass wir zusammen ziehen. Das will ich aber gar nicht unbedingt, denn es klappt nichtmal in meiner kleinen Wohnung alles.
Nun ist es so, dass sie zu ihrer Arbeit von mir aus kürzer fährt und daher 5-6 Tage die Woche bei mir ist. 
Einen Schlüssel hat sie damit sie reinkann, weil sie meist früher Feierabend hat.
Also theoretischt wohnt sie schon fast bei mir, praktisch ist die Wohnung aber zu klein um komplett zu zweit darin wohnen zu können. Miete o.ä. zahlt sie jedoch nicht, sie ist finanziell sowieso schon immer eng und bezahlt dann ab und zu mal einen Einkauf.

Ich selber schätze mich selber als recht zielstrebig und ordentlich ein. Nachdem ich 3 Jahre berufsbegleitend studiert habe suche ich derzeit nach einer neuen beruflichen Herausforderung. Ich gehe 5-6 x die Woche zum Sport, achte auf meine Ernährung, trinke und rauche nicht. Klar sitze ich auch mal gerne auf der Couch, aber eben erst wenn die Arbeit erledigt ist.

Nun kommen wir zu meinen Problemen, bzw. was schon im Titel steht: Ich finde sie ist faul und ich habe langsam das Gefühl das sie sich von mir aushalten lässt. 

Punkto Sport:. Am Anfang der Beziehung hat sie noch Sport gemacht, erst Kampfsport, dann eine Weile Fitnesstudio. Das hat ihr aber keinen Spaß gemacht und dann hat sie sich abgemeldet. Wenn ich sie jetzt frage warum sie nichts mehr macht ist ihre Ausrede dass sie sich nirgendwo anmelden und binden will weil wir ja bald zusammen ziehen würden. Klingt für mich nach Ausrede und wieder Druck machen in Richtung Zusammenzug.
Es ist nicht so, dass sie jetzt dick ist, sicher würden ein paar kg weniger ihr gut stehen aber im wesentlichen ist ihre Figur ist okay.  
Ich denke aber das ihr ein bisschen Bewegung neben dem Bürojob gut tuhen würden, vor allem psychisch als Ventil. Denn Sie ist sehr überemotional und nimmt sich vieles sehr zu Herzen. Kann mit Streß null umgehen.
Ein Beispiel: Erst kürzlich war ihr Auto kaputt und sie brauchte einen neuen. Dann hieß es 14 Tage nur noch "Auto Auto Auto..." - alles andere war zuviel , das ging soweit dass sie Nachts nicht mehr schlafen konnnte weil Sie Angst hatte kein Auto zu finden. 

Der zweite Punkt. Das ist ein Streitthema, dass immer wieder aufkommt und mich von Anfang an massiv stört. Sie ist schrecklich unordentlich und kaum Hilfe im Haushalt.
Sie lässt alle Dinge die sie benutzt stehen und liegen wo sie gerade ist. Dazu zählen u.a. benutztes Geschirr, Handtücher die dann gerne im Wohnzimmer liegen, Müll wie bspw. Bonbonpapier o.ä. und vor allem ihre (schmutzige) Kleidung. Zieht sie sich im Wohnzimmer die Socken abends aus, liegen die da solange bis ich sie wegräume.
Weiterhin hilft sie mir im Haushalt quasi null, ich komme daher kaum hinterher die Wohnung sauber zu halten. Nur wenn ich sie bedränge und schon fast sauer werde hilft sie 2-3 Mal mit, wird dann im Anschluss oft aber patzig. Dann darf ich mir ewig vorhalten was sie alles gemacht hätte (auch wenn es Wochen her ist). Um Ausreden und blöde Kommentare zu dem Thema ist sie weitehrin auch nicht gerade arm. Entweder sie ist zu müde/gestresst/krank dann heisst es wieder das ist ja meine Wohnung und in einer gemeinsamen würde sie sich anders verhalten - was ich im übrigen bezweifle.
Das einzige, was sie wirklich öfter macht, ist Kochen -  jedoch auch nicht besonders gut und hilfreich ist es auch weniger denn ich darf meistens die Küche dann noch putzen und aufräumen, da sie wie gesagt alles stehen lässt...In Streitsituaionen hält sie mir das dann auch gerne noch vor, als wäre das wer weiß was für eine Leistung mal Nudeln zu kochen. Ich finde in einer Partnerschaft rechnet man sich nicht vor wer was macht, man greift sich selbstverständlich unter die Arme. Ich sage ja auch nicht alle zwei Tage das ich das Klo geputzt hab.. .
Mit Wäsche waschen (was auch 80% ich mache) komme ich kaum hinterher. Anstatt dass sie Zuhause bei Ihrer Mutter ab und zu mal was wäscht, lädt sie das alles bei mir ab. Macht aber die Maschine von sich aus nur sehr selten an. Räume ich meine Wäsche vom Ständer ab und lasse ihre da hängen, bleibt sie das solange bis sie es anzieht. Weil "Sie hat ja keine Schränke bei mir". Was nicht stimmt, ich habe ihr zwei große Schubladen in einer Kommode frei geräumt, sodass sich mit etwas logistichem Geschick (eg. bei Mama mal waschen) sicher ordentlicher haushalten ließe. Stattdessen stehen überall Plastiktüten mit ihren Sachen rum
Diese Woche habe ich die Bettwäsche gewaschen und durfte mir noch einen Spruch anhören waurm ich nichtmal ihre Sachen wasche, sie hätte keine saubere Unterwäsche mehr. Aber anstatt dass sie sich selber darum kümmert, greift sie dann in meinen Kleiderschran und zieht Sachen von mir an.
Lange Rede kurzer Sinn, jeder kann mal was liegen lassen, jeder kann mal Streß haben und keine Zeit zum Staubsaugen haben. Aber mal im Ernst, sie wohnt kostenlos bei mir und lässt sich noch von bedienen... Ich bin doch kein Hotel. Ist es zuviel verlangt dass man wenigstens seine EIGENEN Dinge wegräumt und ordentlich hält? Das sie ab und zu den Badezimmer Mülleimer leer macht wenn da nur die eigenen Sachen drinn landet? Ich bin es leid da und auf alles andere ständig drauf aufmerksam machen zu müssen.
Ich hab auch Streß und viel zu tun, gehe fast jeden Tag trainieren und schaffe es trotzdem zwischendurch meine Unterhosen weg zuräumen.
Aktuell haben wir es so geregelt, dass sie immer einne Tag/Woche bei ihrer Mum ist, damit jeder mal einen Tag für sich hat und wir nicht soviel aufeinander hängen. Aber den Tag brauche ich mittlerweile fast komplett für Haushalt und sie kommt in ein gemachtes Nest zurück.. finde das geht so nicht. Aber leider ist sie total beratungsresistent und ich habs aufgegeben was zu sagen, innerlich nagt es aber an mir...

Der dritte Punkt und für mich der, der die aktuelle Grübelei ausgelöst hat: Sie hat nun angefangen heimlich zu rauchen. Das hat sie vor ein paar Monaten schon einmal, dort hieß es das ist wegen Streß. Ich meinte das ich das eklig finde und ob sie es lassen könne, was sie mir daraufhin auch versprach.
Jetzt habe ich vor ein paar Tagen herausgefunden, dass sie es wieder macht (sowas lässt sich kaum verheimlichen) und wieder war die Ausrede "ja wegen Streß, mein Auto blabla..." 
Natürlich kann ich ihr das nicht verbieten, das ist ihre Entscheidung, auch wenn ich es nicht leiden mag. Nur was mich stört ist, das sie es heimlich gemacht hat und mich somit belogen hat.
Das hat mich ziemlich sauer gemacht und aktuell habe ich alles soweit "zerdenkt" das ich nun vieles anders sehe und mich frage ob die Beziehung noch Sinn hat, oder wie man was retten kann. Eigentlich möchte ich mich nicht trennen weil ich eher jemand bin der die Dinge richtet als einfach alles hinzuschmeißen, aber langsam bin ich mit meinen Nerven am Ende.
Aber vielleicht sehe ich das ja auch alles viel zu Eng? 

Danke fürs Lesen

Ich hoffe für Dich , dass Sie doch auch einige gute Eigenschaften hat  

Sie sollte die Wohnung ihrer Mutter übernehmen , und bei Dir "nur" Gast sei , 
die vielen Probleme müssen angesprochen werden , sonst sehe ich schwarz für die Beziehung ....

lg 
 

1 LikesGefällt mir
30. Januar um 14:04
Beste Antwort
In Antwort auf stamilung

ist das wirklich logisch?

für mich macht der te den eindruck, ihm ist nichts recht zu machen! wenn dem so ist, verstehe ich ihre mangelnde motivation.

darüber könnte er auch mal nachdenken.

Ja, ist es schon.

Bevor man sich an so ein Forum wendet und einen Beitrag eröffnet, hat sich meist schon viel angestaut und man ist wütend und frustriert. Daher fallen die Beiträge hier meist negativ aus. 

Natürlich ist es auch immer einseitig, weil man ja nur die Seite des Schreibers kennt. 

Man kann nur danach urteilen, was man hier lesen kann. 

Gefällt mir
30. Januar um 14:13
In Antwort auf carina2019

ach für dich ist es also ok wenn der parnter dich alleine den haushalt machen lässt... du seine wäsche waschen darfst ...

na dann

du kannst nur schwarz - weiß, oder?

1 LikesGefällt mir
30. Januar um 14:14
In Antwort auf purplemoon

Ja, ist es schon.

Bevor man sich an so ein Forum wendet und einen Beitrag eröffnet, hat sich meist schon viel angestaut und man ist wütend und frustriert. Daher fallen die Beiträge hier meist negativ aus. 

Natürlich ist es auch immer einseitig, weil man ja nur die Seite des Schreibers kennt. 

Man kann nur danach urteilen, was man hier lesen kann. 

genau deswegen melde ich zweifel an!

Gefällt mir
30. Januar um 14:26
In Antwort auf stamilung

genau deswegen melde ich zweifel an!

@ purplemoon 
danke an dich auf jedenfall schonmal soweit, das sind mal wirklich konsktruktive Beiträge.

@ stamilung 
ich denke nicht, dass du in der Position bist einzufordern dass ich hier jetzt preisegeben muss was ich im speziellen an meiner Freundin liebe. Ob es jetzt ihr Lachen ist das mich bei ihr hält oder dass sie gut im Bett ist, das tut nichts zur Sache. 
Wie bereits erwähnt liebe ich sie und wenn dem nicht so wäre hätte ich sicher den Beitrag gar nicht geschrieben, die Aussage muss ja wohl reichen. Ist mir unverständlich dass ich das noch betonen muss. Werde da jetzt auch nicht weiter drauf eingehen.
Und sie macht eben auch nicht alles falsch, nur habe ich eben Probleme mit den genannten Dingen und vorallem damit klar zu kommen, darum frage ich im Internet nach Rat. Nicht, um mir sagen zu lassen dass ich sie nicht genug liebe und sie sich dewegen so verhält o.ä.

Gefällt mir
30. Januar um 14:36
In Antwort auf elise_18724877

Mach Schluss, das ist das Beste für euch beide. Ihr passt einfach überhaupt nicht zusammen, nicht mal annähernd. Du hast sehr klare Vorstellungen und bist extrem diszipliniert, sie ist das genau Gegenteil. Gegensätze ziehen sich nicht an, die glücklichsten Beziehungen sind die, bei denen sich die Partner am ähnlichsten sind. 

Du redest davon, dass man sich in einer Beziehung nichts vorrechnen darf, das tust du doch aber auch permanent, merkst du das nicht? 

Du möchtest die perfekte Frau, sie soll so sein wie du selbst, deine Freundin wird das niemals sein, keine Chance! Sie ist Chaot, du die Disziplin in Person, nein es passt nicht. 

Da hast du recht, im Moment rechne ich auch alles vor was ich mache. Was aber daran liegt, dass ich das Gleichgewicht als gestört ansehe. Normalweise sollte das in meinen Augen gar nicht nötig sein, wenn beide einen Teil übernehmen. Dann macht man sich auch keine Gedanken ob jetzt der Partner zuviel ode rzu wenig gemacht hat.
Vielleicht hätte ich das anders formulieren sollen: Ich wünschte mir, ich müsste nicht aufrechnen was ich alles mache.

1 LikesGefällt mir
30. Januar um 14:37
In Antwort auf martin3003

@ purplemoon 
danke an dich auf jedenfall schonmal soweit, das sind mal wirklich konsktruktive Beiträge.

@ stamilung 
ich denke nicht, dass du in der Position bist einzufordern dass ich hier jetzt preisegeben muss was ich im speziellen an meiner Freundin liebe. Ob es jetzt ihr Lachen ist das mich bei ihr hält oder dass sie gut im Bett ist, das tut nichts zur Sache. 
Wie bereits erwähnt liebe ich sie und wenn dem nicht so wäre hätte ich sicher den Beitrag gar nicht geschrieben, die Aussage muss ja wohl reichen. Ist mir unverständlich dass ich das noch betonen muss. Werde da jetzt auch nicht weiter drauf eingehen.
Und sie macht eben auch nicht alles falsch, nur habe ich eben Probleme mit den genannten Dingen und vorallem damit klar zu kommen, darum frage ich im Internet nach Rat. Nicht, um mir sagen zu lassen dass ich sie nicht genug liebe und sie sich dewegen so verhält o.ä.

zwei dinge immerhin!

ich habe hier schon oft vergleichbare theards gelesen. eigentlich immer suchte der te auch einen teil der fehler bei sich. zumindest ein wenig. aber du bist so überzeugt von dir, arbeitsam, alleinverdiener (was wunder wenn der andere student ist), nicht mal kochen kann sie, usw. dir kann man sicherlich schwer was recht machen. ach dünnhäutig hab ich vergessen, denn meine frage nach ihren guten seiten hat dich gleich angepieckst! war doch eine ganz logische frage, für dich aber nicht.

ich weiß nicht ob deine freundin einfach nur faul ist wie du ihr unterstellst. vieleicht ist sie auch nur frustriet neben einem soooo perfekten "partner" und denkt sich, "was solls, kann ihm ja eh nichts recht machen, dann lass ichs doch gleich".

aber darauf würdest du natürlich nie kommen!

Gefällt mir
30. Januar um 14:47
In Antwort auf martin3003

Da hast du recht, im Moment rechne ich auch alles vor was ich mache. Was aber daran liegt, dass ich das Gleichgewicht als gestört ansehe. Normalweise sollte das in meinen Augen gar nicht nötig sein, wenn beide einen Teil übernehmen. Dann macht man sich auch keine Gedanken ob jetzt der Partner zuviel ode rzu wenig gemacht hat.
Vielleicht hätte ich das anders formulieren sollen: Ich wünschte mir, ich müsste nicht aufrechnen was ich alles mache.

Ich verstehe schon was du meinst aber ich kann dir nur aus meiner Erfahrung sagen, ich war als ich noch jünger war so blöd gleich zweimal knapp 7 Jahre meines Lebens an Partner zu verschwenden, bei denen sich auch schon nach einem Jahr herauskristallisiert hat, dass wir nicht zusammen passen. 

Natürlich habe ich beide Männer geliebt, sonst wäre ich nicht so lange bei ihnen geblieben aber wir hatten einfach so unterschiedliche Vorstellungen. 

Ich würde nicht unbedingt sagen, dass ich meine Zeit komplett verschwendet habe aber ich hätte trotzdem schon viel früher die Reißleine ziehen sollen. 

Ich wünschte nur ich hätte meinen Mann schon früher kennen gelernt. 

1 LikesGefällt mir
30. Januar um 14:49

Hallo Martin,

warum bist Du mit dieser Frau eigentlich noch zusammen? Anscheinend weißt Du ja bereits schon jetzt, wie sich Deine Zukunft mit ihr gestalten wird ?

Du darfst putzen und bezahlen - sie bestimmt, was wer macht. Oder hast Du jetzt etwas übertrieben, da Du Dich über ihr Verhalten ärgerst?

Ich frage Dich, wer würde so eine Frau, wie Du sie uns beschreibst, nicht ohne Zögern, direkt ''in die Wüste schicken - auf Nimmerwiedersehen''?

Du hast bisher alles hingenommen und sie damit unterstützt - und nun wunderst Du Dich, dass sie natürlich ausnutzt, was Du ihr freiwillig immer wieder gibst,

Und ich glaube, Du ärgerst Dich mehr über Dich selbst, da Du es nicht schaffst, ihr ordentlich die Meinung zu sagen, wie DU es in DEINEM Haushalt haben willst. Setze Dich durch!

Wenn SIE Dich liebt, dann wird sie eine Warnung an Eure Beziehung verstehen und sich auch mit Dir auseinandersetzen - ohne dem scheint es ja nicht zu gehen - setze Dich durch aber mache das nicht mehr mit, indem Du ihr Verhalten auch noch unterstützt.

1 LikesGefällt mir
30. Januar um 14:59
In Antwort auf stamilung

zwei dinge immerhin!

ich habe hier schon oft vergleichbare theards gelesen. eigentlich immer suchte der te auch einen teil der fehler bei sich. zumindest ein wenig. aber du bist so überzeugt von dir, arbeitsam, alleinverdiener (was wunder wenn der andere student ist), nicht mal kochen kann sie, usw. dir kann man sicherlich schwer was recht machen. ach dünnhäutig hab ich vergessen, denn meine frage nach ihren guten seiten hat dich gleich angepieckst! war doch eine ganz logische frage, für dich aber nicht.

ich weiß nicht ob deine freundin einfach nur faul ist wie du ihr unterstellst. vieleicht ist sie auch nur frustriet neben einem soooo perfekten "partner" und denkt sich, "was solls, kann ihm ja eh nichts recht machen, dann lass ichs doch gleich".

aber darauf würdest du natürlich nie kommen!

Das waren lediglich rethorische Beispiele. Ich könnte noch 100 Sachen aufzählen, aber wie gesagt das tut doch nichts zur Sache. Ich wollte damit nur freundlich ausdrücken, dass es dich (und die öffentlichkeit) nichts angeht. Bisschen Anonymität sollte gewahrt bleiben. 

Nevertheless, ich bin ganz sicher nicht perfekt und mache auch nicht alles richtig, gerade in solchen Situationen.
Ja selbstbewusst bin ich und ich weiss was ich will, klar. 
Aber glaub mal, ich hab dennoch oft schon gedacht es liegt an mir, das ich eventuell wirklich zu empfindlich bin, zuviel von ihr fordere, sie nicht fair behandel oder oder oder. 
Nur hat es leider weniger mit mir zu tun oder wie ich mich gebe, das habe ich in Gesprächen herausgehört. 
Trotzdem danke für den Denkanstoß, ist ja prinzipiell nicht verkehrt in die andere Richtung zu denken. Aber du musst auch entschuldigen das sich eine ganze Beziehung nicht in einen Forum Beitrag quetschen lässt.

Gefällt mir
30. Januar um 15:10
In Antwort auf stamilung

genau deswegen melde ich zweifel an!

Finde ich auch gut, wenn der TE mal gefragt wird, ob seine Partnerin auch gute Seiten hat.  

Wenn er dann nämlich bemerkt, dass er nichts Positives mehr an ihr sehen kann (was hier nicht der Fall ist), dann wäre eine Trennung die beste Möglichkeit

Gefällt mir
30. Januar um 15:11
In Antwort auf martin3003

Das waren lediglich rethorische Beispiele. Ich könnte noch 100 Sachen aufzählen, aber wie gesagt das tut doch nichts zur Sache. Ich wollte damit nur freundlich ausdrücken, dass es dich (und die öffentlichkeit) nichts angeht. Bisschen Anonymität sollte gewahrt bleiben. 

Nevertheless, ich bin ganz sicher nicht perfekt und mache auch nicht alles richtig, gerade in solchen Situationen.
Ja selbstbewusst bin ich und ich weiss was ich will, klar. 
Aber glaub mal, ich hab dennoch oft schon gedacht es liegt an mir, das ich eventuell wirklich zu empfindlich bin, zuviel von ihr fordere, sie nicht fair behandel oder oder oder. 
Nur hat es leider weniger mit mir zu tun oder wie ich mich gebe, das habe ich in Gesprächen herausgehört. 
Trotzdem danke für den Denkanstoß, ist ja prinzipiell nicht verkehrt in die andere Richtung zu denken. Aber du musst auch entschuldigen das sich eine ganze Beziehung nicht in einen Forum Beitrag quetschen lässt.

Dabei war der eh schon so lang.

Gefällt mir
30. Januar um 15:37
In Antwort auf purplemoon

Finde ich auch gut, wenn der TE mal gefragt wird, ob seine Partnerin auch gute Seiten hat.  

Wenn er dann nämlich bemerkt, dass er nichts Positives mehr an ihr sehen kann (was hier nicht der Fall ist), dann wäre eine Trennung die beste Möglichkeit

Also bis es wirklich nichts Positives mehr gibt würde ich nicht warten, dann doch lieber die gute alte Pro versus Contra Liste, die positiven Dinge müssen für mich schon überwiegen in einer Partnerschaft, ich warte nicht bis wirklich alles komplett kacke ist.

2 LikesGefällt mir
30. Januar um 16:31
In Antwort auf martin3003

Danke für die Antwort

Das mit dem Reden ist so eine Sache, habe es im Text ja schon etwas angedeutet. Sie fühlt sich direkt persönlich angegriffen, ist besserwisserisch, uneinsichtig und will sich nichts sagen lassen. Sie wird oft laut, persönlich und beleidigend. Dann fällt es auch mir schwer Ruhe zu bewahren. 

Ich will auch nichtmal zwangsläufig Miete von ihr. Darauf bin ich nicht angewiesen. Ich vermute, das sie es deswegen auch nie angeboten hat. Ich wollte damit nur deutlich machen, dass sie sich in keinster Form beteiligt. Bin der Meinung wenn man schon nichts dabei gibt kann man wenigstens sich anders erkenntlich zeigen.

Ich würds ihr wirklich nochmal sehr direkt sagen.

Du bist nicht ihre Mutter oder ihr Haushälter, und du hast so keinen Bock mit ihr zusammen zu ziehen. Da braucht sie dann garnicht mit wimmern erpressen. Zudem, wenn du noch nicht willst das sie einzieht, dann lass sie nicht einziehen? Madam kann Hilfe beantragen als Azubi, und sich eine 1-2 Zimmer Wohnung suchen. Das kriegen andere auch gebacken und vll lernt sie dann was.

Gefällt mir